Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ist das schon emotionale Gewalt? Achtung, sehr lang!

Ist das schon emotionale Gewalt? Achtung, sehr lang!

23. August 2010 um 17:27

Hallo zusammen,

ich wollte mich eigtl mit meinen Beziehungsproblemen an Euch wenden und bin beim Durchstöbern des Forums auf die Rubrik Gewalt in der Beziehung gestoßen und weiterhin auf das Thema Emotionale und verbale Gewalt / Misshandlung gestoßen und ich finde erschreckend viele Beiträge von Euch, die genau das beschreiben, was in meiner Beziehung vor sich geht. Deshalb schreibe ich meinen Beitrag nun hier hin, weil dies meiner Ansicht nach die richtige Unterkategorie ist vllt. werde ich ja durch Eure Kommentare in meiner (schlimmen) Vermutung bestätigt.

Erst kurz zu mir, ich bin 23 Jahre alt. Mein Freund wird 27 dieses Jahr. Wir haben keine Kinder, keine Tiere, kein Haus, nur eine gemeinsame Wohnung.

Es fing alles damit an, dass mich mein Freund, mit dem ich jetzt rund 1 Jahr zusammen bin, vor etwa anderthalb Jahren aus einer verkorksten Beziehung rausgeholt hat. Alles lief wunderbar, die endlosen Gespräche, die wir hatten, waren einfach wunderbar, ich dachte, ich hätte endlich jemanden gefunden, der mir so sehr ähnlich ist, wie ich es mir immer gewünscht habe. Wir hatten soviele Gemeinsamkeiten und gleiche Ansichten, dass ich dachte, endlich habe ich den Richtigen gefunden. Die Zeit ging ins Land und irgendwann beschlossen wir, offiziell ein Paar zu sein.

Alles lief wunderbar. Wir zogen recht schnell, nach 8 oder 12 Wochen zusammen, es hat sich richtig angefühlt. Wir zogen zu ihm in die Wohnung. Da diese aber auf Dauer zu klein wurde (45qm), haben wir nach etwas Größerem gesucht und auch gefunden. Die alte Wohnung wurde gekündigt und so langsam wurden die Sachen gepackt und es näherte sich der Tag des Umzugs. Je näher dieser Tag rückte, umso mehr veränderte sich unsere Beziehung und er auch.

Er wurde launischer, er wurde eifersüchtiger, er kontrollierte. Ich wusste von Anfang an, dass er ein kleiner Hitzkopf ist und auch eifersüchtig, aber langsam nahm das Ganze immer seltsamere Züge an. Wir fingen an, uns über Kleinigkeiten zu streiten. Und das richtig heftig, wobei er in diesen Streits regelmäßig unter die Gürtellinie ging und ich mich nur fragte Hat er das jetzt wirklich gesagt?.

Er fing an, mich zu kontrollieren. Sei es der Haushalt oder meine Treffen mit Freundinnen. Am Anfang war ich über ein wenig Kontrolle im Haushalt noch recht positiv gestimmt, da es meine erste eigene Wohnung war und ich vorher noch keinen Haushalt geführt hatte, im Gegensatz zu ihm. Und da dachte ich mir, lass ihn mal drüber schauen. Irgendwann war es aber dann soweit, dass ich Übung drin hatte und auch besser war als er, dass ich keine Kontrolle mehr brauchte meiner Ansicht nach. Er tat es trotzdem, was auch regelmäßig zu Streits geführt hat. Irgendwann hat er es aber wieder unterlassen.

Dann kontrollierte er mein Handy was für mich ein absolutes No-Go ist. Dort waren auch SMS drin aus der Zeit vor ihm was er aber nicht wahrhaben wollte. Daraufhin wurde mir direkt unterstellt, ich würde ihm fremdgehen und bla. Eine SMS hatte er gefunden, in der sich mein damaliges Date für den schönen Abend bedankt hat. Er hat das natürlich direkt so aufgefasst, dass wir in der Kiste waren, was nicht so war. Wir waren Essen und im Kino. Mehr nicht. Aber gut.

Ich schob die ganzen Streitereien auf die kleine Wohnung und dass man sich da garnicht aus dem Weg gehen konnte und so und nahm es erstmal hin. Wir zogen um und ich dachte, es würde besser. Jedoch war das Gegenteil der Fall.

Die Streits nahmen zu und es wurde immer heftiger. Nichts machte ich ihm gut genug, wie ich es machte, so war es verkehrt. Er zweifelte an meiner Intelligenz und Urteilsvermögen. Während dem Umzug hatten ne Freundin von mir und meine Mutter unseren Kleiderschrank eingeräumt, um uns zu helfen. Natürlich war der Schrank nicht so eingeräumt, wie wir es gewohnt waren, aber da mache ich den Beiden keinen Vorwurf, warum auch? Sie wollten uns helfen.

Jedenfalls hat mein Freund ein paar Wochen später dann ein T-Shirt gesucht und es nicht gefunden. Er fing an, rumzumeckern und zu brüllen, er rief mich hinzu, um ihm suchen zu helfen, schickte mich aber dann im gleichen Moment wieder weg. In seiner Wut schlug er auf den Schrankboden ein, sodass die Halterungen raussprangen bzw kaputt gingen, was ihn nur noch wütender werden lies. Er arbeitete daran rum, damit der Schrankboden wieder hielt. Er suchte weiter an dem T-Shirt und fluchte und meckerte. Dann auf einmal schmiss er alle Klamotten aus dem Schrank. Alles war gebügelt und gefaltet und er schmiss es achtlos auf den Boden. Da ich ja beim Suchen nicht mehr helfen durfte, habe ich mich also daran gemacht, die Sachen wieder zu falten und neu zu sortieren, damit er sie dann wieder ordentlich einräumen kann. Irgendwann meinte er dann, dass ich die Teile nicht falten bräuchte, er würde alles einfach so, geknittert und nicht mehr gefaltet, in den Schrank reinschmeißen. Ich meinte dann, dass die Teile alle gebügelt und gefaltet seien. Das sei ihm jetzt sch.eißegal, wie das aussehen würde, er hätte keinen Bock mehr, die jetzt zu sortieren. Dann meinte ich, dass ich erstens, sollten wir in diesem Leben nochmal umziehen, jedem verbieten würde, seinen Schrank einzuräumen und zweitens die Sachen nicht bügeln würde, die er da jetzt mit voller Absicht zerknittern würde. Und dann wurde er wieder richtig beleidigend. Dass sei ihm schon klar, dass ich das nicht machen würde, er würde ja nicht davon ausgehen, dass ich überhaupt mal was bügeln würde, hätte ich ja bisher auch noch nicht gemacht. WTF? Das saß. Ich bin dann einfach rausgegangen, weil ich auch keine Lust mehr hatte, mich zu rechtfertigen. Es war nämlich seit dem Umzug so, dass wir alle Klamotten, die schmutzig waren oder so, zu meinen Eltern gebracht haben zum Waschen, weil unsere Waschmaschine noch nicht stand. Bei meinen Eltern wurden sie auch gebügelt. Bis ein paar Wochen nach diesem Streit hatten wir nichts zu waschen, weil noch alles da war. Also musste ich bisher nicht waschen, geschweige denn bügeln. Und er schmeißt mir dann sowas an den Kopf und das dann auch noch in einer Art und Weise, die echt sehr verletzend war.

Aber damit wars ja noch nicht getan. Ich bin also dann raus und hab dann nur gehört, wie er am Schrank noch rumgemacht hat, das hat gepoltert drüben, ich dachte, er würde den kompletten Schrank auseinander nehmen.

Hinterher kam er dann rüber und verlangte von mir, dass ich mich entschuldige. Wofür bitte? Dass er sein T-Shirt nicht gefunden hat? Dass ich die Sachen nicht bügeln will, die er absichtlich zerknittert hat? Ich hab mich natürlich nicht entschuldigt. Und dann kam von ihm nur, ich würd mich ja nie entschuldigen, immer sei ja nur er Schuld. Ich meinte dann nur noch, dass ich mich sehr wohl entschuldige, wenn ich weiß, dass ich nen Fehler gemacht habe, aber ich entschuldige mich sicherlich nicht, wenn ich nichts falsch gemacht habe.

Letztens hatte ich mir bei Ebay einen Crosstrainer ersteigert. Wir hatten den mit seinem Auto abgeholt. Leider ist der Crosstrainer bei der Fahrt etwas verrutscht, sodass eine kleine Macke im Auto am Türgriff war. Während der Fahrt war wohl auch im Crosstrainer selbst etwas locker gewesen, weshalb er da nochmal nach schauen musste. Das hat natürlich nicht auf Anhieb funktioniert. Er fing wieder an, rumzumeckern und auf den Crosstrainer einzuhauen. Dann wurde er wieder beleidigend mir gegenüber. Wie ich mir nur immer so n Scheiß kaufen könnte, kein Wunder, dass das Ding ned funktioniert, ich hätte ja ned viel dafür bezahlt, ich würde mir ja nur so nen Scheiß kaufen und er müsse das wieder ausbaden, ne Macke hätte er auch noch im Auto, er würde das Ding gleich aus dem Fenster schmeißen, bliblablubb.

Und das waren nur harmlose Beispiele. Das Schlimme ist, nach diesen Ausbrüchen will er immer Sex haben was ich dann nicht kann.

Je mehr Tage ins Land zogen, umso weniger wurde es mit meinen Gefühlen und auch mit meiner Zuneigung. Ich bin ein sensibler Mensch und nehme mir viele (vllt auch zuviele) Dinge zu Herzen und kann sie dann nicht vergessen. Für ihn waren diese Streits garkeine Streits, das seien normale Auseinandersetzungen gewesen, ich würde mich nur anstellen.

Er ist rasend eifersüchtig und das hat meiner Ansicht nach schon krankhafte Züge. Mein Chef lässt sich scheiden. Kurz nachdem ich das meinem Freund erzählt hatte, war ich mit meinem Chef und noch nem Kollegen mittags essen und dann hieß es direkt, dass ich etwas mit ihm hätte.

Ich muss mich an- und abmelden, angeblich nur, weil er sich ja Sorgen macht. Für mich kommt das aber Kontrolle gleich. Auch will er immer wissen, mit wem ich mich treffe und wie lange ich wegbleibe. Treffe ich mich mit meinen Mädels, fragt er direkt, ob ich mich wirklich mit ihnen treffe oder doch eher mit nem Kerl.

Wenn er, während ich auf der Arbeit bin oder bei Freunden oder schlafe, also nicht bei ihm bin, irgendwas findet, worüber er sich aufregt, dann schickt er mir bei WKW eine heftige Mail mit richtig schlimmen Anfeindungen, Unterstellungen und Drohungen. Auch darf mir mein bester Freund keine GB-Einträge bei WKW machen oder mal anrufen, da flippt er vollkommen aus. Denn in "seiner Welt" gibt es keine Freundschaften zwischen Frauen und Männern.

Ich habe die ganze Zeit immer irgendwo Verständnis oder Toleranz aufgebracht für seine Ausraster, da er eine schwere Kindheit hatte. Seine Mutter musste ihn, als er acht war, weggeben, weil sie schwer an Krebs erkrankte und sich nicht mehr um ihn kümmern konnte. Also wuchs er bei Oma und Opa auf, seinem Elternersatz. Sein Vater war ein Hallodri, ist abgehauen, als mein Freund zehn war, und hat seine Mutter betrogen. Seine Mutter starb, als er 18 war, er war in dem Moment dabei, als es passierte. So wie ich hinterher erfahren habe, ist er dabei wohl vollkommen ruhig geblieben. Hat zwar geweint, aber das wars dann auch. Vor rund einem Jahr sind dann seine letzten beiden Bezugspersonen, Oma und Opa, recht kurz hintereinander gestorben, er war wieder bei Beiden dabei, als es passierte. Auch hier hat er zwar geweint, aber auch nicht mehr. Er frisst eher alles in sich rein und redet mit niemandem drüber. Er hat mit dem Rauchen aufgehört, was ihn nur noch hitzköpfiger und aggressiver werden ließ.

Aber letzte Woche hat er den Vogel abgeschossen. Er hatte Nachtschicht und ich war abends noch im ICQ online. Gegen elf habe ich mich ausgeloggt und bin schlafen gegangen, ich habe da sogar Zeugen für. Nachts um eins klingelt mein Handy ich habe den Schock meines Lebens bekommen, weil ich dachte, ihm sei etwas auf der Arbeit passiert. Aber es war nicht so, nein, er schrie rum, warum ich jetzt noch im ICQ online sei, mit wem ich mir da schreiben würde und dass ich ihn ja nicht anlügen solle. Ich meinte nur, dass das nicht sein kann, weil ich seit zwei Stunden geschlafen hatte. Doch, er hätte das genau gesehen und ich solle ihn nicht verarschen. Bumm, aufgelegt, noch bitterböse SMS hinterhergeschickt.

Diese absolute Eifersucht und diese Wutausbrüche machen mich kaputt! Ich habe ihm schon gesagt, dass ich Angst vor ihm habe, aber da hat er mich nur ungläubig angesehen und mich gefragt, wie ich sowas nur behaupten könne. Grundsätzlich ist es auch so, dass er keine Fehler macht. Immer bin ich die Schuldige, egal was. Weist man ihn drauf hin, ist das natürlich alles nicht wahr ebenso die gesagten Dinge. Hätte er nie gesagt, ich hätte mir das ausgedacht.

Nach der ICQ-Sache haben wir zwei Tage lang nicht miteinander gesprochen. Dann hatte ne Freundin von mir nen harmlosen Eintrag bei WKW gemacht, den er direkt auf sich bezogen hat und mich deswegen wieder angekackt hat und mir eine bitterböse SMS geschickt hat. Meine Freundin hat daraufhin einen fieseren Eintrag verfasst, der eindeutig auf ihn gemünzt war ohne Namen zu nennen. Daraufhin ist er komplett ausgerastet, hat mich am Telefon angeschrien und mir gesagt, dass er die Scheißbeziehung nicht mehr will und hat aufgelegt.

Okay, der Eintrag war nicht richtig, aber muss er da die Wut an mir auslassen? Ich habe meine Freundin nicht dazu angestachelt, dies zutun. Er hätte mir sagen können, dass ich mit ihr reden soll oder er hätte direkt mit ihr reden sollen.

Hinterher stellte sich heraus, dass er nur aus der Wut heraus Schluss gemacht hat und damit hat er ne absolute Grenze überschritten!!! Solche Worte nimmt man nicht in den Mund, wenn man sie nicht so meint. Ich habe daraufhin meine Sachen gepackt und war das WE über bei meiner Freundin. Kaum wieder zuhause, darf ich mir anhören, wie assi meine Freunde doch seien und dass er nie wieder was mit ihnen zutun haben will und bla. Man hat ihm aber auch klar angesehen, dass es ihm Leid tat, dass er mit mir Schluss gemacht hat.

Es war das erste Mal, dass ich so hart durchgegriffen habe. Während dieser Auszeit ist mir klar geworden, dass die Beziehung in der gemeinsamen Wohnung keinen Sinn mehr macht, ich aber durchaus bereit bin, mit einer räumlichen Trennung, also zwei Wohnungen, nochmal einen Versuch zu starten. Das will er natürlich nicht. Er ist davon überzeugt, dass es in unserer Wohnung wieder was wird. Er würde sich ändern, das würde er mir versprechen, wir würden uns nie wieder so streiten. Das hat er mir aber schon ein paar Mal gesagt, ohne dass was passiert ist nur dass ich vorher noch nie so hart durchgegriffen habe und er vorher anscheinend nicht den Ernst der Lage verstanden hat. Er sagt, getrennte Wohnungen will er nicht, dann wäre die Beziehung direkt vorbei für ihn. Aber sonst würde er alles tun, damit wir zusammenbleiben können. Er versucht selbst jetzt noch, seinen Kopf auf Biegen und Brechen durchzusetzen und nennt mich egoistisch, wenn ich darauf bestehe, getrennte Wohnungen zu nehmen, um der Beziehung noch eine Chance zu geben.

Er sagt, ich seie ihm gegenüber kalt aber dass er daran Schuld ist, das sieht er nicht.

Meine Freunde, die alles mehr oder weniger hautnah miterlebt haben, sagen, dass ich mich trennen soll. Er sagt, ich würde mich zu sehr von meinen Freunden beeinflussen lassen und würde nicht zu ihm stehen. Ich bin momentan hin- und hergerissen, wem ich glauben soll. Manchmal denke ich, ich stelle mich an und würde es nur nicht genug versuchen. Ich würde es übertreiben und alles ist garnicht so schlimm.

Dann ist da noch die Tatsache, dass er, wenn wir uns trennen, keine richtige Bezugsperson hat, da er sich mit seinen Schwestern auch nicht richtig versteht und nur ein paar Freunde hat. Er hat kein Geld (ich muss ab Mitte des Monats für uns beide aufkommen, obwohl er wesentlich mehr Geld hat als ich) und ich weiß nicht, wie er sich neue Möbel finanzieren will (die, die wir haben, habe alle ich bezahlt), geschweige denn Lebensmittel. Das sind so Sachen, die mir das Herz brechen. Aber ich kann doch auch nicht nur aus Mitleid bei ihm bleiben und mich weiterhin fertig machen lassen?

Ich möchte das Richtige tun. Ich möchte nicht seinem Wunsch nachkommen, nur um festzustellen, dass alles nichts gebracht hat und wir in ein paar Wochen wieder am gleichen Punkt angekommen sind wie jetzt, aber genauso will ich mich nicht trennen, nur um hinterher festzustellen, dass er sich geändert hat. Ich bin hin- und hergerissen, echt. Rational gedacht müsste ich Schluss machen.

Das Schlimme ist, nach Aussen hin ist er der Mann von Welt, lieb, nett, freundlich, der Traumschwiegersohn. Jeder, dem ich davon erzählt hab, hat gemeint, das sei nicht mein Freund. Der wäre nicht so.

Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich würde es mit getrennten Wohnungen nochmal probieren, aber das will er nicht.

Ich danke allen, die bis hier hin durchgehalten haben und vllt habt ihr ja noch den ein oder anderen Rat für mich. Macht es noch Sinn, bei ihm zu bleiben? Würde die räumliche Trennung was bringen?

LG

Mehr lesen

23. August 2010 um 21:29

Auch
eine räumliche trennung bringt nichts- denn meinst du, getrennte wohnungen würden etwas an seinem charakter ändern? und ich gebe meiner vorrednerin in jedem fall recht- er würde es nicht zulassen, weil er sonst die kontrolle verlieren würde.

ich bin in genau der selben situation gewesen- zum schluß wurde er (natürlich) gewalttätig- es eskalierte dermaßen, daß ich ihn aus der wohnung geworfen habe- es wäre sonst immer schlimmer geworden.

solche männer sind laut tickende zeitbomben, jede falsche bewegung, alles wird zum anlaß genommen um auszuticken und die schuld der frau in die schuhe zu schieben. nach außen hin smart (oft erfolgreich) und sozial- wenn die türe zu geht, fängt der horror erst richtig an.

leider trennen sich nur die wenigsten frauen von solch einem mann- der vorher schon existierende mangel an selbstwertgefühl wird zusehends verstärkt und erschwert die trennung.

dir sollte eines bewußt sein- dies alles ist realität. er HAT dich beleidigt, er WILL dich bewußt verletzen. und nicht aus dem grund, weil er eine schwere jugend (bullshit) hatte, einen schlechten tag oder miese eltern- allein aus dem grund, weil keine macht der welt diese kerle dazu bringen wird, eine frau zu respektieren und zu lieben.

diese männer sind einfach mit schlechtem charakter zur welt gekommen und lassen andere genüßlich daran teilhaben. nichts wird sie je ändern- außer vielleicht ein schwerer schicksalsschlag- aber selbst an dem sind noch die anderen " schuld.

es muß bei dir "klick" machen, DU solltest begreifen, daß dies die vorstufe zur hölle ist und jeder tag mit ihm ist ein verschwendeter. suche dir jemanden, der dich in dieser sache unterstützt und dann mach nägel mit köpfen. aber ich rate dir, es ganz schnell zu tun.

lg

enigma

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2010 um 22:14

Geh und schau nicht zurück!
Liebe Luby,
lauf davon, breche alle Zelte ab und such dir am besten bald professionelle Unterstützung um aus diesen Mustern rauszukommen.

Ich habe beim Lesen deines Beitrags ein paar Mal gedacht, du schreibst von meinem Ex.
Ich habe 7 Jahre Psychoterror mitgemacht. Lügen, betrügen, fertig machen, drohen, spionieren, mich bloßstellen, schubsen, ich möchte gar nicht so sehr ins Detail gehen ... Er hat gedroht sich umzubringen, uns umzubringen. Und ich habe immer wieder Ausreden für ihn gefunden. Und ich habe mein Umfeld belogen. Ich habe ihn immer beschützt. Und für ihn bezahlt. Ich habe 1.000 von (damals noch) Mark für ihn ausgegeben, mein Sparbuch geplündert, meine Eltern bestohlen. Ich habe die Schuld für alles bei mir gesucht. Ich bin immer wieder gegangen, aber habe mich immer wieder "zurückholen" lassen. Das war nämlich immer seine Entscheidung. Wir waren verlobt, er wollte Kinder. Ich dachte, das reicht.

Irgendwann hat es klick gemacht. Ich habe ihn vor über 10 Jahren verlassen, hatte das schlimmste halbe Jahr meines Lebens, weil er es nicht akzeptiert hat. Er hat mich verfolgt, mir nachtelefoniert. Ich habe mich nicht getraut zur Polizei zu gehen. Ich habe meine Handynummer gewechselt, bin wieder zu meinen Eltern gezogen, habe den Job gewechselt und begonnen mit meinem Umfeld zu reden.

Mein jetziger Partner hat mich sehr unterstützt, die Dinge zu verarbeiten, hat mir zur Therapie geraten und ist immer für mich da. Nach 2 Jahren Gesprächstherapie konnte ich über einen längeren Zeitraum ohne Alpträume schlafen. Nach weiteren 3 Jahren Hypnotherapie habe ich mir einigermaßen selbst verziehen und leide nicht mehr unter Projektionen und Angstzuständen.
Vorbei ist das noch nicht und ich habe immer noch Angst vor meinem Ex. Vor einem Jahr hat er sich bei mir gemeldet. Er hat meinen Blog gefunden. Daraufhin habe ich alle Social-Network-Accounts gelöscht. Ich möchte mit ihm nie wieder etwa zu tun haben.
Luby und alle anderen, denen es so geht, es gibt gute Männer da draußen. Es gibt Beziehungen, in denen beide besser werden, dadurch, dass sie zusammen sind. Gebt nicht auf. Bitte verschwendet nicht Jahre eures Lebens - es ist echt zu wertvoll und man bekommt es nie wieder zurück.
Alles Liebe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2010 um 8:12

Rausgeschmissen
Ich habe ihn jetzt, nach einem langen Gespräch gestern, erstmal rausgeschmissen. Er wird für die nächsten Wochen irgendwo unterkommen.

Ich habe diesen Weg gewählt, um mir in dieser Zeit klar zu werden, was ich will und ob ich ihn (noch) will. Ob ich ihn vermisse oder ob ich nur die Gewohnheit vermisse. Er wird in dieser Zeit div. Dinge unternehmen (er hat es mir zumindest versprochen) und wenn ich sehe, dass er es wirklich tut und sich daran hält, bin ich auch bereit, ihm noch einmal eine Chance zu geben. Es ist das erste Mal, dass ich auf meine Entscheidung bestanden hab - das habe ich vorher noch nie getan, immer habe ich nachgegeben. Aber nun habe ich endlich das durchgesetzt, was ich wollte.

Vllt habe ich mich einlullen lassen durch das Gespräch. Er hat geheult wie ein Schlosshund.

Ich hoffe nur, ich habe damit die richtige Entscheidung getroffen - zumindest für die nächste Zeit.

Ich danke Euch Dreien für Eure Beiträge!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2010 um 13:35

Ich habs geschafft!!!
Hallo Leute,

ich habs geschafft!! "Pünktlich" zum Monatsende habe ich mich von ihm getrennt! Und zwar für immer! Jetzt heißt es zwar noch die Kündigungsfrist für die Wohnung überstehen, aber spätestens ab 01.12. bin ich eine freie Frau!!!

Ich bin froh, dass ich den Absprung geschafft habe! Denn das, was er da getan hat, ist definitiv Gewalt / Missbrauch auf emotionaler Ebene gewesen. Ich habe es geschafft und wenn ich das schaffe, schafft ihr alle da draussen es auch!!!

LG,

Luby

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club