Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ist das eine intakte Beziehung? Bin ich ihm wichtig?

Ist das eine intakte Beziehung? Bin ich ihm wichtig?

7. Oktober 2018 um 14:25

Hallo zusammen,
 
mein Freund (28) und ich (30) sind seit 1,5 Jahren ein Paar. Wir führen genau so lange eine Fernbeziehung (Entfernung ca. 160 km). Wir sehen uns meistens jedes Wochenende.
 
Die ersten 9-10 Monate der Beziehung waren wirklich toll: kleine Aufmerksamkeiten, kurze und längere Urlaube gehabt, nette Worte sind gefallen, hat mich nett zum Essen ausgeführt, usw.! Ich verstehe mich gut mit seinen Freunden/Familie und andersrum genauso. Guter und regelmäßiger Sex ist nach wie vor vorhanden. Streiten tun wir uns kaum, eher mal kleine Kabbeleien/Zickereien. Also eigentlich alles perfekt, doch das letzte halbe Jahr bin ich des Öfteren durch verschiedene Verhaltensweisen/Aussagen seinerseits sehr verunsichert, ob er mich wirklich liebt bzw. noch Interesse an mir hat. 
 
 
- Nette Worte wie „ich freue mich dich morgen zu sehen“, „es war ein schönes Wochenende mit dir“, o.ä. fallen gar nicht mehr. Wieso? Geben Männer generell nur am Anfang Gas und dann sind nette Worte nicht mehr wichtig?
 
- ICH frage immer zuerst nach unserer Wochenendplanung. Wieso fragt er nicht mal (eher), was ich am Wochenende geplant habe bzw. ob wir uns sehen wollen? Will er mich nicht sehen?
 
Wenn ich ihn mal darum bitte, Sonntags 1-2 Stunden länger bei mir zu bleiben, dann jammert er nur rum, dass ihm das alles zu stressig sei, er gerne früh zu Hause sein will, noch was für die Firma vorbereiten muss, usw.! Wie kann man denn so unflexibel sein? Eigentlich sollte man sich doch freuen, so viel Zeit wie möglich mit dem Partner zu verbringen. 
 
- Er zeigt kaum Interesse an Themen die mir wirklich wichtig sind. Wenn wir in der Woche telefonieren, kommt schon oft von ihm wie mein Tag war und was ich heute Abend noch machen würde. Aber z.B. wie es mit meiner Bachelor-Arbeit läuft oder ich schon was von den Unternehmen gehört habe, wo ich mich beworben habe, diese Fragen kommen von ihm gar nicht. Woran liegt es?
 
 
- Dann frage ich ihn letztens, ob wir vor Weihnachten mal ein Wochenende wegfliegen wollen. „Och nää viel zu stressig, Weihnachtszeit ist es überall immer so voll....“ bla bla bla. Dann habe ich für die Zeit nach Weihnachten gefragt: „och nöö da ist man immer so gestresst von den Weihnachtstagen, da möchte ich auch nicht wegfliegen“. Wieso kann er nicht sagen „du Schatz pass auf, Weihnachtszeit ist für mich zu stressig, aber wir können demnächst ja mal schauen, wann es im neuen Jahr passt“. Es ist doch so einfach. Andauernd bekomme ich „Körbe“ und ich bin dann in 2-3 Monaten wieder die Dumme, die nachhakt ob wir einen Kurzurlaub machen wollen. Von ihm kommt da gar nichts.
 
 
 
 
Bin ich etwas zu unentspannt oder sind das wirklich Punkte, die man unbedingt klären sollte? Liegt es vielleicht an seinem neuen Job, den er vor 7 Monaten begonnen hat? Er sagt es ist sehr stressig, er muss 150% geben. Zusätzlich muss er im Frühjahr und im Herbst jeweils für 3 Monate reisen und unter der Woche immer in Hotels übernachten. Das hebt die Laune natürlich auch nicht. Aber nur weil Männer gestresst durch den Job sind, kann das Interesse/die Energie so abflachen? Hmm..
 
Ich will doch einfach nur, dass er mir gegenüber mehr Interesse zeigt. Am Anfang ging das doch auch alles. Ich weiß überhaupt nicht woran ich an ihm bin. Bin ich ihm wichtig, liebt er mich, usw...irgendwie fühlt sich die Beziehung grad nicht gefestigt an.
 
 
Die Dinge würde ich gerne privat mit ihm besprechen, aber A) habe ich „Angst“ vor dem Gespräch, dass er mir vielleicht sagt „du bist irgendwie nicht DIE Frau für mich“ und B) Gespräche kann er nicht gut führen. Denn es ist schwer Probleme mit ihm zu klären, da er den Mund nie aufbekommt und auch mal seine Meinung dazu äußert.
 
Was soll ich tun?
Danke für Eure Hilfe!
 
 
 
 
 
 

Mehr lesen

7. Oktober 2018 um 14:50

Du musst mit ihm ein Gespräch suchen...bringt doch nichts, das gar nicht anzusprechen. Wenn er dich liebt, dann wird er dir zuhören und was daran ändern wollen.

Ich denke auch, dass bei ihm einfach die Verliebtheitsphase vorbei ist. Anfangs schwebt man auf Wolke 7.

In der Partnerschaft ist die Kommunikation am Wichtigsten, wenn das zwischen Euch nicht klappt, ist es nicht das Richtige für euch beide.

3 LikesGefällt mir

7. Oktober 2018 um 14:51

"irgendwie fühlt sich die Beziehung grad nicht gefestigt an"

Ich glaube, dein Freund hat genau das umgekehrte Problem - für ihn fühlt sich eure Beziehung "zu gefestigt" an. Das heißt, du bist für ihn selbstverständlich, er sieht eure Beziehung als Hintergrundrauschen und nicht mehr als eine Errungenschaft, in deren Erhalt er etwas Zeit, Gefühl und Aufmerksamkeit investieren müsste. Oder anders gesagt, der Reiz des Anfangs ist halt weg, und man wendet sein Interesse wieder anderen Dingen zu. Das heißt nicht, dass du ihm nicht mehr wichtig wärst, du bist halt bloß "einfach da", und er sieht keine Gefahr, dass sich das ändern könnte.

Du kannst jetzt allenfalls die Strategie ändern und dich ein Stück zurückziehen, um zu gucken, ob dann wieder mehr von ihm kommt - weil er sich dann wieder etwas bewusster wird, dass du keine Selbstverständlichkeit bist. Achte nur drauf, dass du trotz allem gut gelaunt bleibst und ihn nicht anschmollst, wenn er nicht die gewünschte Aufmerksamkeit liefert, sonst wird er dein Verhalten bloß als anstrengend / zickig einsortieren.

lg
cefeu

4 LikesGefällt mir

7. Oktober 2018 um 15:17

"Was soll ich tun?"
Ein Gespräch mit ihm führen.

"...wo ich mich beworben habe, diese Fragen kommen von ihm gar nicht. Woran liegt es?"
Möglich, dass ihn deine Bachelor-Arbeit selbst stresst, weil er dir nicht helfen kann.
Oder er will dich nicht unnötig mit Fragereien belasten.

"Wieso fragt er nicht mal (eher), was ich am Wochenende geplant habe bzw. ob wir uns sehen wollen? Will er mich nicht sehen?"
Du bist, die Person, die viel redet, plant und kreativ ist. Er scheint sich daran gewöhnt zu haben. Plane weiterhin euer gemeinsames Wochenende, aber frag ihn eine zeitlang nicht mehr danach. Dann wirst du feststellen, ob er sich mehr ins Zeug legt für die Beziehung und sich zuerst meldet.

So wie es aussieht, reicht es ihm aus, dass du seine Freundin bist. Aber er vernachlässigt Dinge, die in der Beziehung wichtig sind, nämlich dich. Und das verunsichert dich.
Es kann sein, dass er seine Motorik gefunden hat oder, dass er schon immer so phlegmatisch ist. Am Anfang legt sich jeder Mann ins Zeug. Danach entpuppen sich so manche als Couchpotatoe bzw. Bequem-Bär.

Eine gute und offene Kommunikation, um die Fehler aus der Welt zu schaffen, ist leider nicht zu vermeiden. Du hättest auch wenig davon, falls er dich nicht mehr liebt, aber es dir verschweigen würde. Denn seine ablehnende Haltung würdest du spüren und dich ständig verunsichert/belastet fühlen.

Führe du das Gespräch, wenn er das nicht kann. Ihr seid erwachsene Leute und ein Paar.

2 LikesGefällt mir

7. Oktober 2018 um 15:34
In Antwort auf babelfish

Hallo zusammen,
 
mein Freund (28) und ich (30) sind seit 1,5 Jahren ein Paar. Wir führen genau so lange eine Fernbeziehung (Entfernung ca. 160 km). Wir sehen uns meistens jedes Wochenende.
 
Die ersten 9-10 Monate der Beziehung waren wirklich toll: kleine Aufmerksamkeiten, kurze und längere Urlaube gehabt, nette Worte sind gefallen, hat mich nett zum Essen ausgeführt, usw.! Ich verstehe mich gut mit seinen Freunden/Familie und andersrum genauso. Guter und regelmäßiger Sex ist nach wie vor vorhanden. Streiten tun wir uns kaum, eher mal kleine Kabbeleien/Zickereien. Also eigentlich alles perfekt, doch das letzte halbe Jahr bin ich des Öfteren durch verschiedene Verhaltensweisen/Aussagen seinerseits sehr verunsichert, ob er mich wirklich liebt bzw. noch Interesse an mir hat. 
 
 
- Nette Worte wie „ich freue mich dich morgen zu sehen“, „es war ein schönes Wochenende mit dir“, o.ä. fallen gar nicht mehr. Wieso? Geben Männer generell nur am Anfang Gas und dann sind nette Worte nicht mehr wichtig?
 
- ICH frage immer zuerst nach unserer Wochenendplanung. Wieso fragt er nicht mal (eher), was ich am Wochenende geplant habe bzw. ob wir uns sehen wollen? Will er mich nicht sehen?
 
Wenn ich ihn mal darum bitte, Sonntags 1-2 Stunden länger bei mir zu bleiben, dann jammert er nur rum, dass ihm das alles zu stressig sei, er gerne früh zu Hause sein will, noch was für die Firma vorbereiten muss, usw.! Wie kann man denn so unflexibel sein? Eigentlich sollte man sich doch freuen, so viel Zeit wie möglich mit dem Partner zu verbringen. 
 
- Er zeigt kaum Interesse an Themen die mir wirklich wichtig sind. Wenn wir in der Woche telefonieren, kommt schon oft von ihm wie mein Tag war und was ich heute Abend noch machen würde. Aber z.B. wie es mit meiner Bachelor-Arbeit läuft oder ich schon was von den Unternehmen gehört habe, wo ich mich beworben habe, diese Fragen kommen von ihm gar nicht. Woran liegt es?
 
 
- Dann frage ich ihn letztens, ob wir vor Weihnachten mal ein Wochenende wegfliegen wollen. „Och nää viel zu stressig, Weihnachtszeit ist es überall immer so voll....“ bla bla bla. Dann habe ich für die Zeit nach Weihnachten gefragt: „och nöö da ist man immer so gestresst von den Weihnachtstagen, da möchte ich auch nicht wegfliegen“. Wieso kann er nicht sagen „du Schatz pass auf, Weihnachtszeit ist für mich zu stressig, aber wir können demnächst ja mal schauen, wann es im neuen Jahr passt“. Es ist doch so einfach. Andauernd bekomme ich „Körbe“ und ich bin dann in 2-3 Monaten wieder die Dumme, die nachhakt ob wir einen Kurzurlaub machen wollen. Von ihm kommt da gar nichts.
 
 
 
 
Bin ich etwas zu unentspannt oder sind das wirklich Punkte, die man unbedingt klären sollte? Liegt es vielleicht an seinem neuen Job, den er vor 7 Monaten begonnen hat? Er sagt es ist sehr stressig, er muss 150% geben. Zusätzlich muss er im Frühjahr und im Herbst jeweils für 3 Monate reisen und unter der Woche immer in Hotels übernachten. Das hebt die Laune natürlich auch nicht. Aber nur weil Männer gestresst durch den Job sind, kann das Interesse/die Energie so abflachen? Hmm..
 
Ich will doch einfach nur, dass er mir gegenüber mehr Interesse zeigt. Am Anfang ging das doch auch alles. Ich weiß überhaupt nicht woran ich an ihm bin. Bin ich ihm wichtig, liebt er mich, usw...irgendwie fühlt sich die Beziehung grad nicht gefestigt an.
 
 
Die Dinge würde ich gerne privat mit ihm besprechen, aber A) habe ich „Angst“ vor dem Gespräch, dass er mir vielleicht sagt „du bist irgendwie nicht DIE Frau für mich“ und B) Gespräche kann er nicht gut führen. Denn es ist schwer Probleme mit ihm zu klären, da er den Mund nie aufbekommt und auch mal seine Meinung dazu äußert.
 
Was soll ich tun?
Danke für Eure Hilfe!
 
 
 
 
 
 

naja das ist das problem einer fernbeziehung, selbst wenn es nur lächerliche 160 km sind, jeder lebt eben sein eigenes leben und ein wirkliches miteinander gibt es nicht, man kann es zwar durch handy, telefon und facetime kompensieren ist aber dennoch was anderes wie wenn man 20 km auseinander wohnt. 

wenn er nicht den mund aufbekommt musst du das eben tun. 

aber sieht für mich so nach gelaufen aus.

3 LikesGefällt mir

7. Oktober 2018 um 15:43
In Antwort auf babelfish

Hallo zusammen,
 
mein Freund (28) und ich (30) sind seit 1,5 Jahren ein Paar. Wir führen genau so lange eine Fernbeziehung (Entfernung ca. 160 km). Wir sehen uns meistens jedes Wochenende.
 
Die ersten 9-10 Monate der Beziehung waren wirklich toll: kleine Aufmerksamkeiten, kurze und längere Urlaube gehabt, nette Worte sind gefallen, hat mich nett zum Essen ausgeführt, usw.! Ich verstehe mich gut mit seinen Freunden/Familie und andersrum genauso. Guter und regelmäßiger Sex ist nach wie vor vorhanden. Streiten tun wir uns kaum, eher mal kleine Kabbeleien/Zickereien. Also eigentlich alles perfekt, doch das letzte halbe Jahr bin ich des Öfteren durch verschiedene Verhaltensweisen/Aussagen seinerseits sehr verunsichert, ob er mich wirklich liebt bzw. noch Interesse an mir hat. 
 
 
- Nette Worte wie „ich freue mich dich morgen zu sehen“, „es war ein schönes Wochenende mit dir“, o.ä. fallen gar nicht mehr. Wieso? Geben Männer generell nur am Anfang Gas und dann sind nette Worte nicht mehr wichtig?
 
- ICH frage immer zuerst nach unserer Wochenendplanung. Wieso fragt er nicht mal (eher), was ich am Wochenende geplant habe bzw. ob wir uns sehen wollen? Will er mich nicht sehen?
 
Wenn ich ihn mal darum bitte, Sonntags 1-2 Stunden länger bei mir zu bleiben, dann jammert er nur rum, dass ihm das alles zu stressig sei, er gerne früh zu Hause sein will, noch was für die Firma vorbereiten muss, usw.! Wie kann man denn so unflexibel sein? Eigentlich sollte man sich doch freuen, so viel Zeit wie möglich mit dem Partner zu verbringen. 
 
- Er zeigt kaum Interesse an Themen die mir wirklich wichtig sind. Wenn wir in der Woche telefonieren, kommt schon oft von ihm wie mein Tag war und was ich heute Abend noch machen würde. Aber z.B. wie es mit meiner Bachelor-Arbeit läuft oder ich schon was von den Unternehmen gehört habe, wo ich mich beworben habe, diese Fragen kommen von ihm gar nicht. Woran liegt es?
 
 
- Dann frage ich ihn letztens, ob wir vor Weihnachten mal ein Wochenende wegfliegen wollen. „Och nää viel zu stressig, Weihnachtszeit ist es überall immer so voll....“ bla bla bla. Dann habe ich für die Zeit nach Weihnachten gefragt: „och nöö da ist man immer so gestresst von den Weihnachtstagen, da möchte ich auch nicht wegfliegen“. Wieso kann er nicht sagen „du Schatz pass auf, Weihnachtszeit ist für mich zu stressig, aber wir können demnächst ja mal schauen, wann es im neuen Jahr passt“. Es ist doch so einfach. Andauernd bekomme ich „Körbe“ und ich bin dann in 2-3 Monaten wieder die Dumme, die nachhakt ob wir einen Kurzurlaub machen wollen. Von ihm kommt da gar nichts.
 
 
 
 
Bin ich etwas zu unentspannt oder sind das wirklich Punkte, die man unbedingt klären sollte? Liegt es vielleicht an seinem neuen Job, den er vor 7 Monaten begonnen hat? Er sagt es ist sehr stressig, er muss 150% geben. Zusätzlich muss er im Frühjahr und im Herbst jeweils für 3 Monate reisen und unter der Woche immer in Hotels übernachten. Das hebt die Laune natürlich auch nicht. Aber nur weil Männer gestresst durch den Job sind, kann das Interesse/die Energie so abflachen? Hmm..
 
Ich will doch einfach nur, dass er mir gegenüber mehr Interesse zeigt. Am Anfang ging das doch auch alles. Ich weiß überhaupt nicht woran ich an ihm bin. Bin ich ihm wichtig, liebt er mich, usw...irgendwie fühlt sich die Beziehung grad nicht gefestigt an.
 
 
Die Dinge würde ich gerne privat mit ihm besprechen, aber A) habe ich „Angst“ vor dem Gespräch, dass er mir vielleicht sagt „du bist irgendwie nicht DIE Frau für mich“ und B) Gespräche kann er nicht gut führen. Denn es ist schwer Probleme mit ihm zu klären, da er den Mund nie aufbekommt und auch mal seine Meinung dazu äußert.
 
Was soll ich tun?
Danke für Eure Hilfe!
 
 
 
 
 
 

was bei Euch eindeutig fehlt, ist die Tatsache, dass es zwischen Euch beiden überhaupt keinen gemeinsamen Alltag gibt. Das kann man auch nicht am Telefon erleben, weil es eher zu Missverständnis und Streit führt.

Und sich mal eben am Wochenende für Freizeit zu treffen, kann ja auch nur langweilig werden - egal, welche Urlaube Ihr plant oder nicht plant.

Es ist eindeutig eintönig zwischen Euch geworden - kein wirklicher Ausgleich zu gemeinsamen Stunden, wo man einander einschätzen lernt und auch das Kompromisseschließen. Wozu ein Kompromiss? Ihr seht Euch ja eh nur an WE.
Eine richtige Beziehung sieht ganz klar anders aus - viel intensiver sowieso.

Sprecht Ihr überhaupt mal darüber, wie lange das noch so gehen soll? Oder habt Ihr Euch dafür schon zuviel aus den Augen verloren?

Gäbe es denn eine Alternative, wie z.B. an einen gemeinsamen Ort zu ziehen?

Das wären zunächst die Schritte, über die Ihr dringend reden solltet - oder nicht?

***

2 LikesGefällt mir

7. Oktober 2018 um 15:50
In Antwort auf babelfish

Hallo zusammen,
 
mein Freund (28) und ich (30) sind seit 1,5 Jahren ein Paar. Wir führen genau so lange eine Fernbeziehung (Entfernung ca. 160 km). Wir sehen uns meistens jedes Wochenende.
 
Die ersten 9-10 Monate der Beziehung waren wirklich toll: kleine Aufmerksamkeiten, kurze und längere Urlaube gehabt, nette Worte sind gefallen, hat mich nett zum Essen ausgeführt, usw.! Ich verstehe mich gut mit seinen Freunden/Familie und andersrum genauso. Guter und regelmäßiger Sex ist nach wie vor vorhanden. Streiten tun wir uns kaum, eher mal kleine Kabbeleien/Zickereien. Also eigentlich alles perfekt, doch das letzte halbe Jahr bin ich des Öfteren durch verschiedene Verhaltensweisen/Aussagen seinerseits sehr verunsichert, ob er mich wirklich liebt bzw. noch Interesse an mir hat. 
 
 
- Nette Worte wie „ich freue mich dich morgen zu sehen“, „es war ein schönes Wochenende mit dir“, o.ä. fallen gar nicht mehr. Wieso? Geben Männer generell nur am Anfang Gas und dann sind nette Worte nicht mehr wichtig?
 
- ICH frage immer zuerst nach unserer Wochenendplanung. Wieso fragt er nicht mal (eher), was ich am Wochenende geplant habe bzw. ob wir uns sehen wollen? Will er mich nicht sehen?
 
Wenn ich ihn mal darum bitte, Sonntags 1-2 Stunden länger bei mir zu bleiben, dann jammert er nur rum, dass ihm das alles zu stressig sei, er gerne früh zu Hause sein will, noch was für die Firma vorbereiten muss, usw.! Wie kann man denn so unflexibel sein? Eigentlich sollte man sich doch freuen, so viel Zeit wie möglich mit dem Partner zu verbringen. 
 
- Er zeigt kaum Interesse an Themen die mir wirklich wichtig sind. Wenn wir in der Woche telefonieren, kommt schon oft von ihm wie mein Tag war und was ich heute Abend noch machen würde. Aber z.B. wie es mit meiner Bachelor-Arbeit läuft oder ich schon was von den Unternehmen gehört habe, wo ich mich beworben habe, diese Fragen kommen von ihm gar nicht. Woran liegt es?
 
 
- Dann frage ich ihn letztens, ob wir vor Weihnachten mal ein Wochenende wegfliegen wollen. „Och nää viel zu stressig, Weihnachtszeit ist es überall immer so voll....“ bla bla bla. Dann habe ich für die Zeit nach Weihnachten gefragt: „och nöö da ist man immer so gestresst von den Weihnachtstagen, da möchte ich auch nicht wegfliegen“. Wieso kann er nicht sagen „du Schatz pass auf, Weihnachtszeit ist für mich zu stressig, aber wir können demnächst ja mal schauen, wann es im neuen Jahr passt“. Es ist doch so einfach. Andauernd bekomme ich „Körbe“ und ich bin dann in 2-3 Monaten wieder die Dumme, die nachhakt ob wir einen Kurzurlaub machen wollen. Von ihm kommt da gar nichts.
 
 
 
 
Bin ich etwas zu unentspannt oder sind das wirklich Punkte, die man unbedingt klären sollte? Liegt es vielleicht an seinem neuen Job, den er vor 7 Monaten begonnen hat? Er sagt es ist sehr stressig, er muss 150% geben. Zusätzlich muss er im Frühjahr und im Herbst jeweils für 3 Monate reisen und unter der Woche immer in Hotels übernachten. Das hebt die Laune natürlich auch nicht. Aber nur weil Männer gestresst durch den Job sind, kann das Interesse/die Energie so abflachen? Hmm..
 
Ich will doch einfach nur, dass er mir gegenüber mehr Interesse zeigt. Am Anfang ging das doch auch alles. Ich weiß überhaupt nicht woran ich an ihm bin. Bin ich ihm wichtig, liebt er mich, usw...irgendwie fühlt sich die Beziehung grad nicht gefestigt an.
 
 
Die Dinge würde ich gerne privat mit ihm besprechen, aber A) habe ich „Angst“ vor dem Gespräch, dass er mir vielleicht sagt „du bist irgendwie nicht DIE Frau für mich“ und B) Gespräche kann er nicht gut führen. Denn es ist schwer Probleme mit ihm zu klären, da er den Mund nie aufbekommt und auch mal seine Meinung dazu äußert.
 
Was soll ich tun?
Danke für Eure Hilfe!
 
 
 
 
 
 

Hallo babelfish, ich bin 54 und habe 16 Jahre Fernbeziehung hinter mir. Zurzeit ist die Ehescheidung in Arbeit. Sie hätte auch schon eher stattfinden sollen oder können.

Eine Fernbeziehung ist eine große Belastung. Es gibt zu vieles, was nicht geschafft werden kann. Ihr habt ja wohl noch nicht einmal einen gemeinsamen Haushalt oder Kinder. Es werden Aufgaben hinzukommen. Da wird es am Wochenende kaum noch Ausflüge geben. ... ... ... Mache schaffen das, bis sie vor Erschöpfung umfallen. Manche schaffen das nicht.

Prüft, seht zu, dass ihr die räumliche Trennung beseitigt, so schnell wie möglich, sofern ihr überhaupt zusammen sein wollt.

Wie Männer generell sind, kann ich dir nicht sagen. Nette Worte wie:  "Ich freue mich, dich morgen zu sehen.“, „Es war ein schönes Wochenende mit dir." wünsche ich mir selbst sehr zu hören zu bekommen und möchte sie auch gern sagen. Man sollte solche Worte niemals im Leben aus Bequemlichkeit, Nachlässigkeit oder Gewohnheit unterlassen, sie sollten dann aber auch der Wahrheit entsprechen. Es ist richtig, wenn du das hinterfragst.

2 LikesGefällt mir

7. Oktober 2018 um 16:15

Ja, noch etwas. Man sollte die berufliche Tätigkeit des Anderen, und schon gar nicht von außen, nicht geringschätzen. Es gibt anstrengende Tätigkeiten. Viele Frauen wollen vom Mann ausgehalten werden, sehen sein Geld und negieren aber, dass er dafür etwas tun muss. Stress ist nicht generell ein vorgeschobener Grund, um mit der Frau nichts zu tun haben zu müssen.

Gespräch/e vermeiden, um nichts negatives zu hören zu bekommen, hilft da nicht weiter.

Kommunikation miteinander ist ganz wichtig. Es kann keine Anforderung geben, sich zu jeder vollen Stunde melden zu müssen. Verschone mich vor solchen Ansprüchen. Jeden Abend sollte aber Raum sein, sich auszutauschen, vielleicht telefonisch.
Man muss über alles reden können, wenn man sich nah ist. Wenn euch das schon in der Nähe schwer fällt, warum auch immer, braucht ihr es nicht über Messenger-Dienste probieren. Dort geht es garantiert schief.

2 LikesGefällt mir

7. Oktober 2018 um 16:22
In Antwort auf gabriela1440

was bei Euch eindeutig fehlt, ist die Tatsache, dass es zwischen Euch beiden überhaupt keinen gemeinsamen Alltag gibt. Das kann man auch nicht am Telefon erleben, weil es eher zu Missverständnis und Streit führt.

Und sich mal eben am Wochenende für Freizeit zu treffen, kann ja auch nur langweilig werden - egal, welche Urlaube Ihr plant oder nicht plant.

Es ist eindeutig eintönig zwischen Euch geworden - kein wirklicher Ausgleich zu gemeinsamen Stunden, wo man einander einschätzen lernt und auch das Kompromisseschließen. Wozu ein Kompromiss? Ihr seht Euch ja eh nur an WE.
Eine richtige Beziehung sieht ganz klar anders aus - viel intensiver sowieso.

Sprecht Ihr überhaupt mal darüber, wie lange das noch so gehen soll? Oder habt Ihr Euch dafür schon zuviel aus den Augen verloren?

Gäbe es denn eine Alternative, wie z.B. an einen gemeinsamen Ort zu ziehen?

Das wären zunächst die Schritte, über die Ihr dringend reden solltet - oder nicht?

***

Hallo gabriela1440!

Vielen Dank für deine ausführliche, schnelle und ehrliche Antwort  Du hast absolut Recht!!

Vor 3 Monaten gab es schon mal kurz das Gespräch, wie es mit zusammenziehen aussieht. Es gibt aktuell nur die Option, dass ich in seine Stadt ziehe, denn er ist erst im März seine neue Stelle angetreten. Ich liebe meine Stadt in der ich lebe, aber ich bin auf jeden Fall bereit in seine Stadt zu ziehen. Das habe ich ihm auch so gesagt. Seine Antwort war folgende: "Ich würd mich freuen, wenn wir zusammenziehen/du in meine Stadt ziehst, aber du liebst doch deine Stadt so sehr und du hast all deine Freundinnen hier." 

Ist dieses aber kein 100%iges Ja? Oder hat er Angst, mir jeden Tag ein tolles "Programm" vorlegen zu müssen, dass ich mich in seiner Stadt wohl fühle? 
Naja, ich habe ihm gesagt, dass mir die Punkte bewusst sind und ich damit kein Problem hätte. 

Wir sind so verblieben, dass wir Anfang des Jahres nochmals sprechen. Dann bin ich mit meinem Studium durch und es geht an die Bewerbungsphase für einen festen Job. Ich würde mir wünschen das wir diesen Punkt zusammen erreichen und einen gemeinsamen "Alltag" haben und diese Fernbeziehung bald ein Ende hat.


Viele Grüße!
 

Gefällt mir

7. Oktober 2018 um 16:44

Solche Aussagen liebe ich ja
Ich denke viele Frauen machen sich schnell mal zu viel Kopfkino, nur weil der Mann mal 2-3 Tage hintereinander keine so gute Laune hat. Alles schon gehabt. Darüber mache ich mir schon längst keine Gedanken mehr. Jeder hat mal eine Woche, in der er nicht so gut drauf ist.
Aber meine genannten Anliegen/Probleme oben ziehen sich über mehrere Monate hin und ich denke da kann man sich schon mal fragen, ob das alles so noch "normal" ist.
Gib doch gerne mal einen konstruktiven Ratschlag

Gefällt mir

7. Oktober 2018 um 16:44

"Ich würd mich freuen, wenn wir zusammenziehen/du in meine Stadt ziehst, aber du liebst doch deine Stadt so sehr und du hast all deine Freundinnen hier." ---

Wenn ich das sagen würde, wäre das keine unterschwellige Ablehung, sondern es wäre der Versuch, nicht den Egoisten heraushängen zu lassen. Es gibt immer Vorteile UND Nachteile.

1 LikesGefällt mir

7. Oktober 2018 um 16:54
In Antwort auf rufous

"Ich würd mich freuen, wenn wir zusammenziehen/du in meine Stadt ziehst, aber du liebst doch deine Stadt so sehr und du hast all deine Freundinnen hier." ---

Wenn ich das sagen würde, wäre das keine unterschwellige Ablehung, sondern es wäre der Versuch, nicht den Egoisten heraushängen zu lassen. Es gibt immer Vorteile UND Nachteile.

Danke für deine Antwort

Gefällt mir

7. Oktober 2018 um 17:01
In Antwort auf rufous

"Ich würd mich freuen, wenn wir zusammenziehen/du in meine Stadt ziehst, aber du liebst doch deine Stadt so sehr und du hast all deine Freundinnen hier." ---

Wenn ich das sagen würde, wäre das keine unterschwellige Ablehung, sondern es wäre der Versuch, nicht den Egoisten heraushängen zu lassen. Es gibt immer Vorteile UND Nachteile.

und ich würde diesen Einwandt eher so werten, dass ER sich darum sorgt - möglicherweise - seinen eigenen Interessen nicht mehr genügend nachgehen zu können (zu dürfen?)

Gefällt mir

7. Oktober 2018 um 17:03

Klar, super Sache so ein Forum. Meinungen von verschiedenen Leuten zu hören und evtl. eine andere Sicht zu der Sache bekommen. Ein Gespräch wird sicherlich noch folgen, vorher lese ich mir nur gerne hilfreiche Ratschläge von netten Usern durch, die mir weiterhelfen. 

 In diesem Sinne, schönen Sonntag noch!

 

Gefällt mir

7. Oktober 2018 um 17:18
In Antwort auf babelfish

Hallo gabriela1440!

Vielen Dank für deine ausführliche, schnelle und ehrliche Antwort  Du hast absolut Recht!!

Vor 3 Monaten gab es schon mal kurz das Gespräch, wie es mit zusammenziehen aussieht. Es gibt aktuell nur die Option, dass ich in seine Stadt ziehe, denn er ist erst im März seine neue Stelle angetreten. Ich liebe meine Stadt in der ich lebe, aber ich bin auf jeden Fall bereit in seine Stadt zu ziehen. Das habe ich ihm auch so gesagt. Seine Antwort war folgende: "Ich würd mich freuen, wenn wir zusammenziehen/du in meine Stadt ziehst, aber du liebst doch deine Stadt so sehr und du hast all deine Freundinnen hier." 

Ist dieses aber kein 100%iges Ja? Oder hat er Angst, mir jeden Tag ein tolles "Programm" vorlegen zu müssen, dass ich mich in seiner Stadt wohl fühle? 
Naja, ich habe ihm gesagt, dass mir die Punkte bewusst sind und ich damit kein Problem hätte. 

Wir sind so verblieben, dass wir Anfang des Jahres nochmals sprechen. Dann bin ich mit meinem Studium durch und es geht an die Bewerbungsphase für einen festen Job. Ich würde mir wünschen das wir diesen Punkt zusammen erreichen und einen gemeinsamen "Alltag" haben und diese Fernbeziehung bald ein Ende hat.


Viele Grüße!
 

Danke für Deine Grüße

Ich weiß, dass es nicht einfach ist, in den Kopf eines Mannes zu gucken. Selbst ich habe immer wieder mal kleine Missverständnisse mit meinem Mann - und wir führen KEINE Fernbeziehung und sind jetzt 14 Jahre verheiratet - mehr oder weniger harmonisch. Aber ich weiß auch ganz genau, dass gerade wir zwei mit einer FB längst gescheitert wären. Ich vermeide total, den Austausch per Smartphone - das überlasse ich gerne dem Jungvolk

Es wäre schön für Eure Liebe, wenn Ihr es möglichst bald schafft, offen und ehrlich miteinander zu kommunizieren. Ein paar Spaziergänge an den WE können dabei sehr anregend sein. Nicht einfache Probleme bereden, sondern eher schmackhaft machen, wie wohl Ihr Euch miteinander fühlen könnt. Die Probleme kommen eh immer genau dann, wenn man sie am wenigsten erwartet.

Genießt Eure Zweisamkeit, wann immer Ihr die Möglichkeit dafür habt.

Und versuche mal herauszufinden, welche Interessen Dein Freund so vertritt und was genau er mag. Denn wenn er Dein Interesse spürt, kann er erkennen, dass er Dir wichtig ist - selbst wenn Du zunächst mal für Dich keinen Bezug dazu siehst - gehe immer mit Respekt um - egal, was Du denkst. Ein Mann liebt es, von seiner ''Frau'' verehrt zu werden

Ich wünsche Euch viel Glück ... und vermasselt es nicht !

2 LikesGefällt mir

7. Oktober 2018 um 17:23
In Antwort auf gabriela1440

und ich würde diesen Einwandt eher so werten, dass ER sich darum sorgt - möglicherweise - seinen eigenen Interessen nicht mehr genügend nachgehen zu können (zu dürfen?)

Das könnte sein ja  Wenn es das Gespräch Anfang des Jahres geben sollte, dann werde ich ihm das sagen, dass er seinen Interessen auf jeden Fall genügend nachgehen kann/darf. Denn auch mir ist es auf jeden Fall auch sehr wichtig, meinen Interessen nachgehen zu können. 

1 LikesGefällt mir

7. Oktober 2018 um 17:24

..ist doch ganz normal.

Schließlich ist doch allgemein bekannt, dass Verliebte imgrunde ''unzertrennlich'' sind

hihi 

2 LikesGefällt mir

7. Oktober 2018 um 17:25
In Antwort auf gabriela1440

und ich würde diesen Einwandt eher so werten, dass ER sich darum sorgt - möglicherweise - seinen eigenen Interessen nicht mehr genügend nachgehen zu können (zu dürfen?)

Deswegen steht es als Frage im Raum. Es ist interpretationsfähig. Das kommt von der Kommunikation im Telegrammstil, wie sie auf Messengern üblich ist. Anderenfalls kann man Romane reinschreiben. Das macht doch aber viel mehr Arbeit und kostet mehr Zeit, als von Angesicht zu Angesicht zu reden. (Aber im Messenger ist es immer schön dokumentiert. Man kann es später ausdrucken.)

Mensch, nehmt euch in die Arme, gebt euch Küsschen. Das kann man ganz unterschiedlich machen, Stimmung/Wertung hineingeben und herauslesen. Und dann redet in der Nähe miteinander.

Eigene Interessen können auch den Beruf betreffen. So etwas gibt es auch bei Frauen, die haben dann im Leben keine Kinder, aber Karriere.

Ich habe ganz oben noch einmal nachgelesen. Ich bin auch nicht so sehr ein Reisetyp.

Ob man den anderen Menschen mag, das weiß man. Dann kann und sollte man es auch ausdrücken.

Darüber hinaus gibt es diverse Ansprüche. Die passen zusammen oder eben nicht. Darüber kann man vermuten oder miteinander sprechen.

Meine Lebenserfahrung besagt: Was man besprechen wollte, und worüber es zu gar keiner inhaltlichen Aussage kam, und man macht trotzdem weiter, das wird sich später rächen.

1 LikesGefällt mir

7. Oktober 2018 um 17:27
In Antwort auf gabriela1440

Danke für Deine Grüße

Ich weiß, dass es nicht einfach ist, in den Kopf eines Mannes zu gucken. Selbst ich habe immer wieder mal kleine Missverständnisse mit meinem Mann - und wir führen KEINE Fernbeziehung und sind jetzt 14 Jahre verheiratet - mehr oder weniger harmonisch. Aber ich weiß auch ganz genau, dass gerade wir zwei mit einer FB längst gescheitert wären. Ich vermeide total, den Austausch per Smartphone - das überlasse ich gerne dem Jungvolk

Es wäre schön für Eure Liebe, wenn Ihr es möglichst bald schafft, offen und ehrlich miteinander zu kommunizieren. Ein paar Spaziergänge an den WE können dabei sehr anregend sein. Nicht einfache Probleme bereden, sondern eher schmackhaft machen, wie wohl Ihr Euch miteinander fühlen könnt. Die Probleme kommen eh immer genau dann, wenn man sie am wenigsten erwartet.

Genießt Eure Zweisamkeit, wann immer Ihr die Möglichkeit dafür habt.

Und versuche mal herauszufinden, welche Interessen Dein Freund so vertritt und was genau er mag. Denn wenn er Dein Interesse spürt, kann er erkennen, dass er Dir wichtig ist - selbst wenn Du zunächst mal für Dich keinen Bezug dazu siehst - gehe immer mit Respekt um - egal, was Du denkst. Ein Mann liebt es, von seiner ''Frau'' verehrt zu werden

Ich wünsche Euch viel Glück ... und vermasselt es nicht !

Vielen Dank nochmals für die tollen und ehrlichen Worte. Klingt alles sehr vernüftig 
Ich werde deine Ratschläge auf jeden Fall befolgen.

1 LikesGefällt mir

7. Oktober 2018 um 17:32
In Antwort auf rufous

Deswegen steht es als Frage im Raum. Es ist interpretationsfähig. Das kommt von der Kommunikation im Telegrammstil, wie sie auf Messengern üblich ist. Anderenfalls kann man Romane reinschreiben. Das macht doch aber viel mehr Arbeit und kostet mehr Zeit, als von Angesicht zu Angesicht zu reden. (Aber im Messenger ist es immer schön dokumentiert. Man kann es später ausdrucken.)

Mensch, nehmt euch in die Arme, gebt euch Küsschen. Das kann man ganz unterschiedlich machen, Stimmung/Wertung hineingeben und herauslesen. Und dann redet in der Nähe miteinander.

Eigene Interessen können auch den Beruf betreffen. So etwas gibt es auch bei Frauen, die haben dann im Leben keine Kinder, aber Karriere.

Ich habe ganz oben noch einmal nachgelesen. Ich bin auch nicht so sehr ein Reisetyp.

Ob man den anderen Menschen mag, das weiß man. Dann kann und sollte man es auch ausdrücken.

Darüber hinaus gibt es diverse Ansprüche. Die passen zusammen oder eben nicht. Darüber kann man vermuten oder miteinander sprechen.

Meine Lebenserfahrung besagt: Was man besprechen wollte, und worüber es zu gar keiner inhaltlichen Aussage kam, und man macht trotzdem weiter, das wird sich später rächen.

"Deswegen steht es als Frage im Raum. Es ist interpretationsfähig. Das kommt von der Kommunikation im Telegrammstil, wie sie auf Messengern üblich ist. Anderenfalls kann man Romane reinschreiben. Das macht doch aber viel mehr Arbeit und kostet mehr Zeit, als von Angesicht zu Angesicht zu reden. (Aber im Messenger ist es immer schön dokumentiert. Man kann es später ausdrucken.)"

Kurze Frage: hinter dieser Aussage komme ich nicht hinterher. Wie kommst du auf Kommunikation über Telegrammstil? Die Probleme wurden nie über Sms oder änhliches geklärt oder was genau meinst du damit? 

Gefällt mir

7. Oktober 2018 um 17:45

Naja Anfangs denkt man noch, es ist eine kurze Phase seinerseits, dass er grad mal nicht so viel Interesse zeigt oder nachhakt. Ich weiß nicht ob du schon mal in einer Beziehung warst, aber ich persönlich spreche nicht jeden "Pups" sofort an und suche ein klärendes Gespräch. 
Ich habe diese Probleme jetzt halt mal länger "beobachtet" und weiß grad nicht weiter und bin unsicher. Deshalb dieser Beitrag hier, um zu hören, ob ich mal wieder etwas entspannter sein sollte oder dringend ein Gespräch suchen sollte. Und wie die meisten schon sagen, Kommunikation ist wichtig. Sehe ich auch so, deshalb werde ich auch bald ein persönliches Gespräch suchen. Nur jetzt gehe ich noch mal mit ganz anderer Sicht in das Gespräch, durch die Ratschläge der User hier.

1 LikesGefällt mir

7. Oktober 2018 um 17:45

Sein Wandel kam mit/kurz nach dem Jobwechsel im März, oder? Kann es nicht wirklich sein, dass er beruflich stark eingespannt ist und deshalb halb abwesend wirkt/ist?

Gefällt mir

7. Oktober 2018 um 17:46
In Antwort auf babelfish

"Deswegen steht es als Frage im Raum. Es ist interpretationsfähig. Das kommt von der Kommunikation im Telegrammstil, wie sie auf Messengern üblich ist. Anderenfalls kann man Romane reinschreiben. Das macht doch aber viel mehr Arbeit und kostet mehr Zeit, als von Angesicht zu Angesicht zu reden. (Aber im Messenger ist es immer schön dokumentiert. Man kann es später ausdrucken.)"

Kurze Frage: hinter dieser Aussage komme ich nicht hinterher. Wie kommst du auf Kommunikation über Telegrammstil? Die Probleme wurden nie über Sms oder änhliches geklärt oder was genau meinst du damit? 

Du hast genau 1 Satz zitiert. Du hast kein ganzes Gesprächsprotokoll veröffentlich.

Man kann im Messenger im Telegrammstil kommunizieren. Man kann mündlich im Telegrammstil kommunizieren, wenn man kurz angebunden ist, wenn man wortkarg ist, wenn man nicht redegewandt ist, wenn man abweisend ist, wenn man schüchtern ist, ... ... ...
Ich erlebe es so oft, dass mir das, was ich sagen wollte, verhindert wird, indem ich unterbrochen werde, am Weitersprechen gehindert werde, indem eine Schimpfkanonade abgelassen wird. Kann sein, dass ich danach nicht weiter fortsetzen oder noch einmal ansetzen möchte.

Wie wäre es, im Gespräch zu fragen: "Wie hast du das jetzt gemeint?", bevor man den anderen überrennt? Ich war nicht bei euch dabei.

Es wäre nicht der einzige Fall (auch bei mir), in dem erst zeitlich später bewusst wird, dass der 1 Satz inhaltlich nicht umfangreich genug ist. Dann muss man eben noch einmal ran. Ihr beide.

Gefällt mir

7. Oktober 2018 um 18:04
In Antwort auf valieee

Sein Wandel kam mit/kurz nach dem Jobwechsel im März, oder? Kann es nicht wirklich sein, dass er beruflich stark eingespannt ist und deshalb halb abwesend wirkt/ist?

Hallo valieee, danke für deine Nachricht. 

Genau, kurz nach dem Jobwechsel. Kann gut sein, dass der Job die Ursache für alles ist. Weiß ich aber nicht genau. Da er des öfteren geäußert hat, dass der Job ziemlich anstregend ist, hab ich währenddessen versucht, ihm möglichst viel entgegen zu kommen.

Heisst, ich bin öfter am Wochenende in seine Stadt gefahren, damit er nicht zusätzlich viel auf der Autobahn verbringen muss, ich texte ihn nicht unnötig während der Arbeitszeit mit unwichtigen Sachen zu, ich koche oft am Wochenende, sodass er in Ruhe mit einem Glas Wein daneben sitzen kann und entspannen, ich lasse mir tolle Unternehmungen für das Wochenende einfallen, damit er etwas abgelenkt vom dem Stress ist, usw.

Kurz gesagt, ich finde ich bemühe mich in vielen Punkten und ich wünsche mir diese Aufmerksamkeit auch einfach. Es sind ja meistens nur kleine Gesten. Stress hin oder her, ich habe während meiner Lernphase in der Uni + nebenbei arbeiten auch immer super viel Stress gehabt. Dennoch habe ich die Beziehung darunter nie leiden lassen.

Gefällt mir

7. Oktober 2018 um 18:10

Das freut mich für dich.

Ich habe einfach nur etwas "Angst" vor dem Gespräch, weil wie gesagt, er hat viel Stress im Job und da könnte er vielleicht schnell denken "boah jetzt labert die Alte mich auch damit noch voll" und macht dann dicht. 

Deshalb auch dieser Beitrag, um herauszufinden, ob ich die ganzen Punkte viel entspannter sehen sollte und auf ein Gespräch verzichten sollte.

Gefällt mir

7. Oktober 2018 um 18:15
In Antwort auf rufous

Du hast genau 1 Satz zitiert. Du hast kein ganzes Gesprächsprotokoll veröffentlich.

Man kann im Messenger im Telegrammstil kommunizieren. Man kann mündlich im Telegrammstil kommunizieren, wenn man kurz angebunden ist, wenn man wortkarg ist, wenn man nicht redegewandt ist, wenn man abweisend ist, wenn man schüchtern ist, ... ... ...
Ich erlebe es so oft, dass mir das, was ich sagen wollte, verhindert wird, indem ich unterbrochen werde, am Weitersprechen gehindert werde, indem eine Schimpfkanonade abgelassen wird. Kann sein, dass ich danach nicht weiter fortsetzen oder noch einmal ansetzen möchte.

Wie wäre es, im Gespräch zu fragen: "Wie hast du das jetzt gemeint?", bevor man den anderen überrennt? Ich war nicht bei euch dabei.

Es wäre nicht der einzige Fall (auch bei mir), in dem erst zeitlich später bewusst wird, dass der 1 Satz inhaltlich nicht umfangreich genug ist. Dann muss man eben noch einmal ran. Ihr beide.

Ok verstehe ich jetzt.

"Es wäre nicht der einzige Fall (auch bei mir), in dem erst zeitlich später bewusst wird, dass der 1 Satz inhaltlich nicht umfangreich genug ist. Dann muss man eben noch einmal ran. Ihr beide."

Damit hast du Recht, verstehe ich total.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen