Forum / Liebe & Beziehung

Ist es möglich, dass man sich ändert?

23. August um 2:32 Letzte Antwort: 23. August um 11:32

Hallo zusammen, 

ich komme nicht aus Deutschland, deswegen können ein Paar Schreibfehler auftreten. 

Vielleicht hat jemand schon mal Erfahrung gemacht, dass man sich in einer Beziehung auseinandergelebt hat und danach doch zueinander langfristig wieder gefunden hat? 

Es geht nicht um eine Affäre. Sondern um ca. 2-3 jährige Missachtung, Vernachlässigung, Bequemlichkeit, kein Sex und keine gemeinsame Unternehmungen.

Mein Mann und ich sind seit 6 Jahren zusammen und haben eine 5 jährige Tochter. Ich studiere und er arbeitet Vollzeit. Im Alltag läuft alles ganz normal. Unsere Liebesbeziehung aber nicht. 

Ich hatte schon diese 2-3 Jahre wirklich ein komisches Gefühl gehabt, dass es bei uns was nicht stimmt. Und habe versucht es zu ändern. Aber mein Mann kehrte das ganze unter den Teppich. 

Jetzt durch einen riesen Streit hat es geklappt, dass mein Mann das auch verstanden hat. Natürlich war ich auch die Jahre nicht perfekt. Wir haben vieles beredet und kamen zum Entschluss, dass wir uns als Paar auseinandergelebt haben und wollen jetzt an unseren Beziehung arbeiten.  

Seit eine Woche läuft es wieder gut. Wir haben neue Regeln aufgestellt. Wir unternehmen viel gemeinsam und werden mind. 2 mal wöchentlich Sex haben. Schlafen wieder zusammen. 

Mein Mann hat zugegeben, dass es ihm sehr leid tut, dass er mich so vernachlässigt hat.. Als Beispiel, wir schliefen seit ca 2 Jahren nicht zusammen. Er wollte fast kein Sex. Fand Ausreden, dass er fett geworden ist, müde.. In Wirklichkeit hatte er  trotzdem heimlich mit Pornos masturbiert. Oder ich kam nach 5-tagigem Seminar nach Hause und er setzte sich sofort vorm PC. 

Nun fühle ich mich trotzdem nicht gut. Ich habe Angst, dass es vielleicht eine kurze Zeit gut geht und dann mit dem Alltag alles wieder wie früher wird. Es schmerzt zu verstehen, dass mein Mann die Jahre kein offenes Ohr für meine Bedürfnisse gehabt und die absichtlich augeblendet hat. 
 
Ich habe nach dem klärendes Gespräch eine furchtbare Angst ihn wieder zu verlieren. Ich liebe ihn. 

Ich bin bereit mich zu ändern und frühzeitig konstruktiv zu reagieren.

Ist es möglich, dass mein Partner sich ändert? Vielleicht kann jemand irgendwelche Tipps geben, um diesen neuen Beziehungszustand langfristig aufrecht zu erhalten. 

Vielen Dank






 

Mehr lesen

23. August um 8:47
In Antwort auf katrin411

Hallo zusammen, 

ich komme nicht aus Deutschland, deswegen können ein Paar Schreibfehler auftreten. 

Vielleicht hat jemand schon mal Erfahrung gemacht, dass man sich in einer Beziehung auseinandergelebt hat und danach doch zueinander langfristig wieder gefunden hat? 

Es geht nicht um eine Affäre. Sondern um ca. 2-3 jährige Missachtung, Vernachlässigung, Bequemlichkeit, kein Sex und keine gemeinsame Unternehmungen.

Mein Mann und ich sind seit 6 Jahren zusammen und haben eine 5 jährige Tochter. Ich studiere und er arbeitet Vollzeit. Im Alltag läuft alles ganz normal. Unsere Liebesbeziehung aber nicht. 

Ich hatte schon diese 2-3 Jahre wirklich ein komisches Gefühl gehabt, dass es bei uns was nicht stimmt. Und habe versucht es zu ändern. Aber mein Mann kehrte das ganze unter den Teppich. 

Jetzt durch einen riesen Streit hat es geklappt, dass mein Mann das auch verstanden hat. Natürlich war ich auch die Jahre nicht perfekt. Wir haben vieles beredet und kamen zum Entschluss, dass wir uns als Paar auseinandergelebt haben und wollen jetzt an unseren Beziehung arbeiten.  

Seit eine Woche läuft es wieder gut. Wir haben neue Regeln aufgestellt. Wir unternehmen viel gemeinsam und werden mind. 2 mal wöchentlich Sex haben. Schlafen wieder zusammen. 

Mein Mann hat zugegeben, dass es ihm sehr leid tut, dass er mich so vernachlässigt hat.. Als Beispiel, wir schliefen seit ca 2 Jahren nicht zusammen. Er wollte fast kein Sex. Fand Ausreden, dass er fett geworden ist, müde.. In Wirklichkeit hatte er  trotzdem heimlich mit Pornos masturbiert. Oder ich kam nach 5-tagigem Seminar nach Hause und er setzte sich sofort vorm PC. 

Nun fühle ich mich trotzdem nicht gut. Ich habe Angst, dass es vielleicht eine kurze Zeit gut geht und dann mit dem Alltag alles wieder wie früher wird. Es schmerzt zu verstehen, dass mein Mann die Jahre kein offenes Ohr für meine Bedürfnisse gehabt und die absichtlich augeblendet hat. 
 
Ich habe nach dem klärendes Gespräch eine furchtbare Angst ihn wieder zu verlieren. Ich liebe ihn. 

Ich bin bereit mich zu ändern und frühzeitig konstruktiv zu reagieren.

Ist es möglich, dass mein Partner sich ändert? Vielleicht kann jemand irgendwelche Tipps geben, um diesen neuen Beziehungszustand langfristig aufrecht zu erhalten. 

Vielen Dank






 

Ja klar ist es möglich, das man sich ändert, wenn man sich etwas wert ist.

Wie du selbst schreibst , ist ändern nicht so einfach. ...." Und habe versucht es zu ändern. Aber mein Mann kehrte das ganze unter den Teppich. "

Sicher kann man , wenn das Ändern nicht geklappt hat, es auf den anderen schieben, aber genau so, geht ändern NICHT.

Ihr wollt doch beide , dann seit nachsichtig zsm, wenn ihr wieder in alte Muster verfallt.

Warum sagst du ihm nicht was du hier schreibst u fragst ?

Bei Pornos/ mastubieren.. spielt es auch keine Rolle ob man fett oder müde ist... real ist nun mal anstrengender.

 

Gefällt mir

23. August um 9:04

Der Punkt ist immer WARUM sich jemand ändert. Wenn er sich ändert, weil DU unzufrieden bist, wird es nicht lange halten. Wenn er sich ändert weil ER es möchte, kann es gut gehen. Ich sage deshalb "kann", weil der Mensch auch ein Gewohnheitstier ist und aus Bequemlichkeit wieder in alte Muster verfallen kann.

Ich glaube, wenn ihr beide aktiv auf euch achtet, gelegentlich Paarzeit ohne Kind einplant und vielleicht auch mal bei nem Gläschen Wein darüber redet, was gut läuft und was weniger, habt ihr eine echte Chance. Der Anfang hört sich jedenfalls gut an 

Gefällt mir

23. August um 9:32

Ihr seid auf einem guten Weg! Ich würde es versuchen. Wenn Du es nicht tust, wirst Du dich vielleicht bald fragen, ob es nicht doch funktioniert hätte. Du musst abwägen, womit Du eher leben kannst. Versuchen und vielleicht enttäuscht werden oder nie herausfinden, wie es ausgeht. 

Gefällt mir

23. August um 11:20

Hallo,

es ist ja absolut verständlich, dass du jetzt noch kein Vertrauen in die Große Veränderung in eurer Partnerschaft hast, nachdem du so lange andere Erfahrungen mit deinem Mann machen musstest.
Das kann man letztlich nur durch zwei Dinge ausgleichen: erstens durch Zeit (je länger du deinen "neuen Mann" genießen kannst, um so mehr kannst du auch drauf vertrauen, dass er auch weiter so bleibt), und zweitens dadurch, dass ihr miteinander im Gespräch bleibt, was die wesentlichen Dinge eurer Beziehung angeht. Das muss ja gar nicht immer dieses anstrengende "wir müssen reden"-Szenario sein. Bei solchen Gesprächen merkst du, ob sich dein Mann immer noch bewusst ist, dass man ne anhaltend gute Beziehung auch konsequent pflegen muss, und ob er zu dieser Investition auch weiterhin bereit ist. Und umgekehrt merkt er's bei dir natürlich auch.
Und ja, wichtig ist natürlich auch, dass du weiterhin deinen Teil und deine Investition dazu beiträgst. Wenn ihr das beide gemeinsam macht und an einem Strang zieht, dann fühlt sich's auch gar nicht so wie Arbeit an. Wenn einer anfängt, sich auf dem Erreichten auszuruhen, dann macht er's dem anderen natürlich leicht, zu sagen "Aha, der tut nix mehr, also tu ich eben auch nix mehr", und zack sind die alten Verhältnisse wieder da.

Viel Erfolg, und ja, der Anfang hört sich doch schon mal gut an

lg
cefeu

Gefällt mir

23. August um 11:32
In Antwort auf cefeu1

Hallo,

es ist ja absolut verständlich, dass du jetzt noch kein Vertrauen in die Große Veränderung in eurer Partnerschaft hast, nachdem du so lange andere Erfahrungen mit deinem Mann machen musstest.
Das kann man letztlich nur durch zwei Dinge ausgleichen: erstens durch Zeit (je länger du deinen "neuen Mann" genießen kannst, um so mehr kannst du auch drauf vertrauen, dass er auch weiter so bleibt), und zweitens dadurch, dass ihr miteinander im Gespräch bleibt, was die wesentlichen Dinge eurer Beziehung angeht. Das muss ja gar nicht immer dieses anstrengende "wir müssen reden"-Szenario sein. Bei solchen Gesprächen merkst du, ob sich dein Mann immer noch bewusst ist, dass man ne anhaltend gute Beziehung auch konsequent pflegen muss, und ob er zu dieser Investition auch weiterhin bereit ist. Und umgekehrt merkt er's bei dir natürlich auch.
Und ja, wichtig ist natürlich auch, dass du weiterhin deinen Teil und deine Investition dazu beiträgst. Wenn ihr das beide gemeinsam macht und an einem Strang zieht, dann fühlt sich's auch gar nicht so wie Arbeit an. Wenn einer anfängt, sich auf dem Erreichten auszuruhen, dann macht er's dem anderen natürlich leicht, zu sagen "Aha, der tut nix mehr, also tu ich eben auch nix mehr", und zack sind die alten Verhältnisse wieder da.

Viel Erfolg, und ja, der Anfang hört sich doch schon mal gut an

lg
cefeu

" Bei solchen Gesprächen merkst du,...."

Wenns sie es merken wollen würde,würde sie nicht hier fragen

Gefällt mir