Home / Forum / Liebe & Beziehung / Indifferent bezüglich Status der Beziehung

Indifferent bezüglich Status der Beziehung

18. September 2011 um 18:10 Letzte Antwort: 19. September 2011 um 21:56

Hallo Leute, da ich gesehen habe , dass auch Männer hier unterwegs sind und ich wirklich mal etwas "reden" muss poste ich hier mal.

Ich bin mit meiner Freundin seit gut 6 Jahren zusammen (sie 24 ich 28) aber ich ich frage mich schon fast über ein Jahr wo unsere Beziehung noch hinführt. Wenn man es nüchtern betrachtet haben wir beide ähnliche Lebensvorstellungen. Wir wollen beide Kinder (sie wäre wirklich die perfekte Mutter) und einen eher klassischen Lebenstil. (Also einmal im Jahr in Urlaub, Familie etc.). Wir streiten so gut wie nie, man könnte die Beziehung als harmonisch bezeichnen. Aber dann gibt es doch Ecken und Kanten

1. Ich habe fast kein sexuelles Interesse mehr an Ihr. Es ist so dass wir 4 mal dieses Jahr mit einander geschlafen haben. Das liegt aber an mir, sie würde gerne öfter. Stark verändert hat sie sich aber nicht im Vergleich zu früher, aber ich achte zunehmend auf andere Frauen. In der Bahn, im Freundeskreis.

2. Unsere Interessen sind mit unter stark unterschiedlich. Sie würde am liebsten jeden Abend vor dem Fernseher kuscheln was mich aber zu tode langweilt. Ich sitze jetzt immer mit Kopfhörern da und spiele auf der Gitarre oder verschwinde in mein Zimmer an den PC. Das geht schon so die letzten 1 1/2 Jahre. Sport kann ich mit Ihr auch wenig machen.

3. Ich habe sie verdammt gern. Sie ist ein herzensguters Mensch , fröhlich und alleine der Gedanke daran sie weinen zu sehen schlägt mir schwer auf den Magen. Ich habe mir schon oft vorgestellt was passieren würde, trennte ich mich von ihr. Ich habe schon Angst dass sie Ihren Lebensmut verlieren würde. Sie denkt schon an Heirat im nächsten Jahr, und ich weiß nichtmal ob ich ich mit Ihr zusammenbleiben will.

4. Ich bin, was das vermitteln von Emotionen angehen, ähnlich wie Eiswürfel. Es ist nicht so dass ich keine Gefühle habe, ich denke eigentlich pausenlos darüber nach. Aber wenn sie mich mal fragt ob was los ist, kann ich mit nur "Nene, alles OK" antworten.

5. Letzte Woche habe ich sie zum ersten mal Betrogen. Und das schlimme war, ich habe hinterher nichts gefühlt. Kein Gefühl von Reue oder Trauer. Auch keine Freude. Da war einfach nichts.

6. Wir waren jetzt 2 Wochen im Urlaub. Alles lief wie immer , kein Streit, alles sehr harmonisch. Wir waren oft weg , haben in der "Sonne" gelegen. Viel geredet haben wir nicht . Das haben wir aber nie, weil ich nicht sehr redselig bin. Abends saß sie wieder vorm Fernseher und ich vorm Laptop...

Ich fühl mich oft wie der letzte Arsch wenn ich ernsthaft über das Ganze Thema nachdenke. Wie gesagt, ich bin fremdgegangen und es macht mir nichts. Ich könnte es morgen wieder tun. Das ist doch keine Grundlage für eine Beziehung. Andereseits hab ich angst sie zu zerbrechen. Ich bin also nicht nur ein ... , nein ich bin auch noch feige.

Oder was soll ich tun? Wie soll man sich verhalten ? Was ist richtig ? Was ist falsch ?

Mehr lesen

18. September 2011 um 22:04

Sei ehrlich
hi..
also ich finde du solltest ehrlich zu dir selbst und vor alem auch zu ihr sein... auch wenn es ihr wahrscheinlich das herz brechen wird und du mit der situation auch unglücklich sein wirst (vorerst), bist du es ihr einfach schuldig... 6 jahre beziehung- da hat man gewisse verpflichtungen dem anderen gegenüber... finde ich...eine trennung ist meistens mit schmerz verbunden, aber lieber ein ende mit schrecken als ein schrecken ohne ende...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2011 um 21:56
In Antwort auf livia_12916461

Sei ehrlich
hi..
also ich finde du solltest ehrlich zu dir selbst und vor alem auch zu ihr sein... auch wenn es ihr wahrscheinlich das herz brechen wird und du mit der situation auch unglücklich sein wirst (vorerst), bist du es ihr einfach schuldig... 6 jahre beziehung- da hat man gewisse verpflichtungen dem anderen gegenüber... finde ich...eine trennung ist meistens mit schmerz verbunden, aber lieber ein ende mit schrecken als ein schrecken ohne ende...

Ja, Du hast recht
"da hat man gewisse verpflichtungen dem anderen gegenüber... finde ich"

So sehe ich das ja auch. Es ist sowohl Ihre als auch meine erste Beziehung. Insbesondere wirds also auch die erste Trennung, nur hab ich schon eniges an Schiss das Ganze druchzuziehen. Unfair wäre es aber auch, es nicht zu tun. Insgesamt ist es ziemlich verzwickt und solchen emotionalen Stress hatte ich eignetllich nie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club