Home / Forum / Liebe & Beziehung / Intellektuelle Unterschiede...

Intellektuelle Unterschiede...

26. Januar 2006 um 12:06 Letzte Antwort: 27. Januar 2006 um 10:34

Hallo an Alle!

Hab mal eine Frage.

Aktuelle Situation:
Bin total verliebt! Hab Abitur, abgeschlossenes Studium, lese gern und viel und habe einen super Job! Der Mann, den ich liebe (und der mich auch liebt) hat auch einen Super Job, kein Abitur, kein Studium, sondern Realschulabschluss,liest höchstens mal eine Zeitschrift und kann keine Fremdsprachen. Er ist nicht dumm oder so und verdient sogar schon einiges mehr als ich (er ist 32, ich 26). Wir sind auch noch nicht richtig zusammen... aber fast...

Wir verstehen uns wirklich super, der Sex ist klasse, aber manchmal hab ich das Gefühl, dass sich bei uns kleine Missverständnisse einschleichen und ich bilde mir ein, dass Sie aus dem evtl. vorhandenen Bildungsunterschied herrühren. Komme mir schon richtig gemein vor.

Hört sich blöd an, aber ich wollte immer einen Mann, der mit mir auf einer Stufe steht, was so etwas angeht.

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht???
Kann sowas gutgehen??? Bin ich vielleicht zu anspruchsvoll???(bitte keine Beleidigungen).

Ist echt ernstgemeint. Deshalb zögere ich nämlich noch etwas...

Danke euch!

liebste Grüße
Kara

Mehr lesen

26. Januar 2006 um 12:20

...
...warum denkst du eigentlich das "du" die schlauere von euch beiden bist?! Evt. bist du die Schuldige bei euren kleinen Missverständnissen !?

...überleg dir gut was du willst...nicht jeder der ein abgeschlossenes Studium hat, hat dieses mit Schlauheit und Bravur bestanden!

...und ja ich denke du bist zu anspruchsvoll, oder sollte ich sagen "eingebildet" !!!

...es gibt wirklich wichtigere Sachen in einer Beziehung wie der Schulabschluss...wie wär`s mit Charakterstärke, Menschlichkeit, Humor usw...!!!

...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2006 um 12:22

Gleich situation wie bei mir...
...ich habe abitur, studiert und mein schatz hat nicht studiert, sich aber innerhalb des konzerns hochgearbeitet. verdienen tun wir ungefähr gleich viel, d.h. beide sehr gut (ich 34, er 36). ich lese auch sehr viel und er ist mehr der typ pc und technik...aber wieso nicht? wir ergänzen uns....er kennt sich am pc und bei technischen sachen super aus und ich mich in geschichte, literatur, usw. ich lerne von ihm und er von mir...wo ist das problem? wir stehen trotzdem auf der selben stufe!

wenn ich unbedingt mal über etwas bestimmtes diskutieren möchte, für das er sich nicht interessiert, dann habe ich immer noch meine freundin...und er seine freunde.

ach ja, wir sind im april seit 4 jahren zusammen und leben seit bald 3 jahren zusammen und es klappt sehr gut.

tigerle

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2006 um 12:41

Intellekt ist
ja meiner Meinung nach keine Frage der Schulbildung oder ob man eine Ausblidung gemacht hat oder nicht, dass Zeit sich meiner Meinung nach ganz wo anders... soviel erst mal dazu.
Aber ich finde auch, dass es Probleme geben kann, wenn der Intellekt nicht gleich ist.
Ich habe das auch schon mal erlebt. In meinem Freundeskreis lesen eigentlich alle Regelmäßig Zeitung, die meißten auch eher taz, sz oder faz... sind insgesammt alles sehr belesene Leute, auch was Bücher angeht.
Ich hatte mal nen Partner, der eher die lokalen Zeitungen oder BILD gelesen hat und kaum ein Buch. Abends auf einer Party ist es ihm glaube ich echt schwer gefallen, sich mit uns zu unterhalten.. Keiner hat sich über ihn lustig gemacht, aber er wollte danach auch nie mehr mit... und er hat schnell gemerkt, dass ich vieles lieber mit anderen Dikutiere... das hat dann schließlich zum ende geführt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2006 um 14:26

...
Ich denke, es KANN, auf die Dauer gesehen, zu einem Problem werden, zum Beispiel dann, wenn man sich über das Gelesene gern unterhalten würde, und es den andren dann gar nicht interessiert. Oder wenn man bemerkt, dass die unterschiedlichen Bildungswege zu Niveauunterschieden führen (z.B. wenn der eine selbst bei der FAZ oder WELT kritisch liest und der andere bereitwillig glaubt was in der BILD steht). ABER: das muss nicht sein. Wenn die Gefühle füreinander stimmen und man genügend Gesprächsstoff hat, sollte es eigentlich keine Probleme geben.
Und aus eigener Erfahrung weiß ich, dass der eine oder andere Akademiker sozial gesehen strunzendumm ist, wohingegen eine sehr gute Freundin von mir mit "gradmalrealschulabschluss" eine Menschenkenntnis und soziale Ader hat, wo so mancher mit den Ohren schlackern würde.
Also, nur Mut, und nicht einfach wegen verschiedener Bildungswege am Miteinanderauskommen zweifeln!

Aimee

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2006 um 15:16

Natürlich
gibt es da wie fast immer keine allgemein gültige Antwort. Von Standpunkt eines Mannes aus kann ich sagen, dass es anfangs ungemein schmeichelt, wenn man quasi intellektuelll/bildungsmässig (was nicht dasselbe ist) ein bissl höher steht(auch Einbildung ist ja Bildung ... ). Aber auf die Dauer wird es ungemein anstrengend oder sogar schlicht lästig,wenn dauernd was erklärt werden soll oder wenn man beständig auf 'Nullresonanz' oder blankes Unverständnis stösst. Und das einfach deshalb, weil nur wenig gemeinsame Denkfreude mit ähnlichem Startniveau da ist.

Anspruchsvoll? Nö. Realistisch, be-denkend. Gut so.
Kann natürlich bei entsprechender Akzeptanz des 'so ist es' auch gutgehen. Tja.

asteus

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2006 um 15:38

Was nützt dir ein super Intelligenter Mann,
wenn er nicht einmal einen Nagel in der Wand trifft. Es gibt viele hochintelligente Menschen, die aber absolut keinen Hausverstand haben, auf einer seiten sogar ziemlich naiv sind, mit denen kannst du schlussendlich auch nichts anfangen, da sie wieder sehr kompliziert sind.
Hausverstand/logischer Verstand ist sogar wichter als ein besonders hoher IQ, denn der sichert dir schlussendlich das Überleben. Also solltest du wirklich nicht zu anspruchsvoll sein, die hauptsache ist ja, dass ihr euch so gut versteht und über alles reden könnt, denn dann kann alles geregelt werden. Wer zu viel will, kann umso tiefer fallen bzw. dann noch was schlechteres bekommen, vielleicht mehr IQ aber daür 100 andere negativen Sachen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2006 um 15:39

Kriterien wie Abitur, Studium usw. ...
können ein Anhaltspunkt sein, aber mehr auch nicht. Sie lassen lediglich erkennen, dass da jemand ein Mindestmaß an Fleiß an den Tag gelegt hat und nicht viel mehr.

Schilder doch mal ein paar der von Dir angesprochenen Missverständnisse, dann läßt sich vielleicht eher was dazu sagen.

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2006 um 16:17

-.-
entweder ist er dumm oder net. abi hin oder her. ich hab auch kein abi aber die studierten oder abiturienten steck ich locker in den sack. (ich mein natürlich verbal) kommt aber natürlich auch aufs thema an. ein maschinenbau ingenieur weiss natürlich mehr über maschinen wie ich aber schulabschluss sagt nix über inteligenz aus. wenn er ein bauer ist schiess ihn halt ab mein gott. aber bild dir nix auf dein studium ein. das haben 10 mio andere auch. so ein scheiss geschwätz.

die qualitiät eines menschen hängt doch nicht am bildungsabschluss.

und wenn ihr probleme habt dann sicher net weil er nur realschul abschluss hat sondern weil ihr vielleicht von grund auf verschieden seid.

boah echt. FRAUEN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2006 um 16:56

Wow...
Vielen, vielen Dank für so viele schnelle und unterschiedliche Antworten!!! Habe mir alle genau durchgelesen und ernstgenommen (sogar die vom "Forumsdoc Lovet")

Mir ist das wirklich sehr wichtig. Habe im Moment noch kein Problem damit, hab aber etwas Angst, dass es mal zum Problem werden könnte. Hab eben das Gefühl, dass er der Richtige ist und das hatte ich vorher noch nie. Vielleicht mache ich mir deshalb so Gedanken darüber.

Ihr habt selbst Beispiele gebracht, z.B. das mit der Party, wenn man gerne mal diskutiert. Sage ja nicht, dass ich superschlau bin, aber ich möchte nicht, dass sich mein Partner unwohl fühlt in solchen Situationen (und ich will mich ehrlich gesagt dann auch nicht unwohl fühlen)

Kann halt mit ihm nicht so richtig über Dinge reden, die mich interessieren und manchmal deutet er meine Aussagen oder mein Verhalten einfach falsch und wenn ich ihm dann erkläre wie es gemeint ist, dann versteht er es ja auch. Wir streiten uns deswegen nicht.

Er hat eben andere Interessen, für die ich Ihn auch sehr schätze. Und da lasse ich mir gerne mal was erklären, was ich noch nicht weiß

Ich hatte mal einen Partner, der mir Bildungsbezogen echt überlegen war und mir das auch (un)bewusst immer zu spüren gegeben hat. Das hab ich auf die Dauer als sehr störend und verletzend empfunden. Möchte nicht unbewusst in so eine Schiene rutschen.

Denke, ich muss mich einfach ehrlich auf Ihn einlassen. Eine Garantie hat man nie.

Aber ich finde, man sollte sowas nicht unberücksichtig lassen, oder????

Das ist doch ein wichtiger Punkt. Wie Asteus sagt: es ist schon störend, wenn man auf Unverständnis stößt - welches aus dem unterschiedlichen Bildungsstand/Intellekt hervorgeht.

Aber ich hab mich von Anfang an wahnsinnig in diesen Mann verliebt und wir kennen uns auch schon länger (fast 2 Jahre), hatten aber bis vor einiger Zeit noch Partner. Und ihr habt Recht - Soziale Verantwortung hat wenig mit Bildung zu tun. Und in der Hinsicht ist er toll.

Diese Gedanken habe ich erst, seit ich Ihn anfange besser kennenzulernen. Wie gesagt - es geht mir nicht nur um mich - ich will ja auch Ihn glücklich machen.

Vielleicht könnt ihr noch ein wenig über eure Erfahrungen berichten.

Danke für jeden ernstgemeinten Beitrag!








Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2006 um 17:00

Jaja223
ich hab das in keinem fall falsch verstanden. lies es nochmal vielleicht checkst du s dann ^^.

Und ich hab NICHT gesagt das einer besser oder schlechter ist. WER LESEN KANN IST KLAR IM VORTEIL


und grundsätzlich ist es immer schwer mit"problemen" alt zu werden. also was für eine frage.

PS: diskutiere nicht mit dummen leuten! Sie ziehen dich auf ihr niveau runter und schagen dich dann mit erfahrung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2006 um 17:10

Kommt auf Deine Priorität an!
Also ich denke, so features wie Abi, Noten, Abschlüsse sagen doch nur bedingt etwas über den Intellekt aus!
Die Tatsache, dass er sich nicht weiter für Bildung interessiert, ist natürlich eine andere... aber scheinbar wird dies durch andere Dinge (Sex, Spaß) kompensiert. Das kann dann doch klappen?
Du mußt halt selbst wissen, was Dir wichtiger ist ... bei mir steht der intellektuelle Austausch halt ziemlich weit oben ...

Mich irritiert Dein Kommentar über das Gehalt... also wenn das auch noch ein Maßstab sein soll, dann machst Du Dich verrückt!

Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2006 um 17:15

Mein Freund...

... is von der Bildung her auch "höher gestellt" ... allerdings hat er in einigen anderen Bereichen Defizite!

Ich bin zum Beispiel sehr sprachbegabt, er überhaupt nicht, er hat 2 linke Hände, ich hab meine Wohnung alleine renoviert, ... etc... wenn man das alles gegenüberstellt, gibts einiges, in was er "besser" is, aber auch ich bin in einigen Dingen "begabter" als er...

Wir bekommen uns ab und an mal wg. Kleinigkeiten in die Haare weil a) er ein Klugscheißer is und b) ich ein Dickschädel bin und c) wir eine Fernbeziehung führen, da is es oft schwer sich so auszudrücken, dass der andere das richtig aufnimmt... wenn man sich gegenüber sitzt, is das anders!

Ich denke, es hat mit dem Bildungsweg nicht viel zu tun... mein Freund hat ein gutes Herz, er ist toll zu mir und kümmert sich gut um mich... das ist mir am wichtigsten...

Ich denke, es is eher was zwischenmenschliches?

Wir können uns gut unterhalten... wir unterhalten uns ja auch nicht über seinen Betriebswirt oder über meinen Sekretariats-Lehrgang... jedenfalls nicht die meiste Zeit

Liebe Grüße, Lisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2006 um 17:24

^^
YEYE

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2006 um 17:51
In Antwort auf biddy_12156480

Kommt auf Deine Priorität an!
Also ich denke, so features wie Abi, Noten, Abschlüsse sagen doch nur bedingt etwas über den Intellekt aus!
Die Tatsache, dass er sich nicht weiter für Bildung interessiert, ist natürlich eine andere... aber scheinbar wird dies durch andere Dinge (Sex, Spaß) kompensiert. Das kann dann doch klappen?
Du mußt halt selbst wissen, was Dir wichtiger ist ... bei mir steht der intellektuelle Austausch halt ziemlich weit oben ...

Mich irritiert Dein Kommentar über das Gehalt... also wenn das auch noch ein Maßstab sein soll, dann machst Du Dich verrückt!

Alles Gute!

Mit dem Kommentar zum Gehalt...
wollte ich ausdrücken, dass er ja in dieser Hinsicht auch schon mehr erreicht hat wie ich. Wir arbeiten in der gleichen Branche und deshalb ist das gut vergleichbar. Das ist wirklich kein Maßstab. War vielleicht etwas unglücklich von mir formuliert. Im Moment haben wir natürlich sehr viel Spaß miteinander, aber weil es mir ernst ist, versuche ich mich halt vorher mit der Möglichkeit auseinander zu setzen, dass es evtl. früher oder später mal zu Konflikten kommen kann. Wenn ich mir danach darüber im klaren bin, was ich will, dann kann ich mich vielleicht besser darauf einstellen.

Danke und auch alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2006 um 18:01

Danke...
für deine vielen Beiträge und Erfahrungen zu dem Thema. Mir hilft das wirklich weiter, mich mit damit auseinander zu setzen. Vielleicht können das manche Leute nicht verstehen, aber mir ist es so wichtig gerade weil ich es so ernst meine mit Ihm und aber auch nicht mit rosaroter Brille völlig gedankenlos in eine Beziehung rennen will. Dazu hab ich auch schon ein bißchen Erfahrung und Enttäuschungen hinter mir

Im Moment überwiegt eindeutig das positive. Er tut mir gut und er ist lieb. Er ist ja auch nicht dumm! Sonst hätte er nicht das erreicht, was er bis jetzt erreicht hat. Trotzdem fällt mir der Unterschied eben schon manchmal auf.... hoffe, das wird nicht zum Problem.

Aber wenn ich mich nicht auf ihn einlasse, werde ich es wohl nie herausfinden, oder???

Über was man sich so alles Gedanken macht....

liebe Grüße
Kara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2006 um 19:08

Intellekt hat doch nicht nur mit Bildung zu tun!
Mißverständnisse kommen in erster Linie mal von "nicht miteinander reden" .

Ich denke ob es passt oder nicht hängt nur in ganz geringem Maße mit dem Bildungsstand zusammen,zumindest solange als daß er nicht gewaltig auseinander klafft und selbst da klappt es (habe in meinem Bekanntenkreis ein Paar,seid 10 Jahren zusammen,er,Dr.Jura und sie Friseurin.Diese Menschen haben gelernt (aus Liebe) aufeinander einzugehen und sich zu ergänzern.
Sie versteht nichts von Paragraphen und er nichts vom Haarefönen und das brauchts auch nicht.
Zumal,beide etwas vom anderen gelernt haben.
Jeder Mensch ist jenseits seines Bildungsstandes,ein Individuum,welches ganz individuell eine Charaktere darstellt.


Ich persönlich würde dem nicht zuviel Bedeutung beimessen,schon gar nicht,bei der von Dir beschriebenen Konstellation,die ja relativ alltäglich ist,die wenigsten Leute wählen ihren Partner nach Bildungsstand aus (zumindest die,die ich kenne)

Irgendwie klingst Du,ein bischen überheblich....ich finde,die riesen Lücke klafft nicht zwischen Euch,zumal,es bestimmt viele Dinge durch seine Lenbenserfahrung kompensieren kann.

Und,es gibt genug Nichtstudierte,dennen die Studierten nicht annähernd das Wasser reichen können


Aber,wenn Dun jetzt schon anfängst,zu denken,er sei nicht klug genug für Dich,dann laß es lieber bleiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2006 um 19:14
In Antwort auf an0N_1273270799z

Danke...
für deine vielen Beiträge und Erfahrungen zu dem Thema. Mir hilft das wirklich weiter, mich mit damit auseinander zu setzen. Vielleicht können das manche Leute nicht verstehen, aber mir ist es so wichtig gerade weil ich es so ernst meine mit Ihm und aber auch nicht mit rosaroter Brille völlig gedankenlos in eine Beziehung rennen will. Dazu hab ich auch schon ein bißchen Erfahrung und Enttäuschungen hinter mir

Im Moment überwiegt eindeutig das positive. Er tut mir gut und er ist lieb. Er ist ja auch nicht dumm! Sonst hätte er nicht das erreicht, was er bis jetzt erreicht hat. Trotzdem fällt mir der Unterschied eben schon manchmal auf.... hoffe, das wird nicht zum Problem.

Aber wenn ich mich nicht auf ihn einlasse, werde ich es wohl nie herausfinden, oder???

Über was man sich so alles Gedanken macht....

liebe Grüße
Kara

Vielleicht magst Du mal so einen Unterschied
hier aufführen,zum besseren Verständnis (habe nämlich auch nicht studiert )

Ich kann es nicht wirklich nachvollziehen,was sollen denn das für exorbitate Themen sein,bei denen ein gestandener Mann,Anfang Dreißig,mit Realschulabschluß,abgeschlossener Berufsausbildung,im Job etwas erreicht und mehr Geld verdienend als manch einer,nicht mitkommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2006 um 19:15

HI
also ich denke, dass Intellektuell nichts mit der Ausbildung zu tun hat. Mein Stief-Onkel hat einen mittelmäßigen Realschullabschluss, den er mit ach und krach geschafft hat, aber nur weil er damals stinkend faul war. Ich habe selten jemand so gebildeten gesehen, wie ihn. Man kann sich über alles mit ihm unterhalten und seine Bildung ist echt beachtlich.
ER hat einfach andere Interessen und ich denke, es hat auch sehr viel mit der Familie zu tun, was ich bei meinem Freund sehe. Er hat Abitur, jedoch frage ich mich manchmal, wie er das geschafft hat, bei dem "scheiß" den er manchmal von sich gibt. Vor allem kommt es aber auf die Interessen desjenigen an. Laß ihn doch seine Zeitschrift lesen, wenn du ein Buch liest, oder ihn fernsehen. Meine Meinung ist, ohne dich persönlich zu meinen, dass die Leute ein Problem darauß machen, die so denken wie du. Denn was hat die Ausbildung mit der Bildung und der Persönlichkeit zu tun? Wer in der Jugend faul war, sollte es im Alter nicht vorgeworfen bekommen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2006 um 19:18

Hallo Kara
Man kann Menschen und Situationen nicht unbedingt vergleichen, aber die Fragen die Du Dir heute stellst, habe ich mir- in ähnlicher Situation- vor 26 Jahren gestellt. Wir sind immernoch zusammen, 21 Jahre verheiratet. Die Probleme, die wir in der langen Zeit miteinander hatten, waren nicht in Verbindung zu bringen mit unserer unterschiedlichen Bildung und unterscheiden sich nicht von denen anderer Paare.

Wichtig ist es, eine gemeinsam (Gefühls-)Basis zu haben und miteinander über alles reden zu können. Das können oft auch Paare mit gleicher Bildung leider nicht!

Mein Mann kannte übrigens außer dem Telefonbuch auch nur den Autoatlas, als wir uns kennenlernten...heute liest er gern und viel...Dinge können sich auch verändern! Versuche doch mal, seine Stärken zu sehen und in den Vordergrund zu stellen- Du wirst vermutlich staunen, was er alles kann, wovon Du keine Ahnung hast- und vergiss nicht, es gibt auch eine soziale Intelligenz, die nichts mit der eigentlichen Bildung zu tun hat, sondern u.a. mit der Fähigkeit, anderen zuzuhören und auf sie einzugehen, Bedürfnisse des anderen zu spüren und ihnen gerecht zu werden!

Viel Glück
Susa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2006 um 19:36
In Antwort auf an0N_1294261499z

-.-
entweder ist er dumm oder net. abi hin oder her. ich hab auch kein abi aber die studierten oder abiturienten steck ich locker in den sack. (ich mein natürlich verbal) kommt aber natürlich auch aufs thema an. ein maschinenbau ingenieur weiss natürlich mehr über maschinen wie ich aber schulabschluss sagt nix über inteligenz aus. wenn er ein bauer ist schiess ihn halt ab mein gott. aber bild dir nix auf dein studium ein. das haben 10 mio andere auch. so ein scheiss geschwätz.

die qualitiät eines menschen hängt doch nicht am bildungsabschluss.

und wenn ihr probleme habt dann sicher net weil er nur realschul abschluss hat sondern weil ihr vielleicht von grund auf verschieden seid.

boah echt. FRAUEN

Also
DER Beitrag spricht echt für sich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2006 um 19:42
In Antwort auf rosy_12119877

Also
DER Beitrag spricht echt für sich...

JAAA
dem ist nichts hinzu zu fügen!!!

Susa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2006 um 19:43

Hi,
also ich kann deine Bedenken schon verstehen.
Bei mir ist es ähnlich, obwohl ich erst 23 Lenze zähle.
Habe mich trotz Realabschluß schon sehr in beruflicher Hinsicht gebracht, mein Freund ist Handwerker, mittlerweile selbstständig.
Ich lese, reise, diskutiere gerne und viel
"Ich gestehe".
Habe mittlerweileaus Jux meine 5. Fremdsprache gelernt und er (14 Jahre älter). Fasst nur mit Vorsicht Bücher an, bis auf Grundkenntnisse (Hello und By...) keinerlei Sprachkenntnisse, so das ich im Urlaub dolmetsche.

Aber es funktioniert.

Bevor es zum Zwist kommt wird geredet!

Man findet immer andere Sachen, bei denen man sich gleichbeechtigt gegenübersteht.


Ich hoffe es kommt jetzt alles net zu hochtrabend rüber, aber "Versuch es".

Mehr als schiefgehen kannst nicht.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2006 um 19:44

Hallo Kara!
Ich kann deine Bedenken schon verstehen.

Ich hatte selbst einen Freund, der eigentlich auch ein Studium hatte, aber dem ich einfach intellektuell überlegen war- ich konnte das nicht ertragen...

So wie es schreibst, ist es aber bei euch nicht so. Er ist zwar nicht ganz so gebildet wie du, ist dir dafür intelligenzmäßig ebenbürtig. Das ist viel wichtiger als der gleiche Bildungsabschluss!

Deswegen sollte es dir auch egal sein, was andere davon halten. Du hast selbst was erreicht und musst dich nicht über einen Mann definieren!

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2006 um 9:01

Danke an Alle!
Wollte mich nur nochmal bei allen für die vielen, vielen Antworten auf meine Frage bedanken!

Ihr habt mir ehrlich weiter geholfen. Mein Fazit daraus:

Bildung ist eine, Intelligenz eine andere Sache. Ich liebe diesen Mann und ich möchte gerne mit ihm zusammen sein. Was macht es schon, dass er sich nicht gerne in dem Maße weiterbildet wie ich und nicht viel fachkundiges zu den Themen sagen kann, die mich interessieren. Was nicht ist, kann ja noch kommen. Werde mich auch mehr mit den Dingen beschäftigen, die ihn interessieren und wo er fit ist. Da kann ich sicher auch noch etwas lernen.

Nachdem ich mich jetzt so damit auseinandergesetzt habe, erscheint es mir gar nicht mehr als ein solches Problem, wie ich Anfangs dachte

Ihr habt Recht: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Ich sollte nicht so kritisch sein. Entweder es klappt, oder es klappt nicht.

Also, nochmals Thanks und alles Gute für Jeden von Euch!

liebe Grüße
Kara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2006 um 9:10

Eehm
willst du hier die realschule schlecht machen oder wie seh ich die sache

es gibt genug leute diie heutzutage mit ihrer realschule schon lange gut geld verdient haben als leute diie abi machen und studieren und dann schon 35 sind und kein job finden dann

vielleicht hab ich es ja auch falsch verstanden ist ja auch egal, aufjedenfall hättest du jetzt gesagt, in deinem zustand und ein mann der gar keinen abschluss hat, kifft, falsche freunde hat und asozial ist
hätte ich gesagt lass es

aber so?? wieso net

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2006 um 9:23

Eigenartig
Hallo Kara,

lese ich da tatsächlich, daß du in Erwägung ziehst, deine Emotion deinem Verstand unterzuordnen?

Hut ab, wenn Du das schaffst. Beneidenswert.

Du schreibst, daß du total verliebt bist. Himmel.... was spielt es da für eine Rolle, ob dein Partner Abitur hat, oder Dir kleine Schweinereien in einer Fremdsprache in's Ohr flüstern kann. Warum geniesst Du nicht einfach die Zeit, die Euch das Schicksal hier zur Verfügung stellt?

Mißverständnisse kommen meistens daher, daß man sich nicht (noch nicht) kennt. Aber das gibt sich mit der Zeit. Irgendwann kommt der Moment, wo Du ihn nur ansehen mußt, um zu wissen, was er gerade denkt. Wenn diese Zeit nicht kommt, dann liegt es aber nicht dran, welchen Bildungsstand er hat, sondern weil Eure Herzen nicht im gleichen Takt schlagen.

Viel Glück

Thomas

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2006 um 9:54

Kenn ich auch..
hat auch absolut nichts mit Intelligenz zu tun, hoechstens mit Interesse. Bei mir war es aehnlich, (ich bin bestimmt nicht mega gebildet, aber ich bin schon interessiert so an allem, obwohl ich kulturell gesehen sicher Defizite habe) meine damalige Freundin war eben einfach nicht so interessiert, vorallem nciht so am Tagesgeschehen. Das Probelm war vorallem das man sich darueber mit ihr schlecht unterhalten konnte und von ihrer Seite aus immer , wills mal Stammtischparolen nennen, vielen. Das ist irgendwann echt anstrengend, allerdings bei weitem kein Trennungsgrund wenn sonst alles gut klappt (hats bei usn nicht). Sprachen sind natuerlich recht wichtig, aber nicht unbedingt im taeglichen Leben, mal im Urlaub etc. bzw im Job natuerlich (aber das scheint er ja nciht zu brauchen)
Kenn aber das Gefuehl ,dass man sich schlecht dabei fuehlt nen intellektuellen Vorsprung zu haben bzw darueber zu reden, faellt mir sogar jetzt noch schwer zu schreiben. aber wie gesagt ist kein Trennungsgrund denk ich.Wenn sonst alles stimmt, dann such dir doch dafuer nen anderen "platonischen" Freund mit dem du dich nach Herzenslust ueber alles austauschen kannst, ins Museum gehen kannst, klassische Konzerte etc. haben doch viele Frauen sowas oder?
Und er steht ja mit dir auf einer Stufe wenn er dir sonst alles geben kann, im Leben steht usw. ausserdem weisst du ja gar nicht was er noch so alles kann von dem du keine Ahnung hast bzw noch gar ncihts von weisst, kennst ihn ja auch noch nciht so lange oder?
Wie gesagt wenns sonst stimmt..

Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2006 um 10:14
In Antwort auf carpus_12946718

Eigenartig
Hallo Kara,

lese ich da tatsächlich, daß du in Erwägung ziehst, deine Emotion deinem Verstand unterzuordnen?

Hut ab, wenn Du das schaffst. Beneidenswert.

Du schreibst, daß du total verliebt bist. Himmel.... was spielt es da für eine Rolle, ob dein Partner Abitur hat, oder Dir kleine Schweinereien in einer Fremdsprache in's Ohr flüstern kann. Warum geniesst Du nicht einfach die Zeit, die Euch das Schicksal hier zur Verfügung stellt?

Mißverständnisse kommen meistens daher, daß man sich nicht (noch nicht) kennt. Aber das gibt sich mit der Zeit. Irgendwann kommt der Moment, wo Du ihn nur ansehen mußt, um zu wissen, was er gerade denkt. Wenn diese Zeit nicht kommt, dann liegt es aber nicht dran, welchen Bildungsstand er hat, sondern weil Eure Herzen nicht im gleichen Takt schlagen.

Viel Glück

Thomas

Ich hatte im Grunde
die gleichen Gedanken wie du pianoman.

Bildung darf in einer Beziehung keine Rolle spielen! Einzig wichtige Bildung ist die Herzensbildung!

Zwei Menschen mit ganz konträrem Bildungstand werden sich ja nur in den allerseltensten Fällen treffen

Und eine Stufe auf oder ab in der Bildung spielt ja wirklich keine Rolle!
Ich kenne z.B. eine Frau mit Mittelschulabluss, welche einen Bauern kennen und lieben gelernt hat. Sie haben 4 Kinder sind glücklich und sie ist jetzt mit Leib und Seele Bäurin..........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2006 um 10:33

DENSKTE dacht ich
mein schatz hat sogar nur hauptschule, aber was der manchmal so drauf hat ist wahnsinn.
ich finde die schulbildung absolut nicht aussagekräftig, was den intellekt angeht.

MEIN SCHATZ WÄRE TELEFONJOKER !!!

im ernst!

damals war er 16, vielleicht stinke faul und hatte komische freunde...nun ist er doppelt so alt, hat lebenserfahrung usw.
es macht doch nix, das er nicht gern liest, wozu gibt es denn hörbücher?
lass dich nicht von soetwas abhalten ihn zu lieben, darauf kommt es doch gar nicht an.
vielleicht ist er handwerklich begabt, das wäre doch dann die ideale dns-mischung für eure kinder...

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2006 um 10:34

Mein onkel
hatte auch kein studium und war prokurist in einer grossen firma und verdiente mehr als 4000 euro.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook