Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ist das das Ende einer Beziehung?

Ist das das Ende einer Beziehung?

17. Oktober um 15:22

Hallo

Folgendes zu meiner Situtation: ich bin nun seit 7 Jahren in einer Beziehung. Ich habe ihn damals durch eine Freundin kennengelernt, es war nie Liebe auf den ersten Blick, aber er hatte genau die gleichen Hobbies wie ich. Wir gingen zum Sport, an Konzerte, zu Freunden etc. Es hat hat immer alles gepasst. Vom aussehen her, war er aber eigentlich nie mein Typ. Ich glaube ich habe mich mehr in seine inneren Werte verliebt. Wir sind auch schnell zusammengezogen. Nun wohnen wir aber 6 Jahre zusammen und ich frage mich als wie mehr, ob ich hier vielleicht Freundschaft mit Liebe verwechselt habe seit einem Jahr kann ich ihm die 3 magsichen Worte nicht mehr sagen. Ich suche auch seine Nähe nicht mehr, streichle ihn nicht mehr gern. Im Bett läuft noch etwas, aber das glaube ich auch nur, weil bei einer Freundschaftplus ja auch etwas läuft und ich Liebe und das eine gut trennen kann. Leute ich weiss echt nicht mehr weiter. Er ist perfekt, er würde alles für mich tun, aber er gefällt mir vom aussehen einfach nicht mehr ;-( ich weiss das klingt oberflächlich, aber ich bin schon die Person, die jemandem eigentlich gerne zeigt, dass sie ih liebt, aber das kann ich nicht mehr wir haben bereits Urlaub nach Hawaii gebucht für kommenden Dezember. Soll ich da überhaupt noch hin oder soll ich mich trennen? Ich weiss gar nichts mehr ;-(

Ps. Es ist auch nicht so, dass ich mich nicht ausgelebt hätte, die Erfahrungen habe ich schon.

Ich kenne das Gefühl, das man einen Text liest und nachher genau weiss, was man selber darüber denkt, ich hoffe euch geht es so und ihr könnt mir helfen! 

Mehr lesen

17. Oktober um 15:25

Gefällt Dir ein anderer Mann, dass Du solche Gedanken hast?

Gefällt mir

17. Oktober um 15:41
In Antwort auf lara89

Hallo

Folgendes zu meiner Situtation: ich bin nun seit 7 Jahren in einer Beziehung. Ich habe ihn damals durch eine Freundin kennengelernt, es war nie Liebe auf den ersten Blick, aber er hatte genau die gleichen Hobbies wie ich. Wir gingen zum Sport, an Konzerte, zu Freunden etc. Es hat hat immer alles gepasst. Vom aussehen her, war er aber eigentlich nie mein Typ. Ich glaube ich habe mich mehr in seine inneren Werte verliebt. Wir sind auch schnell zusammengezogen. Nun wohnen wir aber 6 Jahre zusammen und ich frage mich als wie mehr, ob ich hier vielleicht Freundschaft mit Liebe verwechselt habe seit einem Jahr kann ich ihm die 3 magsichen Worte nicht mehr sagen. Ich suche auch seine Nähe nicht mehr, streichle ihn nicht mehr gern. Im Bett läuft noch etwas, aber das glaube ich auch nur, weil bei einer Freundschaftplus ja auch etwas läuft und ich Liebe und das eine gut trennen kann. Leute ich weiss echt nicht mehr weiter. Er ist perfekt, er würde alles für mich tun, aber er gefällt mir vom aussehen einfach nicht mehr ;-( ich weiss das klingt oberflächlich, aber ich bin schon die Person, die jemandem eigentlich gerne zeigt, dass sie ih liebt, aber das kann ich nicht mehr wir haben bereits Urlaub nach Hawaii gebucht für kommenden Dezember. Soll ich da überhaupt noch hin oder soll ich mich trennen? Ich weiss gar nichts mehr ;-(

Ps. Es ist auch nicht so, dass ich mich nicht ausgelebt hätte, die Erfahrungen habe ich schon.

Ich kenne das Gefühl, das man einen Text liest und nachher genau weiss, was man selber darüber denkt, ich hoffe euch geht es so und ihr könnt mir helfen! 

Was hat sich denn für dich noch geändert? Ich meine bei dem Text ist halt das Problem, dass du ihn ja schon von Anfang an nicht so für deinen Typ gehalten habe, was ja auch in Ordnung ist, wenn man das kann. Und das hast du ja scheinbar.

Also die Frage ist, gibts jetzt einiges mehr, was dich an ihm stört oder steigerst du dich irgendwie einfach nur in die Sache rein?
Es kann ja auch einfach sein, dass du grundsätzlich wieder nach was neuem umschauen willst, weil das verflixte 7. Jahr erreicht ist, wo man sagt, dass sich angeblich psychologisch bestimmte geschmäcker ändern.
Es kann aber auch einfach an mangelnder Abwechslung liegen. Die Monogamie ist ja auch nicht so völlig natürlich, es kann seinfach sein, dass es eben für dich nur noch Freundschaft ist weil sich das einfach nach vielen Jahren so entwickeln kann.

Was auch okay ist, ging mir z.b.auch so. Nur du sagst, "er gefällt dir vom aussehen her nicht mehr" also was war früher anders als jetzt?

Gefällt mir

17. Oktober um 16:43
In Antwort auf lara89

Hallo

Folgendes zu meiner Situtation: ich bin nun seit 7 Jahren in einer Beziehung. Ich habe ihn damals durch eine Freundin kennengelernt, es war nie Liebe auf den ersten Blick, aber er hatte genau die gleichen Hobbies wie ich. Wir gingen zum Sport, an Konzerte, zu Freunden etc. Es hat hat immer alles gepasst. Vom aussehen her, war er aber eigentlich nie mein Typ. Ich glaube ich habe mich mehr in seine inneren Werte verliebt. Wir sind auch schnell zusammengezogen. Nun wohnen wir aber 6 Jahre zusammen und ich frage mich als wie mehr, ob ich hier vielleicht Freundschaft mit Liebe verwechselt habe seit einem Jahr kann ich ihm die 3 magsichen Worte nicht mehr sagen. Ich suche auch seine Nähe nicht mehr, streichle ihn nicht mehr gern. Im Bett läuft noch etwas, aber das glaube ich auch nur, weil bei einer Freundschaftplus ja auch etwas läuft und ich Liebe und das eine gut trennen kann. Leute ich weiss echt nicht mehr weiter. Er ist perfekt, er würde alles für mich tun, aber er gefällt mir vom aussehen einfach nicht mehr ;-( ich weiss das klingt oberflächlich, aber ich bin schon die Person, die jemandem eigentlich gerne zeigt, dass sie ih liebt, aber das kann ich nicht mehr wir haben bereits Urlaub nach Hawaii gebucht für kommenden Dezember. Soll ich da überhaupt noch hin oder soll ich mich trennen? Ich weiss gar nichts mehr ;-(

Ps. Es ist auch nicht so, dass ich mich nicht ausgelebt hätte, die Erfahrungen habe ich schon.

Ich kenne das Gefühl, das man einen Text liest und nachher genau weiss, was man selber darüber denkt, ich hoffe euch geht es so und ihr könnt mir helfen! 

Du hast den Jackpot! 

Nur das doofe an der Sache ist, dass er für Dich "selbstverständlich" geworden ist und alles, was man für selbstverständlich hält, davon denkt man, dass man es entbehren kann. Das ist eine Form von Wertschätzungsverlust.

Liebe muss man hegen und pflegen und ihr immer wieder auf's Neue Nahrung geben, sonst verkümmert und verhungert sie.

Wenn Du aber Deiner Liebe keine Nahrung mehr gibst und sie stattdesssen - ohne objektiven Grund - aus einem kritischen Blickwinkel betrachtest, ist es ja kein Wunder, dass Dir Zweifel kommen.

Man kann immer und in jeder Suppe ein Haar finden, wenn man danach sucht.

Ich kann Dir nur den Rat geben, lies Dich mal ein bisschen durch dieses Forum hier und schaue Dir an, was manche Paare hier für "ernsthafte" Probleme miteinander haben und wie viele Menschen in grottenschlechten Beziehungen leben.

Zum Thema: Er ist nicht Dein Typ. Dieses Typ-Ding halte ich für ein Klischee. Nehmen wir an, irgend ein Mann wäre Dein Typ (was ja irgendwo auch oberflächlich und viel zu kurz gedacht ist) und dann hat Dein Typ bei genauerer Betrachtungsweise enorme Charakterdefizite oder ihr seid einfach nicht kompatibel.

Was denkst Du wohl, wie schnell dann "Dein Typ Mann" zu einem Anti-Typ-Mann werden kann?

Nürlich kann es in langjährigen Beziehungen passieren, dass man sich auseinander lebt. Aber sobald man das merkt, sollte man wieder näher zusammenrücken.

Macht den Urlaub in Hawaii, unter dem Blickwinkel, den maximalsten Spaß miteinander zu haben.

1 LikesGefällt mir

17. Oktober um 17:15
In Antwort auf lara89

Hallo

Folgendes zu meiner Situtation: ich bin nun seit 7 Jahren in einer Beziehung. Ich habe ihn damals durch eine Freundin kennengelernt, es war nie Liebe auf den ersten Blick, aber er hatte genau die gleichen Hobbies wie ich. Wir gingen zum Sport, an Konzerte, zu Freunden etc. Es hat hat immer alles gepasst. Vom aussehen her, war er aber eigentlich nie mein Typ. Ich glaube ich habe mich mehr in seine inneren Werte verliebt. Wir sind auch schnell zusammengezogen. Nun wohnen wir aber 6 Jahre zusammen und ich frage mich als wie mehr, ob ich hier vielleicht Freundschaft mit Liebe verwechselt habe seit einem Jahr kann ich ihm die 3 magsichen Worte nicht mehr sagen. Ich suche auch seine Nähe nicht mehr, streichle ihn nicht mehr gern. Im Bett läuft noch etwas, aber das glaube ich auch nur, weil bei einer Freundschaftplus ja auch etwas läuft und ich Liebe und das eine gut trennen kann. Leute ich weiss echt nicht mehr weiter. Er ist perfekt, er würde alles für mich tun, aber er gefällt mir vom aussehen einfach nicht mehr ;-( ich weiss das klingt oberflächlich, aber ich bin schon die Person, die jemandem eigentlich gerne zeigt, dass sie ih liebt, aber das kann ich nicht mehr wir haben bereits Urlaub nach Hawaii gebucht für kommenden Dezember. Soll ich da überhaupt noch hin oder soll ich mich trennen? Ich weiss gar nichts mehr ;-(

Ps. Es ist auch nicht so, dass ich mich nicht ausgelebt hätte, die Erfahrungen habe ich schon.

Ich kenne das Gefühl, das man einen Text liest und nachher genau weiss, was man selber darüber denkt, ich hoffe euch geht es so und ihr könnt mir helfen! 

tja da du ein neues Feuer hast....

Gefällt mir

17. Oktober um 17:21

Nein, die Gedanken sind nicht wegen einem anderen Mann. Die Gedanken sind einfach schon länger da und ich mach mir Sorgen, ob ich denn so überhaupt noch fair bin gegenüber meinem Partner, wenn ich ihm das nicht geben kann, was er verdient.

Das klingt jetzt echt doof. An ihm hat sich nichts verändert, er hat mir von Anfang an nie so gefallen und jetzt wo ich das alles hinterfrage, merke ich das noch als wie mehr ;-( ich weiss das klingt sowas von oberflächlich, aber er muss mir ja auch optisch gefallen ;-( wenn er etwas anzieht, sage ich ihm, nein das sieht schrecklich aus, zieh was anderes an. Wenn er eine Frisur macht, dann nörgle ich auch an ihn herum und sage mach die anders. Das ist doch auch nicht fair, nur damit er mir dann einigermassen gefällt ;-( 

und sophia ich weiss was du meinst! Ich hatte auch schon die Typen wo echte Traummänner waren vom Aussehen her, aber wir hatten keine Gemeinsamkeiten oder er hat mich betrogen, damit werde ich ja auch nicht glücklich. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich mit meinem jetzigen Partner so auch nicht glücklich werde. Vorallem will er Kinder und heiraten und ich weiss nicht, ob ich das allgemein nicht will oder einfach mit ihm nicht oh mann es ist echt schwer ;-(

Gefällt mir

17. Oktober um 17:24
In Antwort auf lara89

Nein, die Gedanken sind nicht wegen einem anderen Mann. Die Gedanken sind einfach schon länger da und ich mach mir Sorgen, ob ich denn so überhaupt noch fair bin gegenüber meinem Partner, wenn ich ihm das nicht geben kann, was er verdient.

Das klingt jetzt echt doof. An ihm hat sich nichts verändert, er hat mir von Anfang an nie so gefallen und jetzt wo ich das alles hinterfrage, merke ich das noch als wie mehr ;-( ich weiss das klingt sowas von oberflächlich, aber er muss mir ja auch optisch gefallen ;-( wenn er etwas anzieht, sage ich ihm, nein das sieht schrecklich aus, zieh was anderes an. Wenn er eine Frisur macht, dann nörgle ich auch an ihn herum und sage mach die anders. Das ist doch auch nicht fair, nur damit er mir dann einigermassen gefällt ;-( 

und sophia ich weiss was du meinst! Ich hatte auch schon die Typen wo echte Traummänner waren vom Aussehen her, aber wir hatten keine Gemeinsamkeiten oder er hat mich betrogen, damit werde ich ja auch nicht glücklich. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich mit meinem jetzigen Partner so auch nicht glücklich werde. Vorallem will er Kinder und heiraten und ich weiss nicht, ob ich das allgemein nicht will oder einfach mit ihm nicht oh mann es ist echt schwer ;-(

Mit dem Partner glücklich werden... ich weiss schon, was Du meinst. Aber eigentlich kannst Du eben nur Dich selber glücklich machen. Du kannst nur mit Dir glücklich werden! Und Du bist auch der Grund, dass Du nicht glücklich bist.

Gefällt mir

17. Oktober um 17:43
In Antwort auf lara89

Nein, die Gedanken sind nicht wegen einem anderen Mann. Die Gedanken sind einfach schon länger da und ich mach mir Sorgen, ob ich denn so überhaupt noch fair bin gegenüber meinem Partner, wenn ich ihm das nicht geben kann, was er verdient.

Das klingt jetzt echt doof. An ihm hat sich nichts verändert, er hat mir von Anfang an nie so gefallen und jetzt wo ich das alles hinterfrage, merke ich das noch als wie mehr ;-( ich weiss das klingt sowas von oberflächlich, aber er muss mir ja auch optisch gefallen ;-( wenn er etwas anzieht, sage ich ihm, nein das sieht schrecklich aus, zieh was anderes an. Wenn er eine Frisur macht, dann nörgle ich auch an ihn herum und sage mach die anders. Das ist doch auch nicht fair, nur damit er mir dann einigermassen gefällt ;-( 

und sophia ich weiss was du meinst! Ich hatte auch schon die Typen wo echte Traummänner waren vom Aussehen her, aber wir hatten keine Gemeinsamkeiten oder er hat mich betrogen, damit werde ich ja auch nicht glücklich. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich mit meinem jetzigen Partner so auch nicht glücklich werde. Vorallem will er Kinder und heiraten und ich weiss nicht, ob ich das allgemein nicht will oder einfach mit ihm nicht oh mann es ist echt schwer ;-(

Bürolöwe hat recht. Glück bekommst Du nicht von anderen, sondern die Quelle dafür bist Du selbst.

Das wäre eine zu große Aufgabe für einen anderen Menschen, wenn er den Auftrag hat, Dich glücklich zu machen. Beziehungsglück ist Teamwork. Und er scheint ja ein guter Teamplayer zu sein.

Kinder und heiraten - da haben wir doch den Grund für Deine Identitätskrise.

Du weißt nicht, wo es in Deinem Leben mal hingehen soll und damit stellst Du natürlich alles in frage.

Wenn Du keinen Plan und kein Ziel für Dein Leben hast, kann es natürlich passieren, dass Du in einer Krise, wenn nicht sogar Depression landest.

De facto ist es Deine Hausaufgabe, die Du nun machen musst, nämlich nen Lebensplan aufstellen.

Das kann sogar sehr spannend sein, wenn Du Dich darauf einlässt. Aber ohne Plan landet man schnell in einer Sackgasse.

Was machst Du, wenn Du beim Autofahren in einer Sackgasse landest?

Gefällt mir

17. Oktober um 17:44
In Antwort auf lara89

Nein, die Gedanken sind nicht wegen einem anderen Mann. Die Gedanken sind einfach schon länger da und ich mach mir Sorgen, ob ich denn so überhaupt noch fair bin gegenüber meinem Partner, wenn ich ihm das nicht geben kann, was er verdient.

Das klingt jetzt echt doof. An ihm hat sich nichts verändert, er hat mir von Anfang an nie so gefallen und jetzt wo ich das alles hinterfrage, merke ich das noch als wie mehr ;-( ich weiss das klingt sowas von oberflächlich, aber er muss mir ja auch optisch gefallen ;-( wenn er etwas anzieht, sage ich ihm, nein das sieht schrecklich aus, zieh was anderes an. Wenn er eine Frisur macht, dann nörgle ich auch an ihn herum und sage mach die anders. Das ist doch auch nicht fair, nur damit er mir dann einigermassen gefällt ;-( 

und sophia ich weiss was du meinst! Ich hatte auch schon die Typen wo echte Traummänner waren vom Aussehen her, aber wir hatten keine Gemeinsamkeiten oder er hat mich betrogen, damit werde ich ja auch nicht glücklich. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich mit meinem jetzigen Partner so auch nicht glücklich werde. Vorallem will er Kinder und heiraten und ich weiss nicht, ob ich das allgemein nicht will oder einfach mit ihm nicht oh mann es ist echt schwer ;-(

naja dann gibts keine Zukunft... soviel steht fest.  wieso wartest du also schon ewig mit einer Entscheidung?  muss das neue erst in trockenen Tüchern sein?

1 LikesGefällt mir

17. Oktober um 17:45

Vielleicht ist dir ja grad deswegen, weil du dich früher ausgelebt hast, jetzt mit dem einen Mann ohne Abwechslung zu langweilig?!?

Gefällt mir

17. Oktober um 19:18

Also nochmals zum Plan vom Leben. Den hab ich tatsächlich noch nicht, aber ich bin auch der Meinung, dass der Plan vom Leben manchmal auch erst entsteht. Zb den Plan mit ihm zusammenzuziehen hatte ich vor dieser Beziehung auch nicht und es hat sich dann einfach so ergeben, weil es da gerade gepasst hat. Aber wenn ich jetzt weiter denke ihn heiraten, dann denke ich, nein. Aber vielleicht bei einem anderen würde ich dann bereit sein. Wisst ihr wie ich meine? 

Und nein, er ist der beste Partner in diesem Bereich von allen Männern die ich schon hatte. Klar wäre Abwechslung mal wieder aufregend, abee das ist nicht der Punkt...

Vielleicht habe ich auch zu viel Angst, dass ich nach einer Trennung nie mehr so einen Mann finden würde, aber ich hätte auch die Hoffnung endlich richtig happy zu sein und einen Menschen richtig lieben zu können

Gefällt mir

17. Oktober um 20:09
In Antwort auf lara89

Also nochmals zum Plan vom Leben. Den hab ich tatsächlich noch nicht, aber ich bin auch der Meinung, dass der Plan vom Leben manchmal auch erst entsteht. Zb den Plan mit ihm zusammenzuziehen hatte ich vor dieser Beziehung auch nicht und es hat sich dann einfach so ergeben, weil es da gerade gepasst hat. Aber wenn ich jetzt weiter denke ihn heiraten, dann denke ich, nein. Aber vielleicht bei einem anderen würde ich dann bereit sein. Wisst ihr wie ich meine? 

Und nein, er ist der beste Partner in diesem Bereich von allen Männern die ich schon hatte. Klar wäre Abwechslung mal wieder aufregend, abee das ist nicht der Punkt...

Vielleicht habe ich auch zu viel Angst, dass ich nach einer Trennung nie mehr so einen Mann finden würde, aber ich hätte auch die Hoffnung endlich richtig happy zu sein und einen Menschen richtig lieben zu können

Hast Du keinen Plan, läufst Du Gefahr vom Leben überrollt oder in eine Ecke gedrängt zu werden, wo Du gar nicht hinwillst. Menschen ohne Plan nennen das dann Schicksal und geben somit die Verantwortung für ihr eigenes Leben ab.

Was man nicht will, ist schon mal ein guter Ansatz und wenn Du mit ihm kein Kind und Hochzeit willst, dann weißt Du ja schon mal, wo Du stehst.

Die Angst, Entscheidungen zu treffen, kann ich nachvollziehen, weil man ja nie alles absichern und in die Zukunft schauen kann.

Aber, dadurch, dass man sein eigenes Leben in der Hand hält, wird es doch auch erst so richtig interessant. Man muss natürlich auch damit leben können, auch mal eine falsche Entscheidung getroffen zu haben.

Mein Lebensmotto war immer so, dass alle Entscheidungen, die ich in meinem Leben getroffen habe (z. B. auch gehen oder bleiben) für mich immer in dem jeweiligen Moment, die richtige Entscheidung war.

Ich hätte mir sicherlich im Leben den ein oder anderen Umweg sparen können, aber dass wusste ich erst zu einem späteren Zeitpunkt viel besser.

Es ist auch keine Schande, Fehler zu machen, weil gerade Fehler dazu geeignet sind, sind weiter zu entwickeln und daraus zu lernen.

Man kann natürlich auch hinterm warmen Ofen sitzen und das Leben an sich vorbei ziehen lassen, weil man Angst vorm Leben hat. Aber was wäre das für ein Leben?

Wenn ich mal die Augen für immer zu mache,  kann ich sagen, dass mein Leben gerade trotz der Höhen und Tiefen, spannend, aufregend und sehr bereichernd war.

Gefällt mir

18. Oktober um 1:00

Wieso bist du so lange bei ihm geblieben?
Du bist nicht glücklich und liebst ihn nicht leidenschaftlich, wie eine Frau ihren Partner eigentlich lieben sollte. Zwar punktet er mit anderen Dingen. Aber letztlich musst du dich selbst auch wohlfühlen, wenn du mit ihm kuschelst. Er scheint dir an bestimmten Tagen wenig "Tageslicht tauglich" zu sein.

Man geht in ein Restaurant und bestellt das Essen, was man gerne essen will und nicht was man nicht gerne essen will.

Das Auge isst mit. Deswegen sucht man sich doch den richtigen Partner, oder? Die äussere Erscheinung ist sehr wichtig, weil u.a. Sympathie, Wohlfühlen, Freude, Annäherung erzeugt wird. Das muss aber jeder Mensch für sich entscheiden, was er als angenehm/schön empfindet.

Vielleicht bist du gerade jetzt aufgewacht. Du darfst deine Entscheidung niemals bereuen.
Egal wie du dich entscheidest. Das ist eine innerliche Vereinbarung, die du vorher mit dir treffen solltest.




 

Gefällt mir

18. Oktober um 9:23
In Antwort auf lara89

Also nochmals zum Plan vom Leben. Den hab ich tatsächlich noch nicht, aber ich bin auch der Meinung, dass der Plan vom Leben manchmal auch erst entsteht. Zb den Plan mit ihm zusammenzuziehen hatte ich vor dieser Beziehung auch nicht und es hat sich dann einfach so ergeben, weil es da gerade gepasst hat. Aber wenn ich jetzt weiter denke ihn heiraten, dann denke ich, nein. Aber vielleicht bei einem anderen würde ich dann bereit sein. Wisst ihr wie ich meine? 

Und nein, er ist der beste Partner in diesem Bereich von allen Männern die ich schon hatte. Klar wäre Abwechslung mal wieder aufregend, abee das ist nicht der Punkt...

Vielleicht habe ich auch zu viel Angst, dass ich nach einer Trennung nie mehr so einen Mann finden würde, aber ich hätte auch die Hoffnung endlich richtig happy zu sein und einen Menschen richtig lieben zu können

ach du bleibst "aus Angst nix besseres" zu finden bei ihm obwohl es nicht wirklich passt und du weißt dass du ihn nicht heiraten  möchtest...

ja so kann man sich selbst auch unglücklich machen auf lange sicht gesehen

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen