Home / Forum / Liebe & Beziehung / Irgendwas läuft nicht rund bei uns

Irgendwas läuft nicht rund bei uns

27. Juli um 12:04

Hallo ihr Lieben

Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob mir dabei jemand wirklich helfen kann, aber vielleicht hilft es mir ja schon, wenn ich es mal jemand Außenstehendes erzähle. Momentan ist in meiner Beziehung ein bisschen der Wurm drin und ich weiß an vielen Stellen nicht, wie ich damit umgehen soll. Also vielleicht hat ja jemand Tipps für mich.

Dann starten wir mal mit der Geschichte (Achtung: Lang!):
Mein Freund und ich sind nun fast 3 Jahre zusammen und ich finde unsere Beziehung wirklich schön. Wir sind zwar zwei recht unterschiedliche Charaktere, haben aber auch mehr als genug gemeinsame Interessen, sodass wir eigentlich jedes Wochenende was schönes zusammen unternehmen, außer uns ist einfach mal nach einem Wochenende purer Zweisamkeit - das kommt auch oft genug vor. Wie man es rauslesen kann: Aktuell handelt es sich dabei um eine Wochenendbeziehung.
Wir haben zuvor schon nicht soo nah beieinander gewohnt, mit dem Zug war es eine knappe 3/4h, aber das hat uns nie wirklich gestört. Er kann dank seinem Studententicket kostenlos fahren und ich arbeite bei einer großen Firma und bekomme von dort ein FirmenTicket gestellt. Letztes Jahr im Mai ist er dann für seinen Master in eine andere Stadt gezogen um an seiner TraumUni zu studieren, damit hat sich die Zugfahrt auf 2h ausgeweitet, was uns am Wochenende nicht aufhält, aber kleinere Treffen unter der Woche spontan leider nicht mehr möglich macht.
Da ich ebenfalls noch studieren möchte, mache ich neben der Arbeit mein Abitur über den 2. Bildungsweg nach (ich habe leider "nur" das Fachabitur und damit kann man an keine Uni, meinen Wunsch-Studiengang gibt es aber nur an Universitäten) und eigentlich war der Plan, dass ich dieses Jahr im Oktober dann ebenfalls an seine Uni komme und wir dort zusammenziehen. Leider kommt es immer anders als man denkt und meine Note hat nicht für das Studium an dieser Uni gerreicht und dank der Wartesemester werde ich dann erst nächstes Jahr im Oktober dort wahrscheinlich angenommen. Prinzipiell ist es nicht schlimm, ich versuche mir da keinen Druck zu machen. Ich habe einen Job und habe mir gesagt, dass ich das Jahr dann noch sparen kann, denn den Job werde ich mit dem Studium dann aufgeben müssen. Egal wo ich studiere, das passt zeitlich mit einem Vollzeitstudium einfach nicht. Ich weiß nicht, ob dieses ganze Hintergrundwissen hilft, aber vielleicht ja doch.

Jetzt zu dem eigentlichen Problem:
Ich habe das Gefühl mein Freund und ich distanzieren uns. Es ist nicht so, als hätte sich signifikant irgendetwas geändert, es ist eher ein schleichendes Gefühl. Nachdem klar war, dass es dieses Jahr noch nicht klappen wird (Das war ab Mai klar) hat er sich spontan und ohne vorherige Absprache mit mir innerhalb seines Studentenwohnheims in eine teurere, größere Wohnung beworben, die wirklich toll ist, aber von der ich auch weiß "Die wird er jetzt erstmal nicht mehr verlassen wollen" und ich hatte eigentlich überlegt ob ich nicht Ausschau nach einem Job in seiner Stadt halte und wir dann trotzdem vor Oktober 2020 zusammenziehen können, weil das unser Wunsch war (zumindest hat er immer gesagt, dass er sich das wünscht). Das war irgendwie eine Art Absage an mich, zumindest fühlt es sich so an. Andererseits verstehe ich ihn aber auch, bei seinem Bachelor hat er noch bei seinen Eltern gewohnt und die sind furchtbar und binden ihn so sehr ein, dass er nie Zeit hatte für dieses "Studentenleben". Und damit meine ich nicht saufen, sondern einfach mit anderen zusammen lernen, was unternehmen, neue Leute kennenlernen (Beim Bachelor hatte er nur einen einzigen Freund in der Uni, der jetzt auch mit an die neue gekommen ist, und der Rest waren Kindheitsfreunde, die sich langsam auseinanderleben). Er ist ein sehr geselliger Mensch und ich verstehe, dass er dieses Leben im Studentenwohnheim mit gleichgesinnten Tür an Tür jetzt genießt. Er ist super beliebt und es gibt immer jemanden, der gerne was mit ihm machen will und ich gönne es ihm von Herzen.
Ich fühle mich furchtbar, wenn ich das jetzt so sage, aber irgendwie geht es mir aber auch schlecht dabei. Unsere Beziehung hat sich für mich nie wie eine Fernbeziehung angefühlt, jetzt tut sie es. Oft ist er unter der Woche stundenlang unterwegs oder lernt mit anderen und dann schreiben wir nur ganz wenig miteinander. Wir telefonieren seit wir zusammen sind wirklich jeden Abend (und das geht nicht auf meine Kappe sondern ist aus seinem Wunsch heraus entstanden), aber ich habe nicht mehr so das Gefühl, das bisschen Alltag, was ich mit ihm durch das Schreiben habe, noch mitzuerleben.
Außerdem bin ich auch etwas eifersüchtig, obwohl ich weiß, dass er niemals etwas schlimmes tun würde. Er ist einfach nett zu jedem und das kommt vor allem bei den Mädels auch gut an. Ich bekomme durch den gemeinsamen Freundeskreis mit, dass er oft angebaggert wird und z.B. hat er seine neue Nachbarin kennengelernt, wenn er umziehen wird und die hat ihm dann schon mitgeteilt, wie sehr sie sich auf ihn als Nachbarn freut usw. Er macht nichts, wirklich nicht. Ich glaube ihm auch, dass er gerne von mir erzählt. Aber mal ehrlich: Ich bin die Freundin, von der man mal hört, die man aber eigentlich nie zu Gesicht bekommt. Wer fühlt sich denn davon wirklich "bedroht", wenn man ernsthaftes Interesse an einer Person hat? Es nervt mich irgendwie, dass ich keine "Präsenz" zeigen kann. Ich gehöre nicht zu den besitzergreifenden Kletten, keineswegs, aber ich glaube jeder stimmt mir zu, dass man ein Pärchen, dass man auch oft zu zweit erlebt, einfach auch als nicht zu trennendes Pärchen wahrnimmt, während bei einer Fernbeziehung einfach mehr die beiden einzelnen Individuen wahrgenommen werden. Zwischendurch ging es schon so weit, dass ihn an einem Wochenende eine Mitbewohnerin aus dem Studentenwohnheim angeflirtet hat, während ich daneben stand!

Ich weiß nicht, was ich machen soll. Ich bin irgendwie unglücklich und habe Angst, dass wir uns auseinanderleben, bzw. dass er sich von mir weglebt. Er weiß das auch und er versichert mir, dass das nicht passieren wird und er bietet mir auch an, dass er z.B. nicht mehr mit mehreren Leuten joggen geht, wenn da die Mädels dabei sind, die ihn besonders ins Auge gefasst zu haben scheinen. Aber das will ich ja auch nicht, ich will ihm nicht verbieten mit Freunden Sport zu machen oder was zu unternehmen, auf keinen Fall.

Vielleicht kommt dazu, dass ich oft das Gefühl habe nicht auszureichen. Beim Sex kommt das oft vor, das ist eigentlich auch so das einzige "Streitthema", dass sich wirklich durch unsere Beziehung zieht. Wir haben viel Sex. An den Tagen, an denen wir uns sehen, eigentlich immer mindestens 2x pro Tag. Trotzdem hat er oft noch mehr Lust und ich komme schlichtweg nicht hinterher. Ich kann nicht so oft, das tut dann weh und macht keinen Spaß. Er sagt zwar, dass das nicht schlimm ist und dass er trotzdem zufrieden ist und alles weitere nur "Bonus" wäre und dass er selbst weiß, dass er da ein etwas übermäßig gesteigertes Lustempfinden hat (habe ich nicht behauptet, hat er von selbst über sich gesagt), aber man merkt ja trotzdem, dass der Partner dann etwas enttäuscht ist und mich setzt das unter Druck. Manchmal hab ich Angst, dass er gerne eine Freundin hätte, die häufiger kann.

Ja.. Lange Rede kurzer Sinn: Was kann ich machen? Ich will nicht alles zerdenken und mir die ganze Zeit Sorgen machen, aber ich kriege es nicht gebacken diese Gedanken abzuschalten. Oder dieses Gefühl. Diese Distanz macht mich echt fertig, ich weiß aber auch, dass es momentan einfach nicht anders geht. Also müsste ich lernen damit umzugehen, ich weiß aber nicht wie?

Danke an diejenigen, die es geschafft haben sich den Mist bis hierhin durchzulesen

Mehr lesen

27. Juli um 12:57

Moin xiami, 

eine interessante Situation. Schade, dass du nicht mehr aus der Sicht deines Freundes erzählst.

Dein Problem aus meiner Sicht:
Eure Situation hat sich geändert, er ist jetzt viel beschäftigter im "Privatleben" und teilt sich dir entsprechend weniger mit, verbringt weniger Zeit mit dir (Schreiben etc. zähl ich dazu) und du hast jetzt Schiss, dass es sich in die Richtung immer weiter entwickelt, bis du nurnoch Nebensache bist.

Das muss absolut nicht passieren! Die Gesamtsituation hat sich geändert und das ändert immer das Verhältnis auf bestimmte Weise! Zieht ein Paar zusammen, ändern sich Dinge. Kriegt ihr Beiden Kinder, ändern sich Dinge. Wenn einer von Beiden eine Geschlechtsumwandlung macht, ändern sich Dinge... und so ist es auch wenn sich das Umfeld von einem ändert.

Wie in 99% der Fälle ist auch hier wieder angesagt: Panik und Emotionen weitestgehend abschalten und Kommunikation einschalten! 
Gerade bei so "Fernbeziehungen", auch wenn du das Wort nicht magst, ist es wichtig bzw. noch wichtiger sich mit zu teilen!! Und damit meine ich nicht, ihn voll zu spammen den Tag über mit belanglosem Zeug oder ihn zu "schreibstalken", denn so wird es von uns Jungs leider oft aufgenommen.  
Wenn ihr euren Telefonierabend habt, sag ihm wie du dich fühlst und bitte ihn dich auf zu bauen, dir zu sagen dass alles gut wird etc etc. sag ihm, dass du dich mies fühlst und seine Stütze brauchst. Kein Mann der es ernst mit dir meint wird das ablehnen, solange du nicht anfängst mit irgendwelchen aus der Luft gegriffenen Vorwürfen etc.

Gerade in so Situationen wie bei dem "Sie flirtet ihn an und ich steh daneben" Szenario solltest du auf seine Reaktion achten und dann auf sein Bauchgefühl hören!
Mach dir klar, dass er nichts dafür kann, wenn Mädels ihn nett oder toll finden und er dafür (auch wenn du es dir wünschst) ihr auch nicht die Augen ausstechen kann/wird. 
Ich denke du bist selbst ganz gut in der Lage ein zu schätzen, ob er den Flirt annimmt oder nicht und genau darauf solltest du aufbauen und nicht auf deine Fantasien, in denen er mit 20 Mädels pennt während ihr euch nicht seht!!

Abschließend kann ich dir nur das sagen, was du überhaupt nicht hören willst: Wenn sich die Sache aufgrund von Umfeld/Distanz wie auch immer für dich nachteilig entwickeln sollte, wirst du wenig machen können. Solche Phasen wie die jetztige stellen die Beziehung auf die Probe und wenn ihr sie meistert, schweißt es euch noch mehr zusammen, andererseits müsst ihr halt jeder euren eigenen Weg gehen.

Falls es dich beruhigt, finde ich deine Angst zwar verständlich, aber so wie du die ganze Sache geschildert hast noch völlig unberechtigt.

Zusammenfassung: Übertürze nichts und sprich mit ihm + hör auf dein Bauchgefühl!

Alles Gute euch beiden.

Gruß

Alex

P.S.!
Hab deinen Post nochmal durchgelesen und mich dran erinnert, dass ich noch was zu eurer Sexkiste schreiben wollte! Damit kann ich mich 100% identifizieren und ich würde dir echt raten dir da etwas zu überlegen und auch wieder (Achtung das hab ich noch nicht erwähnt!) mit ihm zu sprechen! 
Es gibt ein interessantes Buch "Fünf Sprachen der Liebe" von Dr. Gary Chapman, es geht darum, dass Menschen auf unterschiedliche "Sprachen" Liebe empfangen und geben. Dein Boyfriend scheint wie ich ein sehr stark körperlicher Liebhaber zu sein und wenn es so sein sollte wie es bei mir der Fall ist, dann bricht bei jedem Korb bezüglich Sex für ihn eine Welt zusammen und auf dauer wird das echt unerträglich, vorallem da das Sexleben in den meisten Beziehungen auch noch abflacht. Bitte sei jetzt nicht so ein Assi nach dem Motto "hehehe alle Männer wollen nur Sex blabla", manche fühlen sich nach so einem Korb wirklich verletzt und es bedeutet viel mehr als "eine Nummer verpasst zu haben".

Es ist absolut in ordnung, dass du keine Lust hast alle 5 Minuten, du musst aber verstehen, dass er es hat und dass es für ihn einen gewissen stellenwert hat. Ich denke ich brauche nicht zu erwähnen, dass es außer "rein raus" andere Methoden gibt dem gerecht zu werden.
Ich neige auch dazu stets zu behaupten "nein ist schon gut, wenn du nicht willst machen wirs später" etc. aber zufrieden war ich damit nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli um 20:34
In Antwort auf magician

Moin xiami, 

eine interessante Situation. Schade, dass du nicht mehr aus der Sicht deines Freundes erzählst.

Dein Problem aus meiner Sicht:
Eure Situation hat sich geändert, er ist jetzt viel beschäftigter im "Privatleben" und teilt sich dir entsprechend weniger mit, verbringt weniger Zeit mit dir (Schreiben etc. zähl ich dazu) und du hast jetzt Schiss, dass es sich in die Richtung immer weiter entwickelt, bis du nurnoch Nebensache bist.

Das muss absolut nicht passieren! Die Gesamtsituation hat sich geändert und das ändert immer das Verhältnis auf bestimmte Weise! Zieht ein Paar zusammen, ändern sich Dinge. Kriegt ihr Beiden Kinder, ändern sich Dinge. Wenn einer von Beiden eine Geschlechtsumwandlung macht, ändern sich Dinge... und so ist es auch wenn sich das Umfeld von einem ändert.

Wie in 99% der Fälle ist auch hier wieder angesagt: Panik und Emotionen weitestgehend abschalten und Kommunikation einschalten! 
Gerade bei so "Fernbeziehungen", auch wenn du das Wort nicht magst, ist es wichtig bzw. noch wichtiger sich mit zu teilen!! Und damit meine ich nicht, ihn voll zu spammen den Tag über mit belanglosem Zeug oder ihn zu "schreibstalken", denn so wird es von uns Jungs leider oft aufgenommen.  
Wenn ihr euren Telefonierabend habt, sag ihm wie du dich fühlst und bitte ihn dich auf zu bauen, dir zu sagen dass alles gut wird etc etc. sag ihm, dass du dich mies fühlst und seine Stütze brauchst. Kein Mann der es ernst mit dir meint wird das ablehnen, solange du nicht anfängst mit irgendwelchen aus der Luft gegriffenen Vorwürfen etc.

Gerade in so Situationen wie bei dem "Sie flirtet ihn an und ich steh daneben" Szenario solltest du auf seine Reaktion achten und dann auf sein Bauchgefühl hören!
Mach dir klar, dass er nichts dafür kann, wenn Mädels ihn nett oder toll finden und er dafür (auch wenn du es dir wünschst) ihr auch nicht die Augen ausstechen kann/wird. 
Ich denke du bist selbst ganz gut in der Lage ein zu schätzen, ob er den Flirt annimmt oder nicht und genau darauf solltest du aufbauen und nicht auf deine Fantasien, in denen er mit 20 Mädels pennt während ihr euch nicht seht!!

Abschließend kann ich dir nur das sagen, was du überhaupt nicht hören willst: Wenn sich die Sache aufgrund von Umfeld/Distanz wie auch immer für dich nachteilig entwickeln sollte, wirst du wenig machen können. Solche Phasen wie die jetztige stellen die Beziehung auf die Probe und wenn ihr sie meistert, schweißt es euch noch mehr zusammen, andererseits müsst ihr halt jeder euren eigenen Weg gehen.

Falls es dich beruhigt, finde ich deine Angst zwar verständlich, aber so wie du die ganze Sache geschildert hast noch völlig unberechtigt.

Zusammenfassung: Übertürze nichts und sprich mit ihm + hör auf dein Bauchgefühl!

Alles Gute euch beiden.

Gruß

Alex

P.S.!
Hab deinen Post nochmal durchgelesen und mich dran erinnert, dass ich noch was zu eurer Sexkiste schreiben wollte! Damit kann ich mich 100% identifizieren und ich würde dir echt raten dir da etwas zu überlegen und auch wieder (Achtung das hab ich noch nicht erwähnt!) mit ihm zu sprechen! 
Es gibt ein interessantes Buch "Fünf Sprachen der Liebe" von Dr. Gary Chapman, es geht darum, dass Menschen auf unterschiedliche "Sprachen" Liebe empfangen und geben. Dein Boyfriend scheint wie ich ein sehr stark körperlicher Liebhaber zu sein und wenn es so sein sollte wie es bei mir der Fall ist, dann bricht bei jedem Korb bezüglich Sex für ihn eine Welt zusammen und auf dauer wird das echt unerträglich, vorallem da das Sexleben in den meisten Beziehungen auch noch abflacht. Bitte sei jetzt nicht so ein Assi nach dem Motto "hehehe alle Männer wollen nur Sex blabla", manche fühlen sich nach so einem Korb wirklich verletzt und es bedeutet viel mehr als "eine Nummer verpasst zu haben".

Es ist absolut in ordnung, dass du keine Lust hast alle 5 Minuten, du musst aber verstehen, dass er es hat und dass es für ihn einen gewissen stellenwert hat. Ich denke ich brauche nicht zu erwähnen, dass es außer "rein raus" andere Methoden gibt dem gerecht zu werden.
Ich neige auch dazu stets zu behaupten "nein ist schon gut, wenn du nicht willst machen wirs später" etc. aber zufrieden war ich damit nicht.

Hallo Alex,

vielen, vielen Dank für deine ausführliche Antwort Du hast Recht, ich sollte mich nicht so verrückt machen. Eigentlich würde ich von mir behaupten, dass ich ein Mensch bin, der sehr gut in der Kommunikation ist, aber wenn ich so darüber nachdenke, dann gelingt mir das in letzter Zeit auf der Arbeit besser als im Privatleben... Irgendwie habe ich oft nichts gesagt, weil ich es für zu "belanglos" hielt, um ihn damit zu nerven. Ich muss wohl wieder lernen offener mit meinen Gedanken zu sein und nicht alles als "nicht erwähnenswert" für mich zu behalten.

Er ist überhaupt nicht auf den Flirt eingegangen, wie gesagt, er ist einfach nur nett und höflich. Und ich vertraue ihm da auch wirklich. Es sollte kein Problem für mich sein und das weiß ich auch selbst... Vielleicht ist es auch die Enttäuschung, weil das mit dem Zusammenziehen nicht geklappt hat und ich das Gefühl habe mir wird nun der so sehr gewünschte "Alltag" mit ihm verwehrt. Und das Gefühl ist dann besonders greifbar in Situationen in denen es auffällt, dass mich andere in seinem Leben nicht wahrnehmen.
Ich hoffe natürlich und will mich auch bemühen, dass unsere Beziehung diese Phase meistern kann. Es ist ja auch "nur" ein Jahr, also eine absehbare Zeitspanne. Die Tatsache, dass es nicht "jetzt" geklappt hat, wurmt mich. Ich glaube ich kann nicht gut mit Niederlagen umgehen merke ich gerade

Ich finde nicht, dass alle Männer nur Sex wollen, dafür habe ich schon von älteren Kolleginnen zu viele "Mein Mann hat keine Lust"-Storys gehört. Ich hätte vermutlich erwähnen müssen, dass ich es dann durchaus auch oft auf anderen Wegen versuche auszugleichen, aber es macht manchmal den Eindruck, als würde es ihm so nicht reichen, also dass er wirklich nur Sex will. Ich verstehe absolut, dass es für ihn schwer ist und ich glaube auch nicht, dass er es irgendwie böse meint. Das Problem ist einfach wirklich, dass ich nicht mithalten kann und genauso wie ich versuche Verständnis für ihn zu zeigen, wünschte ich, er würde auch versuchen mir entgegen zu kommen, statt dann den Eindruck eines getretenen Hundes zu vermitteln...
Aber danke für die Buchempfehlung, ich habs direkt mal bei Audible gekauft und werde mir das anhören Vielleicht sind da ja ein paar gute Ansätze bei, die ich auf mich anwenden kann. Oder ich höre es mir mit ihm zusammen an, er hat da ja wahrscheinlich auch was von (und hört zum Glück sehr gerne Hörbücher mit mir).

Auf jeden Fall vielen Dank für deine Hilfe und Zeit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen