Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ist das zu verstehen ?

Ist das zu verstehen ?

18. Januar 2008 um 13:09

hallo,

ich habe seit vielen jahren einen sehr guten freund, mit dem ich immer über alles reden konnte und noch immer kann.
ich mag ihn als mensch natürlich sehr aber in einem punkt treibt er mich in den wahnsinn.

folgendes:
vor fünf jahren lernte er eine frau kennen. er traf sich mit ihr und rief mich abends sofort an, um jede bewegung, jedes wort von ihr auszuwerten. alles musste bis ins detail analysiert werden.
kurz darauf waren beide ein paar...nur irgendwie nicht lang.
ich muss dazu sagen, dass er seine ersten sexuellen kontake mit immerhin erst 25 jahren hatte. sie war seine zweite "beziehung" und ich hatte recht bald den eindruck, er müsse sich erst noch austoben oder ausprobieren bevor er sich fest bindet.
sie trennten sich also wieder...

hinzuzufügen wäre, dass sie mittlerweile eine arbeitskollegin von mir war (hatte sich durch mehrere zufälle ergeben.

in den folgenden jahren hatten beide immer mal wieder kontakt. ein ständiges hin und her. beide konnten nicht mit aber auch nicht ohne einander. irgend etwas schien sie zu verbinden.

im vorletzten jahr beschlossen beide, sich aufeinander einzulassen und zu schauen was passiert. er sagte mir so oft wie glücklich er sei und was für eine großartige frau sie sei. sie könne DIE frau für ihn sein.

tja, bis er dann, aus heiterem himmel, alles hinwarf und sich der nächst besten an den hals warf. keiner hat das verstanden. er konnte mir das nie wirklich erklären, hat oft geweint und war mit sich selbst nicht zufrieden.

was folgte war ein jahr funkstille zwischen beiden. da er wusste, dass ich mit ihr zusammen arbeite, fragte er mich stets und ständig wie es ihr geht, was sie macht. ich sollte sie grüßen (was ich nie tat), tausendmal wollte er kontakt zu ihr aufnehmen, hat sich aber nie getraut. alles wollte er wissen...hat sie einen freund? ist sie glücklich? etc.
...alles obwohl er mit dieser anderen frau weiter "zusammen" war.

weihnachten führte ein zufall beide wieder zusammen. er ging einen schritt auf sie zu, beide redeten tagelang, verbrachten auch zwei nächte miteinander. er war dauergast bei mir zu hause, hatte redebedarf ohne ende. was soll er tun? wie soll er sich verhalten? er würde sie nie wieder verlieren wollen. würde sie aber um nichts auf der welt nochmal verletzen wollen. zu wichtig wäre sie.
sie würde sein herz berühren, wie es noch keine andere getan hätte.

hm, so "weich" kannte ich ihn bisher nicht.
das unfassbare: statt sich nun endlich für sie zu entscheiden hat er wieder den schwanz eingezogen. er könne nach allem doch ihrer familie nicht mehr unter die augen treten. er wüsste, dass wenn er sich jetzt auf sie einlassen würde, es funktionieren MÜSSE (!) und sie nie wieder verletzen dürfte. wie sollte er das garantieren (???)

das ende vom lied: sie hat sich nun endgültig zurückgezogen, hat ihm klar gesagt, es gibt kein zurück mehr. und er?...er weint, er sieht schlecht aus...aber er ändert nichts. und kann es noch nicht mal erklären.

er lebt weiter in dieser "beziehung", die ihn alles andere als glücklich macht und tut nichts.

wer versteht das?
ich würde ihm gern helfen. aber wie ?

Mehr lesen

18. Januar 2008 um 13:35

Tja
er weiß ja selbst nicht, warum er wie handelt. weißt du, anfangs dachte ich, dass er sie vielleicht nicht genug lieben würde. mittlerweile bin ich mir relativ sicher, dass er viele gefühle für diese frau hat. sein lieblingsspruch der letzten tage ist: liebe war gestern!

ich finde es sehr schade, dass beide keinen weg zueinander finden. ich schätze mittlerweile auch sie sehr.
beiden geht es nicht gut aber irgendwie geht es nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2008 um 13:42

Er ist zu verkrampft
Er sollte es eher nach dem Motto: Alles kann, nichts muß versuchen. Das große hin und her liegt nicht nur an ihm alleine, sondern auch mit an ihr. Er ist sich unsicher, sie sich vielleicht auch und so findet keiner den echten Halt beim anderen, muß also den Halt in sich selbst finden, damit es funktioniert.

Ich denke, er möchte zu viel auf einmal, zu viel gut machen, nichts falsch machen, ihr nicht mehr weh tun etc. d.h. es soll alles perfekt sein und bis es das nicht ist, versucht er es gar nicht erst.

Aber wieso sagst du ihm nicht, daß er wenn es komplett perfekt sein soll, bis an sein Lebensende warten wird bis er diese Frau bekommt. Er wäre dann ein van Gogh. Nach dem Tod berühmt ...
Wieso versucht er nicht einen Schritt nach dem anderen, aber MIT IHR zusammen?

Perfekt ist sie sicherlich auch nicht und auf und abs gibt es im Leben immer und so auch in Beziehungen. Das ist normal und nichts ungewöhnliches.

Also frag ihn mal:
Willst du ewig warten auf dein Glück, wenn du jetzt schon dein Glück erleben kannst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2008 um 13:51
In Antwort auf sif_12131515

Er ist zu verkrampft
Er sollte es eher nach dem Motto: Alles kann, nichts muß versuchen. Das große hin und her liegt nicht nur an ihm alleine, sondern auch mit an ihr. Er ist sich unsicher, sie sich vielleicht auch und so findet keiner den echten Halt beim anderen, muß also den Halt in sich selbst finden, damit es funktioniert.

Ich denke, er möchte zu viel auf einmal, zu viel gut machen, nichts falsch machen, ihr nicht mehr weh tun etc. d.h. es soll alles perfekt sein und bis es das nicht ist, versucht er es gar nicht erst.

Aber wieso sagst du ihm nicht, daß er wenn es komplett perfekt sein soll, bis an sein Lebensende warten wird bis er diese Frau bekommt. Er wäre dann ein van Gogh. Nach dem Tod berühmt ...
Wieso versucht er nicht einen Schritt nach dem anderen, aber MIT IHR zusammen?

Perfekt ist sie sicherlich auch nicht und auf und abs gibt es im Leben immer und so auch in Beziehungen. Das ist normal und nichts ungewöhnliches.

Also frag ihn mal:
Willst du ewig warten auf dein Glück, wenn du jetzt schon dein Glück erleben kannst?

Genau
das ist es ja, was ich nicht verstehe. sie hat ihm wohl klar gesagt, dass sich an ihrer liebe zu ihm nichts geändert hat, sie nach allem, was gewesen ist, noch immer da ist und mit ihm zusammen sein möchte. ich denke, sie hat es jetzt letztlich beendet weil sie dieses ganze hin und her einfach nicht mehr aushält. nach fünf jahren wäre ich wohl auch ziemlich ausgelaugt.

ich kann mir nicht erklären weshalb er lieber in dieser beziehung bleibt, die letztlich keine wirkliche ist und die ihn nicht erfüllt, statt sein glück zu versuchen.

klar, ich hab ihm immer wieder auch gesagt, dass er es letzten endes ganz verlieren wird wenn er nicht bald mal den hintern hochbekommt. aber er tut NICHTS...und verliert es

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2008 um 13:53
In Antwort auf sif_12131515

Er ist zu verkrampft
Er sollte es eher nach dem Motto: Alles kann, nichts muß versuchen. Das große hin und her liegt nicht nur an ihm alleine, sondern auch mit an ihr. Er ist sich unsicher, sie sich vielleicht auch und so findet keiner den echten Halt beim anderen, muß also den Halt in sich selbst finden, damit es funktioniert.

Ich denke, er möchte zu viel auf einmal, zu viel gut machen, nichts falsch machen, ihr nicht mehr weh tun etc. d.h. es soll alles perfekt sein und bis es das nicht ist, versucht er es gar nicht erst.

Aber wieso sagst du ihm nicht, daß er wenn es komplett perfekt sein soll, bis an sein Lebensende warten wird bis er diese Frau bekommt. Er wäre dann ein van Gogh. Nach dem Tod berühmt ...
Wieso versucht er nicht einen Schritt nach dem anderen, aber MIT IHR zusammen?

Perfekt ist sie sicherlich auch nicht und auf und abs gibt es im Leben immer und so auch in Beziehungen. Das ist normal und nichts ungewöhnliches.

Also frag ihn mal:
Willst du ewig warten auf dein Glück, wenn du jetzt schon dein Glück erleben kannst?

Was
ich mich ernsthaft frage: ihn "verfolgt" das nun seit fünf jahren. er kann sich nicht wirklich daraus befreien. noch nicht.
sind das diese geschichten, die irgendwie immer bestand haben? die immer teil des eigenen lebens sein werden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2008 um 14:00
In Antwort auf elene_12106386

Genau
das ist es ja, was ich nicht verstehe. sie hat ihm wohl klar gesagt, dass sich an ihrer liebe zu ihm nichts geändert hat, sie nach allem, was gewesen ist, noch immer da ist und mit ihm zusammen sein möchte. ich denke, sie hat es jetzt letztlich beendet weil sie dieses ganze hin und her einfach nicht mehr aushält. nach fünf jahren wäre ich wohl auch ziemlich ausgelaugt.

ich kann mir nicht erklären weshalb er lieber in dieser beziehung bleibt, die letztlich keine wirkliche ist und die ihn nicht erfüllt, statt sein glück zu versuchen.

klar, ich hab ihm immer wieder auch gesagt, dass er es letzten endes ganz verlieren wird wenn er nicht bald mal den hintern hochbekommt. aber er tut NICHTS...und verliert es

Er will, aber kann nicht
Und ob sie wirklich Schluß gemacht hatte, weil es nicht mehr geht, weiß man nicht. Kann sein, daß sie in dem Moment einfach fertig mit den Nerven war, aber er kriegt so vielleicht zum ersten Mal ein Gefühl dafür, was es heißt, diese Frau zu verlieren.

Wenn er merkt, daß er was zu verlieren hat, dann wird er irgendwann etwas tun, auch wenn es noch etwas dauert, d.h. es geht nur über den Weg, daß er sich bewußt wird, was er braucht im Leben und daß es sich überhaupt lohnt zu leben und nicht nur Löcher in die Luft zu starren.

Bis jetzt hat er nichts getan, weil er vielleicht einfach nur vor sich hin gelebt hatte ohne bewußtsein für sich und seine Umwelt, aber jetzt ist es anders. Da ist diese Frau, die ihm bewußt macht, daß er sein Leben verschläft ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2008 um 14:04
In Antwort auf sif_12131515

Er will, aber kann nicht
Und ob sie wirklich Schluß gemacht hatte, weil es nicht mehr geht, weiß man nicht. Kann sein, daß sie in dem Moment einfach fertig mit den Nerven war, aber er kriegt so vielleicht zum ersten Mal ein Gefühl dafür, was es heißt, diese Frau zu verlieren.

Wenn er merkt, daß er was zu verlieren hat, dann wird er irgendwann etwas tun, auch wenn es noch etwas dauert, d.h. es geht nur über den Weg, daß er sich bewußt wird, was er braucht im Leben und daß es sich überhaupt lohnt zu leben und nicht nur Löcher in die Luft zu starren.

Bis jetzt hat er nichts getan, weil er vielleicht einfach nur vor sich hin gelebt hatte ohne bewußtsein für sich und seine Umwelt, aber jetzt ist es anders. Da ist diese Frau, die ihm bewußt macht, daß er sein Leben verschläft ...

Ja
das ist auch meine hoffnung. ich hoffe, dass ihm genau das eines tages die augen öffnet. das bewusstsein, dass sie wirklich weg ist. dass er sie wirklich verloren hat. (wenn solche menchen sich überhaupt jemals wirklich verlieren können)

vielleicht kann ihn nur diese erfahrung aufrütteln.
ich hoffe es.
danke dir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2008 um 14:12
In Antwort auf elene_12106386

Ja
das ist auch meine hoffnung. ich hoffe, dass ihm genau das eines tages die augen öffnet. das bewusstsein, dass sie wirklich weg ist. dass er sie wirklich verloren hat. (wenn solche menchen sich überhaupt jemals wirklich verlieren können)

vielleicht kann ihn nur diese erfahrung aufrütteln.
ich hoffe es.
danke dir

Er muß sie nicht wirklich richtig verlieren
Es reicht eigentlich, wenn er mal eine Zeit lang das Gefühl hatte, er kann sie verlieren oder dieses "sie ist weg"-Gefühl erlebt zu haben.

Vielleicht kommt sie ja wieder und dann wird er sich vielleicht auch auf das Risiko einlassen, mit ihr was anzufangen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2008 um 15:28

Nun
es soll ja männer geben, die können mit jeder x-beliebigen frau zusammen sein. ganz einfach weil diese frauen sie nicht so sehr emotional berühren, weil ihnen diese frauen nicht so nah sind weil diese frauen keine gefahr der emotionalen verletzungen darstellen.

eine frau, die sie lieben, stoßen sie ab. sie hassen sich selbst dafür aber ihre angst ist einfach größer.

wirklich glücklich sind solche menschen nicht. ich weiß auch nicht ob diese blockade jemals durchbrochen werden kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2008 um 16:03
In Antwort auf dieda111

Nun
es soll ja männer geben, die können mit jeder x-beliebigen frau zusammen sein. ganz einfach weil diese frauen sie nicht so sehr emotional berühren, weil ihnen diese frauen nicht so nah sind weil diese frauen keine gefahr der emotionalen verletzungen darstellen.

eine frau, die sie lieben, stoßen sie ab. sie hassen sich selbst dafür aber ihre angst ist einfach größer.

wirklich glücklich sind solche menschen nicht. ich weiß auch nicht ob diese blockade jemals durchbrochen werden kann.

Oh je
zufrieden ist er wirklich nicht.

und ja, du hast recht...er kann und konnte mit jeder anderen zusammen sein, sich aber jeder zeit leichtfertig trennen, ohne dass es ihm auch nur irgendwas ausgemacht hat. darüber habe ich mich schon immer gewundert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2008 um 16:07
In Antwort auf elene_12106386

Oh je
zufrieden ist er wirklich nicht.

und ja, du hast recht...er kann und konnte mit jeder anderen zusammen sein, sich aber jeder zeit leichtfertig trennen, ohne dass es ihm auch nur irgendwas ausgemacht hat. darüber habe ich mich schon immer gewundert.

Bei ihr
ist er zum ersten Mal emotional mitten drin statt nur dabei ... und das spürt er. Er kann nicht nach seinem Scheme leben wie bisher, nicht zu nah dran lassen und so. Bei ihr geht das nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2008 um 16:11
In Antwort auf sif_12131515

Bei ihr
ist er zum ersten Mal emotional mitten drin statt nur dabei ... und das spürt er. Er kann nicht nach seinem Scheme leben wie bisher, nicht zu nah dran lassen und so. Bei ihr geht das nicht.

Und meinst du
dass ihm das nochmal irgendwann bewusst wird? ich möchte nicht, dass die beiden sich verlieren.
aber ich kann ihm auch nicht helfen...auf den trichter muss er allein kommen. er muss selbst aufwachen und checken was er da verliert...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2008 um 16:16
In Antwort auf elene_12106386

Und meinst du
dass ihm das nochmal irgendwann bewusst wird? ich möchte nicht, dass die beiden sich verlieren.
aber ich kann ihm auch nicht helfen...auf den trichter muss er allein kommen. er muss selbst aufwachen und checken was er da verliert...

Alleine schafft er das nicht
SIE muß ihm dabei helfen.
SIE muß ihm zeigen, daß sie für ihn nicht irgendeiner Frau ist, sondern DIE Frau fürs Leben. DIE Frau, ohne die er nicht wird leben können und wollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2008 um 16:23
In Antwort auf sif_12131515

Alleine schafft er das nicht
SIE muß ihm dabei helfen.
SIE muß ihm zeigen, daß sie für ihn nicht irgendeiner Frau ist, sondern DIE Frau fürs Leben. DIE Frau, ohne die er nicht wird leben können und wollen.

Ja nun
was soll sie denn aber noch tun?

soweit ich weiß haben beide ende letzter woche das letzte mal miteinander gesprochen. beide haben sich weinend in den armen gelegen und sie hat ihm ganz klar gesagt, dass sie ihn liebt, nach all diesen fünf jahren...dass sie mit ihm zusammen sein möchte, nichts von ihm verlangt, dass er diese ganze "last" nicht alleine trägt, sie für ihn da ist etc. ABER dass ihr die kraft für eine "freundschaft" fehlt. dass ihre gefühle so viel mehr verlangen als "nur" eine freundschaft. dass es ihr das herz brechen würde, ihn mit einer anderen zusammen zu wissen.
(sie hat es mir beim mittagessen erzählt)

und dieser depp schafft es noch immer nicht.

ich an ihrer stelle würde das alles auch für aussichtslos halten und mich zurück nehmen. kann man es ihr denn verübeln?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2008 um 16:44
In Antwort auf elene_12106386

Ja nun
was soll sie denn aber noch tun?

soweit ich weiß haben beide ende letzter woche das letzte mal miteinander gesprochen. beide haben sich weinend in den armen gelegen und sie hat ihm ganz klar gesagt, dass sie ihn liebt, nach all diesen fünf jahren...dass sie mit ihm zusammen sein möchte, nichts von ihm verlangt, dass er diese ganze "last" nicht alleine trägt, sie für ihn da ist etc. ABER dass ihr die kraft für eine "freundschaft" fehlt. dass ihre gefühle so viel mehr verlangen als "nur" eine freundschaft. dass es ihr das herz brechen würde, ihn mit einer anderen zusammen zu wissen.
(sie hat es mir beim mittagessen erzählt)

und dieser depp schafft es noch immer nicht.

ich an ihrer stelle würde das alles auch für aussichtslos halten und mich zurück nehmen. kann man es ihr denn verübeln?

Naja, sagen kann man ja viel
Ich denke eher, daß ER es bei ihr auch richtig sehen muß, daß sie OHNE IHN leidet, also daß beide wirklich leiden, wenn sie sich nicht haben. Sie ist ja jetzt weg. Dann sieht sie auch, daß er leidet und das gibt ihr den Schub wieder zurückzukommen.

Ja Himmel, müssen die das so kompliziert machen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2008 um 16:50
In Antwort auf sif_12131515

Naja, sagen kann man ja viel
Ich denke eher, daß ER es bei ihr auch richtig sehen muß, daß sie OHNE IHN leidet, also daß beide wirklich leiden, wenn sie sich nicht haben. Sie ist ja jetzt weg. Dann sieht sie auch, daß er leidet und das gibt ihr den Schub wieder zurückzukommen.

Ja Himmel, müssen die das so kompliziert machen?

Ganz ehrlich
ich finde die tatsache, dass diese frau nach fünf jahren noch immer auf ihn eingeht, schon sehr bezeichnend. sagt wohl mehr als tausend worte. immerhin wurde sie oft verletzt von ihm. was nützt es ihr, zu wissen, dass er leidet? das weiß sie. aber ER ist es, der nicht mit ihr zusammen sein kann/möchte.

weshalb weint sie wohl?

eher würde ich denken, dass jetzt, wo sie klar zu ihm gesagt hat, dass sie geht weil sie ihn liebt und den schmerz nicht aushalten kann, er endlich begreifen muss, dass sie wirklich weg ist. nur so kann er checken was er hatte.

meinst du nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2008 um 17:19
In Antwort auf elene_12106386

Ganz ehrlich
ich finde die tatsache, dass diese frau nach fünf jahren noch immer auf ihn eingeht, schon sehr bezeichnend. sagt wohl mehr als tausend worte. immerhin wurde sie oft verletzt von ihm. was nützt es ihr, zu wissen, dass er leidet? das weiß sie. aber ER ist es, der nicht mit ihr zusammen sein kann/möchte.

weshalb weint sie wohl?

eher würde ich denken, dass jetzt, wo sie klar zu ihm gesagt hat, dass sie geht weil sie ihn liebt und den schmerz nicht aushalten kann, er endlich begreifen muss, dass sie wirklich weg ist. nur so kann er checken was er hatte.

meinst du nicht?

Dann drehst halt um
Nicht er rafft es nicht, daß er sie liebt, sondern sie steht wie der Ochs vorm Berg und meint, es ist eher Freundschaft als Liebe.

Er wartet dann eben auf sie bis sie es versteht.
D.h. würde dann heißen, daß er sie wohl hat verletzen müssen, damit SIE merkt, daß er ihre große Liebe ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen