Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ist er schizophren?

Ist er schizophren?

31. August 2004 um 21:45

Ich bin jetzt seit 3 Monaten mit einem Mann "liiert" und ca. einmal die Woche durchlaufen wir ein regelrechtes Drama. Ich merke dann, dass ihm alles zu eng wird. Ich sage ihm er soll sich Zeit fuer sich nehmen und in dem Moment wo ich ihm das sage und mich ein wenig zurueckziehe sucht er wieder meine Naehe. Ich bin nervlich am Ende. Wollte das ganze auch schon beenden, liebe ihn aber. Ich weiss auch nicht ob er mit mir spielt und sich einfach nicht von dieser Gewohnheit verabschieden will, mich um sich zu haben. Er plannt dann ja auch wieder suesse Sachen mit mir fuer die Zukunft und stellt mich allen seinen Freunden vor (die mich als Freundin sehen). Aber wie gesagt ab und zu bekommt er diese Panikattacken (auch wegen des grossen Altersunterschiedes und weil er schon mal geschieden war) und stoesst mich von sich.
Was soll ich tun? Soll ich Schluss machen?

Mehr lesen

31. August 2004 um 22:36

Lass ihm Zeit
Hallo Amori,

lass ihm Zeit. 3 Monate sind noch keine lange Zeit. Manchmal muss man sich erst aneinander gewöhnen. Wie lange vorher war er solo? Vielleicht liegt es daran, dass er es einfach nicht mehr gewöhnt ist, jemanden um sich zu haben.

Wenn er allerdings in 3 Monaten immer noch so drauf ist, würde ich mir Gedanken machen...

Liebe Grüße Lady

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2004 um 7:54

Ich kenne das
Hallo Amori,

ich kenne dieses Phänomen von mir selber von früher. Dort habe ich auch in Beziehungen dieses Komm her geh weg veranstaltet. Wurde es zu eng (was rein subjektiv erlebt wurde und nicht der Realität entspricht) habe ich Distanz gesucht. Hat man mir aber freiwillig Distanz angeboten, wollte ich wieder Nähe, aus Verlustangst.
Der Grund ist keine Schizophrenie, sondern einfach Ungereimtheiten meist aus Kindertagen. Hat seine Mutter ihn übermäßig bedrängt?
Er hat Angst vor etwas, was ihm selbst nicht klsr ist. Laß ihm Zeit (wenn Du kannst). Manchmal ist durch eine Entwicklung die Sache in den Griff zu bekommen, so bei mir. Wenn die Einsicht kommt, daß Du ihm "nichts willst" das muß er rein subjektiv verinnerlichen.
Daß Du selber weißtst, das das nicht so ist hilft nichts. Er selber muß das spüren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2004 um 15:20

Hallo,
ich kann die situation nachvollziehen, finde es aber nicht gerade toll, wenn rasch mit worten um sich geworfen wird, die eigentlich psychische grenzzustände bzw. krankheiten bezeichnen. allerdings ist das schon eine art modeerscheinung geworden. schizophrenie ist etwas anderes als du es hier darstellst. dein freund verhält sich dir gegenüber ambivalent, weil er nur die positiven aspekte mitnehmen will, aber keine verantwortung, keine wirklich verbindliche beziehung mit dir eingehen will. allerdings zeugt dies nicht von schizophrenie sondern unreife.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2004 um 13:32
In Antwort auf Lady13

Lass ihm Zeit
Hallo Amori,

lass ihm Zeit. 3 Monate sind noch keine lange Zeit. Manchmal muss man sich erst aneinander gewöhnen. Wie lange vorher war er solo? Vielleicht liegt es daran, dass er es einfach nicht mehr gewöhnt ist, jemanden um sich zu haben.

Wenn er allerdings in 3 Monaten immer noch so drauf ist, würde ich mir Gedanken machen...

Liebe Grüße Lady

Danke
LIEBE LADY
Danke fuer deine Antwort, du machst mir wirklich Hoffnung und du hast Recht es ist auch schon wieder viel enger zwischen uns geworden....
Bin sehr verliebt in diesen Mann und nicht bereit, dass einfach so aufzugeben.
Liebe Gruesse,
Amori

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2004 um 13:35
In Antwort auf buttergelbeblume

Ich kenne das
Hallo Amori,

ich kenne dieses Phänomen von mir selber von früher. Dort habe ich auch in Beziehungen dieses Komm her geh weg veranstaltet. Wurde es zu eng (was rein subjektiv erlebt wurde und nicht der Realität entspricht) habe ich Distanz gesucht. Hat man mir aber freiwillig Distanz angeboten, wollte ich wieder Nähe, aus Verlustangst.
Der Grund ist keine Schizophrenie, sondern einfach Ungereimtheiten meist aus Kindertagen. Hat seine Mutter ihn übermäßig bedrängt?
Er hat Angst vor etwas, was ihm selbst nicht klsr ist. Laß ihm Zeit (wenn Du kannst). Manchmal ist durch eine Entwicklung die Sache in den Griff zu bekommen, so bei mir. Wenn die Einsicht kommt, daß Du ihm "nichts willst" das muß er rein subjektiv verinnerlichen.
Daß Du selber weißtst, das das nicht so ist hilft nichts. Er selber muß das spüren...

Spaete antwort-tut mir leid
hallo buttergelbeblume,
So wie du das beschreibst, fuehlt er sich wahrscheinlich. Mir kommt es auch wirklich so vor, als wenn er manchmal dieses "geh weg" vorschiebt um meine reaktion abzuwarten.... bin ich dann damit einverstanden, ist das fuer ihn aber auch falsch.
ich bin bereit ihm zeit zu geben. bzw. gebe ich ihm auch ganz bewusst zeit, damit er sich mit der situation auseinandersetzt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2004 um 16:18
In Antwort auf aranka_12950334

Hallo,
ich kann die situation nachvollziehen, finde es aber nicht gerade toll, wenn rasch mit worten um sich geworfen wird, die eigentlich psychische grenzzustände bzw. krankheiten bezeichnen. allerdings ist das schon eine art modeerscheinung geworden. schizophrenie ist etwas anderes als du es hier darstellst. dein freund verhält sich dir gegenüber ambivalent, weil er nur die positiven aspekte mitnehmen will, aber keine verantwortung, keine wirklich verbindliche beziehung mit dir eingehen will. allerdings zeugt dies nicht von schizophrenie sondern unreife.

Stimmt
Ich bin mit der Wellenreiterin voll einverstanden. Kein einziges der beschriebenen Symptome weist auf Schizophrenie hin. Wie kommst du darauf?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest