Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ist eine offene Beziehung ein zu hoher Preis?

Ist eine offene Beziehung ein zu hoher Preis?

3. Juni 2013 um 20:32

Ich bin unsicher und verwirrt: Mein Freund (26) und ich sind seit fast einem Jahr zusammen und haben per Zufall über das Thema Fremdgehen gesprochen.

Seine Meinung: Treusein funktioniert sowieso nicht, also sollte man Sex nicht auf eine Beziehung beschränken (genau so wie man auch mit Freunden kochen, shoppen etc. kann, darf man auch mit ihnen Sex haben...). Er will im Moment nicht "fremdgehen" (was ja nach ihm nicht so heissen würde), er will nicht, dass die Beziehung irgendwann in einigen Jahren kaputt geht, weil jemand fremdgeht (was ja, da Treusein nicht funktioniert, sowieso passieren wird). Er trennt ganz strickt zwischen Sex und Beziehung, d.h. eine feste Beziehung haben, allenfalls sogar verheiratet sein und eine Familie zu haben ist ein völlig anderes Ziel, als sich sexuell auszuleben, es geht beides. Da Sex das schönste auf der Welt ist, wäre es idiotisch, sich auf eine(n) Partner(in) festzulegen. Er sagt auch, dass er mit mir fest zusammen sein will, dass er sich sogar vorstellen kann, mit mir eine Familie zu haben etc. Er zeigt es mir auch ständig, dass er es wirklich so meint und auch wenn ich eine eher rational-denkende Person bin, grundsätzlich sehr skeptisch denke und auch nicht sehr viel Selbstvertrauen habe, glaube ich ihm das sogar.

Meine Meinung: Er ist wirklich ein sehr sehr toller Mann und wir passen auch gut zusammen. Er behandelt mich gut, ist verantwortungsbewusst, intelligent, ein toller Gesprächspartner, selbständig, hilfsbereit, weder Dauer-Gamer, noch Fernsehpotato, auch fast nie betrunken, insgesamt wie ich finde deutlich reifer und eigenständiger als viele Männer, die ich kenne........ Fremdgehen ist für mich nicht das Schlimmste, was passieren kann (mal rational gesehen passiert es ja auch sehr oft). Gleichzeitig ist Treue ein wichtiger Wert für mich. Ich könnte vermutlich einen Fehltritt verzeihen (kommt natürlich auf die Umstände darauf an) und wenn ich meinem Verstand folge, könnte ich sogar seine Meinung akzeptieren... Schlussendlich, es ist ja wirklich nur Sex... Aber Gefühlsmässig verletzt mich die Vorstellung, dass er mit einer anderen Frau schläft, enorm. Ich weiss nicht, wie ich damit leben können sollte, zu wissen, dass da noch andere Frauen sind und das ganz normal ist...

Wie weiter? Soll ich Schluss machen? Hat jemand eine Kompromissidee? Wie seht Ihr das? Ist der Preis für einen tollen Mann zu hoch, wenn es eine feste offene Beziehung ist?

Mehr lesen

4. Juni 2013 um 10:27

Meine Gedanken
zu euren Gedanken...
ich habe ihn damals zur Beziehung überredet bzw. ihm ein Ultimatum gestellt: entweder es wird was ernstes oder wir lassen es ganz bleiben. Hab damit gerechnet, dass er sowieso nein sagt, wollte mich ja nur selber schützen. Er hat sich darauf eingelassen und da wäre wohl auch der richtige Zeitpunkt gewesen, dass er mir seine Ansichten unterbreitet hätte...ich frage ihn bei Gelegenheit mal, wann er vorgehabt hätte, mir das zu sagen, wären wir nicht per Zufall zum Thema gekommen.

Dennoch, ein Egoist ist er nicht auf ganzer Linie (dann wär's ja wunderbar einfach): abgesehen von diesem Punkt, ist es ihm immer wichtig, meine Bedürfnisse zu befriedigen (nicht nur sexuell).

Wir wollen beide miteinander eine Beziehung führen, nur ich kann seine Meinung nicht akzeptieren, genauso wenig, wie er meine Meinung einsieht. Er wäre auch bereit, einen Kompromiss zu suchen, aber da ziehe ich wohl oder übel den kürzeren, da es sicher keinen Kompromiss gibt, in dem er versucht, NIE fremdzugehen, höchstens weniger...

Ihr habt da alle ganz klare Meinungen, ich selbst bin, je länger ich mich mit dem Thema befasse, unsicher:

http://www.zeit.de/2011/15/Ps-Treue-Interview?
http://www.zeit.de/2011/15/Ps-Treue-Studien
http://www.zeit.de/2012/13/CH-Monogamie
http://www.zeit.de/lebensart/mode/2010-07/treue-studien

Im Moment tendiere ich zu folgender These: Obwohl jede/r Zweite fremdgeht und obwohl Treue ein sehr moderner (keineswegs natürlicher) Wert ist, macht es für die Sicherheit der Beziehung Sinn, es zu versuchen, einander treu zu sein, aber im Bewusstsein, dass die Gefahr dennoch gross ist, dass es einmal nicht klappen könnte. Mit diesem Bewusstsein wird gleichzeitig die Gefahr kleiner, dass die Beziehung wegen einem bedeutungslosen Seitensprung kaputt geht...

Was mich beschäftigt:
es ist in unserer Kultur so klar, dass Sex etwas intimes ist und viel mit Liebe zu tun hat. Ist das wirklich so?
warum funktioniert Treue so oft nicht, wenn es sich dennoch so viele wünschen?
ist Treue eine zu hohe, zu romantische Erwartung?
ist die Scheidungs- und Trennungsrate u.a. deshalb so hoch, weil wir alle viel zu unrealistische und zu hohe Erwartungen an unser Beziehung stelle?
was würde passieren, wenn Treue kein wichtiger Wert mehr wäre? Wie würde sich die Gesellschaft verändern?

Und: wie weiss ich denn, dass, wenn ich mich gegen diese Beziehung entscheide, mir ein anderer Partner treu sein wird, wenn so viele Menschen fremdgehen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2013 um 13:18

Ja und Ja
Ja: es ist ein ungünstiger Ausganspunkt, auch wenn er sagt, er sei froh, dass ich ihn damals überredet habe. ich selbst würde es aber heute anders angehen. ändern kann ichs nicht mehr.

Ja: ich hab ihn schon gefragt. er sagt, er wisse es natürlich nicht, was es wirklich bei ihm auslösen würde, aber er würde es akzeptieren.
Ich will ihn mal noch fragen, ob er denn nicht viel mehr Angst hätte, mich an die "Konkurrenz" zu verlieren, wenn ich gar keine Hemmschwelle hätte, mit anderen ins Bett zu steigen. Gleichzeitig muss er auch damit rechnen, dass ich (angenommen ich beende die Beziehung noch nicht, was aber wahrscheinlich geschehen wird), mich bewusst oder unbewusst schon mal nach einer besseren Alternative umsehe, wenn ich selbst ständig Angst haben muss, ihn an eine andere zu verlieren (die Angst hätte ich natürlich auch sonst minim, aber viel mehr, wenn er mit anderen schläft).

Er ist mir übrigens bis jetzt treu gewesen und er sagt, er hat im Moment nicht den Wunsch, mit jemandem anderes Sex zu haben. Aber er denkt, dass WIR BEIDE diesen Wunsch sowieso früher oder später in der Beziehung haben werden (wenn die erste grosse Verliebtheit weg ist, wenn sich der Alltag breit macht...) und dass es dann auch ok. sein sollte, wenn wir uns diesen Wunsch erfüllen bzw. dass es schade wäre, wenn die Beziehung kaputt geht, weil wir uns entweder gegenseitig eingeengt fühlen oder weil wir "Untreue" nicht ertragen können.
Ich dachte zuerst, er fühlt sich im Moment eingeengt und braucht mehr Freiheit bzw. hat sich noch nicht so ganz entschieden (was ja wegen unserem Beziehungsstart auch nachvollziehbar gewesen wäre). Er dagegen meint, im Moment funktioniere es mit der Treue, aber auf Dauer sei das eine romantisch-verklärte Illusion...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2013 um 13:23

Genau
das habe ich auch gesagt: dass Sex, so animalisch und triebbedingt er auch ist, doch etwas intimes ist... intimer als kochen oder shoppen oder was weiss ich... naja, er sieht das nicht so und schon nur das verletzt mich, weil dann ja auch unser Sexualleben für ihn nichts intimes ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2013 um 13:27

Ich könnte
ihm sowieso nicht sagen, dass ich voll und ganz seiner Meinung bin...
ich könnte allerhöchsten (aber vermutlich nicht) sagen, dass ich versuche, damit zu leben. er weiss dann, dass es mich verletzen würde und dass ich es dann halt möglicherweise doch nicht ertrage... dann hätte er nicht wegen dem Sex Gewissensbisse sondern weil er weiss, dass er mich verletzt hat und allenfalls verlieren kann...
das kann aber so kaum funktionieren, komme immer mehr zum Schluss, meine Energie zu vergeuden. andere Mütter haben schliesslich auch schöne Söhne^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2013 um 13:32

Klare Antworten
ich hoffe, dass ich morgen aufwache und das alles dann genau so sehe, dann wäre alles so klar...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2013 um 13:49

Es ist ja eben nicht so
einfach!!! Er gibt mir ja eben nicht dass Gefühl, ich oder die Beziehung sei ihm nicht wichtig, im Gegenteil... sonst hätte ich längst Schluss gemacht!

dass er sich bemühen möchte, wäre wohl allerdings schon ein ziemlich grosser Kompromiss für ihn, da er nach seinem Wertesystem keinen Grund hat, sich ums Treusein zu bemühen: wenn jemand von uns irgendwann den Wunsch hat, fremdzugehen, dann muss man sich seiner Meinung nach auch nicht weiter bemühen, treu zu sein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram