Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Ist das noch normal?

Letzte Nachricht: 13. Dezember 2023 um 14:21
S
sindo_48297625
10.12.23 um 13:08

Hallo zusammen,

ich wollte mir mal die Meinungen und Ansichten Außenstehender holen. 

Mein Partner und ich sind fast 3 Jahre liiert, erwarten unser erstes Kind aber wohnen nicht zusammen. Wir sehen uns dennoch täglich und verbringen die Wochenenden sowie freien Tage meistens miteinander. 

Jedoch gibt es das Problem mit seinem "besten" Kumpel. Dessen Ehe mit 3 jährigem Kind ging letztes Jahr kaputt, woraufhin dieser wieder zu sein Eltern zog und ins Dorf meines Partners. Anfangs war es schwer für ihn, keine Frage aber er kriegt sein privates Leben nicht in den Griff (hat zu nichts Lust, weiß nichts anzufangen, mit Kind ist alles zu anstrengend wie Urlaube/Ausflüge, etc). Frauen sind seit der Trennung natürlich die Bösen in seinen Augen und verdrängt wird es dann mit viel Alkohol - täglich! Dies würde er auch am liebsten mit mein Partner machen abends bzw. versucht ihn dazu zu animieren. 

Ich habe mitbekommen bzw. das Gefühl er klammert sich an meinem Partner und das extrem sowie versucht ihn zu beeinflussen mittlerweile. 
Ja leider hat er nicht wirklich jemanden anderes, das liegt/lag aber an seinem Verhalten sowie seiner Art. 
Mittlerweile habe ich mich von ihm abgegrenzt, reden fällt mir schwer mit ihm, da ich weiß, er redet nur hinter meinen Rücken und er macht Dinge, die ich nicht unterstütze. 
Täglich ruft er meinen Partner an, früh um 7 Uhr rum geht das los, über den Tag dann noch paar mal und Feierabend, freie Tage oder auch Urlaub. 
Wenn sie sich sehen, vor mir wird nicht geredet, sondern wenn ich abwesend bin. Woher ich es weiß, Telefon klingelt, Anrufsliste im Auto (Apple car), bin ich anwesend wird woanders zusammen hingegangen. Mein Partner geht nie hin, erst wenn er auf Arbeit fährt oder eben alleine ist. Kollegen und andere Leute sind da kein Problem, da wird vor mir telefoniert und geredet. 
Ich finde das alles merkwürdig und nicht normal mehr, als hätten sie Geheimnisse oder so. Auch macht es mich stutzig wenn dann so Gerüchte kommen etc. 
Wochenenden steht er täglich auf der Matte, als würde er da wohnen... 

Bester Kumpel hin oder her, die Freundschaft kann ich nicht verbieten, aber ich bin der Meinung es ist schon extremes geklammere und Geheimnistuerei in meinen Augen. 
Es gibt immer wieder Streit deswegen, meine Ansichten und Meinung habe ich auch meinem Partner mitgeteilt. 

Wie gesagt nach der Trennung fing dies an. 
Meine Sorge ist auch, dass wenn ich mit Kind zu meinem Partner ziehen sollte, es noch extremer wird in allem sowie der Kumpel täglich da ist oder mein Partner bei ihm. Gespräche mit mein Partner sowie meine Sorgen, enden meist im nichts und er weiß, dass meine Bereitschaft sich in Grenzen hält - es gibt noch mehrere Dinge - auch wenn wir uns lieben und die Gefühle da sind. Für mich ist der Kumpel aber ein Störfaktor einfach, was mich stresst. 
Laut mein Partner sind meine Ansichten und Sorgen Blödsinn und das ist nicht so!

Reagiere ich über?
 

Mehr lesen

det92
det92
10.12.23 um 20:03

Wieviele gute Freundinnen hast du eigentlich und wir sieht der Kontakt aus ? Wärest du für sie da, wenn ihnen der Mann davonläuft ?

Dein Freund macht meiner Meinung nach einfach dies, was sich unter echten Freunden gehört: Füreinander da sein.

Der Freund spürt vermutlich deine Antipathie. Und dein Partner kriegt es ja aus erster Hand mit. Aus diesen Gründen versuchen sie ihren Kontakt und das Pflegen der Freundschaft halt dir gegenüber nicht so offen zu pflegen. Sie nehmen Schärfe raus ! Mit Geheimnisskrämerei hat das nichts zu tun.

Und auch du solltest die Rolle deines User-Namens vielleicht etwas weniger leben. 😉 Mach eher mal auf Elbin.

 

1 -Gefällt mir

dave92
dave92
10.12.23 um 20:31

Nur weil der Freund von deinem Partner täglich säuft, bedeutet das ja nicht automatisch, dass dein Partner sich da vollkommen reinziehen lässt und sein Leben auch wegwirft.

Aber gute Freunde halten zusammen und unterstützen sich gegenseitig. Daher würde ich sagen, dass dein Partner ein sehr loyaler und guter Freund ist (sieh das positiv, das spricht ja auch für ihn als zukünftigen Vater deines Kindes).

Und dass Männerfreundschaften ausserhalb der Beziehung, also ohne die Frauen, gepflegt werden, ist völlig normal. Vermutlich halten sie es auch von dir fern, weil es dich zu stören scheint (ich denke, die haben das gemerkt).

Dass dein Partner aber eine langjährige Freundschaft aufgibt, nur weil der Freund gerade eine komische Phase durchmacht, das solltest du nicht verlangen. In meinen Augen könnte das auch auf eure Beziehung abfärben und das gegenseitige Vertrauen bedrohen.

1 -Gefällt mir

S
sindo_48297625
10.12.23 um 21:36
In Antwort auf det92

Wieviele gute Freundinnen hast du eigentlich und wir sieht der Kontakt aus ? Wärest du für sie da, wenn ihnen der Mann davonläuft ?

Dein Freund macht meiner Meinung nach einfach dies, was sich unter echten Freunden gehört: Füreinander da sein.

Der Freund spürt vermutlich deine Antipathie. Und dein Partner kriegt es ja aus erster Hand mit. Aus diesen Gründen versuchen sie ihren Kontakt und das Pflegen der Freundschaft halt dir gegenüber nicht so offen zu pflegen. Sie nehmen Schärfe raus ! Mit Geheimnisskrämerei hat das nichts zu tun.

Und auch du solltest die Rolle deines User-Namens vielleicht etwas weniger leben. 😉 Mach eher mal auf Elbin.

 

Ich habe Freundinnen, die teils in einer Beziehung sind aber auch Single und mit Kind sowie Trennungen hinter sich haben.  Jedoch besteht weder täglich mehrmaliger Kontakt, noch müssen wir uns so oft sehen oder stehen alle paar Tage auf der Matte. Man schreibt sich und trifft sich aber jede hat noch das Leben mit/ohne Partner und/ oder Kind. 

Nach über einem Jahr finde ich es schon befremdlich, zumal vor der Trennung ganz anders war. Mein Partner hatte auch eine schwere Zeit und hatte Trennung hinter sich aber laut ihm sich nicht so aufgedrängt, sondern sein freies Leben gelebt. 

2 -Gefällt mir

Anzeige
S
sindo_48297625
10.12.23 um 22:00
In Antwort auf dave92

Nur weil der Freund von deinem Partner täglich säuft, bedeutet das ja nicht automatisch, dass dein Partner sich da vollkommen reinziehen lässt und sein Leben auch wegwirft.

Aber gute Freunde halten zusammen und unterstützen sich gegenseitig. Daher würde ich sagen, dass dein Partner ein sehr loyaler und guter Freund ist (sieh das positiv, das spricht ja auch für ihn als zukünftigen Vater deines Kindes).

Und dass Männerfreundschaften ausserhalb der Beziehung, also ohne die Frauen, gepflegt werden, ist völlig normal. Vermutlich halten sie es auch von dir fern, weil es dich zu stören scheint (ich denke, die haben das gemerkt).

Dass dein Partner aber eine langjährige Freundschaft aufgibt, nur weil der Freund gerade eine komische Phase durchmacht, das solltest du nicht verlangen. In meinen Augen könnte das auch auf eure Beziehung abfärben und das gegenseitige Vertrauen bedrohen.

Wenn ich hier etwas ausholen darf, dann erklärt sich mir diese Freundschaft nicht ganz. Denn auch da sollte es ein "Nehmen und Geben" doch sein oder liege ich falsch?

Mein Freund kann loyal sein, ist hilfsbereit aber auf der anderen Seite kann man da von seinem Kumpel nicht wirklich sprechen. 
Beispiele:
An Wochenenden vor meiner Schwangerschaft und anfangs habe ich mein Freund immer geholfen (Gartenarbeit, Keller renoviert, usw.), sein Kumpel kam vorbei und schaute einfach nur zu sowie trank Bier. 
Auch wird Auto gefahren, ob mit oder ohne Kind - ist ja alt genug um zu wissen was er tut.!? Für mich ein absolutes NoGo!!!
Benötigt meiner mal Hilfe, kommen Aussagen wie: keine Zeit, ist nicht sein Haus, gehört ihm nicht, muss er mal schauen.. aber meiner springt gleich und hilft ihn wenn er sich meldet. 
Wird etwas unternommen zu zweit, was sie ja dürfen, geht es nur ums trinken und dann gibt es bis zum Folgetag abends kein Zeichen von meinem Freund.
Nur um mit dann anhören zu müssen, dass er sich Sorgen macht, wenn ich nicht innerhalb 1 Stunde auf Anrufe und Nachrichten reagiere? 

Ich verbiete ihm diese Freundschaft nicht, heiße aber manche Taten weder gut noch unterstütze ich dies. Ich bin da offen und direkt zu meinem Freund und er weiß dies. 

Früher haben sie täglich gesoffen und ihr Leben gehabt, mag sein und hatte jede/r aber eine Beziehung sowie wenn sich ein Kind ankündigt, da müsste schon ein Umdenken kommen und Grenzen geben. 
Gerade wenn man aus dem Umfeld vieles mitbekommt und selbst sagt: man möchte es so nicht. 

2 -Gefällt mir

det92
det92
11.12.23 um 8:47

Ich glaube die Forenteilnehmer haben begriffen, dass du den besten Kumpel deines Freundes nich magst oder zumindest um die Aufmerksamkeit deines Partners beneidest. 😉

Daher keine Vermittlungsversuche, sondern eher einige allgemeine Gedanken zum Thema Freundschaften:

1) Eine Freundschaft funktioniert nicht wie ein Dispo. Unterstützung erfordert nicht sofortige Einlösung der "Schuld" und Verweigerung weiterer Hilfe bei offenen "Schulden". Deswegen ist man ja befreundet und nicht geschäftlich verhandelt Man ist füreinander da, wenn einem das Leben dornige Knüppel zwischen die Füße wirft.

2) Soziale Kontakte sind auch nach Eheschließung und Familiengründung wichtig. Sie können einem in schweren Phasen Kraft geben weiterzumachen oder auch die Augen öffnen wenn wir uns auf Irrwege begeben. Nicht zuletzt können sie einen sogar entlasten und unterstützen.

3) gute Freundschaften halten ein Leben lang und überstehen auch schwierige Lebensphasen im Gegensatz zu Beziehungen und manchen Ehen. Dafür sollte man sich aber regelmäßig sehen. Wie oft triffst du den deine Girls? Oder gibts Leute, die schon länger nich mehr gesehen hast?



 

1 -Gefällt mir

S
sindo_48297625
11.12.23 um 17:05
In Antwort auf det92

Ich glaube die Forenteilnehmer haben begriffen, dass du den besten Kumpel deines Freundes nich magst oder zumindest um die Aufmerksamkeit deines Partners beneidest. 😉

Daher keine Vermittlungsversuche, sondern eher einige allgemeine Gedanken zum Thema Freundschaften:

1) Eine Freundschaft funktioniert nicht wie ein Dispo. Unterstützung erfordert nicht sofortige Einlösung der "Schuld" und Verweigerung weiterer Hilfe bei offenen "Schulden". Deswegen ist man ja befreundet und nicht geschäftlich verhandelt Man ist füreinander da, wenn einem das Leben dornige Knüppel zwischen die Füße wirft.

2) Soziale Kontakte sind auch nach Eheschließung und Familiengründung wichtig. Sie können einem in schweren Phasen Kraft geben weiterzumachen oder auch die Augen öffnen wenn wir uns auf Irrwege begeben. Nicht zuletzt können sie einen sogar entlasten und unterstützen.

3) gute Freundschaften halten ein Leben lang und überstehen auch schwierige Lebensphasen im Gegensatz zu Beziehungen und manchen Ehen. Dafür sollte man sich aber regelmäßig sehen. Wie oft triffst du den deine Girls? Oder gibts Leute, die schon länger nich mehr gesehen hast?



 

Das ich ihn nicht mehr mag inzwischen ist aufgrund vieler Dinge, die passiert sind seitdem aber mir geht es eher um den intensiven Kontakt. 

Ich habe Freundinnen und auch eine beste Freundin.
Den Kontakt halte ich regelmäßig mit diesen sowie man sieht sich in gleichen Abständen.
Dennoch würde ich niemals auf die Idee kommen meine beste Freundin täglich mehrmals anzurufen (sei es im Urlaub, auf der Arbeit) bzw. einfach bei ihr aufzutauchen... man schreibt sich täglich, telefoniert 2-3 mal in der Woche sowie sieht sich spätestens alle 2 Wochen oder unternimmt einen Trip zusammen.

In meinen Augen ist dies schon sehr befremdlich:
1. Wenn jeden Tag unter der Woche (auch im Urlaub, freie Tage) das Handy um 7 Uhr klingelt, während des Tages noch mehrmals und nach Feierabend auch.
2. Am Wochenenden frühestens um 9 Uhr auf der Matte steht und dann nochmals übern Tag paar mal auftaucht. 
3. Man immer nur nimmt aber nicht gibt, hat für mich eher was mit ausnutzen zu tun als Freundschaft. 

Mir gehts es um das permanten angerufe und besuchen, vor allem schaue ich auf die Zeit mit dem Baby dann und hätte so kein Familienleben mit meinem Partner, da der Kumpel ständig da ist und ihn in Beschlag dann nehmen würde. 

 

1 -Gefällt mir

Anzeige
dave92
dave92
11.12.23 um 19:54

hallo kriegerin

Ich sags mal so: Dass die beiden befreundet sind, das wirst du nicht ändern können.
Welche Art der Freundschaft die beiden haben, das müssen sie ebenfalls selber wissen. Das geht dich böse gesagt nichts an.

ABER:
Dass der Freund täglich auf der Matte steht, das würde mich auch stören.
Klar, ihr wohnt nicht zusammen und es ist die Wohnung deines Partners.

Aber als seine Freundin, vor allem da noch bald ein Kind dazukommt, bin ich der Meinung, dass du mit deinem Partner sicher darüber reden darfst. Ich finde es nicht zu viel verlangt, dass er in der Situation Frau und Kumpel trennt.
Also, dass du zumindest Ruhe und deinen Partner "für dich" hast, wenn du bei ihm bist.

Du musst seinem Kumpel und ihm diese Männerzeit zu zweit gönnen. Aber dann muss sein Kumpel natürlich auch deinem Partner und dir diese gemeinsame Zeit geben.

Und wenn ihr später zusammen wohnt, könntet ihr auch vereinbaren, dass dein Partner und sein Kumpel nur ausserhalb treffen. Dann hast du nämlich gleich viel zu sagen, wer zu euch nach Hause kommen darf wie dein Partner.

2 -Gefällt mir

candygirl95
candygirl95
11.12.23 um 20:37

Ich finde nicht das du über reagierst. 
Es ist zu verstehen das die Trennung für ihn schwer war. Aber tägliche Anrufe die schon um sieben Uhr morgens beginnen und sich den ganzen Tag hinziehen. Und auch deinen Freund dazu animieren das er auch Alkohol trinkt finde ich nicht okay. 
Wie stellt sich dein Freund das vor wenn er Papa ist und ihr vielleicht zusammen wohnt? 
Vielleicht wäre es gut wenn sich der Kumpel auch Hilfe holen würde um die Trennung zu verarbeiten. 
Denn täglich zum Alkohol zu greifen ist keine Lösung. 
Tiefpunkte hat jeder Mensch im Leben. Aber man muss sich auch wieder aufraffen. 

8 -Gefällt mir

Anzeige
N
nicci42
11.12.23 um 22:50

Hi,
erstens: du kannst nichts dafür.
zweitens: er auch nicht 
Es ist eine irre schwierige Kultur in der wir leben......

2 -Gefällt mir

S
sindo_48297625
12.12.23 um 8:36
In Antwort auf dave92

hallo kriegerin

Ich sags mal so: Dass die beiden befreundet sind, das wirst du nicht ändern können.
Welche Art der Freundschaft die beiden haben, das müssen sie ebenfalls selber wissen. Das geht dich böse gesagt nichts an.

ABER:
Dass der Freund täglich auf der Matte steht, das würde mich auch stören.
Klar, ihr wohnt nicht zusammen und es ist die Wohnung deines Partners.

Aber als seine Freundin, vor allem da noch bald ein Kind dazukommt, bin ich der Meinung, dass du mit deinem Partner sicher darüber reden darfst. Ich finde es nicht zu viel verlangt, dass er in der Situation Frau und Kumpel trennt.
Also, dass du zumindest Ruhe und deinen Partner "für dich" hast, wenn du bei ihm bist.

Du musst seinem Kumpel und ihm diese Männerzeit zu zweit gönnen. Aber dann muss sein Kumpel natürlich auch deinem Partner und dir diese gemeinsame Zeit geben.

Und wenn ihr später zusammen wohnt, könntet ihr auch vereinbaren, dass dein Partner und sein Kumpel nur ausserhalb treffen. Dann hast du nämlich gleich viel zu sagen, wer zu euch nach Hause kommen darf wie dein Partner.

Hallo dave92,

genau um diese andauernte präsent geht es mir auch. Ich habe keine ruhige minute und es stresst mich, zumal wenn ich bei mein Freund aufkreuze, der Kumpel schon da ist oder es keine 10 Minuten dauert und er aufkreuzt.

Ich gebe meinem Freund die Freizeit, mit seinen Leuten etwas machen zu können aber muss mir dann anhören, dass ich ja kein Interesse habe oder mit denen etwas zu tun haben will.!?

Leider kann bzw. fühle ich mich nicht dazu berechtigt, den Kumpel als auch Leute aus der Wohnung zu schmeißen. Mein Partner hat ein Haus und da würde ich wenn einziehen, etwas anderes käme für ihn nicht infrage.
So kann ich mich zurückziehen in meine eigenen Wände und bin nicht gestresst, das hat er auch schon gemerkt und ist darüber nicht glücklich, dass ich es so handhabe aber mir ist es teils einfach zu viel mit dem Kumpel.

Reden und Erklärungen laufen meist in Streit hinaus, für ihn ist dies alles nicht störend sagt er.

1 -Gefällt mir

Anzeige
S
sindo_48297625
12.12.23 um 8:40
In Antwort auf candygirl95

Ich finde nicht das du über reagierst. 
Es ist zu verstehen das die Trennung für ihn schwer war. Aber tägliche Anrufe die schon um sieben Uhr morgens beginnen und sich den ganzen Tag hinziehen. Und auch deinen Freund dazu animieren das er auch Alkohol trinkt finde ich nicht okay. 
Wie stellt sich dein Freund das vor wenn er Papa ist und ihr vielleicht zusammen wohnt? 
Vielleicht wäre es gut wenn sich der Kumpel auch Hilfe holen würde um die Trennung zu verarbeiten. 
Denn täglich zum Alkohol zu greifen ist keine Lösung. 
Tiefpunkte hat jeder Mensch im Leben. Aber man muss sich auch wieder aufraffen. 

Hallo candygirl95,

danke und du bringst es auf den Punkt etwas.
Auch ich habe eine schwere/harte Trennung hinter mir aber mein Leben unabhängig von anderen in den Griff bekommen.
Auf die Frage mit zusammen wohnen, habe ich so konkret noch keine Aussage meines Partners erhalten - nur dies:
Es kann nach dem Kind anders kommen und sich positiv ändern aber auch negativ, das weiß man jetzt noch nicht -
Diese Aussage lies mich sehr vorsichtig werden, da es sich einfach jetzt schon etwas ändern sollte, wo wir noch nicht zusammen wohnen.

Der Kumpel hat in seinen Augen kein Problem, er sei alt genug um zu wissen was er tut...
Mir wurde gesagt ich solle mich in Bezug auf dessen Konsum sowie seinen Handlungen raushalten, daran halte ich mich auch.

Allerdings reagiere ich in Bezug auf mich, dem Kind und meinen Partner eben auch mit Entscheidungen.

1 -Gefällt mir

det92
det92
12.12.23 um 10:27

Ist das Haus so klein, das dort Rückzug unmöglich ist ?

Dann würde ich mit dem Zusammenzug noch warten. Bad Vibrations zwischen den Eltern sind nich gut für Kinder. Da entbindet deinen Freund natürlich nicht, dass kind mal zu nehmen und dem Freund auch mal zu sagen, heute passts nich.

Wie schlimm ist denn die Alkoholsucht tatsächlich ? Vielleicht gibt's ja Girls in deinem Freundeskreis, die ihm ganz uneigennützig vorstellen könntest?

3 -Gefällt mir

Anzeige
S
sindo_48297625
12.12.23 um 11:56
In Antwort auf det92

Ist das Haus so klein, das dort Rückzug unmöglich ist ?

Dann würde ich mit dem Zusammenzug noch warten. Bad Vibrations zwischen den Eltern sind nich gut für Kinder. Da entbindet deinen Freund natürlich nicht, dass kind mal zu nehmen und dem Freund auch mal zu sagen, heute passts nich.

Wie schlimm ist denn die Alkoholsucht tatsächlich ? Vielleicht gibt's ja Girls in deinem Freundeskreis, die ihm ganz uneigennützig vorstellen könntest?

In dem Haus wohnen seine Eltern mit drin (EG), mein Freund hat eine typische Single bzw. für Paarwohnung (DG) und dann noch den Keller. Dieser müsste umgebaut/ausgeräumt/renoviert werden, was er auch vor hat und wir würden über 2 Etagen dann wohnen, ist nicht wirklich prickelnd aber könnte man sich mit anfreunden evtl. solange die Eltern gibt. 

Niemals würde ich meine Mädels mit so jemanden bekannt machen! 
Ich sage JA, um es kurz zu fassen:
- trinkt fast auschließlich Bier, fängt mittags an 
- bringt Bier und holt es von sich daheim wenn mein Freund nicht das richtige im Haus hat
- fährt alkoholisiert Auto mit und ohne Kind
- auf der Arbeit bei Langeweile wird auch mal getrunken (wenn man dem erzähltem von ihm glauben kann)

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

R
reisefan67
12.12.23 um 12:31

Hallo Kriegerin

Ich kann Dich sehr gut verstehen. Klar macht man nach einer Trennung eine schwere Zeit durch und da sollten Freunde auch da sein. Aber das man so extrem in das Leben des Freundes eindringt, über so eine lange Zeit, das ist nicht normal. Dein Freund scheint ein sehr gutes Herz zu haben, wenn er jemanden, der nichts für ihn tut, so viel Zeit einräumt und das schon über eine so lange Zeit und mit einer schwangeren Freundin. Aber leider scheint ihm die Männerfreundscheint über Eure Beziehung zu gehen, denn auf Deine Wünsche. geht er leider nicht so ein. Er nimmt Dich ja nicht mal ernst. Alles nur Blödsinn was Du sagst.

Für Dich wäre es ideal, wenn sein Freund mal wieder eine Freundin hätte. Aber welche Frau hat Lust auf einen Mann, der so viel trinkt und für den Hilfsbereitschaft ein Fremdwort ist?

Ich würde Deinem Freund klar machen, dass Du diesen Zustand nicht mehr länger mitmachst. Dass Du Dich fragst, wieso Ihr eine Beziehung habt, wenn er doch ständig auf Abruf da ist, falls sein Freund etwas möchte und wo Eure Paarzeit bleibt? Denn Du kannst ja gar nicht planen, wenn dann plötzlich sein Freund vor der Tür steht oder ein Problem gelöst haben muss.

Ich finde es auch komisch, dass Ihr ein Kind in die Welt setzt, ohne mal vorher zusammen gewohnt zu haben. Nach 3 Jahren wäre das ja mal möglich gewesen. Sich täglich zu sehen ist eben nicht das Gleiche. 

Ehrlich gesagt, sehe ich für Euch keine gute Zukunft. Das Leben mit Baby macht Eure Situation auch nicht einfacher. Ich frage mich auch, ob Dein Freund für eine wirkliche Beziehung (und zukünftig mit Kind) überhaupt schon reif genug ist. 

Viele Grüsse

Gefällt mir

Anzeige
S
sisteronthefly
12.12.23 um 13:09

Hallo, 

wer einmal schweren Kummer erlebt hat, der einen richtig aus dem Leben reißt, der kann verstehen, wie es dem Mann ergeht und warum er ist, wie er ist. 

Dein Augenmerk liegt vollkommen auf Familiengründung und das ist absolut was Schönes. Es gibt allerdings noch mehr als das, Freundschaft zum Beispiel. Sicherlich ist ein Ausgleich wichtig aber ich denke, wir sprechen hier von einer Ausnahmesituation, die nicht kurzerhand verschwindet. In solchen Situationen ist ein wahrer Freund ein Segen. Jemand, der dir das Gefühl gibt ganz bei dir zu sein und vielleicht auch während eines Extremen an deiner Seite steht. 

Der Kumpel deines Freundes stört deine heile Familienidylle. Ich kann dich auch verstehen nur verliere nicht den Blick für wesentliche Dinge. Es ist eine wunderbare Eigenschaft für Menschen da zu sein. Ich glaube nicht, dass dieser Kumpel dir etwas wegnimmt oder es dazu kommt, dass dein Partner sich von dir abwendet. 

Vielleicht sind manche Worte nicht für deine Ohren gedacht, weil es dich nicht betrifft aber es möglicherweise verletzt, wenn du sie hören würdest. Es wird dir vermutlich noch oft im Leben begegnen das dein Partner andere Dinge tut, die ihm wichtig sind und dich ausschließen. Solange man immer einen gemeinsamen Konsenz beibehält ist daran nichts verkehrt. Im Gegenteil, jeder hat sein Leben zu leben und dies ist vielleicht eure erste Aufgabe, wie ihr nicht nur als Paar und zukünftige Eltern fungiert sondern auch als Einzelperson. 

LG Sis
 

2 -Gefällt mir

S
sindo_48297625
12.12.23 um 13:53
In Antwort auf reisefan67

Hallo Kriegerin

Ich kann Dich sehr gut verstehen. Klar macht man nach einer Trennung eine schwere Zeit durch und da sollten Freunde auch da sein. Aber das man so extrem in das Leben des Freundes eindringt, über so eine lange Zeit, das ist nicht normal. Dein Freund scheint ein sehr gutes Herz zu haben, wenn er jemanden, der nichts für ihn tut, so viel Zeit einräumt und das schon über eine so lange Zeit und mit einer schwangeren Freundin. Aber leider scheint ihm die Männerfreundscheint über Eure Beziehung zu gehen, denn auf Deine Wünsche. geht er leider nicht so ein. Er nimmt Dich ja nicht mal ernst. Alles nur Blödsinn was Du sagst.

Für Dich wäre es ideal, wenn sein Freund mal wieder eine Freundin hätte. Aber welche Frau hat Lust auf einen Mann, der so viel trinkt und für den Hilfsbereitschaft ein Fremdwort ist?

Ich würde Deinem Freund klar machen, dass Du diesen Zustand nicht mehr länger mitmachst. Dass Du Dich fragst, wieso Ihr eine Beziehung habt, wenn er doch ständig auf Abruf da ist, falls sein Freund etwas möchte und wo Eure Paarzeit bleibt? Denn Du kannst ja gar nicht planen, wenn dann plötzlich sein Freund vor der Tür steht oder ein Problem gelöst haben muss.

Ich finde es auch komisch, dass Ihr ein Kind in die Welt setzt, ohne mal vorher zusammen gewohnt zu haben. Nach 3 Jahren wäre das ja mal möglich gewesen. Sich täglich zu sehen ist eben nicht das Gleiche. 

Ehrlich gesagt, sehe ich für Euch keine gute Zukunft. Das Leben mit Baby macht Eure Situation auch nicht einfacher. Ich frage mich auch, ob Dein Freund für eine wirkliche Beziehung (und zukünftig mit Kind) überhaupt schon reif genug ist. 

Viele Grüsse

Hallo reisefan67, 

das Kind ist ungeplant gewesen aber nicht ungewollt. 
Auch war ein Zusammenzug geplant aber nach Bekanntgabe der Schwangerschaft wurde es erst so richtig extrem und gab unschöne Situationen weshalb ich erstmal die Notbremse gezogen habe. 

Zusammengewohnt haben wir in der Hinsicht schon, schlafen bei ihm, mal bei mir und an den Wochenenden waren wir auch zusammen meistens wenn nichts anderes war.  

Planen ist wie du schreibst sehr schwierig, meistens kommt es anders und das hat auch irgendwo mit Sicherheit zu tun. 

LG

Gefällt mir

Anzeige
greenthumb
greenthumb
12.12.23 um 13:55
In Antwort auf reisefan67

Hallo Kriegerin

Ich kann Dich sehr gut verstehen. Klar macht man nach einer Trennung eine schwere Zeit durch und da sollten Freunde auch da sein. Aber das man so extrem in das Leben des Freundes eindringt, über so eine lange Zeit, das ist nicht normal. Dein Freund scheint ein sehr gutes Herz zu haben, wenn er jemanden, der nichts für ihn tut, so viel Zeit einräumt und das schon über eine so lange Zeit und mit einer schwangeren Freundin. Aber leider scheint ihm die Männerfreundscheint über Eure Beziehung zu gehen, denn auf Deine Wünsche. geht er leider nicht so ein. Er nimmt Dich ja nicht mal ernst. Alles nur Blödsinn was Du sagst.

Für Dich wäre es ideal, wenn sein Freund mal wieder eine Freundin hätte. Aber welche Frau hat Lust auf einen Mann, der so viel trinkt und für den Hilfsbereitschaft ein Fremdwort ist?

Ich würde Deinem Freund klar machen, dass Du diesen Zustand nicht mehr länger mitmachst. Dass Du Dich fragst, wieso Ihr eine Beziehung habt, wenn er doch ständig auf Abruf da ist, falls sein Freund etwas möchte und wo Eure Paarzeit bleibt? Denn Du kannst ja gar nicht planen, wenn dann plötzlich sein Freund vor der Tür steht oder ein Problem gelöst haben muss.

Ich finde es auch komisch, dass Ihr ein Kind in die Welt setzt, ohne mal vorher zusammen gewohnt zu haben. Nach 3 Jahren wäre das ja mal möglich gewesen. Sich täglich zu sehen ist eben nicht das Gleiche. 

Ehrlich gesagt, sehe ich für Euch keine gute Zukunft. Das Leben mit Baby macht Eure Situation auch nicht einfacher. Ich frage mich auch, ob Dein Freund für eine wirkliche Beziehung (und zukünftig mit Kind) überhaupt schon reif genug ist. 

Viele Grüsse

Hallo, ich finde es positiv, dass du die Situation so klar beschreibst und erfasst und auch erkannt hast, dass dieser Kumpel nichts Positives zu eurer Beziehung beitragen kann. Er scheint nichts zu unternehmen, um wieder normal am Leben teilzunehmen, mit dem Trinken aufzuhören und sich selbst wieder eine Existenz aufzubauen. Anscheinend lässt er sich gehen und hängt mit deinem Freund ab, der nicht nur zu seinem ständigen Ansprechpartner wird sondern auch zu einem Ersatz für ein richtiges Leben. Da kann man nichts machen, er kann sich nur selbst aus diesem Elend befreien. Ein anderes Thema ist aber dein Freund, denn zum Tangotanzen gehören immer zwei. Wie kann es sein, dass er sich so vereinnahmen lässt und seine freie Zeit mit seinem doch sehr aufdringlichen und problembeladenen Kumpel verbringt? Aus Mitleid, aus Gewohnheit, aus Hilflosigkeit? Wie auch immer - ihr erwartet ein Kind und das fordert Aufmerksamkeit und ein Ende der Geht-schon-irgendwie-Phase. Das solltest du unbedingt klarstellen!

Gefällt mir

S
sindo_48297625
12.12.23 um 14:05
In Antwort auf sisteronthefly

Hallo, 

wer einmal schweren Kummer erlebt hat, der einen richtig aus dem Leben reißt, der kann verstehen, wie es dem Mann ergeht und warum er ist, wie er ist. 

Dein Augenmerk liegt vollkommen auf Familiengründung und das ist absolut was Schönes. Es gibt allerdings noch mehr als das, Freundschaft zum Beispiel. Sicherlich ist ein Ausgleich wichtig aber ich denke, wir sprechen hier von einer Ausnahmesituation, die nicht kurzerhand verschwindet. In solchen Situationen ist ein wahrer Freund ein Segen. Jemand, der dir das Gefühl gibt ganz bei dir zu sein und vielleicht auch während eines Extremen an deiner Seite steht. 

Der Kumpel deines Freundes stört deine heile Familienidylle. Ich kann dich auch verstehen nur verliere nicht den Blick für wesentliche Dinge. Es ist eine wunderbare Eigenschaft für Menschen da zu sein. Ich glaube nicht, dass dieser Kumpel dir etwas wegnimmt oder es dazu kommt, dass dein Partner sich von dir abwendet. 

Vielleicht sind manche Worte nicht für deine Ohren gedacht, weil es dich nicht betrifft aber es möglicherweise verletzt, wenn du sie hören würdest. Es wird dir vermutlich noch oft im Leben begegnen das dein Partner andere Dinge tut, die ihm wichtig sind und dich ausschließen. Solange man immer einen gemeinsamen Konsenz beibehält ist daran nichts verkehrt. Im Gegenteil, jeder hat sein Leben zu leben und dies ist vielleicht eure erste Aufgabe, wie ihr nicht nur als Paar und zukünftige Eltern fungiert sondern auch als Einzelperson. 

LG Sis
 

Hallo sisteronthefly,

wenn der Partner aber mehr für den Kumpel da ist als für das Kind sowie seine Familie ist dies fehlende Sicherheit. 
Mein Augenmerk liegt auf das Kind, das dies gesund auf die Welt kommt und danach sich erstmal einspielen muss. Er stellt sich das alles so einfach vor und meint, es wird sich nicht viel ändern mit Kind - was auch völliger Blödsinn ist -

Auch ist mein mein Partner weiter vorraus was in seinen Augen das Familienleben angeht als ich und muss ihn bremsen und "will" mir vorsagen wie alles so in Zukunft er sich vorstellt aber sobald der Kumpel da ist oder ihn braucht, ist er verschwunden bzw. springt dann gleich los... Abmachungen, Termine werden dann mal so eben "vergessen".

Ich möchte mich ja auch auf mein Partner irgendwo verlassen können, für mich liegen Taten immer schwerer als Worte.

LG
kriegerin

Gefällt mir

Anzeige
S
sisteronthefly
12.12.23 um 14:12
In Antwort auf sindo_48297625

Hallo sisteronthefly,

wenn der Partner aber mehr für den Kumpel da ist als für das Kind sowie seine Familie ist dies fehlende Sicherheit. 
Mein Augenmerk liegt auf das Kind, das dies gesund auf die Welt kommt und danach sich erstmal einspielen muss. Er stellt sich das alles so einfach vor und meint, es wird sich nicht viel ändern mit Kind - was auch völliger Blödsinn ist -

Auch ist mein mein Partner weiter vorraus was in seinen Augen das Familienleben angeht als ich und muss ihn bremsen und "will" mir vorsagen wie alles so in Zukunft er sich vorstellt aber sobald der Kumpel da ist oder ihn braucht, ist er verschwunden bzw. springt dann gleich los... Abmachungen, Termine werden dann mal so eben "vergessen".

Ich möchte mich ja auch auf mein Partner irgendwo verlassen können, für mich liegen Taten immer schwerer als Worte.

LG
kriegerin

Hallo, 

wäre in einem solchen Fall nicht aber ein Gespräch fällig darüber, wie dein Freund mit Verabredungen und Versprechen umgeht und weniger der Kontaktabbruch zu seinem Kumpel? 

Ich habe das leise Gefühl, du nimmst den Kumpel als Anlass eure eigentlichen Schwierigkeiten zu umgehen bzw. glaubst dass sie sich lösen, wenn es ihn nicht gäbe. 

LG Sis
 

2 -Gefällt mir

S
sindo_48297625
12.12.23 um 14:55
In Antwort auf sisteronthefly

Hallo, 

wäre in einem solchen Fall nicht aber ein Gespräch fällig darüber, wie dein Freund mit Verabredungen und Versprechen umgeht und weniger der Kontaktabbruch zu seinem Kumpel? 

Ich habe das leise Gefühl, du nimmst den Kumpel als Anlass eure eigentlichen Schwierigkeiten zu umgehen bzw. glaubst dass sie sich lösen, wenn es ihn nicht gäbe. 

LG Sis
 

Hallo Sis,

Gespräche laufen ins leere und werden einfach belächelt. Ich musste mir schon öfters anhören: "Es hat sich halt so ergeben" oder "Die Leute haben mir ein schlechtes Gewissen eingeredet, deswegen hat er es halt gemacht usw...".
Auf meine Gegenfrage ob er mir dann gegenüber kein schlechtes Gewissen hat oder wieso er es vorher nicht bespricht mit mir, darauf kam nur schulderzucken. 

Mir ist bewusst, dass in jeder Beziehung Schwierigkeiten gibt, dies ist mir bewusst aber hier geht es eben um diese präsente. Ich kann mir nicht vorstellen, dass andere Familien/Personen es so auch gutheißen würden, wenn ständig diesselbe Person da wäre, früh das Telefon klingelt oder es sich nur um diese dann dreht. 

Mir geht es hier nicht um den Kontaktabbruch mit seinem Kumpel, aber einfach auch da mal Grenzen zu setzen und ein Wort sprechen wäre nicht fehl, das weiß er. 

LG

Gefällt mir

Anzeige
D
dieppe110
12.12.23 um 15:10

Ich sehe Dich mittel- und langfristig als alleinerziehende Mutter.
Dein Freund / Partner hat seine eigene Wohnung und ihr seid nicht verheiratet.
Seine Absichtserklärungen, so denke ich, sind Beruhigungspillen für eine
stressige Dame, die er fahrlässig geschwängert hat.
Nach allem was so durchkommt bei Dir, ist ihm der Kumpel wichtiger als Du.
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das mit Euch irgendwann
funktionieren kann.
Außerdem: Je mehr Du ihm den Kumpel madig machst, desto schneller wird
er sich trennen.

1 -Gefällt mir

R
reisefan67
12.12.23 um 16:35

Hallo Kriegerin

Ich muss Dir ehrlich sagen, je mehr Du schreibst, dass ich für Euch schwarz sehe. Dein Freund ist noch gar nicht reif für eine ernste Beziehung. Für ihn ist es, seit sein Freund Single ist, wie eine Teeniebeziehung, so ohne Kommitment. ich weiss nicht, wie er vorher war, aber seit mehr als 1 Jahr ist er wieder ein Teenie, Freunde sind wichtiger als die eigene Freundin. 

Er ist verantwortungslos Dir gegenüber. Mit Dir kriegt er ein Kind, aber wenn sein Freund pfeifft, tanzt er. Wenn Du etwas möchtest, ja, wenn er gerade Zeit hat, ok. Aber wie lange er Zeit hat, tja, wer weiss das schon, wann sein Freund sich wieder meldet.

Er nimmt Deine Gefühle nicht. Das, was Du ihm in Bezug auf seinen Freund sagst (oder vielleicht auch bei anderen Dingen), ist falsch. Das stimmt doch alles gar nicht, so ist er doch nicht, Du bist ihm doch das Wichtigste, immerhin bekommt Ihr ein Kind und er plant doch so schön lebensfern Eure Zukunft, aber seinem Freund geht es halt nicht gut und wofür sind Freunde da?  

Ihr habt noch nie richtig zusammengelebt. Auch wenn Ihr viel Zeit miteinander verbracht habt, es ist etwas anderes. Jeder hat einen Zufluchtsort. Man muss sich nicht mit Problemen auseinandersetzen, wenn man nicht will. Zur Not geht man eben zu sich.

Und jetzt plant er zusammenzuziehen, auf welcher Basis? Eine WG zu dritt, mit seinem Freund? Als kleine angehende Familie, wo alles so weiterlaufen kann wie bisher, weil ein Baby nichts ändert? Habt Ihr niemanden im Freundes-/Familienkreis, der schon Kind(er) hat? So redet doch nur jemand mit Realitätsverlust oder ein kleines Kind.

Ich hoffe, dass Du Familie und Freunde hast, die Dir mit dem Baby helfen werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich Dein Freund ändert, halte ich für eher minim. Und da sein Freund ja auch keine Notwendigkeit sieht, in seinem Leben etwas zu ändern, wird das wohl weitergehen, bis er einen anderen guten Freund oder eine neue Freundin hat. Er ist ja nicht allein und immer, wenn er Lust auf Kontakt hat, meldet er sich. Wo ist also der Anreiz, etwas in seinem Leben zu ändern bzw. in richtige Bahnen zu bringen?

Ich wünsch Dir echt alles Gute und vor allem ein gutes soziales Netz, wenn das Baby da ist. 

Liebe Grüsse

Gefällt mir

Anzeige
I
ich2022
12.12.23 um 18:30

Hallo Kriegerin,

bedeutet das Leben für dich Kampf
oder weshalb diesen Namen?

... und eurem Problem 
denke ich,
dass bei aller Liebe und Fürsorge deines Freundes bzw Vater deiner Kinder -
zu seinem Freund
wenig Uneigennützigkeit besteht und dein Freund für seine wahrscheinlich größeren Probleme seinen Freund benötigt.
Ansonsten wäre er eher auf deiner Seite.

5 -Gefällt mir

det92
det92
12.12.23 um 18:39

Ist Kind eigentlich geplant gewesen ?

Vielleicht wird es ihm alles n bisschen zu viel...

2 -Gefällt mir

Anzeige
S
sisteronthefly
13.12.23 um 14:21
In Antwort auf sindo_48297625

Hallo Sis,

Gespräche laufen ins leere und werden einfach belächelt. Ich musste mir schon öfters anhören: "Es hat sich halt so ergeben" oder "Die Leute haben mir ein schlechtes Gewissen eingeredet, deswegen hat er es halt gemacht usw...".
Auf meine Gegenfrage ob er mir dann gegenüber kein schlechtes Gewissen hat oder wieso er es vorher nicht bespricht mit mir, darauf kam nur schulderzucken. 

Mir ist bewusst, dass in jeder Beziehung Schwierigkeiten gibt, dies ist mir bewusst aber hier geht es eben um diese präsente. Ich kann mir nicht vorstellen, dass andere Familien/Personen es so auch gutheißen würden, wenn ständig diesselbe Person da wäre, früh das Telefon klingelt oder es sich nur um diese dann dreht. 

Mir geht es hier nicht um den Kontaktabbruch mit seinem Kumpel, aber einfach auch da mal Grenzen zu setzen und ein Wort sprechen wäre nicht fehl, das weiß er. 

LG

Hallo, 

es kommt auch immer etwas darauf an, wie Gespräche geführt werden und welche Intention dich dazu verleitet. Es ist glaube ich auch keine gute Methode ein schlechtes Gewissen mit einem weiteren schlechten Gewissen zu füttern. 

Es kommt mir ganz stark durch, dass du den Kontakt mit dem Kumpel überhaupt nicht gutheißt und er dir auf den Geist geht. Ich bin mir sicher, dass eure Kommunikation dadurch gefärbt und dann natürlich getrübt wird. Dein Gegenüber merkt das und fühlt sich vermutlich ständig bevormundet. Dies ist keine gute Basis für zukünftige Gespräche, weil dadurch immer einer in die Bedrängnis gerät sich zu rechtfertigen und Rechtfertigungen führen zu keiner zielführenden Kommunikation. 

Ich finde deinen Wunsch nach Grenzen richtig und absolut sinnvoll. Vielleicht versuchst du die Gespräche mit deinem Mann in ruhigen, passenden Momenten zu führen und versuchst zumindest den Kumpel als Freund deines Mannes anzusehen. Vielleicht kannst du dich auch überwinden ihn "ein wenig" zu integrieren und ihn ein Teil werden lassen. Vielleicht hat dein Mann dann nicht das Gefühl, er müsste alles von dir fernhalten. Denn es ist ja auch die Geheimnistuerei, die dich nernt. 

Andere Menschen kann man nicht ändern, aber man kann sich selbst ändern, seine Einstellung anpassen und dadurch einen anderen Blickwinkel erhalten. 

LG Sis

Gefällt mir

Anzeige