Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ist er fremdgegangen?

Ist er fremdgegangen?

13. Oktober 2004 um 16:30

Hallo! Ich habe ein riesiges Problem. Mein Freund, mit dem ich seit 10 Monaten zusammen bin und den ich sehr liebe, hat eine Arbeitskollegin, zu der er auch privat ein freundschaftliches Verhältnis pflegt. Sie war auch schon ein paar mal bei uns zum Kaffeetrinken. Gestern abend habe ich zufälligerweise das Auto meines Freundes vor ihrer Haustür stehen sehen, obwohl ich ihn eigentlich schon zuhause erwartete. Ich habe ihn dann auf dem Handy angerufen, aber er ist nicht rangegangen. Eine halbe Stunde später hat er mich dann angerufen und sagte, er hätte gesehen, dass ich versucht hätte ihn zu erreichen. Er hätte das Telefon nicht gehört. Da habe ich ihn gefragt, ob er wieder so lange hätte arbeiten müssen. Da sagte er, nein, er hätte schon um 19.15 Uhr Feierabend gehabt und hätte dann noch einen Arbeitskollegen ins Krankenhaus gefahren. Er wäre in 5 Minuten zuhause. Er hat dann noch wie üblich "Ich liebe Dich" gesagt, aber ich habe das nicht erwidert. Als er dann zuhause war, hat mich direkt gefragt was los seí. Da habe ich ihm gesagt, ob er nicht meinen würde, er müßte mir noch was betreffend seiner Arbeitszeit sagen. Da sagte er "Wieso. ich habe Dir doch gesagt, dass ich um 19.15 Uhr Feierabend gehabt habe und dann einen Kollegen ins Krankenhaus gebracht habe. Und dann bin ich noch bei Gabi einen Kaffee trinken gegangen. Und auf meine Frage, warum er denn nicht ans Telefon gegangen sei, hat er gesagt, er hätte das Handy im Auto gelassen. Das macht er sonst nie!!! Er hat mir dann Stein und Bein geschworen, dass er mit seiner Kollegin nichts hätte, dass das rein freundschaftlich sei und dass er mich lieben und mit mir zusammen bleiben wollte. Kann ich ihm das glauben? Zumal ich heute morgen im Wäschekorb noch eine klatschnasse Unterhose von ihm gefunden habe. Das sieht doch richtig nach Beweismittel-Beseitigung aus, oder?

Wie seht ihr das? Sollte ich ihm die Beziehung aufgrund dieser Indizien vor die Füße werden? Oder soll ich ihm glauben? Dazu müßt ihr allerdings noch wissen, dass er mir selbst gesagt hat, dass er früher nichts hat anbrennen lassen. Aber mit mir würde treu sein Spaß machen! Ich weiß absolut nicht, was ich tun soll? Ich möchte ihn nicht verlieren, aber ich bin auch nicht bereit, mich betrügen zu lassen! Gebt mir doch bitte einen guten Rat! Was soll ich tun?

Verzweifelte Grüße von der Traumtänzerin

Mehr lesen

13. Oktober 2004 um 17:07

Das problem ist..
... das soviel frauen ihrem freund/ mann glauben. ich meine damit "blind vor liebe" sind. er kann ihnen sagen was er will sie GLAUBEN alles! sehr tragisch! einder der "nie was "anbrennen" hat lassen wie du über ihn schreibst wir auch dir nicht treu sein, sorry aber ich sehe das halt so.

grüsse lin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2004 um 22:28

Fremdgehen
...Eifersucht ist die Angst mit jemanden anderen verglichen zu werden....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2004 um 2:07

Naja,
für mich hört es sich ziemlich glaubwürdig an,was er erzählt hat.

Könnte doch echt sein,dass es so war.
Könnte natürlich auch sein,dass er mal über diese Gabi schnell drübergestiegen ist,weil die Gelegenheit gerade gut war.
Das mit der Unterhose ist komisch...Du könntest ihn höchstens fragen,was das sollte.....

Dann wird er entweder lügen oder zerknirscht nen Seitensprung zugeben.
Ist die Frage,liebst DU ihn genug,das auszudiskutieren und abzuhaken=definitiv,oder packst Du die Koffer?
Das wäre dann Deine Entscheidung.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2004 um 8:33
In Antwort auf BrunhildeP

Naja,
für mich hört es sich ziemlich glaubwürdig an,was er erzählt hat.

Könnte doch echt sein,dass es so war.
Könnte natürlich auch sein,dass er mal über diese Gabi schnell drübergestiegen ist,weil die Gelegenheit gerade gut war.
Das mit der Unterhose ist komisch...Du könntest ihn höchstens fragen,was das sollte.....

Dann wird er entweder lügen oder zerknirscht nen Seitensprung zugeben.
Ist die Frage,liebst DU ihn genug,das auszudiskutieren und abzuhaken=definitiv,oder packst Du die Koffer?
Das wäre dann Deine Entscheidung.
LG

Ja,
ich liebe ihn genug, um das auszudiskutieren und abzuhaken, zumindest äußerlich abhaken. In mir drin wird das noch wesentlich länger rumoren als ich nach Außen zeigen werde. Ich werde nicht die Koffer packen! Aber ich werde vorsichtiger sein als früher ... ihm vielleicht nicht mehr so bedingungslos glauben. Ich werde einfach abwarten, was passiert. Aber sollte noch irgendetwas passieren, was wieder in diese Richtung geht, dann ist Schluß! Definitv!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2004 um 8:36
In Antwort auf luiz_11979837

Fremdgehen
...Eifersucht ist die Angst mit jemanden anderen verglichen zu werden....

Nicht immer richtig!
Klar, Eifersucht kann auch die Angst sein, mit jemandem verglichen zu werden. Bei mir ist es anders. Ich habe in meinem Leben schon viel Negatives erlebt, habe immer alles verloren, was ich geliebt habe. Bei mir kommt die Eifersucht eher von meiner Verlustangst. Ich versuche ja auch, meine Eifersucht und meine Ängste zu bekämpfen, aber wenn dann sowas wie vorgestern passiert, dann wirft mich das enorm zurück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2004 um 8:40
In Antwort auf lindaria

Das problem ist..
... das soviel frauen ihrem freund/ mann glauben. ich meine damit "blind vor liebe" sind. er kann ihnen sagen was er will sie GLAUBEN alles! sehr tragisch! einder der "nie was "anbrennen" hat lassen wie du über ihn schreibst wir auch dir nicht treu sein, sorry aber ich sehe das halt so.

grüsse lin

Wenn ich
ihm alles glauben würde, blind vor Liebe wäre, dann hätte ich jetzt kein Problem. Dann würde ich ihm ja einfach glauben, und gut wärs. Aber das tue ich ja nicht! Deshalb werde ich das Geschehene einfach in meinem Hinterkopf wegschließen und einfach beobachten, wie er sich weiter verhält. Und dann werde ich entscheiden, was ich tun werde. Ich glaube, übereilte Entschlüsse aus einem momentanen Gefühl heraus, sind auch verkehrt!

Grüsse von der Traumtänzerin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2004 um 9:14
In Antwort auf traumtaenzerin1

Wenn ich
ihm alles glauben würde, blind vor Liebe wäre, dann hätte ich jetzt kein Problem. Dann würde ich ihm ja einfach glauben, und gut wärs. Aber das tue ich ja nicht! Deshalb werde ich das Geschehene einfach in meinem Hinterkopf wegschließen und einfach beobachten, wie er sich weiter verhält. Und dann werde ich entscheiden, was ich tun werde. Ich glaube, übereilte Entschlüsse aus einem momentanen Gefühl heraus, sind auch verkehrt!

Grüsse von der Traumtänzerin

Glaub ich nicht
Hi Traumtänzerin,

also für mich hört sich das nicht nach fremdgehen an. Das wär schon sehr gewagt von ihm, seine Affäre zum Kaffeetrinken mitzubringen.

Kann ja wirklich sein, dass er mit der Kollegin einfach nur befreundet ist. Vieleicht will er dich nicht unnötig beunruhigen, wenn er nicht gleich ausführlich darüber berichtet, dass er mit ihr Kaffeetrinken war. Mein Freund sagt auch nicht immer alles, seine Ex die hat immer nur Terror gemacht und er hat einfach Hemmungen, zu sagen, dass er noch was trinken war weil er Angst hat das es gleich wieder Streit gibt.

Es ist sicher schwierig jetzt ruhig zu bleiben vorallem wenn manch anderer behauptet Frauen sind "blind vor Liebe" denen kann man alles erzählen. Aber es gibt auch ehrliche Männer und nur wegen eines Verdachts würd ich nie alles hinschmeißen! Sag ihm halt wie es dir geht und wenn das nicht so fruchtet ist ja vieleicht ein Gespräch mit seiner Kollegin möglich. Ich weiß nicht wie gut ihr euch versteht aber ich hab auch schon mal mit einer "angeblichen" Affäre meines Freundes gesprochen und war mehr als erstaunt, was ich da so erfahren hab.

LG Alex

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2004 um 10:19
In Antwort auf eluned_12475810

Glaub ich nicht
Hi Traumtänzerin,

also für mich hört sich das nicht nach fremdgehen an. Das wär schon sehr gewagt von ihm, seine Affäre zum Kaffeetrinken mitzubringen.

Kann ja wirklich sein, dass er mit der Kollegin einfach nur befreundet ist. Vieleicht will er dich nicht unnötig beunruhigen, wenn er nicht gleich ausführlich darüber berichtet, dass er mit ihr Kaffeetrinken war. Mein Freund sagt auch nicht immer alles, seine Ex die hat immer nur Terror gemacht und er hat einfach Hemmungen, zu sagen, dass er noch was trinken war weil er Angst hat das es gleich wieder Streit gibt.

Es ist sicher schwierig jetzt ruhig zu bleiben vorallem wenn manch anderer behauptet Frauen sind "blind vor Liebe" denen kann man alles erzählen. Aber es gibt auch ehrliche Männer und nur wegen eines Verdachts würd ich nie alles hinschmeißen! Sag ihm halt wie es dir geht und wenn das nicht so fruchtet ist ja vieleicht ein Gespräch mit seiner Kollegin möglich. Ich weiß nicht wie gut ihr euch versteht aber ich hab auch schon mal mit einer "angeblichen" Affäre meines Freundes gesprochen und war mehr als erstaunt, was ich da so erfahren hab.

LG Alex

Hi Alex,
mit einer Sache hast Du bestimmt Recht: Wenn zwischen den beiden wirklich nur Freundschaft besteht, ist es durchaus denkbar, dass er mir nichts vom Kaffeetrinken erzählt hat, weil ich ziemlich eifersüchtig bin und er keinen Stress mit mir haben wollte.

Ich habe gestern übrigens Gelegenheit gehabt, mit seiner Arbeitskollegin zu sprechen, zwar nur indirekt, aber immerhin. Sie wollte von mir immer mal die Karten gelegt haben, und gestern habe ich sie dann halt angerufen und ihr gesagt, wenn sie noch wollte, könnte ich ihr die Karten legen. Hab' ich dann auch gemacht. Dabei haben wir uns naürlich unterhalten, und ich habe das Gespräch zwischendurch mal so in die entsprechende Richtung gelenkt. Ich konnte aber nichts heraushören, was verdächtig war. Im Gegenteil, sie hat alles bestätigt, was er mir auch gesagt hat, dass er nämlich nur kurz bei ihr war, dass ihr Mann auch da gewesen sei ... Und als ich mal beiläufig gesagt habe: "Ihr beiden steht Euch doch sehr nahe," hat sie ziemlich allergisch reagiert und mich gefragt, wie ich das definiere. Ihr sei nämlich schon mal ein Verhältnis unterstellt worden. Gut, die beiden können sich auch abgesprochen haben, aber irgendwie hatte ich bei ihr kein schlechtes Gefühl. Ob ich mich da auf mein Bauchgefühl verlassen kann?

Auf jeden Fall ist die Situation momentan ziemlich schwierig. Fühle mich ziemlich elend!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2004 um 10:48

Die Leichtigkeit des Seins
Hallo Traumfee,

wenn Du das schaffen würdest, nach der Schwamm-drüber-Technik zu leben, dann beneide ich Dich wirklich!! Menschen, die das beherrschen, sind mit Sicherheit die glücklicheren. Ich weiß auch, dass mich mein Grübeln absolut nicht weiterbringt, denn auch wenn ich alles von zig Seiten betrachte, so werde ich trotzdem niemals WISSEN was wirklich war. Und wenn was war, dann kann ich es auch nicht ändern! Und trotzdem hören die Gedanken in meinem Kopf nicht auf rumzuschwirren! Wie kann man das abstellen? Kannst DU mir einen Tip geben, wie man den "Schwamm" benutzt?

LG von der Traumtänzerin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2004 um 11:06
In Antwort auf traumtaenzerin1

Hi Alex,
mit einer Sache hast Du bestimmt Recht: Wenn zwischen den beiden wirklich nur Freundschaft besteht, ist es durchaus denkbar, dass er mir nichts vom Kaffeetrinken erzählt hat, weil ich ziemlich eifersüchtig bin und er keinen Stress mit mir haben wollte.

Ich habe gestern übrigens Gelegenheit gehabt, mit seiner Arbeitskollegin zu sprechen, zwar nur indirekt, aber immerhin. Sie wollte von mir immer mal die Karten gelegt haben, und gestern habe ich sie dann halt angerufen und ihr gesagt, wenn sie noch wollte, könnte ich ihr die Karten legen. Hab' ich dann auch gemacht. Dabei haben wir uns naürlich unterhalten, und ich habe das Gespräch zwischendurch mal so in die entsprechende Richtung gelenkt. Ich konnte aber nichts heraushören, was verdächtig war. Im Gegenteil, sie hat alles bestätigt, was er mir auch gesagt hat, dass er nämlich nur kurz bei ihr war, dass ihr Mann auch da gewesen sei ... Und als ich mal beiläufig gesagt habe: "Ihr beiden steht Euch doch sehr nahe," hat sie ziemlich allergisch reagiert und mich gefragt, wie ich das definiere. Ihr sei nämlich schon mal ein Verhältnis unterstellt worden. Gut, die beiden können sich auch abgesprochen haben, aber irgendwie hatte ich bei ihr kein schlechtes Gefühl. Ob ich mich da auf mein Bauchgefühl verlassen kann?

Auf jeden Fall ist die Situation momentan ziemlich schwierig. Fühle mich ziemlich elend!


@taumtaenzerin
Also ich hab mich damals auf mein Baugefühl verlassen und bin mir sicher, dass das so richtig war. Ich mein, es sind doch nicht alle Menschen schlecht!!?

Eine Freundschaft zwischen Mann und Frau wird immer belächelt werden und die meisten denken sich wahrscheinlich, ja ja nur Freunde...

Mein Freund ist ein sehr gefühlvoller Mensch und er hat gesagt ihm hat das gut getan mit einer Frau zu reden, weil er mit Männer und Freunden allgemein nicht über seine Beziehung und Probleme reden will. Zudem ist diese Frau 40 Jahre alt (ok, muß zugeben schaut viel jünger und wirklich gut aus) und kann ihm halt eher mal weiterhelfen als so junges Gemüse aus unseren Reihen. Warum soll ich das nicht glauben?

Sind die Karten wirklich so gelegen, dass sie sich nahestehen? Find das sehr interessant weil ich mir auf das ganze von meiner Tante die Karten legen hab lassen und die hat nur gesehen, dass er viel Sorgen und Kummer hat, auch mit mir aber nichts von einer anderen Frau zu sehen wäre und sie schwört, dass sieht man! Kannst nicht versuchen so etwas rauszubekommen?

Bekämpf dieses Elendsgefühl mit Sport, Friseur und was neues zum anziehen. Kümmer dich um dich selbst, wenn du entspannt und gut gelaunt bist, kannst du einfach besser damit umgehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2004 um 11:08

Wie mache ...
ich mir mein Leben möglichst schwer?

Ich schwöre Dir, dass in ich in nahezu jeder Situation irgendwelche 'gefährlichen' Aspekte finde, die mich misstrauisch machen könnten.

Aber für mich ist Vertrauen wie Schwangerschaft. Entweder ganz oder gar nicht. 80% Vertrauen und 20% Kontrolle kann nicht sein. Vertrauen ist Vertrauen und Kontrolle ist Nicht-Vertrauen. Dazwischen gibts nichts.

Wenn Du ihm vertraust, fragst Du ihn einfach, wieso die Unterhose so klitschnass ist und wenn Du nicht vertraust, machst Du aus einer klitschnassen Unterhose eine Beweismittel-Beseitigung.

Und wie fühlst Du Dich, wenn er Dir erklärt, dass er aufgrund einer kurzfristigen körperlichen Unpäßlichkeit in der Unterhose Spuren hinterlassen hat, die ihm peinlich waren und die er deshalb auswaschen wollte?

Und ich kann Menschen sehr gut verstehen, die verschweigen, dass sie bei einem(r) Kollegen(in) zum Kaffee waren, wenn sie Angst haben müssen, bei der simplen Erwähnung dieses Besuchs die große Eifersuchtsparade zu bekommen. Es gibt Kugeln, die muss man sich einfach nicht geben.
Alleine die Vorstellung, dass jemand bereit ist mir wegen ein paar Indizien die Beziehung vor die Füße zu werfen, läßt mich schaudern. Was ist eine derartige Beziehung wert?

Dieser Spruch von Felix, dass Eifersucht die Angst vor dem Vergleich ist, gefällt mir, aber ich persönlich empfinde Eifersucht noch etwas anders, nämlich als pures Mißtrauen, das mir entgegen gebracht wird. Und ich könnte mit keiner Frau zusammenleben, die nicht zumindest nach kurzer Besinnung auf den Trichter kommt, dass es so nicht funktionieren kann. Ich möchte in einer Beziehung frei leben und ohne dass der eine den anderen bestmöglich behindert, triezt und kontrolliert.

Aber jeder nach seiner Facon. Ich gehe nicht blind und blauäugig durchs Leben, aber ich gehöre auch nicht zu den Menschen, die sich selbst das Leben so schwer machen, dass sie auf einmal überrascht sind, wie verzweifelt sie sich fühlen.

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2004 um 11:46
In Antwort auf helmut_12550923

Wie mache ...
ich mir mein Leben möglichst schwer?

Ich schwöre Dir, dass in ich in nahezu jeder Situation irgendwelche 'gefährlichen' Aspekte finde, die mich misstrauisch machen könnten.

Aber für mich ist Vertrauen wie Schwangerschaft. Entweder ganz oder gar nicht. 80% Vertrauen und 20% Kontrolle kann nicht sein. Vertrauen ist Vertrauen und Kontrolle ist Nicht-Vertrauen. Dazwischen gibts nichts.

Wenn Du ihm vertraust, fragst Du ihn einfach, wieso die Unterhose so klitschnass ist und wenn Du nicht vertraust, machst Du aus einer klitschnassen Unterhose eine Beweismittel-Beseitigung.

Und wie fühlst Du Dich, wenn er Dir erklärt, dass er aufgrund einer kurzfristigen körperlichen Unpäßlichkeit in der Unterhose Spuren hinterlassen hat, die ihm peinlich waren und die er deshalb auswaschen wollte?

Und ich kann Menschen sehr gut verstehen, die verschweigen, dass sie bei einem(r) Kollegen(in) zum Kaffee waren, wenn sie Angst haben müssen, bei der simplen Erwähnung dieses Besuchs die große Eifersuchtsparade zu bekommen. Es gibt Kugeln, die muss man sich einfach nicht geben.
Alleine die Vorstellung, dass jemand bereit ist mir wegen ein paar Indizien die Beziehung vor die Füße zu werfen, läßt mich schaudern. Was ist eine derartige Beziehung wert?

Dieser Spruch von Felix, dass Eifersucht die Angst vor dem Vergleich ist, gefällt mir, aber ich persönlich empfinde Eifersucht noch etwas anders, nämlich als pures Mißtrauen, das mir entgegen gebracht wird. Und ich könnte mit keiner Frau zusammenleben, die nicht zumindest nach kurzer Besinnung auf den Trichter kommt, dass es so nicht funktionieren kann. Ich möchte in einer Beziehung frei leben und ohne dass der eine den anderen bestmöglich behindert, triezt und kontrolliert.

Aber jeder nach seiner Facon. Ich gehe nicht blind und blauäugig durchs Leben, aber ich gehöre auch nicht zu den Menschen, die sich selbst das Leben so schwer machen, dass sie auf einmal überrascht sind, wie verzweifelt sie sich fühlen.

LG

Larsen

Hallo Larsen,
puh, jetzt hast Du's mir wirklich gegeben, und ich muß gestehen, dass Du mit den meisten Dingen wirklich Recht hast. Trotzdem noch ein paar Anmerkungen:

Es stimmt, dass ich dazu neige mir mein Leben selbst schwer zu machen. Ich weiß das auch! Und ich wäre heilfroh, wenn mir jemand verraten könnte, wie man das an sich selbst bekämpft. Wenn meine Eifersücht und meine Grübelei in mir hochkommt, komme ich mir vor, als sei ich fremdgesteuert.

"....Alleine die Vorstellung, dass jemand bereit ist mir wegen ein paar Indizien die Beziehung vor die Füße zu werfen, läßt mich schaudern. Was ist eine derartige Beziehung wert?..." Kannst Du Dir vorstellen, dass Menschen in ihrem Leben so oft betrogen wurden, dass sie vielleicht überreagieren? Und dass die damit keinesfalls glücklich sind? Glaube mir, ich würde viel, viel lieber zu den Menschen gehören, die über sowas nur schmunzeln und locker bleiben!


"...Ich möchte in einer Beziehung frei leben und ohne dass der eine den anderen bestmöglich behindert, triezt und kontrolliert...." Diese Äußerung unterschreibe ich. Auch wenn Du es nicht glaubst, so wünsche ich mir auch, dass wir uns beide in dieser Beziehung entfalten können, frei leben können, aber auch glücklich miteinander. Ich wünsche mir nichts sehnlicher, als wieder vertrauen zu können! Aber ich kann es einfach nicht mehr! Ich habe verlernt, zu vertrauen, bzw. mir ist es ausgetrieben worden!

Fakt ist, dass ich meinen Freund wirklich liebe, und dass ich mit meiner Eifersucht und der daraus resultierenden Kontrollsucht alles kaputtmachen kann, was ich aber nicht will! Nur finde ich derzeit keinen Weg aus dieser Misere! Die "Kontrolle" behalten zu wollen ist, denke ich, der vergebliche Versuch zu verhindern, dass mir wieder weh getan wird, wie schon so viele Male zuvor!

LG von der Traumtänzerin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2004 um 11:51
In Antwort auf eluned_12475810

@taumtaenzerin
Also ich hab mich damals auf mein Baugefühl verlassen und bin mir sicher, dass das so richtig war. Ich mein, es sind doch nicht alle Menschen schlecht!!?

Eine Freundschaft zwischen Mann und Frau wird immer belächelt werden und die meisten denken sich wahrscheinlich, ja ja nur Freunde...

Mein Freund ist ein sehr gefühlvoller Mensch und er hat gesagt ihm hat das gut getan mit einer Frau zu reden, weil er mit Männer und Freunden allgemein nicht über seine Beziehung und Probleme reden will. Zudem ist diese Frau 40 Jahre alt (ok, muß zugeben schaut viel jünger und wirklich gut aus) und kann ihm halt eher mal weiterhelfen als so junges Gemüse aus unseren Reihen. Warum soll ich das nicht glauben?

Sind die Karten wirklich so gelegen, dass sie sich nahestehen? Find das sehr interessant weil ich mir auf das ganze von meiner Tante die Karten legen hab lassen und die hat nur gesehen, dass er viel Sorgen und Kummer hat, auch mit mir aber nichts von einer anderen Frau zu sehen wäre und sie schwört, dass sieht man! Kannst nicht versuchen so etwas rauszubekommen?

Bekämpf dieses Elendsgefühl mit Sport, Friseur und was neues zum anziehen. Kümmer dich um dich selbst, wenn du entspannt und gut gelaunt bist, kannst du einfach besser damit umgehen.

Hi Alex,
leider sind das meine ersten Schritte beim Kartenlegen. Bin noch nicht richtig gut. Also werde ich es leider nicht schaffen, über diese Schiene mehr heraus zu bekommen.

Werde versuchen, Deinen Rat zu befolgen und mich mehr um mich selbst zu kümmern. Auch deshalb, um mit dem Grübeln ein wenig aufzuhören. Wenn ich immer nur mit muffigem Gesicht vor meinem Freund rumlaufe, dann treibe ich ihn ja regelrecht in die Arme einer Anderen.

Grüße von der Traumtänzerin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2004 um 11:57

"das leben ist bunt, und d u selber bestimmst das design!"
Der Spruch ist sehr gut; ich werde ihn mir merken! In manchen Situationen läßt er sich bestimmt einsetzen. Aber es passieren auch Dinge, wo wir nicht selbst das "Design" bestimmen, denn leider wird unser Leben nicht nur von uns selbst sondern auch von äußeren Einflüssen bestimmt. Die eigenen Einflußmöglichkeiten sind leider nur begrenzt.

Wünsche Dir auch einen schönen Tag!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2004 um 12:02
In Antwort auf helmut_12550923

Wie mache ...
ich mir mein Leben möglichst schwer?

Ich schwöre Dir, dass in ich in nahezu jeder Situation irgendwelche 'gefährlichen' Aspekte finde, die mich misstrauisch machen könnten.

Aber für mich ist Vertrauen wie Schwangerschaft. Entweder ganz oder gar nicht. 80% Vertrauen und 20% Kontrolle kann nicht sein. Vertrauen ist Vertrauen und Kontrolle ist Nicht-Vertrauen. Dazwischen gibts nichts.

Wenn Du ihm vertraust, fragst Du ihn einfach, wieso die Unterhose so klitschnass ist und wenn Du nicht vertraust, machst Du aus einer klitschnassen Unterhose eine Beweismittel-Beseitigung.

Und wie fühlst Du Dich, wenn er Dir erklärt, dass er aufgrund einer kurzfristigen körperlichen Unpäßlichkeit in der Unterhose Spuren hinterlassen hat, die ihm peinlich waren und die er deshalb auswaschen wollte?

Und ich kann Menschen sehr gut verstehen, die verschweigen, dass sie bei einem(r) Kollegen(in) zum Kaffee waren, wenn sie Angst haben müssen, bei der simplen Erwähnung dieses Besuchs die große Eifersuchtsparade zu bekommen. Es gibt Kugeln, die muss man sich einfach nicht geben.
Alleine die Vorstellung, dass jemand bereit ist mir wegen ein paar Indizien die Beziehung vor die Füße zu werfen, läßt mich schaudern. Was ist eine derartige Beziehung wert?

Dieser Spruch von Felix, dass Eifersucht die Angst vor dem Vergleich ist, gefällt mir, aber ich persönlich empfinde Eifersucht noch etwas anders, nämlich als pures Mißtrauen, das mir entgegen gebracht wird. Und ich könnte mit keiner Frau zusammenleben, die nicht zumindest nach kurzer Besinnung auf den Trichter kommt, dass es so nicht funktionieren kann. Ich möchte in einer Beziehung frei leben und ohne dass der eine den anderen bestmöglich behindert, triezt und kontrolliert.

Aber jeder nach seiner Facon. Ich gehe nicht blind und blauäugig durchs Leben, aber ich gehöre auch nicht zu den Menschen, die sich selbst das Leben so schwer machen, dass sie auf einmal überrascht sind, wie verzweifelt sie sich fühlen.

LG

Larsen

Finde deine ansicht ja in ordnung
und bewundernwert das du so denkst.aber ehrlich gesagt ich könnte das auch nicht...auch wenn ich mich oft so bemühe nicht eifersüchtig zu sein und dann sag ich das ja net.aber im stillen kämmerlein weine ich dann lang,also wenn er dann weggeht.man ist machtlos gegen die angst jemanden an jemand andern zu verlieren...verstehst du wie ich meine?und das man misstrauen hat ist doch klar zumindest gehts mir so...ich weiss auch nicht,vielleicht weil ich das schon erlebt habe?klar ist ein anderer dann nicht automatisch auch so,aber trotzdem hat man angst davor...wie soll man sich dagegen wehren?weil wenn ich wüsste wies geht würd ichs gerne ändern...weil die angst im kopf macht mich auch nicht froh.bei mir ist es nur so,das ich nur sehr sehr selten was sage und wenn dann nur weil es sich so aufgestaut hat und irgendwann rausbricht...wögegen ich dann nix mehr machen kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2004 um 12:16
In Antwort auf juhee_12095514

Finde deine ansicht ja in ordnung
und bewundernwert das du so denkst.aber ehrlich gesagt ich könnte das auch nicht...auch wenn ich mich oft so bemühe nicht eifersüchtig zu sein und dann sag ich das ja net.aber im stillen kämmerlein weine ich dann lang,also wenn er dann weggeht.man ist machtlos gegen die angst jemanden an jemand andern zu verlieren...verstehst du wie ich meine?und das man misstrauen hat ist doch klar zumindest gehts mir so...ich weiss auch nicht,vielleicht weil ich das schon erlebt habe?klar ist ein anderer dann nicht automatisch auch so,aber trotzdem hat man angst davor...wie soll man sich dagegen wehren?weil wenn ich wüsste wies geht würd ichs gerne ändern...weil die angst im kopf macht mich auch nicht froh.bei mir ist es nur so,das ich nur sehr sehr selten was sage und wenn dann nur weil es sich so aufgestaut hat und irgendwann rausbricht...wögegen ich dann nix mehr machen kann

Es geht...
der entscheidenste schritt ist wohl sich aus der opferhaltung zu befreien. durch dein verhalten, dein misstrauen und deine tränen schwächst du dich selbst am meisten. mach nicht deine beziehung zum dreh- und angelpunkt deines lebens sondern dich selbst...

ich weiß wovon ich rede, bin von meinem ex auch sehr lange betrogen worden, aber was berechtigt mich dazu meinem jetzigen freund zu misstrauen oder ihn zu "triezen"... nichts. er kann nichts dafür, was andere vermasselt haben. jede neue beziehung verdient erstmal vertrauen und eine chance für einen neuanfang. wenn der jeweilige partner es wider erwarten nicht verdienen sollte, dann muß er gehen.

es nützt nichts ewig die alten wunden zu lecken, dafür ist das leben einfach zu kurz

lg sephrenia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2004 um 13:19

Er hat dich angelogen
er hat dich angelogen. das find ich schon ziemlich schlimm! warum sollte er dich anlügen wenn nichts war? was ist mit der unterwäsche? warum ist ihm seine arbeitskollegin so wichtig? er sieht sie ja mehr als dich nämlich die ganze zeit bei der arbeit! er kann mit ihr mittagessen gehen warum sollte er den am abend noch kaffe trinken bei ihr? ich verstehe das nicht! was findest du an einem solchen mann auserden geht er vielleicht ( eher warscheinlich ) auch noch fremd. das ist doch nix für eine beziehung auf dauer...

grüsse lin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2004 um 14:07
In Antwort auf juhee_12095514

Finde deine ansicht ja in ordnung
und bewundernwert das du so denkst.aber ehrlich gesagt ich könnte das auch nicht...auch wenn ich mich oft so bemühe nicht eifersüchtig zu sein und dann sag ich das ja net.aber im stillen kämmerlein weine ich dann lang,also wenn er dann weggeht.man ist machtlos gegen die angst jemanden an jemand andern zu verlieren...verstehst du wie ich meine?und das man misstrauen hat ist doch klar zumindest gehts mir so...ich weiss auch nicht,vielleicht weil ich das schon erlebt habe?klar ist ein anderer dann nicht automatisch auch so,aber trotzdem hat man angst davor...wie soll man sich dagegen wehren?weil wenn ich wüsste wies geht würd ichs gerne ändern...weil die angst im kopf macht mich auch nicht froh.bei mir ist es nur so,das ich nur sehr sehr selten was sage und wenn dann nur weil es sich so aufgestaut hat und irgendwann rausbricht...wögegen ich dann nix mehr machen kann

Hallo Kleene, ...
ich hab da auch kein Patentrezept.

Nur vielleicht folgende Überlegung: Wenn Dein Freund weggeht und Du ihm mit freundlichem (nicht gespielte Freundlickeit) Gesicht sagen kannst 'Ich wünsch Dir viel Spaß', könnte es doch sein, dass er bemerkt, dass Dir an seinem Wohl gelegen ist, Du ihm den Spaß und das Vergnügen aufrichtig gönnst und er frohen Mutes losziehen kann. Sagst Du ihm aber nur mit bedrücktem Gesicht 'Ciao und vergiß das Wiederkommen nicht', spürt er (wenn er zumindest eine kleine Antenne dafür hat), dass es Dir nicht recht ist und Du Dich fürchtest, dass da die große Unbekannte auftauchen könnte, so wird er wohl nicht so fröhlich von dannen ziehen und eventuell sogar mit schlechtem Gewissen das tun, was er gerne tun möchte. Was wirkt anziehender auf ihn und zu welcher Person kehrt er lieber zurück?

Einfluss darauf, ob die große Unbekannte nun auftaucht oder nicht, hast Du nicht. Was passiert, passiert. Und wer glaubt, man müsse nur die Gelegenheiten verhindern, um den anderen sicher zu haben, ist auf dem Holzweg. Gelegenheiten bieten sich immer und überall. Aber die Chancen der großen Unbekannten sind ungleich geringer, wenn er weiß, was er zu Hause zu verlieren hat. Je wohler er sich bei Dir fühlt, umso eher wird er der großen Unbekannten 'Ciao Bella' sagen.

Und wo fühlt sich ein Mensch wohler? Bei jemandem, der ihm ein schlechtes Gewissen verursacht, wenn er mal loszieht oder bei jemandem, bei dem man spürt, dass er sich für einen mitfreut?

Dreh den Gedanken mit der großen Unbekannten doch einfach mal um. Es kommt nicht auf sie an, sondern auf Dich. Wenn Du DIE Frau für ihn bist, können sich alle anderen die Zähne an ihm ausbeißen, denn er kommt ja doch wieder zu Dir. Ich meine jetzt nicht in Überheblichkeit á la 'Ich bin sowieso die/der Größte', sondern so wie 'Wenn er clever ist, weiß er, was er für einen Glücksgriff mit mir getan hat'. Vielfach resultiert aus einer solchen verinnerlichten (nicht aufgesetzten)Einstellung eine gewisse Ausstrahlung, die Menschen haben und die sie wiederum anziehend macht.

Und dann halt Dir mal vor Augen, dass Du sicherlich durch Deine negativen Erfahrungen vorsichtig geworden bist, um Dich vor weiteren Enttäuschungen zu schützen, aber geht das nicht fast allen Menschen so. Es dürfte nur ganz wenige geben, die keine Vertrauensbrüche, Körbe oder negative Dinge jedweder Art erlebt haben. Nahezu jeder könnte für sich in Anspruch nehmen, derart stark enttäuscht worden zu sein, dass er jetzt nur noch in Abwehrhaltung da steht und nur ganz schwer vertrauen kann usw.

Aber was heißt das denn in der Konsequenz? Ich gehe eine neue Beziehung ein und dieser Mensch büßt jetzt erst mal für alle Sünden seiner Vorgänger und er muss mir 3, 6 oder 12 Monate beweisen, dass er vertrauenswürdig ist? Wa ist das für ein Leben, wie das Kaninchen vor der Schlange zu sitzen und darauf zu warten, dass die Schlange zubeißt?

Ich denke, es geht nur umgekehrt, nämlich mit einem Vertrauensvorschuß. Ich bin nicht naiv und weiß, dass das Leben alle möglichen Überraschungen für mich bereit hält und das allen schönen Momenten in der Regel genauso viele häßliche Momente gegenüberstehen und dass es sehr schwer ist, nach 5 Enttäuschungen dem nächsten einen Vertrauensvorschuss zu geben, aber es geht nicht anders, wenn mir wirklich an einer VERTRAUENSVOLLEN Beziehung gelegen ist.

Ich gestehe auch, dass mir der Gedanke, meine Partnerin zu verlieren, sehr unangenehm ist, aber ich WILL mir einfach nicht das Leben mit ihr durch diese Ängste vermiesen lassen. Hätten diese Ängste die Oberhand wäre es für mich besser, dass ich irgendwo als Einsiedler lebte.

Langer Rede, kurzer Sinn: meiner Überzeugung nach ist der Mensch kein Getriebener äußerer Umstände, sondern die Wurzel für sehr viele Dinge liegt in ihm selbst, also hat er auch vieles in der Hand.

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2004 um 14:08
In Antwort auf traumtaenzerin1

Die Leichtigkeit des Seins
Hallo Traumfee,

wenn Du das schaffen würdest, nach der Schwamm-drüber-Technik zu leben, dann beneide ich Dich wirklich!! Menschen, die das beherrschen, sind mit Sicherheit die glücklicheren. Ich weiß auch, dass mich mein Grübeln absolut nicht weiterbringt, denn auch wenn ich alles von zig Seiten betrachte, so werde ich trotzdem niemals WISSEN was wirklich war. Und wenn was war, dann kann ich es auch nicht ändern! Und trotzdem hören die Gedanken in meinem Kopf nicht auf rumzuschwirren! Wie kann man das abstellen? Kannst DU mir einen Tip geben, wie man den "Schwamm" benutzt?

LG von der Traumtänzerin

Ich kann's auch nicht
Hallo Traumtänzerin und Traumfee,

ich steh vor dem selben Problem, hatte eine Zeitlang den Verdacht, dass mein LG was mit ner anderen hatte, auch Arbeitskollegin. Plötzlich war er am Handy nicht mehr erreichbar - auch über längere Zeit, sagen wir Stunden, sagte ich brauche nicht anzurufen, er könne nicht rangehen, weil er im Lackieranzug stecke, musste angeblich abends nochmal ins Geschäft, mittlerweile hab ich aber die Stundenliste gesehen, da waren keine Stunden drauf für den Abend, da muss ich ihn heut noch befragen. Ich weiß genau, er erzählt mir wieder ne Story vom Pferd. Er ist zwar jetzt wieder lieb und zuvorkommend wie früher, immer erreichbar etc., aber zu dieser Zeit, Anfang Juli war das, weiß bis heut nicht, was da abgegangen ist. Ich weiß, dass er die Arbeitskollegin öfter angerufen hat und auch SMS geschrieben, angeblich ist sie verheiratet und er hatte auch mit ihrem Mann telefoniert blabla. Wieso musste er dann erst lügen und sagen, das war die Nummer eines Kollegen, dem er zu dem Zeitpunkt das Motorrad gerichtet hat? Warum war er über Stunden nicht erreichbar? Wo war er, als er angeblich bei der Arbeit war ? etc. etc.

Fragen über Fragen und immer nur eine Antwort: Da ist nichst (was ich auch glaube) und da war nichts (was ich nicht so ganz glaube)!

Ich wünschte mir auch, ich könnte die ganzen Gedanken und Bedenken einfach wegwischen, aber das GEHT nicht, es kommt immer wieder hoch und die Gedanken beginnen von neuem!
Er versucht zur Zeit, mein Vertrauen wieder aufzubauen, aber trotzdem bekomme ich keine rechte Antwort, wenn es um die eine geht. Ich bin echt gespannt, was er zu den fehlenden Stunden sagt. Wahrscheinlich nur, dass er völlig vergessen habe, die aufzuschreiben!

Übrigens, Traumtänzerin, das mit der nassen Unterhose würde mich auch stutzig machen. Was hat er denn dazu gesagt? Konnte ich aus keinem Deiner Beiträge rauslesen.

Ich wünsch Dir viel Kraft, entweder beim "Wegwischen" oder, falls Du nicht Wegwischen oder vertrauen kannst, beim Schluss machen. Das fällt mir auch so elendiglich schwer.

Grüßle
conni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2004 um 14:40
In Antwort auf conni60

Ich kann's auch nicht
Hallo Traumtänzerin und Traumfee,

ich steh vor dem selben Problem, hatte eine Zeitlang den Verdacht, dass mein LG was mit ner anderen hatte, auch Arbeitskollegin. Plötzlich war er am Handy nicht mehr erreichbar - auch über längere Zeit, sagen wir Stunden, sagte ich brauche nicht anzurufen, er könne nicht rangehen, weil er im Lackieranzug stecke, musste angeblich abends nochmal ins Geschäft, mittlerweile hab ich aber die Stundenliste gesehen, da waren keine Stunden drauf für den Abend, da muss ich ihn heut noch befragen. Ich weiß genau, er erzählt mir wieder ne Story vom Pferd. Er ist zwar jetzt wieder lieb und zuvorkommend wie früher, immer erreichbar etc., aber zu dieser Zeit, Anfang Juli war das, weiß bis heut nicht, was da abgegangen ist. Ich weiß, dass er die Arbeitskollegin öfter angerufen hat und auch SMS geschrieben, angeblich ist sie verheiratet und er hatte auch mit ihrem Mann telefoniert blabla. Wieso musste er dann erst lügen und sagen, das war die Nummer eines Kollegen, dem er zu dem Zeitpunkt das Motorrad gerichtet hat? Warum war er über Stunden nicht erreichbar? Wo war er, als er angeblich bei der Arbeit war ? etc. etc.

Fragen über Fragen und immer nur eine Antwort: Da ist nichst (was ich auch glaube) und da war nichts (was ich nicht so ganz glaube)!

Ich wünschte mir auch, ich könnte die ganzen Gedanken und Bedenken einfach wegwischen, aber das GEHT nicht, es kommt immer wieder hoch und die Gedanken beginnen von neuem!
Er versucht zur Zeit, mein Vertrauen wieder aufzubauen, aber trotzdem bekomme ich keine rechte Antwort, wenn es um die eine geht. Ich bin echt gespannt, was er zu den fehlenden Stunden sagt. Wahrscheinlich nur, dass er völlig vergessen habe, die aufzuschreiben!

Übrigens, Traumtänzerin, das mit der nassen Unterhose würde mich auch stutzig machen. Was hat er denn dazu gesagt? Konnte ich aus keinem Deiner Beiträge rauslesen.

Ich wünsch Dir viel Kraft, entweder beim "Wegwischen" oder, falls Du nicht Wegwischen oder vertrauen kannst, beim Schluss machen. Das fällt mir auch so elendiglich schwer.

Grüßle
conni

Hallo Conni,
was bin ich froh, dass es anscheinend auch noch andere Menschen gibt, die die gleichen Probleme wie ich haben.

Tja, das Problem mit der Unterhose hat sich geklärt. Ich sage nur Hämoriden (schreibt man das so?), und das ist keine dumme Ausrede von ihm! Das stimmt!

Danke dafür, dass Du mir Kraft wünschst. Die kann ich brauchen. Noch bin ich nicht an dem Punkt, wo ich Schluß machen will. Noch will ich wegwischen und wirklich vertrauen lernen!

Ich wünsche Dir ebenfalls die erforderliche Kraft!!

Liebe Grüße von der Traumtänzerin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2004 um 14:54
In Antwort auf traumtaenzerin1

Hallo Conni,
was bin ich froh, dass es anscheinend auch noch andere Menschen gibt, die die gleichen Probleme wie ich haben.

Tja, das Problem mit der Unterhose hat sich geklärt. Ich sage nur Hämoriden (schreibt man das so?), und das ist keine dumme Ausrede von ihm! Das stimmt!

Danke dafür, dass Du mir Kraft wünschst. Die kann ich brauchen. Noch bin ich nicht an dem Punkt, wo ich Schluß machen will. Noch will ich wegwischen und wirklich vertrauen lernen!

Ich wünsche Dir ebenfalls die erforderliche Kraft!!

Liebe Grüße von der Traumtänzerin

Freut mich ...
Hallo Traumtänzerin,

... für Dich, dass sich das mit der Unterhose aufgeklärt hat und glaubwürdig ist.

Bei mir ist es nicht ganz so einfach. Es gibt zu viele Ungereimtheiten, immer wieder kommt was neues dazu, wie jetzt eben die Stundenliste ohne Überstunden für den besagten Tag ... etc.

Also wegwischen, nachhaken, weiß nicht was ich machen soll!

Ich denke ich werd ihn nachher mal vorsichtig drauf ansprechen. Aber die Antwort kenn ich jetzt schon ...

LG
Conni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2004 um 15:16
In Antwort auf traumtaenzerin1

Hallo Larsen,
puh, jetzt hast Du's mir wirklich gegeben, und ich muß gestehen, dass Du mit den meisten Dingen wirklich Recht hast. Trotzdem noch ein paar Anmerkungen:

Es stimmt, dass ich dazu neige mir mein Leben selbst schwer zu machen. Ich weiß das auch! Und ich wäre heilfroh, wenn mir jemand verraten könnte, wie man das an sich selbst bekämpft. Wenn meine Eifersücht und meine Grübelei in mir hochkommt, komme ich mir vor, als sei ich fremdgesteuert.

"....Alleine die Vorstellung, dass jemand bereit ist mir wegen ein paar Indizien die Beziehung vor die Füße zu werfen, läßt mich schaudern. Was ist eine derartige Beziehung wert?..." Kannst Du Dir vorstellen, dass Menschen in ihrem Leben so oft betrogen wurden, dass sie vielleicht überreagieren? Und dass die damit keinesfalls glücklich sind? Glaube mir, ich würde viel, viel lieber zu den Menschen gehören, die über sowas nur schmunzeln und locker bleiben!


"...Ich möchte in einer Beziehung frei leben und ohne dass der eine den anderen bestmöglich behindert, triezt und kontrolliert...." Diese Äußerung unterschreibe ich. Auch wenn Du es nicht glaubst, so wünsche ich mir auch, dass wir uns beide in dieser Beziehung entfalten können, frei leben können, aber auch glücklich miteinander. Ich wünsche mir nichts sehnlicher, als wieder vertrauen zu können! Aber ich kann es einfach nicht mehr! Ich habe verlernt, zu vertrauen, bzw. mir ist es ausgetrieben worden!

Fakt ist, dass ich meinen Freund wirklich liebe, und dass ich mit meiner Eifersucht und der daraus resultierenden Kontrollsucht alles kaputtmachen kann, was ich aber nicht will! Nur finde ich derzeit keinen Weg aus dieser Misere! Die "Kontrolle" behalten zu wollen ist, denke ich, der vergebliche Versuch zu verhindern, dass mir wieder weh getan wird, wie schon so viele Male zuvor!

LG von der Traumtänzerin

Fein, ...
Du hast es richtig aufgenommen. Ich wollte Dir keinen vor den Ballon hauen, sondern Dich ein wenig - aus meiner Sicht - wach rütteln.

Wie man diese Eifersucht in sich selbst bekämpft? Ich bin kein Psychologe und kann Dir nur schildern wie ich es mir vorstellen könnte.

Ich mache mir klar, wem diese Eifersucht schadet. Mittelbar meinem Partner natürlich, aber unmittelbar und ganz besonders mir und ich hab keine Lust mir selbst zu schaden! Und ich sag mir, dass es nur ohne Eifersucht gehen kann oder gar nicht.

Und ich hab erlebt, dass diese Autosuggestion des öfteren funktioniert.

'Was ist eine derartige Beziehung wert?' Diese Frage war Provokation und sie sollte Dir Deine (in meinen Augen) Überreaktion vor Augen führen. Hat ja funkioniert
Wobei ich verstehe, wie Menschen an diesen Punkt kommen, da ich ja sowieso glaube, dass man nahezu jeden Menschen an jeden Punkt führen kann (nimm ein kleines sich unwichtig und minderwertig fühlendes Wesen und lass es Erfolg nach Erfolg haben und irgendwann wird aus dieses Mäuschen ein vor Selbstvertrauen strotzendes Wesen und umgekehrt funktioniert es genauso).

' ... Auch wenn Du es nicht glaubst ...' Da musste ich schmunzeln, denn natürlich glaube ich Dir. Du formulierst Wünsche, die sehr viele Menschen haben, nur muss man sich vor Augen führen, dass mit 2 Menschen auch immer 2 verschiedene Interessenlagen aufeinander treffen und wenn diese Interessenlagen nicht aufeinander abgestimmt werden können, führt das recht zwangsläufig zu Enttäuschungen. Und wenn nun zum Beispiel auf der einen Seite der Wunsch nach fremdem Fleisch größer ist als die Rücksichtnahme auf den Wunsch des anderen nach sexueller Exklusivität, dann gibt das u.a. Schlachtfelder in jeglicher Größe. Aber es gehört zum Leben dazu und es gibt nirgends einen Schutz davor. Und das ist es, was ich mr immer wieder klar machen muss.

Es ist also das Kunststück, aus dem großen Lostopf ein Exemplar zu erwischen, das zu einem selbst kompatibel ist - zumindest in den wichtigen Bereichen - und wo die Chemie stimmt. Und wenn Du 5 Mal reingreifst, können natürlich 5 Nieten darin sein. Aber es ist unzulässig, daraufhin die Wahrscheinlichkeitsrechnung anzusetzen und zu sagen 'Da sind nur Nieten drin'.

Klar ist der Wunsch nach Kontrolle verständlich, denn wer läßt sich schon gerne verletzen? Aber ich empfinde es wie die beiden Seiten einer Münze: ich kann nicht sagen, die eine Seite nehme ich und die andere vermeide ich. Vertrauen heißt Kontrolle weglassen und das Risiko einer Enttäuschung auf sich nehmen.

Und vielleicht noch ein kleines Beispiel zu Deinen Indizien: Ich hatte mich gestern Abend schon von meiner Partnerin verabschiedet und wollte gerade das Haus verlassen, als neben mir auf dem Eßzimmertisch ihr Handy klingelte. Ich hob es auf, ging zu ihr und reichte es ihr. Als ich dann das Haus verliess, registrierte ich, dass sie gar nicht dran ging. Der erste Gedanke, der mir daraufhin durch den Kopf ging, war: Geht sie gar nicht ran oder nicht, weil dieser komische Knabe dran ist, den ich nicht sonderlich mag und ab und zu durch den Kakao zieh?

Ich könnte mir aus dieser Erkenntnis jetzt auch alles Mögliche zusammenkonstruieren, ich könnte so soapmäßig zur Hochform auflaufen, aber da ich ja weiß, wie hirnig das fast immer ist, laß ich es lieber gleich. Also frag ich sie entweder direkt danach oder laß es auf sich beruhen.
Da ich mir aber ziemlich sicher bin, dass ich eine leicht ironisch eingefärbte Antwort bekomme, die mir zeigt, wie blöd die Frage war, laß ich es lieber
Und das war es dann auch. Ich hab einfach keine Lust, mir mit solchem PillePalle mein Leben zu erschweren.

Mir ist klar, dass das nicht jedermanns Rezept ist, aber ich komme gut damit zurecht.

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2004 um 16:20
In Antwort auf helmut_12550923

Fein, ...
Du hast es richtig aufgenommen. Ich wollte Dir keinen vor den Ballon hauen, sondern Dich ein wenig - aus meiner Sicht - wach rütteln.

Wie man diese Eifersucht in sich selbst bekämpft? Ich bin kein Psychologe und kann Dir nur schildern wie ich es mir vorstellen könnte.

Ich mache mir klar, wem diese Eifersucht schadet. Mittelbar meinem Partner natürlich, aber unmittelbar und ganz besonders mir und ich hab keine Lust mir selbst zu schaden! Und ich sag mir, dass es nur ohne Eifersucht gehen kann oder gar nicht.

Und ich hab erlebt, dass diese Autosuggestion des öfteren funktioniert.

'Was ist eine derartige Beziehung wert?' Diese Frage war Provokation und sie sollte Dir Deine (in meinen Augen) Überreaktion vor Augen führen. Hat ja funkioniert
Wobei ich verstehe, wie Menschen an diesen Punkt kommen, da ich ja sowieso glaube, dass man nahezu jeden Menschen an jeden Punkt führen kann (nimm ein kleines sich unwichtig und minderwertig fühlendes Wesen und lass es Erfolg nach Erfolg haben und irgendwann wird aus dieses Mäuschen ein vor Selbstvertrauen strotzendes Wesen und umgekehrt funktioniert es genauso).

' ... Auch wenn Du es nicht glaubst ...' Da musste ich schmunzeln, denn natürlich glaube ich Dir. Du formulierst Wünsche, die sehr viele Menschen haben, nur muss man sich vor Augen führen, dass mit 2 Menschen auch immer 2 verschiedene Interessenlagen aufeinander treffen und wenn diese Interessenlagen nicht aufeinander abgestimmt werden können, führt das recht zwangsläufig zu Enttäuschungen. Und wenn nun zum Beispiel auf der einen Seite der Wunsch nach fremdem Fleisch größer ist als die Rücksichtnahme auf den Wunsch des anderen nach sexueller Exklusivität, dann gibt das u.a. Schlachtfelder in jeglicher Größe. Aber es gehört zum Leben dazu und es gibt nirgends einen Schutz davor. Und das ist es, was ich mr immer wieder klar machen muss.

Es ist also das Kunststück, aus dem großen Lostopf ein Exemplar zu erwischen, das zu einem selbst kompatibel ist - zumindest in den wichtigen Bereichen - und wo die Chemie stimmt. Und wenn Du 5 Mal reingreifst, können natürlich 5 Nieten darin sein. Aber es ist unzulässig, daraufhin die Wahrscheinlichkeitsrechnung anzusetzen und zu sagen 'Da sind nur Nieten drin'.

Klar ist der Wunsch nach Kontrolle verständlich, denn wer läßt sich schon gerne verletzen? Aber ich empfinde es wie die beiden Seiten einer Münze: ich kann nicht sagen, die eine Seite nehme ich und die andere vermeide ich. Vertrauen heißt Kontrolle weglassen und das Risiko einer Enttäuschung auf sich nehmen.

Und vielleicht noch ein kleines Beispiel zu Deinen Indizien: Ich hatte mich gestern Abend schon von meiner Partnerin verabschiedet und wollte gerade das Haus verlassen, als neben mir auf dem Eßzimmertisch ihr Handy klingelte. Ich hob es auf, ging zu ihr und reichte es ihr. Als ich dann das Haus verliess, registrierte ich, dass sie gar nicht dran ging. Der erste Gedanke, der mir daraufhin durch den Kopf ging, war: Geht sie gar nicht ran oder nicht, weil dieser komische Knabe dran ist, den ich nicht sonderlich mag und ab und zu durch den Kakao zieh?

Ich könnte mir aus dieser Erkenntnis jetzt auch alles Mögliche zusammenkonstruieren, ich könnte so soapmäßig zur Hochform auflaufen, aber da ich ja weiß, wie hirnig das fast immer ist, laß ich es lieber gleich. Also frag ich sie entweder direkt danach oder laß es auf sich beruhen.
Da ich mir aber ziemlich sicher bin, dass ich eine leicht ironisch eingefärbte Antwort bekomme, die mir zeigt, wie blöd die Frage war, laß ich es lieber
Und das war es dann auch. Ich hab einfach keine Lust, mir mit solchem PillePalle mein Leben zu erschweren.

Mir ist klar, dass das nicht jedermanns Rezept ist, aber ich komme gut damit zurecht.

LG

Larsen

Wachrütteln gelungen!
Hi Larsen,

es ist Dir wirklich gelungen, mich wachzurütteln. Du hast vollkommen Recht, dass ich mir mit meiner Eifersucht in erster Linie selbst schade. Denn wer hat vorgestern geheult? Nicht mein Freund, nein ... ich! ICH war diejenige, die alle Felle schwimmen gehen sah. Ich muß unbedingt daran arbeiten. Ich werde es mal mit Deiner Autosuggestion versuchen. Vielleicht klappt es ja!

Und auch Dein Gedanke zu den unterschiedlichen Interessenlagen der Menschen ist sehr gut. Nicht alles, was ich aus einer bestimmten Sicht sehe, muß für den anderen auch richtig sein. Guter Gedanke!

Ich glaube, Du hast mir mit diesen Denkanstößen sehr geholfen.

LG von der Traumtänzerin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2004 um 8:41
In Antwort auf helmut_12550923

Hallo Kleene, ...
ich hab da auch kein Patentrezept.

Nur vielleicht folgende Überlegung: Wenn Dein Freund weggeht und Du ihm mit freundlichem (nicht gespielte Freundlickeit) Gesicht sagen kannst 'Ich wünsch Dir viel Spaß', könnte es doch sein, dass er bemerkt, dass Dir an seinem Wohl gelegen ist, Du ihm den Spaß und das Vergnügen aufrichtig gönnst und er frohen Mutes losziehen kann. Sagst Du ihm aber nur mit bedrücktem Gesicht 'Ciao und vergiß das Wiederkommen nicht', spürt er (wenn er zumindest eine kleine Antenne dafür hat), dass es Dir nicht recht ist und Du Dich fürchtest, dass da die große Unbekannte auftauchen könnte, so wird er wohl nicht so fröhlich von dannen ziehen und eventuell sogar mit schlechtem Gewissen das tun, was er gerne tun möchte. Was wirkt anziehender auf ihn und zu welcher Person kehrt er lieber zurück?

Einfluss darauf, ob die große Unbekannte nun auftaucht oder nicht, hast Du nicht. Was passiert, passiert. Und wer glaubt, man müsse nur die Gelegenheiten verhindern, um den anderen sicher zu haben, ist auf dem Holzweg. Gelegenheiten bieten sich immer und überall. Aber die Chancen der großen Unbekannten sind ungleich geringer, wenn er weiß, was er zu Hause zu verlieren hat. Je wohler er sich bei Dir fühlt, umso eher wird er der großen Unbekannten 'Ciao Bella' sagen.

Und wo fühlt sich ein Mensch wohler? Bei jemandem, der ihm ein schlechtes Gewissen verursacht, wenn er mal loszieht oder bei jemandem, bei dem man spürt, dass er sich für einen mitfreut?

Dreh den Gedanken mit der großen Unbekannten doch einfach mal um. Es kommt nicht auf sie an, sondern auf Dich. Wenn Du DIE Frau für ihn bist, können sich alle anderen die Zähne an ihm ausbeißen, denn er kommt ja doch wieder zu Dir. Ich meine jetzt nicht in Überheblichkeit á la 'Ich bin sowieso die/der Größte', sondern so wie 'Wenn er clever ist, weiß er, was er für einen Glücksgriff mit mir getan hat'. Vielfach resultiert aus einer solchen verinnerlichten (nicht aufgesetzten)Einstellung eine gewisse Ausstrahlung, die Menschen haben und die sie wiederum anziehend macht.

Und dann halt Dir mal vor Augen, dass Du sicherlich durch Deine negativen Erfahrungen vorsichtig geworden bist, um Dich vor weiteren Enttäuschungen zu schützen, aber geht das nicht fast allen Menschen so. Es dürfte nur ganz wenige geben, die keine Vertrauensbrüche, Körbe oder negative Dinge jedweder Art erlebt haben. Nahezu jeder könnte für sich in Anspruch nehmen, derart stark enttäuscht worden zu sein, dass er jetzt nur noch in Abwehrhaltung da steht und nur ganz schwer vertrauen kann usw.

Aber was heißt das denn in der Konsequenz? Ich gehe eine neue Beziehung ein und dieser Mensch büßt jetzt erst mal für alle Sünden seiner Vorgänger und er muss mir 3, 6 oder 12 Monate beweisen, dass er vertrauenswürdig ist? Wa ist das für ein Leben, wie das Kaninchen vor der Schlange zu sitzen und darauf zu warten, dass die Schlange zubeißt?

Ich denke, es geht nur umgekehrt, nämlich mit einem Vertrauensvorschuß. Ich bin nicht naiv und weiß, dass das Leben alle möglichen Überraschungen für mich bereit hält und das allen schönen Momenten in der Regel genauso viele häßliche Momente gegenüberstehen und dass es sehr schwer ist, nach 5 Enttäuschungen dem nächsten einen Vertrauensvorschuss zu geben, aber es geht nicht anders, wenn mir wirklich an einer VERTRAUENSVOLLEN Beziehung gelegen ist.

Ich gestehe auch, dass mir der Gedanke, meine Partnerin zu verlieren, sehr unangenehm ist, aber ich WILL mir einfach nicht das Leben mit ihr durch diese Ängste vermiesen lassen. Hätten diese Ängste die Oberhand wäre es für mich besser, dass ich irgendwo als Einsiedler lebte.

Langer Rede, kurzer Sinn: meiner Überzeugung nach ist der Mensch kein Getriebener äußerer Umstände, sondern die Wurzel für sehr viele Dinge liegt in ihm selbst, also hat er auch vieles in der Hand.

LG

Larsen

Hallo larsen
da hast du wohl total recht und ehrlich,es hat mir ein antrieb gegeben die sache aus einem anderen winkel zu betrachten!ich denke auch,das ich wohl mit mir selber so unzufrieden bin,das ich drum die grosse angst habe und mit meiner laune dann versuche ihm ein schlechtes gewissen quasi zu machen.vielleicht sollte ich es mal echt mit guter laune versuchen und strahlend sagen,ok dann viel spass heute.davon mal abgesehen wird er dann eh "dumm"kucken .ich so gut gelaunt wenn ER geht...weil stimmt ja auch,die schlechte laune mache ich mir selber,er geht so oder so weg wenn er weg gehen möchte...nur erreiche ich mit meiner laune nicht das was ich möchte,also das er bleibt,sondern das ich ihm noch mehr auf die nerven gehe.da hastdu wirklich recht....ich sollte glaub allgemein etwas in meiner lebesneinstellung ändern.so dass ich dinge mit anderen augen sehe und so auch glücklich werde.meine freundin hat da sich mal ein tolles buch gekauft und sie sagt es hat ihr so viel geholfen,in dem sinn,dass sie gelernt hat das leben wieder zu geniesen und das aber jeden tag.und seit dem gehts ihr auch wieder besser.
heute werde ich gleich mal den anfang machen und auch versuchen ihm eine freude zu machen.
ich weiss eine garantie hat man für nix im leben,aber ich will das eigentlich auch für mich machen,denn mir gehts ja damit schlecht...ihn juckts ja nemme wirklich.
danke für deinen rat

lg kleene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2004 um 8:49
In Antwort auf helmut_12550923

Hallo Kleene, ...
ich hab da auch kein Patentrezept.

Nur vielleicht folgende Überlegung: Wenn Dein Freund weggeht und Du ihm mit freundlichem (nicht gespielte Freundlickeit) Gesicht sagen kannst 'Ich wünsch Dir viel Spaß', könnte es doch sein, dass er bemerkt, dass Dir an seinem Wohl gelegen ist, Du ihm den Spaß und das Vergnügen aufrichtig gönnst und er frohen Mutes losziehen kann. Sagst Du ihm aber nur mit bedrücktem Gesicht 'Ciao und vergiß das Wiederkommen nicht', spürt er (wenn er zumindest eine kleine Antenne dafür hat), dass es Dir nicht recht ist und Du Dich fürchtest, dass da die große Unbekannte auftauchen könnte, so wird er wohl nicht so fröhlich von dannen ziehen und eventuell sogar mit schlechtem Gewissen das tun, was er gerne tun möchte. Was wirkt anziehender auf ihn und zu welcher Person kehrt er lieber zurück?

Einfluss darauf, ob die große Unbekannte nun auftaucht oder nicht, hast Du nicht. Was passiert, passiert. Und wer glaubt, man müsse nur die Gelegenheiten verhindern, um den anderen sicher zu haben, ist auf dem Holzweg. Gelegenheiten bieten sich immer und überall. Aber die Chancen der großen Unbekannten sind ungleich geringer, wenn er weiß, was er zu Hause zu verlieren hat. Je wohler er sich bei Dir fühlt, umso eher wird er der großen Unbekannten 'Ciao Bella' sagen.

Und wo fühlt sich ein Mensch wohler? Bei jemandem, der ihm ein schlechtes Gewissen verursacht, wenn er mal loszieht oder bei jemandem, bei dem man spürt, dass er sich für einen mitfreut?

Dreh den Gedanken mit der großen Unbekannten doch einfach mal um. Es kommt nicht auf sie an, sondern auf Dich. Wenn Du DIE Frau für ihn bist, können sich alle anderen die Zähne an ihm ausbeißen, denn er kommt ja doch wieder zu Dir. Ich meine jetzt nicht in Überheblichkeit á la 'Ich bin sowieso die/der Größte', sondern so wie 'Wenn er clever ist, weiß er, was er für einen Glücksgriff mit mir getan hat'. Vielfach resultiert aus einer solchen verinnerlichten (nicht aufgesetzten)Einstellung eine gewisse Ausstrahlung, die Menschen haben und die sie wiederum anziehend macht.

Und dann halt Dir mal vor Augen, dass Du sicherlich durch Deine negativen Erfahrungen vorsichtig geworden bist, um Dich vor weiteren Enttäuschungen zu schützen, aber geht das nicht fast allen Menschen so. Es dürfte nur ganz wenige geben, die keine Vertrauensbrüche, Körbe oder negative Dinge jedweder Art erlebt haben. Nahezu jeder könnte für sich in Anspruch nehmen, derart stark enttäuscht worden zu sein, dass er jetzt nur noch in Abwehrhaltung da steht und nur ganz schwer vertrauen kann usw.

Aber was heißt das denn in der Konsequenz? Ich gehe eine neue Beziehung ein und dieser Mensch büßt jetzt erst mal für alle Sünden seiner Vorgänger und er muss mir 3, 6 oder 12 Monate beweisen, dass er vertrauenswürdig ist? Wa ist das für ein Leben, wie das Kaninchen vor der Schlange zu sitzen und darauf zu warten, dass die Schlange zubeißt?

Ich denke, es geht nur umgekehrt, nämlich mit einem Vertrauensvorschuß. Ich bin nicht naiv und weiß, dass das Leben alle möglichen Überraschungen für mich bereit hält und das allen schönen Momenten in der Regel genauso viele häßliche Momente gegenüberstehen und dass es sehr schwer ist, nach 5 Enttäuschungen dem nächsten einen Vertrauensvorschuss zu geben, aber es geht nicht anders, wenn mir wirklich an einer VERTRAUENSVOLLEN Beziehung gelegen ist.

Ich gestehe auch, dass mir der Gedanke, meine Partnerin zu verlieren, sehr unangenehm ist, aber ich WILL mir einfach nicht das Leben mit ihr durch diese Ängste vermiesen lassen. Hätten diese Ängste die Oberhand wäre es für mich besser, dass ich irgendwo als Einsiedler lebte.

Langer Rede, kurzer Sinn: meiner Überzeugung nach ist der Mensch kein Getriebener äußerer Umstände, sondern die Wurzel für sehr viele Dinge liegt in ihm selbst, also hat er auch vieles in der Hand.

LG

Larsen

Huhu Larsen
Deine Tips sind klasse, hast mir auch schon weiter geholfen... sag mal bist du Psychologe oder so was ?

Gruß
Tekkly

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2004 um 8:53
In Antwort auf lindaria

Er hat dich angelogen
er hat dich angelogen. das find ich schon ziemlich schlimm! warum sollte er dich anlügen wenn nichts war? was ist mit der unterwäsche? warum ist ihm seine arbeitskollegin so wichtig? er sieht sie ja mehr als dich nämlich die ganze zeit bei der arbeit! er kann mit ihr mittagessen gehen warum sollte er den am abend noch kaffe trinken bei ihr? ich verstehe das nicht! was findest du an einem solchen mann auserden geht er vielleicht ( eher warscheinlich ) auch noch fremd. das ist doch nix für eine beziehung auf dauer...

grüsse lin

Hallo lindaria
klar ist lügen schlecht...aber wem ging es noch nicht so um einem streit aus dem weg zu gehen was zu verschweigen???!klar wenn man dahinter kommt fühlt man sich verletzt...ABER man selber ist auch nicht perfekt und vielleicht liegts ja an dem verhalten was man selber trägt daran das jemand nicht ehrlich und offen mit einem umgeht?!um was zu ändern,sollte man anfangen an sich selber zu arbeiten.jemand anderen kann man nicht in eine rolle zwängen wo er nicht mag.

ja wir frauen fühlen uns immer verletzt,wenn man nicht an erster stelle stehen...wobei auch genug männer so sind!!!bin ich der meinung...und ich bin glaub auch so eine immer sofort zu denken"oh liebt er mich nemme"nur wenn er z.b mal was mit jemand anderem unternimmt oder ich denke-wieso ist ihm das wichtiger wie die zeit mit mir-ABER vielleicht sollten wir auch mal lernen,dass das leben auch aus was anderem besteht wie der partner,sex und eifersucht.
denke man kann die zeit wo man dann alleine ist doch auch mal für was anderes nutzen?wieso sollte er immer lust haben direkt nach der arbeit zu seiner freundin zu gehen?
natürlich ist eine beziehung wo jemand fremd geht nix auf dauer...."wer unschuldig ist,der werfe den ersten stein"
aber es gehören meiner meinung nach auch zwei dazu ...der wo fremd geht und der partner wo betrogen wurde....wenn er auch die mindere schuld trägt,aber wenn eine beziehung intakt ist und beide glücklich sind,so geht auch keiner fremd.was jetzt net heissen soll sobald jemand net glücklich ist hängt er an jemand anderem!!!!das meine ich nicht..denke da treffen mehrere faktoren aufeinander...
und was hat man davon,wenn man z.b jemand körperlich dran hindern kann sich jemand anderem zu nähern,sich aber in gedanken jemand wünscht wo ihm das erfüllt wo er braucht in sache liebe,aufmerksamkeit,geduld,nnicht immer miese laune etc.???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2004 um 9:11
In Antwort auf juhee_12095514

Hallo lindaria
klar ist lügen schlecht...aber wem ging es noch nicht so um einem streit aus dem weg zu gehen was zu verschweigen???!klar wenn man dahinter kommt fühlt man sich verletzt...ABER man selber ist auch nicht perfekt und vielleicht liegts ja an dem verhalten was man selber trägt daran das jemand nicht ehrlich und offen mit einem umgeht?!um was zu ändern,sollte man anfangen an sich selber zu arbeiten.jemand anderen kann man nicht in eine rolle zwängen wo er nicht mag.

ja wir frauen fühlen uns immer verletzt,wenn man nicht an erster stelle stehen...wobei auch genug männer so sind!!!bin ich der meinung...und ich bin glaub auch so eine immer sofort zu denken"oh liebt er mich nemme"nur wenn er z.b mal was mit jemand anderem unternimmt oder ich denke-wieso ist ihm das wichtiger wie die zeit mit mir-ABER vielleicht sollten wir auch mal lernen,dass das leben auch aus was anderem besteht wie der partner,sex und eifersucht.
denke man kann die zeit wo man dann alleine ist doch auch mal für was anderes nutzen?wieso sollte er immer lust haben direkt nach der arbeit zu seiner freundin zu gehen?
natürlich ist eine beziehung wo jemand fremd geht nix auf dauer...."wer unschuldig ist,der werfe den ersten stein"
aber es gehören meiner meinung nach auch zwei dazu ...der wo fremd geht und der partner wo betrogen wurde....wenn er auch die mindere schuld trägt,aber wenn eine beziehung intakt ist und beide glücklich sind,so geht auch keiner fremd.was jetzt net heissen soll sobald jemand net glücklich ist hängt er an jemand anderem!!!!das meine ich nicht..denke da treffen mehrere faktoren aufeinander...
und was hat man davon,wenn man z.b jemand körperlich dran hindern kann sich jemand anderem zu nähern,sich aber in gedanken jemand wünscht wo ihm das erfüllt wo er braucht in sache liebe,aufmerksamkeit,geduld,nnicht immer miese laune etc.???

Umdenken
Hallo Kleene,

aufgrund all' der Kommentare und guten Ratschläge, die ich hier bekommen habe, habe ich mir vorgenommen, wirklich etwas zu ändern. Ich habe mir Gedanken darüber gemacht, wie mein Freund mich wohl sieht, und muß ehrlich sein und zugeben, dass er in letzter Zeit meist ein mißtrauisches Gesicht vor sich gesehen hat, dass er meist eine Frau erlebt hat, die ständig irgend etwas zu diskutieren hatte, die von ihren Ängsten gesprochen hat usw.. Aber die Frau, die er kennengelernt hat, die gerne lacht und auch schon mal über das ganze Gesicht strahlt, hat er selten gesehen. Und genau das werde ich ändern. Ich werde versuchen, mit meiner Eifersucht abzuschließen, da ich meinen Freund damit bestimmt eher vergraule als festhalte. Ich werde ihn nicht mehr kontroliieren, denn wenn er sich eingesperrt fühlt, wird er irgendwann ausbrechen. Ich werde ihm einfach vertrauen, denn das, was passieren soll, passiert sowieso!

Ich habe gestern abend direkt damit angefangen, wieder ein wenig so zu sein, wie ich früher war. Am Anfang war es ein wenig aufgesetzt, aber je länger ich es versucht habe, umso wohler fühlte ich mich und plötzlich war ich wirklich gut gelaunt. Und - oh Wunder - das Feedback von meinem Freund war enorm. Ich hatte auch endlich wieder mal sein strahlendes Gesicht vor mir! Das hat richtig gutgetan. Ich glaube, wenn ich meine Vorsätze verwirklichen kann, bin ich auf dem richtigen Weg!

Allen hier vielen Dank für Eure Hilfe und die guten Ratschläge. Ich glaube, ihr habt in mir einen sehr positiven Denkprozeß in Gang gesetzt!

Wünsche Euch allen ein schönes Wochenende!

GGLG von der Traumtänzerin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2004 um 9:34
In Antwort auf nicol_12890212

Huhu Larsen
Deine Tips sind klasse, hast mir auch schon weiter geholfen... sag mal bist du Psychologe oder so was ?

Gruß
Tekkly

Danke ...
für die Blumen.

Ich interessiere mich für Psychologie, mach das aber nicht beruflich.

Ich finde es wichtiger, sich mit den eigenen Erfahrungen auseinanderzusetzen und für sich selbst daraus Schlüsse zu ziehen, als sich auf Lehrmeinungen zu verlassen.

Und meine Motivation hier zu schreiben ist wohl die, dass ich mir in jüngeren Jahren jemanden gewünscht hätte, der mir mal in diese oder jene Richtung einen kleinen Fingerzeig gibt. Das hätte mir dann manche Schramme erspart.

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2004 um 14:32
In Antwort auf juhee_12095514

Hallo lindaria
klar ist lügen schlecht...aber wem ging es noch nicht so um einem streit aus dem weg zu gehen was zu verschweigen???!klar wenn man dahinter kommt fühlt man sich verletzt...ABER man selber ist auch nicht perfekt und vielleicht liegts ja an dem verhalten was man selber trägt daran das jemand nicht ehrlich und offen mit einem umgeht?!um was zu ändern,sollte man anfangen an sich selber zu arbeiten.jemand anderen kann man nicht in eine rolle zwängen wo er nicht mag.

ja wir frauen fühlen uns immer verletzt,wenn man nicht an erster stelle stehen...wobei auch genug männer so sind!!!bin ich der meinung...und ich bin glaub auch so eine immer sofort zu denken"oh liebt er mich nemme"nur wenn er z.b mal was mit jemand anderem unternimmt oder ich denke-wieso ist ihm das wichtiger wie die zeit mit mir-ABER vielleicht sollten wir auch mal lernen,dass das leben auch aus was anderem besteht wie der partner,sex und eifersucht.
denke man kann die zeit wo man dann alleine ist doch auch mal für was anderes nutzen?wieso sollte er immer lust haben direkt nach der arbeit zu seiner freundin zu gehen?
natürlich ist eine beziehung wo jemand fremd geht nix auf dauer...."wer unschuldig ist,der werfe den ersten stein"
aber es gehören meiner meinung nach auch zwei dazu ...der wo fremd geht und der partner wo betrogen wurde....wenn er auch die mindere schuld trägt,aber wenn eine beziehung intakt ist und beide glücklich sind,so geht auch keiner fremd.was jetzt net heissen soll sobald jemand net glücklich ist hängt er an jemand anderem!!!!das meine ich nicht..denke da treffen mehrere faktoren aufeinander...
und was hat man davon,wenn man z.b jemand körperlich dran hindern kann sich jemand anderem zu nähern,sich aber in gedanken jemand wünscht wo ihm das erfüllt wo er braucht in sache liebe,aufmerksamkeit,geduld,nnicht immer miese laune etc.???

Hallo kleene
also ehrlich ich lüge meinen freund nicht an! .. tut mir leid wenn das bei anderen vorkommt. klar kann jemand nach der arbeit was anderes tun als gleich noch hause zum schatz rennen. ... aber wie wärs den mit einer sms oder einem tel? ... "du ich komme später weil..blablabla..." ist doch ganz einfach und gibt keinen streit, smile..

du scheinst mir eine von denen frauen zu sein die immer die fehler an sich sucht.... "och ich bin doch selbst schuld das er fremdgegangen ist". nee...!! weisst du es gibt viele leute dich denken einfach nicht soweit und wenn die situation sich halt ergibt da hat man halt nicht gerade an den partner gedacht!!! warum sollte man also dan die schuld an sich suchen?!?

manchnal verstehe ich einfach nicht wie manche leute eine partnerschaft führen. also ganz ehrlich ich vertraue meinem freund ABER würde er mich anlügen dan würde ich der sache schon auf den grund gehen, sprich nachforschen... wenn ich etwas hasse dan ist es lügerei... man muss halt vorher das hirn einschalten ( die die eins haben ) und sich schnell zuhause abmelden--- ganz einfach oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest