Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ist das wahre Liebe?

Ist das wahre Liebe?

10. November 2004 um 4:15 Letzte Antwort: 10. November 2004 um 14:31

Ich bin seit sechs monaten glücklich mit meinem freund zusammen- der einzige wehmutstropfen ist, dass er in den usa lebt und ich wahrscheinlich erst einmal nicht die nächsten fünf monate sehen werde.

Der grund, weshalb ich hier poste, ist folgender: ich bin 21 und er ist mein erster fester freund. Er ist , der erste mensch, für den ich so etwas wie liebe empfinde, also das verlangen, ihn glücklich zu machen.
als teenager war ich nicht ein einziges mal verliebt oder verknallt, ich fand es ziemlich lächerlich, wenn andere 15- jährige so taten, als hätten sie die liebe ihres lebens getroffen, wobei schon vorneherein klar war , dass dies beziehung( falls man von beziehung überhaupt bei teenagern sprechen kann) sowieso scheitern würde. ich habe mir immer, gesagt, dass ich auf den warten will, für den ich wahre und tiefe liebe empfinde. Damit meine ich nicht, dass ich sofort den mann meines lebens treffen wollte, es geht mit auch nicht darum , sex mit verschieden partnern zu haben , bloß für mich war es immer wichtig, wirkliche gefühle zu empfinden.

Na ja, und vor fast einem jahr hab ich dann meinen freund in den staaten kenngelernt, als ich dort für ein jahr als au pair war. Er war eigentlich derjenige, von dem alles ausging, da ich anfangs nicht im traum daran gedacht hatte, einen freund in den usa zu kriegen. Die ersten drei/ vier monate ist fast nix gelaufen, ich weiß , dass er gleich das erste mal, wo er mich gesehen hatte, zu meine freundinnen gesagt hat, er fände mich süß, was dies mir natürlich brühwarm erzählten, mich aber ein feuchten kehrricht interessierte, besonders da ich es nicht mochte, als süß zu bezeichnet werden. Während der folgenden monate erwähnte er noch zwei- oder drei mal meinen freundinnen gegenüber, dass er mich ganz gerne mochte ( obwohl wir ja nie miteinander sprachen), es passierte aber nichts weiter. Irgendwann fing ich aber aus irgendeinem grund an, mich für ihn zu interessieren und ganz plötzlich kriegt ich ihn nicht mehr aus meinem kopf, d,h. ich dachte den ganzen tag an ihn, war zu nichts anderem mehr fähig, stellte mit vor, wie es wäre , ihn zu küssen und seine nähe zu spüren. Zu dem zeitpunkt war meine freundin schon so genervt von uns, weil wir beide (unabhängig voneinander ) ihr die ganze zeit erzählten, wie toll wir uns doch fänden. Zu diesem zeitpunkt hatten wir immer noch kaum miteinader geredet, sondern immer nur so harmlos rumgeshakert oder billard- gespielt) aber immer nur, wenn die gruppe uns sicherheit gab. Na ja, nachdem wir beide entlose sitzungen bei meiner freundin hatten, die ihren job als vermittlerin inzwischen leid war, haben wir beide es dann doch noch hingekriegt ( wir sind beide nämlich marke superschüchtern und wenns meine freundin nicht gegeben hätte, wär ich heut nicht mit ihm zusammen). Ja- und dann hatte ich mein erstes date mit ihm- das erste in meinem leben.

Es verlief alles echt einsame spitze, wir hatten total viel spass beim ersten date ( auch bei allen anderen natürlich). Beim zweiten gabs dann den ersten kuss., usw, usw.
Auch mein erstes mal war sehr schön, ich hatte ihm vorher gesagt, dass ich noch jungfrau bin und er war supervorsichtig und sehr lieb, auch als er ungefähr 10 tage warten musste, bis überhaupt was reinging, weil ich sehr starke schmerzen hatte. Ich bin ihm sehr dankbar, dass er sich so verhalten hat und ich bereue es absolut nicht, dass e mein erster war und werde es auch nicht, komme, was wolle.

Seitdem sind wir sozusagen zusammen und hatten auch immer sehr viel spass. Er ist der beste mensch, den ich je kennen gelernt habe, er ist einfach gut, es ist nichts schlechtes in ihm, natürlich gibt es sachen , die mich nerven ( wie z.B. dass er ständig wie ein bekloppter auf dem highway rast und sich für den besten autofahrer aller zeiten hält- aber ich denke, ich muss damit leben, auch wenn ich konstant angst um ihn habe).

Okay, nun zum eigentlichen problem: seit vielen jahren stellt sich mir die frage: was ist liebe? ich weiß, dass mag seltsam für einige klingen, ich komme bloß für mich persönlich nicht zu einem zufriedenstellenden ergebnis. Ich weiß es einfach nicht.....Wann LIEBT man einen menschen? Meiner meinung verwechseln viele menschen liebe mit egoismus, weil sie gegenliebe erwarten, wenn sie in einer beziehung sind. Sie sind also mit jemanden zusammen, um selbstbestätigung zu erfahren, die andere person gibt dann entweder liebe zurück- entweder wirkliche bedingungslose liebe oder eben unechte. In beiden fällen ist meiner meinung nach die beziehung zum scheitern verurteilt. Im ersten fall wird die bedingungslos lieben person seelisch zu grunde gehen, weil sie keine bedingungslose liebe erfährt, sondern nur gibt und im zweiten fall wird die beziehung früher oder später auseinander gehen, weil beide partner nicht bereit sind, die fehler des anderen zu akzeptieren, sie also die bedingt liebe spüren, was natürlich keiner will, jeder will bedingungslos geliebt werden, auch wen er selber nicht in der lage ist , dies zu tun.
Dabei spreche ich nicht davon, wortlos die eskapaden eines partners zu ertragen, nur um ihm zu zeigen, dass man ihn bedingungslos liebt, ebenso muss man in einer beziehubng kompromissbereit sein, weil es sonst schlicht und ergreifend oraganisatorisch nicht in einer beziehung klappen kann. Ich denke sehr wohl, dass eine beziehung aus nehmen und geben besteht, man den anderen aber genauso bgedingungslos liebt, wenn dieser einmal mehr nimmt als gibt, ebenso, wie man auch einmal mehr nehmen aknn und sich trotzdem der bedingungslosen liebe sicher sein kann.

Zu mir: ich weiß, dass ich gefühle für meinen freund habe, sogar so starke, dass ich innerhalb des nächsten jahres plane, in die usa zu gehen, um zu studieren( das hatte ich vorher auch schon vor, da ich ihn aber jetzt kenn, hat sich alles nur ein bisschen beschleunigt und der studienort geändert).

Problem: ich weiß nicht, wie ich meine gefühle für ihn einschätzen soll? Es mag zwar echt doof klingen, aber wie fühlt es sich an , wenn man verliebt ist? Hatte ja schon beschrieben, dass ich monatelang nur an ihn gedacht habe, immer total aufgeregt war, wenn ich ihn gesehen hab, mich stundenlang vorher aufgebrezelt hab, bevor wir uns immer in der einen bar gesehen haben, und und und. War ich verliebt? Und was ist jetzt? Liebe ich ihn jetzt? Ich bin irgendwie ratlos: vielleicht mache ich mir nur zu vielle gedanken darum. Das einzige, was ich sagen kann, ist, was meine gefühle und gedankien sind, wenn ich mit ihm zusammen bin:
-fühle mich geborgen und geliebt
-ich will immer berühren, ihn streicheln, ihm zeigen, wie viel er mir bedeutet und auch , dass er sich durch meine gesten geliebt fühlt
-ich habe sehr häufig das bedürfnis, ihm zu sagen, dass ich ihn liebe.. es kommt einfach aus mir heraus
-ich habe das bedürfnis, liebevolle blicke zuzuwerfen
-will immer von ihm berührt werden
-fühl mich immer einsam, wenn er nicht da ist, selbst wenn ich ausgehe mit meinen freundinnen und mich amüsiere, wünsche ich mir immer, ich könntem it ihm zusammensein (ich ziehe ihn also allen andere personen, die mir wichtig sind, vor)
-möchte ihm meine (tiefsten) gefühle und gedanken mitteilen, befürchte aber dann, dass ich ihn vielleicht gar nicht liebe, sondern ihn nur benutze, um meinen seelenfrust abzulassen , da ich weiß, dass er mich liebt( ohne zweifel) und alles tun würde, um mir zu helfen
-hab eben angst, nur aus egoismus mit ihm zusammen zu sein, da r mir das erste mal im leben das gefühl gibt, geliebt zu werden (kindheit war nicht so dolle- mutter- und vaterverhältnis immer eher bescheiden
-angst, ihn nicht zu lieben, weil ich gar nicht sagen kann, warum, obwohl ich gleichzeitig denke, dass ich keine grund brauche, um jemanden zu lieben ( dan wärs ja auch wieder keine bedingungslose liebe
-ich hatte anfangs sehr viele zweifel, weil er mir schon nach drei wochen gesagt hat , dass er mich liebt(ich ihm erst nach fast 3 monaten) und mich das damals echt geschockt hat- nach so kurzer zeit. Und obwohl ich echt geschockt war, habe ich ihn weiter gedatet, einfach weil ich es wollte und ich mich so wohl fühlte mit ihm
-ich bin trotz aller mühe nicht in der lage, mir ein leben ohne ihn vorzustellen, er ist ein teil davon, den ich absolut nicht missen möchte( es ist das erste mal, dass ich ein solches gefühl bei einer person habe)
-wenn ich darüber nachdenke, dass er irgendwann nicht mehr der wichtigste teil meines lebens sein könnte, wird mir meistens ganz unwohl, manchmal denke ich aber auch: komm schon, du würdest schon darüber hinweg kommen.
-er hat sehr viele pläne für seine zukunft, u.a. heirat und kinder. Dies ist etwas, das mich ebenfalls an der echtheit meiner gefühle zweifeln lässt ( wenn sich unsere lebenspläne so unterscheiden, wie kann ich dann wahre liebe für ihn empfinden?)
-Für mich steht es absolut 100%ig fest, dass ich NIE heiraten werde(selbst nicht, um irgendeine aufenthaltserlaubnis in den usa zu kriegen, um mit ihm zusammen zu sein- ich würde erst alles andere versuchen). für ihn steht es 100%ig fest, dass er irgendwann heiraten wird
-Ich will keine kinder, bevor ich mitte 30 bin, er ist 5 jahre älter und will nicht erst kinder haben , wenn er 40 ist
-Ich hatte vor, noch mehrere mehrmonatige reisen ins ausland (evtl auch noch einmal ein oder zwei jahre im ausland zu verbringen) zu machen, was natürlich sowieso erst mal nicht klappt, da ich in den usa studiere ( ganz einfacher grund,: wäre visatechnisch zu kompliziert, als deutsche alles mit wohnsitz in den usa zu organisieren), trotzdem ist dieser wunsch da, die welt zusehen. Und er ist eben der sesshafte.
-Ich weiß aber auch , dass dies alles kein grund wäre, um sich von ihm zutrennen, wenn ich hier in deutschland mit ihm zusammen wär...und wenn ich ihn wirklich liebe, dann sollte es auch kein grund sein, mich von ihm zu trennen, nur weil er in amerika ist, oder?
-Ich bin wirklich nicht der eifersüchtige typ, ich weiß auch, dass er zu seinen zwei ex- freundinnen, mit denen er jeweils recht lang zusammen war, noch guten kontakt hat und mich stört es auch nicht wirklich, da ich ihm absolut vertraue. Trotzdem habe ich immer wieder dieses eifersuchtsgefühl im bauch, wenn er mir erzählt, worüber er mit ihnen geredet hat, wenn er sie getroffen hat und ich mag es auch nicht, wenn fremde frauen ihm zu lange zu nahe kommen. Nicht falsch verstehen: ich vertraue ihm absolut, man könnte ihn mit 100 nackten frauen in ein zimmer sperren, er würde nichts machen.
-Telefongespräche sind der höhepunkt meines tages, ich fieber immer regelrecht darauf hin
-ich habe ein sehr schlechtes gewissen, da er bereits so viel geld füer mich ausgegeben hat ( mindesten2000in den 5 monaten) und ich nicht nicht einmal meiner gefühle 100%ig sicher bin- denke dann halt, dass ich nur mit ihm zusammen bin, damit er nicht denkt, er hat sein geld verschwendet

mein problem sind nicht die ganzen änderugen, die auf mich zukommen würden, falls unsere beziehung so gut weiterläuft wie bisher, sondern , ob ich ihn wirklich genug liebe, um all die änderungen vorzunehmen.
Ich weiß einfach nicht, was für schlussfolgerungen ich aus meinen gedanken ziehen soll....ich kenne mich einfach selbst nicht gut genug, bin nicht in der lage , meine handlungen und gedanken zu beurteilen.
Manchmal frage ich mich - so wie jetzt wahrscheinlich einige con euch-, ob ich nicht ein bisschen gaga bin.

liebe grüsse
judith

Mehr lesen

10. November 2004 um 6:43

Du bist nicht "gaga"
...und wenn dann bin ich es auch!
Es gibt leider kein Thermometer oder sowas, an dem man Liebe messen kann.`
Oft, sehr oft stelle ich mir die selben Fragen.
Eine Antwort gibt dir keiner, nur dein Herz.
Ist es Liebe oder erfüllt es, vorrübergehend, nur einen Sinn und Zweck im Leben?
Kann man glücklich mit dieser ewigen Fragerei werden?
Wie machen das die Menschen die zwangsverheiratet werden? Werden die glücklich? Verlieben, lieben die sich vielleicht irgendwann aus reiner Gewohnheit?
Muss richtige Liebe im Ernstfall verlaufen wie bei Romeo und Julia?

Ich weiß nicht nicht wer mehr liebt. Er oder ich. Vielleicht schwärmen wir auch beide nur voneinander. Möglicherweise für ein Leben oder nur bis morgen.
Ich weiß es nicht, will es auch nicht wissen, aber ich bin bereit für jedes Gefühl, welches sich ergibt. Liebe, Hass, Entäuschung, Freundschaft...
Ich hoffe aber es ist eine Liebe für immer!
Eine Liebe mit und durch uns.
...und nur für uns!! Nicht messbar.

Mein Geschreibsel klingt wahrscheinlich auch nicht sehr sinnvoll.
Es waren einfach nur Gedanken, meine Gedanken.
Es ist keine Lösung oder Antwort auf deine Frage, ich wollte dir nur sagen: Ich denke ähnlich und ich lasse die Zeit entscheiden.

Gruß Marilena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. November 2004 um 8:22

Also judith
ich denke es ist mehr schwärmerei. du hattest eine tolle zeit in den usa und warst das erste mal verliebt... genau gleich wie deine freundinnen mit 15.

was wüscht du dir von einer beziehung? also ich finde das nähe, geborgenheit, für einander da sein, beschützen der partnerin grundliegende bestantteile für eine beziehung sind.... das alles hast du nicht! eine beziehung muss auch wachsen und man schweisst sich mehr zusammen möchte nicht mehr ohne diese person sein... u.s.w.. das alles kan bei dir nicht vorkommen! wenn es deine absolut grösse liebe wäre würdest du alles daran setzen ihn zu sehen, deine sachen packen und gehen, ohne rücksicht auf verluste. aber es ist deine erste liebe und bei den wenigsten leuten idt die ewig. man wird sich immer an die erste leibe errinnern. ich finde du verbaust dir viel. es gibt auch hir nette jungs, lauf mal wieder mit offenen augen herum.. das ist nicht böse gemeint es ist nur so das man ja wohl, bei dem was ihr habt nicht von einer beziehung sprechen kann.... da das ganze ja auch nicht all zu lange gedauert hat kennst du auch nur die guten seiten von diesem jungen. auch ist bekannt das dass was man nicht haben kann einem noch mehr interessiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. November 2004 um 8:29

Gar nicht gaga
Hallo Judit,

Du bist jung und dir fehlt die Erfahrung.
Das ist doch total normal, oder?
Ichc bin 35 Jahre und hatte 2 langjährige Beziehungen, aber so gedacht wie du jetzt mit 21 Jahre habe ich erst nach 2 Pleiten.
Ich bewundere Dich. Du bist auf dem richtigen Weg.

Das Wichtigste:
*Nimm dir Zeit für dich
*Lerne dich kennen, sexuelle Bedürfnisse, sportliche Belastbarkeit, Lieblingsessen,
was bereitet dir tiefe Freude unabhängig von anderen Einflüssen und Menschen.
*Beantworte deinen Fragenkatalog absolut ehrlich und ohne den Gedanken, was würde dieser oder jener dazu sagen oder denken.
* ES IST DEIN LEBEN
* DU ALLEIN TRÄGST DIE VERANTWORTUNG FÜR DEIN GLÜCK!


Du bist eine unglaublich intelligente junge Frau und ich wünsche dir was du dir wünscht.

Für weitere Fragen e-mail diefrauke@arcor.de

namastè Yaari

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. November 2004 um 10:06

Hallo Judith, ...
für eine 21-jährige findest Du ungewöhnliche Worte.

Fehlende Erfahrungen kann Dir niemand ersetzen und deshalb werden Dir Deine Zweifel noch eine Zeit lang erhalten bleiben, aber ich denke, Du bist auf dem richtigen Weg. Liebe definiert jeder für sich selber und es gibt da keine allgemein gültige Norm. Man darf nur dieses intensive Gefühl nicht koppeln mit der Frage nach Lebenseinstellungen und Lebeneserwartungen.

Was Du für ihn empfindest, ist erst einmal völlig unabhängig davon, wer Kinder möchte und wer lieber 5 Mal auf Weltreise geht.

Diese intensiven Gefühle füreinander ist der Anfang und ob man diese Gefühle auch in einer Beziehung zueinander leben kann, ist eine andere Frage. Alltags-, Interessen- und sonstige Kompatibilität stehen auf einem weiteren Blatt Papier.

" ... Ich weiß einfach nicht, was für schlussfolgerungen ich aus meinen gedanken ziehen soll....ich kenne mich einfach selbst nicht gut genug, bin nicht in der lage , meine handlungen und gedanken zu beurteilen. ..."

Damit bist Du auf dem richtigen Weg, denn nur ein Haufen Erfahrungen führen einen auf den Weg zu Erkenntnissen über sich selbst. Du kannst Dir Situationen 100 mal vorstellen, alles durchdenken und weißt vermeintlich, wie Du reagieren und wie Du nicht reagieren wirst. Aber wie es WIRKLICH ist, erfährst Du erst, wenn Du mitten in dieser Situation steckst. Du erfährst helle aber auch dunkle Seiten in Dir und wenn Du genügend reflektierst, verändert und vervollständigt sich Dein Selbstbild.

Fazit: Zerbrich Dir nicht zuviel den Kopf vorher, denn das Leben enthält zuviel Unplanbares.

" ... mein problem sind nicht die ganzen änderugen, die auf mich zukommen würden, falls unsere beziehung so gut weiterläuft wie bisher, sondern , ob ich ihn wirklich genug liebe, um all die änderungen vorzunehmen..."

Das sind die Entscheidungen, die Du dann treffen wirst, wenn Du an der Wegkreuzung angekommen bist. Du wirst ganz für Dich alleine Prioritäten setzen und das hat für meinen Geschmack nichts damit zu tun, ob Du ihn genug liebst, sondern lediglich damit, womit es DIR besser geht. Wenn Du das Gefühl hast, dass es die Weltreisen sein müssen, wirst Du Dich nicht aufhalten lassen und wenn Du bei der Abwägung feststellst, dass Dir das Leben mit Deinem Freund wichtiger ist, wirst Du da bleiben. Und das hat dann nichts damit zu tun, ob Du ihn mehr oder weniger liebst, sondern alleine damit, dass Du Dich selbst ernst nimmst. Genauso wichtig, wenn nicht wichtiger als die Liebe zu anderen Menschen, ist die Liebe zu sich selbst. Darauf zu schauen, was wichtig oder sehr wichtig für einen selbst ist und dann zusehen, ob man das mit jemandem anders verwirklichen kann oder eben nicht. Und wenn Du das für Dich so siehst und entsprechend entscheidest, läufst Du nicht Gefahr, bei Enttäuschung hinterher jemandem vorzuwerfen 'Das hab ich nur für Dich getan'.

Und zur Beruhigung kann ich Dir noch sagen, dass wir alle ein bisschen gaga sind

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. November 2004 um 12:35

Das was du alles beschreibst...
..sind einfach die empfindungen, probleme und gedanken, die man bei der ersten liebe hat. alles ganz normal.

was du möchtest ist sicherheit. verständlich, aber nicht immer machbar. manchmal muss man eben riskiken eingehen.

es kann dir keiner garantieren ob das mit euch beiden klappt oder nicht. diese garantie wirst du in keiner beziehung im leben erhalten. geniess die zeit mit ihm. geh in die usa zum studieren und wenn es mit euch nicht klappt, dann kannst du die zeit auch so nutzen und was nach dem studium ist, weisst du jetzt eh noch nicht.

liebe grüße

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. November 2004 um 13:18
In Antwort auf jaana_11887320

Das was du alles beschreibst...
..sind einfach die empfindungen, probleme und gedanken, die man bei der ersten liebe hat. alles ganz normal.

was du möchtest ist sicherheit. verständlich, aber nicht immer machbar. manchmal muss man eben riskiken eingehen.

es kann dir keiner garantieren ob das mit euch beiden klappt oder nicht. diese garantie wirst du in keiner beziehung im leben erhalten. geniess die zeit mit ihm. geh in die usa zum studieren und wenn es mit euch nicht klappt, dann kannst du die zeit auch so nutzen und was nach dem studium ist, weisst du jetzt eh noch nicht.

liebe grüße

tigerle

Hmm?
@ lindaria :
wieso denkst du, dass das bei mir nicht der fall ist? ich denke auch, dass nähe, geborgenheit, für einander da sein und beschützen des partners ein wichtiger bestandteil in einer beziehung sind. ich hoffe, du hast mich nicht falsch verstanden bei meiner persönlichen definition von liebe. ich denke auch nicht , dass sich diese dinge ausschliessen müssen.
warum kann es nicht passieren, dass ich nicht mehr ohne ihn sein möchte? ich möchte-unbedingt-, doch da gibt es ein ganz klitzekleines problem und das heisst visum, sonst wär ich schon längst wieder drüben. der einzige grund, warum ich jetzt nicht dort bin, ist, dass ich nicht zu oft mit einem touristen- vissum einreisen will, weil ich angst, sonst irgendwan abgewiesen zu werden nd zum anderen muss ich mein studium von deutschland aus organisieren und je schneller das von der bühne, sdesto schneller binich wieder in den usa. du siehst: ganz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. November 2004 um 14:14
In Antwort auf kyra_11937244

Hmm?
@ lindaria :
wieso denkst du, dass das bei mir nicht der fall ist? ich denke auch, dass nähe, geborgenheit, für einander da sein und beschützen des partners ein wichtiger bestandteil in einer beziehung sind. ich hoffe, du hast mich nicht falsch verstanden bei meiner persönlichen definition von liebe. ich denke auch nicht , dass sich diese dinge ausschliessen müssen.
warum kann es nicht passieren, dass ich nicht mehr ohne ihn sein möchte? ich möchte-unbedingt-, doch da gibt es ein ganz klitzekleines problem und das heisst visum, sonst wär ich schon längst wieder drüben. der einzige grund, warum ich jetzt nicht dort bin, ist, dass ich nicht zu oft mit einem touristen- vissum einreisen will, weil ich angst, sonst irgendwan abgewiesen zu werden nd zum anderen muss ich mein studium von deutschland aus organisieren und je schneller das von der bühne, sdesto schneller binich wieder in den usa. du siehst: ganz

Hmm? die zweite
weltliche probleme also.

@ larsen:
ich denke auch, dass ich erst mal alles auf mich zukommen lasse und dann sehe, wie ich in der jeweiligen situation entscheide.was halt wirklich erschwerend ist ,ist dass er in den usa ist,dann denke ich aber auch wieder, dass wahre liebe keine grenzen kennt und nur die tatsache, dass er in den usa lebt, kein grund sein sollte, das die beziehung nicht klappt.
Ebenso, denke ich, dass unterschiedliche lebensplanungen kein grund sind, warum unsere liebe nicht funktionieren sollte (wahre liebe kennt keine grenzen), dann aber wiederum habe ich angst, dass es schlicht und ergreifend organisatorisch nicht klappt ( blödes wort für eine beziehung), wenn wir beide so unterschiedliche vorstellungen haben.
Ich bin z.b .bereit, kompromisse einzugehen, weiß aber, dass ich nicht das recht habe, das gleiche von ihm zu erwarten, nur weil ich es getan habe.
z.b. werde ich jetzt in den neuengland-staaten studieren und nicht- wie ich es immer wollte- in kalifornien, weil ich weiß, dass er neuengland niemals verlassen wird- zum einen , weil er es dort mag und zum anderen wegen seiner familie, die ihm sehr wichtig ist. Ich habe dies entscheidung bewusst getroffen und werde sie ihm nie vorwerfen, auch wenn ich weiß, dass so mein kalifornischer traum nie wirklichkeit werden wird, falls wir zusammenbleiben.
Ebenso bin ich bereit, meine reisen auf mehrer wochen zu beschränken und nicht wie geplant, monate oder sogar jahre. Er ist eher der sesshafte und würde deshalb sowieso für so etwas nicht zu begeistern sein (was ja auch okay ist).
Allgemein sind wir uns realtiv ähnlich, haben gleiche weltanschauungen und finden in der regel spass an den gleichen dingen. Trotzdem hab ich angst, dass wir uns jetzt vielleicht eine solide beziehung ( wobei solide hier echt das falsche wort ist) aufbauen und dann irgendwann festestellen, dass wir nicht weiterkommen, weil unsere lebenspläne zu verschieden sind und keiner bereit ist, einem kompromiss einzugehen. Wir wissen ja jetzt auch schon, was der andere noch so für pläne hat und haben beschlossen, diese themen erst mal auf eis zu legen, weil wir momentan einfach nicht damit weiterkommen. Einige mögen sich jetzt fragen, warum wir uns dann nicht gleich trennen,wenn unsere zukunft unter einem schlechten stern steht. Die antwort ist: es geht nicht, ich möchte nicht mehr sein ohne ihn, bzw. in meinem fall ist es so, dass ich nur darauf hinarbeite, ihn so schnell wie möglich wiederzusehen und er der einzige grund ist, warum ich das alles durchziehe (komischerweise hab ich dann wieder all diese zweifel).

Liebe grüße
Judith (die immer noch denkt, dass sie diejenige ist, die am allermeisten gaga ist)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. November 2004 um 14:14

Kopf hoch!
Liebe Judith,

ich habe eben deinen Beitrag gelesen und dachte, ich geb auch mal meinen Senf dazu. Du machst dir eine Menge Gedanken, vielleicht zu viele? Aber das ist auch sicherlich besser, als sich so Hals ueber Kopf in eine Beziehung zu stuerzen und alle Bruecken hinter sich abzubrechen, nur weil der Partner im Ausland ist. Deswegen kann ich die eine Aussage die hier gemacht wurde: wenn es deine grosse Liebe waere, wuerdest du einfach gehen, egal was passiert! auch nicht so ganz verstehen. Ganz so romantisch ist das Leben denn doch nicht.

Mein Freund ist auch im Ausland, allerdings sehen wir uns jedes Wochenende und ziehen auch in zwei Wochen zusammen, also gibt es bei uns diese ganze Ungewissheit nicht. Das ist schon ein gutes Gefuehl, einen Plan zu haben.

Du hast viel von bedingungsloser Liebe gesprochen, ich glaube, die gibt es nicht. Bedingungslos heisst ja: komme was wolle! Und ich denke, sowas gibt's wenn ueberhaupt nur zwischen Muettern und ihren Kindern. Und Liebe sollte auch nicht bedingungslos sein, denn das haette auch ein Stueck mit Selbstaufgabe zu tun. Geniess doch einfach die Gefuehle, die du jetzt hast. Eine Garantie kann dir niemand geben. Nach allem, was du ueber deinen Freund erzaehlt hast, scheint er auch sehr an dir zu haengen. Die Gefuehle, die ihr jetzt fuereinander habt, sind wichtig und eine gute Basis. Alles andere kann darauf aufgebaut werden.

Das Leben passiert einfach, es haelt sich nur sehr selten an die Plaene, die man macht. Das ist zumindest meine Erfahrung. Mach dir nicht zu viele Gedanken. Das, was dir zu deiner Beziehung durch den Kopf geht, kenn ich selbst auch. Ich denke, das hat auch damit zu tun, dass dein Freund eben nicht da ist, um gewisse Zweifel zu zerstreuen. Viele Deiner Gedanken wuerden gar nicht erst aufkommen, wenn ihr euch oefter sehen koenntet. Im Moment ist es so, dass ich meinen Freund uebers Wochenende sehe. Unter der Woche telefonieren wir jeden Tag, aber trotzdem hab ich Zweifel und so weiter. Wenn er dann freitags wiederkommt und ich ihn am Flughafen sehe, denke ich jedes mal: wie bloed, dass ich mir so viele Sorgen mache. Alles ist ok!

Dein Freund ist deine erste Liebe, und vielleicht deine einzige - wer weiss das schon? Ich kenne Paare (unter anderem meine Eltern) die sich mit Anfang 20 kennen gelernt haben und lange, glueckliche Ehen fuehren. Es steht nirgendwo geschrieben, dass die erste Liebe nicht die letzte sein kann. Und gerade, wenn man so Schwierigkeiten ueberstehen muss wie du jetzt kann das ziemlich verbinden.

Wenn ich es richtig verstanden habe, haben deine USA-Plaene nicht so viel mit deinem Freund zu tun, sondern es ist auch ohne ihn das Land, in dem du sein moechtest. Trotzdem wird die Liebe dich motivieren und stark machen. Ich wuensche dir ganz viel Kraft!

Liebe Gruesse,
LC

PS Unterschaetze nicht die Macht der Gedanken. Je mehr negative Gedanken du hast, desto steiniger wird dein Weg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. November 2004 um 14:31

Danke LC,
du machst mir mut:
ich sehe es auch so: es ist ziemlich schwierig hals über kopf alles abzubrechen und mal eben über den grosen teich zu ziehen. ich bin bei solchen dingen auch sehr vernünftig. und wenn es nicht schon immer mein traum gewesen wäre, in den usa zu studieren, würde ich mit sicherheit jetzt auch nicht versuchen, alles so zügig organisieren, sondern erst einmal abwarten, wie die beziehung auf long- distance läuft. Da aber die umstände nun einmal so sind, habe ich mir gesagt, warum nicht jetzt und sofort alles organisieren, damit ich dort studieren kann?
Nein, absolut bedingungdslose liebe gibt es nicht, das ist auch nicht,was ich meinte. man sollte sich nie selbst aufgeben, was ich auch absolut nicht vorhabe, trotzdem zweifle ich an mir, ob ich ihn dann wirklich liebe, wenn ich nicht bereit bin , das für ihn zu tun. Es ist als ob ich meine eigenen gefühle nicht bewerten kann.

Ja, ich habe das auch. Während ich nicht mit ihm zusammen bin, hab ich all diese befürchtungen und gedanken. Ich muss nur mit ihm telefonieren oder ihn sehen und jedes Mal denke ich dann: mein gott, wie konntest du nur eine sekunde daran zweifeln, dass du ihn liebst?

Danke auch für deinen letzten satz: ich werde versuchen, alles positiv zu sehen und versuchen, dass es klappt und mich nicht mit negativen gedanken kaputtmachen und evtl dann auch noch meine beziehung.

Liebe grüsse
judith

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram