Home / Forum / Liebe & Beziehung / In guten wie in schlechten Zeiten

In guten wie in schlechten Zeiten

26. November 2008 um 15:51

Ich bin gerade schwer geschockt. Meine Cousine lässt sich das zweite mal scheiden: mit 26! Der Grund: sie lieben sich nciht mehr GENUG! Ich muss ganz ehrlich sagen: ich würde der heutigen Generation manchmal gerne eine klatschen. Wir sind selbstsüchtig und egoistisch. Völlig verweichlicht und total Verantwortungslos.

Ich rede von unseren Beziehungen. Wir haben ja nun wirklich alle Zeit der Welt auszutesten, zu probieren und zu suchen. Wir können Sex mit mehreren gleichzeitig haben oder auf die große Liebe warten, wir sind wirklich verdammt frei von so ziemlich allen gesellschaftlichen Zwängen. Trotzdem: irgendwann muss es dann natürlich die Hochzeit sein, Kinder müssen her: so weit so gut. Nur gibt es da einen Haken: Hochzeit und Kinder sind keine Garantie für ewiges Glück. Ewiges Glück gibt es nicht! Also wird fleißig getrennt, geschieden, betrogen und um die Kinder gekämpft.

Haltet mich für altmodisch, aber man hat der Ehe und den Kindern gegenüber nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten. Und wenn es mal nicht so läuft, dann muss man da was gegen tun! Oder auch mal Augen zu und durch. Ich rede nicht davon, dass man sich selbst verleumden soll. Natürlich soll man nicht todunglücklich enden. Aber es ist nun mal so, dass die Schmetterlinge nicht ewig halten. Und es gibt auch mal Kriesen. Und wir würden den Partner gerne mal gegen die Wand klatschen. NATÜRLICH kann nicht immer nur Liebe herrschen. Vielleicht ist die Liebe auch irgendwann mal völlig weg. Aber dann gild es, etwas dagegen zu tun!

Wenn man nicht bereit ist diese Verpflichtung einzugehen ist das überhaupt kein Problem. Aber dann soll man bitteschön nicht heiraten und keine Kinder in die Welt setzen. Ausnahmen: okay. Unfälle: kann passieren. Aber nicht jede zweite Ehe!

Sind die Menschen echt so naiv und glauben, die Liebe würde für immer halten? Dann kann ich euch was neues erzählen: Das tut sie nicht. Es wird nicht immer nur die Sonne scheinen. Aber man heiratet um für immer zusammen zu bleiben. Um als Partner durchs Leben zu gehen. In Guten wie in schlechten Zeiten. Keiner zwingt uns!

Ich hab vielleicht leicht reden, ich bin weder verheiratet noch habe ich Kinder: aber ich weiß, sobald sich das ändert werde ich alles dafür tun, das es klappt.

Was meint ihr dazu? Ich hoffe, alle geschiedenen und alleinerziehenden fühlen sich nicht zu sehr auf den Schlips getreten. Ich will über niemanden persönlich urteilen: ich kenn eure Geschichten nicht. Aber ich muss das einfach mal loswerden!

Mehr lesen

26. November 2008 um 15:57

Grundsätzlich
hast du schon recht.
Auch ICH gehöre zu den Geschiedenen, bin allein erziehend mit zwei Söhnen. Mein Exmann hatte sich damals - nach bereits schon einer Ehe mit zwei Kindern vor mir - nun wiederum in eine Frau verliebt, die seine Tochter sein könnte. Und er hat dafür die unsere Familie verlassen. So etwas passiert eben. Inzwischen ist er WIEDER verheiratet. Dieses Mal scheint es zu halten. Aber man weiß nie.........
Früher war das anders, man musste zuammenbleiben, die Frauen hatten längst nicht die Freiheit und vor allem die Möglichkeiten wie heute.
Selbst zu meiner Schulzeit waren diejenigen Kinder, deren Eltern geschieden waren, Exoten.
Heutzutage ist das fast normal. Ist natürlich besonders blöd, wenn Kinder im Spiel sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2008 um 16:02
In Antwort auf sauberfrau

Grundsätzlich
hast du schon recht.
Auch ICH gehöre zu den Geschiedenen, bin allein erziehend mit zwei Söhnen. Mein Exmann hatte sich damals - nach bereits schon einer Ehe mit zwei Kindern vor mir - nun wiederum in eine Frau verliebt, die seine Tochter sein könnte. Und er hat dafür die unsere Familie verlassen. So etwas passiert eben. Inzwischen ist er WIEDER verheiratet. Dieses Mal scheint es zu halten. Aber man weiß nie.........
Früher war das anders, man musste zuammenbleiben, die Frauen hatten längst nicht die Freiheit und vor allem die Möglichkeiten wie heute.
Selbst zu meiner Schulzeit waren diejenigen Kinder, deren Eltern geschieden waren, Exoten.
Heutzutage ist das fast normal. Ist natürlich besonders blöd, wenn Kinder im Spiel sind.

Das tut mir leid
es gehören natürlich immer zwei dazu. Männer sind von meiner Kritik nicht weniger betroffen.
Wie gehts denn deinen Kindern damit?

Meine Cousine hat auch eine Tochter, allerdings vom ersten Mann. Trotzdem finde ich es sehr unschön, dass sie nun schon wieder einen "Papa" verliert, da der erste sich nicht sonderlich kümmert. Ich hoffe so sehr, dass ich und mein Freund es später besser schaffen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2008 um 16:19
In Antwort auf sauberfrau

Grundsätzlich
hast du schon recht.
Auch ICH gehöre zu den Geschiedenen, bin allein erziehend mit zwei Söhnen. Mein Exmann hatte sich damals - nach bereits schon einer Ehe mit zwei Kindern vor mir - nun wiederum in eine Frau verliebt, die seine Tochter sein könnte. Und er hat dafür die unsere Familie verlassen. So etwas passiert eben. Inzwischen ist er WIEDER verheiratet. Dieses Mal scheint es zu halten. Aber man weiß nie.........
Früher war das anders, man musste zuammenbleiben, die Frauen hatten längst nicht die Freiheit und vor allem die Möglichkeiten wie heute.
Selbst zu meiner Schulzeit waren diejenigen Kinder, deren Eltern geschieden waren, Exoten.
Heutzutage ist das fast normal. Ist natürlich besonders blöd, wenn Kinder im Spiel sind.

Weisst Du was hinter verschlossenen Türen vor sich geht?
Grundsätzlich gebe ich dir Recht, ich bin sogar ein Mensch der um seine Beziehung kämpfen würde wie ne Löwin. Doch ich schaffe mir keine Chancen mehr.....
Das muss ich mir so eingestehen, denn wenn ich mir mein Singledasein die letzten 7 Jahre ansehe, dann komm ich zu den Schluß "ich such mir das, wo's nicht ernst werden kann". Nicht mal bewusst - nur mein letzter Versuch, der noch nicht allzulang hinter mir liegt, war dahingehend ein wahrer Augenöffner.

Warum das so ist, liegt vermutlich im erlebten. Wie du schon geschreiben hast, man kann nicht alles über einen Kamm scheren, aber es gibt Ehen, da bleibt Frau nur die Flucht und solche zwei Ehen hab ich hinter mir. Heute bin ich alleinerziehend mit einer Tochter und würde in gleicher Situation genau das Gleiche wieder tun. Aber ich bring mich nicht mehr in so ne Situation. Ehe kommt für mich nie wieder in Frage!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2008 um 16:26


Ich verurteile nicht die Scheidung an sich. Ich verurteile die leichtigkeit mit der sie oft hingenommen wird. Und die naivität der Menschen, es könnte immer alles nur rosig sein sowie die offene Bereitschaft alles hinzuwerfen, zu resignieren, zu schweigen. Weil es gerade nicht mehr knistert, weil man gerade jemand anderen toll findet.

Wenn es so weit gekommen ist das Krieg herrscht, ist der Punkt den ich meine schon längst überschritten. Es gibt so viele Hilfeangebote von außern, Sei es ne Therapie oder einfach ne Mediation, ne Kur oder Profamilia.
Wenn man sich wirklich bewusst ist, dass man an einer Ehe arbeiten muss, dann sollte es nicht zu völlig verhärteten Fronten kommen. Zumindest nicht in beinahe 50% der Fälle.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2008 um 16:30
In Antwort auf riikka_12952477

Weisst Du was hinter verschlossenen Türen vor sich geht?
Grundsätzlich gebe ich dir Recht, ich bin sogar ein Mensch der um seine Beziehung kämpfen würde wie ne Löwin. Doch ich schaffe mir keine Chancen mehr.....
Das muss ich mir so eingestehen, denn wenn ich mir mein Singledasein die letzten 7 Jahre ansehe, dann komm ich zu den Schluß "ich such mir das, wo's nicht ernst werden kann". Nicht mal bewusst - nur mein letzter Versuch, der noch nicht allzulang hinter mir liegt, war dahingehend ein wahrer Augenöffner.

Warum das so ist, liegt vermutlich im erlebten. Wie du schon geschreiben hast, man kann nicht alles über einen Kamm scheren, aber es gibt Ehen, da bleibt Frau nur die Flucht und solche zwei Ehen hab ich hinter mir. Heute bin ich alleinerziehend mit einer Tochter und würde in gleicher Situation genau das Gleiche wieder tun. Aber ich bring mich nicht mehr in so ne Situation. Ehe kommt für mich nie wieder in Frage!

Ja
es gehören natürlich immer zwei dazu. Und wenn einer nicht mitspielt ist es leider auch dem anderen nahezu unmöglich etwas zu tun. Das ist sehr schade

Es tut mir echt leid für dich und ich wünsch dir natürlich, dass du glücklich wirst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2008 um 16:36


naja aber wenn man vor hat für immer zusammen zu sein wäre es auch meiner meinung nach sinnvoll zu schauen, ob man das auch noch denkt wenn die routine eingekehrt ist und man sich wirklich kennt. es ist doch kein wunder das so viele menschen feststellen, dass es doch nicht so passt, wenn sie einander vorschnell, noch bevor sie sich so richtig kannten, das jawort geben.

irgendwie kann ich deiner argumentation da nicht so folgen. klar können auch "ungeprüfte" ehen halten, aber das hat schon nen Bisschen was von ner Tombola ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2008 um 16:42

Ich habe mir geschworen den satz nicht mehr auszusprechen
Ich lernte meine damalige frau kennen da war ich 16 mit21 heirateten wir mit 22 fing ich an haus zu bauen mit 24 war das haus fertig sie wolte dann die scheidung mit der begründung wir waren zu jung und sie hatte einen ons mit ihren chef.Darauf nahm eine tasche voll klamotten und zog weg..Das mit ihrenchef wurde nichts und das haus fängt an zu vergammel vor einem jahr habe ich es von aussen gesehen wie ich mal in der gegend war.Ich habe 6 jahre nichts mehr von ihr gehört.Nur mal am scheidungstermin.Sie gab mir noch 90000 euro da ich damals fürs haus 180000 euro aufgenommen habe.Den rest die einrichtung das haus überlies ich ihr solls sie glücklich werden.Meine anwältin sagte heut zu tage wird jede dritte ehe geschieden.Obwohl ich damals jung war wusste ich was der satz in guten wie in schlechten tage.....bedeutet sie nicht!viele haben die bedeutung der ehe vergessen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2008 um 16:45

Naja
die tatsache, dass die beiden ihr glück etwas fremdartig aufdringlich in die welt getragen haben, ändert nichts daran, dass ich es ziemlich schade ist zu sehen wie leichtsinnig da mit der familie umgegangen wird. ganz nach dem motto: "wir mögen uns ja eigentlich noch, aber brauchen einfach was neues". autsch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2008 um 16:47

...
Ich hab mir das schon oft gedacht...

Bei uns im Freundeskreis werden viele Beziehungen einfach beendet weil man "nicht mehr verliebt genug ist"...
Ich dafür werde schief angeschaut weil ich nach 5 1/2 Jahren jetzt um meine Beziehung kämpfe die seit 2 Monaten nicht gut läuft. Mir erklären alle ich bin verrückt warum ich nicht aufgebe und mir "einfach einen neuen such"
Aber so bin ich nicht und so will ich auch niemals sein, wir wollten im Juni heiraten genau aus dem Grund- wir wollen niemals aufgeben, wir sind zwar nicht mehr verliebt, aber wir lieben uns und diese Zuneigung, dieses vertrauen und die Vertrautheit, diese Geborgenheit und Lieben "müssen reichen".
Das klingt komisch, aber ich hab das Gefühl als würden die Mädchen der heutigen Zeit ein wenig zu viel Hollywood im Leben erwarten wo man die große Liebe kennenlernt und dann muss alles Freide Freude Eierkuchen sein und dann muss man heiraten und ein Kind kriegen und glücklich sein bis and ende seiner Tage. Aber dafür tun will keiner was.
Manchmal mach mich das traurig, auch weil mich keiner verseteht wieso ich um meine Beziehung kämpfe und sie nicht aufgeben will- alle anderen haben ihr Beziehung einfach aufgegeben und wer Beziehungen einfach aufgibt lässt sich auch leichtfertiger scheiden, denk ich mir.

Tut mir leid, dass das alles ein wenig verwirrt klingt, wie gesagt hab selber Probleme, und bin schwer am grübeln, aber das war mich wirchig, dass ich da etwas dazu sag

Lieben Gruß

KYsa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2008 um 16:55
In Antwort auf kysa156

...
Ich hab mir das schon oft gedacht...

Bei uns im Freundeskreis werden viele Beziehungen einfach beendet weil man "nicht mehr verliebt genug ist"...
Ich dafür werde schief angeschaut weil ich nach 5 1/2 Jahren jetzt um meine Beziehung kämpfe die seit 2 Monaten nicht gut läuft. Mir erklären alle ich bin verrückt warum ich nicht aufgebe und mir "einfach einen neuen such"
Aber so bin ich nicht und so will ich auch niemals sein, wir wollten im Juni heiraten genau aus dem Grund- wir wollen niemals aufgeben, wir sind zwar nicht mehr verliebt, aber wir lieben uns und diese Zuneigung, dieses vertrauen und die Vertrautheit, diese Geborgenheit und Lieben "müssen reichen".
Das klingt komisch, aber ich hab das Gefühl als würden die Mädchen der heutigen Zeit ein wenig zu viel Hollywood im Leben erwarten wo man die große Liebe kennenlernt und dann muss alles Freide Freude Eierkuchen sein und dann muss man heiraten und ein Kind kriegen und glücklich sein bis and ende seiner Tage. Aber dafür tun will keiner was.
Manchmal mach mich das traurig, auch weil mich keiner verseteht wieso ich um meine Beziehung kämpfe und sie nicht aufgeben will- alle anderen haben ihr Beziehung einfach aufgegeben und wer Beziehungen einfach aufgibt lässt sich auch leichtfertiger scheiden, denk ich mir.

Tut mir leid, dass das alles ein wenig verwirrt klingt, wie gesagt hab selber Probleme, und bin schwer am grübeln, aber das war mich wirchig, dass ich da etwas dazu sag

Lieben Gruß

KYsa


"dieses vertrauen und die Vertrautheit, diese Geborgenheit und Lieben "müssen reichen". "

das klingt gar nicht komisch. genau so siehts aus viel Glück auf jeden fall, dass ihr eure Kriese meistert.

Ich hab auch schon mal bei ner freundin, die mit 16 mit ihrem freund (damals 19) bei ner paarberatung war, gedacht: "mein gott, man kanns auch übertreiben. mit 16!"

heute sind die beiden seit (etwa) 10 Jahren zusammen, waren schon bei mehreren Paarberatungen. Es läuft nicht alles nur rosig aber ich kenne kaum eine tiefere, echtere vertrautheit als bei den beiden. Ich lag damals sowas von falsch! diese Freundin ist mitlerweihle ein absolutes Vorbild für mich. Vor allem, weil beide trotz allen kriesen in den jahren immernoch im großen und ganzen unglaublich glücklich miteinander sind!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2008 um 17:19
In Antwort auf martha_12238293


"dieses vertrauen und die Vertrautheit, diese Geborgenheit und Lieben "müssen reichen". "

das klingt gar nicht komisch. genau so siehts aus viel Glück auf jeden fall, dass ihr eure Kriese meistert.

Ich hab auch schon mal bei ner freundin, die mit 16 mit ihrem freund (damals 19) bei ner paarberatung war, gedacht: "mein gott, man kanns auch übertreiben. mit 16!"

heute sind die beiden seit (etwa) 10 Jahren zusammen, waren schon bei mehreren Paarberatungen. Es läuft nicht alles nur rosig aber ich kenne kaum eine tiefere, echtere vertrautheit als bei den beiden. Ich lag damals sowas von falsch! diese Freundin ist mitlerweihle ein absolutes Vorbild für mich. Vor allem, weil beide trotz allen kriesen in den jahren immernoch im großen und ganzen unglaublich glücklich miteinander sind!

...
Lieben Dank für das Glück- ich kanns momentan echt gut brauchen

Ich hoff, dass das ein paar unserer Bekannten auch bald so sehen werden- nur momentan bin ich die Wahnsinnige die sich in eine Beziehung verrant hat und nicht loslassen kann.
Die paar die dafür sind, dass wirs "nochmal versuchen" sind auch die die sagen sie wollen mal so eine Beziehung führen wie wir... nicht die harmonischste Variante aber anscheinend die effektivste...

Ich glaub wenn wir nicht kämpfen würden würden wir unglücklich sein bis ans Lebensende weil wirs nicht nochmal versucht haben und deswegen versteh ich oft nicht wie leichtfertig macnhe leute eine Beziehung beenden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club