Home / Forum / Liebe & Beziehung / In ständiger Sorge um den Verlobten

In ständiger Sorge um den Verlobten

24. Juni 2005 um 13:36 Letzte Antwort: 24. Juni 2005 um 14:26

Also mein Problem ist folgendes:

Vor ca. genau 4 monaten hat mein Verlobter sich versucht, das Leben zu nehmen, weil er ein paar ernsthafte Probleme hat, mit denen er nicht fertig wurde.
An diesem Abend sollte ich eigentlich gar nicht zu ihm kommen, da er ja anscheinend Fussballtraining hatte. Aber irgendein Gefühl hat mir gesagt, dass was nicht stimmt und ich bin dann doch zu ihm gefahren. Hab ihn dann ca. 100 m vom Haus entfernt gefunden, total betrunken mit einem Messer in der Hand, als er gerade die "Sache" beenden wollte. Ich kam gerade noch rechtzeitig und konnte ihn dazu überreden, dass er mir das Messer gibt. Ich hab ihn dann mit nach Hause und bin dann auch zum Psychiater mit ihm, weil ich das nicht verkraftet hab und ihm somit auch nicht helfen konnte (Habs ihm aber nie gezeigt oder gesagt, wie sehr mich das mitgenommen hat, dass ich ihn so aufgefunden hab!). Seit der Therapie gehts ihm viel besser und ich hab auch das Gefühl, dass er mittlerweile richtig aufblüht und versucht seine Problem zu lösen und sich ihnen zu stellen.
Nur mein Problem ist jetzt folgendes. Immer wenn ich ihn nicht erreiche oder er sich nicht meldet, hab ich gleich die schlimmsten Befürchtungen und steigre mich immer voll in die Sache rein. So sehr ichs mir auch vornehme ich kann nichts dagegen tun und hab immer die grösste Angst, wenn ich ihn mal nicht erreicht. ich denke dann immer, vl hat er sich ja was angetan, ...
Ich bombardiere ihn dann mit Anrufen und SMS, die er dann teilweise nervig findet, wenn er sie dann liest und sieht dass ich 14 mal angerufen hat. Er fragt mich dann, ob ich nicht verstehen kann, dass auch er mal sein Handy vergisst oder schläft und es nicht hört.
Bestimmt versteh ich dass, wenn ich nicht immer in Sorge um ihn wäre........
ich weiss nicht wie ich mir das abgewöhnen kann. Kennt vl jemand die Situation in der ich mich befinde, oder kann mir vl Tipps geben?
Ich stecke gerade wieder in einer vollen Krise weil ich in schon seit über 1 Stunde nicht erreiche ((((((((((..........

Mehr lesen

24. Juni 2005 um 13:42

Therapie?
Ich kann deine Sorge gut verstehen, so ein Erlebnis brennt sich ein. Aber ich denke, dass dein freund auf dem Weg der Besserung ist, du siehst ja auch eine Veränderung. Hast du ihm denn gesagt, warum du ihn denn immer so bombardierst? Also weiß er von deinen Ängsten? Denn sonst ist es ja auch verständlich, dass er sich bedrängt fühlt.

Glaubst du, du kannst deine Ängste alleine in den Griff bekommen oder würde dir vielleicht eine Therapie helfen? Denn mir scheinen deine Ängste schon sehr tief, was, wie gesagt, für mich durchaus verständlich ist. Aber falls du da alleine nicht mehr rauskommst, könnte auch die Beziehung zu deinem Verlobten leiden und das ist ja sicherlich das letzte, was du willst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juni 2005 um 14:15

Das Problem
ist ja nicht nur, dass ich Angst habe, dass er sich was antut. Mittlerweile ist es sogar so weit, dass ich mich voll in etwas reinsteigre und mir denke, vl ist ihm auch etwas passiert und ...
Seit dem Vorfall kann ich es nicht mehr "akzeptieren" wenn er sich nicht gleich meldet, oder abnimmt wenn ich anrufe. Ich versuche mir dann einzureden, dass er vl sein Handy zu Hause hat, oder dass er viel zu tun hat bei der Arbeit, aber das klappt vl eine Stunde und dann geht mein "Wahn" wieder los.
Jedes Mal wenn er sich dann meldet und es war nichts, nehm ich mir fest vor, dass ich mich das nächste Mal zusammenreisse. Aber dann wenn es soweit ist, geht es nicht.
Ich glaub langsam nicht, dass ich es in Eigenregie schaffen werd. Obwohl ich mir wirklich Mühe geb!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juni 2005 um 14:19
In Antwort auf sharla_12062121

Das Problem
ist ja nicht nur, dass ich Angst habe, dass er sich was antut. Mittlerweile ist es sogar so weit, dass ich mich voll in etwas reinsteigre und mir denke, vl ist ihm auch etwas passiert und ...
Seit dem Vorfall kann ich es nicht mehr "akzeptieren" wenn er sich nicht gleich meldet, oder abnimmt wenn ich anrufe. Ich versuche mir dann einzureden, dass er vl sein Handy zu Hause hat, oder dass er viel zu tun hat bei der Arbeit, aber das klappt vl eine Stunde und dann geht mein "Wahn" wieder los.
Jedes Mal wenn er sich dann meldet und es war nichts, nehm ich mir fest vor, dass ich mich das nächste Mal zusammenreisse. Aber dann wenn es soweit ist, geht es nicht.
Ich glaub langsam nicht, dass ich es in Eigenregie schaffen werd. Obwohl ich mir wirklich Mühe geb!

Wenn...
...du das selbst schon so siehst, dann solltest du dir wirklich schleunigst Hilfe holen.

Es geht ja nicht nur um die Erhaltung deiner Beziehung, sondern in erster Linie um dich. Du möchtest sicherlich irgendwann wieder ein lockeres Leben führen ohne ständig vor Angst zu vergehen. Ich kann mir vorstellen, dass das auf Dauer sehr, sehr zermürbend ist.

Alles Gute für dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juni 2005 um 14:26

Vielen Dank
für Eure Antworten. Ich glaube ich werde mich wirklich so schnell wie möglich um irgendeine Therapie kümmern. Denn wie schon gesagt, auf Dauer hält man das nicht aus. Und mittlerweile bin ich schon echt fertig mit den Nerven.
Hoffe man kann mir auch wirklich helfen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook