Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ist das das Leben das man führen will...

Ist das das Leben das man führen will...

12. Oktober 2010 um 17:46

Hallo. Als erstes etwas über mich: Ich bin neu hier weil ich denkanstöße brauche. Ich bin 35 Jahre alt seit 10 Jahren verheiratet und habe 2 Kinder (3+6). Wir haben vor 3 Jahren ein Haus gebaut.
Wie fange ich an... Ich liebe meine Kinder über alles. Geld ist mir nicht so wichtig, aber man braucht es zum leben, leider. Nun die große Frage: Liebe ich meine Frau? Die Antwort: Ich denke nicht mehr. Über viele Jahre hat sich unsere Beziehung eingefahren und ich habe mehr und mehr die defensive Seite übernommen. Alle meine Ansprüche zurückgestellt und nur noch Funktioniert. Gearbeitet, Haus gebaut, Kinder versorgt und im Haushalt und Garten für Ordnung gesorgt. Ich habe langsam aber sicher auf alles verzichtet. Zum Schluß auch auf Zärtlichkeit, Zuwendung und Anerkennung. Ich lebe mit meiner Frau in einer Art surrealer WG, in der es mich als (Ehe)Mann eigentlich nicht gibt. Ich bin soetwas wie eine Arbeiterdrohne. Vor einem Jahr haben wir neue Nachbarn kennengelernt. Hier war die Situation genau anders herum. Meine Nachbarin, mit der ich mich besser und besser verstand machte mich eigentlich erst auf meine Situation aufmerksam und ich wachte auf. Mir war meine Situation eigentlich bis dato gar nicht bewusst. Ich habe mich in diese Frau verliebt. Und dies beruht auch auf Gegenseitigkeit. Doch wir sind beide gefangen in unserem Leben. Nun werden alle sagen: Da müsst Ihr doch drüber reden und man kann an der Situation was ändern. Aber ich muss euch leider enttäuschen. Meine Frau und ich reden oft und wir haben auch schon mal eine Woche "Beziehungspause" hinter uns, aber ich habe es ohne meine Kinder nicht ausgehalten und bin zurück. Meine Frau hat eine Kur gemacht und wollte sich ändern, aber wie soll es sein es ist genauso lieblos wie vorher. Und damit meine ich nicht Sex, wie viele jetzt denken. Den habe ich mir schon lange abgewöhnt. Sowas gibt es nicht mehr in unserer Beziehung. Ich habe vieles versucht, ich ahbe mich wirklich redlich bemüht. Ich habe Ihr alle wünsche von den Augen abgelesen, aber nichts hilft. Ich bin allein, trotzdem das sie da ist. Ich habe Angst vor der Zukunft und wie das alles werden soll. Meine Frau wird sich nicht ändern und ich weiß nicht wie ich mein Leben bestreiten soll.

So, nun seid Ihr dran... Fragt was Ihr fragen wollt, ich offenbare meine Seele (danke an die anonymität des Internets). Gebt mir Ratschläge, bedauert mich. Hauptsache ich kann mal mit "unparteiischen" darüber reden.
Danke vorab für eure antworten.

Mehr lesen

13. Oktober 2010 um 11:47

Jeder macht Fehler
Habe ich geschrieben das ich alles richtig gemacht habe? Hab ich bestimmt nicht, doch die Erkenntnis kam zu spät. Wir haben schon oft über unsere Situation geredet. Ich habe Ihr gesagt das mir die "Herzlichkeit" fehlt, die Freude, das ich da bin. Sie ist da völlig kalt. Nach dem Gespräch wird sich dann wieder 1-2 Tage bemüht, dann ist wieder alles beim Alten.
...

Wieso soll ich da raus. Ich würde die Kinder gerne behalten. Sie wäre damit warscheinlich sowieso überfordert. Sie bekommt ja schon die Kriese wenn ich mal bis 18.00h arbeiten muss und sie den Nachmittag alleine mit den beiden ist. Ich bin das mittlerweile gewohnt, da sie jedes 2. Wochenende arbeiten muss und ich dann eh Alleinerziehend bin. Das wiederum würde sie nie zugeben und auch nie zulassen. Also: nächstes Problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2010 um 16:29

Ich kenne das Probelm..
Hallo maxsorrow,
ich kenne das! Man denkt, man liebt den anderen nicht mehr bzw. der andere liebt einen auch nicht mehr und keiner bemüht sich. FALSCH! Ganz ehrlich, das klingt jetzt total banal, aber:
Lies das Buch "Die 5 Sprachen der Liebe" und geht ZUSAMMEN (allein bringt gar nichts) in die Therapie! Glaub mir, dieses Buch wird Dein Leben verändern! Du hast nicht aufgehört, Deine Frau zu lieben und sie liebt Dich auch, ihr wisst nur nicht, wie ihr Euch das mitteilen und vorallem zeigen könnt und zudem bist Du emotional dazu nicht mehr bereit, da Du immer nur an die andere Frau denkst! Gib Eurer Ehe eine Chance!! Nur ein halbes Jahr, nachdem Du das Buch gelesen hast (und Deine Frau natürlich auch!). Ihr müsst es beide nur wollen (das ist das Wichtige), dann wird es funktionieren!

Versuche es! Und gib Bescheid, ob es Euch was bringt!

P.S.: über 60 % der Zweit-Ehen gehen in die Brüche!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2010 um 18:26
In Antwort auf eilish_12576421

Ich kenne das Probelm..
Hallo maxsorrow,
ich kenne das! Man denkt, man liebt den anderen nicht mehr bzw. der andere liebt einen auch nicht mehr und keiner bemüht sich. FALSCH! Ganz ehrlich, das klingt jetzt total banal, aber:
Lies das Buch "Die 5 Sprachen der Liebe" und geht ZUSAMMEN (allein bringt gar nichts) in die Therapie! Glaub mir, dieses Buch wird Dein Leben verändern! Du hast nicht aufgehört, Deine Frau zu lieben und sie liebt Dich auch, ihr wisst nur nicht, wie ihr Euch das mitteilen und vorallem zeigen könnt und zudem bist Du emotional dazu nicht mehr bereit, da Du immer nur an die andere Frau denkst! Gib Eurer Ehe eine Chance!! Nur ein halbes Jahr, nachdem Du das Buch gelesen hast (und Deine Frau natürlich auch!). Ihr müsst es beide nur wollen (das ist das Wichtige), dann wird es funktionieren!

Versuche es! Und gib Bescheid, ob es Euch was bringt!

P.S.: über 60 % der Zweit-Ehen gehen in die Brüche!

Sie hat das Buch...
... geholfen hat es leider nicht. Ich habe mich bemüht und Ihr sämtliche Wünsche von den Lippen abgelesen. Wir haben geredet, Sie war zur Kur, mit psychologischer Beratung. Ich war sechs wochen mit den Kids, meinem Vollzeitjob, dem Haus und dem Hund alleine. Und habe ich Sie vermisst? Nein. Ich bin immer da, unterstütze jede Idee die Sie hat. Kümmere mich um Haushalt und Kinder. Ich bin jedes 2. Wochenende alleine mit den Beiden, weil Sie arbeitet. Und ich komm damit klar. Das einzige was ich verlange, und das habe ich ihr auch schon oft gesagt, ist wahrgenommen zu werden. Die ganze Sch... zieht sich mittlerweile über Jahre und mir reicht es einfach ständig zu geben. Ich will auch mal was zurück. Aber wenn man mit ihr über das alles redet, gibt es für sie gar kein Problem und ich solle mich nicht so anstellen, ich hätte doch alles und bei ihr ist alles so schwierig im Job und überhaupt. Die Königin der Ausreden. Übrigens, die andere spielt überhaupt keine Rolle mehr dabei. Sie war lediglich der Katalysator für alles. Wäre ja vielleicht mal ne Idee sich da wieder zu melden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2010 um 12:42

Hallo
ich bin seit zwei Jahren von meinem Mann getrennt und in der Zeit muss ich ehrlich gestehen, ist mir kaum eine Beziehung über den Weg gelaufen, die wirklich so funktioniert, wie man es sich vorstellt, was für mich ziemlich niederschmetternd ist, denn ich hatte immer noch gehofft, es würde so etwas Perfektionismus geben. Du bist das beste Beispiel - des Gegenteils. Es ist schwer, dazu noch irgendetwas zu sagen, Paartherapie - wer will das dann noch - ihre Wünsche erfüllen, Romantik ins Spiel bringen, das sind Dinge, die du wohl alle schon durchprobiert hast. Großes Problem ist deine Nachbarin, was in solche Fällen wohl unweigerlich vorprogrammiert ist, denn wenn man nicht mehr glücklich ist, ist man offen für alles, was einen auf andere Gedanken bringt und wenn dann auch noch die Chemie stimmt, umso besser. Ihr habt euch ja nun auch leider noch das volle Programm rausgesucht. Kinder, Haus, Ehe ... Im Normalfall würde ich sagen, rede mit ihr, nicht nur, dass du unglücklich bist, sondern dass du SO nicht weiterleben kannst, es wird wohl am Ende darauf hinauslaufen, dass es früher oder später zur Trennung kommt, wenn sie kein Interesse hat, wenn sie für Kompromisse nicht bereit ist. Ich denke, ändern wird sie sich nie, ein Mensch kann sich nicht vom Grund her ändern, irgendwann fällt er in sein altes Muster zurück, das hab ich mit meinem Mann durch. Vergiss es einfach. Wie es mit der Ehe deiner Nachbarin aussieht, weiß ich nicht. Aber vergesst nicht, dass auch bei euch vor allem der Reiz des Neuen und vor allem des Verbotenen dahinter steckt, im Alltag kann auch das völlig anders aussehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2010 um 13:27
In Antwort auf bennie_12768292

Jeder macht Fehler
Habe ich geschrieben das ich alles richtig gemacht habe? Hab ich bestimmt nicht, doch die Erkenntnis kam zu spät. Wir haben schon oft über unsere Situation geredet. Ich habe Ihr gesagt das mir die "Herzlichkeit" fehlt, die Freude, das ich da bin. Sie ist da völlig kalt. Nach dem Gespräch wird sich dann wieder 1-2 Tage bemüht, dann ist wieder alles beim Alten.
...

Wieso soll ich da raus. Ich würde die Kinder gerne behalten. Sie wäre damit warscheinlich sowieso überfordert. Sie bekommt ja schon die Kriese wenn ich mal bis 18.00h arbeiten muss und sie den Nachmittag alleine mit den beiden ist. Ich bin das mittlerweile gewohnt, da sie jedes 2. Wochenende arbeiten muss und ich dann eh Alleinerziehend bin. Das wiederum würde sie nie zugeben und auch nie zulassen. Also: nächstes Problem.

Du erwartest...
etwas was aber nach vielen ehejahren verschwindet in der zeit. das ist normal. die frische ist nicht mehr da.
ihr gibt euch einander halt. ich finde das ist das wichtigste..meine meinung: ich würde das nicht aufs spiel setzen. jeder anfang ist schön und mit einer anderen frau würde auch der anfang wieder schön aussehen aber auch das verschwindet. bleibt zusammen, jeder soll seine sachen gucken. ist traurig ... man fült sich nicht erfüllt, aber das ist eben so.
denkt mal an die kinder wenn ihr euch trennen würdet.

ansonsten wenns gaaarnicht mehr geht. soll sie oder du eine wohnung suchen aber IN DER NÄHE!!! in der nähe des anderen/der kinder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2010 um 16:38

Die Nachbarin
Interessant, das es immer wieder darauf zu sprechen kommt. Diese Nachbarin spielt eigentlich in meiner jetzigen Situation gar keine Rolle mehr. Ok, ich könnte jederzeit wieder bei ihr antanzen, aber das will ja gar nicht. Sie ist lieb und nett, aber keine Frau für eine Beziehung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2010 um 15:57

Hallo
Hallo. Als ich gerade durch Zufall deinen Beitrag gelesen habe kam es mir vor als würdest Du über mein Leben erzählen mit den Unterschied dass ich die Frau bin.
Ich bin seit 12 Jahren mit meinem Mann zusammen und seit 7 Jahren verheiratet. Wir haben zwei Kinder 7 und 3.
Bei und krieselt es schon seit längerem, Ich probiere Ihm alles recht zu machen, kümmere mich um die Kinder ( er auch) habe eine Ganztagsstellung, mache mit der Grossen abend noch Hausaufgaben, koche, usw. Seit einigen Monaten denke ich nur noch über Trennung nach habe aber grosse Angst davor, da Familie und Harminie das Wichtigste für mich sind.(haben ebenfalls gebaut und ein Paradies für die Kinder geschaffen) Doch immer wieder stelle ich mir die Frage ob ich den Rest meines Lebens an der Seite eines Mannes verbringen möchte der mich nicht schätzt, der mir keine Zuneigung gibt, (ausser im Bett weil er Sex möchte) dem ich nichts anvertrauen kann, der mich nicht unterstützt. Eine Trennung wäre finanziell nicht das Problem, da ich als Führungskraft sehr gut verdiene. Doch ich habe bis jetzt meine Bedürfnisse den Kindern zuliebe immer zurückgesteckt. ich weis nich mal ob ich Ihn überhaupt noch liebe. Wie du schon sagtest mann funktioniert nur noch man lebt nicht mehr. Doch ich glaube es ist Zeit mal an mich zu denken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2010 um 21:22

Wie bei uns!
Hallo,ich dachte schon mein Freund offenbart seine Seele.Es tut mir sehr leid für dich das es so schlimm ist denn ich habe die gleiche Situation zuhause,nur das ich die Hexe bin die Alles aufgibt.Ich kenne die Situation ! Ich weiß selbst nicht genau was ich will.Mein Mann versucht alles um mich zu halten,er versucht es wirklich aber ich kann nichts annehmen weil ich einfach nicht will.Wir sind schon 12 Jahre zusammen und haben auch 2 Kinder ungefähr im selben Alter.
Ich will mit meinem Mann im Guten auseinander gehen und immer Kontakt haben.Es könnte sein, das deine Frau sich langsam von dir Abnabelt damit du dich dran gewöhnst,wenn irgendwann mal schluss ist.
Nach so langer Beziehung liebt sich dich bestimmt immernoch,aber sie kann dir das nicht geben, was du als Mann brauchst(sexuell) weil sie nicht mehr will.Bei mir ist das so.Ich will einfach nur noch frei sein.Ich könnte mit meinem Mann weiterhin in der Wohnung leben das einzige Thema das ich nicht hören will ist Sex.Ich würde mir sogar wünschen das er eine Frau kennenlernt die Ihn wirklich als Mann sieht und ihm die Zartlichkeiten und Gefühle gibt,die ich ihm nicht mehr geben kann.Er will mich jetzt einfach in ruhe lassen und abwarten,vielleicht passiert noch was,was ich nicht glaube.Es tut mir auch weh Ihn so zusehen und in meinem Herzen bin ich auch ganz Traurig aber meine Gefühle sind Weg außer Geschwistermäßig.Wir versuchen langsam mit der Situation klarzukommen wenn es nicht funktioniert dann bleiben wir trotzdem in Kontakt und kümmern uns gemeinsam um die Kinder,
,wenn das alles so klappt.Vielleicht hat deine Frau dasselbe Problem wie du,sie ist verliebt aber ist sich unsicher was sie will!!!

Das wichtigste sind die Kinder,die haben das Recht darauf Eltern zu haben.Wir sind die Erwachsenen die sich drum kümmern müssen.
Mit der Beziehung haben die Kleinen nichts zutun.
Vielleicht ist das Schiksal,das wir so Enden wie viele andere Familien.Wir müssen das Beste daraus machen.
Viel Glück!










Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2010 um 21:29
In Antwort auf dory_11848470

Hallo
ich bin seit zwei Jahren von meinem Mann getrennt und in der Zeit muss ich ehrlich gestehen, ist mir kaum eine Beziehung über den Weg gelaufen, die wirklich so funktioniert, wie man es sich vorstellt, was für mich ziemlich niederschmetternd ist, denn ich hatte immer noch gehofft, es würde so etwas Perfektionismus geben. Du bist das beste Beispiel - des Gegenteils. Es ist schwer, dazu noch irgendetwas zu sagen, Paartherapie - wer will das dann noch - ihre Wünsche erfüllen, Romantik ins Spiel bringen, das sind Dinge, die du wohl alle schon durchprobiert hast. Großes Problem ist deine Nachbarin, was in solche Fällen wohl unweigerlich vorprogrammiert ist, denn wenn man nicht mehr glücklich ist, ist man offen für alles, was einen auf andere Gedanken bringt und wenn dann auch noch die Chemie stimmt, umso besser. Ihr habt euch ja nun auch leider noch das volle Programm rausgesucht. Kinder, Haus, Ehe ... Im Normalfall würde ich sagen, rede mit ihr, nicht nur, dass du unglücklich bist, sondern dass du SO nicht weiterleben kannst, es wird wohl am Ende darauf hinauslaufen, dass es früher oder später zur Trennung kommt, wenn sie kein Interesse hat, wenn sie für Kompromisse nicht bereit ist. Ich denke, ändern wird sie sich nie, ein Mensch kann sich nicht vom Grund her ändern, irgendwann fällt er in sein altes Muster zurück, das hab ich mit meinem Mann durch. Vergiss es einfach. Wie es mit der Ehe deiner Nachbarin aussieht, weiß ich nicht. Aber vergesst nicht, dass auch bei euch vor allem der Reiz des Neuen und vor allem des Verbotenen dahinter steckt, im Alltag kann auch das völlig anders aussehen.

Du hast so recht!
Das kenne ich genau.Was bleibt ? Die Kinder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2010 um 21:33
In Antwort auf eilish_12576421

Ich kenne das Probelm..
Hallo maxsorrow,
ich kenne das! Man denkt, man liebt den anderen nicht mehr bzw. der andere liebt einen auch nicht mehr und keiner bemüht sich. FALSCH! Ganz ehrlich, das klingt jetzt total banal, aber:
Lies das Buch "Die 5 Sprachen der Liebe" und geht ZUSAMMEN (allein bringt gar nichts) in die Therapie! Glaub mir, dieses Buch wird Dein Leben verändern! Du hast nicht aufgehört, Deine Frau zu lieben und sie liebt Dich auch, ihr wisst nur nicht, wie ihr Euch das mitteilen und vorallem zeigen könnt und zudem bist Du emotional dazu nicht mehr bereit, da Du immer nur an die andere Frau denkst! Gib Eurer Ehe eine Chance!! Nur ein halbes Jahr, nachdem Du das Buch gelesen hast (und Deine Frau natürlich auch!). Ihr müsst es beide nur wollen (das ist das Wichtige), dann wird es funktionieren!

Versuche es! Und gib Bescheid, ob es Euch was bringt!

P.S.: über 60 % der Zweit-Ehen gehen in die Brüche!

Wenn sie nicht will
wird Er sich und seine Frau weiterquelen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2010 um 6:57

Ist das das Leben, das man führen will...
Hi maxsorrow, was Ähnliches habe ich gerade hinter mir, aber von der anderen Seite. Wir waren 13 J. verh. und haben 3 Kinder. Mein Mann war Hausmann und ich gehe VZ arbeiten. Er hat sich komplett um die Hausarbeit (großes Haus, Tiere) gekümmert. Ich dachte für mich, es reicht, wenn ich die Kinder nach der Arbeit etwas beschäftige, damit er zu anderen Sachen mal kommt. Sex hatten wir allerdings regelmäßig. Ich merkte, dass er unzufrieden war, vermutete auch, dass es was mit seiner Rolle zu tun hatte. Aber Genaueres wusste ich nicht, er sagte auch auf Anfrage nichts dazu. Es kann sein, dass er sich nicht eingestehen wollte, dass es zu viel für ihn ist und ich habe das auch nicht gesehen. Ich sah meine Aufgabe darin, Geld herbei zu schaffen und auch sonst die Finanzen zu regeln. Nach ca. einjährigem Kriseln ist er im Juli aus unserem Haus ausgezogen. Ich bin im großen Haus mit den Tieren und habe die Kinder zu einem Drittel, er zu zwei Dritteln. Ich merke jetzt, wie wenig ich überhaupt in die Hausarbeit, aber auch in die Kindererziehung einbezogen war. Ich habe jetzt ganz viel Arbeit und ganz viel Verantwortung und glaube auch manchmal, es nicht zu schaffen. Aber jetzt sehe ich erst, was er alles am Hals hatte.
Meinem Mann hat sein Therapeut in der Kur geraten, etwas zu verändern. Das ist glaube ich, immer der Rat, den man bei sowas bekommt. Wenn du nichts machst, ändert sich auch nichts und ihr dümpelt weiter so vor euch hin. Wenn man sich trennt, heißt das ja nicht, dass man die Kinder nicht mehr sieht, wie gesagt ich habe sie immer do. und fr. und alle 14 Tage am Wochenende, da lässt sich selbst bei 3 Kindern eine Beziehung aufrecht erhalten. Außerdem muss eine Trennung ja nicht für ewig sein, vielleicht erkennt deine Frau ja auch, was sie an dir hatte, erst dann. Aber ich glaube, eine Woche reicht dafür nicht aus. Bei mir haben 3 Wochen, in denen er in Kur war, ja auch nicht ausgereicht. Es ist ein schwerer Schritt und man muss dazu sagen, finanziell ist es auch hart, ich gebe nun 1200,- an Unterhalt ab, wir haben beide jetzt sehr wenig Geld, wo wir vorher ganz gut gelebt haben. Aber das Leben hat auch für dich wahrscheinlich noch Besseres zu bieten, als das, was du jetzt hast, das muss man auch mal sehen. Was ich vorher übrigens noch versucht hatte, war eine Paartherapie, aber dafür war mein Mann überhaupt nicht zu haben, Frauen sind aber da ja offener.
LG und alles Gute Powerhorse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2011 um 14:27

Danke
Also, erst einmal danke für all die Zuschriften und Meinungen. Irgendwie beruhigend und ebenso erschreckend wie vielen es genauso geht. Leider muss ich sagen, das ich keinen Schritt weiter bin. Die Situation ist annäherd die gleiche. Naja, vielleicht noch etwas liebloser. Ich kann immer noch keine Entscheidung treffen, und ich weiß eigentlich nicht warum. Nunja, die Kinder, aber bei vielen anderen funktioniert das ja auch irgendwie. Warscheinlich habe ich einfach Angst dann doch alleine zu sein und was dann finanziell alles auf uns zukommt. Ich will doch als Vater meinen Kindern so viel ermöglichen wie es nur geht. Mit einer Trennung wäre da wohl vieles nicht mehr machbar. Das schlimmste ist, das wir, meine Frau und ich, ja nicht mal streit haben. Das würde so vieles leichter machen.
Ich habe wieder kontakt zu meiner Nachbarin und es ist toll. Nur um vorzubeugen: Nein, wir haben keinen Sex. Aber es ist schon großartig mit jemandem offen reden zu können, der einem zuhört und Verständnis zeigt. Sie bietet all das was ich zu Hause nicht habe. Mal sehen wie Leidensfähig ich bin. Wie lange ich diese "leere" noch duchstehe. Existenzangst gegen Leidensdruck, mal sehen was sich durchsetzt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2011 um 18:52

"meine Frau und ich reden oft"
ihr könnt viel reden ohne etwas zu sagen. Oft wird über das nächste Auto, den nächsten Bausparvertrag, die nächste Anschaffung und über die KInder geredet. Habt ihr euch wirklich erzählt, wie es euch geht, was ihr fühlt und was ihr braucht, euch gegenseitig voneinder wünscht. Oft ist es auch
die rosarote Brille, wir sehen den Partner nicht, wie er wirklich ist. Wir finden manche Eigenschaften "süß" die sich später dann ohne rosarote Brille zum Problem entwickeln. Von manchen Dingen hofft man einfach, dass sie sich mit der Zeit
schon "geben". Ich habe oft bei meinem Partner Dinge bemängelt, die er immer hatte, nur wollte ich sie nicht sehen.
Und manche erwarten vom Partner , dass er sie glücklich macht, den Mangel ausfüllt, den wir spüren. Wir können es aber vom anderen nicht fordern , was er nicht hat und umgekehrt. Da kommen dann die Sätze "hätte er doch nur......
oder "würde er doch nur......" Gleich zwei Bettlern , die sich gegenseitig in die Tasche greifen und was finden sie dort,nix und nochmal nix. Viele machen sich zu zweit viel unglücklicher wie sie es alleine jemals schaffen könnten.
Meiner Meinung nach bleiben euch wirklich zwei Möglichkeiten, entweder ihr geht in eine Paarberatung und versucht dort wirklich nochmal mit einem "Übersetzer" euer Eheschiff in ein gutes Fahrwasser zu bringen. Oder ihr müßt euch verabschieden, aber auch das kann in einer Paartherapie erarbeitet werden, dass ihr euch trennt und eben wirklich die liebenden Eltern dieser Kinder bleiben. Denn Kinder sind sehr unglücklich, wenn die Eltern nur ihretwegen zusammen bleiben, das prägt ihr ganzes Leben , in ungeahntem Ausmaß.
Es gibt auch sehr gute Beziehungsratgeber
schau mal im Internet bei www.amazon.de
die Psychologie sexueller Leidenschaft
Was glückliche Paare richtig machen
Ich will bleiben , aber wie
Was Paare wissen müssen
Wie Partnerschaft gelingt
Liebe dich selbst (Zurhorst)
was ich dir dringend raten möchte, lasse die Finger von
der Nachbarin, sie war wichtig , aber nun bitte keine Ver-
wicklungen.
Lieben Gruß
Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2011 um 9:25

Hallo
Ich bin 34 Jahre und habe auch 2 Kinder (3 und 6 Jahre)
Bei mir ist es ähnlich gewesen. Aber ich habe mich am Ende getrennnt (kurz vor Weihnachten 2010)
Es war/ ist eine schreckliche Zeit. Aber dennoch ist mir ein Stein vom Herzen gefallen. Ich bin wieder frei, sehe wieder den Sinn im Leben. Wenn Ihr Euch trennen solltet, heisst es doch nicht das Du Deine Kinder aufgeben musst. Ihr müsst den besten Weg für Eure Kinder gehen und der heisst nicht zusmmenbleiben!!
Das habe ich gemerkt als wir das unserer Tochter (6) gesagt haben. Sie hat erst geweint und sagte dann, "das es so viel besser ist, denn dann können wir wieder alle glücklich sein und Papa ist am WE nicht mehr so genervt, da er uns ja in der Woche nicht sieht". Das ist doch echt krass, was Kinder alles so mitbekommen. Sie leiden still und heimlich und man denkt als Eltern alles ist in Ordnung.
Ich wünsche Dir echt viel Kraft und hoffe das Du Deinen Weg gehst. Du bist doch noch zu jung um unglücklich dein Leben weiterzuleben!! Wenn Du deinen Weg gehst, den Du gehen möchtest, wirst Du durch einen dunklen Tunnel gehen, aber am Ende scheint die Sonne, FÜR DICH! Du musst nur die Kraft haben diesen steinigen Weg bis zum Ende zu gehen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen