Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ist das noch Liebe?

Ist das noch Liebe?

18. November um 15:02

Hallo,
ich bin mit meinem Freund seit 8 Monaten zusammen. Wir führen eine Fernbeziehung und sehen uns ca. jeden Monat.
Jedenfalls habe ich seit Anfang der Beziehung immer meine Zweifel ob ich ihn liebe. Damals war es aber mehr innere Unzufriedenheit.
Momentan ist die Beziehung einfach nicht mehr so schön. Wir reden jeden zweiten Tag für mindestens eine Stunde. Er hat gefühlt immer weniger Interesse an mir und wir streiten uns wegen so was manchmal. Ihn nervt das Ganze, aber mich lässt es einfach nicht los. Er will mit mir lieber irgendwelche Spiele am Computer spielen, aber nie uns einfach die Liebe zeigen. Er meinte auch er liebt mich, weil man so viel Spaß mit mir hat. Irgendwie schon schön, aber was ist, wenn er nicht mich, sondern die Zeit mit mir liebt?
Das Ganze macht mich immer unzufriedener, ich fühle mich ihm gegenüber einfach nicht mehr verbunden, da er mir nicht mehr so viel Aufmerksamkeit schenken kann. Ich verstehe das aber, weil er jetzt Student ist und immer weniger Zeit für mich hat, und somit auch in seiner Freizeit viel kaputter ist. Ich verstehe es, nur nimmt mich das alles emotional sehr mit... Ich habe Angst, dass ich beim nächsten Treffen bemerke, dass alle meine Liebe verschwunden ist. Ich will nicht, dass das aufhört. Aber es fühlt sich so an, als würden wir uns auseinanderleben und zu Freunden werden. Ich vermisse ihn sehr.
Ist das Ganze noch Liebe? Wie kann ich die Liebe quasi auffrischen, ohne ihm mehr Stress zu machen?
Schon mal dankeschön und LG

Mehr lesen

18. November um 15:26

Was genau glaubst du denn hat er weniger Interesse an dir? Ich meine du sagst, er liebt mehr die Zeit mit dem was ihr macht, aber weniger an dir selbst. Aber gehört das nicht dazu zu einer Beziehung?
Du sagst ja, damals war es mehr eine innere Unzufriedenheit, aber ist es nicht jetzt auch eine innnere Unzufriedenheit weil die Lust nach dir nicht mehr ganz so stark ist?
Es gehört ja dazu in einer Beziehung. Das tritt bei fast jeder Beziehung nach einigen Monaten auf. Die Frage ist also, ob das nun was du erlebst wirklich falsch ist oder deine Ansprüche zu übertrieben sind in Sachen Aufmerksamkeit. Wenn ich das so mit  einer Ex von mir vergleiche, mit der ich viele Jahre zusammen war, war ihr bedürfnis nach aufmerksamkeit immer so übertrieben stark, dass mich das auch ganz schön nervte und ja wir wurden dann irgendwann eher nach einigen Jahren zu Freunden.

Es kommen ja noch andere aspekte dazu, bei mir war meine Liebe immer etwas leise, weil ich nicht soo emotional bin. Manche Frauen stört das dann tierisch insbesondere wenn sie selbst besonders emotional sind, aber dann ist man halt vom Typ her so. Nur wenn es wirklich deutlich abfällt ist ein problem vorhanden, schätze ich mal.

Es kann sein dass du dich also selbst tierisch unter Druck setzt mit dem "ich muss jetzt geliebt werden und wenn nicht, dann verliere ich all diese liebe" aber er bleibt ja er und wenn ihr auf einer Wellenlänge seid, dann ist die Angst und Verkrampfung eher das Problem.

Was anderes ist, wenn er dich wirklich richtig Links liegen lässt, dann wäre das purer
Egoismus und keine Liebe.
 

2 LikesGefällt mir

18. November um 15:38
In Antwort auf dawnclaude

Was genau glaubst du denn hat er weniger Interesse an dir? Ich meine du sagst, er liebt mehr die Zeit mit dem was ihr macht, aber weniger an dir selbst. Aber gehört das nicht dazu zu einer Beziehung?
Du sagst ja, damals war es mehr eine innere Unzufriedenheit, aber ist es nicht jetzt auch eine innnere Unzufriedenheit weil die Lust nach dir nicht mehr ganz so stark ist?
Es gehört ja dazu in einer Beziehung. Das tritt bei fast jeder Beziehung nach einigen Monaten auf. Die Frage ist also, ob das nun was du erlebst wirklich falsch ist oder deine Ansprüche zu übertrieben sind in Sachen Aufmerksamkeit. Wenn ich das so mit  einer Ex von mir vergleiche, mit der ich viele Jahre zusammen war, war ihr bedürfnis nach aufmerksamkeit immer so übertrieben stark, dass mich das auch ganz schön nervte und ja wir wurden dann irgendwann eher nach einigen Jahren zu Freunden.

Es kommen ja noch andere aspekte dazu, bei mir war meine Liebe immer etwas leise, weil ich nicht soo emotional bin. Manche Frauen stört das dann tierisch insbesondere wenn sie selbst besonders emotional sind, aber dann ist man halt vom Typ her so. Nur wenn es wirklich deutlich abfällt ist ein problem vorhanden, schätze ich mal.

Es kann sein dass du dich also selbst tierisch unter Druck setzt mit dem "ich muss jetzt geliebt werden und wenn nicht, dann verliere ich all diese liebe" aber er bleibt ja er und wenn ihr auf einer Wellenlänge seid, dann ist die Angst und Verkrampfung eher das Problem.

Was anderes ist, wenn er dich wirklich richtig Links liegen lässt, dann wäre das purer
Egoismus und keine Liebe.
 

Nein, er ist total toll. Wie ich erklärte, er ist einfach total ausgeknockt seitdem er das Studium angefangen hat und kann mir einfach nicht mehr dieselbe Aufmerksamkeit geben. Ihm tut das auch leid und ich finde das auch schön, dass ihm mein Wohlbefinden wichtig und verstehe alles, nur meine Emotionen stehen manchmal dazwischen. An sich braucht er auch mehr Freiraum als ich. Er braucht immer Abwechslung mit anderen Freunden, ich könnte fast jeden Tag mit ihm verbringen. Ich versuche damit klarzukommen und es gibt auch Tage, an denen mir das gelingt, aber auch Tage an denen ich total ängstlich werde und Angst habe dass diese Emotionen nie weggehen werden. Dazu muss ich aber auch sagen, dass ich kaum andere Menschen um mich habe und vielleicht an einer Depression oder anderer psychischer Krankheit leide, die Therapie beginnt leider erst Ende Januar. Ich hoffe dass diese mir vielleicht hilft, mit dem Ganzen besser klarzukommen und seine "Macken" emotional zu akzeptieren.

Gefällt mir

18. November um 15:53
In Antwort auf lalalou

Nein, er ist total toll. Wie ich erklärte, er ist einfach total ausgeknockt seitdem er das Studium angefangen hat und kann mir einfach nicht mehr dieselbe Aufmerksamkeit geben. Ihm tut das auch leid und ich finde das auch schön, dass ihm mein Wohlbefinden wichtig und verstehe alles, nur meine Emotionen stehen manchmal dazwischen. An sich braucht er auch mehr Freiraum als ich. Er braucht immer Abwechslung mit anderen Freunden, ich könnte fast jeden Tag mit ihm verbringen. Ich versuche damit klarzukommen und es gibt auch Tage, an denen mir das gelingt, aber auch Tage an denen ich total ängstlich werde und Angst habe dass diese Emotionen nie weggehen werden. Dazu muss ich aber auch sagen, dass ich kaum andere Menschen um mich habe und vielleicht an einer Depression oder anderer psychischer Krankheit leide, die Therapie beginnt leider erst Ende Januar. Ich hoffe dass diese mir vielleicht hilft, mit dem Ganzen besser klarzukommen und seine "Macken" emotional zu akzeptieren.

Okay also erst mal ist auf jedeN fall gut, dass du das so klug analysieren kannst, und auch deine eigenen Schwächen siehst, viele Menschen können das nicht.
Ich meine das wird vermutlcih sehr gut sein für dich und dein Wohlbefinden gerade auch in der Therapie.
Wichtig ist, dass dein Körper dich nicht beherrschen darf, du musst immer daran denken, dass negative Gefühle nicht direkt von dir selbst kommen, sondern dein Körper versucht dich zu manipulieren, gerade in Sachen Depression etc ist das ja teils nicht normal sondern stärker ausgeprägt als gewöhnlich. (ich hab mich viel mit dem Thema beschäftigt )

Was das problem mit dem Freund angeht.
Es ist ja so, dass man nach der Arbeit oder eben Studium ziemlich ausgenockt ist und dann versteh  ich, dass man nur noch wenig Lust hat. Bei mir ist es z.b. so dass ich nach der Arbeit erst mal ne Halbe stunde schlafen muss, um wieder fitt zu sein.
Ist eine Möglichkeit damit umzugehen, denn nach dem schlaf fühl ich mich wieder recht normal.

Wenn ich das nicht tue, bin ich quasi nur am dösen und brauche was zum relaxen, da ist die Motivation einfach nicht so groß. Im prinzip geht das auch mit Freundin, aber vermutlich eher wenn man zusammenzieht.

Also so wie ich das lese, stehen eher deine Emotionen ein bisschen zu sehr im Vordergrund und eben das Bedürfnis nach Nähe. das muss nicht schlecht sein. Nur als beispiel ich hatte eine mal eine Freundschafts+ Beziehung die war sehr anhänglich, und ich nicht so, aber auf der anderen Seite brachte mir ihre Anhänglichkeit immer ein gutes Gefühl der Sicherheit, das ist ungefähr genau das was du gerade vermisst.
Wenn man so ein ungleichgewicht hat, ist es gar nicht so einfach, kann ich nachvollziehen.
Aber ich glaube insgesamt darfst du nicht zu negativ denken. Du
brauchst deine eigenen Interessen und beschäftigungen so als wärst du Single, wegen der Fernbeziehungssache. Viele können das nicht und lassen eine Fernbeziehung sein, aber wenn du mit ihm zusammensein willst, muss man halt Kompromisse eingehe, da kommt man ja nicht drumherum.
Es ist deine Entscheidung, aber wenn du das Gefühl hast, dass er nicht die Lust an dir verloren hat, dann musst du eben akzeptieren, dass sein Bedürfnis nicht ganz so ausgeprägt ist wie bei dir.

Ach ja und natürlich wenn du die Liebe wieder etwas auffrischen willst, dann denkt euch ein paar tolle Dinge aus, die ihr gemeinsam unternehmen könnt. Von Freizeitparks , vieleicht irgendwas ungewöhnliches, romantisches picknick oder sonst irgendwo gemeinsam hinfahren. Das find ich macht schon was aus, und sind immer ein paar Highlights in der Beziehung. Ab und zu reicht das schon find ich, je nachdem was man für interessen hat.

Gefällt mir

18. November um 16:04

P.s. Mir fällt noch dazu ein, dss ich zuletzt eine Ex hatte, die sich mit ihren Sorgen und depressionen auch die Beziehung kaputt gemacht hatte (okay zugegeben ich hatte auch ein paar fehler drin) Jedenalls konnte ich es ihr nicht genug recht machen und sie hatte kein Vertrauen, und sie bekam auhc nicht genug Aufmerksamkeit (weil sie auch viel zu viel am meckern war, was mich wiederum demotivierte, also ihre negativität) und sie war auch in therapie und bekam medikamente gegen Depressionen. Du siehst die Parallele xD
Na jedenfalls war sie dann nach mir mit ihrem besten Freund zusammen der ewig lange um sie geworben hat , und dann war das für sie die beste Alternative, weil sie vermutlich dann seine unbändige jahrelang aufgebaute Lust auf sich genießen wollte.
Vielleicht passen sie besser zusammen, möglich, aber es kann auch sein, dass es wie mit Drogen ist. Daher man gibt sich einen Schuss wegen dem Bedürfnis , das hält für ein paar monate und wenn der Beziehungsalltag wieder eintritt, hat man wieder das Bedürfnis nach mehr Liebe.

Gefällt mir

18. November um 16:04
In Antwort auf dawnclaude

Okay also erst mal ist auf jedeN fall gut, dass du das so klug analysieren kannst, und auch deine eigenen Schwächen siehst, viele Menschen können das nicht.
Ich meine das wird vermutlcih sehr gut sein für dich und dein Wohlbefinden gerade auch in der Therapie.
Wichtig ist, dass dein Körper dich nicht beherrschen darf, du musst immer daran denken, dass negative Gefühle nicht direkt von dir selbst kommen, sondern dein Körper versucht dich zu manipulieren, gerade in Sachen Depression etc ist das ja teils nicht normal sondern stärker ausgeprägt als gewöhnlich. (ich hab mich viel mit dem Thema beschäftigt )

Was das problem mit dem Freund angeht.
Es ist ja so, dass man nach der Arbeit oder eben Studium ziemlich ausgenockt ist und dann versteh  ich, dass man nur noch wenig Lust hat. Bei mir ist es z.b. so dass ich nach der Arbeit erst mal ne Halbe stunde schlafen muss, um wieder fitt zu sein.
Ist eine Möglichkeit damit umzugehen, denn nach dem schlaf fühl ich mich wieder recht normal.

Wenn ich das nicht tue, bin ich quasi nur am dösen und brauche was zum relaxen, da ist die Motivation einfach nicht so groß. Im prinzip geht das auch mit Freundin, aber vermutlich eher wenn man zusammenzieht.

Also so wie ich das lese, stehen eher deine Emotionen ein bisschen zu sehr im Vordergrund und eben das Bedürfnis nach Nähe. das muss nicht schlecht sein. Nur als beispiel ich hatte eine mal eine Freundschafts+ Beziehung die war sehr anhänglich, und ich nicht so, aber auf der anderen Seite brachte mir ihre Anhänglichkeit immer ein gutes Gefühl der Sicherheit, das ist ungefähr genau das was du gerade vermisst.
Wenn man so ein ungleichgewicht hat, ist es gar nicht so einfach, kann ich nachvollziehen.
Aber ich glaube insgesamt darfst du nicht zu negativ denken. Du
brauchst deine eigenen Interessen und beschäftigungen so als wärst du Single, wegen der Fernbeziehungssache. Viele können das nicht und lassen eine Fernbeziehung sein, aber wenn du mit ihm zusammensein willst, muss man halt Kompromisse eingehe, da kommt man ja nicht drumherum.
Es ist deine Entscheidung, aber wenn du das Gefühl hast, dass er nicht die Lust an dir verloren hat, dann musst du eben akzeptieren, dass sein Bedürfnis nicht ganz so ausgeprägt ist wie bei dir.

Ach ja und natürlich wenn du die Liebe wieder etwas auffrischen willst, dann denkt euch ein paar tolle Dinge aus, die ihr gemeinsam unternehmen könnt. Von Freizeitparks , vieleicht irgendwas ungewöhnliches, romantisches picknick oder sonst irgendwo gemeinsam hinfahren. Das find ich macht schon was aus, und sind immer ein paar Highlights in der Beziehung. Ab und zu reicht das schon find ich, je nachdem was man für interessen hat.

Ja, wie gesagt, ich denke es liegt mehr an mir Sachen emotional zu überstehen ich versuche auch meinen Freund bei allem zu unterstützen, was er mit mir durchmacht.
An sich will ich auch immer positiv der Situation gegenüber stehen, nur manchmal überkommen mich die komischen Gefühle und frage mich dann auch 10000 Jahre ob die beziehung noch das richtige sei und brauche immer irgendeine Bestätigung einer dritten Person. An sich weiß ich ja, dass alles grob im reinen ist, nur bin ich eben nicht so einfach.
Aber danke für's zuhören, so was hilft immer sehr!

Gefällt mir

18. November um 16:21
In Antwort auf dawnclaude

P.s. Mir fällt noch dazu ein, dss ich zuletzt eine Ex hatte, die sich mit ihren Sorgen und depressionen auch die Beziehung kaputt gemacht hatte (okay zugegeben ich hatte auch ein paar fehler drin) Jedenalls konnte ich es ihr nicht genug recht machen und sie hatte kein Vertrauen, und sie bekam auhc nicht genug Aufmerksamkeit (weil sie auch viel zu viel am meckern war, was mich wiederum demotivierte, also ihre negativität) und sie war auch in therapie und bekam medikamente gegen Depressionen. Du siehst die Parallele xD
Na jedenfalls war sie dann nach mir mit ihrem besten Freund zusammen der ewig lange um sie geworben hat , und dann war das für sie die beste Alternative, weil sie vermutlich dann seine unbändige jahrelang aufgebaute Lust auf sich genießen wollte.
Vielleicht passen sie besser zusammen, möglich, aber es kann auch sein, dass es wie mit Drogen ist. Daher man gibt sich einen Schuss wegen dem Bedürfnis , das hält für ein paar monate und wenn der Beziehungsalltag wieder eintritt, hat man wieder das Bedürfnis nach mehr Liebe.

Joa, aber das ist ja auch etwas extremer, nicht böse gemeint
Ich will ja wirklich alles besser haben und dran arbeiten und ich denke das kriege ich auch hin 
Aber ja, solche Menschen die das Ganze absichtlich nur toxisch angehen kann man eigentlich aus dem Leben werfen

Gefällt mir

18. November um 16:21
In Antwort auf lalalou

Hallo,
ich bin mit meinem Freund seit 8 Monaten zusammen. Wir führen eine Fernbeziehung und sehen uns ca. jeden Monat.
Jedenfalls habe ich seit Anfang der Beziehung immer meine Zweifel ob ich ihn liebe. Damals war es aber mehr innere Unzufriedenheit.
Momentan ist die Beziehung einfach nicht mehr so schön. Wir reden jeden zweiten Tag für mindestens eine Stunde. Er hat gefühlt immer weniger Interesse an mir und wir streiten uns wegen so was manchmal. Ihn nervt das Ganze, aber mich lässt es einfach nicht los. Er will mit mir lieber irgendwelche Spiele am Computer spielen, aber nie uns einfach die Liebe zeigen. Er meinte auch er liebt mich, weil man so viel Spaß mit mir hat. Irgendwie schon schön, aber was ist, wenn er nicht mich, sondern die Zeit mit mir liebt? 
Das Ganze macht mich immer unzufriedener, ich fühle mich ihm gegenüber einfach nicht mehr verbunden, da er mir nicht mehr so viel Aufmerksamkeit schenken kann. Ich verstehe das aber, weil er jetzt Student ist und immer weniger Zeit für mich hat, und somit auch in seiner Freizeit viel kaputter ist. Ich verstehe es, nur nimmt mich das alles emotional sehr mit... Ich habe Angst, dass ich beim nächsten Treffen bemerke, dass alle meine Liebe verschwunden ist. Ich will nicht, dass das aufhört. Aber es fühlt sich so an, als würden wir uns auseinanderleben und zu Freunden werden. Ich vermisse ihn sehr.
Ist das Ganze noch Liebe? Wie kann ich die Liebe quasi auffrischen, ohne ihm mehr Stress zu machen?
Schon mal dankeschön und LG

wie oft seht ihr euch denn?

Gefällt mir

18. November um 16:25
In Antwort auf theola

wie oft seht ihr euch denn?

Jeden Monat eigentlich. Einzige Ausnahme momentan: November sehen wir uns nicht und erst nach Weihnachten dann, weil es einfach nicht anders geht

Gefällt mir

18. November um 16:48
In Antwort auf lalalou

Jeden Monat eigentlich. Einzige Ausnahme momentan: November sehen wir uns nicht und erst nach Weihnachten dann, weil es einfach nicht anders geht

aber 1 mal im Monat treffen... ist das wirklich ne Beziehung?  also für mich persönlich wäre eseine Affäre, mehr nicht.  

wieviel Kilometerist er weg?

Gefällt mir

18. November um 17:02
In Antwort auf theola

aber 1 mal im Monat treffen... ist das wirklich ne Beziehung?  also für mich persönlich wäre eseine Affäre, mehr nicht.  

wieviel Kilometerist er weg?

Es ist definitiv eine Beziehung. Wir reden fast jeden Tag miteinander und pflegen unsere Fernbeziehung.
es sind stolze 400 kilometer, aber selbst die Hälfte würde für mich keinen Unterschied machen

Gefällt mir

18. November um 17:44
In Antwort auf lalalou

Es ist definitiv eine Beziehung. Wir reden fast jeden Tag miteinander und pflegen unsere Fernbeziehung.
es sind stolze 400 kilometer, aber selbst die Hälfte würde für mich keinen Unterschied machen

400 Kilometer und da sieht man sich nur 1 mal im Monat 

Gefällt mir

18. November um 18:23
In Antwort auf theola

400 Kilometer und da sieht man sich nur 1 mal im Monat 

Erstens bin ich noch minderjährig, zweitens verdient er auch nicht sein eigenes Geld. Er studiert, ist sehr beschäftigt und findet an Wochenenden auch oft keine Zeit um nur mit mir zu reden. Die Fahrt nimmt 6 Stunden in Anspruch. Wenn ich ihn Freitagabend besuchen sollte, hat er erstens nur sehr wenig Zeit für mich und zweitens sehen wir uns dann nur für 1 & 1/2 Tage, weil ich Sonntag schon wieder spätestens Mittags fahren muss. Und dann ist das Treffen auch nur davon geprägt, dass ich bald schon wieder nach Hause muss.
Zudem hab ich Klausurenphase, das funktioniert nicht so einfach.
Aber wie stellst du dir das vor dass man als Studierender, der jeden Tag in der Woche in der Uni verbringt, und als im Dorf lebende Abiturientin sich bei 400km über 1 mal im Monat treffen soll? Vor allem haben wir nicht viel Geld. Ist zwar emotional abstrengend sich so selten zu sehen, aber anders geht es eben nicht. Aber wenn Liebe zwischen zwei Menschen existiert, macht man das eben durch

Gefällt mir

18. November um 19:14
In Antwort auf lalalou

Erstens bin ich noch minderjährig, zweitens verdient er auch nicht sein eigenes Geld. Er studiert, ist sehr beschäftigt und findet an Wochenenden auch oft keine Zeit um nur mit mir zu reden. Die Fahrt nimmt 6 Stunden in Anspruch. Wenn ich ihn Freitagabend besuchen sollte, hat er erstens nur sehr wenig Zeit für mich und zweitens sehen wir uns dann nur für 1 & 1/2 Tage, weil ich Sonntag schon wieder spätestens Mittags fahren muss. Und dann ist das Treffen auch nur davon geprägt, dass ich bald schon wieder nach Hause muss.
Zudem hab ich Klausurenphase, das funktioniert nicht so einfach.
Aber wie stellst du dir das vor dass man als Studierender, der jeden Tag in der Woche in der Uni verbringt, und als im Dorf lebende Abiturientin sich bei 400km über 1 mal im Monat treffen soll? Vor allem haben wir nicht viel Geld. Ist zwar emotional abstrengend sich so selten zu sehen, aber anders geht es eben nicht. Aber wenn Liebe zwischen zwei Menschen existiert, macht man das eben durch

keine Zeit zum reden?? 

Gefällt mir

18. November um 21:15
In Antwort auf theola

keine Zeit zum reden?? 

Uni? Hausaufgaben?

Gefällt mir

19. November um 9:17
In Antwort auf lalalou

Uni? Hausaufgaben?

echt jetzt?
ok... er macht also 24 stunden nur was für die uni und hat nicht mal zeit paar minuten mit dir zu reden...

aber wenn du das so glaubst und hinnimmst ist alles gut

Gefällt mir

19. November um 11:44

Also Freitag abend könnte wirklich noch drin sein. Hab ich auch immer gemacht bei einer damaligen WE Beziehung.
Kann man das nicht einplanen mit Uni Aufgaben? Das wäre immerhin noch ein halber Tag und die Nacht. die dazu käme. weniger stress, bessere laune, weniger negative Gedanken.

1 LikesGefällt mir

19. November um 11:51
In Antwort auf dawnclaude

Also Freitag abend könnte wirklich noch drin sein. Hab ich auch immer gemacht bei einer damaligen WE Beziehung.
Kann man das nicht einplanen mit Uni Aufgaben? Das wäre immerhin noch ein halber Tag und die Nacht. die dazu käme. weniger stress, bessere laune, weniger negative Gedanken.

Ich habe Schule, er bis 17 Uhr Uni. Das funktioniert einfach nicht. An die Flixbushaltestellen müssen wir jeweils auch ne Stunde hinfahren. Heißt 7 Stunden. Ich bin Freitags 14 Uhr Zuhause. Nehmen wir mal an, dass meine Eltern mich zur Flixbusstelle bringen können (was auch nicht immer der Fall ist!!). Dann bin ich vielleicht 21 Uhr frühstens in Berlin. Aber wer sagt dass der Bus sich mir anpasst? Soweit ich weiß wäre ich erst 23:30 Uhr da. DAS ist Stress. Und dann diesen einen Tag für 40€ obwohl meine Eltern sowieso wenig verdienen. Jedes Wochenende können wir uns das nicht leisten.

Gefällt mir

19. November um 13:04
In Antwort auf dawnclaude

Also Freitag abend könnte wirklich noch drin sein. Hab ich auch immer gemacht bei einer damaligen WE Beziehung.
Kann man das nicht einplanen mit Uni Aufgaben? Das wäre immerhin noch ein halber Tag und die Nacht. die dazu käme. weniger stress, bessere laune, weniger negative Gedanken.

geht doch gar nicht ums treffen...

sondern sie REDEN ja nicht mal miteinander...

Gefällt mir

19. November um 13:22
In Antwort auf theola

geht doch gar nicht ums treffen...

sondern sie REDEN ja nicht mal miteinander...

Hä? Wir reden jeden Tag für ein paar Stunden miteinander?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Kann ich (ihn) lieben oder bin ich absolut gefühlskalt und sollte immer single bleiben?
Von: pastellrosa_34
neu
20. November um 19:18

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen