Home / Forum / Liebe & Beziehung / Islamische Hochzeit

Islamische Hochzeit

2. September 2008 um 11:42

Wie läuft das ab?
Wird das in einer Moschee gemacht?
Geht das auch wenn er Muslim und ich Christin bin?
Muss ich dann zum Islam konventieren?
Was zieht man da an?
Ist die Familie dabei?
Ist man dann auch vor dem Gesetz verheiratet?
Hätte gerne ein paar Infos....

Mehr lesen

2. September 2008 um 12:25

Danke für deine antwort
weißt du vielleicht auch was wäre wenn (was ich natürlich nicht hoffe)
man sich wieder trennen würde?

Gefällt mir

2. September 2008 um 16:03
In Antwort auf honeymoon777

Danke für deine antwort
weißt du vielleicht auch was wäre wenn (was ich natürlich nicht hoffe)
man sich wieder trennen würde?

Scheidung
die Scheidung wenn überhaupt wird vom Mann ausgesprochen. Wenn es natürlich schwerwiegende Gründe gibt und der Mann keine Scheidung will so kann man auch in die Moschee. ...

Eine Ehe sollte sehr gut überlegt sein, alles vorher abgesprochen sein, damit das wesentliche vorher abgeklärt ist. Die Ehe ist im Islam sehr wichtig und hat einen hohen Stellenwert. Man versucht sich bestmöglichst darauf vorzubereiten, das muß nicht lange dauern, man konzentriert sich auf das Wesentliche. Es ist so wichtig über alles vorher zu reden. Einfach nur verliebt sein und denken das wird schon werden, das funktioniert nicht. Manche gehen mit völlig verschiedenen Erwartungen in die Ehe. Für die einen ist dies selbstverständlich, für andere jenes und nicht selten meint man dann der andere wird es auch so sehen. Nie vermuten, lieber fragen.
Man heiratet für immer, jedenfalls in der Absicht.

Hier noch Artikel:
Scheidung nach islamischen Recht

Alles Lob gebührt Allah und möge Er Seinen Gesandten in Ehren halten und bewahren.
Es ist so, dass die Scheidung im Islam dreimal möglich ist. Wurde das dritte Mal die Scheidung vollzogen, so ist keine erneute Heirat möglich. Nur in dem Fall, dass die Frau einen anderen Mann heiratet, allerdings nicht mit der Absicht sich scheiden zu lassen.
Sollte sie trotzdem von diesem Mann geschieden worden sein, so dürfte sie den ersten Mann (von dem sie dreimal geschieden wurde) wieder heiraten.
Beweis:
"Die Scheidung ist zweimal. Dann (sollen die Männer die Frauen) in angemessener Weise behalten oder im Guten entlassen. Und es ist euch nicht erlaubt, irgendetwas von dem zurückzunehmen, was ihr ihnen (als Brautgabe) gegeben habt, es sei denn, beide (Mann und Frau) befürchten, die Schranken Allahs nicht einhalten zu können. Und wenn ihr befürchtet, dass sie die Schranken Allahs nicht einhalten können, dann liegt kein Vergehen für sie beide in dem, was sie hingibt, um sich damit loszukaufen. Dies sind die Schranken Allahs, so übertreten sie nicht. Und wer die Schranken Allahs übertritt - das sind diejenigen, die Unrecht tun." [2:229]

Und wenn er sie entlässt, dann ist sie ihm nicht mehr erlaubt, solange sie nicht einen anderen Mann geheiratet hat. Wenn dieser sie entlässt, ist es kein Vergehen für beide, wenn sie zueinander zurückkehren, sofern sie annehmen, dass sie die Gebote Allahs einhalten können. Dies sind die Schranken Allahs, die Er denjenigen klarmacht, die wissen. [2:230]
ABER:
Mit der dreifachen Scheidung ist nicht gemeint, dass man dreimal die Scheidung hintereinander ausspricht. Dieses Verhalten ist sehr unislamisch und eine Spielerei mit dem Islam.

Egal wie oft bei einem Mal die Scheidung ausgesprochen wird, sie zählt als EINE Scheidung.
Danach muss erst die Wartezeit verstreichen. Die Wartezeit beträgt drei Perioden (nicht Monate)
Beweis:
"Geschiedene Frauen sollen selbst drei Perioden abwarten, und es ist ihnen nicht erlaubt, zu verbergen, was Allah in ihrer Gebärmutter erschaffen hat, wenn sie an Allah und an den Jüngsten Tag glauben. Und ihre Ehemänner haben vorrangig das Anrecht, sie dann zurückzunehmen, wenn sie eine Versöhnung anstreben. Und den (Frauen) stehen die gleichen Rechte zu wie sie (die Männer) zur gütigen Ausübung über sie haben. Doch die Männer stehen eine Stufe über ihnen. Und Allah ist Allmächtig, Allweise." [2:228]
Wenn nach der Wartezeit (drei Perioden) die Scheidung nicht zurückgenommen ist, so ist sie vollzogen, die beiden sind geschieden.
Doch sie dürfen wieder heiraten.
Hierbei natürlich mit den ganz normalen Bedingungen der Heirat:
1. Einverständnis des Wali (Vormund)
2. Mahr (Brautgabe)
3. 2 Muslimische Vertrauenswürdige Zeugen
4. Einverständnis beider Partner
Sollte nach dieser Ehe wieder eine Scheidung auftreten, wäre dies die zweite Scheidung (egal wie oft das Wort Scheidung ausgesprochen wurde).
Hier ist ebenfalls wieder die Wartezeit einzuhalten.
Sollte dann die Scheidung vollzogen werden, ist nach vollzogener Scheidung die erneute Heirat erlaubt, wieder mit den eben genannten vier Bedingungen.
Sollte dann wieder die Scheidung eintreten, sprechen wir von der dritten Scheidung, die der Quran meint, nach der keine Ehe mehr möglich ist, außer die Frau würde einen anderen Mann heiraten (ohne die Absicht der Scheidung zu haben, sonst wäre die Ehe von Anfang an ungültig) und dann die Scheidung eintreten würde. Dann dürfte sie wieder ihren ersten Mann heiraten...
Die Ehe ist kein Spiel und ebenso die Scheidung, Muslime sollen Allah fürchten.
Allah sagt im Quran über das Behandeln der Ehefrau:
"Verkehrt in Billigkeit (Güte) mit ihnen; und wenn ihr Abscheu gegen sie empfindet, empfindet ihr vielleicht Abscheu gegen etwas, in das Allah reiches Gut gelegt hat." [4:19]
"Und wie könntet ihr es fortnehmen, wo ihr einander bereits beiwohntet, und sie mit euch einen festen Bund schlossen?" [4:21]
Und auch die Scheidung ist kein Spiel, Allah sagt:
"Und wenn ihr euch von den Frauen scheidet und sie sich der Erfüllung ihrer Wartezeit nähern, dann behaltet sie in gütiger Weise oder entlasst sie in gütiger Weise. Doch behaltet sie nicht aus Schikane, um zu übertreten. Und wer dies tut, der fügt sich selbst Unrecht zu. Und macht euch nicht über die Zeichen Allahs lustig, und gedenkt der Gnade Allahs, die Er euch erwiesen hat und dessen, was Er euch vom Buch und der Weisheit herab gesandt hat, um euch damit zu ermahnen. Und fürchtet Allah und wisset, dass Allah über alles Bescheid weiß. [2:231]
Und wenn ihr die Frauen entlasst und sie ihren Termin erreichen, dann haltet sie nicht davon ab, ihre Gatten zu heiraten, wenn sie sich in gütiger Weise einigen. Dies ist eine Ermahnung für denjenigen unter euch, der an Allah und an den Jüngsten Tag glaubt. Das ist besser für eure Lauterkeit und Reinheit. Und Allah weiß, doch ihr wisset nicht." [2:232]
Leider nehmen viele Muslime dieses Thema auf die leichte Schulter. Die Sahaba haben gelernt ihre Zunge zu kontrollieren, indem sie sich einen Stein in den Mund legten. Die muslimischen Ehepartner heute sprechen so oft in der Wut von Scheidung und spielen mit ihrer Ehe, solches Verhalten ist unverantwortlich. Ein Muslim spielt nicht mit einem so festen Bund...

Vergesst nicht warum ihr geheiratet habt.
Doch wenn man bei Vernunft erkennt, dass es keinen Weg mehr gibt, so ist die Scheidung möglich. Aber dies muss mit Verstand geklärt werden, unter Hinzunahme von vertrauenswürdigen Muslimen, welche die Situation kennen.

Und Allah weiß es am Besten.
http://islam-fetwa.de/index.php?option=com_content&t ask=view&id=93&Itemid=64
-----------

Sie will eine Scheidung aber er will sich nicht von ihr scheiden lassen
Frage:

Ich habe eine Schwester, die verheiratet ist, aber ihr Ehemann hat die Heirat noch nicht mit ihr vollendet. Alles war in Ordnung bis plötzlich meine Schwester sagte, dass sie nicht mit ihrem Ehemann leben will, weil sie ihn nicht länger liebt. Sie haben nicht gemeinsam als Mann und Frau in ihrem Haus gelebt. Als ihr Ehemann sie das sagen hörte, wurde er sehr zornig und lehnte ab sich von ihr scheiden zu lassen. Meine Schwester beharrt darauf nicht mir ihm leben zu wollen und er beharrt darauf sich nicht von ihr scheiden zu lassen. Wir haben ihr mitgeteilt, dass sie sich nicht ohne einen hinsichtlich der Shariah legitimen Grund oder Beweis scheiden lassen kann, aber sie sagt, dass er schnell zornig wird und Geheimnisse preisgibt. Es sollte vernommen werden, dass sie noch nicht mit ihm in einem Haus gelebt hat. Ihr Ehemann gesteht dies und sagt, dass er es ändern will. Was ist die Lösung der Shariah hinsichtlich dieses komlizierten Problems?
Antwort:

Gepriesen sei Allah.

Wenn der Ehemann seiner Frau ihre Rechte laut Shariah zukommen lässt, dann ist es haraam für sie um eine Scheidung von ihm zu bitten, weil der Prophet, sallallahu aleihi wa sallam, sagte: Für jede Frau, die um eine Scheidung ohne Grund bittet, ist der Wohlgeruch des Paradieses verboten. (Berichtet bei al-Tirmidhi, 1187; Abu Dawuud, 2226; Ibn Maajah, 2055; durch Sheikh al-Albaani in Sahiih Abi Dawuud als Sahiih klassifiziert.)

Ohne Grund bedeutet ohne irgendeine dringende Situation, welche es der Heirat Schwer macht fortzufahren.

Wenn der Ehefrau Leid zugefügt wurde und die Situation so schwierig für sie ist, weil ihr Ehemann ihr unzureichend ihre Rechte zukommen lässt oder ihre Rechte zurückhält oder auf Grund seiner schlechten Behandlung und anderen ähnlichen Gründen, dann hat sie das Recht um Scheidung zu bitten und sie möge auf den qaadi verweisen und ihm mitteilen was geschehen ist und er kann wiederum ihren Ehemann bitten ihr ihre Rechte zukommen zu lassen oder sich von ihr scheiden zu lassen.

Wenn sie herausgefunden hat, dass er einige schlechte Charaktereigenschaften hat, sollte sie sich nicht beeilen eine Scheidung herbeizurufen, vielmehr sollte sie gütig zu ihm sein und ihm auf die beste Weise Rat erteilen und ihm helfen seinen Charakter zum Bessern zu verändern. Er gesteht die Art wie er ist ein und verspricht sich zu ändern. Dies ist ein positiver Schritt seitens des Ehemanns und es ist der erste Schritt mit dem Problem umzugehen. Die Ehefrau sollte ihrem Ehemann zum Guten verhelfen. Wenn jede Frau eine Scheidung herbeiführen wöllte, wenn er (der Ehemann) schnell zornig wird oder einige Worte, die zwischen ihm und seiner Frau geredet wurden oder Fehler, übermittelt, dann würde es keinen Haushalt geben, der nicht gebrochen wäre und seine Mitglieder zerstreut wären.

Und Allah weiß es am besten.

Islam Q&A
http://kitabundsunnah.wordpress.com/2008/05/13/sie-will-eine-scheidung-aber/
-------------------

Wie ist die Ehe im Islam?
http://islam-fetwa.de/index.php?option=com_content&t ask=view&id=190&Itemid=64

Gefällt mir

3. September 2008 um 10:06

Islamische Hochzeit = Ehevertrag
Na, da hat dir dein Mann aber nicht alles erzählt...

Die istlamische Hochzeit an sich ist ein EheVERTRAG.
Also, bitte nicht einfach unterschreiben, sondern vorher zu einem Anwalt, der sich mit dem Familienrecht im Heimatland deines Mannes auskennt!! Es nutzt nämlich auch nix, wenn du im Ehevertrag z.B. vereinbarst, dass du jederzeit alleine reisen kannst, wenn es das Gesetz in seiner Heimat nicht so vorsieht. D.h. genau erkundigen, wie das Gesetz in seiner Heimat ist, und dementsprechend alles vereinbaren. Wie z.B. Mahr, Recht alleine zu reisen, Recht ohne seine Zustimmung mit euren (zukünftigen) Kindern das Land zu verlassen (sieht das Familienrecht in den meisten Ländern nicht so vor), das Recht (männlichen) Besuch zu empfangen, das Recht, das Haus zu verlassen, sein Verzicht auf eine Zweitfrau, die Möglichkeit, dich scheiden zu lassen, wenn er sich doch eine Zweitfrau nimmt, etc...vieles zu bedenken, was bei uns Selbstverständlichkeiten sind, was dir aber (bei einem Besuch im Heimatland) zum Verhängnis werden kann, wenn du einen "einfachen" Ehevertrag unterschreibst, wo du dir nichts extra rausverhandelst.
Der Vertrag ist nicht "nachverhandelbar" - also nix einfach so in den Wind schießen, nach dem Motto: Wer weiß, ob wir überhaupt Kinder haben,...

Gefällt mir

11. September 2008 um 0:18

Mein mann ist mulimisch und ich katholisch
hallo honeymoon777

mein mann und ich haben auch moslimisch geheiratet.
bei uns war es so das der mann von der moschee u uns nachhause kam, wir haben uns natürlich was schickes angezogen(da mein mann afrikaner ist haben wir uns für die afrikanische tracht entschieden) und schön gekochht.
wir brauchten 2trauzeugen und der mann brauchte noch einen geldbetrag den er dir schenkt(keine angst nicht soviel es reichen auch 2-10 euro das ist nur fürs symbolische gedacht
so und da du nun ja christin bist wir er dir nur ein bisschen was von allah und mohammed den propheten erzählen und dich dann auch fragen ob du an gott glaubst. dann hat er uns jetwas auf arabisch gebetet bis wir dann gefragt wurden ob wir wollen *ohh man war ich da aufgeregt
und dann unterschreibst du den zettel und das wars auch schon. klar kannst du einladen wen du magst , wir haben dannach als der mann weg war noch zusammen gesessen mit familie und freunden.
wir moslems ist diese heirat das wichtigste. und nein du musst deinen glauben natürlich nicht wechseln.

hoffe das du nun ein paar infos hast
liebe grüsse babs

Gefällt mir

11. September 2008 um 0:45
In Antwort auf babs23brhv

Mein mann ist mulimisch und ich katholisch
hallo honeymoon777

mein mann und ich haben auch moslimisch geheiratet.
bei uns war es so das der mann von der moschee u uns nachhause kam, wir haben uns natürlich was schickes angezogen(da mein mann afrikaner ist haben wir uns für die afrikanische tracht entschieden) und schön gekochht.
wir brauchten 2trauzeugen und der mann brauchte noch einen geldbetrag den er dir schenkt(keine angst nicht soviel es reichen auch 2-10 euro das ist nur fürs symbolische gedacht
so und da du nun ja christin bist wir er dir nur ein bisschen was von allah und mohammed den propheten erzählen und dich dann auch fragen ob du an gott glaubst. dann hat er uns jetwas auf arabisch gebetet bis wir dann gefragt wurden ob wir wollen *ohh man war ich da aufgeregt
und dann unterschreibst du den zettel und das wars auch schon. klar kannst du einladen wen du magst , wir haben dannach als der mann weg war noch zusammen gesessen mit familie und freunden.
wir moslems ist diese heirat das wichtigste. und nein du musst deinen glauben natürlich nicht wechseln.

hoffe das du nun ein paar infos hast
liebe grüsse babs

Brautgabe
es kommt immer auch darauf an welche Möglichkeiten der Mann hat. Wenn er gut verdient ist es richtig auch dementsprechend zu verlangen, auch wenn es nicht immer materieller Art sein muß.

"es reichen auch 2-10 euro das ist nur fürs symbolische gedacht"

es ist nichts symbolisches, es ist eine Pflicht damit die Ehe gültig ist.

6. Welche Bedeutung hat die Brautgabe im Islam?
Die Brautgabe (arab. al-mahr) ist keinesfalls mit einem Brautpreis gleichzusetzen, mit dem die
Frau sozusagen erkauft würde. Sie wird nicht dem Vater der Braut, sondern der Braut selbst
gegeben. In den meisten Fällen ist sie materieller Art, kann aber durchaus auch ideellen Wert
besitzen. Der Islam gewährt der muslimischen Frau das Recht, von ihrem zukünftigen
Ehemann diese sog. Brautgabe zu verlangen, deren Höhe sie selbst festlegen und über die sie
frei verfügen kann (Koran 4:4). Dabei sollte die Frau natürlich die finanzielle Situation des
Mannes berücksichtigen. Selbst im Falle einer Scheidung hat der Mann kein Recht darauf, die
Brautgabe zurückzufordern (Koran 2:229).
http://www.salaf.de/swf/fue0008.swf

Gefällt mir

1. Oktober 2008 um 4:28
In Antwort auf monika328

Islamische Hochzeit = Ehevertrag
Na, da hat dir dein Mann aber nicht alles erzählt...

Die istlamische Hochzeit an sich ist ein EheVERTRAG.
Also, bitte nicht einfach unterschreiben, sondern vorher zu einem Anwalt, der sich mit dem Familienrecht im Heimatland deines Mannes auskennt!! Es nutzt nämlich auch nix, wenn du im Ehevertrag z.B. vereinbarst, dass du jederzeit alleine reisen kannst, wenn es das Gesetz in seiner Heimat nicht so vorsieht. D.h. genau erkundigen, wie das Gesetz in seiner Heimat ist, und dementsprechend alles vereinbaren. Wie z.B. Mahr, Recht alleine zu reisen, Recht ohne seine Zustimmung mit euren (zukünftigen) Kindern das Land zu verlassen (sieht das Familienrecht in den meisten Ländern nicht so vor), das Recht (männlichen) Besuch zu empfangen, das Recht, das Haus zu verlassen, sein Verzicht auf eine Zweitfrau, die Möglichkeit, dich scheiden zu lassen, wenn er sich doch eine Zweitfrau nimmt, etc...vieles zu bedenken, was bei uns Selbstverständlichkeiten sind, was dir aber (bei einem Besuch im Heimatland) zum Verhängnis werden kann, wenn du einen "einfachen" Ehevertrag unterschreibst, wo du dir nichts extra rausverhandelst.
Der Vertrag ist nicht "nachverhandelbar" - also nix einfach so in den Wind schießen, nach dem Motto: Wer weiß, ob wir überhaupt Kinder haben,...

Bitte was
Was, da türmen sich ja Ereignise für mich auf

Das stimmt schon , das dies von Land zu Land unterschiedlich sein kan was das alles betrifft mit alleine reisen u.s.w. vorher informieren.

Aber was mich jetzt fuchst das hier für mich doch einiges verwechselt wird.

Ich denke mal eine islamische heirat ist in einer Moschee
genauso wie wir christen in der Kirche heiraten

Aber eine Islamische heirat kann auch vor zwei Adoulen (Beamte) geschlossen werden
Also sowas wenn wir auf ein Standesamt gehen würden.

Jetzt ist die frage von der Eröffnerin was sie den meint mit der Islamischen Hochzeit die in der Moschee oder die bei den Adoulen ?

den eine Ehe in der Moschee wird in Deutschland nicht anerkannt, dagegen eine Ehe vor Standesbeamten in Deutschland oder Adoulen in Arabischen Land schon.
Auch diese heirat wird vor Allah geschlossen. Das sind die erste Worte in meiner Eheurkunde.

Gefällt mir

1. Oktober 2008 um 10:27

Noch ne Frage!
Bin auch mit einem Araber zusammen und wir haben auch schon übers Heiraten geprochen. Wir wollen in 2 Jahren (Wenn ich dann mal 18 bin...) heiraten. Ich werde noch dieses Jahr zum Islam konvertieren.
Er meinte zu mir, er wolle in Ägypten heiraten (Nnur papierlich) und in Deutschland feiern, wegen meiner Familie, Freunden, Bekannten etc....
Jetzt wollte ich mal fragen, ob das überhaupt geht? Das man hier sozusagen "Kirchlich" (natürlich nicht Kirchlich, aber mir fällt kein anderes Wort ein) heiratet??? Er hat dabei halt nur an meine Familie etc gedacht...

Lg Brina

Gefällt mir

1. Oktober 2008 um 11:55
In Antwort auf myloveforever92

Noch ne Frage!
Bin auch mit einem Araber zusammen und wir haben auch schon übers Heiraten geprochen. Wir wollen in 2 Jahren (Wenn ich dann mal 18 bin...) heiraten. Ich werde noch dieses Jahr zum Islam konvertieren.
Er meinte zu mir, er wolle in Ägypten heiraten (Nnur papierlich) und in Deutschland feiern, wegen meiner Familie, Freunden, Bekannten etc....
Jetzt wollte ich mal fragen, ob das überhaupt geht? Das man hier sozusagen "Kirchlich" (natürlich nicht Kirchlich, aber mir fällt kein anderes Wort ein) heiratet??? Er hat dabei halt nur an meine Familie etc gedacht...

Lg Brina

Vorsicht
In Ägypten sind die ORFI ehen sehr beliebt.

Diese Ehen sind eher nur der Freischein fürs pop.... aber nicht gesetzlich anerkannt.

hier mal ein link

http://forum.gofeminin.de/forum/mariage/__f514_mariage-Orfi-ehe-dringe nd-wer-hat-infos.html

Gefällt mir

2. Oktober 2008 um 0:19

@ erdbeerhonig
nein, der Vergleich Kirche mit Moschee stimmt nicht. Die meisten heiraten vor einem Imam, stimmt, aber auch hier unterschreibst du den (leider meist ohne extra ausverhandelte Punkte) Ehevertrag, der richtigerweise hier in D keine Gültigkeit hat, aber eben in seinem Heiamtland schon. Die meisten Länder verlangen zwar auch eine "standesamtliche" Hochzeit, also vor Gericht oder sonstigen Behörden, aber meist wird eine standesamtliche Registrierung im Nachhinein von einer vor einem Imam geschlossenen Ehe akzeptiert - und dann gilt eben der Vertrag, den man vor dem Imam geschlossen hat.

Gefällt mir

2. Oktober 2008 um 1:02
In Antwort auf monika328

@ erdbeerhonig
nein, der Vergleich Kirche mit Moschee stimmt nicht. Die meisten heiraten vor einem Imam, stimmt, aber auch hier unterschreibst du den (leider meist ohne extra ausverhandelte Punkte) Ehevertrag, der richtigerweise hier in D keine Gültigkeit hat, aber eben in seinem Heiamtland schon. Die meisten Länder verlangen zwar auch eine "standesamtliche" Hochzeit, also vor Gericht oder sonstigen Behörden, aber meist wird eine standesamtliche Registrierung im Nachhinein von einer vor einem Imam geschlossenen Ehe akzeptiert - und dann gilt eben der Vertrag, den man vor dem Imam geschlossen hat.

Ehevertrag
dieser hat vor Allah Gültigkeit. Und zwei praktizierende Muslime die heiraten werden sich daran auch halten, weil sie Allah fürchten. Und so können sie mit einem Imam zu ihrem Recht kommen. Auch wenn jemand keinen Ehevertrag gemacht hat kann man immer einen Imam um Hilfe bitten wenn es Probleme gibt und wichtige Dinge zu klären sind.

Allerdings wenn jemand es nicht so genau nimmt dann wird einem dieser Ehevertrag wahrscheinlich auch nicht so viel nutzen um etwas vor Gericht einzuklagen. Eventuell könnte man aber auch da mal einen Imam fragen ob dieser Ehevertrag von einem Notar abgezeichnet werden kann. Müßte doch theoretisch gehen wenn beide hingehen, kann ich mir vorstellen.

In Marokko ist es so, dass die islamische und staatliche Heirat für Muslime gleichzeitig ist in einem.

Gefällt mir

30. Oktober 2008 um 19:15

Die eigentliche islamische hochzeit geht nur unter moslems
lerne Deine Religion.

Ein Muslim darf eine Muslima, Christin und Jüdin heiraten. Steht im Quran.

Und (zur Heirat
erlaubt sind) ehrbare (keusche) gläubige Frauen und ehrbare (keusche) Frauen
unter den Leuten, denen vor euch die Schrift gegeben wurde (Juden und
Christen) [al-Mâidah 5:5]

Gefällt mir

30. Oktober 2008 um 23:01

Nach Deiner Theorie ...
beschäftige Dich mal etwas mit dem Leben von Mohammed sas. So weißt Du, dass er nicht nur mit Muslimas verheiratet war.
Eure Traditionen interessieren mich im Zusammenhang mit Islam jetzt nicht so.
Aber die Christen und Jüdinnen von damals sind eventuell noch anders als heute und aus dieser Sicht wiederum ikann es besser sein für einen Muslim eine Muslima zu heiraten.

Gefällt mir

25. Juli 2009 um 22:43

Bin seit 9 jAHREN MIT EINEM KURDEN AUS BINGÖL ZUSAMM
hI ICH BRÄUCHTE DA MAL HILFE UND ZWAR ICH KENNE MICH NICHT SO MIT DER K:KULTUR AUS: ICH BIN 24 UND BIN SEIT 9 JAHREN MIT MEIN FREUND ZUSAMMEN WIR HABEN AUCH 1 GEMEINSAMMEN SOHN VON 2 JAHREN UND MEIN PROBLEM IST ICH WEI? NICHT OB ER IN SEINER HEIMAT VERHEIRATET IST SEINE FAMILIE LEBT DA DRÜBEN UND WEIß AUCH ÜBER UNS BESCHEID SEINE MUTTER MÖCHTE DAS WIR IN DER MOSCHEE HEIRATEN:aber mich hält es ab da ich immer das gewissen habe das er verheiratet ist viele raten mir ab da sie meinen das er verheiratet ist da es da drüben per handschlag geht und die eheschliessung nicht im pasaport und türkischen ausweis eingetragen wird... im pass steht bekar also ledig drin ich weiss net was ich machen soll er sagt immer nein er ist nicht verheiratet aber ich bin mir so unsicher da mehrere seine freunde auch mit ner deutschen zusamm waren auch kinder gezeugt haben und anschließend wurde die deutsche verlassen und die kurdische frau wurde rüber geholt ich will sicher sein da wenn er verheiratet ist verlasse ich ihn sofort alleine wegen unseren 2 jährigen sohnes
danke und liebe grüsse alexa

Gefällt mir

26. Juli 2009 um 1:08
In Antwort auf alexa2417

Bin seit 9 jAHREN MIT EINEM KURDEN AUS BINGÖL ZUSAMM
hI ICH BRÄUCHTE DA MAL HILFE UND ZWAR ICH KENNE MICH NICHT SO MIT DER K:KULTUR AUS: ICH BIN 24 UND BIN SEIT 9 JAHREN MIT MEIN FREUND ZUSAMMEN WIR HABEN AUCH 1 GEMEINSAMMEN SOHN VON 2 JAHREN UND MEIN PROBLEM IST ICH WEI? NICHT OB ER IN SEINER HEIMAT VERHEIRATET IST SEINE FAMILIE LEBT DA DRÜBEN UND WEIß AUCH ÜBER UNS BESCHEID SEINE MUTTER MÖCHTE DAS WIR IN DER MOSCHEE HEIRATEN:aber mich hält es ab da ich immer das gewissen habe das er verheiratet ist viele raten mir ab da sie meinen das er verheiratet ist da es da drüben per handschlag geht und die eheschliessung nicht im pasaport und türkischen ausweis eingetragen wird... im pass steht bekar also ledig drin ich weiss net was ich machen soll er sagt immer nein er ist nicht verheiratet aber ich bin mir so unsicher da mehrere seine freunde auch mit ner deutschen zusamm waren auch kinder gezeugt haben und anschließend wurde die deutsche verlassen und die kurdische frau wurde rüber geholt ich will sicher sein da wenn er verheiratet ist verlasse ich ihn sofort alleine wegen unseren 2 jährigen sohnes
danke und liebe grüsse alexa

Tu nur was du wirklich willst
Hallo alexa,
aufpassen, soweit ich weiss kann er dir, solltet ihr in einer mosche heiraten auch das kind wegnehmen, sollte es zu einer trennung kommen. denn in der islamischen rechtssprechung ist es so, dass das sorgerecht immer dem vater zugesprochen wird.
meist kümmern sich dann andere weibliche verwandte um das kind, nicht der vater selbst. nur wenn er gnädig ist, lässt er das kind bei der mutter.

also ich würde dir davon abraten. wenn schon heiraten, dann nach deutschem recht.

aber ob er da verheiratet ist, kannst du nicht herausbekommen. mir fällt nur auf, dass scheinbar alle deine bekannten und sogar du selbst glauben, dass er verheiratet ist. das ist meist schon kein gutes zeichen. das vertrauen in ihn ist also nicht sehr groß. dann lass es lieber oder warte zumindest noch einige zeit bis du selbst heiraten möchtest.

mir fällt eines immer wieder auf. der druck heiraten zu wollen geht immer von der seite des ausländischen partners oder seiner familie aus.

ich bin selbst auch opfer so einer sache geworden. habe jetzt aber zum glück alles hinter mir. bei mir ging es auch um den aufenthalt. allerdings hat mein noch-ehemann einen fehler gemacht und so hat er seine uneingeschränkte aufenthaltsgenehmigung nicht bekommen. er ist natürlich auch noch in seinem land verheiratet. aber das kann ich eben auch nicht beweisen.
auch ich wollte damals eigentlich nicht heiraten. neija, irgendwie hat er mich dann doch soweit gekriegt und dann nahm alles seinen lauf.

also ich würde dir raten, wenn du kein gutes gefühl bei der sache hast, dann lass es einfach. warum solltest du es tun, nur weil seine mutter es will? tu nur was du wirklich willst. es geht schließlich um dein leben.

Alles liebe und gute.

Gefällt mir

26. Juli 2009 um 5:01
In Antwort auf alexa2417

Bin seit 9 jAHREN MIT EINEM KURDEN AUS BINGÖL ZUSAMM
hI ICH BRÄUCHTE DA MAL HILFE UND ZWAR ICH KENNE MICH NICHT SO MIT DER K:KULTUR AUS: ICH BIN 24 UND BIN SEIT 9 JAHREN MIT MEIN FREUND ZUSAMMEN WIR HABEN AUCH 1 GEMEINSAMMEN SOHN VON 2 JAHREN UND MEIN PROBLEM IST ICH WEI? NICHT OB ER IN SEINER HEIMAT VERHEIRATET IST SEINE FAMILIE LEBT DA DRÜBEN UND WEIß AUCH ÜBER UNS BESCHEID SEINE MUTTER MÖCHTE DAS WIR IN DER MOSCHEE HEIRATEN:aber mich hält es ab da ich immer das gewissen habe das er verheiratet ist viele raten mir ab da sie meinen das er verheiratet ist da es da drüben per handschlag geht und die eheschliessung nicht im pasaport und türkischen ausweis eingetragen wird... im pass steht bekar also ledig drin ich weiss net was ich machen soll er sagt immer nein er ist nicht verheiratet aber ich bin mir so unsicher da mehrere seine freunde auch mit ner deutschen zusamm waren auch kinder gezeugt haben und anschließend wurde die deutsche verlassen und die kurdische frau wurde rüber geholt ich will sicher sein da wenn er verheiratet ist verlasse ich ihn sofort alleine wegen unseren 2 jährigen sohnes
danke und liebe grüsse alexa

Wieso
läßt man sich auf einen Mann ein dem man nicht vertraut. Und dann so lange und sogar mit Kind. Wie ist das für ein Kind erst. Man schaut sich doch an auf wen man sich einläßt und mit wem man sein Leben verbringen will. Entscheide Dich! Hast Du denn gar keine Möglichkeiten herauszufinden wer er ist, ob er schon verheiratet ist oder nicht?
Wenn er in der Moschee heiraten will, ist es doch ein gutes Zeichen, allerdings was ist mit den 9 Jahren davor. Da war es ihm denn egal? Ich hätte eher Vertrauen zu jemandem der schneller islamisch heiraten möchte. Umgekehrt wollen genau dies viele Frauen hier nicht und lassen sich lieber auf eine lockere Beziehung ein. Hinterher beschweren sie sich denn über die bösen Ausländer.

Gefällt mir

26. Juli 2009 um 16:32
In Antwort auf silberpfeil2

Tu nur was du wirklich willst
Hallo alexa,
aufpassen, soweit ich weiss kann er dir, solltet ihr in einer mosche heiraten auch das kind wegnehmen, sollte es zu einer trennung kommen. denn in der islamischen rechtssprechung ist es so, dass das sorgerecht immer dem vater zugesprochen wird.
meist kümmern sich dann andere weibliche verwandte um das kind, nicht der vater selbst. nur wenn er gnädig ist, lässt er das kind bei der mutter.

also ich würde dir davon abraten. wenn schon heiraten, dann nach deutschem recht.

aber ob er da verheiratet ist, kannst du nicht herausbekommen. mir fällt nur auf, dass scheinbar alle deine bekannten und sogar du selbst glauben, dass er verheiratet ist. das ist meist schon kein gutes zeichen. das vertrauen in ihn ist also nicht sehr groß. dann lass es lieber oder warte zumindest noch einige zeit bis du selbst heiraten möchtest.

mir fällt eines immer wieder auf. der druck heiraten zu wollen geht immer von der seite des ausländischen partners oder seiner familie aus.

ich bin selbst auch opfer so einer sache geworden. habe jetzt aber zum glück alles hinter mir. bei mir ging es auch um den aufenthalt. allerdings hat mein noch-ehemann einen fehler gemacht und so hat er seine uneingeschränkte aufenthaltsgenehmigung nicht bekommen. er ist natürlich auch noch in seinem land verheiratet. aber das kann ich eben auch nicht beweisen.
auch ich wollte damals eigentlich nicht heiraten. neija, irgendwie hat er mich dann doch soweit gekriegt und dann nahm alles seinen lauf.

also ich würde dir raten, wenn du kein gutes gefühl bei der sache hast, dann lass es einfach. warum solltest du es tun, nur weil seine mutter es will? tu nur was du wirklich willst. es geht schließlich um dein leben.

Alles liebe und gute.

Was du wirklich willst
ich weis ich habe angst mein kind zu verlieren deshalb will ich nicht oder noch nicht ich habe ihm gesagt er solle mir eine ledigkeitsbescheinigung aus bingöl zu bringen aber angeblich vergesse er die immer...
manchmal bin ich unsicher da als der kleiner noch nicht da war da habe ich mich von ihm getrennt aber er ließ mich nicht in ruhe er kam zu schule und überall hin bis ich wieder mal nachgab und ihn rein ließ bei mir.. er wollte dann auf einmal ein kind von mir!!vielleicht um mich zu halten ich habe halt die angst da 2 verwanten schon sowas gemacht haben das was ich vielleicht noch befürchten werde.
seine Familie will unbedingt das ich mit dem klein mit in seine heimat zum Urlaub komme aber dies lehne ich ab weil ich nicht weiss was die wahrheit ist.Andererseits habe ich kurdische türkische frauen gefragt und die meinten er seie jetzt zu alt zum heiraten (30) und ausserdem ist er nichts wert da er ein kind hier hat...es ist einfach öde jeden tag den gedanken mit rumzu schläppen das geht einem nicht aus dem kopf

Gefällt mir

26. Juli 2009 um 16:34
In Antwort auf alexa2417

Was du wirklich willst
ich weis ich habe angst mein kind zu verlieren deshalb will ich nicht oder noch nicht ich habe ihm gesagt er solle mir eine ledigkeitsbescheinigung aus bingöl zu bringen aber angeblich vergesse er die immer...
manchmal bin ich unsicher da als der kleiner noch nicht da war da habe ich mich von ihm getrennt aber er ließ mich nicht in ruhe er kam zu schule und überall hin bis ich wieder mal nachgab und ihn rein ließ bei mir.. er wollte dann auf einmal ein kind von mir!!vielleicht um mich zu halten ich habe halt die angst da 2 verwanten schon sowas gemacht haben das was ich vielleicht noch befürchten werde.
seine Familie will unbedingt das ich mit dem klein mit in seine heimat zum Urlaub komme aber dies lehne ich ab weil ich nicht weiss was die wahrheit ist.Andererseits habe ich kurdische türkische frauen gefragt und die meinten er seie jetzt zu alt zum heiraten (30) und ausserdem ist er nichts wert da er ein kind hier hat...es ist einfach öde jeden tag den gedanken mit rumzu schläppen das geht einem nicht aus dem kopf

Alexa
er hat immer gesagt er wurde das kind bei seiner mutter lassen er wäre nicht so da er sieht das der kleine an mir hängt

Gefällt mir

12. August 2009 um 0:54

Hallo
also ich nikkah zuhause gemacht. es war seine familie und ein paar von meiner da.
du musst vor der zeremonie dich waschen, aber das zeigt dir bestimmt seine mama oder schwester od. schwegerin.
mich hat der hoca noch davor gefragt, ob mich jemand dazu gezwungen hat.
du musst dich mit kopftuch und langen rock bekleiden.
bei der zeremonie, muss der name deines vaters(mutter) ausgesprochen werden. (musste den namen von meinem vater aufschreiben weil es so schwer auszusprechen ist).

du musst dann zwischendurch bei dem gebet *amin* nachsprechen.

in ca 10 min ist es vorbei und dann gibts lecker essen )) und gold von der schwiegermama... )))

Gefällt mir

12. August 2009 um 0:57

Was vergessen.......
du musst dir bei der zeremonie noch jeweils einen zeugen aussuchen.
dann wird irgendwie über geld gesprochen, wieviel du kriegen solltest, falls er dich doch verlässt.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen