Home / Forum / Liebe & Beziehung / Intellektuelle Unterschiede

Intellektuelle Unterschiede

20. Januar 2015 um 18:47

Hi,

ich würde gern ein paar Sichtweisen und Erfahrungen hören.
Und zwar habe ich einen tollen Mann kennengelernt, der sehr gebildet ist und sich wunderbar ausdrücken kann. Das hat mir anfangs imponiert und ich fühlte mich zu ihm hingezogen, weil er sehr reif und erwachsen wirkte.
Im Prinzip ist er der perfekte Schwiegersohn.
(Wir sind beide um die 30, es trennen uns 5 Jahre)
Wir sind noch in der Dating-Phase. Aber er hat sich bereits nach wenigen Wochen in mich verliebt. Ich empfinde nicht dasselbe, aber ich lasse mir generell sehr viel Zeit und überstürze nichts.
Er arbeitet für die Politik/Regierung. Ich arbeite im kreativen Bereich und habe eine Führungsposition erreicht. Ich habe keinerlei Berührungspunkte mit seinem Beruf. Ich interessiere mich wie viele auch über das Weltgeschehen, aber befasse mich nicht intensiv damit. Ich halte mich absolut nicht für dumm. Ich interessiere mich durch meinen Job sehr für Kunst und das Reisen und darüber können wir tatsächlich auch reden. Er hat ein recht hohes Allgemeinwissen.
Ich habe den Eindruck, dass er auf Dauer diesen permanenten intellektuellen Austausch braucht. Ich persönlich empfinde es aber auf Dauer zu anstrengend, wenn er mich z.b. nach dem Sex nach einem mir unbekannten Schriftsteller fragt. Ich hab auch den Eindruck, dass er mein Wissen testen will oder das Bedürfnis hat mir Dinge zu erzählen, die ich nicht weiß. Es ist für mich eher eine unangenehme Situation,
mich in dieser Rolle des "Kindes", die nichts weiß, wieder zu finden. Aufgrund dessen, hatten wir auch schon unangenehme Stille. Ich kenne das von meinen Ex Beziehungen nicht (Hat es evtl. mit dem Alter zu tun? Meine Exfreunde waren gleich alt und an den Gesprächsthemen ist es nicht gescheitert)
Wenn ich mit Freunden zusammen bin, kann ich sehr albern sein und nehme vieles nicht so ernst.
Wir sind also sehr gegensätzlich.. haben wir überhaupt eine Zukunft? Ich muss sagen, dass ich sehr daran zweifle.
Er will mich bereits seinen Freunden vorstellen und plant schon in die Zukunft.

Mehr lesen

20. Januar 2015 um 19:14

Meine
Meinung dazu ist, dass man sich in allererster Linie mit dem potenziellen Partner wohl fühlen muss, und in solchen Situationen würde ich mir als erwachsene Frau auch "bescheiden" vorkommen. Ob daraus eine Beziehung wachsen kann, glaube ich leider nicht...es passt weder zu 100% für dich und du bist gar nicht in ihn verliebt.

Ich denke du liegst da schon sehr richtig mit deinem Gefühl, dass es nicht ganz so gut passt. Und lass dir bitte nicht von so einem "Klugscheißer" (sorry) den Eindruck vermitteln, dass du schwächer bist.

Er scheint vielleicht auf dem Papier der "perfekte" Mann zu sein, für dich ist er es aber offensichtlich nicht. Und nur das ist entscheidend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2015 um 19:47
In Antwort auf vanillaskyv87

Meine
Meinung dazu ist, dass man sich in allererster Linie mit dem potenziellen Partner wohl fühlen muss, und in solchen Situationen würde ich mir als erwachsene Frau auch "bescheiden" vorkommen. Ob daraus eine Beziehung wachsen kann, glaube ich leider nicht...es passt weder zu 100% für dich und du bist gar nicht in ihn verliebt.

Ich denke du liegst da schon sehr richtig mit deinem Gefühl, dass es nicht ganz so gut passt. Und lass dir bitte nicht von so einem "Klugscheißer" (sorry) den Eindruck vermitteln, dass du schwächer bist.

Er scheint vielleicht auf dem Papier der "perfekte" Mann zu sein, für dich ist er es aber offensichtlich nicht. Und nur das ist entscheidend.

Danke für dein Feedback!
Ich habe mit Freunden darüber gesprochen und sie sind der Meinung, dass ich evtl. nur nach Gründen suche, um keine Beziehung zu führen (Ich wurde in meiner letzten Beziehung sehr enttäuscht) und dass ich es doch weiterhin probieren sollte, weil er ein guter Fang ist. Wir hatten schon dates wo das Wissen nicht vordergründig war und wo er auch aufgetaut ist und wir Spaß hatten. Er gibt einem auch nicht unbedingt das Gefühl, dass man dumm ist, also er ist nicht überheblich.
Es hat sich dann aber auch heraus kristallisiert, dass seine Ex auf ähnlichem Bildungsniveau unterwegs war wie er und wohl sehr sprachbegabt.
Ich vergleiche mich nicht, weil ich glücklich bin, mit dem was ich tue. Ich befürchte nur, dass ich ihn vlt in ein paar Jahren unterfordere, bzw er Erwartungen stellen wird, die ich nun mal nicht erfüllen kann aufgrund von unterschiedlichen Interessen. Genauso wird mir der fantasievolle und lustige Umgang fehlen, weil er nur noch über Intellektuelles diskutieren kann. Und du hast recht, in erster Linie muss ich mich zu 100% wohlfühlen. Aber ist man nicht in der Dating-Phase generell unsicher? Noch dazu kommt ja auch der Druck auf beiden Seiten, den Richtigen bzw. die Richtige zu finden aufgrund des Alters und der Familienplanung. Ich hatte ihm meine Bedenken schon mal mitgeteilt und er wollte alles ganz locker angehen. Aber es ist ja auch Quatsch ihm Hoffnungen zu machen, obwohl man im Innern zweifelt..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2015 um 20:24

Meine Gedanken und Sorgen..
habe ich ihm bereits mitgeteilt. Und er sagte, dass ich mir keine Gedanken machen brauche, da er ja auch noch nicht so lange Single sei und wir alles unbeschwert angehen könnten und mal schauen wie es sich entwickelt und dass er mich als sehr intelligent einschätzen würde. Und dass wir bestimmt mehr gemeinsam haben, als ich es einschätzen würde. Deshalb hab ich mich auch weiterhin darauf eingelassen. Aber nach und nach machte er Vorschläge für die Zukunft. Durch Zufall schrieb ihm ein Freund, ob man sich nicht spontan am Abend treffen könnte. Das heißt, einen Bekannten habe ich ich bereits kennengelernt, obwohl ich es als zu schnell empfunden habe. Vlt brauchte er an dem Abend einfach wieder den intellektuellen Austausch
Jedenfalls will ich ihn nicht vor den Kopf stoßen, weil wir tolle Tage verbracht haben (bis auf das mir Situationen unangenehm waren). Ich habe einfach nicht das Gefühl, dass ich mich bei ihm völlig fallen lassen kann... ich finde ihn toll, keine Frage..aber das gewisse Etwas fehlt dann doch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2015 um 20:54

Kennst du das Gefühl...
...wenn zwei Menschen zwar unterschiedlich ticken, aber doch zueinander finden, weil sie eine gemeinsame Ebene finden? Diese Ebene fehlt. Das gewisse Etwas ist z.B. der Humor, den man teilt. So was schweißt auch zusammen. Er hat mir Fotos von Freunden von ihm gezeigt. Teilweise denke ich, dass sie sehr konservativ wirken und ich mich am Tisch mit denen eher unwohl fühlen würde. Ich habe Freunde, die aus dem künstlerischen Bereich kommen und dementsprechend auch lockeren Umgang gewohnt sind. Aber auch viele Freunde, die zur guten Bildungsschicht gehören, die aber andere Prioritäten setzten, als sich in Wissensfragen in den Vordergrund zu stellen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2015 um 21:47

Danke für eure Beiträge...
ist auf jeden Fall interessant, es mal aus einer anderen Perspektive zu lesen. Freunde von mir haben natürlich auch den finanziellen Aspekt gesehen. Er verdient nicht schlecht und könnte somit für die Zukunft sorgen. Aber vorrangig geht es mir dann doch um das Gefühl. Ich glaube daran, dass eine Beziehung trotz unterschiedlicher Interessen funktionieren kann, wenn es eine starke eomtionale Verbindung gibt und man sich gegenseitig respektiert. Mein Exfreund zb war angehender Arzt. Da hat es wunderbar funktioniert, weil er trotz seines Intellekts auf derselben Ebene war, wie ich.
Wir konnten über dieselben Dinge lachen und er erklärte mir auch Dinge. Aber nicht wie ein Quizzspiel, sondern entweder aus dem Zusammenhang heraus oder weil es mich interessiert hat. Bei dem jetzigen Kandidaten habe ich das Gefühl, dass er mir permanent was erklären möchte. Selbst im Zoo fragte er mich, was es denn für ein Tier sei. Ich habe erst ganicht geantwortet, weil mir die Frage zu blöd war.
Oder er fragte mich nach der Zusammensetzung einer bestimmten Droge.. manchmal hab ich auch den Eindruck, als wolle er vlt wirklich seine Überlegenheit deutlich machen.
Aber das möchte ich ihm jetzt nicht unterstellen.
Ich glaube, vieles in der Beziehung muss einfach auf Augenhöhe passieren, damit beide sich wohl fühlen.
Auf seiner Seite wird es auf Dauer wahrscheinlich auch anstrengend, weil er mit mir nicht über seine Interessen sprechen kann. Ich würde z.B. nicht auf die Idee kommen, mit ihm über's Programmieren zu sprechen, weil ich weiß, dass er absolut keine Ahnung davon hat. (Also ich bin nicht nur die Kreative )

Ich werde einfach ehrlich zu ihm sein und ihm sagen,
dass der Funke nicht übergesprungen ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch nie getroffen trotzdem verliebt und zusammen
Von: cubecakes
neu
21. Januar 2015 um 19:08
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen