Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ist das wirklich Freundschaft?

Ist das wirklich Freundschaft?

5. Mai 2010 um 20:05

Hallo Ihr Lieben!

Seit über einer Woche bin ich völlig am Boden. Ich hab quasi grade DIE Existenzkrise... wurde überraschend aus einem formalen Missverständnis heraus von meiner Uni exmatrikuliert... das brachte mit sich, dass mein Studienkredit mit sofortiger Wirkung gestrichen wurde, ich vorerst nicht mehr krankenversichert bin, etc... Also steht mir das Wasser natürlich finanziell bis zum Hals, ich steh von heut auf morgen ohne alles da. Doch das fast noch schlimmere ist natürlich, dass meine Zukunft in Scherben liegt. Mein Studium hat für mich ja meine Lebensperspektive bedeutet...

Jedenfalls bin ich nun sehr traurig und fühl mich fürchterlich einsam in dieser Krise, weil der Großteil meiner Freunde mich komplett hängen lässt. Es scheint kaum jemanden überhaupt zu interessieren... Meine älteste Sandkastenfreundin ist wirklich sehr lieb und versucht mir beizustehen, wofür ich ihr super dankbar bin. Und eine andere Freundin, die ich eigentlich grade mal ein halbes Jahr kenne, fragt auch ganz lieb von selbst immer wieder nach was los ist. Doch alle anderen... kein Wort. Und ich kann und will ja auch nicht diese beiden nun mit meinem Kram zu doll belasten. Es geht mir keineswegs in erster Linie darum jemanden zum Ohren vollheulen zu haben... viel mehr wär ich einfach froh und dankbar gewesen nur zu spüren, dass da Menschen sind die es interessiert und die schlicht an meiner Seite stehen oder mich ein bisschen ablenken.

Das schlimmste ist mein "bester Freund"... er betont eigentlich immer wie wichtig ich für ihn sei, seine aller liebste Freundin. Und auch wenn ich sicherlich ebenfalls meine Macken habe, kann ich mit Sicherheit sagen, dass ich immer und gern für ihn da war. Wir hatten bis jetzt die ganze Katastrophe bei mir passierte auch sehr viel Kontakt und unternahmen super viel gemeinsam. Doch seit ich ihm am Mittwoch letzter Woche kurz ne Sms geschrieben hatte in dem ich ihm kurz sagte was geschehen ist, hab ich ihn nur einmal kurz über ICQ "gesprochen". Er bot mir da von allein seine Hilfe an, versprach mich am folgenden Tag zu einem wichtigen termin in der Univerwaltung zu begleiten. Doch dann wartete ich vergebens auf ein Melden seinerseits, obwohl wir ja verabredet waren... ich hab dann nur kurz ne SMS geschrieben wann wir uns denn nun treffen wollten - keine Reaktion. Erst kurz bevor ich längst da sein musste schrieb er auf meine wiederholte Nachfrage dann er könne nun doch nicht, denn er MÜSSE genau jetzt (er hatte den ganzen Tag frei, und mein Termin hätte nur ne halbe Stunde gedauert...) noch in nen Handyshop um einen neuen Vertrag abzuschließen. Für mich war das echt ein Schlag in die Magengrube... ich mein, hätte er sich wenigstens VON SICH AUS einfach mal rechtzeitig gemeldet und gesagt dass er leider nicht könne, vielleicht auch eher aus nem wirklich wichtigen Anlasss... OK! Das hätt ich ihm niemals verübelt. Aber ein Handyvertrag, während bei mir, seiner angäblich besten Freundin grade die Welt untergeht?

Tja... ich hab nun keine Ahnung wie ich mich verhalten soll... Ich will nicht die meckernde Zicke sein und freundschaftliche Hilfe ist ja eh was freiwilliges was man nicht erzwingen kann/will. Doch ich find schon sehr heftig, dass ich seit dieser SMS gar nichts mehr von ihm gehört hab. Keine Frage wie es mir nun geht, ob sich was neues ergeben hat oder ob ich vielleicht irgendwie Hilfe brauche. Ich mein, wenn es MEINE Freunde wären die in so einer Weltuntergangslage steckten, würde ich doch versuchen Beistand zu leisten. Er weiß ja sogar dass ich nichtmal mehr nen Cent Geld habe... und obwohl ich ihm grad kürzlich was geliehen hab ohne ein Wort drüber zu verlieren, kommt von ihm nichtmal in der Hinsicht wenigstens die Frage ob ich vielleicht was brauche oder so.

Ich wil mich bestimmt nicht über andere oder als den perfekten Menschen darstellen - doch muss ich denn wirklich verstehen können wieso sich Menschen so verhalten. Könnt ihr mir das erklären, bin ich zu empfindlich? Ehrlich gesagt würde ich meinem "besten Freund" nun am liebsten ohne weiteren Kommentar bei studivz aus meiner Freundesliste und aus meinem Handy löschen. Ich weiß das mag kindisch klingen... aber ich bin grad einfach so verletzt &enttäuscht. Und ist er denn überhaupt ein "Freund" - Man sagt ja, dass sich dies immer erst beweist wenn es einem echt mal schlecht geht...

Was würdet Ihr an meiner Stelle tun?

Ich wär Euch echt dankbar für einen Rat - und sorry dass das hier so lang geworden ist!

Mehr lesen

5. Mai 2010 um 22:48

Es ist so
Wahre Freunde zeigen sich in der Not.
Diese Erfahrung machen die meisten Menschen im Leben.

Es tut verdammt weh und es wird dich auch wütend machen - da rate ich dir, wirklich Klartext zu sprechen.
Aber vergiss diese Freundschaft, es sei denn, er sieht den Fehler ein, entschuldigt sich und versucht, es wieder gut zu machen.
Aber sollte es da nur irgendwelche Erklärungen geben, eventuell mit dem Zusatz "Ja, aber du musst doch verstehen...ich hatte dir doch gesagt..." vergiss es.

Du steckst in einer wirklich existenziellen Krise, es geht um Alles! Würde mir da jemand mit einem Handy-Vertrag kommen, würde ich die heilige Wut bekommen!

Das ist der Zeitpunkt, an dem du ohne schlechtes Gewissen verlangen kannst, dein Geld zurückzufordern - sofern es noch aussteht.
Wenn du ihm "nur" finanziell ausgeholfen hast, die Sache längst beglichen ist und er jetzt finanziell in der Lage ist, einen Handy-Vertrag abuschließen, könnte er sich revanchieren - wenn er denn wollte.
Möchte er aber offenbar nicht.
Das ist traurig und bedauerlich - aber es zeigt, welch ein Freund er ist. Ok, wenn er wirklich nichts hat, es nicht kann....

Aber wenn er könnte...vergiss die Freundschaft.
So weh es tut - manche Menschen begleiten uns ein Leben lang und manche verlieren wir unterwegs - aus gutem Grund.

Ich wünsche dir alles Gute & drücke dir die Daumen, dass du den Kram in den Griff bekommst. Solltest du wirklich nicht weiter wissen, wende dich an den Sozialpsychologischen Dienst in deiner Stadt. (Erfährst du über die Stadtverwaltung)Die kümmern sich nicht nur um psychische Aspekte Sie können dir vor allem dabei helfen, es mit der Uni, der Krankenkasse, dem Arbeitsamt etc zu regeln. Damit du nicht in der Luft hängst und schnellstmöglich wieder zu Geld kommst und wieder studieren kannst.

Viel Glück & Erfolg

Werbegeschenk

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2010 um 23:18
In Antwort auf werbegeschenk

Es ist so
Wahre Freunde zeigen sich in der Not.
Diese Erfahrung machen die meisten Menschen im Leben.

Es tut verdammt weh und es wird dich auch wütend machen - da rate ich dir, wirklich Klartext zu sprechen.
Aber vergiss diese Freundschaft, es sei denn, er sieht den Fehler ein, entschuldigt sich und versucht, es wieder gut zu machen.
Aber sollte es da nur irgendwelche Erklärungen geben, eventuell mit dem Zusatz "Ja, aber du musst doch verstehen...ich hatte dir doch gesagt..." vergiss es.

Du steckst in einer wirklich existenziellen Krise, es geht um Alles! Würde mir da jemand mit einem Handy-Vertrag kommen, würde ich die heilige Wut bekommen!

Das ist der Zeitpunkt, an dem du ohne schlechtes Gewissen verlangen kannst, dein Geld zurückzufordern - sofern es noch aussteht.
Wenn du ihm "nur" finanziell ausgeholfen hast, die Sache längst beglichen ist und er jetzt finanziell in der Lage ist, einen Handy-Vertrag abuschließen, könnte er sich revanchieren - wenn er denn wollte.
Möchte er aber offenbar nicht.
Das ist traurig und bedauerlich - aber es zeigt, welch ein Freund er ist. Ok, wenn er wirklich nichts hat, es nicht kann....

Aber wenn er könnte...vergiss die Freundschaft.
So weh es tut - manche Menschen begleiten uns ein Leben lang und manche verlieren wir unterwegs - aus gutem Grund.

Ich wünsche dir alles Gute & drücke dir die Daumen, dass du den Kram in den Griff bekommst. Solltest du wirklich nicht weiter wissen, wende dich an den Sozialpsychologischen Dienst in deiner Stadt. (Erfährst du über die Stadtverwaltung)Die kümmern sich nicht nur um psychische Aspekte Sie können dir vor allem dabei helfen, es mit der Uni, der Krankenkasse, dem Arbeitsamt etc zu regeln. Damit du nicht in der Luft hängst und schnellstmöglich wieder zu Geld kommst und wieder studieren kannst.

Viel Glück & Erfolg

Werbegeschenk

Falsche Freunde oder völlige Einsamkeit?
Hi Werbegeschenk! Ich Danke Dir für Deine liebe und ausführliche Antwort. Es tut gut einen Rat und Verständnis von jemand Außenstehendem zu bekommen. Mir geht es oft so, dass wenn mich etwas verletzt, ich erstmal nichts sage... schon fast an meinem eigenen Verstand und meinen Gefühlen zweifle. Weil ich immer denke - wenn sich jemand für mich so unfassbar - ignorant und egoistisch verhält, dass es soch gar nicht sein kann, dass er selbst dies nicht sieht oder dass es ihm echt egal ist. Ich frag mich also automatisch erstmal ob es vielleicht nur ein Fehl-Denken oder eine Überempfindlichkeit meinerseits ist.

Glaube mein Problem mit Freundschaften ist, dass ich zu "bedürftig" bin. Ich mein damit, dass ich immer versuche mich bloß so einfach wie möglich für die anderen zu machen... aus Angst sonst nicht gemocht zu werden. Das liegt wohl daran dass ich in meinem Leben schon viel Mist erleben musste und oft allein da stand... Wenn man so-zu-sagen keinen "sicheren Hafen" und ein festes Umfeld hat von dem man weiß dass man geliebt und gebraucht wird, einfach einen Platz wo man hingehört, - dann sehnt man sich wohl so sehr nach echter Freundschaft dass man bereit ist viel zu viel dafür zu tun oder zu opfern. Irgendwie erlebe ich nämlich immer wieder die selben Enttäuschungen. Dabei versuche ich wirklich es allen Recht zu machen, meinen Freunden jeden Gefallen zu tun, bin da, höre mir gern ihre Probleme an und versuche zu helfen wo ich kann. Doch umgekehrt passiert dann sowas wie jetzt...

Muss zugeben dass auch im Fall meines "besten Freundes" schon öfter vorher so Situationen waren wo er mich in weniger dramatischen Situationen als der jetzigen einfach was Verabredungen angeht ohne Absagen veretzt hat etc... Zwar hat mich das natürlich meist auch sehr geärgert und tat auch weh, aber ich halte eben trotzdem meist die Klappe und überspiele es um des lieben Friedens Willen und aus Angst mich unbequem für Freunde zu machen und sie so zu verlieren... wahrscheinlich ist es also irgendwie auch meine Schuld wenn sie dann denken, dass man sowas mit mir ja machen kann...

Nur, wie finde ich einen Ausweg aus diesem Teufelskreis? Ich möchte so gern mehr ECHTE Freunde haben... Soll ich die jetzigen falschen nun aus meinem Leben streichen? Abwarten ob von meinem angäblich "besten Freund" doch nochmal von allein was kommt? Oder ihm jetzt sagen wie ich das finde?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2010 um 23:32
In Antwort auf bruna_12316076

Falsche Freunde oder völlige Einsamkeit?
Hi Werbegeschenk! Ich Danke Dir für Deine liebe und ausführliche Antwort. Es tut gut einen Rat und Verständnis von jemand Außenstehendem zu bekommen. Mir geht es oft so, dass wenn mich etwas verletzt, ich erstmal nichts sage... schon fast an meinem eigenen Verstand und meinen Gefühlen zweifle. Weil ich immer denke - wenn sich jemand für mich so unfassbar - ignorant und egoistisch verhält, dass es soch gar nicht sein kann, dass er selbst dies nicht sieht oder dass es ihm echt egal ist. Ich frag mich also automatisch erstmal ob es vielleicht nur ein Fehl-Denken oder eine Überempfindlichkeit meinerseits ist.

Glaube mein Problem mit Freundschaften ist, dass ich zu "bedürftig" bin. Ich mein damit, dass ich immer versuche mich bloß so einfach wie möglich für die anderen zu machen... aus Angst sonst nicht gemocht zu werden. Das liegt wohl daran dass ich in meinem Leben schon viel Mist erleben musste und oft allein da stand... Wenn man so-zu-sagen keinen "sicheren Hafen" und ein festes Umfeld hat von dem man weiß dass man geliebt und gebraucht wird, einfach einen Platz wo man hingehört, - dann sehnt man sich wohl so sehr nach echter Freundschaft dass man bereit ist viel zu viel dafür zu tun oder zu opfern. Irgendwie erlebe ich nämlich immer wieder die selben Enttäuschungen. Dabei versuche ich wirklich es allen Recht zu machen, meinen Freunden jeden Gefallen zu tun, bin da, höre mir gern ihre Probleme an und versuche zu helfen wo ich kann. Doch umgekehrt passiert dann sowas wie jetzt...

Muss zugeben dass auch im Fall meines "besten Freundes" schon öfter vorher so Situationen waren wo er mich in weniger dramatischen Situationen als der jetzigen einfach was Verabredungen angeht ohne Absagen veretzt hat etc... Zwar hat mich das natürlich meist auch sehr geärgert und tat auch weh, aber ich halte eben trotzdem meist die Klappe und überspiele es um des lieben Friedens Willen und aus Angst mich unbequem für Freunde zu machen und sie so zu verlieren... wahrscheinlich ist es also irgendwie auch meine Schuld wenn sie dann denken, dass man sowas mit mir ja machen kann...

Nur, wie finde ich einen Ausweg aus diesem Teufelskreis? Ich möchte so gern mehr ECHTE Freunde haben... Soll ich die jetzigen falschen nun aus meinem Leben streichen? Abwarten ob von meinem angäblich "besten Freund" doch nochmal von allein was kommt? Oder ihm jetzt sagen wie ich das finde?

Hallo
auf jeden fall ihm sagen wie du es findest !
nur so kann man menschen auf ihre fehler aufmerksam
machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2010 um 23:36
In Antwort auf ros_12646220

Hallo
auf jeden fall ihm sagen wie du es findest !
nur so kann man menschen auf ihre fehler aufmerksam
machen.

...
es eine art wach schütteln ....wenn er danach
immer noch die selben fehler macht....
kannst du dich immer noch entscheiden ob seine
freundschaft dir noch was wert ist.


L.G und alles erdenklich gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2010 um 0:08
In Antwort auf bruna_12316076

Falsche Freunde oder völlige Einsamkeit?
Hi Werbegeschenk! Ich Danke Dir für Deine liebe und ausführliche Antwort. Es tut gut einen Rat und Verständnis von jemand Außenstehendem zu bekommen. Mir geht es oft so, dass wenn mich etwas verletzt, ich erstmal nichts sage... schon fast an meinem eigenen Verstand und meinen Gefühlen zweifle. Weil ich immer denke - wenn sich jemand für mich so unfassbar - ignorant und egoistisch verhält, dass es soch gar nicht sein kann, dass er selbst dies nicht sieht oder dass es ihm echt egal ist. Ich frag mich also automatisch erstmal ob es vielleicht nur ein Fehl-Denken oder eine Überempfindlichkeit meinerseits ist.

Glaube mein Problem mit Freundschaften ist, dass ich zu "bedürftig" bin. Ich mein damit, dass ich immer versuche mich bloß so einfach wie möglich für die anderen zu machen... aus Angst sonst nicht gemocht zu werden. Das liegt wohl daran dass ich in meinem Leben schon viel Mist erleben musste und oft allein da stand... Wenn man so-zu-sagen keinen "sicheren Hafen" und ein festes Umfeld hat von dem man weiß dass man geliebt und gebraucht wird, einfach einen Platz wo man hingehört, - dann sehnt man sich wohl so sehr nach echter Freundschaft dass man bereit ist viel zu viel dafür zu tun oder zu opfern. Irgendwie erlebe ich nämlich immer wieder die selben Enttäuschungen. Dabei versuche ich wirklich es allen Recht zu machen, meinen Freunden jeden Gefallen zu tun, bin da, höre mir gern ihre Probleme an und versuche zu helfen wo ich kann. Doch umgekehrt passiert dann sowas wie jetzt...

Muss zugeben dass auch im Fall meines "besten Freundes" schon öfter vorher so Situationen waren wo er mich in weniger dramatischen Situationen als der jetzigen einfach was Verabredungen angeht ohne Absagen veretzt hat etc... Zwar hat mich das natürlich meist auch sehr geärgert und tat auch weh, aber ich halte eben trotzdem meist die Klappe und überspiele es um des lieben Friedens Willen und aus Angst mich unbequem für Freunde zu machen und sie so zu verlieren... wahrscheinlich ist es also irgendwie auch meine Schuld wenn sie dann denken, dass man sowas mit mir ja machen kann...

Nur, wie finde ich einen Ausweg aus diesem Teufelskreis? Ich möchte so gern mehr ECHTE Freunde haben... Soll ich die jetzigen falschen nun aus meinem Leben streichen? Abwarten ob von meinem angäblich "besten Freund" doch nochmal von allein was kommt? Oder ihm jetzt sagen wie ich das finde?

Die Antwort
hast du dir doch längst selbst gegeben: du bist nicht du selbst

Missversteh mich bitte nicht, schau: wenn du nicht du selbst bist, ziehst du auch nur bestimmte Menschen an. Die kommen dann widerum nicht damit klar, wenn du plötzlich dein wahres Gesicht zeigst. Das ist ein Teufelskreislauf.

Meine Frage: was stimmt nicht mit dir? Leidest du an Kleptomanie? Bist du eine notorische Lügnerin oder Nörglerin? Bist du so sehr auf Karriere aus, dass du nur Freundschaften suchst, die förderlich für dich sind??

Wenn du all das mit nein beantwortet hast, bist du, wie 90% von uns allen hier! Also völlig normal

Ich weiß nicht, woher es kommt, aber du machst den Eindruck, eine Freundschaft "nicht verdient" zu haben - gibst dich unterwürfig und gibst sicher sofort nach, wenn ein Disput auftaucht, oder?

Ich bin sicher ein paar Jahre älter als du, damit auch an Erfahrung reicher.

Aber eins kann ich dir mit Sicherheit beantworten - so, wie man in den Wald hineinruft, so schallt es hinaus.
Jeder Mensch ist grundsätzlich Egoist und sieht nur seine eigenen Probleme.
Mach den Mund auf, sag, was dir nicht passt. Ob in der Uni, im Job, im Freundeskreis. Freundlich, aber bestimmt. Nimm den Menschen zur Seite, der gerade auf deine Kosten ein Witz macht, sich Lob einstreicht oder dich ignoriert: und sag es ihm. Sag, wie peinlich du es findest und wie lächerlich, nimm ihm den Wind aus den Segeln, der ihm Selbstbewusstsein verschafft!
Das ist nicht einfach! Das weiß ich.
Aber übe es in deinem privatem Umfeld - und fang mit deinen Freunden an. Sie kennen keine offenen Worte von dir? Dann bekommen sie sie jetzt.
Hey, du bist ein cleveres Mädchen, du musst dich nicht verstecken! Du bist unsicher und hast Angst - aber wenn du keine Grenzen ziehst, wirst du nur ausgenutzt.
Klare Ansagen, klare Forderungen. Wer damit nicht umgehen kann, den kannst du aus deinem Leben streichen.

Ich habe das auch mal machen müssen, als ich während meines Studiums einfach keine Zeit hatte. Wahre Freunde verstehen und bleiben - der Rest ist Geschichte.

Versuch es - es wird schwierig und auch weh tun----aber es bringt die Klarheit. Und neue Freunde, da bin ich mir sicher.

Liebe Grüße & viel Erfolg,

Werbegeschenk

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2010 um 15:33
In Antwort auf ros_12646220

...
es eine art wach schütteln ....wenn er danach
immer noch die selben fehler macht....
kannst du dich immer noch entscheiden ob seine
freundschaft dir noch was wert ist.


L.G und alles erdenklich gute.

Die News...
Hallo Ihr Lieben! Nochmals vielen Dank für Eure Antworten und Ratschläge... einiges hat mich wirklich sehr zum Nachdenken gebracht und wie ich denke auch den Nagel erschreckend genau auf den Kopf getroffen.

Nun denn... Ich hab schließlich wirklich den Mund aufgemacht. Habe dem besagten Freund eine Email geschrieben und ihm darin geschildert wie traurig und enttäuscht mich sein Verhalten macht. Darauf kam dann von ihm per SMS eine ziemlich wortreiche, durchaus einsichtig klingende Entschuldigung. Aber eben auch "nur" ne Sms - deshalb wusste ich nicht so recht wie ich das nun wirklich einordnen soll. Die Verletzung, dass sich in meiner Krise so allein gelassen fühlen von jemandem den ich bis dato für meinen besten Freund gehalten hatte, waren mit einer SMS leder nicht einfach weg geblasen... Ich zögerte also mit einer Antwort und da kam von ihm gleich die nächste Sms "Und, was sagst Du?" - Ehrlich gesagt kam mir das so vor als erwarte er nun dass ich sofort Juchu schreie und sage alles sei wieder gut... mach er es sich da mit einer SMS nicht ein wenig einfach? Ich hab ihm dann darauf geantwortet, dass ich grade nicht recht weiß was ich sagen soll... dass ich seine Entschuldigung akzeptiere und auch nicht nachtragend sein möchte, doch dennoch das traurige Gefühl ihm gegenüber erstmal verdauen muss, dass es durch eine Sms leider nicht einfach so schnell weg ist. Hierauf antwortete er dann (wieder SMS) dass er versuchen werde seinen Fehler demnächst irgendwie wieder gut zu machen. Auf meine Mai selbst und den aktuellen Stand meiner Lage ging er überhaupt nicht ein... Im Gegenteil: Offenbar hatte er den nichtmal richtig gelesesn, da er etwas schrieb was sachlich komplett an dem vorbei ging was ich ihm tatsächlich berichtet hatte. Naja... das war nun Donnerstag spät. Und außer diesen großen Worten wie leid es ihm täte sich so verhaten zu haben (per SMS...) kam von ihm weiterhin NICHTS. Keine Frage wie ich jetzt klarkomme, ob er helfen kann, dass er sich treffen wollen würde, etc.

Und DAS hat mich jetzt erst so richtig getroffen... denn ich hab das Gefühl, als wären seine Entschuldigungsworte NICHTS wert gewesen... wie kann man denn nach solchen Worten und wenn man weiß wie der andere sich dabei fühlt weiterhin so ignorant sein? Agäblich bin ich seine beste Freundin für ihn... vielleicht stimmt das, denn ich war ja immer da. Aber ER ist definitiv nicht mein bester Freund... oder überhaupt ein wahrer Freund. Und wenn es einem eh schon schlecht geht und das Dach über einem zusammen bricht, festzustellen dass der Großteil der Menschen die man für Freunde hielt einen so allein mit allem lässt, macht es doppelt schlimm. Ich hätte nie gedacht, dass man sich von Freundschaften so verletzt fühlen könnte...

Sorry, dass mein Geschreibe grad so selbstmitleidig klingt... ich bin grade nur so wahnsinnig traurig und fühl mich so allein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2010 um 16:17
In Antwort auf bruna_12316076

Die News...
Hallo Ihr Lieben! Nochmals vielen Dank für Eure Antworten und Ratschläge... einiges hat mich wirklich sehr zum Nachdenken gebracht und wie ich denke auch den Nagel erschreckend genau auf den Kopf getroffen.

Nun denn... Ich hab schließlich wirklich den Mund aufgemacht. Habe dem besagten Freund eine Email geschrieben und ihm darin geschildert wie traurig und enttäuscht mich sein Verhalten macht. Darauf kam dann von ihm per SMS eine ziemlich wortreiche, durchaus einsichtig klingende Entschuldigung. Aber eben auch "nur" ne Sms - deshalb wusste ich nicht so recht wie ich das nun wirklich einordnen soll. Die Verletzung, dass sich in meiner Krise so allein gelassen fühlen von jemandem den ich bis dato für meinen besten Freund gehalten hatte, waren mit einer SMS leder nicht einfach weg geblasen... Ich zögerte also mit einer Antwort und da kam von ihm gleich die nächste Sms "Und, was sagst Du?" - Ehrlich gesagt kam mir das so vor als erwarte er nun dass ich sofort Juchu schreie und sage alles sei wieder gut... mach er es sich da mit einer SMS nicht ein wenig einfach? Ich hab ihm dann darauf geantwortet, dass ich grade nicht recht weiß was ich sagen soll... dass ich seine Entschuldigung akzeptiere und auch nicht nachtragend sein möchte, doch dennoch das traurige Gefühl ihm gegenüber erstmal verdauen muss, dass es durch eine Sms leider nicht einfach so schnell weg ist. Hierauf antwortete er dann (wieder SMS) dass er versuchen werde seinen Fehler demnächst irgendwie wieder gut zu machen. Auf meine Mai selbst und den aktuellen Stand meiner Lage ging er überhaupt nicht ein... Im Gegenteil: Offenbar hatte er den nichtmal richtig gelesesn, da er etwas schrieb was sachlich komplett an dem vorbei ging was ich ihm tatsächlich berichtet hatte. Naja... das war nun Donnerstag spät. Und außer diesen großen Worten wie leid es ihm täte sich so verhaten zu haben (per SMS...) kam von ihm weiterhin NICHTS. Keine Frage wie ich jetzt klarkomme, ob er helfen kann, dass er sich treffen wollen würde, etc.

Und DAS hat mich jetzt erst so richtig getroffen... denn ich hab das Gefühl, als wären seine Entschuldigungsworte NICHTS wert gewesen... wie kann man denn nach solchen Worten und wenn man weiß wie der andere sich dabei fühlt weiterhin so ignorant sein? Agäblich bin ich seine beste Freundin für ihn... vielleicht stimmt das, denn ich war ja immer da. Aber ER ist definitiv nicht mein bester Freund... oder überhaupt ein wahrer Freund. Und wenn es einem eh schon schlecht geht und das Dach über einem zusammen bricht, festzustellen dass der Großteil der Menschen die man für Freunde hielt einen so allein mit allem lässt, macht es doppelt schlimm. Ich hätte nie gedacht, dass man sich von Freundschaften so verletzt fühlen könnte...

Sorry, dass mein Geschreibe grad so selbstmitleidig klingt... ich bin grade nur so wahnsinnig traurig und fühl mich so allein.

Hmm
hi..
kann es dir ziemlich gut nach empfinden .
nimm es dir bitte nicht so zu herzen,
ich bin mir sicher es ist nicht persönlich gemeint.

was du von der seele schreibst ist kein selbst mittleid ...
sondern das was du zur zeit empfindest.....und ich finde jeder
mensch hat das recht sich in seinen gefühlen mal gehen zu lassen ....auch mal sich mittzuteilen.

es gibt zwar menschen die einsicht zeigen...aber leider nicht alles erkennen .
es hat was mit einfühlungsvermögen zu tuen ...
das hat nun wirklich nicht jeder.

mein rat ....nimm es nicht persönlich...er ist einfach nicht in
der lage anders zu reagieren.


L.G




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen