Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ist die Ehe noch zu retten?

Ist die Ehe noch zu retten?

28. Februar 2007 um 12:37

Hallo da draussen, auf Anregung unserer Coleen (danke!) ein Folgethread.

Was bisher geschah und ich schon gepostet habe ist in der gestrichelten Klammer):
- - - - - - - - - - - - - - - -- - - - -- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Meine Frau und ich sind seit fast 10 Jahren verheiraten und kennen uns fast 20 Jahre, haben 2 Kinder (7 und 3 Jahre). Leider haben wir keine Verwandten in der Gegend, und so hatten meine Frau und ich nach der Geburt unseres 1. Töchterchens kaum noch Zeit füreinander.


Vor 2 Monaten fing meine Frau oft gereizt und fast gefühlskalt zu reagieren.

Vor 7 Wochen habe ich Sie darauf angesprochen. Dann sagte sie mir: "ich glaube wir haben uns auseinander gelebt und zwar schon länger". Sie mache sich da schon seit einigen Wochen Gedanken darüber. Wie tief der Karren im Dreck steckt, könne Sie nicht sagen und sie liebe mich "schon noch irgendwie".

Seitdem versuche ich um unsere Beziehung zu kämpfen, aber ich weiss woran bin und was ich tun kann. Sie sagt, sie wisse nicht was sie vermisst hätte, es täte ihr Leid das eine Umarmung so wenig bei ihr auslöse und sie versuche wieder Gefühle aufzubauen, mehr könne sie im Moment nicht tun.
Und dieses mehr könne sie im Moment nicht tun verunsichert mich und tut so weh. Sie hält auch nichts von einer Eheberatung, weil sie nicht wisse was das bringen soll.

Der Kampf um Ihre Liebe frisst mich auf, da ich überhaupt nicht weiss woran ich bin, und ob es nicht besser wäre zu versuchen mich mental von ihr zu lösen, obwohl ich sie liebe.


Vor 3 Wochen hat mir meine Frau dann ne verbale watschen verpasst. Das im Haushalt helfen und um sie rumwusseln würde sie nerven.
Sie hatte mir ja vor 7 Wochen gesagt, sie wisse nicht wo wir stehen und ich solle Ihr etwas Zeit und Luft lassen. Sie hat aber auch als Grund für unsere Krise genannt, dass ich so wenig da bin.
Ich habe also das Zeit und Luft lassen mehr in Richtung "von dem Thema reden / Antworten erwarten" gesehen und versucht mehr für sie da zu sein.

Nachdem sie mir die letzten Wochen körperlich total aus dem Weg gegangen ist, fragte ich sie danach, ob sich unsere Situation verschlechtert hat.
Sie sagte, dass die letzte Zeit schwer war, weil sie mehr Luft haben wollte, ich jetzt aber immer recht früh nach Hause komme usw.
Habe die halbe Nacht gegrübelt, warum ich auf dem falschen Weg war.
Habe sie dann gebeten, mich verstehen zu lassen warum sie mir nicht gesagt hat, dass ich in die falsche Richtung renne.
Naja, sagte sie, soo schlimm ist das jetzt auch nicht und sie hätte es ja vor 3 Wochen gesagt (was ich wie erwähnt anders verstanden habe).


Am Valentinstag waren wir dann essen.
Das Gespräch war gut und hat uns beiden geholfen.
Zwar weiss ich immer noch nicht so ganz was sie sich von mir in Zukunft erwartet und ob wir eine gemeinsame Zukunft haben, aber zumindest ist die nähere Zukunft geregelt.
Ich habe Ihr gesagt, das wir ja so nicht weiter machen können, weil es uns beide kaputt macht und irgendwann auch auf die Kinder überspringen wird. Bevor sie wieder wieder Gefühle für mich aufbauen kann, muss erst mal der "Nervfaktor" weg, der wie sie mir gesagt hat, schon länger besteht (ist also schon schlimmer, als von mir gedacht).
Ich habe ihr dann 2 Alternativen vorgeschlagen, die wir gehen könnten:
1. Wir setzen uns einen Zeitpunkt in nicht zu ferner Zukunft und reden dann nochmal darüber wie es weiter gehen soll, weil ich nicht möchte das wir den Zeitpunkt verpassen wo man sich noch "respektvoll" voneinander trennen kann, oder
2. Wir machen eine Paartherapie weil ich nicht sicher bin, ob wir alleine das was da noch im dunkeln liegt aufarbeiten können und die Kommunikation miteinander erst wieder lernen müssen und ich die Gefahr sehe, dass Alternative 1 nicht zu einem guten Ende führen wird.
Naja, sie war nicht mehr soo abgeneigt gegen eine Paartherapie, obwohl sie sagt sie könne ja so schon kaum über ihre Gefühle reden, wie soll sie das vor/mit einem Fremden.
Nächste Woche ist sie bei ihren Eltern und wir sind so verblieben, dass wir uns für 1, 2 oder einen bis dahin sich auftuenden 3. Weg entscheiden wollen.

Es spielt noch etwas mit rein: Die Frau eines Freundes/bekannten meiner Frau macht ihm schon seit langem echt die Hölle heiss, wenn er mit anderen Frauen redet.
Die beiden haben auch 2 Kinder (im gleichem Alter wie unsere) und er ist der Hausmann, sie geht arbeiten.
Genau wie wir haben sie einen Hund und wohnen 2 Häuser weiter. Also ist meine Kleine mit ihm morgens die Runde mit den Hunden gegangen und nachmittags (dann mit den Kindern) auch.

Als wir unser 1. Krisengespräch hatten habe ich sie gefragt, ob und wenn wie er mit reinspielt. Sie sagte da wäre nix, er bedeute ihr halt nur viel. Ok, hab ich mir gesagt, mein Bruder bedeutet mir auch viel. Das Thema war für mich erledigt.


Vor 10 Tgen ist was Merkwürdiges passiert.
Die extrem eifersüchtige Frau des Bekannten/Freundes meiner Frau hat mich angesprochen und gesagt, sie hätte gehört wir würden uns auch trennen und was ich zu der Sache mit ihrem Mann und meiner Frau sagen würde. Ich erwiderte, meine Frau und ich haben momentan nicht die beste Zeit, dass ich aber überzeugt bin, dass zwischen den beiden nix weiter ist.
Ich habe das meiner Frau gesagt und sie auch gefragt was sie ihm erzählt hat. Sie sagte, sie hätte ihm nur erzählt, dass wir noch nicht wissen, wie es weitergeht.

Nun gut, 2 -3 Stunden nachdem ich meiner Frau davon erzählt habe, sagte sie mir, ob die Frau Ihres Bekannten/Freundes nicht wisse, dass sie die meine Frau und ihn immer näher zusammenbringt und sie sei jetzt total verunsichert ob da nicht doch mehr ist.

Ich habe ihr dann gesagt, dass man natürlich, wenn man nicht glücklich ist für sowas empfänglicher ist, und sie solle es sich gut überlegen. Ein zurück wird es nicht mehr geben. (das hatten wir vor ca. 15 Jahren schon mal, damals ist es auch von ihr ausgegangen).

Ich habe das Gefühl, diese Aussage hat ihr gut getan.
Meine nächste war allerdings eher kontraproduktiv. Ich bat sie um seine Handynummer. Auf die Frage warum, sagte ich Ihr, dass ich den Kreislauf unterbinden wolle, das er meine Frau als "Spielball" gegen seine Frau einsetzt. Seine Frau nur noch garstiger zu im wird und er sich dann wieder bei meiner Frau ausheult.
Ich wolle ihm sagen, er solle meine Frau aus seinen Beziehungsproblemen heraushalten.

Da bekam ich was zu hören: Er mache das doch nicht absichtlich (sie selbst hat mir öfters gesgt, er mache das um seine Frau zu provozieren), er wisse sich nur nicht anders zu helfen und ob ich sie in die Enge treiben wolle damit sie ihn verteidigen muss?

Ich habe gedacht ich spinne, schließlich habe ich ihn gar nicht angegriffen.

- - - - - - - - - - - - - - - -- - - - - - - - - - - - - - -- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Ab hier neu :

Ich habe nach diesem Gespräch still gehalten, Ihr nur gesagt, dass ich da bin, wenn sie reden möchte.
Als sie zu Ihren Eltern gefahren ist, hat sie mich zum Abschied umarmt (seit langem mal wieder).
Ich habe da richtig Hoffnung geschöpft.

Die Rückkehr war ernüchternder. Nur ein Hallo! Auf die Frage wie es war, sagte sie nur wie es halt immer so ist.
Ich fragte sie, on sie sich über unsere Beziehung klarer geworden ist. Sie antwortete, sie sei zu ihren Eltern gefahren um sich zu erholen und wolle das nicht jetzt besprechen, sie sei müde. UUUPS! Eigentlich war ja was anderes ausgemacht (dachte ich zumindest). Ich sagte dann, dass wir die nächsten Tage aber darüber reden sollten.
Von Ihr kam seitdem nichts. Sie ist nicht direkt abweisend, aber auch nicht besonders mitteilsam.

Jetzt werde ich wohl das Ganze etwas deutlicher ansprechen müssen weil: Ich denke ich habe ein Recht zu erfahren wo wir stehen und wie sie sich die nächsten Schritte vorstellt. Ausserdem wird es so ja auch nicht besser. Ich kämpfe auch gerne um sie, aber mittlerweile dauert ihre Selbstfindungsphase so lange, das zum einen meine Kräfte schwinden (ist ja ne irrsinnige Belastung wenn man nicht weiss woran man ist. Ich bin total verkrampft), zum anderen werde ich auch langsam aber sicher sauer, dass sie mich so in der Luft hängen lässt. Ist es so schwer zu verstehen, dass ich wissen möchte woran ich nun eigentlich bin?

Viele Grüsse!

Mehr lesen

28. Februar 2007 um 16:07

Haste da was verwechselt, coleen?
Ich habe nie irgened welche Wohnungen angeschaut. Hatte natürlich mal darüber nachgedacht, aber nie etwas in dieser Richtung unternommen. Warum auch? Hatte sie vor einem guten Monat auch mal darauf angesprochen. Ihre Antwort war (ausnahmsweise) klar: Hier zieht erstmal keiner aus!
Und der Rest? Haste schlecht geschlafen? Wir haben darüber geredet einen Babysitter zu organisieren, damit wir ml Zeit für uns haben: Habe ich gemacht!
Ich solle sie evtl mehr unterstützen, damit sie mehr Zeit hat und Anerkennung bekommt. Habe ich gemacht. War vielleicht zuviel auf einml, aber gemacht habe ichs.
Ich solle Ihr Zeit lassen und sie nicht bedrängen. Hier hast du einen Angriffspunkt, fällt mir zugegebenermassen schwer. Aber wie lange braucht sie noch?

Gefällt mir

28. Februar 2007 um 17:52

Vcx
xcxc

Gefällt mir

28. Februar 2007 um 19:11

@coleen
du verwechselst da was. Das mit der Wohnung kam von Welo1 mit "Ehe in der Krise".
Lol

@verunsichert
war sie denn allein bei ihren Eltern oder mit Kinder? Kann man bei den Eltern überhaupt einen klaren Gedanken fassen?? Vielleicht kam sie garnicht dazu ihre Gedanken und alles zu sortieren. Wie stehen denn die Eltern zu dir??

Gefällt mir

1. März 2007 um 16:33

Ich denke sie hatte Ruhe
um klare Gedanken zu fassen. Ihre Eltern(mit denen ich mich gut verstehen)kümmern sich viel um die Kinder. Sie war auch einen Tag ohne KInder bei einer Freundin, die in der Nähe Ihrer Eltern wohnen.
Wie gesagt, seit 10 Tagen (davon war sie 4 bei Ihren Eltern) habe ich das Thema nicht mehr angesprochen. Es brennt allerdings in mir.

Ist halt immer so ein auf und ab. Manchmal habe ich das Gefühl sie igelt sich ein, anderseits fragt sie ob ich Ostern Urlaub bekomme.

Gestern abend hat sie zum 1. mal etwas mehr von Irem Tag erzählt, sonst ist sie nicht gerade mitteilsam.

Das macht einen "normalen" Alltag etwas schwer, da ich ja auch nicht ständig Neues auf Arbeit erlebe und wenn ich was erzähle, kommt relativ wenig zurück.
Ich versuche mich halt so halb im Hintergrund zu halten (da war ja noch das mit "lass mir Luft"), aber dadurch wird die Situation ja nicht besser. (Ich merke ja an mir, dass ich mich ein Stück weit von ihr löse, zumindest nimmt es mich nicht mehr so mit, wie soll es denn dann bei Ihr besser werden?)
Sie schläft auch momentan sehr schlecht (belastet sie ja auch). Ein "Statusgespräch" würde ihr evtl. auch helfen, sie darauf anzusprechen ist aber wahrscheinlich ein Glücksspiel. Nur so kann es ja nicht weitergehen.
Das "unaufdringlich da sein" könnte ja funktionieren, aber dazu müsste sie, glaube ich, etwas kommunikativer sein, damit das "da sein" auch rüberkommt. Sonst bleibt ja nur das "unauffällig", oder?

Mal ne Frage an euch Frauen: ist eine mindestens 2-monatige "Selbstfindungsphase" normal? Mir kommt das tierisch lang vor. Zumindest ohne irgendwas Konkretes zur Entscheidungsfidung zu unternehmen (da hat coleen nun zweifelsfrei recht, wir dümpeln so dahin, zu mehr müsste ich sie "zwingen", aber das ist wohl nicht das Wahre)

Liebe Grüsse
V

Gefällt mir

1. März 2007 um 17:29
In Antwort auf sherie_824724

@coleen
du verwechselst da was. Das mit der Wohnung kam von Welo1 mit "Ehe in der Krise".
Lol

@verunsichert
war sie denn allein bei ihren Eltern oder mit Kinder? Kann man bei den Eltern überhaupt einen klaren Gedanken fassen?? Vielleicht kam sie garnicht dazu ihre Gedanken und alles zu sortieren. Wie stehen denn die Eltern zu dir??

Ja,
ich bin da auch gerade mit durcheinander gekommen.

Gefällt mir

1. März 2007 um 17:55

Ernüchtert
ist sie nach 20 Jahren wahrscheinlich auch und möchte nun die Seiten des Lebens kennenlernen, die dir nicht gefallen oder doch.
"Ich habe also das Zeit und Luft lassen mehr in Richtung "von dem Thema reden / Antworten erwarten" gesehen und versucht mehr für sie da zu sein." so, sie will Zeit für sich und du hast da nicht einfach zu bestimmen wie lange sie da braucht. Als sie von ihren Eltern zurückkam,behauptest du, es wäre ausgemacht gewesen zu reden. Davon finde ich in dem was sie sagt nichts wieder, sie wollte "das nicht jetzt besprechen", bedeutet nicht, dass sie es überhaupt will.

An deiner Stelle würde ich mit den Interpretationen dessen was sie tut und sagt aufhören. Ebenfalls einstellen würde ich jegliches mich aufdrängen, auch was den Haushalt angeht. Mir käme es scheinheilig vor, wenn mein Mann oder Freund in einer Krisensituation plötzlich dauernd um mich herum tanzt und mir dieses und jenes abnehmen würde. Jedenfalls wenn er es vorher nicht getan hat.

Nein, du hast kein Recht zu erfahren wo sie gerade steht. Es geht um ihr Leben, nicht um deines, und das ist ihre Privatsache, die sie mit anderen Menschen teilen kann oder auch nicht. Wahrscheinlich hat sie gar keine konkreten Schritte vor. Wie es sich anhört macht sie das, was sie alltäglich zu tun hat und versucht an das in sich zu kommen, was von ihr in eurer unterging.

"Ihr nur gesagt, dass ich da bin, wenn sie reden möchte." Hört sich an wie der große Therapeut hört sie an. Außerdem würde ich das Gerede dieses "Vorortklüngels" außen vor lassen. Ihr seid ihr und die anderen sind die anderen.
LG

Gefällt mir

2. März 2007 um 11:35

Indirekt...
... werde ich das Thema doch ansprechen müssen, obwohl ich aufgrund eurer Posts mir vorgenommen habe das nicht zu tun. ABER: Sie ruft Ihren Freuns/Bekannten immer vom Handy aus an, nachdem er es hat bei ihr klingeln lassen. Das machen die , damit seine Frau nicht mitbekommt, dass sie Kontakt hatten. Heute wurde ihre Handyrechnung abgebucht. fast 3x so hoch wie sonst. Irgendwie habe ich ein Problem damit das Damoklesschwert über meinen Kopf auch noch zu finanzieren. Ich kann Ihr den Kontakt ja nicht vebieten, aber auf UNSERE Rechnung? Das muss ja wohl nicht sein, oder?

Gefällt mir

2. März 2007 um 14:36
In Antwort auf verunsichert

Indirekt...
... werde ich das Thema doch ansprechen müssen, obwohl ich aufgrund eurer Posts mir vorgenommen habe das nicht zu tun. ABER: Sie ruft Ihren Freuns/Bekannten immer vom Handy aus an, nachdem er es hat bei ihr klingeln lassen. Das machen die , damit seine Frau nicht mitbekommt, dass sie Kontakt hatten. Heute wurde ihre Handyrechnung abgebucht. fast 3x so hoch wie sonst. Irgendwie habe ich ein Problem damit das Damoklesschwert über meinen Kopf auch noch zu finanzieren. Ich kann Ihr den Kontakt ja nicht vebieten, aber auf UNSERE Rechnung? Das muss ja wohl nicht sein, oder?

Was willst du eigentlich...
wenn ich so lese was du den ganzen lieben Tag lang tust, würde ich mich an ihrer Stelle kontrolliert fühlen. Und das nervt! Auch du telefonierst auf EURE Rechnung. Am liebsten würdest du ihr den Kontakt doch verbieten. Ist ja die Hölle auf Erden. Das Damoklesschwert über deinem Kopf kannst nur du entfernen, nicht deine Fru und auch sonstjemand nicht.

Gefällt mir

2. März 2007 um 14:55
In Antwort auf walden6

Was willst du eigentlich...
wenn ich so lese was du den ganzen lieben Tag lang tust, würde ich mich an ihrer Stelle kontrolliert fühlen. Und das nervt! Auch du telefonierst auf EURE Rechnung. Am liebsten würdest du ihr den Kontakt doch verbieten. Ist ja die Hölle auf Erden. Das Damoklesschwert über deinem Kopf kannst nur du entfernen, nicht deine Fru und auch sonstjemand nicht.

Was hat dasmit Kontrolle zu tun?
Ich checke jeden 2. Tag den Kontostand, vollkommen unabhängig von der Situation in unserer Beziehung, eher wgnen der tiefroten Zahl auf dem Auszug.
Und ja, auch ich telefoniere auf unsere gemeinsamen Kosten, aber ich telefoniere nicht mit einer potenziellen Gefahr für unsere Beziehung und lass sie mitbezahlen. Das ist ja fast wie den Partner zu einem Seitensprung zu fahren und wieder abzuholen, überspitzt gesagt.

Gefällt mir

2. März 2007 um 17:52

Tja, mein lieber Verunsicherter,
Du stösst hier ja offenbar auf recht wenig Verständnis, oder? Aber nach allem, was Du so schreibst über das Mädel, ist für mich glasklar, die läßt sich von diesem merkwürdigen Kerl besteigen. Also, so what, mach' die Tür hinter Dir zu. Mit so einer wirst Du nicht glücklich. Du bist ihr egal, vor Dir hat sie keinen Respekt. Du bist der Besen, den man in die Ecke stellt (hab' ich hier von einer arg gebeutelten Frau gelesen - und ich fand den Vergleich sehr gut) Laß den Scheiß nicht mit Dir machen und beahre Dir Deinen Stolz. Du kriechst der Schnepfe doch in den @rsch. Warum erniedrigst Du Dich so? Hast Du das nötig? NEIN, hast Du nicht. Pack die Koffer und such Dir was nettes neues. Gibt's wie Sand am Meer. Und genieße es, so lange es Dir Spaß macht. Good luck

Gefällt mir

2. März 2007 um 20:31

Es könnte auch sein, daß Deine Frau nur noch etwas mehr Zeit braucht um wirklich sicher zu gehen.
Vielleicht vermutet Sie, es ist nur eine kurze Angeberphase bei Dir. Ich würde Dir Raten ihr eher zu zeigen, dass Du um Sie kämpfst, auf Ihre Bitten eingehst und nicht bei den Nachbarn die Gerüchte über Sie sammelst. Mich als Ehefrau würde so etwas auch unheimlich irritieren. Es war auch ein Grund der Auseinandersetzungen mit meinem Mann, daß Er entschied, wie ich sein sollte und was ich brauchen würde ohne zu wissen, wie es eigentlich ist. Und dann es mit den anderen diskutiert. Es ist nur Eure private Sache. Behalte für Dich, was die anderen sagen und spreche keinesfalls mit jemand darüber. Es ist wirklich ärgerlich, wenn die Ehefrau so etwas mitbekommt!
Lasse Sie vielleicht erstmal in Ruhe. Dann gehe mit Ihr aus. Aber so Richtig aus. Kinder können zur Schwiegereltern oder Babysitter. Theater, dann Abendessen oder Sauna mit Massage oder gar ein Tag im Wellnesshotel - natürlich nur mit Dir zusammen. Frage sie, was sie gerne mag und Stelle Ihr gleich die von Dir vorbereiteten Varianten vor. Aber Du musst alles selber besorgen und Ihr vorstellen, auch was mit Kindern passiert (sehr wichtig). Sie werden vielleicht Deiner Frau zu viel Kraft wieder nehmen und es wird nicht nützen, sie soll sich entspannen... Frage Sie doch. Und da kannst Du Sie auch vorsichtig fragen, worum es geht oder wann Ihr darüber sprechen könnt.
Bei mir hat es mal geholfen!!!
Viel Glück.

Gefällt mir

5. April 2007 um 11:04
In Antwort auf pluesch2

Tja, mein lieber Verunsicherter,
Du stösst hier ja offenbar auf recht wenig Verständnis, oder? Aber nach allem, was Du so schreibst über das Mädel, ist für mich glasklar, die läßt sich von diesem merkwürdigen Kerl besteigen. Also, so what, mach' die Tür hinter Dir zu. Mit so einer wirst Du nicht glücklich. Du bist ihr egal, vor Dir hat sie keinen Respekt. Du bist der Besen, den man in die Ecke stellt (hab' ich hier von einer arg gebeutelten Frau gelesen - und ich fand den Vergleich sehr gut) Laß den Scheiß nicht mit Dir machen und beahre Dir Deinen Stolz. Du kriechst der Schnepfe doch in den @rsch. Warum erniedrigst Du Dich so? Hast Du das nötig? NEIN, hast Du nicht. Pack die Koffer und such Dir was nettes neues. Gibt's wie Sand am Meer. Und genieße es, so lange es Dir Spaß macht. Good luck

Verloren
Hallo da draussen,

nachdem ihr mir so geholfen habt, wollte ich euch über den Stand der Dinge informieren.

Ich habe seit Ende Februar die "Taktik" gendert und sie nicht mehr direkt gefragt ob wir was unternehmen wollen. Eher so: Morgen gehe ich mit den Kindern da und da hin, willst du mit?
Das hat eigentlich ganz gut funktioniert.
Am 12. hat sie mich dann gefragt, ob wir am. Wochenende in ein Wellnessbad gehen wollen.
Hurra!Insgesammt war sie in dieser Woche etwas gesprächiger. Lief sich ganz gut an.

An dem besagten 17. sind wir dann also in das Bad geharen. Kurz bevor wir raus sind, hat sie dann gefragt ob wir reden können. Und dann kam der Hammer: Sie kann/will nicht mehr!


Das sagt sie mir so im Bad!
Sie sagte noch, sie wolle nicht, dass ich sie hasse weil sie die letzte Zeit so "bistig" war. SIe hätte nur nicht gewollt, dass ich denke es sei alles in Ordnung. ???Wie sollte ich das denken???

Naja, ich bin dann erstmal 14 Tage untergetaucht um Ihr und mir ruhe zu geben.
Letztes WE war ich dann 1. Tag "zuhause". Wir haben uns zwar recht gut verstanden, aber meinen "Fragenkatalog" wollte sie mir noch nicht beantworten. WIr haben dann eher darüber gesprochen was passiert mit dem Haus (jetzt will sie, wegen dem Gerede der Nachbarn, nicht drinnen bleiben, obwohl sie es vor 2 Jahren unbedingt haben wollte), usw.

Schöner Mist.
Mittlerweile tut es aber nicht mehr ganz so weh, zumindest tut es mir wegen der Kinder mehr weh als wegen ihr.
Ich bin als Mann von Ihr enttäuscht, dass sie nie mit mir darüber geredt hat, sondern dass es soweit kommen musste.
Als Vater bin ich aber sauer auf sie, weil unsere Mäuse am meisten darunter leider müssen.
Und da finde ich es unverantwortlich, dass sie nicht den Mund aufgemacht und gesagt hat: "ich vermisse dieses oder jehnes, lass uns an unserer Beziehung arbeiten bevor was kaputt geht",
sondern den "ich kann schlecht über meine Gefühle reden, sitzen wir es also besser aus"-Weg gewählt hat.

Liebe Grüsse
V

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen