Forum / Liebe & Beziehung

Ist er zu jung oder denk ich zu weit?

Letzte Nachricht: 18:24
E
eden_875445
21.02.05 um 14:59

Hallo an Euch alle,

würde mich freuen eine Meinung bzw. Rat zu Folgenden zu hören

Bin 32 und habe seit über 1 Jahr eine Beziehung mit einem 25jährigen. Er sieht älter aus und ich jünger, der Altersunterschied ist quasi nicht bemerkbar, stört somit nicht!
Hatte vorher eine sehr, sehr lange Beziehung die in die Brüche ging.
Hab den jungen Mann dann auf einer Veranstaltung kennengelernt (er wohnt gut eine Stunde Autofahrt von mir entfernt) und mir war zu dem Zeitpunkt nicht bewusst wie jung er ist!
Er musste wohl sehr angetan gewesen sein, da Telefonate und Dates von seiner Seite prompt vorgeschlagen wurden und wir uns langsam besser kennenlernten.
Als ich sein Alter erfuhr, wollte ich im ersten Moment sofort abbrechen (und zwar wirklich nur aufgrund des Altersunterschiedes), er wollte den Versuch aber unbedingt wagen und so fing eine bis jetzt wunderschöne Beziehung an.
Meine Freunde und Verwandten nahmen ihn nach erstmaliger Skepsis so auf, als ob er schon immer an meiner Seite war und auch ich wurde bei den Seinen von Anfang an herzhaft aufgenommen.
Wir konnten zusammen scherzen, lachen, ernst sein.
Hm ich konnte so sein wie ich eben bin und er wie er ist! Schön einfach!
Der Punkt um den es nun geht:
Ich möchte zusammen ziehen!!!
Aus verschiedenen Gründen:
Habe eine Mietwohnung die ich allein finanziere, klappt auch alles gut soweit. Ich kann gut leben, trotzdem bleibt mir so natürlich nicht grad das Grosse an ersparten und ich möchte aber an die Zukunft denken.
Bin 32, denke an Kinder, Familie, Geborgenheit, Sicherheit, möchte wissen ob unsere Liebe für mehr Bestand hat und dazu würd ich eben gern mit ihm zusammen ziehen.. (wär ich 24 würd ich so wahrscheinlich nicht denken, aber so tickt es irgenwo innerlich )
Ausserdem würd auch gern mit ihm öfters was unternehmen, was so leider nur selten möglich ist, weil er nie genau weiss wann, wie spät usw. er kommt (da er sehr viele Hobbys hat, einfach auch wenig Zeit für mich da ist).
Er kommt so 1 oder 2mal die Woche und das ist natürlich auch mit Spesen verbunden (Herfahrt- Hinfahrt); ausserdem spielen bei ihm Partys, Hobbys noch einen sehr grossen Rolle.
Hm. macht mir auch nichts aus, da ich auch kein Kind von Traurigkeit bin, jedoch denke ich hält es sich bei mir in Grenzen.. nun gut
jedenfalls so wie es jetzt isst, könnt`s von ihm aus noch eine lange, lange, lange Zeit weiter gehen!
- Bloss von mir aus eben nicht -
Habe ihn dann auf das Zusammenziehens angesprochen, ihm gesagt das es mir sehr wichtig wäre und ausserdem auch kostengünstiger wäre, worauf er meinte, ich solle zu ihm ziehe, da er ja sonst soviel aufgeben müsste gemeint waren damit seine Hobbys (obwohl er die hier auch nicht aufgeben müsste; höchstens etwas reduzieren da er sonst halt die gleiche Strecke immer wegen den Hobbys machen müsste)
Er wohnt zu Hause, verdient nicht viel (und benötigt zuviel von dem für Hobbys das es Monatsende meist knapp wird, wenn nicht zu wenig vorhanden ist) hat einen jungen Freundeskreis mit denen ich zwar auch gerne bin, aber wenn ich ein echtes Problem hätte, wären sie mit Sicherheit nicht die richtigen Ansprechpartner, da ja doch ein enormer Altersunterschied zwischen mir und den Freundinnen der anderen (10Jahre)-
Ich lebe bereits in einer Wohnung, allein, verdiene gut, habe mir einen guten Lebensstil aufbauen können. Junge wie ältere Freunde und hätte für ihn bereits eine Arbeitsstelle, wo er gut verdient und ein gutes Arbeitsklima hat!
Trotzdem möchte er das ich hier alles aufgebe! Er meint mir würde es weniger ausmachen, da ich ja bereits gewohnt sei allein zu leben und mich ja keine Hobbys hier halten würden!
Tja Hobbys, stimmt, die halten mich hier nicht. Aber meine Arbeit, meine Wohnung, ich mein das sind doch wichtige Faktoren oder?
Würd ich zu ihm ziehen so sässe ich WE des öfteren allein zu Hause, da er hobbybedingt öfters unterwegs ist, Samstag/Sonntag.
Unter der Woche macht er einige Überstunden um seine Hobbys zu finanzieren wär ich auch wieder allein .
Würde er zu mir kommen hätte ich mit seinen Hobbys weniger Probs, da ich hier meinen Freundeskreis haben, ausserdem meine Familie nicht weit weg ist. Somit würd es mich weniger stören wenn er sonst auch viel unterwegs ist, zumindest könnt ich ihn dann aber öfters sehen und ich hoffe doch wir könnten auch mehr unternehmen.
Nun die Frage an Euch, was soll ich machen??
Hier alles aufgeben und es mit ihm probieren (wobei ich wirklich nicht genau weiss auf was ich mich da einlasse).
Mach ich einen Fehler wenn ich es nicht versuche?
Ist er doch noch viel zu jung? Verlange ich zuviel von ihm?
In meiner Ratlosigkeit würd ich mich über Eure Meinungen freuen.
Dank im Voraus

Mehr lesen

J
janene_12645599
21.02.05 um 15:20

Das alter ist kein problem...
eure verschiedenen lebensstile sind es.
ihr scheint völlig andere prioritäten zu haben... was macht dich so sicher das eure liebe bestand haben kann?


sparkling

Gefällt mir

I
ilie_12305379
21.02.05 um 17:01

Sehe ich auch so
wie meine Vorredner.
Du siehst dein Leben als das gereiftere an. Das ist es vielleicht auch, aber das kann in einer Beziehung kein Argument sein, dass dein Partner auf sein Leben verzichten sollte.
Allerdings könnte ich mir auch nicht vorstellen, zu ihm und seinen Eltern zu ziehen. Und die Arbeit aufgeben erst gar nicht.
Ich habe auch den Eindruck, dass eure Lebensstile nicht unbedingt auf Dauer kompatibel sind.
Vielleicht könntet ihr ja mal ernsthaft miteinander darüber reden, wo die Grenzen der Kompromissbereitschaft für beide Seiten liegen. Daraus seht ihr dann vielleicht, wieviel euch tatsächlich aneinander liegt.

Am Alter liegt es aber sicherlich nicht. Er íst ja auch immerhin schon 25 und ich würde ihm da durchaus unterstellen möchten, dass er "den Ernst des Lebens" schon erkennen kann.

LG
Jobasti

Gefällt mir

E
eden_875445
22.02.05 um 11:16

Dank Euch vorab mal
Hallo erstmal und danke an alle
@ Heather: nein du, es klang ganz und gar nicht zu hart, Eure Meinung hat mich ja interessiert, somit, könnt nicht besser sein!
Heather ich hab kein Probleme mit dem Altersunterschied, bin aber mehr Vernunftsmensch als Gefühlsmensch; dh. wenn ich sehe jemand gibt Geld aus das er nicht mal hat, so kann ich das nicht verstehen!
Ich will ihn auch nicht ändern, ganz im Gegenteil, ich unterstütze ihn in vielen, doch Heather wenn er von vier We im Monat, höchstens eines frei hat vor lt. Hobbys (und dann sein Geld hinten und vorne nicht reicht, würdest Du Deinen Freund dann nicht auch versuchen etwas zu bremsen?)
Nebenbei nachdem er seine Hobbys praktiziert hat, wird immer kräftig gefeiert; dabei hat er dann auch schon seinen Führerschein mal für 1,5 Monate verloren (Trunkenheit), ich mein logisch mach ich mir da meine Gedanken.. ist das falsch?
Ich bin kein Mensch der bremst oder einengt, doch den Freiraum den er hat könnt ich ihm nur hier bei mir geben! Bei ihm oben würd ich sicher die Krise kriegen wär er ständig unterwegs und ich würd allein zu Haus sitzen!
@ Jobasti: wie vorher erwähnt, ich möchte nicht das er seine Hobbys aufgibt! Doch wenn er 3 We im Monat weg ist ich kann doch nicht immer und überall mit? Wo bleibt denn da mein Leben? Meine Freunde?
@ Sparkling: so hat sie sicher nicht mehr lang Bestand!! Das ist es ja.
@ Martha: Du triffst genau den Nagel auf den Kopf! Er ist der unbekümmerte Lebemann und lebt es auch.
Genau das ist es auch, in das ich mich verliebt hatte.. doch ich möcht nun auch den anderen kennenlernen nicht nur den Lebemann, sondern den, der auch Reife aufweisen kann!
Ob ihr mich versteht?

Gefällt mir

E
eden_875445
22.02.05 um 11:25

@ Dr. Lovet
.... und das auch

Gefällt mir

A
an0N_1216375199z
22.02.05 um 11:31

Hmmm...
Liebe Sonnenschein,

meine Gedanken dazu:

- Du reitest doch ziemlich auf dem Altersunterschied herum. Da verstehe ich überhaupt nicht wieso. Hast du Angst, ihm bzw. seinen Interessen nicht genügen zu können? Mir scheint eher, eure Lebensauffassungen sind UNABHÄNGIG vom Alter sehr unterschiedlich! Manche sind mit 24 ernster und häuslicher als andere mit 40. Also am Alter liegt es bei euch sicher nicht!

- Du verlangst von ihm, dass er alles aufgibt und zu dir zieht. Gleichzeitig findest du es undenkbar, zu ihm zu ziehen. Ich meine, keiner von euch hat da mehr Recht oder Anrecht darauf, dass der andere alles aufgibt. Mir scheint, du hoffst dadurch, ihm durch einen Umzug zu dir doch etwas seinen Hobbies und Aktivitäten und seinem Freundeskreis zu entziehen, weil dir ja gerade diese Aktivitäten und der Zeitmangel zu schaffen machen. Umgekehrt verstehe ich nicht, wieso du dir nicht deine eigenen Aktivitäten und Hobbies zulegen wollen würdest, wenn du zu ihm ziehst?

Der Knackpunkt scheint mir zu sein, dass du einfach von ihm etwas anderes willst bzw. ihn zu etwas anderem machen willst als das was er ist. Meinst du, er wäre glücklich wenn er von dir zuhause eingesperrt werden würde? Wenn dir seine lockere, unbekümmerte und aktive Art so gefällt, dann versuche doch selbst etwas so zu werden. Es klingt nicht danach, als ob er sich reif genug fühlt, um Familienoberhaupt und Papa zu werden.

Überleg dir gut, was du eigentlich von ihm erwartest und warum du es ausgerechnet von diesem Mann erwartest, der offenbar alles andere im Sinn hat, als deine Lebensziele zu teilen!

Schwierig für dich die ganze Situation, ich wünsch dir jedenfalls alles Gute!

lG Glen

Gefällt mir

S
silva_12127249
22.02.05 um 12:25

In zeiten wie diesen......
.........ist der job enorm wichtig. hobbies kann man überall nachgehen......oder? was macht er denn so?

Gefällt mir

J
jaana_11887320
22.02.05 um 12:43

Ich habe auch den eindruck...
wie andere hier auch, dass du einfach den bequemeren weg gehen willst. du willst nichts aufgeben und nichts auf dich nehmen um mit ihm zusammen zu ziehen. nur er soll dies tun.

wieviele km trennen euch denn?

ich habe mich damals mit meinem freund einfach geografisch in der mitte getroffen. so musste jeder ein bisschen seines alten lebens "aufgeben". er hat es jetzt etwas weiter zu seiner arbeit und ich musste mir eh was neues suchen und habe sogar glück gehabt und nur 15km weiter etwas gefunden.

du willst ein leben mit ihm, dann solltest auch du bereit sein etwas aufzugeben.

gruß, tigerle

Gefällt mir

M
megan_12750002
22.02.05 um 13:25
In Antwort auf eden_875445

Dank Euch vorab mal
Hallo erstmal und danke an alle
@ Heather: nein du, es klang ganz und gar nicht zu hart, Eure Meinung hat mich ja interessiert, somit, könnt nicht besser sein!
Heather ich hab kein Probleme mit dem Altersunterschied, bin aber mehr Vernunftsmensch als Gefühlsmensch; dh. wenn ich sehe jemand gibt Geld aus das er nicht mal hat, so kann ich das nicht verstehen!
Ich will ihn auch nicht ändern, ganz im Gegenteil, ich unterstütze ihn in vielen, doch Heather wenn er von vier We im Monat, höchstens eines frei hat vor lt. Hobbys (und dann sein Geld hinten und vorne nicht reicht, würdest Du Deinen Freund dann nicht auch versuchen etwas zu bremsen?)
Nebenbei nachdem er seine Hobbys praktiziert hat, wird immer kräftig gefeiert; dabei hat er dann auch schon seinen Führerschein mal für 1,5 Monate verloren (Trunkenheit), ich mein logisch mach ich mir da meine Gedanken.. ist das falsch?
Ich bin kein Mensch der bremst oder einengt, doch den Freiraum den er hat könnt ich ihm nur hier bei mir geben! Bei ihm oben würd ich sicher die Krise kriegen wär er ständig unterwegs und ich würd allein zu Haus sitzen!
@ Jobasti: wie vorher erwähnt, ich möchte nicht das er seine Hobbys aufgibt! Doch wenn er 3 We im Monat weg ist ich kann doch nicht immer und überall mit? Wo bleibt denn da mein Leben? Meine Freunde?
@ Sparkling: so hat sie sicher nicht mehr lang Bestand!! Das ist es ja.
@ Martha: Du triffst genau den Nagel auf den Kopf! Er ist der unbekümmerte Lebemann und lebt es auch.
Genau das ist es auch, in das ich mich verliebt hatte.. doch ich möcht nun auch den anderen kennenlernen nicht nur den Lebemann, sondern den, der auch Reife aufweisen kann!
Ob ihr mich versteht?

Hallo Sonnenschein!
Ich versteh Dich ganz gut!

Aber ich wage mal die Prognose, daß Du da die nächsten 10-15 Jahre nicht auf einen ruhigen Familienvater hoffen brauchst.

Hast Du mit ihm mal über dieses Thema gesprochen? Wie sieht er das denn überhaupt mit der Zukunftsplanung?

Er scheint mir, wenn ich die wenigen Informationen richtig deute, ein ähnlicher Typ zu sein, wie mein Freund.

Für den war sein Sport immer das wichtigste im Leben und er hat es geschafft, diesen auch im Endeffekt zu seinem Beruf zu machen.
Seine Freunde sind ähnlich - alles wirklich nette Typen, aber bis auf einen auch alle mehr oder weniger "Abendteurer".
Sie alle sind selbständig, reisen viel, genießen ihr Leben - und erst jetzt, wo sie in diesem Jahr alle 40 werden, ändert der ein oder andere sein Leben.

Mein Freund hat seine Ex 13 Jahre lang vertröstet und sie hat nie erkannt, daß Heirat, Kinder und ein geregeltes Familienleben einfach nicht soooooo sein Ding sind.

Er hat seine Einstellung erst vor zwei Jahren geändert und sein Leben langsam dem meinen angepaßt, das ganz anders aussieht, da ich schon zwei Kinder habe.

Früher wäre so ein Mann für mich nichts gewesen, das gebe ich gerne zu. Vielleicht hätte ich auch den ein oder anderen Versuch unternommen, "die andere Seite kennenzulernen". Aber damit wäre ich wohl ebenso auf die Nase gefallen, wie die Ex meines Freundes...

Jetzt haben wir einen guten Kompromiß mit Anpassung von beiden Seiten. Meine Kinder sind nicht mehr klein, ich brauche keinen Mann mehr, der ständig an meiner Seite ist, ich genieße die Aufregung, die mir seine Lebensart bietet und nehme so oft, wie möglich an seinem Leben teil, das so für mich noch vor wenigen Jahren unvorstellbar gewesen wäre.
Er ist ruhiger geworden, plant mehr, hat seine Ziele ein wenig geändert und so haben wir ein schönes Mittelding zwischen Familienleben und Abendteuer.
Allerdings noch viel zu viel Abendteuer, als daß ich mit ihm z.B. derzeit weitere Kinder planen würde! Die würden in unser derzeitiges Lebenskonzept nicht passen und vielleicht ergibt sich das auch niemals so.

Du wirst Deinen Freund nicht ändern können, wenn er nicht freiwillig bereit ist, eine Familie zu gründen und dafür auch einige Abstriche zu machen.
Das hat nichts mit Reife zu tun, sondern wirklich nur mit unterschiedlichen Lebensvorstellungen.
Das Alter spielt vielleicht in dem Punkt eine Rolle, daß seine Lebensvorstellungen sich vielleicht in einigen Jahren ändern, wie das nunmal oft vorkommt.

Gruß, harter Kern

Gefällt mir

E
eden_875445
22.02.05 um 14:04
In Antwort auf megan_12750002

Hallo Sonnenschein!
Ich versteh Dich ganz gut!

Aber ich wage mal die Prognose, daß Du da die nächsten 10-15 Jahre nicht auf einen ruhigen Familienvater hoffen brauchst.

Hast Du mit ihm mal über dieses Thema gesprochen? Wie sieht er das denn überhaupt mit der Zukunftsplanung?

Er scheint mir, wenn ich die wenigen Informationen richtig deute, ein ähnlicher Typ zu sein, wie mein Freund.

Für den war sein Sport immer das wichtigste im Leben und er hat es geschafft, diesen auch im Endeffekt zu seinem Beruf zu machen.
Seine Freunde sind ähnlich - alles wirklich nette Typen, aber bis auf einen auch alle mehr oder weniger "Abendteurer".
Sie alle sind selbständig, reisen viel, genießen ihr Leben - und erst jetzt, wo sie in diesem Jahr alle 40 werden, ändert der ein oder andere sein Leben.

Mein Freund hat seine Ex 13 Jahre lang vertröstet und sie hat nie erkannt, daß Heirat, Kinder und ein geregeltes Familienleben einfach nicht soooooo sein Ding sind.

Er hat seine Einstellung erst vor zwei Jahren geändert und sein Leben langsam dem meinen angepaßt, das ganz anders aussieht, da ich schon zwei Kinder habe.

Früher wäre so ein Mann für mich nichts gewesen, das gebe ich gerne zu. Vielleicht hätte ich auch den ein oder anderen Versuch unternommen, "die andere Seite kennenzulernen". Aber damit wäre ich wohl ebenso auf die Nase gefallen, wie die Ex meines Freundes...

Jetzt haben wir einen guten Kompromiß mit Anpassung von beiden Seiten. Meine Kinder sind nicht mehr klein, ich brauche keinen Mann mehr, der ständig an meiner Seite ist, ich genieße die Aufregung, die mir seine Lebensart bietet und nehme so oft, wie möglich an seinem Leben teil, das so für mich noch vor wenigen Jahren unvorstellbar gewesen wäre.
Er ist ruhiger geworden, plant mehr, hat seine Ziele ein wenig geändert und so haben wir ein schönes Mittelding zwischen Familienleben und Abendteuer.
Allerdings noch viel zu viel Abendteuer, als daß ich mit ihm z.B. derzeit weitere Kinder planen würde! Die würden in unser derzeitiges Lebenskonzept nicht passen und vielleicht ergibt sich das auch niemals so.

Du wirst Deinen Freund nicht ändern können, wenn er nicht freiwillig bereit ist, eine Familie zu gründen und dafür auch einige Abstriche zu machen.
Das hat nichts mit Reife zu tun, sondern wirklich nur mit unterschiedlichen Lebensvorstellungen.
Das Alter spielt vielleicht in dem Punkt eine Rolle, daß seine Lebensvorstellungen sich vielleicht in einigen Jahren ändern, wie das nunmal oft vorkommt.

Gruß, harter Kern


Hallo harter Kern,
dank Dir für Deinen Eintrag.
Dein Erzähltes - besonders das er seine Ex 13 Jahr lang vertröstete - hab ich zwar nicht so gern gelesen, aber .
Freu mich für Dich, dass es so gut klappt zwischen Euch .
Zukunftsplanung.. hab schon mit ihm darüber gesprochen und er meint er könnte sich gut vorstellen in 3/4 Jahren Kinder zu haben. Möchte auch ein Eigenheim usw. da kommen mir aber wieder Zweifel auf, denn um ein Eigenheim finanzieren zu können, müsste er doch so langsam anfangen etwas einzusparen.
Hm...... genau so komm ich mir auch vor *vertröstet*! Wenn bei uns was angesagt ist Tanzen oder sonstwas, kommt immer das werden wir schon auch noch machen, oder du kannst ja allein gehen musst nicht unbedingt diesmal dabei sein bei meinem (was er halt grad hatt)..... bei ihm wird aber nicht eine Sache wegen mir ausgelassen oder reduziert!
Natürlich bleibt es nicht aus das meine Freunde fragen wo er denn immer sei und ob er wirklich unbedingt so viel machen müsste?
Letztens sagte ich ihm, wenn er sich noch zu jung vorkäme oder er das Gefühl hätte was zu versäumen oder wie auch immer, er sich nicht sicher sei, dann wär es für mich einfacher, wenn er es mir sagen würde!
Worauf er wieder meinte er sehe überhaupt kein Problem, alles liefe doch super so wie es läuft! Das I Tüpftelchen wär dann halt noch würd ich zu ihm ziehen (dafür müssten wir aber erstmal Wohnung, Arbeit usw. alles erst organisieren - über das macht er sich dann wieder keinen Kopf?)
Ich hab schon diesselben Lebensvorstellungen als er, bloss er übertreibt einfach, so seh ich das halt!
Trinkt über den Durst!Ist Grenzenlos!... und ich mach ja auch vieles mit,bleib dabei aber - oder versuch es zumindest - immer in einem best. Rahmen..
Ach, weiss einfach nicht was ich denken/machen soll, denn für mich läuft es so eben nicht super. Hab ihm das auch gesagt und auch das ich so nicht mehr lange weitermachen möchte.. da wird er dann hellhörig.... doch, ja genau vertröstet mich wieder weiter!
lg

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
an0N_1250561999z
22.02.05 um 14:05

Mir scheint...
... als hättest du trotzdem ein problem mit seinem alter... warum musst du das so oft erwähnen... und anscheinend willst ja gerade du mit ihm zusammenzeihen also dan musst du auch was aufgeben... im übrigen ist das immerso wenn man zusammenzieht und vorher nicht im gleichen ort wohnte wie der partner...und warum bitte schön zu jung?!?!?!... ich kenne einen haufen leute die sind mit 25 schon verheiratet haben kinder oder wohnen zusammen!!! also für was sollte er bitte zu jung sein?? zzzz???

Gefällt mir

M
megan_12750002
22.02.05 um 14:14
In Antwort auf eden_875445


Hallo harter Kern,
dank Dir für Deinen Eintrag.
Dein Erzähltes - besonders das er seine Ex 13 Jahr lang vertröstete - hab ich zwar nicht so gern gelesen, aber .
Freu mich für Dich, dass es so gut klappt zwischen Euch .
Zukunftsplanung.. hab schon mit ihm darüber gesprochen und er meint er könnte sich gut vorstellen in 3/4 Jahren Kinder zu haben. Möchte auch ein Eigenheim usw. da kommen mir aber wieder Zweifel auf, denn um ein Eigenheim finanzieren zu können, müsste er doch so langsam anfangen etwas einzusparen.
Hm...... genau so komm ich mir auch vor *vertröstet*! Wenn bei uns was angesagt ist Tanzen oder sonstwas, kommt immer das werden wir schon auch noch machen, oder du kannst ja allein gehen musst nicht unbedingt diesmal dabei sein bei meinem (was er halt grad hatt)..... bei ihm wird aber nicht eine Sache wegen mir ausgelassen oder reduziert!
Natürlich bleibt es nicht aus das meine Freunde fragen wo er denn immer sei und ob er wirklich unbedingt so viel machen müsste?
Letztens sagte ich ihm, wenn er sich noch zu jung vorkäme oder er das Gefühl hätte was zu versäumen oder wie auch immer, er sich nicht sicher sei, dann wär es für mich einfacher, wenn er es mir sagen würde!
Worauf er wieder meinte er sehe überhaupt kein Problem, alles liefe doch super so wie es läuft! Das I Tüpftelchen wär dann halt noch würd ich zu ihm ziehen (dafür müssten wir aber erstmal Wohnung, Arbeit usw. alles erst organisieren - über das macht er sich dann wieder keinen Kopf?)
Ich hab schon diesselben Lebensvorstellungen als er, bloss er übertreibt einfach, so seh ich das halt!
Trinkt über den Durst!Ist Grenzenlos!... und ich mach ja auch vieles mit,bleib dabei aber - oder versuch es zumindest - immer in einem best. Rahmen..
Ach, weiss einfach nicht was ich denken/machen soll, denn für mich läuft es so eben nicht super. Hab ihm das auch gesagt und auch das ich so nicht mehr lange weitermachen möchte.. da wird er dann hellhörig.... doch, ja genau vertröstet mich wieder weiter!
lg

Puh,
ich stelle gerade fest, daß mir mein grippaler Infekt doch mehr zu schaffen macht, als ich dachte...
Man sehe mir bitte den furchtbaren Schreibstil und die vielen Fehler nach!

Deine Beiträge klingen für mich immer mehr nach zwei sehr unterschiedlichen Lebensformen, je mehr ich davon lese.
Und irgendwie scheinst immer Du diejenige zu sein, die Abstriche oder Kompromisse macht.

Daß Du Dich damit nicht wirklich wohl fühlst, kann ich mir gut vorstellen.

Ich denke, es ist recht normal, wenn ein 25jähriger Mann sich noch keine sooooo großen Gedanken über die Zukunft macht. Aber er scheint ja wirklich nicht bereit zu sein, auf "Freiheit" und bequemes Leben in irgendeiner Form zu verzichten.

Die Anzeichen scheinen mir recht deutlich zu sein, daß da in den nächsten Jahren keine große Änderung zu erwarten ist.
Damit stellt sich automatisch die Frage, ob das wirklich das Leben ist, daß Du Dir vorgestellt hast...

Grüßle, harter Kern

Gefällt mir

E
eden_875445
22.02.05 um 15:30
In Antwort auf megan_12750002

Puh,
ich stelle gerade fest, daß mir mein grippaler Infekt doch mehr zu schaffen macht, als ich dachte...
Man sehe mir bitte den furchtbaren Schreibstil und die vielen Fehler nach!

Deine Beiträge klingen für mich immer mehr nach zwei sehr unterschiedlichen Lebensformen, je mehr ich davon lese.
Und irgendwie scheinst immer Du diejenige zu sein, die Abstriche oder Kompromisse macht.

Daß Du Dich damit nicht wirklich wohl fühlst, kann ich mir gut vorstellen.

Ich denke, es ist recht normal, wenn ein 25jähriger Mann sich noch keine sooooo großen Gedanken über die Zukunft macht. Aber er scheint ja wirklich nicht bereit zu sein, auf "Freiheit" und bequemes Leben in irgendeiner Form zu verzichten.

Die Anzeichen scheinen mir recht deutlich zu sein, daß da in den nächsten Jahren keine große Änderung zu erwarten ist.
Damit stellt sich automatisch die Frage, ob das wirklich das Leben ist, daß Du Dir vorgestellt hast...

Grüßle, harter Kern

Gggg
Hi harter Kern,
hab auch grad die Grippe, wirkt sich bei mir auch nicht unbedingt positiv aus an dieser Stelle mal gute Besserung
Ich versteh auch das er noch nicht "so" an die Zukunft denkt, doch ein bisschen Bodenständigkeit erwart ich mir nicht nur von ihm, sondern im allgemeinen hoff ich doch das jeder Mensch das hat....
manchmal scheint mir sogar seine Hobbys sind nur Ausreden!
Ausreden um nicht auch monatlich einen Mietebeitrag bezahlen zu müssen, bissl Verantwortung übernehmen zu müssen, irgendwo erwachsen zu werden?!
Denn bequemer wie so kann er es wirklich nicht haben.
Lebt zu Hause, alles wird ihm gemacht; kommt er zu mir, wieder alles perfekt. Braucht nirgends einen Beitrag zu leisten und..... ja besser als so? ggg ist klar
Ich möcht eben das er mir beweist das auch er zurücktreten kann, bzw. mir entgegenkommt. Das unsere Beziehung wichtig und das auch er sich Gedanken macht und weiterkommen möchte und nicht stehen bleiben jetzt.
Die entweder / oder Taktik anwenden.. und wenn`s daneben geht, dann wars das oder was meinst bleibt mir übrig?
Zu ihm ziehen, steht für mich so wie es ist, ausser Frage!..
nb. hab an Valentinstag kein Gescheink bekommen (er hatte kein Geld irgendwas zu besorgen), ist ok für mich... das ganze We war er dann beim rodeln unterwegs, es wurde gefeirt bis in die Morgenstunden - da war das Geld - blöd ist zu wenig um auszudrücken wie ich mir da vorkomm!.. und das schlimmste ich sprech ihn da nicht mal drauf an, damit er sich ja nicht schämen muss *kopfschüttelübermichselbst*
lg



Gefällt mir

J
jaana_11887320
22.02.05 um 15:54
In Antwort auf eden_875445

Gggg
Hi harter Kern,
hab auch grad die Grippe, wirkt sich bei mir auch nicht unbedingt positiv aus an dieser Stelle mal gute Besserung
Ich versteh auch das er noch nicht "so" an die Zukunft denkt, doch ein bisschen Bodenständigkeit erwart ich mir nicht nur von ihm, sondern im allgemeinen hoff ich doch das jeder Mensch das hat....
manchmal scheint mir sogar seine Hobbys sind nur Ausreden!
Ausreden um nicht auch monatlich einen Mietebeitrag bezahlen zu müssen, bissl Verantwortung übernehmen zu müssen, irgendwo erwachsen zu werden?!
Denn bequemer wie so kann er es wirklich nicht haben.
Lebt zu Hause, alles wird ihm gemacht; kommt er zu mir, wieder alles perfekt. Braucht nirgends einen Beitrag zu leisten und..... ja besser als so? ggg ist klar
Ich möcht eben das er mir beweist das auch er zurücktreten kann, bzw. mir entgegenkommt. Das unsere Beziehung wichtig und das auch er sich Gedanken macht und weiterkommen möchte und nicht stehen bleiben jetzt.
Die entweder / oder Taktik anwenden.. und wenn`s daneben geht, dann wars das oder was meinst bleibt mir übrig?
Zu ihm ziehen, steht für mich so wie es ist, ausser Frage!..
nb. hab an Valentinstag kein Gescheink bekommen (er hatte kein Geld irgendwas zu besorgen), ist ok für mich... das ganze We war er dann beim rodeln unterwegs, es wurde gefeirt bis in die Morgenstunden - da war das Geld - blöd ist zu wenig um auszudrücken wie ich mir da vorkomm!.. und das schlimmste ich sprech ihn da nicht mal drauf an, damit er sich ja nicht schämen muss *kopfschüttelübermichselbst*
lg



Mich mal einmisch
ich habe das gefühl, du willst ihn unbedingt erwachsen werden lassen. aber ich denke, das funktioniert nicht...er ist eben "erst" 25 und möchte dies wohl eben alles noch nicht. mein ex hat bis 30 zu hause gewohnt und sich alles richten lassen. du kannst niemanden dazu zwingen verantwortung zu übernehmen, wenn er es nicht will bzw. wenn er sich noch nicht reif dazu fühlt.

das thema zusammenziehen kommt ja von dir: DU willst und er soll tun. du willst allerdings nichts dafür tun, habe ich den eindruck. ich hatte dich weiter oben gefragt, wieviele km euch trennen. ein kompromiss wäre ein wohnung in der mitte (geografisch gesehen) zu suchen. so habe ich es mit meinem freund auch gemacht und so finde ich es fair. wie sieht es damit aus?

gruß, tigerle



Gefällt mir

E
eden_875445
22.02.05 um 17:25
In Antwort auf jaana_11887320

Mich mal einmisch
ich habe das gefühl, du willst ihn unbedingt erwachsen werden lassen. aber ich denke, das funktioniert nicht...er ist eben "erst" 25 und möchte dies wohl eben alles noch nicht. mein ex hat bis 30 zu hause gewohnt und sich alles richten lassen. du kannst niemanden dazu zwingen verantwortung zu übernehmen, wenn er es nicht will bzw. wenn er sich noch nicht reif dazu fühlt.

das thema zusammenziehen kommt ja von dir: DU willst und er soll tun. du willst allerdings nichts dafür tun, habe ich den eindruck. ich hatte dich weiter oben gefragt, wieviele km euch trennen. ein kompromiss wäre ein wohnung in der mitte (geografisch gesehen) zu suchen. so habe ich es mit meinem freund auch gemacht und so finde ich es fair. wie sieht es damit aus?

gruß, tigerle



........
hi tigerle,
ich überlasse es ja ihm, ich verlange nichts von einem auf den anderen Tag, aber das man sich Gedanken macht.. und glaube mir eines, ich mache sehr viel für ihn!
Wenn er es nicht will braucht er es nur sagen, ich hab immer ein offenes Ohr für ihn und bin immer da für jemanden und wenn er nicht möchte so würde ich es akzeptieren, jedoch würde ich mich fragen ob ich die Beziehung so noch weiter führen möchte!
Der Gedanke mit in der Mitte treffen ist uns auch schon gekommen. Haben auch darüber gesprochen o Ö - o, jedoch jeden Tag in die entgegengesetzte Richtung fahren o<<Ö>>o, ob es das bringt?!
Umständlich und kostenaufwendiger das sicher allemal.
Nb. hab bereits mal alles investiert, das ich zu investieren hatte. Wir haben zusammengelebt. Es ging soweit das ich zum Schluss gar keine Eigenständigkeit mehr hatte. Hab mein Auto verkauft, meinen Job gewechselt um die Arbeitszeiten ihm anpassen zu können, tja mein Leben einfach um ihn aufgebaut, damals war es für mich nicht falsch, da ich mir meiner Sache ja sicher war.
Als wir uns nach einer Weile zerstritten und er dabei überhaupt keinen Anstand machte nur im geringsten etwas an der Situation zu ändern oder auf unsere Probs einzugehen oder Rücksicht zu nehmen in gewissen Dingen; stand ich irgendwo ganz schön nackt da, als ich die Beziehung dann beendete (kein Auto, Wohnung organisieren und wieder Kontakt zu den Freunden aufnehmen die ich seinetwegen überhaupt nicht mehr hatte)!
Ich hab mir mittlerweile alles wieder aufbauen können.
Hab eine tolle Arbeit, mein Umfeld ist ok und ja ich mein..... was sollte ich denn auch noch mehr tun, als ihn so schon so gut es geht zu unterstützen und immer mit ihm mitzuziehen?
Ich verstehe was Du meinst aber ich leb momentan nicht mehr mein Leben sondern sein Leben! Denn wenn ich nicht bei seinen Aktivitäten mitgehe so würd ich ihn 1x di Woche sehen!
lg

Gefällt mir

J
janene_12645599
22.02.05 um 17:33
In Antwort auf eden_875445

........
hi tigerle,
ich überlasse es ja ihm, ich verlange nichts von einem auf den anderen Tag, aber das man sich Gedanken macht.. und glaube mir eines, ich mache sehr viel für ihn!
Wenn er es nicht will braucht er es nur sagen, ich hab immer ein offenes Ohr für ihn und bin immer da für jemanden und wenn er nicht möchte so würde ich es akzeptieren, jedoch würde ich mich fragen ob ich die Beziehung so noch weiter führen möchte!
Der Gedanke mit in der Mitte treffen ist uns auch schon gekommen. Haben auch darüber gesprochen o Ö - o, jedoch jeden Tag in die entgegengesetzte Richtung fahren o<<Ö>>o, ob es das bringt?!
Umständlich und kostenaufwendiger das sicher allemal.
Nb. hab bereits mal alles investiert, das ich zu investieren hatte. Wir haben zusammengelebt. Es ging soweit das ich zum Schluss gar keine Eigenständigkeit mehr hatte. Hab mein Auto verkauft, meinen Job gewechselt um die Arbeitszeiten ihm anpassen zu können, tja mein Leben einfach um ihn aufgebaut, damals war es für mich nicht falsch, da ich mir meiner Sache ja sicher war.
Als wir uns nach einer Weile zerstritten und er dabei überhaupt keinen Anstand machte nur im geringsten etwas an der Situation zu ändern oder auf unsere Probs einzugehen oder Rücksicht zu nehmen in gewissen Dingen; stand ich irgendwo ganz schön nackt da, als ich die Beziehung dann beendete (kein Auto, Wohnung organisieren und wieder Kontakt zu den Freunden aufnehmen die ich seinetwegen überhaupt nicht mehr hatte)!
Ich hab mir mittlerweile alles wieder aufbauen können.
Hab eine tolle Arbeit, mein Umfeld ist ok und ja ich mein..... was sollte ich denn auch noch mehr tun, als ihn so schon so gut es geht zu unterstützen und immer mit ihm mitzuziehen?
Ich verstehe was Du meinst aber ich leb momentan nicht mehr mein Leben sondern sein Leben! Denn wenn ich nicht bei seinen Aktivitäten mitgehe so würd ich ihn 1x di Woche sehen!
lg

Jetzt...
... entsteht bei mir der eindruck das du von einem extrem ins andere verfallen bist.
damals hast du *alles* aufgegeben, heute willst du gar nichts mehr aufgeben( s. in der mitte treffen).

aber abgesehen davon: du willst das sich was ändert, er will das alles bleibt wie es ist.
ich habe nicht das gefühl das da ein kompromiss möglich ist
( sicher in ein paar jahren will er viell. das was du heute willst- aber ist DAS nicht eine ziemliche diskrepanz?)


sparkling

Gefällt mir

E
eden_875445
22.02.05 um 17:56
In Antwort auf janene_12645599

Jetzt...
... entsteht bei mir der eindruck das du von einem extrem ins andere verfallen bist.
damals hast du *alles* aufgegeben, heute willst du gar nichts mehr aufgeben( s. in der mitte treffen).

aber abgesehen davon: du willst das sich was ändert, er will das alles bleibt wie es ist.
ich habe nicht das gefühl das da ein kompromiss möglich ist
( sicher in ein paar jahren will er viell. das was du heute willst- aber ist DAS nicht eine ziemliche diskrepanz?)


sparkling

Nönö
Hi sparking,
ich wär bereit Kompromisse einzugehen, sogar best. zu vielen da ich auch diesmal sicher 100% investiere, aber all das nützt nichts wenn er nicht auch ein wenig zurücksteckt oder?
Was nützt mein Kompromiss von hier zu gehen und dann bei ihm allein in der Wohnung zu sitzen?
Ein Kind das sich mal verbrannt hat, wird nächstes Mal auch vorsichtiger sein... und in dem Fall, wenn Du Dir meine Zeilen durchgelesen hast; könntest Du Dir Deiner Sache da sicher sein?
lg

Gefällt mir

E
eden_875445
14.12.10 um 15:49
In Antwort auf eden_875445

Nönö
Hi sparking,
ich wär bereit Kompromisse einzugehen, sogar best. zu vielen da ich auch diesmal sicher 100% investiere, aber all das nützt nichts wenn er nicht auch ein wenig zurücksteckt oder?
Was nützt mein Kompromiss von hier zu gehen und dann bei ihm allein in der Wohnung zu sitzen?
Ein Kind das sich mal verbrannt hat, wird nächstes Mal auch vorsichtiger sein... und in dem Fall, wenn Du Dir meine Zeilen durchgelesen hast; könntest Du Dir Deiner Sache da sicher sein?
lg

Zweiter Teil und wahrscheinlich letztes Kapitel

Sechs Jahren vergangen so gings weiter.!
Ich hab die Beziehung aufrecht erhalten, lies ihn seine Hobbys machen, hab mich dementsprechend anderweitig beschäftigt mit meinen Sachen.
Im Sommer hatte er seine Autos, ich den Berg und das Schwimmbad und im Winter war er mit dem Verein, wobei wie schon früher mal erwähnt kein Wochenende Zeit ist und ich hab die Zeit dort mit Freundinnen Familie usw. verbracht!
Es gab Momente wo ich mich nach einen Partner sehnte der mehr Zeit hätte, auch einen der an Familie usw. denkn würd, doch wir verstanden und verstehen uns sobald wir zusammen immer gut, somit sind nun ohne zu murren *schwupps* die Jahre verstrichen an denen wir zusammen sind und trotzdem sehn ich mich nach mehr und merk manchmal das nun Zeit ist was zu ändern.

Ob sich sonst bei uns was geändert hat?
Nein, er lebt noch zu Hause und ich allein. Er kommt so oft wie möglich und da unternehmen wir auch meist was, aber es bleibt einfach nicht viel Zeit bei dem allem was er macht

Ob sich an seiner Einstellung was geändert hat mir gegenüber?
Ja er hätt seit zwei Jahren gerne Kinder. Wär ja toll- hab ich ihm auch gesagt -. bloss wenn ich dann sag ich finds nicht grad ne tolle Aussicht das Kind dann allein gross zu ziehen, da wir ja nicht zusammen leben und sich ja wie schon damals das Problem stellte keiner von seinem Ort trennen will wirkt er beleidigt. Ausserdem hab ich ne Menge allein zu bewältigen finanziell (keine Schulden aber trotzdem was man halt im Monat so braucht mit Miete und allem drum herum) und er unterstützt mich dort nicht, daher denk ich wär ein Kind würde das auch nicht anders ausfallen.
Jedenfalls hab ich das abgelehnt!! * stell mit Familienleben mit einem Vater an meiner Seite und der des Kindes vor, nicht einen der dann doch nie Zeit hat (soweit möglich zu planen)!

Ob sich an seiner Einstellung seiner Hobbys gegenüber was geändert hat?
Auch nicht und da er heuer sehr viel mit den Autos im Sommer über beschäftigt war, sodass in vier Monaten 2 Wochenenden (mein damit Samstag und Sonntag)für uns drinnen waren, ansonsten haben wir uns Samstag Abend und einen Tag gesehen, hab ich ihn nun vor die Wahl gestellt.
Da jetzt sein Wintertraining für die Saison bis Ende März vor der Tür steht, kam mein Satz:
entweder jetzt wird Pause gemacht und WIR machen diesen Winter und überhaupt mehr zusammen oder es ist aus!

Sein Verhalten darauf: runde gar nichts grossartiges, mir scheint als ob er nicht so richtig daran glaubt dass ich es Ernst mein!

Ich weiss klingt hart zum Partner zu sagen: entweder Hobby oder ich, doch ich bin mit meinem Latein am Ende.
Mir wärs auch leiber er würd von allein anfangen etwas zurückstecken, aber ich glaub er wird auch noch lang so bleiben und ich seh einfach das ich unter diesen Umständen nicht richtig glücklich bin traurig werde.

Ob ich denke er entscheidet sich für mich? nein denke ich nicht!

Danke wenn jemand seine Meinung dazu mir schreiben könnt
..und ich möchte nicht hören ich sei ungeduldig gewesen *grins*

Glg an alle

sonnenschein

Gefällt mir

U
user37783027
18:24

Hallo liebe Eden_875445 mich würde sehr interessieren,  wie es Dir heute geht! Und wie es weiter bei dir verlaufen ist? Denn ich stecke in ähnlicher Situation... Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. 

Liebe Grüße 

Gefällt mir