Forum / Liebe & Beziehung

Internetliebe und ihre Folgen

2. Mai 2002 um 9:53 Letzte Antwort: 9. Juni 2002 um 13:32

Hallo ihr Lieben
Beim Stöbern durch dieses Forum ist mir etwas aufgefallen. Thema Internet-Liebe. Tatsache ist heute, dass sich viele Menschen über das Netz kennenlernen und auch ihre Partner dort suchen und sicher auch finden. Bei mir ist es übrigens auch so. Dies nur damit ihr meine Gedanken nicht missversteht...
Was mich jedoch etwas bedenklich stimmt ist die Tatsache, dass viel nur durch den Kontakt per Internet denken, ihre grosse Liebe gefunden zu haben und einige sogar ihr Leben auf den Kopf stellen, ohne das betreffende "Gegenüber" überhaupt getroffen zu haben. (Oder sie spielen zumindest mit dem Gedanken)
Wenn man sich im Chat oder per e-mail versteht ist es sicher klar, dass man sich Hoffnungen macht, sich über Gemeinsamkeiten freut, sich Vorstellungen macht. Aber kann man wirklich erwarten, dass dies in der Realität auch so sein wird? Geht man nicht mit zu grossen Erwartungen auf ein reales Treffen zu und setzt somit die andere Person und auch sich selber zu stark unter Druck?
Ich glaube einfach, dass zu viele Faktoren darüber entscheiden, ob man sich verliebt oder nicht. Die viel beschriebene Chemie lässt sich vermutlich nicht über das Internet und vielleicht auch nicht über das Telefon übermitteln. Da spielen Gestik, Mimik, Geruch, die Art der Blicke und vieles mehr eine Rolle. Und noch etwas scheint mir besonders wichtig. Die Anonymität des Internets ermöglicht vielen eine grössere Offenheit und man kann sich genauer überlegen, was man wie formuliert. In der Realität sieht dies jedoch oftmals ganz anders aus. Aus Spontanität wird Gehemmtheit, aus Offenheit wird Zurückhaltung, aus Klarheit wird Verwirrung....
Ich würde mich über Reaktionen von euch freuen und hoffe ganz fest, dass ich niemandem auf die Füsse getreten bin.
Ganz herzliche Grüsse
Euer Venusstern

Mehr lesen

2. Mai 2002 um 10:21

Du hast Recht....
Hallo Venusstern, ( schöner Nick )

du hast vollkommen Recht mit Deinem Beitrag.

Auch ich sehe diese Kontakte mit gemischten Gefühlen. Man ist immer der Versuchung erlegen mehr in diesen Menschen hinein zu interpretieren und ist anschließend maßlos enttäuscht, wenn der Prinz ein Frosch ist...

Ich habe zwar noch nie jemanden im Internet kennen gelernt, denn ich mag es auf die altmodische Art, aber ich kenne das von meiner Schwester, die schon einige Male jemanden getroffen hat und es an unüberwindlichen Schwierigkeiten gescheitert ist.

Meine Große Liebe habe ich vor 5 Jahren am Telefon ( geschäftlich ) kennen gelernt und unser erstes Zusammentreffen ( geschäftlich ) war total spannend.

Es hat viele Monate gedauert, bis wir uns näher unterhielten und Jahre, bis wir da angelangt sind, wo wir jetzt sind.

Es ist, egal ob im realen Leben oder via Internet, die berühmte Suche der Nadel im Heuhaufen. Es ist Zufall, wenn man seine "Große" und "Dauerhafte " Liebe im Internet findet.

Aber Zufälle sind geheime Wünsche, die wie im realen Leben, erst dann eintreten, wenn man dafür bereit ist.

Ich denke, daß der größte Fehler eines jeden ist, wenn man nach der " Perfekten" Liebe/Partner sucht... und die gibt es nicht. Weder im Internet noch im realen Leben.


Viele Liebe Grüsse Ester21

Gefällt mir

2. Mai 2002 um 11:16
In Antwort auf

Du hast Recht....
Hallo Venusstern, ( schöner Nick )

du hast vollkommen Recht mit Deinem Beitrag.

Auch ich sehe diese Kontakte mit gemischten Gefühlen. Man ist immer der Versuchung erlegen mehr in diesen Menschen hinein zu interpretieren und ist anschließend maßlos enttäuscht, wenn der Prinz ein Frosch ist...

Ich habe zwar noch nie jemanden im Internet kennen gelernt, denn ich mag es auf die altmodische Art, aber ich kenne das von meiner Schwester, die schon einige Male jemanden getroffen hat und es an unüberwindlichen Schwierigkeiten gescheitert ist.

Meine Große Liebe habe ich vor 5 Jahren am Telefon ( geschäftlich ) kennen gelernt und unser erstes Zusammentreffen ( geschäftlich ) war total spannend.

Es hat viele Monate gedauert, bis wir uns näher unterhielten und Jahre, bis wir da angelangt sind, wo wir jetzt sind.

Es ist, egal ob im realen Leben oder via Internet, die berühmte Suche der Nadel im Heuhaufen. Es ist Zufall, wenn man seine "Große" und "Dauerhafte " Liebe im Internet findet.

Aber Zufälle sind geheime Wünsche, die wie im realen Leben, erst dann eintreten, wenn man dafür bereit ist.

Ich denke, daß der größte Fehler eines jeden ist, wenn man nach der " Perfekten" Liebe/Partner sucht... und die gibt es nicht. Weder im Internet noch im realen Leben.


Viele Liebe Grüsse Ester21

Viel Weisheit...
Liebe Esther
Ganz herzlichen Dank für deinen Beitrag und für das Kompliment für meinen Nick
Aus deinen Zeilen spricht viel Weisheit und Lebenserfahrung. Es ist schön zu lesen, dass es noch Menschen gibt die Geduld haben und sich die nötige Zeit nehmen, das zarte Pflänzchen "Liebe" wachsen und gedeihen zu lassen.
Du hast so recht wegen den Zufällen. Ich hatte das grosse Glück, das bei mir der Zufall eingetreten ist und ich wirklich einen Partner gefunden habe, der zu mir passt. Ich empfinde ihn als meine grosse Liebe und wünsche mir, dass sie von Dauer sein wird. Aber ich habe in meinem Leben schon zuviel erlebt, als dass ich dies als gegeben Tatsache ansehen werde. Er ist nicht "Mister-Perfect", aber das will ich auch gar nicht. Perfektion ist oftmals eher langweilig und ich denke, dass gerade die Ecken und Kanten eines Menschen interessant sein können und sie bringen einem auch dazu, sich mit dem Gegenüber zu beschäftigen. Sicher, Harmonie ist wichtig, und besonders Vertrauen und Respekt sind für mich die unabdingbaren Grundlagen, aber daran muss gearbeitet werden und zwar nicht nur am Anfang einer Beziehung, sondern jeden Tag.
Wir haben uns zum Ziel gemacht, eine spannende und lebendige Beziehung zu führen. Aber das braucht Initiative und zwar von beiden Seiten und dazu gehört auch, dass man sich miteinander auseinander setzt, was manchmal halt auch zu Auseinandersetzungen führen kann.... (frau beachte das Wortspiel )
Danke nochmals für deine Gedanken und ich wünsche dir von herzen nur das Beste.
Viele liebe Grüsse
Venusstern

Gefällt mir

2. Mai 2002 um 14:54
In Antwort auf

Viel Weisheit...
Liebe Esther
Ganz herzlichen Dank für deinen Beitrag und für das Kompliment für meinen Nick
Aus deinen Zeilen spricht viel Weisheit und Lebenserfahrung. Es ist schön zu lesen, dass es noch Menschen gibt die Geduld haben und sich die nötige Zeit nehmen, das zarte Pflänzchen "Liebe" wachsen und gedeihen zu lassen.
Du hast so recht wegen den Zufällen. Ich hatte das grosse Glück, das bei mir der Zufall eingetreten ist und ich wirklich einen Partner gefunden habe, der zu mir passt. Ich empfinde ihn als meine grosse Liebe und wünsche mir, dass sie von Dauer sein wird. Aber ich habe in meinem Leben schon zuviel erlebt, als dass ich dies als gegeben Tatsache ansehen werde. Er ist nicht "Mister-Perfect", aber das will ich auch gar nicht. Perfektion ist oftmals eher langweilig und ich denke, dass gerade die Ecken und Kanten eines Menschen interessant sein können und sie bringen einem auch dazu, sich mit dem Gegenüber zu beschäftigen. Sicher, Harmonie ist wichtig, und besonders Vertrauen und Respekt sind für mich die unabdingbaren Grundlagen, aber daran muss gearbeitet werden und zwar nicht nur am Anfang einer Beziehung, sondern jeden Tag.
Wir haben uns zum Ziel gemacht, eine spannende und lebendige Beziehung zu führen. Aber das braucht Initiative und zwar von beiden Seiten und dazu gehört auch, dass man sich miteinander auseinander setzt, was manchmal halt auch zu Auseinandersetzungen führen kann.... (frau beachte das Wortspiel )
Danke nochmals für deine Gedanken und ich wünsche dir von herzen nur das Beste.
Viele liebe Grüsse
Venusstern

Die Liebe ist etwas Wunderbares...
Hallo Venusstern,

irgendwann kommt man in seinem Leben an einen Punkt, wo man seinem Schicksal eine neue Richtung geben kann...

Ich steuere mittlerweile mit riesen Schritten auf die 40 zu.

Mir ist in meinem Leben auch sehr viel passiert und bin daher auch kein aalglatter Mensch.

Ich denke, gerade die Ecken und Kanten sind es die uns zu Persönlichkeiten machen. Denn unsere Persönlichkeit ist die Summe unserer Lebenserfahrungen. Alle Menschen werden als Original geboren, aber leider sterben viele als Kopie...

Alles was einen Menschen im seinem Leben passiert hat einen Sinn- auch das Scheitern ! Es ist immer eine 2.Chance. Leider sehen es viele nicht und halten an Dingen fest die nicht zu halten sind.

Leben heisst Veränderungen, auch eine Beziehung (muss sich) verändert (sich) im Laufe der Zeit.

Ich bin sehr froh, dass mein Leben in den letzten Jahren einer totalen Wandlung unterworfen wurde und ich mich zusammen mit meiner großen Liebe entwickelt haben - nämlich zueinander.

Auch wenn dieser Weg gelegentlich nicht ganz einfach war.

Aber Krisen sind wichtig und bringen einen weiter... wir haben sehr viel von einander gelernt.

Er ist und bleibt das Schönste und das Beste, was mir passieren konnte.

Ich wünsche Dir und Deinem Freund nur das Allerbeste.

Viele Liebe Grüsse Ester21

Gefällt mir

2. Mai 2002 um 15:02
In Antwort auf

Viel Weisheit...
Liebe Esther
Ganz herzlichen Dank für deinen Beitrag und für das Kompliment für meinen Nick
Aus deinen Zeilen spricht viel Weisheit und Lebenserfahrung. Es ist schön zu lesen, dass es noch Menschen gibt die Geduld haben und sich die nötige Zeit nehmen, das zarte Pflänzchen "Liebe" wachsen und gedeihen zu lassen.
Du hast so recht wegen den Zufällen. Ich hatte das grosse Glück, das bei mir der Zufall eingetreten ist und ich wirklich einen Partner gefunden habe, der zu mir passt. Ich empfinde ihn als meine grosse Liebe und wünsche mir, dass sie von Dauer sein wird. Aber ich habe in meinem Leben schon zuviel erlebt, als dass ich dies als gegeben Tatsache ansehen werde. Er ist nicht "Mister-Perfect", aber das will ich auch gar nicht. Perfektion ist oftmals eher langweilig und ich denke, dass gerade die Ecken und Kanten eines Menschen interessant sein können und sie bringen einem auch dazu, sich mit dem Gegenüber zu beschäftigen. Sicher, Harmonie ist wichtig, und besonders Vertrauen und Respekt sind für mich die unabdingbaren Grundlagen, aber daran muss gearbeitet werden und zwar nicht nur am Anfang einer Beziehung, sondern jeden Tag.
Wir haben uns zum Ziel gemacht, eine spannende und lebendige Beziehung zu führen. Aber das braucht Initiative und zwar von beiden Seiten und dazu gehört auch, dass man sich miteinander auseinander setzt, was manchmal halt auch zu Auseinandersetzungen führen kann.... (frau beachte das Wortspiel )
Danke nochmals für deine Gedanken und ich wünsche dir von herzen nur das Beste.
Viele liebe Grüsse
Venusstern

Perfektion im Chat
Hallo ihr Lieben,

mit grossem Interesse habe ich eure Beiträge gelesen und muss eins sagen: Respekt!
Endlich habe ich jemanden gefunden, der diese Problematik wirklich begriffen hat.
Ich muss etwas kurz schildern, damit sie mich besser verstehen. Im chat habe ich einen netten Mann kennengelern. Ich suche keinen Mann, da ich glücklich verheiratet bin, er auch! Wir unterhielten uns über alles, Monate lang, ich begann zu denken, dass sich eine wunderschöne Freundschaft entwickelt, ich mochte ihn...
Die Art und Weise wie er schrieb, seine Gedanken usw.
Bis wir uns getroffen haben...Es war nicht der Mann(Freund), den ich kannte. Die Art und Weise wie er sprach, die Blicke, die Bewegungen, die Sprüche, die er rausgelassen hat.....ich war wie vom Blitz getroffen!
Ich weiß, dass wenn man jmd. mag (als Freund) solche Dinge nebensächlich sind, aber trotzdem. Ich vermisse "diesen anderen Freund" vom Chat.
Ich bin wahnsinnig froh, dass ich nicht auf der Suche nach einem Mann fürs Leben bin...es wäre katastrophal für mich.
Deswegen sage ich euch, die so hoffen, den perfekten Mann zu treffen: Hände weg!
Bleibt bei dem altmodischen Kennenlernen.

Ich möchte damit auch keine beleidigen, die es doch auf diese Art und Weise geschafft haben. Ausnahmen gibt es immer wieder!

Liebe Grüße!

Gefällt mir

2. Mai 2002 um 15:38
In Antwort auf

Die Liebe ist etwas Wunderbares...
Hallo Venusstern,

irgendwann kommt man in seinem Leben an einen Punkt, wo man seinem Schicksal eine neue Richtung geben kann...

Ich steuere mittlerweile mit riesen Schritten auf die 40 zu.

Mir ist in meinem Leben auch sehr viel passiert und bin daher auch kein aalglatter Mensch.

Ich denke, gerade die Ecken und Kanten sind es die uns zu Persönlichkeiten machen. Denn unsere Persönlichkeit ist die Summe unserer Lebenserfahrungen. Alle Menschen werden als Original geboren, aber leider sterben viele als Kopie...

Alles was einen Menschen im seinem Leben passiert hat einen Sinn- auch das Scheitern ! Es ist immer eine 2.Chance. Leider sehen es viele nicht und halten an Dingen fest die nicht zu halten sind.

Leben heisst Veränderungen, auch eine Beziehung (muss sich) verändert (sich) im Laufe der Zeit.

Ich bin sehr froh, dass mein Leben in den letzten Jahren einer totalen Wandlung unterworfen wurde und ich mich zusammen mit meiner großen Liebe entwickelt haben - nämlich zueinander.

Auch wenn dieser Weg gelegentlich nicht ganz einfach war.

Aber Krisen sind wichtig und bringen einen weiter... wir haben sehr viel von einander gelernt.

Er ist und bleibt das Schönste und das Beste, was mir passieren konnte.

Ich wünsche Dir und Deinem Freund nur das Allerbeste.

Viele Liebe Grüsse Ester21

Original und Kopie
Liebe Esther
Besonders der Satz "viele Menschen werden als Original geboren und sterben als Kopie" hat mich zum Nachdenken gebracht. Den er zeigt genau auf, wie viele Kompromisse wir machen und dabei unser Wesen, unsere Persönlichkeit auf der Strecke bleibt.
Besonders wenn es darum geht, seinem eigenen Leben eine neue, für das Umfeld vielleicht unverständliche Richtung zu geben.
Ich bin altersmässig am gleichen Punkt wie du und irgendwann habe ich mir gesagt, dass rein rechnerisch die Hälfte meines Lebens vorbei sein könnte. Ich war verheiratet mit einem Mann der von jedem als Mister-Perfect angesehen wurde. Er ist zuverlässig, nett, gut verdienend, anständig, ohne Ecken und Kanten eben. Ich bin eher impulsiv, emotional, oftmals unvernünftig, kompromisslos wenn mir etwas am Herzen liegt und sage gerade heraus was ich denke. Dies ist jedoch der heutige Stand der Dinge. In meiner Ehe habe ich mich angepasst, bin auf's Maul gesessen, habe dem Frieden zu liebe meine Bedürfnisse zurückgestellt, habe immer wieder versucht, durch Gespräche eine andere Dimension in unsere Beziehung zu bringen, und habe auf bessere Zeiten gehofft... die natürlich nie gekommen sind. Irgendwann kam der Gedanke wegen der Hälfte meines Lebens....Weihnachten 2000 habe ich den Schlussstrich gezogen, habe all das Unverständnis aus meinem Umfeld in den Wind geschlagen (wobei ich hier meine Eltern ganz klar ausklammern will) und habe mich entschlossen MEIN Leben zu leben. Und ich bereute es nicht einen klitzekleinen Moment. Ich muss mit weniger auskommen und habe doch so viel mehr. Ich habe weniger "Freunde" doch diejenigen die ich habe sind eine unglaubliche Bereicherung. Ich durfte erleben was es heisst, wenn Eltern ihre Unterstützung anbieten ohne jemals meine Entscheidung anzuzweifeln oder zu kritisieren. Und ich habe eine Liebe gefunden, die mich erfüllt, einen Partner der mich schätzt und sich mit meine Ecken und Kanten auseinandersetzt, bei dem ich ganz Frau sein kann ohne dass er in Versuchung gerät mich unterdrücken zu wollen, sondern der mich als ebenbürtigen Partner sieht.
Ich bin auf dem Weg von der Kopie zum Original!
Liebe Esther, danke für dieses Bild!
Dein Venusstern

Gefällt mir

2. Mai 2002 um 16:19
In Antwort auf

Perfektion im Chat
Hallo ihr Lieben,

mit grossem Interesse habe ich eure Beiträge gelesen und muss eins sagen: Respekt!
Endlich habe ich jemanden gefunden, der diese Problematik wirklich begriffen hat.
Ich muss etwas kurz schildern, damit sie mich besser verstehen. Im chat habe ich einen netten Mann kennengelern. Ich suche keinen Mann, da ich glücklich verheiratet bin, er auch! Wir unterhielten uns über alles, Monate lang, ich begann zu denken, dass sich eine wunderschöne Freundschaft entwickelt, ich mochte ihn...
Die Art und Weise wie er schrieb, seine Gedanken usw.
Bis wir uns getroffen haben...Es war nicht der Mann(Freund), den ich kannte. Die Art und Weise wie er sprach, die Blicke, die Bewegungen, die Sprüche, die er rausgelassen hat.....ich war wie vom Blitz getroffen!
Ich weiß, dass wenn man jmd. mag (als Freund) solche Dinge nebensächlich sind, aber trotzdem. Ich vermisse "diesen anderen Freund" vom Chat.
Ich bin wahnsinnig froh, dass ich nicht auf der Suche nach einem Mann fürs Leben bin...es wäre katastrophal für mich.
Deswegen sage ich euch, die so hoffen, den perfekten Mann zu treffen: Hände weg!
Bleibt bei dem altmodischen Kennenlernen.

Ich möchte damit auch keine beleidigen, die es doch auf diese Art und Weise geschafft haben. Ausnahmen gibt es immer wieder!

Liebe Grüße!

Eine kleine Anekdote....
Hallo Lilly,

vor vielen vielen Jahren, also vor der letzten Steinzeit, war ich unsterblich in einen Jungen verliebt, und es passierte folgendes...

Er war der Sohn aus dem väterlichen Bekanntenkreis und wir kannten uns schon von Kindesbeinen an. Da er sehr weit von uns entfernt wohnte, sahen wir uns nur selten... Damals zogen wir bei einem Besuch im Alter von ich 14 Jahren, er und noch ein Bekannter beide 18 durch die Stadt und abends stellten wir fest, dass wir uns beide unsterblich ineinander verliebt haben...

Nach einer theatralischen Abschiedsszene, inklusive dem ewigen Treueschwur, versprach er mir zu schreiben...

Einige Tage später erhielt ich sogar einen Brief der mich so entzückt und ich diesen mit Sicherheit noch heute auf dem Speicher habe, weil er mir so gefallen hatte...

Darin schrieb er unter anderem, dass er mir so gerne sein Herz zu füssen legen würde, wenn der Boden nicht so staubig wäre...

Mich faszinierte diese Schreibweise und schwebte im 7. Himmel !

Es folgten noch einige und alles schien in bester Ordnung zu sein. Wie und warum auch immer zerbrach diese " Liebe " und ich war so masslos enttäuscht darüber...

Wenige Zeit später telefonierte ich mit dem anderen Bekannten und er erzählte mir unverblümt, dass nicht meine " Liebe " mir diese Briefe schrieb, sondern er der Verfasser sei !

Ich war im ersten Moment total entsetzt, aber als ich so über diesen Jungen nachdachte, erkannte ich schon, daß er eigentlich nicht der Typ sein konnte, der solche Briefe aus den FF erfasst.

Ich denke, dass ich hier keine Ausnahme bin, und dass sehr viele " Liebesmails" einen Ghostwriter haben...

Du hast Recht, man sollte in solchen Fällen, trotz aller ausufernden Emotionen genauer hinschauen und hinhören...

Viele Liebe Grüsse Ester21

Gefällt mir

2. Mai 2002 um 16:26

Muss auch was dazu sagen...
Das Internet ist anonym und viele Spinner und Idioten treiben sich auch hier herum.
Da ist Vorsicht geboten. Auch wie man sich beschreibt, muss mit der Realität nichts zu tun haben.

Aber ....

Gerade hier lernt man jemanden von innen nach außen kennen. Du lernst seine Gefühle sein Wesen kennen und dann seine äußeren Erscheinung.
Wie ist es in realer Welt.
Ist es nicht so, dass auch Du geblendet bist von äußerer Erscheinung? Ist es nicht so, dass sich viele erst in eine Figur und dann in das Wesen verlieben? Und wie viele stellen dann erst später heraus, dass hinter dieser schönen Fassade ein verkommener Schuppen steckt.
Ich denke es ist ganz egal wie nun. Immer werden sich Menschen auf diese oder jene Weise lieben lernen und entweder glücklich oder enttäuscht werden.
Ich hatte eine Liebe im Internet kennen gelernt. Alles wie oben beschrieben. Und als wir uns trafen, dann traf uns auch der Blitz. Aber im positivem Sinn. Die Scheu war von Anfang an weg und wir sahen uns und dachten wir kennen uns schon Jahrzehnte. Wir hatten in dieser Zeit vorher mehr über uns erfahren als manch Ehepaar nach Jahren. Ehrlichkeit ist hier aber das Grundgerüst. Und wenn diese Ehrlichkeit nicht da ist, fällt das Haus beim ersten Treffen natürlich zusammen.
Ich habe nur positive Erfahrungen hier gemacht, auch wenn es nur um Freundschaften geht. Aber auch da kann man enttäuscht werden. Die Leute aber die ich hier erst in mein Herz geschlossen habe und erst dann getroffen hatte, die sind danach meist noch tiefer drin stecken geblieben. Mir fällt es hier leichter aus mir heraus zu kommen, statt mit einem unbekanntem Menschen am Kaffeetisch zu plaudern.

Also Danke dem Internet.
Auf die Nase kann man überall fallen.
Scheidungen beweisen es auch lange vor der Internetzeit.

Bye und liebe Grüße
Stromer

Gefällt mir

2. Mai 2002 um 16:28

Hi Ute...
natürlich habe ich im Internet Leute kennen gelernt die ich in meinem Leben nicht mehr missen wollte.... *auchdich*

Sicher fällt es mir schwer schwäbisch zu schreiben... Aber das ist auch besser so, denn wenn man mir gelegentlich geistig nicht folgen kann, so sollen die Leute wenigstens den Text lesen können... oder meinst Du nicht auch ?

Aber es ging ja hier um eine Internetliebe...


Küsschen Ester

Gefällt mir

2. Mai 2002 um 16:41

Tja ... Hätte ich doch nur Enten genommen, dann wären mir die Hühner jetzt nicht ersoffen
Natürlich hast Du vollkommen Recht !

Aber ich war jetzt gerade ein Prinzipienreiter und habe mich daher an der Internetliebe verbissen...

Ich hoffe du verstehst mich ... I`m so sorry


Ester

Gefällt mir

2. Mai 2002 um 17:06
In Antwort auf

Muss auch was dazu sagen...
Das Internet ist anonym und viele Spinner und Idioten treiben sich auch hier herum.
Da ist Vorsicht geboten. Auch wie man sich beschreibt, muss mit der Realität nichts zu tun haben.

Aber ....

Gerade hier lernt man jemanden von innen nach außen kennen. Du lernst seine Gefühle sein Wesen kennen und dann seine äußeren Erscheinung.
Wie ist es in realer Welt.
Ist es nicht so, dass auch Du geblendet bist von äußerer Erscheinung? Ist es nicht so, dass sich viele erst in eine Figur und dann in das Wesen verlieben? Und wie viele stellen dann erst später heraus, dass hinter dieser schönen Fassade ein verkommener Schuppen steckt.
Ich denke es ist ganz egal wie nun. Immer werden sich Menschen auf diese oder jene Weise lieben lernen und entweder glücklich oder enttäuscht werden.
Ich hatte eine Liebe im Internet kennen gelernt. Alles wie oben beschrieben. Und als wir uns trafen, dann traf uns auch der Blitz. Aber im positivem Sinn. Die Scheu war von Anfang an weg und wir sahen uns und dachten wir kennen uns schon Jahrzehnte. Wir hatten in dieser Zeit vorher mehr über uns erfahren als manch Ehepaar nach Jahren. Ehrlichkeit ist hier aber das Grundgerüst. Und wenn diese Ehrlichkeit nicht da ist, fällt das Haus beim ersten Treffen natürlich zusammen.
Ich habe nur positive Erfahrungen hier gemacht, auch wenn es nur um Freundschaften geht. Aber auch da kann man enttäuscht werden. Die Leute aber die ich hier erst in mein Herz geschlossen habe und erst dann getroffen hatte, die sind danach meist noch tiefer drin stecken geblieben. Mir fällt es hier leichter aus mir heraus zu kommen, statt mit einem unbekanntem Menschen am Kaffeetisch zu plaudern.

Also Danke dem Internet.
Auf die Nase kann man überall fallen.
Scheidungen beweisen es auch lange vor der Internetzeit.

Bye und liebe Grüße
Stromer

Aber....
Lieber Stromer
Ich habe deine Geschichte damals verfolgt, bin aber zu spät dazu gestossen, als dass ich mich noch einmischen wollte und konnte, da ich Gefahr lief "Verpasstes" nicht zu berücksichtigen oder daraus falsche Schlüsse zu ziehen.
Doch ich gehe mit deinem "Aber" einig. Man lernt auf dem virtuellen Weg einen Menschen tatsächlich quasi in umgekehrter Richtung kennen. Mein Partner und ich haben uns gefragt, ob wir uns auf dem so genannt "normalen" Weg auch getroffen hätten und wir sind uns einig. Ganz klar NEIN. Wir hätten beide nicht in unsere, wir nennen es optischen "Partnerschemen" gepasst. Nicht dass wir uns heute unatraktiv finden, im Gegenteil!!! Aber auf Grund unserer Prägungen wäre uns die visuelle Schönheit des andern gar nicht aufgefallen.
Da wir uns aber per Internet schon "kannten" sahen wir uns mit anderen Augen an und gingen viel positiver auf einander zu. Aus Sympathie wurde Zuneigung und aus Zuneigung wird nun eine immer tiefere Liebe.
Ich hoffe sehr, du hast meinen Beitrag nicht als negatives Statement bezüglich Internetbekanntschaften verstanden. Ich weiss, es kann funktionieren. Doch nun kommt mein

Aber:

Es kommt ganz stark darauf an, wer hier auf wen trifft. Es gibt Spinner und Idioten wie du schreibst. Es gibt aber auch die enttäuschten und verunsicherten Menschen, welche auf diesem Weg eine neue Hoffnung sehen. Aus meiner Sicht kann es daher gefährlich sein, wenn man(n)/frau nicht mit der nötigen Distanz an die Sache heran geht. Was mich wie gesagt schon oft erstaunt hat ist, wie viele bereit sind, für eine Internetbekanntschaft alles aufzugeben und ihre ganze Hoffnung auf diese eine Person setzten. Sie können Glück haben (was ich allen von Herzen wünsche!) aber sie können sich auch erneute Verletzungen und Enttäuschungen einhandeln. Sicher gehört dies zum Leben und kann einem auch im herkömlichen Kennenlernen geschehen, aber ich glaube, da merkt man schneller ob es funktionert oder nicht. Man gibt nicht sein Innerstes preis um anschliessend zu merken, dass es am falschen Ort gelandet ist.
Wie gesagt, dies soll keine Verallgemeinerung sein und meine Sorge gilt "nur" einem Teil der User, aber ich denke sie ist nicht ganz unberechtigt.
In dem Sinn wünsche ich dir ganz viel Liebe, ob durch das Internet oder auf konventionellem Weg!
Herzliche Grüsse
Venusstern

Gefällt mir

11. Mai 2002 um 15:09
In Antwort auf

Original und Kopie
Liebe Esther
Besonders der Satz "viele Menschen werden als Original geboren und sterben als Kopie" hat mich zum Nachdenken gebracht. Den er zeigt genau auf, wie viele Kompromisse wir machen und dabei unser Wesen, unsere Persönlichkeit auf der Strecke bleibt.
Besonders wenn es darum geht, seinem eigenen Leben eine neue, für das Umfeld vielleicht unverständliche Richtung zu geben.
Ich bin altersmässig am gleichen Punkt wie du und irgendwann habe ich mir gesagt, dass rein rechnerisch die Hälfte meines Lebens vorbei sein könnte. Ich war verheiratet mit einem Mann der von jedem als Mister-Perfect angesehen wurde. Er ist zuverlässig, nett, gut verdienend, anständig, ohne Ecken und Kanten eben. Ich bin eher impulsiv, emotional, oftmals unvernünftig, kompromisslos wenn mir etwas am Herzen liegt und sage gerade heraus was ich denke. Dies ist jedoch der heutige Stand der Dinge. In meiner Ehe habe ich mich angepasst, bin auf's Maul gesessen, habe dem Frieden zu liebe meine Bedürfnisse zurückgestellt, habe immer wieder versucht, durch Gespräche eine andere Dimension in unsere Beziehung zu bringen, und habe auf bessere Zeiten gehofft... die natürlich nie gekommen sind. Irgendwann kam der Gedanke wegen der Hälfte meines Lebens....Weihnachten 2000 habe ich den Schlussstrich gezogen, habe all das Unverständnis aus meinem Umfeld in den Wind geschlagen (wobei ich hier meine Eltern ganz klar ausklammern will) und habe mich entschlossen MEIN Leben zu leben. Und ich bereute es nicht einen klitzekleinen Moment. Ich muss mit weniger auskommen und habe doch so viel mehr. Ich habe weniger "Freunde" doch diejenigen die ich habe sind eine unglaubliche Bereicherung. Ich durfte erleben was es heisst, wenn Eltern ihre Unterstützung anbieten ohne jemals meine Entscheidung anzuzweifeln oder zu kritisieren. Und ich habe eine Liebe gefunden, die mich erfüllt, einen Partner der mich schätzt und sich mit meine Ecken und Kanten auseinandersetzt, bei dem ich ganz Frau sein kann ohne dass er in Versuchung gerät mich unterdrücken zu wollen, sondern der mich als ebenbürtigen Partner sieht.
Ich bin auf dem Weg von der Kopie zum Original!
Liebe Esther, danke für dieses Bild!
Dein Venusstern

Liebe im Internet
Hallo alle,die Ihr hier geschrieben habt.Wie schön für Euch,daß Ihr hier im Internet das große Glück gefunden habt. Ich stehe auf der anderen Seite, mein Ehemann ist derjenige, der sein "Glück" gefunden hat. Ich gönne ihn Euch, denn wie er sich auch drgestellt hat, es war zu 100% gelogen. Ich glaube kaum, daß er seinen chat-liebsten erzählt hat, daß er absolut nicht treu sein kann. Und sogar seine "Freundin" im chat mit diversen sex-liebsten betrogen hat. Er hat fürchterlich damit angegeben,(im Freundeskreis) daß er mit zehn Frauen ein intimes Verhältnis im chat hat. Persönliche Treffen haben auch stattgefunden. Ich weiß aber nicht, wie die ausgegangen sind.
(siehe auch Seite 9 - Internetsucht
Wie sagte doch jemand? Hände weg
Gruß Elvira

Gefällt mir

11. Mai 2002 um 21:51

Es ist nicht alles Gold was glänzt !
Wichtig ist es , dass man sich immer so beschreibt wie man wirklich ist, ehrlich zu sich selbst und dem Mailpartner ist.
Habe viele Typen übers Netz kennen gelernt und schnell gelernt meine Wünsche und Anforderungen nicht allzu hoch zu stecken! Fast jedesmal wenn ich einen Mailpartner persönlich getroffen habe, hat sich meist beim ersten Treffen schon heraus gestellt, das der tolle Mensch ein ganz anderer ist und mit dem was er so über sich geschrieben hat nicht über einstimmt. Doch für mich gab es keine andere Möglichkeit, als übers Internet meinen Freund zu suchen und zu finden.
Und es war mir schon die Lust vergangen, überhaubt noch jemanden persönlich zu treffen, so dass ich zu einem persönlichen Kennerlernen mit meinem jetzigen Freund nicht mal mehr hingehen wollte und ihn fast hätte stehen gelassen. Doch Gott sei Dank bin ich hingegangen und hatte die Geduld immer weiter im Internet zu suchen, sonst hätte ich jetzt nicht so einen wundervollen ,
lieben Menschen an meiner Seite und eine traumhafte Beziehung wie ich sie mir immer gewünscht habe.

Gefällt mir

14. Mai 2002 um 10:51

Internet-Liebe
Lieber Venusstern!

Ich muß Dir leider total widersprechen, denn ich habe genau das Gegenteil erlebt. Wenn man mir früher gesagt hätte, dass ich über das Chatten meine große Liebe kennenlernen würde, hätte ich denjenigen ausgelacht. Aber es ist passiert.

Irgendwie hat da schon beim Chatten die Chemie total gestimmt. Ich habe schon damals gespürt, dass wir eine Wellenlänge haben. Und das schöne war, dass ich zuerst sein Innerstes kennenlernen durfe, also schon vorher so ein bischen wußte, was "in der Verpackung" steckte. Das ist bei normaler Art des Kennenlernens ja nicht so. Da sieht man zuerst das Äußere und lernt den Menschen dann erst anschliessend Stück für Stück kennen und ist dann fürchterlich enttäuscht, wenn das Äußere mit dem Inneren nicht übereinstimmt. Beim Chatten geht das genau andersherum, und das finde ich sehr gut. Mir sind sowieso die inneren Werte eines Menschen viel wichtiger als Äußerlichkeiten.

Als wir uns dann in der Realität kennengelernt haben, hat es bei mir direkt "ZOOM" gemacht. Ich habe ihn gesehen und gewußt: Das ist er!! Der Mann meiner Träume! Er ist mir beim ersten richtigen Date garnicht fremd vorgekommen, total vertraut - man wußte ja schließlich auch schon so einiges voneinander. Also bei mir war keinerlei Gehemmtheit, Zurückhaltung oder Verwirrung, wie Du es angesprochen hast!

Fazit ist, dass ich momentan die schönste Liebesgeschichte meines Lebens erlebe. Es gestaltet sich momentan zwar aufgrund der Entfernung alles etwas schwierig, und auch aufgrund einiger anderer Einflüsse, die ich hier aber nicht ausbreiten möchte, aber ich habe es nie bereut, IHN über das Chatten kennengelernt zu haben. Ich bin einfach nur total glücklich, diese Liebe erleben zu dürfen! Egal was auf Dauer gesehen daraus wird.

Liebe Grüße

Morgaine

Gefällt mir

14. Mai 2002 um 11:34
In Antwort auf

Es ist nicht alles Gold was glänzt !
Wichtig ist es , dass man sich immer so beschreibt wie man wirklich ist, ehrlich zu sich selbst und dem Mailpartner ist.
Habe viele Typen übers Netz kennen gelernt und schnell gelernt meine Wünsche und Anforderungen nicht allzu hoch zu stecken! Fast jedesmal wenn ich einen Mailpartner persönlich getroffen habe, hat sich meist beim ersten Treffen schon heraus gestellt, das der tolle Mensch ein ganz anderer ist und mit dem was er so über sich geschrieben hat nicht über einstimmt. Doch für mich gab es keine andere Möglichkeit, als übers Internet meinen Freund zu suchen und zu finden.
Und es war mir schon die Lust vergangen, überhaubt noch jemanden persönlich zu treffen, so dass ich zu einem persönlichen Kennerlernen mit meinem jetzigen Freund nicht mal mehr hingehen wollte und ihn fast hätte stehen gelassen. Doch Gott sei Dank bin ich hingegangen und hatte die Geduld immer weiter im Internet zu suchen, sonst hätte ich jetzt nicht so einen wundervollen ,
lieben Menschen an meiner Seite und eine traumhafte Beziehung wie ich sie mir immer gewünscht habe.

Hallo agosta
mich würde mal interessieren wieso du keine andere möglichkeit hattest,als deinen freund übers internet kennezulernen.
sorry das ich so neugierig bin
gruss petra

Gefällt mir

14. Mai 2002 um 14:11
In Antwort auf

Internet-Liebe
Lieber Venusstern!

Ich muß Dir leider total widersprechen, denn ich habe genau das Gegenteil erlebt. Wenn man mir früher gesagt hätte, dass ich über das Chatten meine große Liebe kennenlernen würde, hätte ich denjenigen ausgelacht. Aber es ist passiert.

Irgendwie hat da schon beim Chatten die Chemie total gestimmt. Ich habe schon damals gespürt, dass wir eine Wellenlänge haben. Und das schöne war, dass ich zuerst sein Innerstes kennenlernen durfe, also schon vorher so ein bischen wußte, was "in der Verpackung" steckte. Das ist bei normaler Art des Kennenlernens ja nicht so. Da sieht man zuerst das Äußere und lernt den Menschen dann erst anschliessend Stück für Stück kennen und ist dann fürchterlich enttäuscht, wenn das Äußere mit dem Inneren nicht übereinstimmt. Beim Chatten geht das genau andersherum, und das finde ich sehr gut. Mir sind sowieso die inneren Werte eines Menschen viel wichtiger als Äußerlichkeiten.

Als wir uns dann in der Realität kennengelernt haben, hat es bei mir direkt "ZOOM" gemacht. Ich habe ihn gesehen und gewußt: Das ist er!! Der Mann meiner Träume! Er ist mir beim ersten richtigen Date garnicht fremd vorgekommen, total vertraut - man wußte ja schließlich auch schon so einiges voneinander. Also bei mir war keinerlei Gehemmtheit, Zurückhaltung oder Verwirrung, wie Du es angesprochen hast!

Fazit ist, dass ich momentan die schönste Liebesgeschichte meines Lebens erlebe. Es gestaltet sich momentan zwar aufgrund der Entfernung alles etwas schwierig, und auch aufgrund einiger anderer Einflüsse, die ich hier aber nicht ausbreiten möchte, aber ich habe es nie bereut, IHN über das Chatten kennengelernt zu haben. Ich bin einfach nur total glücklich, diese Liebe erleben zu dürfen! Egal was auf Dauer gesehen daraus wird.

Liebe Grüße

Morgaine

Glück gehabt...
Liebe Morgaine
Herzlichen Dank für deinen Beitrag. Aber eigentlich gibt es keinen Grund mir zu widersprechen, denn wie ich geschrieben habe, lernte ich meinen Partner auch auf diese Weise kennen, und wie du, bin ich unendlich glücklich mit ihm.
Versteh mich bitte nicht falsch, denn es geht mir in keiner Weise um eine Allgemeinaussage. Tatsache ist aber, dass die Internet "Partner-Börse" auch von vielen missbraucht wird und dass es eben meiner Ansicht nach gefährlich wird, wenn man nicht mit der nötigen Distanz und mit dem nötigen gesunden Menschenverstand an die Sache ran geht.
Ich wünsche dir noch ganz viele schöne Momente mit deinem Liebsten und freue mich, dass auch du dein Glück gefunden hast.
Herzlichst
Venusstern

Gefällt mir

15. Mai 2002 um 10:53

Kennst Du den?
"Um einen Prinzen zu treffen muß Frau viele Frösche küssen"

Wenn Du Deine Prinzessin gefunden hast umso schöner für Dich

Gefällt mir

9. Juni 2002 um 11:22

Chaotisch schon, kann aber klappen!
Sicherlich sollte man sich nicht den Himmel auf Erden von einem Typen aus dem Chat versprechen, vor allem wenn man bedenkt, dass auch Frauen sich als Männer ausgeben oder halt ungekehrt!
aber Chatten kann auch ein anfang sein.
Wenn man sich Zeit lässt, sich langsam kennenlernt und man sich beim Treffen später auch super versteht... dann hat sich es doch gelohnt!
Ein Risiko muss man dabei wohl eingehen, aber wie heißt es so schön:
No risk, no fun!
Aber auch wenn man sich dann versteht, kann es Probleme geben...
(Siehe Chaotische Chatbekanntschaft, 9.6.02)

MfG AnjaM

Gefällt mir

9. Juni 2002 um 13:32

Thema für mich
>Hallo ihr Lieben

Hallo Du Liebe!
Also beim Thema Internetliebe fühle ich mich ja schon fast verpflichtet, zu antworten! Hab in letzter Zeit ziemlich viele Leute übers Netz kennengelernt, und letztendlich ja auch meine Fast-Freundin aus Konstanz...
Na schaun 'mer mal...

>Was mich jedoch etwas bedenklich stimmt ist die Tatsache, dass viel nur durch den Kontakt per Internet denken, ihre grosse Liebe gefunden zu haben und einige sogar ihr Leben auf den Kopf stellen, ohne das betreffende "Gegenüber" überhaupt getroffen zu haben. (Oder sie spielen zumindest mit dem Gedanken)

Also das würde ich ja auf keinen Fall machen! Ich weiß ja selber durch einige "Reinfälle", wie schief so etwas gehen kann. Mit ein paar Buchstaben einer Email und auch mit einigen Stunden Telefonieren lernt man eben noch keinen Menschen kennen. Und jemand kann ja auch noch so nett und lieb und interessant am Telefon erscheinen, aber wenn er dann am Ende absolut keine Ausstrahlung hat, einfach nicht "nett" aussieht...
Ich hab auch schon ein paar Mädchen getroffen, wo ich schon im ersten Moment dachte "oh Gott, mit dieser hab ich so lange telefoniert und ihr dies und jenes Geheimnis erzählt...". Es war meistens nicht schlimm, dass ich diejenige abstoßend fand oder so, aber es war einfach so, als hätte ich irgend einen x-beliebigen Menschen auf der Straße angesprochen.

>Wenn man sich im Chat oder per e-mail versteht ist es sicher klar, dass man sich Hoffnungen macht, sich über Gemeinsamkeiten freut, sich Vorstellungen macht. Aber kann man wirklich erwarten, dass dies in der Realität auch so sein wird? Geht man nicht mit zu grossen Erwartungen auf ein reales Treffen zu und setzt somit die andere Person und auch sich selber zu stark unter Druck?

Ja, das mit den Erwartungen ist wirklich eine wichtige Sache! Man sollte auf keinen Fall aus Chat, Mail und Telefon zu sehr auf den wirklichen Menschen bzw. auf das Treffen schließen. Selbst ein per Mail geschicktes Foto zeigt doch meist nur einen gestellten Moment, ein gar zu starres Bild der/desjenigen.
Ich gehe jedenfalls schon seit langer Zeit mit so gut wie gar keinen Erwartungen in so ein Treffen. Ich sage mir in etwa "ich hab heute eh nix weiter vor, ich geh halt einfach essen und treff sogar noch jemanden und dann schaun 'mer mal". Wenn es "nur" zu einem guten Essen mit bißchen plaudern reicht, na ja, dann hatt es eben nicht sein sollen. Oder wenn ich eine in einer anderen Stadt besucht habe und es ist ein "Reinfall" (tolles Wort... ), dann geh ich eben noch in ein schönes Konzert, schau mir die Stadt an anschließend oder mach noch einen Shoppingtag draus .

>Ich glaube einfach, dass zu viele Faktoren darüber entscheiden, ob man sich verliebt oder nicht. Die viel beschriebene Chemie lässt sich vermutlich nicht über das Internet und vielleicht auch nicht über das Telefon übermitteln. Da spielen Gestik, Mimik, Geruch, die Art der Blicke und vieles mehr eine Rolle. Und noch etwas scheint mir besonders wichtig. Die Anonymität des Internets ermöglicht vielen eine grössere Offenheit und man kann sich genauer überlegen, was man wie formuliert. In der Realität sieht dies jedoch oftmals ganz anders aus. Aus Spontanität wird Gehemmtheit, aus Offenheit wird Zurückhaltung, aus Klarheit wird Verwirrung....

Ja, das war bei mir auch lange Zeit so. Ich hab im Internet bzw. per Email alles herausgeplaudert, was diejenige wissen wollte und beim Treffen war ich dann total "verklemmt", schüchtern und einfach nicht wie sonst. Das geht mittlerweile, das heißt ich werde eigentlich immer lockerer . Es ist schon fast so, dass ich heute gerade locker und ich selbst sein kann, wenn ich schon übers Netz über einige Zeit einiges von ihr erfahren habe und wir schon so unsere Geheimnisse teilen. Dann ist man sich irgendwie schon vertrauter, wenn man sich dann doch sieht.

Ach, irgendwie, wenn ich das alles hier schreibe, krieg ich ja schon wieder richtig Lust, mal wieder jemand neues, nettes zu treffen! Hat jemand die Woche jetzt Zeit?! *lach*

>Ich würde mich über Reaktionen von euch freuen und hoffe ganz fest, dass ich niemandem auf die Füsse getreten bin.

Ne, Du hast nur meine Finger zur Tastatur gezerrt... *grins*

Bei mir war es übrigens beim letzten Mal (die Konstanz-Story) so, dass es wirklich alles 200%ig so gepasst hat, wie es per Email und lange, lange am Telefon ausgesehen hat. Damit meine ich nicht nur das Aussehen, dass können ja Fotos wirklich zumindest zum Teil vermitteln. Nein, auch sonst, wie wir uns verstanden haben. Ich war ja kaum aus der Zugtür raus, da fielen wir uns schon in die Arme und liefen Hand in Hand zum Bus zu ihr...
Ach ja... *seufz*... ich hoffe, so etwas passiert mir mal wieder...

>Ganz herzliche Grüsse
>Euer Venusstern

Ja, auch von mir liebe Grüße!
Daniel

Gefällt mir