Forum / Liebe & Beziehung

Ist das Fremdgehen ?

16. November um 14:23 Letzte Antwort: 19. November um 18:29

Hallo Leute,

es gab im Forum schon einmal einen ähnlichen Post, den ich nicht mehr finden kann. 
Es geht darum, dass ich einmalig Sexting gemacht habe mit einer Frau, die irgendwo aus Amerika oder Kanada kommt( also null Kontakt oder sonstiges). 
Der Grund dafür war ehrlich gesagt einfach nur Neugier beziehungsweise "das Wissen wollen, wie es ist, da es heute zu Tage so viele machen". 
Im Endeffekt war es nicht sonderlich toll und nur eine dumme Spielerei, die mir nicht mehr aus dem Kopf geht und mich plagt ein schlechtes Gewissen.
Pronzipiell bin ich ein ehrlicher Mensch, jedoch würde diese Beichte mit Sicherheit alles kaputt machen. 
Das ist meine erste Beziehung ( hatte keine Freundin davor) und bin sehr zufrieden . 
Diese Aktion war einfach primitiv und lustgesteuert.

Die Frage an Euch: 
setzt ihr sowas mit Fremdgehen gleich? 
Am liebsten würde ich das ganze einfach nur vergessen und mein Leben weiterleben... der Gedanke an Fremdgehen macht mich fertig. 

Eine Beixhte wäre in dem Fall keine Option und würde mich zwar erleichtern, jedoch auf Kosten des Partners( was ich nicht will). 
wie kommt man mit solchen Vergehen selbst klar? 

liebe Grüße 
 

Mehr lesen

16. November um 18:08
In Antwort auf

Hallo Leute,

es gab im Forum schon einmal einen ähnlichen Post, den ich nicht mehr finden kann. 
Es geht darum, dass ich einmalig Sexting gemacht habe mit einer Frau, die irgendwo aus Amerika oder Kanada kommt( also null Kontakt oder sonstiges). 
Der Grund dafür war ehrlich gesagt einfach nur Neugier beziehungsweise "das Wissen wollen, wie es ist, da es heute zu Tage so viele machen". 
Im Endeffekt war es nicht sonderlich toll und nur eine dumme Spielerei, die mir nicht mehr aus dem Kopf geht und mich plagt ein schlechtes Gewissen.
Pronzipiell bin ich ein ehrlicher Mensch, jedoch würde diese Beichte mit Sicherheit alles kaputt machen. 
Das ist meine erste Beziehung ( hatte keine Freundin davor) und bin sehr zufrieden . 
Diese Aktion war einfach primitiv und lustgesteuert.

Die Frage an Euch: 
setzt ihr sowas mit Fremdgehen gleich? 
Am liebsten würde ich das ganze einfach nur vergessen und mein Leben weiterleben... der Gedanke an Fremdgehen macht mich fertig. 

Eine Beixhte wäre in dem Fall keine Option und würde mich zwar erleichtern, jedoch auf Kosten des Partners( was ich nicht will). 
wie kommt man mit solchen Vergehen selbst klar? 

liebe Grüße 
 

dann vegesse es einfach und leb Dein Leben weiter.

2 LikesGefällt mir

16. November um 22:39

Hi Marco,

nein, ist auch meiner Meinung nach kein Fremdgehen!

Deine Aktion, du sagst primitiv und lustgesteuert, war vielleicht hauptsächlich von Neugier getrieben. Es hat auf dich keinen besonderen nachhaltigen Einfluss gehabt, also kannst du es getrost ad acta legen und dein Leben leben,  wie coleen oben  sagt.

Es gibt überhaupt keinen Grund für eine Beichte. Es birgt eher Gefahren, z.B. Missverständnis, Drama usw. Lass es.

Freundliche Grüße,

Pi



 

1 LikesGefällt mir

17. November um 16:01

Fremdgehen fängt doch für jeden woanders an. Es kommt darauf an, wie du und deine Freundin in eurer Beziehung fremdgehen definiert habt. Korrekt ist Sexting mit Personen außerhalb der Beziehung jedenfalls nicht. Vorschlag: das Geschehene als Anlass nehmen, um mit deiner Freundin die Grenzen festzulegen und sich an diese in Zukunft halten.
Liebe Grüße

1 LikesGefällt mir

17. November um 16:37

Danke für die Antworten. 
Ich werde das ganze nun nicht berichten und damit leben. 
Ein Gespräch zu suchen und über die Grenzen zu reden ist zwar gut und richtig, jedoch in dem Fall nicht nötig. 
Mir ist bewusst, was erlaubt ist und was nicht , weshalb ich das ganze auch so stark bereue und mir durchgehend einen Kopf mache. 

Auch wenn evtl. einige sagen, dass man immer ehrlich sein soll, bin ich der Meinung, dass die Wahrheit manchmal mehr kaputt mach als hilft. 
Ich sehe es als wichtige Erfshrung an, die mir tatsächlich etwas gebracht hat, da ich nun einige Dinge andres sehe.

Ich verbuche das ganze als dummer Fehler und versuche das irgendwann zu vergessen, auch wenn ich täglich und fast jede Stunde daran denken muss. 

liebe Grüße 

Gefällt mir

17. November um 16:51
In Antwort auf

Hallo Leute,

es gab im Forum schon einmal einen ähnlichen Post, den ich nicht mehr finden kann. 
Es geht darum, dass ich einmalig Sexting gemacht habe mit einer Frau, die irgendwo aus Amerika oder Kanada kommt( also null Kontakt oder sonstiges). 
Der Grund dafür war ehrlich gesagt einfach nur Neugier beziehungsweise "das Wissen wollen, wie es ist, da es heute zu Tage so viele machen". 
Im Endeffekt war es nicht sonderlich toll und nur eine dumme Spielerei, die mir nicht mehr aus dem Kopf geht und mich plagt ein schlechtes Gewissen.
Pronzipiell bin ich ein ehrlicher Mensch, jedoch würde diese Beichte mit Sicherheit alles kaputt machen. 
Das ist meine erste Beziehung ( hatte keine Freundin davor) und bin sehr zufrieden . 
Diese Aktion war einfach primitiv und lustgesteuert.

Die Frage an Euch: 
setzt ihr sowas mit Fremdgehen gleich? 
Am liebsten würde ich das ganze einfach nur vergessen und mein Leben weiterleben... der Gedanke an Fremdgehen macht mich fertig. 

Eine Beixhte wäre in dem Fall keine Option und würde mich zwar erleichtern, jedoch auf Kosten des Partners( was ich nicht will). 
wie kommt man mit solchen Vergehen selbst klar? 

liebe Grüße 
 

Jeder Mensch ist unterschiedlich und deswegen fängt Fremdgehen auch bei jedem wo anders an. 

Ich persönlich wäre wirklich sauer, für mich wäre es Fremdgehen, selbst wenn körperlich nicht wirklich was passiert ist. Aber einfach die Tatsache, dass man  Sexting macht obwohl man in einer Beziehung ist, kann ich nicht wirklich nachvollziehen und auch das man es verheimlicht, macht es meiner Meinung nach noch viel viel schlimmer. Ich glaube würde man das Ganze so gerade heraus erzähen so nach dem Motto: Da hatte mich doch eine angeschrieben und wollte mit mir sexten, okay. Dann würde ich vielleicht ein Auge zudrücken, aber wenn ich erfahren würde das man das mir extra verheimlicht, dann wäre ich verdammt wütend. 

Gefällt mir

19. November um 16:26

Na ja, man kann nicht drum herum reden: Sowas ist verletztend!
Und auch ein platonisches Fremdgehen ist irgendwie fremd gegangen.

D.h. eine Beichte wäre in jedem Fall der Bericht eines (sehr) verletzenden Verhalten deinerseits. Zumal es deine erste Freundin ist und eure Beziehung vermutlich noch keine Stürme überstanden hat, riskierst du da u.U. schon sehr viel.

Aber ob du es unbedingt beichten müsstest, daran zweifle ich entschieden.
Es ist doch nicht wirklich was passiert. Ein bisschen Prickeln vielleicht, mehr nicht.
Das darf man m.E. auch mal vergessen!


 

Gefällt mir

19. November um 18:29

Ich zitiere Dich mal:

"Auch wenn evtl. einige sagen, dass man immer ehrlich sein soll, bin ich der Meinung, dass die Wahrheit manchmal mehr kaputt mach als hilft. Ich sehe es als wichtige Erfshrung an, die mir tatsächlich etwas gebracht hat, da ich nun einige Dinge andres sehe."

Die Wahrheit ist in diesem Fall aber nun mal ein Fehltritt Deinerseits und daher soll sie auch nicht helfen sondern zeigen, dass Du zu Deinen Taten stehst, so unbequem das auch sein mag. Zwar auch für Deine Freundin, aber in erster Linie für Dich! Ja, die Wahrheit wird sie verletzen. In aller Regel ist das der Sinn dabei: Fehler haben unangenehme Folgen. Andernfalls müsste man sie nicht vermeiden. Nur so lernt man auch wirklich nachaltig daraus. Manche zumindest.

Nun sagst Du, Du fühlst Dich geläutert, bereust es. In diesem Fall wäre die unangenehme Folge des Fehltritts, dass Du mit Deinem Gewissen ringst, es Dich belastet. Und Du dadurch künftig vergleichbares Verhalten vermeidest. Aus diesem Blickwinkel wäre es in der Tat sinnvoll, nicht zu beichten, weil auf diese Weise ausschließlich der Verschulder einen Schaden hat. Allerdings nur dann, wenn Du tatsächlich sicher bist, dass Du nachhaltig daraus lernst. Die meisten Menschen bereuen es, wenn sie sich einen Fehltritt leisten. Die meisten schwören Stein und Bein, das nie wieder zu tun. Und die wenigsten haben damit recht. Es gibt Gründe, dass Du Dich so verhalten hast. Ja, Menschen lernen, Menschen können sich ändern. Aber ich kenne Dich nicht und was ich sehe ist, dass da jemand trotz glücklicher Partnerschaft etwas getan hat, was mit den Werten in dieser Partnerschaft nicht vereinbar ist. Ob man das jetzt als Betrug werten kann oder nicht, spielt überhaupt keine Rolle, da gehen die Meinungen ohnehin auseinander. Die Einstellung, Fehler zu verheimlichen, um den anderen nicht zu verletzen, ist ein Tanz auf der Rasierklinge. Denn mit dieser Einstellung wird es künftig automatisch leichter fallen, Fehler zu begehen.

Daher bin ich in solch einem Fall normalerweise ein klarer Anhänger davon, reinen Wein einzuschenken. Weil ich persönlich die Haltung habe, für meine eigenen Handlungen gerade zu stehen. Das ist ein ungemein guter Schutzmechanismus zur Vermeidung von verletzenden Aktionen.

Aber das ist nur meine Einstellung, Du weisst selbst am besten, was das Richtige für Dich ist.

Alles Gute!



 

1 LikesGefällt mir