Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ist die Luft aus der Beziehung raus?

Ist die Luft aus der Beziehung raus?

31. August um 15:24

Hallo zusammen

Ich bin nun seit 4 Jahren mit meinem Freund zusammen. Seit 1.5 Jahren wohnen wir zusammen. Zuvor hatten wir eine Fernbeziehung und wir sahen uns nur an den Wochenenden.

Damals haben wir an den Wochenenden immer viel Spass, haben viel unternommen, hatten Sex und ich habe die Zeit mit ihm einfach sehr genossen. Seit wir zusammengezogen sind, habe ich aber gemerkt, dass er immer sehr lange arbeitet (oft kommt er nicht vor 21 Uhr nach Hause) und wenn er dann zuhause ist, hat er kaum noch Energie etwas zu machen. Ich habe dann meistens schon gekocht (wir kochen aber beide nicht gerne), er nimmt sich dann einen Teller und während es aufwärmt in der Mikrowelle geht er rauchen und dann reden wir etwas (ca. 10-15min). Dann verschwindet er in "seinem" Zimmer. An den Wochenenden gamet er viel und nur wenn ich einen Vorschlag mache etwas zu unternehmen, kommt er mit, auch wenn ich ihm ansehe, dass er oft eigentlich lieber gamen möchte.

Versteht mich nicht falsch, er ist ein sehr lieber Mensch, hat für vieles Verständnis, nimmt mich so wie er ist, lässt mir meinen Freiraum (wenn ich also etwas unternehmen möchte, dass lässt er das ohne Eifersucht geschehen, aber meine Freunde fragen dann auch oft, wo er den sei und ob er nicht mitkommen wollte), wir haben gemeinsame Interessen und Vorstellungen vom Leben. Was mir aber sehr fehlt, ist dass wir nur noch selten etwas unternehmen, ausser ich stosse es an, Sex haben wir sehr selten (max. 1x im Monat und wirklich Spass macht er nicht mehr, viel Routine) und wenn ich ihn in Stimmung bringen möchte, blockt er oft ab, dass er müde sei oder einen vollen Magen hat. Dass er mich verführen will, kann ich an einer Hand abzählen. Ich bin mir aber 99% sicher, dass er nicht fremd geht! Ich habe ihn vor ca. einem Monat mit ihm darüber gesprochen, ob es nicht möglich sei, dass er an 2 Tagen pro Woche früher heim kommt, wir wieder mehr unternehmen und ihn auch gefragt, ob er mich noch attraktiv findet und er hat mich ganz erstaunt angeschaut und es bejaht und auch gesagt, dass er froh sei, dass ich ihm das alles gesagt habe. Allerdings meinte er auch, dass es nicht so einfach sei einfach weniger zu arbeiten. Inzwischen kommt er hie und da früher nach Hause, aber da er dann meistens gamet, habe ich eigentlich nicht wirklich mehr von ihm...
Wenn ich dann einen guten Bekannten sehe, den ich einen ganz tollen Typ finde (keine Angst, nicht mehr) und er erzählt was er alles mit seiner Freundin unternommen hat, dann werde ich wehmütig und mir wird bewusst, dass ich irgendwie mehr vom Leben mit (m)einem Freund möchte.

Kurz gesagt: Bei mir ist irgendwie die Luft bei mir raus. Ich liebe ihn immer noch und wir passen wirklich gut zueinander, aber ich frage mich immer öfter, wie lang ich das noch mitmachen möchte. Ich habe das Gefühl die Beziehung ist eingeschlafen und dass ich mich innerlich immer mehr entferne, auch wenn ich es ihm nicht zeige. Wenn er weg ist, vermisse ich ihn, wenn er dann aber da ist, bin ich von seinem Verhalten irgendwie enttäuscht. Vor 2 Jahren war ich mir sicher, er ist der Mann fürs Leben, jetzt leider nicht mehr wirklich. Ich habe sogar schon einmal ans Ausziehen oder Beziehungspause gedacht. Aber wir wohnen zusammen, da ist das nicht so einfach....  Trotzallem bezweifle ich, dass ich irgendwo einen besseren Mann finde.

Habt ihr einen Rat für mich?

Mehr lesen

31. August um 15:33

Huhu. Ich habe kurz vor dir einen ähnlichen Beitrag verfasst. Ich an deiner Stelle würde gehen und gucken was du möchtest. Entweder spinnen wir uns märchenträume zurecht die es einfach nicht gibt oder es gibt DEN Richtigen /DIE Richtige für beide Parteien

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

31. August um 15:56

@svenja: Danke für deine Antwort. Ich habe soeben deinen Beitrag gelesen. Du spricht mir aus der Seele. Hast du ihn denn schon darauf angesprochen, dass du ev ausziehst auf Probe? Leider verletzt man den anderen immer, wenn die Liebe nicht mehr erwiedert wird :/ oder nicht mehr in diesem Ausmass...

Mein Problem ist auch, dass unser Mindestmietvertrag noch bis Frühling 2020 andauert und einen Nachmieter in dieser Region zu finden ist echt nicht leicht.

Ich finde es einfach unglaublich schwer zu wissen was das richtige ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August um 16:33

Wie in einem anderen Beitrag schon erwähnt von mir:   
würde niemals einen Partner nehmen der zockt !!!!!   
die Partnerin wird immer hinten angestellt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August um 16:40
In Antwort auf raitochan

@svenja: Danke für deine Antwort. Ich habe soeben deinen Beitrag gelesen. Du spricht mir aus der Seele. Hast du ihn denn schon darauf angesprochen, dass du ev ausziehst auf Probe? Leider verletzt man den anderen immer, wenn die Liebe nicht mehr erwiedert wird :/ oder nicht mehr in diesem Ausmass...

Mein Problem ist auch, dass unser Mindestmietvertrag noch bis Frühling 2020 andauert und einen Nachmieter in dieser Region zu finden ist echt nicht leicht.

Ich finde es einfach unglaublich schwer zu wissen was das richtige ist.

 Nein ,ich bring es einfach nicht übers Herz ihn so zu verletzen und habe zuviel Angst dass es am Ende doch der falsche Schritt war.Wobei es mir schon länger immer mal wieder so geht. 

Also ich weiß unsre Freunde sind vorher aus der Wohnung raus gekommen weil sie gesagt haben dass sie sich getrennt haben und einer die Miete nicht tragen kann. 

Kannst du nicht Übergangsweise zu Freunden oder so?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August um 17:46

Raitochan, leider scheinst Du selbst noch keinen richtigen Plan für Deine Beziehung zu haben.

Hast Du denn diese 1 1/2 Jahre mit dem Freund wirklich genutzt, um einander besser kennen- und verstehen zu lernen?
Wenn einer den anderen nur ''machen'' lässt, das ist doch keine ''Beziehung''

Du hast erwähnt, dass Ihr BEIDE nicht gerne kocht - aber Hallo?!
Dann wird es höchste Zeit, dass Ihr zusammen damit anfangt!

Woher, denkst Du, kommt der Begriff der ''Gemeinsamkeit'' ? Und auch die Vertrautheit miteinander ? Das entwickelt sich doch gerade erst durch gemeinsame Aktivitäten - aber nicht nur durchs Quatschen darüber, was man alles ''sollte'' und ''könnte'' ... wenn man das wirklich ''wollte''.

Ihr scheint mir beide keinen Schimmer zu haben, wofür eine Partnerschaft gut ist?

Mit dem gemeinsamen Zubettgehen ist es nicht getan.

Also, zerbrich Du Dir bitte mal Dein Köpfchen, was für Dich eine Partnerschaft ausmacht und was davon DU dazutun kannst und möchtest - aus Liebe.

Die sexuelle Anziehung kommt - wie das Wort schon sagt - der Art, WIE Ihr miteinander umgeht.

Zur Zeit geht Ihr miteinander hundsmiserabel um. ER lässt Dich alles machen, damit ER seine Games spielen kann - aber Du bist ja auch nicht klüger und meinst, es ist mit Unterhaltungsprogramm getan.

Das Thema um Eure gemeinsamen Interessen, hast Du für uns hier jedenfalls schön ausgespart - was sind denn das überhaupt für INTERESSEN?

Komm mal bitte mit ein paar Einzelheiten rüber  - das könnte nämlich wirklich sehr interessant werden, wenn wir uns alle gemeinsam mal darüber austauschen

Für Euch ist jedenfalls jetzt ''höchste Eisenbahn'' das Beziehungsblatt zu wenden, in die richtige Spur !

 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

1. September um 0:24

@Svenja: Da bin ich ganz mit dir. Es ist echt keine einfache Entscheidung.
Danke auch für den Hinweis zur Wohnung. 

@Gabriela1440: Ich finde deine Aussage schon sehr gewagt, dass wir anscheinend nichts von einer Partnerschaft verstehen, uns deiner Meinung nach gar nicht richtig kennen und uns "hundsmiserabel" behandeln O.o aber naja. Beziehungen sind ja bekanntlich verschieden. Tatsache ist, dass ich mehr sozialen Kontakt und Unternehmungen im Leben brauche als er und er lässt mir die Freiheit, dass ich mich mit Freunden treffe. Das heisst aber nicht, dass ihm alles egal ist was ich tu und ebenso wenig, dass ich ihn nur zur Unterhaltung brauche. Desswegen mache ich ja genau auch viel mit Freunden. Er sucht nach der Arbeit Ruhe und Ablenkung im Gamen, während ich zum Energie tanken mehr mit anderen Menschen unternehmen möchte und ich daher auch gerne mit ihm mehr unternehmen möchte.

Wir kochen an den Wochenenden zusammen, aber unter der Woche ist dies schwierig. Ansonsten gehen wir gerne neue Städte erkunden, Tennis spielen, haben ähnliche Geschmäcker bei den Filmen, Jogging, interessieren uns beide für Asien, Geschichte und Architektur etc. Wenn wir also etwas unternehmen ist es also weniger was wir unternehmen, sondern dass wir etwas unternehmen. Und miteinander sprechen hat ja noch nie geschadet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September um 17:17
In Antwort auf raitochan

@Svenja: Da bin ich ganz mit dir. Es ist echt keine einfache Entscheidung.
Danke auch für den Hinweis zur Wohnung. 

@Gabriela1440: Ich finde deine Aussage schon sehr gewagt, dass wir anscheinend nichts von einer Partnerschaft verstehen, uns deiner Meinung nach gar nicht richtig kennen und uns "hundsmiserabel" behandeln O.o aber naja. Beziehungen sind ja bekanntlich verschieden. Tatsache ist, dass ich mehr sozialen Kontakt und Unternehmungen im Leben brauche als er und er lässt mir die Freiheit, dass ich mich mit Freunden treffe. Das heisst aber nicht, dass ihm alles egal ist was ich tu und ebenso wenig, dass ich ihn nur zur Unterhaltung brauche. Desswegen mache ich ja genau auch viel mit Freunden. Er sucht nach der Arbeit Ruhe und Ablenkung im Gamen, während ich zum Energie tanken mehr mit anderen Menschen unternehmen möchte und ich daher auch gerne mit ihm mehr unternehmen möchte.

Wir kochen an den Wochenenden zusammen, aber unter der Woche ist dies schwierig. Ansonsten gehen wir gerne neue Städte erkunden, Tennis spielen, haben ähnliche Geschmäcker bei den Filmen, Jogging, interessieren uns beide für Asien, Geschichte und Architektur etc. Wenn wir also etwas unternehmen ist es also weniger was wir unternehmen, sondern dass wir etwas unternehmen. Und miteinander sprechen hat ja noch nie geschadet.

na dann läuft es doch gut....  hat sich im eingangsbeitrag nur anders angehört 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September um 19:40

@immernochich: Hehe.. Wenn es doch so einfach wäre. Wie soll ich das anders erklären.. Wir verstehen uns sehr gut und haben ähnliche Interessen. Das Problem ist aber, dass wir fast nichts vom dem zusammen nachgehen, ausser ich stosse es an und organsiere alles. Wenn ich nichts anstossen würde, würden wir jedes halbe Jahr etwas zusammen machen, was über zusammen TV schauen und die üblichen Hausarbeiten hinaus geht. Es ist eine Art ein nebeneinander herleben. Wir leben wie in einer Wohngemeinschaft die sich einfach gut versteht und sich küsse gibt zur Begrüssung. Verstehst du was ich meine?
Er hat mir aber gesagt, dass ihm unsere Beziehung so wie sie ist sehr gut gefalle und ich ihm als Sozialkontakt reiche. Das ist ja irgendwie süss, aber wie gesagt, ich bin eigentlich kein Couchpotato, sondern möchte lieber etwas unternehmen und hätte ihn auch gerne hie und da dabei. Manchmal zusammen TV schauen ist ja auch schön, aber wir machen fast nichts anderes mehr und essen sogar jede Mahlzeit vor dem TV, auch wenn ich ihn manchmal bitte, ohne TV zu essen. Dann meint er, dass er das brauche zum Essen.. Danach geht er wieder gamen.

Mir fehlt einfach der Schwung in der ganzen Beziehung. Man sagt ja, dass der Alltag irgendwann einkehrt, aber so? Ich frage mich einfach, ob eine solche Beziehung eine Zukunft hat und wie man dem irgendwie wieder Leben einhauchen kann. Ich möchte ihn ja auch nicht zwingen mehr rauszugehen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September um 20:27
In Antwort auf raitochan

@immernochich: Hehe.. Wenn es doch so einfach wäre. Wie soll ich das anders erklären.. Wir verstehen uns sehr gut und haben ähnliche Interessen. Das Problem ist aber, dass wir fast nichts vom dem zusammen nachgehen, ausser ich stosse es an und organsiere alles. Wenn ich nichts anstossen würde, würden wir jedes halbe Jahr etwas zusammen machen, was über zusammen TV schauen und die üblichen Hausarbeiten hinaus geht. Es ist eine Art ein nebeneinander herleben. Wir leben wie in einer Wohngemeinschaft die sich einfach gut versteht und sich küsse gibt zur Begrüssung. Verstehst du was ich meine?
Er hat mir aber gesagt, dass ihm unsere Beziehung so wie sie ist sehr gut gefalle und ich ihm als Sozialkontakt reiche. Das ist ja irgendwie süss, aber wie gesagt, ich bin eigentlich kein Couchpotato, sondern möchte lieber etwas unternehmen und hätte ihn auch gerne hie und da dabei. Manchmal zusammen TV schauen ist ja auch schön, aber wir machen fast nichts anderes mehr und essen sogar jede Mahlzeit vor dem TV, auch wenn ich ihn manchmal bitte, ohne TV zu essen. Dann meint er, dass er das brauche zum Essen.. Danach geht er wieder gamen.

Mir fehlt einfach der Schwung in der ganzen Beziehung. Man sagt ja, dass der Alltag irgendwann einkehrt, aber so? Ich frage mich einfach, ob eine solche Beziehung eine Zukunft hat und wie man dem irgendwie wieder Leben einhauchen kann. Ich möchte ihn ja auch nicht zwingen mehr rauszugehen..

Du sprichst mir so aus der Seele. Bei uns ist es genauso ! Frage mich z.zt. Ob wir einfach eine Vorstellung einer Beziehung haben die es nicht gibt......Aber eig. Sollte man doch hauptsächlich den Partner und nicht den Kumpel sehen.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September um 20:52

@svenja: Das habe ich mir eben auch überlegt. Obwohl es ja manchmal heisst "heirate deinen besten Freund" . Vor dem damaligen Gespräch mit meinem Freund habe ich mir mal überlegt, wo der Ursprung des ganzen ist und was sich ändern müsste, damit ich mit der Beziehung glücklicher werde. Vielleicht hilft dir das zu sehen, ob eine gemeinsame Zukunft überhaupt noch denkbar ist?

Bei mir hat sich folgendes herauskristalisiert: Er arbeitet sehr viel, kommt spät nach Hause --> wir haben sehr wenig Zeit zusammen am Feierabend, zumal ich noch zu meinem Hund schauen muss (er kommt nur ganz selten zum Spaziergang mit, dies nur am Rande). Ergo, wenn ich am Feierabend noch etwas unternehmen möchte, frage ich Freunde. Da er unter der Woche so wenig Zeit hat, möchte er am Wochenende seinem Hobby nachgehen --> er gamet sozusagen den ganzen Tag. Wenn ich ihn frage, ob er Lust hat mitzukommen mit meinen Freunden, lehnt er meistens ab. Daher frage ich ihn teilweise gar nicht mehr, denn an Feste, Geburtstage, in den Ausgang, oder irgendwo wo er ev. Alkohol trinken müsste (zur Info, keiner meiner Freunde würde ihn zwingen, auch wenn sie immer wieder mal nachfragen), oder wo es viele Leute hat, geht er nicht gerne hin. Das verstehe ich auch, limitiert aber sehr meine Möglichkeiten ihm miteinzubeziehen. Dadurch bin ich immer weniger Zuhause, er nutzt die Zeit zum Gamen und danach mag sowieso niemand mehr gross etwas machen. Heisst also, es beschränkt sich darauf, dass ich etwas organisiere, wo er fast garantiert mitkommt --> Ausflug. Da ich aber einen grossen Freundeskreis habe und auch die nicht vernachlässigen möchte, kommt wieder die freie Zeit für unsere Beziehung und der Feieranbend ins Spiel. Voilà, Teufelskreis erhalten.

Dadurch bin ich eigentlich auf den Deal gekommen, dass er 2x pro Woche früher heim kommt und wir dann ev. draussen Tischtennis spielen könnten oder sowas und dann wir nicht mehr jede Mahlzeit vor dem TV verbringen, sondern auch mal ins Restaurant gehen oder am Esstisch oder auf dem Balkon essen. Problem ist nur, wenn er es nicht schafft, überhaupt zum Abendessen zuhause zu sein, kann ich mir eigentlich alles streichen.

Dem muss ich noch hinzufügen, dass ich ja eigentlich sehr verständnisvoll bin und meiner Meinung nach nicht sehr viel von ihm fordere. Aber klar, auch ich muss einen Kompromiss eingehen, es gehören ja auch immer beide dazu. Vielleicht muss ich ihm demnächst nochmals mit dem Ernst der Lage vertraut machen und dass mir wirklich etwas fehlt. Nämlich Zeit für uns beide und das "WIR".

Vielleicht hilft dir das ja weiter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September um 20:56

Zudem: hätten wir generell mehr Zeit für uns um etwas zu tun, was wieder zusammen schweisst, würde dies wie von @immernochich erwähnt, ja vielleicht auch die sexuelle Anziehung aufeinander wieder steigern...?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September um 20:59
In Antwort auf raitochan

@immernochich: Hehe.. Wenn es doch so einfach wäre. Wie soll ich das anders erklären.. Wir verstehen uns sehr gut und haben ähnliche Interessen. Das Problem ist aber, dass wir fast nichts vom dem zusammen nachgehen, ausser ich stosse es an und organsiere alles. Wenn ich nichts anstossen würde, würden wir jedes halbe Jahr etwas zusammen machen, was über zusammen TV schauen und die üblichen Hausarbeiten hinaus geht. Es ist eine Art ein nebeneinander herleben. Wir leben wie in einer Wohngemeinschaft die sich einfach gut versteht und sich küsse gibt zur Begrüssung. Verstehst du was ich meine?
Er hat mir aber gesagt, dass ihm unsere Beziehung so wie sie ist sehr gut gefalle und ich ihm als Sozialkontakt reiche. Das ist ja irgendwie süss, aber wie gesagt, ich bin eigentlich kein Couchpotato, sondern möchte lieber etwas unternehmen und hätte ihn auch gerne hie und da dabei. Manchmal zusammen TV schauen ist ja auch schön, aber wir machen fast nichts anderes mehr und essen sogar jede Mahlzeit vor dem TV, auch wenn ich ihn manchmal bitte, ohne TV zu essen. Dann meint er, dass er das brauche zum Essen.. Danach geht er wieder gamen.

Mir fehlt einfach der Schwung in der ganzen Beziehung. Man sagt ja, dass der Alltag irgendwann einkehrt, aber so? Ich frage mich einfach, ob eine solche Beziehung eine Zukunft hat und wie man dem irgendwie wieder Leben einhauchen kann. Ich möchte ihn ja auch nicht zwingen mehr rauszugehen..

.hmmm... jedenfalls scheint für Deinen Freund die Beziehung ''bestens zu laufen'' !

Es kommt ihm prima zupass, dass Du mit Freunden Deinen Hobbys nachgehst und er ungestört seiner Beschäftigung nachgehen kann.

Er hat, was ihm gefällt - Du ja offensichtlich nicht so ganz ?!

So ist das eben zwischen Männern und Frauen - es scheint zu passen - nur den Frauen meistens dann doch nicht so gut, weil sich erst im Zusammenleben zeigt, was eigentlich gar nicht zu passen scheint. Er hat es gerne gemütlich, während Du die Abwechslung braucht.

Also, müsst Ihr einen guten Weg finden, Euch entgegen zu kommen. Ob Ihr Euch dann allerdings noch miteinander so wohl fühlt, wie bisher... wer kann das wissen?

Denn wenn erst einmal ein gewisser Druck ausgeübt wird - und sei es nur einseitig - dann ist es schnell vorbei mit der ''Eintracht''.

Von mir magst Du ja nicht lesen, was ich Dir zu sagen habe - also - lasse ich das eben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September um 21:14

@gabriela: Ja es scheint wohl so zu sein.. Werde ihn wohl nochmals darauf ansprechen müssen wie er es sieht:

"Also, müsst Ihr einen guten Weg finden, Euch entgegen zu kommen. Ob Ihr Euch dann allerdings noch miteinander so wohl fühlt, wie bisher... wer kann das wissen?"

Nein, ich bin ja hier um Ratschläge zu hören, aber ich bin auch bereit zu diskutieren resp. mehr Infos zu geben, wenn ich das Gefühl habe, die Aussagen so nicht ganz stimmen 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September um 9:24
In Antwort auf raitochan

@immernochich: Hehe.. Wenn es doch so einfach wäre. Wie soll ich das anders erklären.. Wir verstehen uns sehr gut und haben ähnliche Interessen. Das Problem ist aber, dass wir fast nichts vom dem zusammen nachgehen, ausser ich stosse es an und organsiere alles. Wenn ich nichts anstossen würde, würden wir jedes halbe Jahr etwas zusammen machen, was über zusammen TV schauen und die üblichen Hausarbeiten hinaus geht. Es ist eine Art ein nebeneinander herleben. Wir leben wie in einer Wohngemeinschaft die sich einfach gut versteht und sich küsse gibt zur Begrüssung. Verstehst du was ich meine?
Er hat mir aber gesagt, dass ihm unsere Beziehung so wie sie ist sehr gut gefalle und ich ihm als Sozialkontakt reiche. Das ist ja irgendwie süss, aber wie gesagt, ich bin eigentlich kein Couchpotato, sondern möchte lieber etwas unternehmen und hätte ihn auch gerne hie und da dabei. Manchmal zusammen TV schauen ist ja auch schön, aber wir machen fast nichts anderes mehr und essen sogar jede Mahlzeit vor dem TV, auch wenn ich ihn manchmal bitte, ohne TV zu essen. Dann meint er, dass er das brauche zum Essen.. Danach geht er wieder gamen.

Mir fehlt einfach der Schwung in der ganzen Beziehung. Man sagt ja, dass der Alltag irgendwann einkehrt, aber so? Ich frage mich einfach, ob eine solche Beziehung eine Zukunft hat und wie man dem irgendwie wieder Leben einhauchen kann. Ich möchte ihn ja auch nicht zwingen mehr rauszugehen..

ja eben. es ist ihm egal was du willst!!!
er fühlt sich so wohl
wenn du nichts anstossen würdest würde er vorm computer ankleben!

ihr habt komplett unterschiedliche einstellungen

würde den teufel tun in einer beziehung zu bleiben wo immer ich die treibende kraft sein muss damit man überhaupt was zusammen macht

traurig wenn vom partner so gar nix kommt und ihm die bedürfnisse der partnerin egal sind ...

und dazu kommt noch dass er sogar den s*x abblockt


also wo du die hoffnung auf besserung hernimmst ist mir ein rätsel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September um 9:25
In Antwort auf ai_18454549

ja eben. es ist ihm egal was du willst!!!
er fühlt sich so wohl
wenn du nichts anstossen würdest würde er vorm computer ankleben!

ihr habt komplett unterschiedliche einstellungen

würde den teufel tun in einer beziehung zu bleiben wo immer ich die treibende kraft sein muss damit man überhaupt was zusammen macht

traurig wenn vom partner so gar nix kommt und ihm die bedürfnisse der partnerin egal sind ...

und dazu kommt noch dass er sogar den s*x abblockt


also wo du die hoffnung auf besserung hernimmst ist mir ein rätsel

und sich dann auch noch selbst belügen von wegen gleiche einstellungen & gemeinsame interessen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September um 11:31
In Antwort auf raitochan

@svenja: Das habe ich mir eben auch überlegt. Obwohl es ja manchmal heisst "heirate deinen besten Freund" . Vor dem damaligen Gespräch mit meinem Freund habe ich mir mal überlegt, wo der Ursprung des ganzen ist und was sich ändern müsste, damit ich mit der Beziehung glücklicher werde. Vielleicht hilft dir das zu sehen, ob eine gemeinsame Zukunft überhaupt noch denkbar ist?

Bei mir hat sich folgendes herauskristalisiert: Er arbeitet sehr viel, kommt spät nach Hause --> wir haben sehr wenig Zeit zusammen am Feierabend, zumal ich noch zu meinem Hund schauen muss (er kommt nur ganz selten zum Spaziergang mit, dies nur am Rande). Ergo, wenn ich am Feierabend noch etwas unternehmen möchte, frage ich Freunde. Da er unter der Woche so wenig Zeit hat, möchte er am Wochenende seinem Hobby nachgehen --> er gamet sozusagen den ganzen Tag. Wenn ich ihn frage, ob er Lust hat mitzukommen mit meinen Freunden, lehnt er meistens ab. Daher frage ich ihn teilweise gar nicht mehr, denn an Feste, Geburtstage, in den Ausgang, oder irgendwo wo er ev. Alkohol trinken müsste (zur Info, keiner meiner Freunde würde ihn zwingen, auch wenn sie immer wieder mal nachfragen), oder wo es viele Leute hat, geht er nicht gerne hin. Das verstehe ich auch, limitiert aber sehr meine Möglichkeiten ihm miteinzubeziehen. Dadurch bin ich immer weniger Zuhause, er nutzt die Zeit zum Gamen und danach mag sowieso niemand mehr gross etwas machen. Heisst also, es beschränkt sich darauf, dass ich etwas organisiere, wo er fast garantiert mitkommt --> Ausflug. Da ich aber einen grossen Freundeskreis habe und auch die nicht vernachlässigen möchte, kommt wieder die freie Zeit für unsere Beziehung und der Feieranbend ins Spiel. Voilà, Teufelskreis erhalten.

Dadurch bin ich eigentlich auf den Deal gekommen, dass er 2x pro Woche früher heim kommt und wir dann ev. draussen Tischtennis spielen könnten oder sowas und dann wir nicht mehr jede Mahlzeit vor dem TV verbringen, sondern auch mal ins Restaurant gehen oder am Esstisch oder auf dem Balkon essen. Problem ist nur, wenn er es nicht schafft, überhaupt zum Abendessen zuhause zu sein, kann ich mir eigentlich alles streichen.

Dem muss ich noch hinzufügen, dass ich ja eigentlich sehr verständnisvoll bin und meiner Meinung nach nicht sehr viel von ihm fordere. Aber klar, auch ich muss einen Kompromiss eingehen, es gehören ja auch immer beide dazu. Vielleicht muss ich ihm demnächst nochmals mit dem Ernst der Lage vertraut machen und dass mir wirklich etwas fehlt. Nämlich Zeit für uns beide und das "WIR".

Vielleicht hilft dir das ja weiter.

Hast du ihn mal gefragt warum er so spaet Nachhause kommt und was auf der Arbeit los ist? Wieviele Stunden verbringt er dort am Tag? Ist das Schichtarbeit? Das ist auch ganz wichtig mal drueber zu sprechen und dem Anderen vll. auch mal die mentale Last zu nehmen. Frauen wollen immer von ihren Maennern unterstuetzt werden aber Maenner andersum eben auch, das wird aber kaum gesehen.
Wenn es sich um einen Buerojob handelt dann ist es dummes Zeug das man taeglich bis 21.00 Uhr bleiben muss... sicherlich gibt es mal schwierige Zeiten und auch als Fuehrungskraft hat man meist keinen 8-5 Job aber man muss dann halt Prioritaeten setzen koennen und darf sich nicht alles gefallen lassen.
Nun, du bildest dir vielleicht ein das ihr gemeinsame Hobbies habt aber das sehe ich nicht. Wenn er zwangsweise mitkommt weil er nichts Besseres zu tun hat sind das keine Gemeinsamkeiten. Ich sehe auch ein das man dann am WE halt einfach mal nichts machen will bzw. zocken, das entspannt naemlich. Man sollte schon gemeinsame Hobbies haben aber man muss auch nicht dauernd alles zusammen machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September um 17:40
In Antwort auf raitochan

Hallo zusammen

Ich bin nun seit 4 Jahren mit meinem Freund zusammen. Seit 1.5 Jahren wohnen wir zusammen. Zuvor hatten wir eine Fernbeziehung und wir sahen uns nur an den Wochenenden.

Damals haben wir an den Wochenenden immer viel Spass, haben viel unternommen, hatten Sex und ich habe die Zeit mit ihm einfach sehr genossen. Seit wir zusammengezogen sind, habe ich aber gemerkt, dass er immer sehr lange arbeitet (oft kommt er nicht vor 21 Uhr nach Hause) und wenn er dann zuhause ist, hat er kaum noch Energie etwas zu machen. Ich habe dann meistens schon gekocht (wir kochen aber beide nicht gerne), er nimmt sich dann einen Teller und während es aufwärmt in der Mikrowelle geht er rauchen und dann reden wir etwas (ca. 10-15min). Dann verschwindet er in "seinem" Zimmer. An den Wochenenden gamet er viel und nur wenn ich einen Vorschlag mache etwas zu unternehmen, kommt er mit, auch wenn ich ihm ansehe, dass er oft eigentlich lieber gamen möchte.

Versteht mich nicht falsch, er ist ein sehr lieber Mensch, hat für vieles Verständnis, nimmt mich so wie er ist, lässt mir meinen Freiraum (wenn ich also etwas unternehmen möchte, dass lässt er das ohne Eifersucht geschehen, aber meine Freunde fragen dann auch oft, wo er den sei und ob er nicht mitkommen wollte), wir haben gemeinsame Interessen und Vorstellungen vom Leben. Was mir aber sehr fehlt, ist dass wir nur noch selten etwas unternehmen, ausser ich stosse es an, Sex haben wir sehr selten (max. 1x im Monat und wirklich Spass macht er nicht mehr, viel Routine) und wenn ich ihn in Stimmung bringen möchte, blockt er oft ab, dass er müde sei oder einen vollen Magen hat. Dass er mich verführen will, kann ich an einer Hand abzählen. Ich bin mir aber 99% sicher, dass er nicht fremd geht! Ich habe ihn vor ca. einem Monat mit ihm darüber gesprochen, ob es nicht möglich sei, dass er an 2 Tagen pro Woche früher heim kommt, wir wieder mehr unternehmen und ihn auch gefragt, ob er mich noch attraktiv findet und er hat mich ganz erstaunt angeschaut und es bejaht und auch gesagt, dass er froh sei, dass ich ihm das alles gesagt habe. Allerdings meinte er auch, dass es nicht so einfach sei einfach weniger zu arbeiten. Inzwischen kommt er hie und da früher nach Hause, aber da er dann meistens gamet, habe ich eigentlich nicht wirklich mehr von ihm...
Wenn ich dann einen guten Bekannten sehe, den ich einen ganz tollen Typ finde (keine Angst, nicht mehr) und er erzählt was er alles mit seiner Freundin unternommen hat, dann werde ich wehmütig und mir wird bewusst, dass ich irgendwie mehr vom Leben mit (m)einem Freund möchte.

Kurz gesagt: Bei mir ist irgendwie die Luft bei mir raus. Ich liebe ihn immer noch und wir passen wirklich gut zueinander, aber ich frage mich immer öfter, wie lang ich das noch mitmachen möchte. Ich habe das Gefühl die Beziehung ist eingeschlafen und dass ich mich innerlich immer mehr entferne, auch wenn ich es ihm nicht zeige. Wenn er weg ist, vermisse ich ihn, wenn er dann aber da ist, bin ich von seinem Verhalten irgendwie enttäuscht. Vor 2 Jahren war ich mir sicher, er ist der Mann fürs Leben, jetzt leider nicht mehr wirklich. Ich habe sogar schon einmal ans Ausziehen oder Beziehungspause gedacht. Aber wir wohnen zusammen, da ist das nicht so einfach....  Trotzallem bezweifle ich, dass ich irgendwo einen besseren Mann finde.

Habt ihr einen Rat für mich?

"Trotzallem bezweifle ich, dass ich irgendwo einen besseren Mann finde."

tja, ist halt immer die frage, was man unter "besser" versteht... natürlich mag ein mann, der dir in manchen sachen mehr zu bieten hat, wieder andere nachteile haben... aber so ist nunmal das leben! man muß versuchen glücklich zu werden, und damit tut man sich m.e. am leichtesten, wenn man über kleine fehler hinwegsehen kann! 

ob es nun nur ein kleiner fehler ist, dass dein freund eigentlich die ganze woche für dich nur ein mitbewohner ist, und nicht mehr... darüber könnte man schon mal nachdenken.

fakt ist auch: du bist im moment nicht glücklich. hast du das deinem freund schon mal in aller deutlichkeit gesagt? was meinte er dazu? interessiert es ihr überhaupt? ich finde, es ist eine grundvoraussetzung für eine gute beziehung, dass einem auch das glück des anderen am herzen liegt!

praktischer vorschlag: einfach nicht jeden abend hinter den PC oder die spielkonsole verziehen, sondern auch hin und wieder*) was mit der freundin zusammen machen!!!

*) was das konkret heißt, wäre dann halt noch auszudiskutieren
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September um 8:22
In Antwort auf raitochan

Hallo zusammen

Ich bin nun seit 4 Jahren mit meinem Freund zusammen. Seit 1.5 Jahren wohnen wir zusammen. Zuvor hatten wir eine Fernbeziehung und wir sahen uns nur an den Wochenenden.

Damals haben wir an den Wochenenden immer viel Spass, haben viel unternommen, hatten Sex und ich habe die Zeit mit ihm einfach sehr genossen. Seit wir zusammengezogen sind, habe ich aber gemerkt, dass er immer sehr lange arbeitet (oft kommt er nicht vor 21 Uhr nach Hause) und wenn er dann zuhause ist, hat er kaum noch Energie etwas zu machen. Ich habe dann meistens schon gekocht (wir kochen aber beide nicht gerne), er nimmt sich dann einen Teller und während es aufwärmt in der Mikrowelle geht er rauchen und dann reden wir etwas (ca. 10-15min). Dann verschwindet er in "seinem" Zimmer. An den Wochenenden gamet er viel und nur wenn ich einen Vorschlag mache etwas zu unternehmen, kommt er mit, auch wenn ich ihm ansehe, dass er oft eigentlich lieber gamen möchte.

Versteht mich nicht falsch, er ist ein sehr lieber Mensch, hat für vieles Verständnis, nimmt mich so wie er ist, lässt mir meinen Freiraum (wenn ich also etwas unternehmen möchte, dass lässt er das ohne Eifersucht geschehen, aber meine Freunde fragen dann auch oft, wo er den sei und ob er nicht mitkommen wollte), wir haben gemeinsame Interessen und Vorstellungen vom Leben. Was mir aber sehr fehlt, ist dass wir nur noch selten etwas unternehmen, ausser ich stosse es an, Sex haben wir sehr selten (max. 1x im Monat und wirklich Spass macht er nicht mehr, viel Routine) und wenn ich ihn in Stimmung bringen möchte, blockt er oft ab, dass er müde sei oder einen vollen Magen hat. Dass er mich verführen will, kann ich an einer Hand abzählen. Ich bin mir aber 99% sicher, dass er nicht fremd geht! Ich habe ihn vor ca. einem Monat mit ihm darüber gesprochen, ob es nicht möglich sei, dass er an 2 Tagen pro Woche früher heim kommt, wir wieder mehr unternehmen und ihn auch gefragt, ob er mich noch attraktiv findet und er hat mich ganz erstaunt angeschaut und es bejaht und auch gesagt, dass er froh sei, dass ich ihm das alles gesagt habe. Allerdings meinte er auch, dass es nicht so einfach sei einfach weniger zu arbeiten. Inzwischen kommt er hie und da früher nach Hause, aber da er dann meistens gamet, habe ich eigentlich nicht wirklich mehr von ihm...
Wenn ich dann einen guten Bekannten sehe, den ich einen ganz tollen Typ finde (keine Angst, nicht mehr) und er erzählt was er alles mit seiner Freundin unternommen hat, dann werde ich wehmütig und mir wird bewusst, dass ich irgendwie mehr vom Leben mit (m)einem Freund möchte.

Kurz gesagt: Bei mir ist irgendwie die Luft bei mir raus. Ich liebe ihn immer noch und wir passen wirklich gut zueinander, aber ich frage mich immer öfter, wie lang ich das noch mitmachen möchte. Ich habe das Gefühl die Beziehung ist eingeschlafen und dass ich mich innerlich immer mehr entferne, auch wenn ich es ihm nicht zeige. Wenn er weg ist, vermisse ich ihn, wenn er dann aber da ist, bin ich von seinem Verhalten irgendwie enttäuscht. Vor 2 Jahren war ich mir sicher, er ist der Mann fürs Leben, jetzt leider nicht mehr wirklich. Ich habe sogar schon einmal ans Ausziehen oder Beziehungspause gedacht. Aber wir wohnen zusammen, da ist das nicht so einfach....  Trotzallem bezweifle ich, dass ich irgendwo einen besseren Mann finde.

Habt ihr einen Rat für mich?

Hallo

Ich (wir) sind in einer ähnlichen Situation. Wir sind seit 6 Jahren ein Paar. 
Anfangs unserer Beziehung sahen wir uns ständig. Nach ein paar Monaten führten wir aus beruflichen Gründen ein halbes Jahr lang eine Wochenendbeziehung.
Anfangs gabs viele gemeinsame Unternehmungen als Paar oder mit Freunden. Wir hatten auch viel Sex. Auf den wir beide einige Male pro Woche um nicht zu sagen fast täglich Lust hatten.  Auch in der Phase in der wir uns nur am Wochenende sahen, hatten wir fast an jedem Tag an dem wir uns sahen Sex.
nach ca 9-10 Monaten sind wir zusammen gezogen. Dann begann der Alltag. Klar jeder hat beruflich zu tun, der gemeinsame Haushalt ist zu führen und man pickte in der 34m² Wohnung aufeinander.

Gemeinsame Unternehmungen und auch der Sex wurde stetig weniger.

Mittlerweile sind wir auch in der Situation in der wir uns überlegen müssen, ob es weiterhin als paar noch funktioniert.

Wir leben eher wie in einer wg zusammen und nicht mehr als Paar. 

Mit dem Beitrag konnte ich dir zwar keinen Tipp geben, aber zumindest siehst du, dass du mit dem Problem nicht alleine bist.

Kannst mir gerne schreiben

Lg Amelie 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September um 9:52
In Antwort auf amelie110390

Hallo

Ich (wir) sind in einer ähnlichen Situation. Wir sind seit 6 Jahren ein Paar. 
Anfangs unserer Beziehung sahen wir uns ständig. Nach ein paar Monaten führten wir aus beruflichen Gründen ein halbes Jahr lang eine Wochenendbeziehung.
Anfangs gabs viele gemeinsame Unternehmungen als Paar oder mit Freunden. Wir hatten auch viel Sex. Auf den wir beide einige Male pro Woche um nicht zu sagen fast täglich Lust hatten.  Auch in der Phase in der wir uns nur am Wochenende sahen, hatten wir fast an jedem Tag an dem wir uns sahen Sex.
nach ca 9-10 Monaten sind wir zusammen gezogen. Dann begann der Alltag. Klar jeder hat beruflich zu tun, der gemeinsame Haushalt ist zu führen und man pickte in der 34m² Wohnung aufeinander.

Gemeinsame Unternehmungen und auch der Sex wurde stetig weniger.

Mittlerweile sind wir auch in der Situation in der wir uns überlegen müssen, ob es weiterhin als paar noch funktioniert.

Wir leben eher wie in einer wg zusammen und nicht mehr als Paar. 

Mit dem Beitrag konnte ich dir zwar keinen Tipp geben, aber zumindest siehst du, dass du mit dem Problem nicht alleine bist.

Kannst mir gerne schreiben

Lg Amelie 

und was überlegt man da noch?

woher nimmt dan die hoffnung dass das anders wird?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September um 9:52
In Antwort auf sara88

Hast du ihn mal gefragt warum er so spaet Nachhause kommt und was auf der Arbeit los ist? Wieviele Stunden verbringt er dort am Tag? Ist das Schichtarbeit? Das ist auch ganz wichtig mal drueber zu sprechen und dem Anderen vll. auch mal die mentale Last zu nehmen. Frauen wollen immer von ihren Maennern unterstuetzt werden aber Maenner andersum eben auch, das wird aber kaum gesehen.
Wenn es sich um einen Buerojob handelt dann ist es dummes Zeug das man taeglich bis 21.00 Uhr bleiben muss... sicherlich gibt es mal schwierige Zeiten und auch als Fuehrungskraft hat man meist keinen 8-5 Job aber man muss dann halt Prioritaeten setzen koennen und darf sich nicht alles gefallen lassen.
Nun, du bildest dir vielleicht ein das ihr gemeinsame Hobbies habt aber das sehe ich nicht. Wenn er zwangsweise mitkommt weil er nichts Besseres zu tun hat sind das keine Gemeinsamkeiten. Ich sehe auch ein das man dann am WE halt einfach mal nichts machen will bzw. zocken, das entspannt naemlich. Man sollte schon gemeinsame Hobbies haben aber man muss auch nicht dauernd alles zusammen machen.

ja das mit dem immer so spät nach hause kommen ist schon irgendwie merkwürdig...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September um 16:50

@sara: Er arbeitet im Büro, aber anscheinend verbockt sein Teamkollege regelmässig die Sachen und macht dann Feierabend. Da sie Deadlines haben und mein Freund sehr pflichtbewusst ist, resp. auch einen Teil der Verantwortung für seine Kunden trägt, badet er dann alles aus. Ich habe ihm auch schon mehrmals versucht ins Gewissen zu reden, dass es nicht alles seine Verantwortung ist und sonst mal den Teamkollegen oder Chef darauf ansprechen muss, aber er kann scheinbar nicht loslassen, geht manchmal auch am Wochenende noch arbeiten. Er geht am Morgen noch Sport machen aber ich schätze, dass er um 7 Uhr im Büro ist, ca 1h Mittag und dann bis um 19 Uhr/21 Uhr im Büro, dann noch Heimweg. Ich glaube nicht, dass es ihm wirklich etwas ausmacht, denn er möchte Karriere machen. Und ich bin mir zu 99% sicher, dass er nicht fremd geht!


Ja ihr habt mich echt zum Nachdenken gebracht. Auch was unsere gemeinsamen Hobbies sind. Ich habe das nie so empfunden, aber wenn ich länger darüber nachdenke ist schon was dran... Ist bitter das irgendwie einsehen zu müssen..

Ich habe ihm bereits beim letzten Gespräch gesagt, dass ich die Situation wie sie damals war (immer noch ist?) nicht noch ein weiteres Jahr mitmachen werde. Und ich habe iihn auch gefragt, ob er es verstanden habe und er hat JA gesagt. Ich denke ich werde es aber nochmal in aller Deutlichkeit ansprechen und meine Wünsche an unsere Beziehung kommunizieren.
Aber ich bin auch nicht bereit die Beziehung auf ex und hop zu beenden, denn sie hat auch sehr viel schönes und 4 Jahre sind auch eine lange Zeit.

Wir gehen in einem Monat noch zusammen in die Ferien, dann zwei Wochen Alltag und dann muss er ins Militär für einen Monat. Ich denke das wird mir/uns helfen mich zu entscheiden wie weiter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September um 18:09
In Antwort auf raitochan

@sara: Er arbeitet im Büro, aber anscheinend verbockt sein Teamkollege regelmässig die Sachen und macht dann Feierabend. Da sie Deadlines haben und mein Freund sehr pflichtbewusst ist, resp. auch einen Teil der Verantwortung für seine Kunden trägt, badet er dann alles aus. Ich habe ihm auch schon mehrmals versucht ins Gewissen zu reden, dass es nicht alles seine Verantwortung ist und sonst mal den Teamkollegen oder Chef darauf ansprechen muss, aber er kann scheinbar nicht loslassen, geht manchmal auch am Wochenende noch arbeiten. Er geht am Morgen noch Sport machen aber ich schätze, dass er um 7 Uhr im Büro ist, ca 1h Mittag und dann bis um 19 Uhr/21 Uhr im Büro, dann noch Heimweg. Ich glaube nicht, dass es ihm wirklich etwas ausmacht, denn er möchte Karriere machen. Und ich bin mir zu 99% sicher, dass er nicht fremd geht!


Ja ihr habt mich echt zum Nachdenken gebracht. Auch was unsere gemeinsamen Hobbies sind. Ich habe das nie so empfunden, aber wenn ich länger darüber nachdenke ist schon was dran... Ist bitter das irgendwie einsehen zu müssen..

Ich habe ihm bereits beim letzten Gespräch gesagt, dass ich die Situation wie sie damals war (immer noch ist?) nicht noch ein weiteres Jahr mitmachen werde. Und ich habe iihn auch gefragt, ob er es verstanden habe und er hat JA gesagt. Ich denke ich werde es aber nochmal in aller Deutlichkeit ansprechen und meine Wünsche an unsere Beziehung kommunizieren.
Aber ich bin auch nicht bereit die Beziehung auf ex und hop zu beenden, denn sie hat auch sehr viel schönes und 4 Jahre sind auch eine lange Zeit.

Wir gehen in einem Monat noch zusammen in die Ferien, dann zwei Wochen Alltag und dann muss er ins Militär für einen Monat. Ich denke das wird mir/uns helfen mich zu entscheiden wie weiter.

Irgendwie hört sich das mit der Arbeit für mich wirklich suspekt an

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September um 22:35
In Antwort auf raitochan

@sara: Er arbeitet im Büro, aber anscheinend verbockt sein Teamkollege regelmässig die Sachen und macht dann Feierabend. Da sie Deadlines haben und mein Freund sehr pflichtbewusst ist, resp. auch einen Teil der Verantwortung für seine Kunden trägt, badet er dann alles aus. Ich habe ihm auch schon mehrmals versucht ins Gewissen zu reden, dass es nicht alles seine Verantwortung ist und sonst mal den Teamkollegen oder Chef darauf ansprechen muss, aber er kann scheinbar nicht loslassen, geht manchmal auch am Wochenende noch arbeiten. Er geht am Morgen noch Sport machen aber ich schätze, dass er um 7 Uhr im Büro ist, ca 1h Mittag und dann bis um 19 Uhr/21 Uhr im Büro, dann noch Heimweg. Ich glaube nicht, dass es ihm wirklich etwas ausmacht, denn er möchte Karriere machen. Und ich bin mir zu 99% sicher, dass er nicht fremd geht!


Ja ihr habt mich echt zum Nachdenken gebracht. Auch was unsere gemeinsamen Hobbies sind. Ich habe das nie so empfunden, aber wenn ich länger darüber nachdenke ist schon was dran... Ist bitter das irgendwie einsehen zu müssen..

Ich habe ihm bereits beim letzten Gespräch gesagt, dass ich die Situation wie sie damals war (immer noch ist?) nicht noch ein weiteres Jahr mitmachen werde. Und ich habe iihn auch gefragt, ob er es verstanden habe und er hat JA gesagt. Ich denke ich werde es aber nochmal in aller Deutlichkeit ansprechen und meine Wünsche an unsere Beziehung kommunizieren.
Aber ich bin auch nicht bereit die Beziehung auf ex und hop zu beenden, denn sie hat auch sehr viel schönes und 4 Jahre sind auch eine lange Zeit.

Wir gehen in einem Monat noch zusammen in die Ferien, dann zwei Wochen Alltag und dann muss er ins Militär für einen Monat. Ich denke das wird mir/uns helfen mich zu entscheiden wie weiter.

..für EINEN Monat ins Militär ??

Wie geht DAS denn?

Davon habe ich ja noch nie was gehört

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September um 22:44
In Antwort auf gabriela1440

..für EINEN Monat ins Militär ??

Wie geht DAS denn?

Davon habe ich ja noch nie was gehört

die geschichte spielt vermutlich in der schweiz! 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September um 6:29
In Antwort auf batweazel

die geschichte spielt vermutlich in der schweiz! 
 

Genau 😉

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September um 6:30

Aber am Wochenende haben sie frei und können nach Hause.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September um 6:30

Aber am Wochenende haben sie frei und können nach Hause.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September um 10:10
In Antwort auf ai_18454549

Irgendwie hört sich das mit der Arbeit für mich wirklich suspekt an

Habe jetzt erst gelesen dass er am Wochenende auch ab und zu arbeiten geht ...   ins Büro ??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Sehnsucht oder einfach nur bescheuert`?
Von: rszsi_18582030
neu
4. September um 4:04
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper