Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ist er ein Beznesser?

Ist er ein Beznesser?

8. November um 23:16

Guten Abend zusammen,
Ich hoffe hier bei euch Hilfe zu finden. Auf Grund der vielen Horrorgeschichten, die in vielen Foren kursieren, bin ich nun sehr verunsichert. Ich erläutere euch kurz meine Geschichte:

Ich flog dieses Jahr mit meiner Mutter und meiner Tochter in den Urlaub. Unser Ziel war die Türkei, Side.

Bei einer Bootstour lernte ich den Fotografen kennen. Er ist nicht gerade ein Jungspund und auch nicht der Hübscheste. Dennoch ist sein Lächeln sehr auffällig und meiner Meinung nach hinreißend. Er lächelte ständig und schien an mir interessiert, suchte Augenkontakt und zwinkerte mir zu. Zum richtigen Gespräch kam es jedoch nicht, da er recht gebrochenes Deutsch spricht. Ich gab ihm auf seine Anfrage hin meine Handynummer, da er mir die gemachten Fotos per Whats App schicken wollte.
Ein paar Tage später schickte er mir diese auch und bot uns (Mutter, Tochter und mir) ein weiteres Shooting an. Zögerlich sagten wir zu. Was sollte denn schon passieren? Schließlich waren wir ja zu dritt. Zwei Tage später fand das Shooting auch statt und er schenkte uns die Aufnahmen. Auch bei diesem Treffen war er sehr nett und zuvorkommend. Er wirkte zurückhaltend, aber sehr interessiert. Verstand sich prima mit meiner Tochter. Zudem brachte er zur besseren Verständigung einen Dolmetscher mit. Am Abend wollte er sich dann noch mit mir allein treffen. Dieses wies ich jedoch zurück. Am nächsten Tag ging es zurück nach Deutschland.

Wir blieben weiter in einem regen Kontakt per Whats App. Ich erfuhr, dass er immer auf dem Boot fotografiert. Dass er mit seiner Mutter zusammenlebt, der Vater verstorben ist. Nach einer Woche telefonierten wir. Nun schreibt er, er würde mich vermissen und ist froh mich getroffen zu haben. Würde ständig an mich denken. Aber er sprach nie davon zu heiraten oder ähnliches. Da mir die muslimische Kultur nicht fremd ist, wurde ich nun stutzig und las mich durch unzählige Beiträge in diversen Foren. Je mehr ich las desto größer würde mein Misstrauen.
Er bemerkte die Veränderung in meinem Verhalten und sprach mich daraufhin an.
Also entschied ich mich ihm die Wahrheit zu sagen und erklärte ihm, dass ich an seinen Gefühlen zweifeln würde. Dass ich nichts in Deutschland habe: kein Haus und auch kein dickes Geld. Ich war der Überzeugung ihn entlarvt zu haben, denn was sollte ein Muslim von einer Frau mit Kind schon wollen...
Er reagierte gekränkt. Sagte er brauche mein Geld nicht, habe selbst einen Job in der Türkei. Damit hab ich allerdings auch gerechnet. Jedoch womit ich nicht gerechnet habe, ist, dass er sich weiterhin bei mir meldet und mir seine Gefühle beteuert. Wenn auch jetzt verhaltener als zuvor. Ausserdem bot er mir mehrmals an mich finanziell zu unterstützen falls ich was brauchen würde. Das werde ich aber niemals annehmen.
Nun macht sich in mir der Gedanke breit, dass ich ihm Unrecht getan habe. Dass ich durch die Forenleserei "vergiftet" worden bin. Ich möchte ihm glauben und doch kommen immer wieder Misstrauen und Zweifel hoch. Begebe ich mich geradewegs in eine Bezness-Geschichte oder sehen ich vor lauter Negativbeispielen Gespenster. Ich weiß, dass es ja auch gute Beispiele gibt. Doch warum sollte diese ausgerechnet mir geschehen?

Meine Frage ist jetzt erstmal, ob jemandem diese Geschichte bekannt vorkommt? Hat jemand auch einen Bootsfotografen kennen gelernt, der Gefühle für einen hegt?

Liebe Grüße

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

9. November um 3:36
In Antwort auf kikibo

Guten Abend zusammen,
Ich hoffe hier bei euch Hilfe zu finden. Auf Grund der vielen Horrorgeschichten, die in vielen Foren kursieren, bin ich nun sehr verunsichert. Ich erläutere euch kurz meine Geschichte:

Ich flog dieses Jahr mit meiner Mutter und meiner Tochter in den Urlaub. Unser Ziel war die Türkei, Side.

Bei einer Bootstour lernte ich den Fotografen kennen. Er ist nicht gerade ein Jungspund und auch nicht der Hübscheste. Dennoch ist sein Lächeln sehr auffällig und meiner Meinung nach hinreißend. Er lächelte ständig und schien an mir interessiert, suchte Augenkontakt und zwinkerte mir zu. Zum richtigen Gespräch kam es jedoch nicht, da er recht gebrochenes Deutsch spricht. Ich gab ihm auf seine Anfrage hin meine Handynummer, da er mir die gemachten Fotos per Whats App schicken wollte.
Ein paar Tage später schickte er mir diese auch und bot uns (Mutter, Tochter und mir) ein weiteres Shooting an. Zögerlich sagten wir zu. Was sollte denn schon passieren? Schließlich waren wir ja zu dritt. Zwei Tage später fand das Shooting auch statt und er schenkte uns die Aufnahmen. Auch bei diesem Treffen war er sehr nett und zuvorkommend. Er wirkte zurückhaltend, aber sehr interessiert. Verstand sich prima mit meiner Tochter. Zudem brachte er zur besseren Verständigung einen Dolmetscher mit. Am Abend wollte er sich dann noch mit mir allein treffen. Dieses wies ich jedoch zurück. Am nächsten Tag ging es zurück nach Deutschland.

Wir blieben weiter in einem regen Kontakt per Whats App. Ich erfuhr, dass er immer auf dem Boot fotografiert. Dass er mit seiner Mutter zusammenlebt, der Vater verstorben ist. Nach einer Woche telefonierten wir. Nun schreibt er, er würde mich vermissen und ist froh mich getroffen zu haben. Würde ständig an mich denken. Aber er sprach nie davon zu heiraten oder ähnliches. Da mir die muslimische Kultur nicht fremd ist, wurde ich nun stutzig und las mich durch unzählige Beiträge in diversen Foren. Je mehr ich las desto größer würde mein Misstrauen.
Er bemerkte die Veränderung in meinem Verhalten und sprach mich daraufhin an.
Also entschied ich mich ihm die Wahrheit zu sagen und erklärte ihm, dass ich an seinen Gefühlen zweifeln würde. Dass ich nichts in Deutschland habe: kein Haus und auch kein dickes Geld. Ich war der Überzeugung ihn entlarvt zu haben, denn was sollte ein Muslim von einer Frau mit Kind schon wollen...
Er reagierte gekränkt. Sagte er brauche mein Geld nicht, habe selbst einen Job in der Türkei. Damit hab ich allerdings auch gerechnet. Jedoch womit ich nicht gerechnet habe, ist, dass er sich weiterhin bei mir meldet und mir seine Gefühle beteuert. Wenn auch jetzt verhaltener als zuvor. Ausserdem bot er mir mehrmals an mich finanziell zu unterstützen falls ich was brauchen würde. Das werde ich aber niemals annehmen.
Nun macht sich in mir der Gedanke breit, dass ich ihm Unrecht getan habe. Dass ich durch die Forenleserei "vergiftet" worden bin. Ich möchte ihm glauben und doch kommen immer wieder Misstrauen und Zweifel hoch. Begebe ich mich geradewegs in eine Bezness-Geschichte oder sehen ich vor lauter Negativbeispielen Gespenster. Ich weiß, dass es ja auch gute Beispiele gibt. Doch warum sollte diese ausgerechnet mir geschehen?

Meine Frage ist jetzt erstmal, ob jemandem diese Geschichte bekannt vorkommt? Hat jemand auch einen Bootsfotografen kennen gelernt, der Gefühle für einen hegt?

Liebe Grüße

Mich würde es eher stutzig machen wenn jemand von vermissen spricht, der dich gar nicht kennt. 

2 LikesGefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !

9. November um 0:58

Was ist das denn für eine bekloppte Antwort, muss man nicht verstehen, oder?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November um 3:36
In Antwort auf kikibo

Guten Abend zusammen,
Ich hoffe hier bei euch Hilfe zu finden. Auf Grund der vielen Horrorgeschichten, die in vielen Foren kursieren, bin ich nun sehr verunsichert. Ich erläutere euch kurz meine Geschichte:

Ich flog dieses Jahr mit meiner Mutter und meiner Tochter in den Urlaub. Unser Ziel war die Türkei, Side.

Bei einer Bootstour lernte ich den Fotografen kennen. Er ist nicht gerade ein Jungspund und auch nicht der Hübscheste. Dennoch ist sein Lächeln sehr auffällig und meiner Meinung nach hinreißend. Er lächelte ständig und schien an mir interessiert, suchte Augenkontakt und zwinkerte mir zu. Zum richtigen Gespräch kam es jedoch nicht, da er recht gebrochenes Deutsch spricht. Ich gab ihm auf seine Anfrage hin meine Handynummer, da er mir die gemachten Fotos per Whats App schicken wollte.
Ein paar Tage später schickte er mir diese auch und bot uns (Mutter, Tochter und mir) ein weiteres Shooting an. Zögerlich sagten wir zu. Was sollte denn schon passieren? Schließlich waren wir ja zu dritt. Zwei Tage später fand das Shooting auch statt und er schenkte uns die Aufnahmen. Auch bei diesem Treffen war er sehr nett und zuvorkommend. Er wirkte zurückhaltend, aber sehr interessiert. Verstand sich prima mit meiner Tochter. Zudem brachte er zur besseren Verständigung einen Dolmetscher mit. Am Abend wollte er sich dann noch mit mir allein treffen. Dieses wies ich jedoch zurück. Am nächsten Tag ging es zurück nach Deutschland.

Wir blieben weiter in einem regen Kontakt per Whats App. Ich erfuhr, dass er immer auf dem Boot fotografiert. Dass er mit seiner Mutter zusammenlebt, der Vater verstorben ist. Nach einer Woche telefonierten wir. Nun schreibt er, er würde mich vermissen und ist froh mich getroffen zu haben. Würde ständig an mich denken. Aber er sprach nie davon zu heiraten oder ähnliches. Da mir die muslimische Kultur nicht fremd ist, wurde ich nun stutzig und las mich durch unzählige Beiträge in diversen Foren. Je mehr ich las desto größer würde mein Misstrauen.
Er bemerkte die Veränderung in meinem Verhalten und sprach mich daraufhin an.
Also entschied ich mich ihm die Wahrheit zu sagen und erklärte ihm, dass ich an seinen Gefühlen zweifeln würde. Dass ich nichts in Deutschland habe: kein Haus und auch kein dickes Geld. Ich war der Überzeugung ihn entlarvt zu haben, denn was sollte ein Muslim von einer Frau mit Kind schon wollen...
Er reagierte gekränkt. Sagte er brauche mein Geld nicht, habe selbst einen Job in der Türkei. Damit hab ich allerdings auch gerechnet. Jedoch womit ich nicht gerechnet habe, ist, dass er sich weiterhin bei mir meldet und mir seine Gefühle beteuert. Wenn auch jetzt verhaltener als zuvor. Ausserdem bot er mir mehrmals an mich finanziell zu unterstützen falls ich was brauchen würde. Das werde ich aber niemals annehmen.
Nun macht sich in mir der Gedanke breit, dass ich ihm Unrecht getan habe. Dass ich durch die Forenleserei "vergiftet" worden bin. Ich möchte ihm glauben und doch kommen immer wieder Misstrauen und Zweifel hoch. Begebe ich mich geradewegs in eine Bezness-Geschichte oder sehen ich vor lauter Negativbeispielen Gespenster. Ich weiß, dass es ja auch gute Beispiele gibt. Doch warum sollte diese ausgerechnet mir geschehen?

Meine Frage ist jetzt erstmal, ob jemandem diese Geschichte bekannt vorkommt? Hat jemand auch einen Bootsfotografen kennen gelernt, der Gefühle für einen hegt?

Liebe Grüße

Mich würde es eher stutzig machen wenn jemand von vermissen spricht, der dich gar nicht kennt. 

2 LikesGefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !

9. November um 6:10
Beste Antwort

Ich würde den Kontakt abbrechen, notfalls blockieren. Er hat dort seine Welt, seinen Beruf und du hier.

3 LikesGefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

9. November um 9:57

allein diese liebesbekundungen & vermissen Nummer ... 

1 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

9. November um 10:19
In Antwort auf nele2411

Was ist das denn für eine bekloppte Antwort, muss man nicht verstehen, oder?
 

Was ist das für eine bekloppte Frage, muss man nicht vertstehen , oder ?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November um 15:14

Vielleicht ist er auch ein "Bettnässer"? 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November um 15:49

Mache ihm doch mal den Vorschlag, er soll dich mal für ein paar Tage zu ihm einladen.
Da kannst du sehen, ob er an dir Interesse hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November um 16:18
In Antwort auf kikibo

Guten Abend zusammen,
Ich hoffe hier bei euch Hilfe zu finden. Auf Grund der vielen Horrorgeschichten, die in vielen Foren kursieren, bin ich nun sehr verunsichert. Ich erläutere euch kurz meine Geschichte:

Ich flog dieses Jahr mit meiner Mutter und meiner Tochter in den Urlaub. Unser Ziel war die Türkei, Side.

Bei einer Bootstour lernte ich den Fotografen kennen. Er ist nicht gerade ein Jungspund und auch nicht der Hübscheste. Dennoch ist sein Lächeln sehr auffällig und meiner Meinung nach hinreißend. Er lächelte ständig und schien an mir interessiert, suchte Augenkontakt und zwinkerte mir zu. Zum richtigen Gespräch kam es jedoch nicht, da er recht gebrochenes Deutsch spricht. Ich gab ihm auf seine Anfrage hin meine Handynummer, da er mir die gemachten Fotos per Whats App schicken wollte.
Ein paar Tage später schickte er mir diese auch und bot uns (Mutter, Tochter und mir) ein weiteres Shooting an. Zögerlich sagten wir zu. Was sollte denn schon passieren? Schließlich waren wir ja zu dritt. Zwei Tage später fand das Shooting auch statt und er schenkte uns die Aufnahmen. Auch bei diesem Treffen war er sehr nett und zuvorkommend. Er wirkte zurückhaltend, aber sehr interessiert. Verstand sich prima mit meiner Tochter. Zudem brachte er zur besseren Verständigung einen Dolmetscher mit. Am Abend wollte er sich dann noch mit mir allein treffen. Dieses wies ich jedoch zurück. Am nächsten Tag ging es zurück nach Deutschland.

Wir blieben weiter in einem regen Kontakt per Whats App. Ich erfuhr, dass er immer auf dem Boot fotografiert. Dass er mit seiner Mutter zusammenlebt, der Vater verstorben ist. Nach einer Woche telefonierten wir. Nun schreibt er, er würde mich vermissen und ist froh mich getroffen zu haben. Würde ständig an mich denken. Aber er sprach nie davon zu heiraten oder ähnliches. Da mir die muslimische Kultur nicht fremd ist, wurde ich nun stutzig und las mich durch unzählige Beiträge in diversen Foren. Je mehr ich las desto größer würde mein Misstrauen.
Er bemerkte die Veränderung in meinem Verhalten und sprach mich daraufhin an.
Also entschied ich mich ihm die Wahrheit zu sagen und erklärte ihm, dass ich an seinen Gefühlen zweifeln würde. Dass ich nichts in Deutschland habe: kein Haus und auch kein dickes Geld. Ich war der Überzeugung ihn entlarvt zu haben, denn was sollte ein Muslim von einer Frau mit Kind schon wollen...
Er reagierte gekränkt. Sagte er brauche mein Geld nicht, habe selbst einen Job in der Türkei. Damit hab ich allerdings auch gerechnet. Jedoch womit ich nicht gerechnet habe, ist, dass er sich weiterhin bei mir meldet und mir seine Gefühle beteuert. Wenn auch jetzt verhaltener als zuvor. Ausserdem bot er mir mehrmals an mich finanziell zu unterstützen falls ich was brauchen würde. Das werde ich aber niemals annehmen.
Nun macht sich in mir der Gedanke breit, dass ich ihm Unrecht getan habe. Dass ich durch die Forenleserei "vergiftet" worden bin. Ich möchte ihm glauben und doch kommen immer wieder Misstrauen und Zweifel hoch. Begebe ich mich geradewegs in eine Bezness-Geschichte oder sehen ich vor lauter Negativbeispielen Gespenster. Ich weiß, dass es ja auch gute Beispiele gibt. Doch warum sollte diese ausgerechnet mir geschehen?

Meine Frage ist jetzt erstmal, ob jemandem diese Geschichte bekannt vorkommt? Hat jemand auch einen Bootsfotografen kennen gelernt, der Gefühle für einen hegt?

Liebe Grüße

Und selbst, wenn er KEIN Beznesser sein sollte...

WAS um alles in der Welt willst Du denn mit ihm? Ihr könnt Euch kaum verständigen, Eure Leben, Eurer kultureller Hintergrund könnten unterschiedlicher kaum sein; zwischen euch liegen einige tausend Kilometer Distanz.

Also nochmals: WAS willst Du von ihm?

2 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

9. November um 17:44
In Antwort auf keinnickname

Vielleicht ist er auch ein "Bettnässer"? 

das kann nartürlich auch sein.
Wahrscheinlicher ist aber das er über Frauen  (die mit Kind u Mutter in die Türkei reisen )  in Foren gelesn hat u nun vergiftet ist.
...Die wollen nur Fotos u so....
Die ganze Geschichte ist sehr tragisch.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November um 18:08



man könnte aber auch ruhig mal
eine Zeit dat Dingens einfach
ausschalten ?

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

9. November um 18:11
In Antwort auf keinnickname

Vielleicht ist er auch ein "Bettnässer"? 

 ..das ist ja lustig -

genau so habe ich dieses,
mir total fremde Wort,
auch gewertet..

und .. was heißt es wirklich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November um 18:12
In Antwort auf jetzterstrecht

Und selbst, wenn er KEIN Beznesser sein sollte...

WAS um alles in der Welt willst Du denn mit ihm? Ihr könnt Euch kaum verständigen, Eure Leben, Eurer kultureller Hintergrund könnten unterschiedlicher kaum sein; zwischen euch liegen einige tausend Kilometer Distanz.

Also nochmals: WAS willst Du von ihm?

Du hast recht. Wir sind sehr unterschiedlich, aber ich habe noch nie eine Person abgelehnt, nur weil sie nicht nebenan wohnt.
Wir bemühen uns beide die Sprache des anderen zumindest in den Basics zu lernen. Und wir können uns verständigen. Das kam wohl falsch rüber.

Auch suche ich nicht die wahre Liebe oder den Traumpartner. Dieses gibt es meines Erachtens nach nicht. Dennoch wäre ich nicht abgeneigt, ihn weiter in mein Leben zu lassen. Vorausgesetzt natürlich er ist kein Liebesschwindler. Auf den emotionales und materiellen Stress kann ich sehr gut verzichten. Das ist auch der Grund warum ich mich an dieses Forum wandte. Bevor ich ihn weiter und intensiver an meinem Leben teilhaben lasse, Frage ich halt ob ihn zufällig jemand schon kennt. 

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November um 18:14
In Antwort auf gabriela1440

 ..das ist ja lustig -

genau so habe ich dieses,
mir total fremde Wort,
auch gewertet..

und .. was heißt es wirklich?

Es ist ein Kunstwort, dass sich aus Beziehung und Business zusammen setzt. Google es mal und du wirst viele traurige Schicksale zu lesen bekommen.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

9. November um 18:15
In Antwort auf gabriela1440



man könnte aber auch ruhig mal
eine Zeit dat Dingens einfach
ausschalten ?

Find ich auch
man könnte so vieles machen , sport u gesund kochen u so

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November um 18:27
In Antwort auf ciera_18756245

Was ist das für eine bekloppte Frage, muss man nicht vertstehen , oder ?

Hihi, die Frage ist berechtigt
Sie bezog sich auf eine vorherige Antwort, die dann wieder verschwunden ist! Keine Ahnung wie das geht, aber besser ist es...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November um 18:39
In Antwort auf kikibo

Du hast recht. Wir sind sehr unterschiedlich, aber ich habe noch nie eine Person abgelehnt, nur weil sie nicht nebenan wohnt.
Wir bemühen uns beide die Sprache des anderen zumindest in den Basics zu lernen. Und wir können uns verständigen. Das kam wohl falsch rüber.

Auch suche ich nicht die wahre Liebe oder den Traumpartner. Dieses gibt es meines Erachtens nach nicht. Dennoch wäre ich nicht abgeneigt, ihn weiter in mein Leben zu lassen. Vorausgesetzt natürlich er ist kein Liebesschwindler. Auf den emotionales und materiellen Stress kann ich sehr gut verzichten. Das ist auch der Grund warum ich mich an dieses Forum wandte. Bevor ich ihn weiter und intensiver an meinem Leben teilhaben lasse, Frage ich halt ob ihn zufällig jemand schon kennt. 

Lg

Deine Frage hier ist total ablehnend. Zu fragen ob jemand diesen Fotografen kennt u ob er ein Bezzer ist.
Dann dein geschwülstiges Geschreibsel,....nicht abgeneigt ihn in mein Leben zu lasen,,,,intensiv an meinem Leben teilhaben lasse ,,,,,

Lass den Kerl in Ruhe

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

9. November um 18:42
In Antwort auf nele2411

Hihi, die Frage ist berechtigt
Sie bezog sich auf eine vorherige Antwort, die dann wieder verschwunden ist! Keine Ahnung wie das geht, aber besser ist es...

Hi hi, ja war meine Antwort u deine Frage bleibt bekloppt

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

9. November um 20:23
Beste Antwort
In Antwort auf kikibo

Guten Abend zusammen,
Ich hoffe hier bei euch Hilfe zu finden. Auf Grund der vielen Horrorgeschichten, die in vielen Foren kursieren, bin ich nun sehr verunsichert. Ich erläutere euch kurz meine Geschichte:

Ich flog dieses Jahr mit meiner Mutter und meiner Tochter in den Urlaub. Unser Ziel war die Türkei, Side.

Bei einer Bootstour lernte ich den Fotografen kennen. Er ist nicht gerade ein Jungspund und auch nicht der Hübscheste. Dennoch ist sein Lächeln sehr auffällig und meiner Meinung nach hinreißend. Er lächelte ständig und schien an mir interessiert, suchte Augenkontakt und zwinkerte mir zu. Zum richtigen Gespräch kam es jedoch nicht, da er recht gebrochenes Deutsch spricht. Ich gab ihm auf seine Anfrage hin meine Handynummer, da er mir die gemachten Fotos per Whats App schicken wollte.
Ein paar Tage später schickte er mir diese auch und bot uns (Mutter, Tochter und mir) ein weiteres Shooting an. Zögerlich sagten wir zu. Was sollte denn schon passieren? Schließlich waren wir ja zu dritt. Zwei Tage später fand das Shooting auch statt und er schenkte uns die Aufnahmen. Auch bei diesem Treffen war er sehr nett und zuvorkommend. Er wirkte zurückhaltend, aber sehr interessiert. Verstand sich prima mit meiner Tochter. Zudem brachte er zur besseren Verständigung einen Dolmetscher mit. Am Abend wollte er sich dann noch mit mir allein treffen. Dieses wies ich jedoch zurück. Am nächsten Tag ging es zurück nach Deutschland.

Wir blieben weiter in einem regen Kontakt per Whats App. Ich erfuhr, dass er immer auf dem Boot fotografiert. Dass er mit seiner Mutter zusammenlebt, der Vater verstorben ist. Nach einer Woche telefonierten wir. Nun schreibt er, er würde mich vermissen und ist froh mich getroffen zu haben. Würde ständig an mich denken. Aber er sprach nie davon zu heiraten oder ähnliches. Da mir die muslimische Kultur nicht fremd ist, wurde ich nun stutzig und las mich durch unzählige Beiträge in diversen Foren. Je mehr ich las desto größer würde mein Misstrauen.
Er bemerkte die Veränderung in meinem Verhalten und sprach mich daraufhin an.
Also entschied ich mich ihm die Wahrheit zu sagen und erklärte ihm, dass ich an seinen Gefühlen zweifeln würde. Dass ich nichts in Deutschland habe: kein Haus und auch kein dickes Geld. Ich war der Überzeugung ihn entlarvt zu haben, denn was sollte ein Muslim von einer Frau mit Kind schon wollen...
Er reagierte gekränkt. Sagte er brauche mein Geld nicht, habe selbst einen Job in der Türkei. Damit hab ich allerdings auch gerechnet. Jedoch womit ich nicht gerechnet habe, ist, dass er sich weiterhin bei mir meldet und mir seine Gefühle beteuert. Wenn auch jetzt verhaltener als zuvor. Ausserdem bot er mir mehrmals an mich finanziell zu unterstützen falls ich was brauchen würde. Das werde ich aber niemals annehmen.
Nun macht sich in mir der Gedanke breit, dass ich ihm Unrecht getan habe. Dass ich durch die Forenleserei "vergiftet" worden bin. Ich möchte ihm glauben und doch kommen immer wieder Misstrauen und Zweifel hoch. Begebe ich mich geradewegs in eine Bezness-Geschichte oder sehen ich vor lauter Negativbeispielen Gespenster. Ich weiß, dass es ja auch gute Beispiele gibt. Doch warum sollte diese ausgerechnet mir geschehen?

Meine Frage ist jetzt erstmal, ob jemandem diese Geschichte bekannt vorkommt? Hat jemand auch einen Bootsfotografen kennen gelernt, der Gefühle für einen hegt?

Liebe Grüße

schau mal auf der Internetseite "1001 Nacht Geschichten" da gibt es viel ähnliche Fälle wie deinen und ein sehr gutes Forum wo man Hilfe bekommt.
 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

9. November um 20:33
In Antwort auf kikibo

Du hast recht. Wir sind sehr unterschiedlich, aber ich habe noch nie eine Person abgelehnt, nur weil sie nicht nebenan wohnt.
Wir bemühen uns beide die Sprache des anderen zumindest in den Basics zu lernen. Und wir können uns verständigen. Das kam wohl falsch rüber.

Auch suche ich nicht die wahre Liebe oder den Traumpartner. Dieses gibt es meines Erachtens nach nicht. Dennoch wäre ich nicht abgeneigt, ihn weiter in mein Leben zu lassen. Vorausgesetzt natürlich er ist kein Liebesschwindler. Auf den emotionales und materiellen Stress kann ich sehr gut verzichten. Das ist auch der Grund warum ich mich an dieses Forum wandte. Bevor ich ihn weiter und intensiver an meinem Leben teilhaben lasse, Frage ich halt ob ihn zufällig jemand schon kennt. 

Lg

Woher sollen wir ihn kennen? Das kannst du doch nicht ernsthaft annehmen! 

woher sollen wir diese einzelne Person kennen? 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

9. November um 20:49
In Antwort auf corendi

schau mal auf der Internetseite "1001 Nacht Geschichten" da gibt es viel ähnliche Fälle wie deinen und ein sehr gutes Forum wo man Hilfe bekommt.
 

Vielen Dank

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November um 22:25
In Antwort auf corendi

schau mal auf der Internetseite "1001 Nacht Geschichten" da gibt es viel ähnliche Fälle wie deinen und ein sehr gutes Forum wo man Hilfe bekommt.
 

... korrekt wäre 1001geschichte.de
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November um 17:24

er kann nicht anders

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November um 17:25
In Antwort auf kikibo

Es ist ein Kunstwort, dass sich aus Beziehung und Business zusammen setzt. Google es mal und du wirst viele traurige Schicksale zu lesen bekommen.

ja dann solltest du aufwachen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November um 17:34
In Antwort auf kikibo

Guten Abend zusammen,
Ich hoffe hier bei euch Hilfe zu finden. Auf Grund der vielen Horrorgeschichten, die in vielen Foren kursieren, bin ich nun sehr verunsichert. Ich erläutere euch kurz meine Geschichte:

Ich flog dieses Jahr mit meiner Mutter und meiner Tochter in den Urlaub. Unser Ziel war die Türkei, Side.

Bei einer Bootstour lernte ich den Fotografen kennen. Er ist nicht gerade ein Jungspund und auch nicht der Hübscheste. Dennoch ist sein Lächeln sehr auffällig und meiner Meinung nach hinreißend. Er lächelte ständig und schien an mir interessiert, suchte Augenkontakt und zwinkerte mir zu. Zum richtigen Gespräch kam es jedoch nicht, da er recht gebrochenes Deutsch spricht. Ich gab ihm auf seine Anfrage hin meine Handynummer, da er mir die gemachten Fotos per Whats App schicken wollte.
Ein paar Tage später schickte er mir diese auch und bot uns (Mutter, Tochter und mir) ein weiteres Shooting an. Zögerlich sagten wir zu. Was sollte denn schon passieren? Schließlich waren wir ja zu dritt. Zwei Tage später fand das Shooting auch statt und er schenkte uns die Aufnahmen. Auch bei diesem Treffen war er sehr nett und zuvorkommend. Er wirkte zurückhaltend, aber sehr interessiert. Verstand sich prima mit meiner Tochter. Zudem brachte er zur besseren Verständigung einen Dolmetscher mit. Am Abend wollte er sich dann noch mit mir allein treffen. Dieses wies ich jedoch zurück. Am nächsten Tag ging es zurück nach Deutschland.

Wir blieben weiter in einem regen Kontakt per Whats App. Ich erfuhr, dass er immer auf dem Boot fotografiert. Dass er mit seiner Mutter zusammenlebt, der Vater verstorben ist. Nach einer Woche telefonierten wir. Nun schreibt er, er würde mich vermissen und ist froh mich getroffen zu haben. Würde ständig an mich denken. Aber er sprach nie davon zu heiraten oder ähnliches. Da mir die muslimische Kultur nicht fremd ist, wurde ich nun stutzig und las mich durch unzählige Beiträge in diversen Foren. Je mehr ich las desto größer würde mein Misstrauen.
Er bemerkte die Veränderung in meinem Verhalten und sprach mich daraufhin an.
Also entschied ich mich ihm die Wahrheit zu sagen und erklärte ihm, dass ich an seinen Gefühlen zweifeln würde. Dass ich nichts in Deutschland habe: kein Haus und auch kein dickes Geld. Ich war der Überzeugung ihn entlarvt zu haben, denn was sollte ein Muslim von einer Frau mit Kind schon wollen...
Er reagierte gekränkt. Sagte er brauche mein Geld nicht, habe selbst einen Job in der Türkei. Damit hab ich allerdings auch gerechnet. Jedoch womit ich nicht gerechnet habe, ist, dass er sich weiterhin bei mir meldet und mir seine Gefühle beteuert. Wenn auch jetzt verhaltener als zuvor. Ausserdem bot er mir mehrmals an mich finanziell zu unterstützen falls ich was brauchen würde. Das werde ich aber niemals annehmen.
Nun macht sich in mir der Gedanke breit, dass ich ihm Unrecht getan habe. Dass ich durch die Forenleserei "vergiftet" worden bin. Ich möchte ihm glauben und doch kommen immer wieder Misstrauen und Zweifel hoch. Begebe ich mich geradewegs in eine Bezness-Geschichte oder sehen ich vor lauter Negativbeispielen Gespenster. Ich weiß, dass es ja auch gute Beispiele gibt. Doch warum sollte diese ausgerechnet mir geschehen?

Meine Frage ist jetzt erstmal, ob jemandem diese Geschichte bekannt vorkommt? Hat jemand auch einen Bootsfotografen kennen gelernt, der Gefühle für einen hegt?

Liebe Grüße

was willst du von ihm? was will er von dir?

von gefühlen schwadronieren ist das eine. klar, das kann auch erwachsenen menschen passieren, das man sich in jemanden verguckt. aber erwachsene menschen fragen sich auch, was mit diesen gefühlen denn nun anzufangen ist, und überlegen sich, wo sie damit hin wollen.

und in deinem fall sehe ich da nur eine antwort: nirgendwohin!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

11. November um 12:43
In Antwort auf kikibo

Guten Abend zusammen,
Ich hoffe hier bei euch Hilfe zu finden. Auf Grund der vielen Horrorgeschichten, die in vielen Foren kursieren, bin ich nun sehr verunsichert. Ich erläutere euch kurz meine Geschichte:

Ich flog dieses Jahr mit meiner Mutter und meiner Tochter in den Urlaub. Unser Ziel war die Türkei, Side.

Bei einer Bootstour lernte ich den Fotografen kennen. Er ist nicht gerade ein Jungspund und auch nicht der Hübscheste. Dennoch ist sein Lächeln sehr auffällig und meiner Meinung nach hinreißend. Er lächelte ständig und schien an mir interessiert, suchte Augenkontakt und zwinkerte mir zu. Zum richtigen Gespräch kam es jedoch nicht, da er recht gebrochenes Deutsch spricht. Ich gab ihm auf seine Anfrage hin meine Handynummer, da er mir die gemachten Fotos per Whats App schicken wollte.
Ein paar Tage später schickte er mir diese auch und bot uns (Mutter, Tochter und mir) ein weiteres Shooting an. Zögerlich sagten wir zu. Was sollte denn schon passieren? Schließlich waren wir ja zu dritt. Zwei Tage später fand das Shooting auch statt und er schenkte uns die Aufnahmen. Auch bei diesem Treffen war er sehr nett und zuvorkommend. Er wirkte zurückhaltend, aber sehr interessiert. Verstand sich prima mit meiner Tochter. Zudem brachte er zur besseren Verständigung einen Dolmetscher mit. Am Abend wollte er sich dann noch mit mir allein treffen. Dieses wies ich jedoch zurück. Am nächsten Tag ging es zurück nach Deutschland.

Wir blieben weiter in einem regen Kontakt per Whats App. Ich erfuhr, dass er immer auf dem Boot fotografiert. Dass er mit seiner Mutter zusammenlebt, der Vater verstorben ist. Nach einer Woche telefonierten wir. Nun schreibt er, er würde mich vermissen und ist froh mich getroffen zu haben. Würde ständig an mich denken. Aber er sprach nie davon zu heiraten oder ähnliches. Da mir die muslimische Kultur nicht fremd ist, wurde ich nun stutzig und las mich durch unzählige Beiträge in diversen Foren. Je mehr ich las desto größer würde mein Misstrauen.
Er bemerkte die Veränderung in meinem Verhalten und sprach mich daraufhin an.
Also entschied ich mich ihm die Wahrheit zu sagen und erklärte ihm, dass ich an seinen Gefühlen zweifeln würde. Dass ich nichts in Deutschland habe: kein Haus und auch kein dickes Geld. Ich war der Überzeugung ihn entlarvt zu haben, denn was sollte ein Muslim von einer Frau mit Kind schon wollen...
Er reagierte gekränkt. Sagte er brauche mein Geld nicht, habe selbst einen Job in der Türkei. Damit hab ich allerdings auch gerechnet. Jedoch womit ich nicht gerechnet habe, ist, dass er sich weiterhin bei mir meldet und mir seine Gefühle beteuert. Wenn auch jetzt verhaltener als zuvor. Ausserdem bot er mir mehrmals an mich finanziell zu unterstützen falls ich was brauchen würde. Das werde ich aber niemals annehmen.
Nun macht sich in mir der Gedanke breit, dass ich ihm Unrecht getan habe. Dass ich durch die Forenleserei "vergiftet" worden bin. Ich möchte ihm glauben und doch kommen immer wieder Misstrauen und Zweifel hoch. Begebe ich mich geradewegs in eine Bezness-Geschichte oder sehen ich vor lauter Negativbeispielen Gespenster. Ich weiß, dass es ja auch gute Beispiele gibt. Doch warum sollte diese ausgerechnet mir geschehen?

Meine Frage ist jetzt erstmal, ob jemandem diese Geschichte bekannt vorkommt? Hat jemand auch einen Bootsfotografen kennen gelernt, der Gefühle für einen hegt?

Liebe Grüße

Hallo kikibo,

ich habe letztes Jahr in der Türkei auch jemanden kennengelernt. Er arbeitet in einem Hotel als Kellner und ich war auch am Anfang stutzig.
Er hatte nach meinem Facebook Namen gefragt und ich habe ihm den dann gegeben. Am letzten Tag hat er mich dann gefragt, ob wir uns treffen wollen. Wir haben uns dann getroffen, aber es ist natürlich nichts weiter passiert. Als ich wieder in Deutschland war, haben wir viel telefoniert und ich bin 6 Monate später wieder zu ihm geflogen, damit wir uns besser kennenlernen konnten. Er ist auch schon bei mir gewesen und hat meine Familie kennengelernt.
Generell ist er sehr aufmerksam und anders, aber er ist nicht sehr gläubig.
Seit August sind wir ein Paar und er hat mich nie um Geld gebittet oder von Heiraten gesprochen.
Also dein Fotograf könntes es ernst meinen oder auch nicht. Vielleicht musst du noch dahinter kommen, wie er wirklich ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November um 12:53
In Antwort auf kikibo

Du hast recht. Wir sind sehr unterschiedlich, aber ich habe noch nie eine Person abgelehnt, nur weil sie nicht nebenan wohnt.
Wir bemühen uns beide die Sprache des anderen zumindest in den Basics zu lernen. Und wir können uns verständigen. Das kam wohl falsch rüber.

Auch suche ich nicht die wahre Liebe oder den Traumpartner. Dieses gibt es meines Erachtens nach nicht. Dennoch wäre ich nicht abgeneigt, ihn weiter in mein Leben zu lassen. Vorausgesetzt natürlich er ist kein Liebesschwindler. Auf den emotionales und materiellen Stress kann ich sehr gut verzichten. Das ist auch der Grund warum ich mich an dieses Forum wandte. Bevor ich ihn weiter und intensiver an meinem Leben teilhaben lasse, Frage ich halt ob ihn zufällig jemand schon kennt. 

Lg

Wie abwertend ist das denn bitte? Als ob du eigentlich schon erwartest dass er ein deutschlandbekannter "Beznesser" ist... und da denkst du ernsthaft darüber nach ob es mit ihm etwas werden könnte?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

11. November um 12:55
In Antwort auf user308694

Hallo kikibo,

ich habe letztes Jahr in der Türkei auch jemanden kennengelernt. Er arbeitet in einem Hotel als Kellner und ich war auch am Anfang stutzig.
Er hatte nach meinem Facebook Namen gefragt und ich habe ihm den dann gegeben. Am letzten Tag hat er mich dann gefragt, ob wir uns treffen wollen. Wir haben uns dann getroffen, aber es ist natürlich nichts weiter passiert. Als ich wieder in Deutschland war, haben wir viel telefoniert und ich bin 6 Monate später wieder zu ihm geflogen, damit wir uns besser kennenlernen konnten. Er ist auch schon bei mir gewesen und hat meine Familie kennengelernt.
Generell ist er sehr aufmerksam und anders, aber er ist nicht sehr gläubig.
Seit August sind wir ein Paar und er hat mich nie um Geld gebittet oder von Heiraten gesprochen.
Also dein Fotograf könntes es ernst meinen oder auch nicht. Vielleicht musst du noch dahinter kommen, wie er wirklich ist.

Vielen Dank für deine Meinung.
Du hast absolut recht, ich werde es wohl selbst herausfinden müssen 😊

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November um 13:55
In Antwort auf user308694

Hallo kikibo,

ich habe letztes Jahr in der Türkei auch jemanden kennengelernt. Er arbeitet in einem Hotel als Kellner und ich war auch am Anfang stutzig.
Er hatte nach meinem Facebook Namen gefragt und ich habe ihm den dann gegeben. Am letzten Tag hat er mich dann gefragt, ob wir uns treffen wollen. Wir haben uns dann getroffen, aber es ist natürlich nichts weiter passiert. Als ich wieder in Deutschland war, haben wir viel telefoniert und ich bin 6 Monate später wieder zu ihm geflogen, damit wir uns besser kennenlernen konnten. Er ist auch schon bei mir gewesen und hat meine Familie kennengelernt.
Generell ist er sehr aufmerksam und anders, aber er ist nicht sehr gläubig.
Seit August sind wir ein Paar und er hat mich nie um Geld gebittet oder von Heiraten gesprochen.
Also dein Fotograf könntes es ernst meinen oder auch nicht. Vielleicht musst du noch dahinter kommen, wie er wirklich ist.

und wie oft seht ihr euch?
wie stellt ihr euch eure zukunft vor?

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

11. November um 13:56
In Antwort auf kikibo

Guten Abend zusammen,
Ich hoffe hier bei euch Hilfe zu finden. Auf Grund der vielen Horrorgeschichten, die in vielen Foren kursieren, bin ich nun sehr verunsichert. Ich erläutere euch kurz meine Geschichte:

Ich flog dieses Jahr mit meiner Mutter und meiner Tochter in den Urlaub. Unser Ziel war die Türkei, Side.

Bei einer Bootstour lernte ich den Fotografen kennen. Er ist nicht gerade ein Jungspund und auch nicht der Hübscheste. Dennoch ist sein Lächeln sehr auffällig und meiner Meinung nach hinreißend. Er lächelte ständig und schien an mir interessiert, suchte Augenkontakt und zwinkerte mir zu. Zum richtigen Gespräch kam es jedoch nicht, da er recht gebrochenes Deutsch spricht. Ich gab ihm auf seine Anfrage hin meine Handynummer, da er mir die gemachten Fotos per Whats App schicken wollte.
Ein paar Tage später schickte er mir diese auch und bot uns (Mutter, Tochter und mir) ein weiteres Shooting an. Zögerlich sagten wir zu. Was sollte denn schon passieren? Schließlich waren wir ja zu dritt. Zwei Tage später fand das Shooting auch statt und er schenkte uns die Aufnahmen. Auch bei diesem Treffen war er sehr nett und zuvorkommend. Er wirkte zurückhaltend, aber sehr interessiert. Verstand sich prima mit meiner Tochter. Zudem brachte er zur besseren Verständigung einen Dolmetscher mit. Am Abend wollte er sich dann noch mit mir allein treffen. Dieses wies ich jedoch zurück. Am nächsten Tag ging es zurück nach Deutschland.

Wir blieben weiter in einem regen Kontakt per Whats App. Ich erfuhr, dass er immer auf dem Boot fotografiert. Dass er mit seiner Mutter zusammenlebt, der Vater verstorben ist. Nach einer Woche telefonierten wir. Nun schreibt er, er würde mich vermissen und ist froh mich getroffen zu haben. Würde ständig an mich denken. Aber er sprach nie davon zu heiraten oder ähnliches. Da mir die muslimische Kultur nicht fremd ist, wurde ich nun stutzig und las mich durch unzählige Beiträge in diversen Foren. Je mehr ich las desto größer würde mein Misstrauen.
Er bemerkte die Veränderung in meinem Verhalten und sprach mich daraufhin an.
Also entschied ich mich ihm die Wahrheit zu sagen und erklärte ihm, dass ich an seinen Gefühlen zweifeln würde. Dass ich nichts in Deutschland habe: kein Haus und auch kein dickes Geld. Ich war der Überzeugung ihn entlarvt zu haben, denn was sollte ein Muslim von einer Frau mit Kind schon wollen...
Er reagierte gekränkt. Sagte er brauche mein Geld nicht, habe selbst einen Job in der Türkei. Damit hab ich allerdings auch gerechnet. Jedoch womit ich nicht gerechnet habe, ist, dass er sich weiterhin bei mir meldet und mir seine Gefühle beteuert. Wenn auch jetzt verhaltener als zuvor. Ausserdem bot er mir mehrmals an mich finanziell zu unterstützen falls ich was brauchen würde. Das werde ich aber niemals annehmen.
Nun macht sich in mir der Gedanke breit, dass ich ihm Unrecht getan habe. Dass ich durch die Forenleserei "vergiftet" worden bin. Ich möchte ihm glauben und doch kommen immer wieder Misstrauen und Zweifel hoch. Begebe ich mich geradewegs in eine Bezness-Geschichte oder sehen ich vor lauter Negativbeispielen Gespenster. Ich weiß, dass es ja auch gute Beispiele gibt. Doch warum sollte diese ausgerechnet mir geschehen?

Meine Frage ist jetzt erstmal, ob jemandem diese Geschichte bekannt vorkommt? Hat jemand auch einen Bootsfotografen kennen gelernt, der Gefühle für einen hegt?

Liebe Grüße

Es ist ja gut möglich, dass er kein Betrüger ist, der nur dein Geld haben möchte. Jedoch muss ich sagen, dass ich an deiner Stelle dennoch den Kontakt nicht weiter aufrecht erhalten würde. Er hat sein Leben in der Türkei, sorgt wahrscheinlich für seine Mutter und hat dort seinen Job. Wo würde das denn hinführen, wenn es wirklich etwas Ernstes aus euch geben sollte? Würdest du mit deiner Tochter in die Türkei ziehen? Er würde wahrscheinlich seine Mutter nicht alleine zurück lassen.. Ich weiss, dass diese Gedanken vielleicht noch weit hergeholt sind, da ihr euch erst am Kennenlernen seid. Ich bin eben eher die Realistin und denke auch an eine möglich Zukunft.. 

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

11. November um 14:13
In Antwort auf kikibo

Du hast recht. Wir sind sehr unterschiedlich, aber ich habe noch nie eine Person abgelehnt, nur weil sie nicht nebenan wohnt.
Wir bemühen uns beide die Sprache des anderen zumindest in den Basics zu lernen. Und wir können uns verständigen. Das kam wohl falsch rüber.

Auch suche ich nicht die wahre Liebe oder den Traumpartner. Dieses gibt es meines Erachtens nach nicht. Dennoch wäre ich nicht abgeneigt, ihn weiter in mein Leben zu lassen. Vorausgesetzt natürlich er ist kein Liebesschwindler. Auf den emotionales und materiellen Stress kann ich sehr gut verzichten. Das ist auch der Grund warum ich mich an dieses Forum wandte. Bevor ich ihn weiter und intensiver an meinem Leben teilhaben lasse, Frage ich halt ob ihn zufällig jemand schon kennt. 

Lg

Du klingst jetzt schon bis über beide Ohren verliebt und, sorry, extrem naiv. Und das, obschon Du den Herrn ja noch nicht einmal ansatzweise kennst. Du hast KEINE Ahnung über seinen Alltag, seine Vorstellungen, Wünsche, Träume. Du bist verliebt in das BILD, das Du Dir von ihm machst. 

Mal ein wenig Klartext?

hr könnt Euch also verständigen? In einer Sprache, die weder seine noch Deine Muttersprache ist, nehme ich an. Oder vielleicht ja über irgendein Übersetz-Programm...? 

Schon mal google-übersetzte deutsche Texte gelesen? 

Und "Basics" der jeweils anderen Muttersprache erlernen zu wollen, ist ja schön und gut. Was glaubst Du, wie lange es gehen würde, bis ihr darin ein auch nur ansatzweise normales Alltags-Gespräch führen könntet? 

Und: Zwischen "nicht grad nebenan wohnen" und vielen tausend Kilometern Entfernung gibts meines Erachtens doch noch einem grossen - und vor allem teuren - Unterschied. 

Muss ich die kulturellen Unterschiede zwischen der Türkei und Deutschland noch erwähnen? Selbst wenn er wider Erwarten nicht islamischen Glaubens wäre, so könnten Eure Wertvorstellungen und Ansichten über das Leben im Allgemeinen und die Beziehung von Mann und Frau, insbesondere die Rangordnung innerhalb der Beziehung, unterschiedlicher wohl kaum sein. Und glaub mir, das würdest Du nicht JETZT, sondern spätestens dann, wenn ihr tatsächlich liiert wärt, feststellen. 

Wenn sich schon Beziehungen zwischen Partnern, die denselben kulturellen Hintergrund haben, schon oftmals als so schwierig erweisen - warum um alles in der Welt will man sich das Leben dann zusätzlich noch erschweren, indem man sich sehenden Auges in etwas stürzt, das zu 99.99999% nun mal einfach nicht gut ausgehen kann?!?

Hast Du inzwischen das Forum 1002geschichte.de schon mal aufgesucht?


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November um 14:16
In Antwort auf jetzterstrecht

Du klingst jetzt schon bis über beide Ohren verliebt und, sorry, extrem naiv. Und das, obschon Du den Herrn ja noch nicht einmal ansatzweise kennst. Du hast KEINE Ahnung über seinen Alltag, seine Vorstellungen, Wünsche, Träume. Du bist verliebt in das BILD, das Du Dir von ihm machst. 

Mal ein wenig Klartext?

hr könnt Euch also verständigen? In einer Sprache, die weder seine noch Deine Muttersprache ist, nehme ich an. Oder vielleicht ja über irgendein Übersetz-Programm...? 

Schon mal google-übersetzte deutsche Texte gelesen? 

Und "Basics" der jeweils anderen Muttersprache erlernen zu wollen, ist ja schön und gut. Was glaubst Du, wie lange es gehen würde, bis ihr darin ein auch nur ansatzweise normales Alltags-Gespräch führen könntet? 

Und: Zwischen "nicht grad nebenan wohnen" und vielen tausend Kilometern Entfernung gibts meines Erachtens doch noch einem grossen - und vor allem teuren - Unterschied. 

Muss ich die kulturellen Unterschiede zwischen der Türkei und Deutschland noch erwähnen? Selbst wenn er wider Erwarten nicht islamischen Glaubens wäre, so könnten Eure Wertvorstellungen und Ansichten über das Leben im Allgemeinen und die Beziehung von Mann und Frau, insbesondere die Rangordnung innerhalb der Beziehung, unterschiedlicher wohl kaum sein. Und glaub mir, das würdest Du nicht JETZT, sondern spätestens dann, wenn ihr tatsächlich liiert wärt, feststellen. 

Wenn sich schon Beziehungen zwischen Partnern, die denselben kulturellen Hintergrund haben, schon oftmals als so schwierig erweisen - warum um alles in der Welt will man sich das Leben dann zusätzlich noch erschweren, indem man sich sehenden Auges in etwas stürzt, das zu 99.99999% nun mal einfach nicht gut ausgehen kann?!?

Hast Du inzwischen das Forum 1002geschichte.de schon mal aufgesucht?


 

... natürlich heisst es 1001geschichte.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November um 14:20
In Antwort auf carina2019

und wie oft seht ihr euch?
wie stellt ihr euch eure zukunft vor?

Im April haben wir uns 10 Tage gesehen und von Juni bis September immer so 5 Tage.
Im Oktober war ich dann nochmal bei ihm und wir haben 10 Tage zusammen verbracht.
Das nächste Mal sehen wir uns wahrscheinlich im Dezember.
Ab Januar wird er wahrscheinlich bei Bekannten in Holland wohnen, aber das wäre nur 1 Stunde von mir entfernt. In Zukunft wollen wir schon gerne zusammen wohnen, aber das muss jetzt noch nicht sofort sein, da kann man auch noch Jahre mit warten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November um 15:04

Spätestens wenn er Dir Silber-Schmuck schenkt und dazu sagt, dass es sich um alten Familienschmuck handelt weisst Du, dass er die Standard-Touristinnen-Nummer abzieht.

Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November um 17:14
In Antwort auf jetzterstrecht

Du klingst jetzt schon bis über beide Ohren verliebt und, sorry, extrem naiv. Und das, obschon Du den Herrn ja noch nicht einmal ansatzweise kennst. Du hast KEINE Ahnung über seinen Alltag, seine Vorstellungen, Wünsche, Träume. Du bist verliebt in das BILD, das Du Dir von ihm machst. 

Mal ein wenig Klartext?

hr könnt Euch also verständigen? In einer Sprache, die weder seine noch Deine Muttersprache ist, nehme ich an. Oder vielleicht ja über irgendein Übersetz-Programm...? 

Schon mal google-übersetzte deutsche Texte gelesen? 

Und "Basics" der jeweils anderen Muttersprache erlernen zu wollen, ist ja schön und gut. Was glaubst Du, wie lange es gehen würde, bis ihr darin ein auch nur ansatzweise normales Alltags-Gespräch führen könntet? 

Und: Zwischen "nicht grad nebenan wohnen" und vielen tausend Kilometern Entfernung gibts meines Erachtens doch noch einem grossen - und vor allem teuren - Unterschied. 

Muss ich die kulturellen Unterschiede zwischen der Türkei und Deutschland noch erwähnen? Selbst wenn er wider Erwarten nicht islamischen Glaubens wäre, so könnten Eure Wertvorstellungen und Ansichten über das Leben im Allgemeinen und die Beziehung von Mann und Frau, insbesondere die Rangordnung innerhalb der Beziehung, unterschiedlicher wohl kaum sein. Und glaub mir, das würdest Du nicht JETZT, sondern spätestens dann, wenn ihr tatsächlich liiert wärt, feststellen. 

Wenn sich schon Beziehungen zwischen Partnern, die denselben kulturellen Hintergrund haben, schon oftmals als so schwierig erweisen - warum um alles in der Welt will man sich das Leben dann zusätzlich noch erschweren, indem man sich sehenden Auges in etwas stürzt, das zu 99.99999% nun mal einfach nicht gut ausgehen kann?!?

Hast Du inzwischen das Forum 1002geschichte.de schon mal aufgesucht?


 

ehe kulturellen Unterschiede und ihre Auswirkungen in einer Beziehung werden anfangs leider gerne ausgeblendet.... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November um 17:15
In Antwort auf user308694

Im April haben wir uns 10 Tage gesehen und von Juni bis September immer so 5 Tage.
Im Oktober war ich dann nochmal bei ihm und wir haben 10 Tage zusammen verbracht.
Das nächste Mal sehen wir uns wahrscheinlich im Dezember.
Ab Januar wird er wahrscheinlich bei Bekannten in Holland wohnen, aber das wäre nur 1 Stunde von mir entfernt. In Zukunft wollen wir schon gerne zusammen wohnen, aber das muss jetzt noch nicht sofort sein, da kann man auch noch Jahre mit warten.

echt er hat dann eine AufenthaltsGenehmigung für Holland?   na wenn das so ist könnt ihr euch dann richtig kennenlernen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club