Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ist die Ehe noch zu retten?

Ist die Ehe noch zu retten?

18. Oktober 2007 um 13:04

Hallo Leute,
ich brauche mal dringend eure Hilfe. Also mein Problem. Ich bin seit 02.02.2007 mit meinem Mann (er ist kosovo Albaner) verheiratet. Vorher waren wir 8Jahre zusammen und waren eigentlich sehr glücklich zusammen. Nur das er schon immer ein Problem damit hatte, dass ich vor ihm schon meine Jungfräulichkeit vorloren habe und mit anderen Jungs was zu tun hatte. In dem Alter waren es halt Jungs. Es hilft ihm auch nicht, dass er meine absolut große Liebe ist und das ich mich auch nur bei ihm wirklich wohl fühle. Naja das war schon immer ein Problem, aber damit wurde er schon fertig. Ganz zu Anfang unserer Beziehung habe ich ihm alles erzählt. Das ich schon Erfahrungen habe und leider nur schlechte. Aber trotzdem kam er damit zurecht. Irgendwie.. Aber seit wir uns verlobt haben ist alles hochgekommen und danach wurde alles schlimmer. Er wollte wissen, wer die waren, wo die wohnen, wie alles abgelaufen ist. Und das, obwohl ich diese Zeit vor ihm am liebsten vergessen wollte und schon vergessen habe. Es waren wirklich miese Erfahrungen, die ich bereue. Aber das zählt nicht. Tatsache ist für ihn, dass ich Sex mit anderen hatte und das er auch noch zwei von denen kennt und den einen leider auch ab und zu noch übern Weg läuft. Nach der Verlobung haben echt richtig Stress bekommen und wollten die ganze Hochzeit absagen. Bzw. er wollte und ich habe versucht ihn davon zu überzeugen, dass wir es doch wieder hinbekommen und das wir es schaffen. Aber da habe ich noch nicht wirklich begriffen, wie schlimm es wirklich ist. Dann haben wir geheiratet und ging so weiter mit traurig zu sein, sich zu beschimpfen, die Schuld gegenseitig zuzuschieben, beleidigt zu werden, verachtet zu werden. OK es gibt auch mal Momente, in denen wir zusammen kommen, aber kurz danach kreisen seine Gedanken wieder in der Vergangenheit. Und ich versuch mich nur noch rechtzufertigen. Obwohl er mir noch kurz vor der Hochzeit gebeichtet hat, dass er mir ein paar mal in der Beziehung fremdgegangen ist und sonst noch Sachen vor mir gemacht hat, von denen ich bis dahin nichts wußte. Ich habe es hingenommen, in der Hoffnung, dass er mit meiner Vergangenheit klar kommt. Leider ist es nicht so. Ach es ist echt schlecklich geworden. Wir haben sogar versuch durch ein Kind nun wieder mehr zusammen zu kommen. Ich bin mit Zwillingen schwanger geworden und in der 12 SSW habe ich diese verloren. Wir sind wirklich an einem Punkt angelangt, wo wir echt nicht weiter wissen. Wir haben uns mal geschworen, wenn wir einmal heiraten dann für immer. Aber wie sollen wir wieder glücklich werden? Wenn mein Mann mich eigentlich gar nicht mehr in seiner Nähe haben will und mich schon für eine S... bezeichnet? Hat das alles noch sinn? Außerdem habe ich auch angst um ihn. Er hat so sehr abgebaut und ich möchte echt, dass er wieder glücklich wird. Natürlich ist das alles noch schwieriger, weil wir bei seinen Eltern wohnen und der Familienzusammenhalt ist sehr stark. Mein Mann hat auch Angst davor, dass das mal rauskommen könnte und was wäre dann?? Er wußte schon vorher, dass das Problem mal sein könnte, aber irgendwie sind wir vorher nicht so wirklich aufgewacht.
Sorry es ist vielleicht alles etwas durcheinander, aber so sieht es zur Zeit auch in meinem Kopf und mit meinen Gefühlen aus. Ich weiß echt nícht mehr wo ich steh. Ich sitz zur Zeit auf der Arbeit und komm kein Stück vorran.
Wäre nett wenn ich ein paar Antworten bekommen könnte und zwar ernst gemeinte. Vielleicht auch von Männer mit gleich nationalität wie mein Mann oder die das gleiche Problem auch hatten.

Mehr lesen

18. Oktober 2007 um 15:08

Dass du so ehrlich warst
und alles erzählt hast kannst du nicht ändern. Kosovo-Albaner sind für ihre Besonderheiten bekannt. Ich bin nicht Ausländerfeindlich. Es großer Teil meines Umfeldes sind Ausländer fast aller Nationen. Aber es gibt eben Menschen, die für sich den Anspruch haben, dass sie alles p......n dürfen, was bei drei nicht auf dem Baum ist. Aber die Frauen dürfen kaum mit einem Mann
reden. Das bekommst du aus diesen Köpfen nicht raus. Ich glaube nicht, dass ihr das auf die Dauer aushaltet. Gerne rate ich zu Gesprächen bei einer Beratungsstelle, aber das wird seine grundsätzliche Einstellung nicht ändern. Schade, aber schau auch, was
du dir wert bist. Du bist für das Glück deines Mannes nicht zuständig, da hast du
was falsch verstanden. Am besten, zieh weit
weg und fang neu an.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2007 um 15:50
In Antwort auf melike13

Dass du so ehrlich warst
und alles erzählt hast kannst du nicht ändern. Kosovo-Albaner sind für ihre Besonderheiten bekannt. Ich bin nicht Ausländerfeindlich. Es großer Teil meines Umfeldes sind Ausländer fast aller Nationen. Aber es gibt eben Menschen, die für sich den Anspruch haben, dass sie alles p......n dürfen, was bei drei nicht auf dem Baum ist. Aber die Frauen dürfen kaum mit einem Mann
reden. Das bekommst du aus diesen Köpfen nicht raus. Ich glaube nicht, dass ihr das auf die Dauer aushaltet. Gerne rate ich zu Gesprächen bei einer Beratungsstelle, aber das wird seine grundsätzliche Einstellung nicht ändern. Schade, aber schau auch, was
du dir wert bist. Du bist für das Glück deines Mannes nicht zuständig, da hast du
was falsch verstanden. Am besten, zieh weit
weg und fang neu an.
Gruß Melike

Ja aber

Hi Melike,
bist du verheiratet oder hast du einen Freund? Woher kommst du?
Also einfach so aufgeben will ich wirklich nicht und wenn müste ich auch nicht weit weg ziehn. Er ist nun nicht wie manche Albaner vielleicht sind. Wenn würden wir in Frieden uns trennen, aber soweit will es erst gar nicht kommen lassen. Er ist eigentlich nicht so, dass ich nicht raus darf, nichts sagen darf etc. und seine Familie ist auch sehr locker eingestellt. Aber meine Vergangenheit läßt ihn echt zusammenbrechen und wir wissen nicht weiter. Wie kann ich ihm vielleicht bewußt machen, dass er alles für mich ist und das er bestimmt nicht auf jemanden eifersüchtig sein muss. Es hat mich ja nun keiner wirklich kennengelernt und nur er weiß wirklich über mich Bescheid und kennt mich. Ja OK das aller schönste haben wir nun nicht miteinander erlebt, aber zählt nicht auch, dass Gefühl? Zählt nicht, dass es mit ihm für mich eigentlich das erste mal war, wo ich mich wohl gefühlt habe und alles davor am liebsten vergessen möchte?
Was meinst du oder ihr??

Lieben Dank für eure Antworten und Hilfe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2007 um 19:50
In Antwort auf zahra_12723444

Ja aber

Hi Melike,
bist du verheiratet oder hast du einen Freund? Woher kommst du?
Also einfach so aufgeben will ich wirklich nicht und wenn müste ich auch nicht weit weg ziehn. Er ist nun nicht wie manche Albaner vielleicht sind. Wenn würden wir in Frieden uns trennen, aber soweit will es erst gar nicht kommen lassen. Er ist eigentlich nicht so, dass ich nicht raus darf, nichts sagen darf etc. und seine Familie ist auch sehr locker eingestellt. Aber meine Vergangenheit läßt ihn echt zusammenbrechen und wir wissen nicht weiter. Wie kann ich ihm vielleicht bewußt machen, dass er alles für mich ist und das er bestimmt nicht auf jemanden eifersüchtig sein muss. Es hat mich ja nun keiner wirklich kennengelernt und nur er weiß wirklich über mich Bescheid und kennt mich. Ja OK das aller schönste haben wir nun nicht miteinander erlebt, aber zählt nicht auch, dass Gefühl? Zählt nicht, dass es mit ihm für mich eigentlich das erste mal war, wo ich mich wohl gefühlt habe und alles davor am liebsten vergessen möchte?
Was meinst du oder ihr??

Lieben Dank für eure Antworten und Hilfe

Wie gut genau
verstehst Du Dich denn mit Deiner modern eingestellten Schwiegermutter, liebe Tessie?

Möglicherweise kannst Du ja mit ihr offen und ehrlich über Deine "schlimmen" Erfahrungen reden und ihr gestehen, daß Du schon Sex vor Deiner Ehe hattest? Du mußt sie ja nicht unbedingt die genaue Anzahl wissen lassen, aber betonen, daß Du die gemachten Erfahrungen am liebsten rückgängig machen würdest. Und dann bittest Du Deine Schwiegermutter um Hilfe?

Profitiere doch aus dem extrem guten Familienverband. Vielleicht nimmst Du ja zu dem Gespräch Deine Mutter mit hinzu?

Möglicherweise ein dummer Gedanke, aber ein wichtiger Druckfaktor wäre dann zumindest von Euch genommen und Du hättest die Unterstützung Deiner angeheirateten Familie?

Gruß
Adrenalinchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen