Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ist da noch was zu retten?

Ist da noch was zu retten?

13. August um 12:16 Letzte Antwort: 14. August um 6:56

Hallo, ich versuche mich relativ kurz zu fassen.

Mein Freund und ich sind seit 2 Jahren zusammen. Nach ca. 1 Jahr kam es dazu dass es beim Sex einmal seinerseits nicht geklappt hat also er hat währenddessen die Erektion verloren, allerdings hat er dann nicht wirklich mit mir gesprochen sondern gesagt es ginge ihm nicht gut. Ich konnte das nicht ganz glauben und habe es leider auf mich bezogen und geweint - ich weiß...großer Fehler. Ich habe mich aber in diesem Moment sehr abgelehnt gefühlt. Dann ging das so 3 Wochen dass er keinen mehr hochbekam und sagte dann zwar dass es nicht an mir liegt, aber auch, ass ich mir mal was Schönes anziehen soll, schöne Schminke etc. da bekam ich dann natürlich noch mehr das Gefühl nicht attraktiv genug zu sein. Irgendwann lief es dann wieder bei uns aber das Ganze fing dann nach ca. 4-6 Wochen wieder an. Er verlor also wieder seine Erektion und ich war wieder extrem verunsichert, leider weinte ich da auch wieder. Ich weiß JETZT natürlich, dass ich nicht schlechter hätte reagieren können aber ich war einfach sehr verunsichert. Ich kannte das aus vorherigen Beziehungen nicht. 

Er kam dann ständig mit anderen Aussagen wieso es nicht klappt: Streit, im Winter geht es ihm nicht so gút etc. also immer was anderes und nie wirklich eine klare Aussage. Dann sagte er, er fühle sich mir nicht mehr so nahe. Das war natürlich ein Schlag ins Gesicht und für mich natürlich die Bestätigung, dass ich mit meinem Gefühl recht hatte. Er zog diese Aussage allerdings wieder zurück...naja, trotzdem hat er es gesagt. Dann hatten wir 10 Wochen eine Sexpause und jetzt läuft es mal mehr mal weniger gut. Momentan wieder 3 Wochen nicht.

Ich mache mir natürlich Vorwürfe weil ich anscheinend sehr viel Druck und Erwartungshaltung aufgebaut habe. Andererseits hatte er mir damals bei unserem 1.Date gesagt, dass er so ein bisschen dem Sex mit seiner Ex nachtrauert und dass er schon immer mal eine Rothaarige heiraten wollte (die Ex war rothaarig). Und das hat sich natürlich in mein Gehrin eingebrannt und als es dann bei uns mal nicht klappte, kam mir natürlich direkt in den Sinn wie toll es bei ihm und der Ex sexuell lief und das setzte wiederum mich unter Druck und ließ mich natürlich direkt zweifeln ob es nicht doch an mir liegt.

Ich weiß nicht wirklich was ich hier erwarte, ich möchte mich gerne mit Frauen austauschen und eure Meinungen dazu hören. Liegt da wirklich die ganze Schuld bei mir durch den Druck und die Erwatungshaltung die ich an ihn habe?

Mehr lesen

13. August um 12:23

Nein, ER hat das Problem.

Es wird bei seiner Rothaarigen wohl auch nicht immer geklappt haben. Da ich davon ausgehe, dass körperlich alles bei ihm in Ordnung ist, würde ich mal in seiner Psyche kramen; eventuell auch mit Hilfe eines Pschotherapeuten.

1 LikesGefällt mir
13. August um 12:33

Was ist er denn für ein Honk. Sowas sagt man seiner Freundin doch nicht.
Selber unsensibel wie nur was zu sein, aber bem kleinsten Anlass die Flöte hängen lassen und mit ausreden kommen. Toller Typ

1 LikesGefällt mir
14. August um 4:55

Ein guter Therapeut kann oft die Ursache der erektilen Dysfunktion herausfinden und zur Lösung beitragen. Mann🚹 muß nur selbst hingehen WOLLEN.

Tabletten, Creme bzw Chemikalien würde ich nur auf ärztlichen Rat nehmen.

Am billigsten und einfach genial ist es, der Frau 🚺 den schwarzen Peter bzw Schuldgefühle unterzujubeln.

Ich wünsche dir ein gutes, klärendes Gespräch, in dem "das stehen wir gemeinsam durch" vorkommt,

Pi






 

Gefällt mir
14. August um 6:56

Sag mal,  wann reicht's dir denn endlich? Das ist ja ein Tal für den Therapeuten,  wolltest du das alles übernehmen

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers