Home / Forum / Liebe & Beziehung / Internetliebe

Internetliebe

4. März 2002 um 14:40

Hallo an alle hier,

um gleich zur Sache zu kommen, ich habe mich vor einigen Monaten über das Internet in eine Frau verliebt. Zuerst waren es nur Mails und Chats, dann sehr lange tägliche Telefongespräche. Wir haben uns von Beginn an super verstanden. Noch eins vorweg, ich weiss um die _Gefahr_ bei solchen Liebschaften und dass man sich oft nur in seine eigenen Vorstellungen _verliebt_. Das ist aber hier definitiv nicht der Fall.

Natürlich will man sich nach einigen Wochen dann auch einmal sehen und hier entstand dann das Problem und zwar von ihrer Seite. Gut sie wohnt einige hundert Kilometer von mir entfernt, aber das ist kein wirkliches Problem heutzutage, sowenig wie eine eventuelle gemeinsame Zukunft so es denn auch passt. Anfangs war sie halt beruflich sehr eingespannt, dann gab es ein familiäres Problem. Letztlich wollten wir uns dann nach Weihnachten sehen, aber diesen Termin liess sie einen Tag bevor ich zu ihr fahren wollte platzen.

Sie rief mich mit tränenerstickter Stimme mehrfach an und sagte sie könne das einfach nicht. Ich war natürlich wie vor den Kopf geschlagen... Der Hintergrund ist der, dass sie vor einigen Jahren einmal kurz vor der Verlobung von ihrem damaligen Freund betrogen wurde. Als sie es erfuhr brach sie mental zusammen. Gut sie hatte danach noch andere Beziehungen, aber laut ihrer eigenen Aussage waren die mehr oberflächlich und wurden nach einiger Zeit immer von ihr beendet.

Bei mir sei das aber anders sagt sie. Obwohl wir uns nicht wirklich persönlich kennen, herrscht bei uns ein Verständnis das manchmal unheimlich ist. Ich habe es geschafft ihr Herz zu berühren sagte sie und das macht ihr plötzlich Angst. Sie hat Panikattacken, Atemnot, Übelkeit wenn sie nur an ein Treffen denkt, da sie Angst davor hat erneut enttäuscht zu werden, wenn sie sich völlig auf diese Beziehung einlässt und nicht nur eine oberflächliche Beziehung sucht. Was ich halt langsam nicht mehr verstehe und mich mehr und mehr frustriert, es geht doch trotz dieses tiefen Verständnisses erstmal _nur_ um ein reales kennenlernen. Sie sagte aber auch vor Monaten einmal, dass sie Angst davor habe, das ich dann eben nicht der Mann sein könne in den sie sich verliebt habe.

Sie war sogar bei einem Psychologen, leider hat sie mir nicht alles erzählt was er ihr sagte. Nur soviel, es handele sich bei ihr um gestörtes Urvertrauen, welches nicht nur zwischen Mutter und Kind sondern auch in Partnerschaften existiere. Ich warte jetzt bereits wieder über 2 Monate darauf, dass von ihr ein Zeichen für ein Treffen gibt, insgesamt nun schon 4 - 5 Monate.

Ein anderer Mann wäre vermutlich schon lange weggelaufen und hätte diese _Beziehung_ beendet, aber ich weiss genau dass wir glücklich miteinander werden können, wenn wir nur endlich zueinander finden. Am letzten Wochenende habe ich ganz vorsichtig versucht zumindest noch einmal ein Treffen auf neutralem Boden vorzuschlagen, aber auch hier hat sie erst drumrumgeredet und abgeblockt, letztlich hat sie dann nichts mehr gesagt, war völlig verstört und hat aufgelegt.

Ich habe langsam das Gefühl, dass sie eigentlich gar kein reales Treffen will, sondern sich mit dem Gefühl des _geliebt werdens_ zufrieden gibt. Denn diese Partnerschaft kann man ja mit einem Mausklick, oder dem auflegen des Telefons wieder beenden. Auch alle ihre Wochenenden sind natürlich verplant und über Ostern fährt sie für 2 Wochen in Urlaub und und und und .... Ich denke nicht dass sie mir etwas vorspielt, bzw. weiss es. Ich denke sie braucht dringend psychologische Hilfe und wenn das so weitergeht ich wohl auch bald Denn die Situation macht mich fertig, dieses Wechselbad der Gefühle ist einfach zuviel für mich.

Ich habe mir überlegt, ob ich nicht an einem der nächsten Wochenenden einfach zu ihr fahre und sie mit meinem Besuch überrasche, bzw. aus der Nähe bei ihr anrufe, da ich sowieso bald Urlaub habe und einige Tage dort verbringen könnte. Ich habe nur die Befürchtung, dass sie dann trotzdem einem Treffen nicht zustimmt oder panikartig das Haus verlässt um mich nicht zu sehen. Ich weiss momentan einfach nicht weiter. Hat jemand vielleicht schon einmal etwas ähnliches erlebt, ich bin für jeden Rat und jede Hilfe dankbar.

Frank

Mehr lesen

4. März 2002 um 19:05

Kraft und Mut
Hallo Frank,
es ist für mich ganz eigenartig Deine Geschichte zu lesen, da ich als der Part "Frau" in ähnlicher Situation bin. Gut, die Grundbasis liegt bei mir etwas anders, ich bin noch verheiratet und komme mit meinen "vielleicht" noch vorhandenen Gefühlen zu meinem Mann nicht klar.
Meine Internetliebe kenne ich nun seit 5 Monaten. Die Entfernung ist auch bei uns sehr groß, immerhin über 1000 KM. Auch wir sind uns bereits sehr vertraut und diese "Beziehung" ist etwas ganz besonderes. Der gemeinsame Austausch, das Verständnis, die gleichen Gedanken in der gleichen Sekunde niedergeschrieben usw. Vor allem das Feeling, die Sehnsucht ist im Laufe der Zeit immer stärker geworden. Zu Beginn dachte ich es sei nur der Reiz der Neugierde, mittlerweile ist mir klar, das es viel mehr ist. Er wollte sich mit mir bereits vor einiger Zeit treffen. Ich habe das abgeblockt aus vielerei Gründen. Da ich nicht weiss wie ich hier "unauffällig" ein paar Tage wegkomme, aber weitaus größer ist meine Angst seinen Erwartungen nicht zu entsprechen. Man sagt zwar immer, es zählen die inneren Werte, aber seien wir doch mal ehrlich, der erste Eindruck eines Menschen ist der optische. ja ich habe eine Riesenangst diesen Erwartungen nicht zu entsprechen, andererseits sind wir uns bereits sehr vertraut, wissen viel voneinander. Wir hatten bisher Mail und Chatkontakt, so gut wie täglich, wir vermissen uns fürchterlich und die Sehnsucht wird bereits zur Qual. Wir haben bisher noch nicht mal telefoniert, nicht nach den Nummern gefragt, wenn ich seine Stimme höre, denke ich es wird alles nur noch schlimmer. Ich werde ihn nun in ein paar Wochen treffen, sehen. Zwar nicht alleine, da dies im Rahmen einer Veranstaltung zusammenfällt an der auch mein Mann teilnehmen wird. Ich darf gar nicht daran denken. Und dennoch, wenn ich diese eine Chance verpasse, diesen Mann nicht zumindest einmal in meinem Leben sehe, ich würde es immer bereuen, mich immer fragen: Was wäre gewesen, wenn.
Wie würde es mir gehen, wenn er hier plötzlich auftaucht? Ich weiss es nicht, ich wäre schockiert und gleichzeitig erfreut, denke ich. Ich könnte ihn niemals ablehnen oder davonrennen, sondern würde mich dann wohl "erzwungenermassen" der Situation stellen. Aber das gilt für mich. Deine Freundin hat wohl noch ein großes Paket aus ihrer Vergangenheit zu tragen, welches sie hemmt, ihr große Angst macht, wieder zu fallen, vermute ich mal. Auch ich bin betrogen worden, weiss wie weh das tut und es ist sehr sehr schwierig aus diesem Schmerzloch wieder rauszukommen, Vertrauen in die Liebe zu fassen. Natürlich sollte man das nicht globalisieren, sozusagen in einen allgemeingültigen Topf werfen. Jedoch die Angst kann einem da gewaltig blockieren. die Angst vor einer weiteren Enttäuschung. Ich kenne diese Panikattacken, habe das auch erlebt und es ist ein Teufelskreis, aus dem ich gottseidank raus bin. Meine Gründe dieses Treffen bisher nicht zu forcieren liegen anders. Ich habe auch hier einen großen Teil Verantwortung für meine beiden Kinder zu tragen, es geht um unsere gesamte Existenz.

Wenn Du Deine Freundin einfach überrumpelst..ne das wäre nicht gut, so einfach vor der Türe zu stehen. Ich will dir bei Gott keinen floh ins Ohr setzen, aber kennst Du ihren gesamten Background?
Das Du in ihrer Nähe ein paar Urlaubstage verbringst, ja das kann ich mir schon besser vorstellen, allerdings solltest Du dann mit allem rechnen, auch damit das sie Dich nicht sehen will. Es ist für Euch beide eine Belastung und auf Langsicht gesehen SO nicht tragbar. Ich weiss nicht wieviel Geduld Dein Herz noch hat, wieviel Du ertragen kannst, aber ich rate Dir Dich trotz der Zeit die Ihr Euch bereits "kennt" langsam an ein reales Treffen vorzutasten. Es ist einfacher von großen Gefühlen zu sprechen, hier im Netz, wo eben der Mausklick genügt um abzuhauen. Ich banalisiere diese Gefühle keineswegs, versteh mich bitte nicht falsch, ich hänge da selber sehr sehr tief drin.
Ich wünsche Dir viel Kraft für Deine-Eure Pläne und vor allem eines: Offenheit. Das ist die beste Grundbasis die es ermöglicht Vertrauen step by step aufzubauen.

Mit lieben Grüßen, LeonieMarie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2002 um 10:59

Danke
Danke erstmal an euch beide fuer eure langen Antworten Ich habe mich mittlerweile auch dagegen entschieden sie einfach so zu überrumpeln, ich glaube sie würde wirklich weglaufen oder mir die Tür nicht aufmachen. Ich bin mir der Gefahr von Internetbeziehungen durchaus bewusst, vor allem von Beziehungen die Deutschland - USA betreffen. Hier kenne ich einige Fälle.

Zu traumfees Fragen: Ja wir wissen alles wichtige voneinander, sogar das unwichtige. Nein es besteht keine andere Beziehung, weder bei ihr noch bei ihr. Berufs- und zeitbedingt wäre das auch gar nicht möglich bei ihr. Ja ich kenne auch Bilder von ihr, sogar die ihrer Eltern, weiss deren Namen, sogar Kinderbilder. Passt also alles. Und nein sie hat auch kein Übergewicht. Ich denke sie hat eine Neurose aufgrund der unverarbeiteten Erlebnisse von vor ein paar Jahren.

Das mit dem Wunschbild hatte ich ja auch selbst schon angesprochen und es ist teilweise richtig, aber der Vergleich mit dem Obstkorb ist süss Ich habe ihr gestern abend noch eine lange Mail geschrieben und wir haben telefoniert. Es sieht wirklich so aus, dass sie Atemnot und Panikattacken bekommt, wenn ich ein moegliches Treffen auch nur anspreche.

Jetzt kommt noch hinzu, dass sie weiss wie weh sie mir tut, dass ich ein wenig verzweifet war und bin und das tut nun ihr wieder weh. *seufz* Sie ging sogar soweit dass sie in den Raum stellte, mich quasi nicht länger an sich zu binden, lieber auf mich zu verzichten als mich weiter zu _quälen_. Vielleicht bin ich momentan etwas ungeduldig, aber ich fühle mich unbewusst als Mensch abgelehnt und das tut sehr weh.

Ich habe ihr ja bereits ein Treffen auf neutralem Territorium vorgeschagen, aber auch da ist sie ausgewichen, was mich dann schon geärgert hat. Und auch wenn sie nicht die Frau ist die ich mir erträume und ich nicht der Mann den sie sich vorstellt, so sollte man das doch wenigstens versuchen herauszufinden und nicht nur in einer Traumwelt leben.

Ich habe ihr gesagt und sie hat es auch richtig verstanden, dass sie wohl ärztliche Hilfe braucht. Ihr Konter war: "Weisst Du wie lange so eine Therapie dauert?" *seufz* Aber zumindest fängt sie an nachzudenken, denn die Mail gestern mag zwar hart gewesen sein, aber sie war nicht böse, verletzend oder angreifend. Ich denke sie weiss dass sie mich verliert wenn sie sich nicht überwindet. Wobei ich ihr keinen Termin setzen will und auch nicht mehr drängen. Sie bedeutet mir wirklich sehr viel, aber ich kann und werde nicht mehr ewig warten. So weh es auch tun wird, wenn wir uns nicht in den nächsten Wochen sehen, werde ich es wohl beenden. Danach zwar nur noch ein Häufchen Elend sein, aber das heilt wieder während diese quälende Ungewissheit, dieses endlose warten wesentlich schlimmer ist für mich.

Danke nochmal für die Antworten

Frank

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen