Forum / Liebe & Beziehung

In Dunkel Tappen

18.10.12 um 9:09

Leider tappe ich immer noch im Dunkeln, weil niemand mir sagt, was mit meiner Frau los ist.Ist sie nun eine Borderline(Grenzgängerin) oder spielt sie es nur, um mich nach 26 Jahren Ehe los zu werden?





Mein Leben mit einer Borderline


Vorwort
Es ist nicht leicht mit so einer Krankheit um zugehen, oder sie zu verstehen.in den 26 Jahren die ich mit ihr verheiratet bin, habe ich glück und Chaos erleben müssen. Leider waren auch viele Trennungen und Versöhnungen im Spiel. Was natürlich kanns schön an meinen Nerven gerissen hat.in den letzten 9 Jahren habe ich mehrmals die Hölle durch schritten mit ihr, bei 10 Trennung versuchen von ihr habe ich aufgehört zu zählen.


Dieses ist nun meine Geschichte


Ich habe meiner Frau 1986 in Schkopau einen kleinen Stadtteil von Merseburg kennen gelernt.
Die ersten Versuche sich in ihr zu verlieben schlugen fehl, aber bei den 3 Anlauf verliebten wir uns (was ein Stückchen Zucker bewirken kann lach). So gingen die Monate vorüber und wir liebten uns immer mehr, wir redeten sogar schon von Heiraten. Ich wusste zu diesen Zeit Punkt schon, dass sie ein Alkohol Problem hat. aber das war mir egal und wir machte den Termin. Am 19.12.1986 war es so weit und wir waren ein paar, leider verlief es nicht so wie es sein sollte. sie musste in den Strafvollzug Roten Ochse in Halle so war ich wieder einige Monate allein, ich erfuhr von ihr, dass sie das Geschlecht wechselte und auf Frauen stand. Ihr könnt euch sicher vorstellen wie es da in mir und im Herzen zu Bruch kam. Ich suchte Trost bei einer Nachbarin und verliebte mich in sie. Nach ein paar Monaten ging auch diese Beziehung zu Bruch, weil ich nur Gedanken an meine frau hatte. Ich folgte ihr in den Strafvollzug, aber nach 2 Monaten kamen wir wieder raus. Meine Entlassung war 2 Tage früher als meiner frau ihre. Als ich zuhause war zählte ich die stunden und sie kam wieder zu mir zurück. Leider währte das zusammen sein nicht lange, eines Tages kam die andere Frau auch raus und nahm meine frau mit nach Leipzig. Ihre Abwesenheit dauerte nur 1 Woche und sie war wieder da. Von da an war unsere ehe sehr harmonisch und das erste Kind kam am 23.09.1988 zur Welt, es war mein Sohn Emanuel naja er verwechselte immer tag mit Nacht Smiley. Sie war eine fürsorgliche Mutter und ich war stolz auf sie. So vergingen wieder 2 Jahre und unsere Tochter Domenica kam am 24.07.1990 zur Welt, nun haben wir 2 schrei Hälse lach.in den darauf folgenden Jahren sorgten wir uns sehr um unsere Kinder, und sie wuchsen und waren sehr gesund. So vergingen die Jahre in Glück und Zufriedenheit, naja nicht immer(so was gibt es denk mal nicht).Irgendwann sind wir dann nach Halle/Saale gezogen, und sie war zu diesen Zeit punkt schon 5 Jahre trocken und wieder war ich stolz auf sie.Leider kam es anders als wir vermutet haben, durch das Arbeitsamt wurde sie zu einer Reha in Kelbra gezwungen sie musste für 3 Monate. Sie weinte und ich brachte sie am 05.05.2003 dahin, ich nutzte die Gelegenheit auch zu einer Reha und ging am 18.05.2003 nach Insel Rügen für 3 Monate (Göhren).Da verbrachte ich die ersten 2 Monaten in Ruhe und sie auch in ihrer Reha dachte ich aber falsch. Der Grund war so sie hatte sich wieder mal von mir abgewandt und war mit einer frau zusammen. Leider habe ich es nicht verkraftet und bin vorzeitig nach Hause gefahren, und dann zu ihr in die Reha. Durch den Therapeuten habe ich erfahren, dass sie sich trennen möchte und mit der frau zusammen leben will. Ihr könnt euch vorstellen in mir brach die Welt zu sammeln, ich fuhr wieder nach Hause und lies sie in Ruhe. Seit diesem Tag kümmerte ich mich sehr gewissenhaft um unsere Kinder. Am 18.08.2003 habe ich versucht meine frau an zurufen und musste erfahren sie ist nicht mehr in der Reha Klinik. sie wurde am 16.08.2003 aus der Klinik geworfen wegen Alkohol Rückfall, diese frau oder wie sie es nannte kam immer heimlich in die Klinik und da tranken sie Wein. Ich habe ab und zu ein Anruf von ihr bekommen und ich fragte sie war es das wert? So vergingen 6 Monate und ich habe erfahren, dass sie in Weimar ist(im Obdachlosenheim). ich habe ihr leider das Sorgerecht für die Kinder endziehen müssen auf Anraten des Jugendamtes. Ich weiß nicht mehr wann es war wo ich wieder ein Anruf von ihr bekam, sie sagte ich möchte wieder nachhause. Ich überlegte eine Weile und fragte sie ist das dein Wunsch? Sie sagte ja und ich fuhr nach Weimar, ich wartete den ganzen Tag, am Abend kam sie und ich nahm sie mit nach Hause.so vergingen wieder ein paar Tage des kalten endzuges.aber sie schaffte es, leider hielt das nicht und sie fuhr wieder nach Weimar. Zu diesen Zeit punkt habe ich schon gemerkt die hat sich komisch verhalten weil sie immer in der wir vorm gesprochen hat. Leider habe ich nicht gewusst oder konnte ihr verhalte nicht einordnen warum das so ist.so vergingen wieder 8 Jahre (sie haute ab und ich suchte sie(leider fand ich sie auch bei anderen Männer im Bett) und wieder schluckte ich die Schmach. ab den Frühjahr 2011 hat sie wieder zugeschlagen, dieses Mal hat sie aber von diesen Zeit punkt immer bis ins Koma getrunken und ich konnte es wieder richten. naja ich versuchte es aber ohne Erfolg, es war ein schöner sonniger Tag und wir lachten und machten scherze. sie fragte mich soll ich uns für heut Abend was zu trinken holen (es war Samstag, ich sagte wenn du willst und sie ging. leider kam sie nicht wieder, erst am darauf folgenden Tag aber immer noch betrunken. Meine erste Frage war wo warst du denn und sie sagte nur ich will alle Sachen von mir holen. Und wieder kamen der Schock und die Frage warum, dieses Mal kam keine Antwort. Weil ich was richtig machen wollte rief ich die Polizei und sie nahmen sie mit auf mein Bitten ins
Frauenhaus. Wieder vergingen 2 Monate bis sich meldete. Aber da kam sie nicht alleine. Sie kam mit der Sozialarbeiterin vom Frauenhaus und die Polizei kam auch. Naja was sollte ich da sagen? Sie hatte eine Anzeige gemacht, wegen einer Vergewaltigung die ich vor 26 Jahren an ihr gemacht habe haben soll. Nach einiger Zeit traf ich sie im Garten des anderen Opas (wir sind glückliche Oma und Opa durch unseren Sohn, er schenkte uns 2 Enkel Kinder). Ich habe erfahren sie hat das trinken nicht gelassen nicht mal im Frauenhaus, sie wurde auch da rausgeschmissen und so blieb nur das Obdachlosen heim bei uns in Halle. Aber da wollte sie nicht rein und so fand ich sie dort und nahm sie wieder mit nach Hause. Ihr Alkohol Konsum hat sich in der Zeit verdoppelt und sie trank immer mehr und bis ins Koma. ich habe sie sogar mitgenommen auf Arbeit um zu verhindern, dass sie weiter trinkt. aber das hat nicht geholfen und sie trank weiter. ich muss auch dazu sagen ich habe zu diesen Zeit punkt mit ihr zusammen getrunken(ich war gefangen in ihrer Welt). Eines Tages sagte sie zu mir Schatz ich brauch Prof. Hilfe und wir gingen zu ihren Therapeuten. Er machte eine schnell Einweisung in die Klinik Bernburg, diese war am 07.08.12 leider konnte ich sie nicht hin bringen wegen meiner Arbeit .Wozu sind dann Tanten da Smiley, die ersten Wochen waren gut und ich Freude mich auf ihre Genesung Fortschritte.in dieser Klinik erfuhr sie auch das erste Mal von ihrer Krankheit (sie hat eine Persöhnlichkeitsstörung).aber das war nicht alles sie war eine Borderline(Grenzgängerin).ich habe sehr viel in letzter Zeit gelesen darüber, und sprach sie darauf an. aber sie nutzte jede Gelegenheit um einen Streit zu beschwören oder blockte ab was mir sehr wehtat. Nun sind wieder tagen vorüber und sie hat sich nach einen heftigen Streit getrennt von mir, wegen 17 Anrufe die nötig wahren weil ich ein paar Sachen wissen muste seit den 23.03.12 ist unsere insolvent er öffnet und nur sie wusste wo die Mappe ist. (ist glaub der xy Trennung versuch von ihr)habe bei 10 aufgehört zu zählen also weiß nicht genau wie viele. Eine Woche vor der Verlegung in eine andere Reha Klinik war ich mit dem Enkelin da bei ihr und siehe, sie war wie verändert. Ich merkte sie war glücklich und ich konnte mit ihr reden, aber ich musste weg von ihr bleiben. Am 10.10.12 bin ich abends noch mal zu ihr gefahren weil sie noch Geld und Sachen brauchte. Zu meiner Überraschung drückte sie mich und gab mir ein Kuss, wir redeten lange(die Umarmungen und küsse häuften sich).ich merkte wie glücklich sie war, leider musste ich wieder nach Hause und so verabschiedete ich mich von ihr. Sie sagte ich rufe dich morgen an wenn ich in der neuen Klinik bin.am Nächten tag hat mich ihre Tante angerufen wegen irgendwas, und ich wollte sie zurück rufen. Leider habe ich vergessen zuschauen wer der erste in der Anruf liest war und so wählte ich meine frau zum Glück hat sie es mit Humor auf gefast denke ich mal. sie ist nun seit den 11.10.12 in der neuen Klinik und es herrscht Funkstille zwischen uns. ich habe überraschend gestern einen Anruf bekommen, von einer Freundin die auch in der Klinik war. Wir haben uns prima fast 1 Stunde unterhalten und gelacht, meine Frau hat sogar ihre Freundin belogen. Die Freundin hat meine Frau so sehr lieb und sieht in meiner Frau so was wie eine Mama. Naja soll sie auch aber was sie mir erzählte ist der Hammer. Meine Frau erzählte ihr, sie wäre eine Kassiererin in einen Supermarkt. was natürlich nicht stimmt, sie war eine gewöhnliche Putz Frau. Aber egal Arbeit ist Arbeit stimmst, sie wurde sogar gemoppt und immer für Überschichten eingeteilt. Außerdem erzählte meine Frau ihr immer wenn sie für tage auf Trinktour war, habe ich mit anderen Frau rumgemacht und hatte Sex mit ihnen. Was natürlich auch nicht stimmt, in Gegenteil sie hat immer mit anderen Männern geschlafen wenn sie halb in Koma war und das habe ich
ihr verziehen. Ich frage mich warum lügt sie so und verdreht alles? Und ich habe mir ein Ziel gestellt, was ich seit letzter Woche in die Tat um gesetzt habe, ich habe lange nach gedacht und mit meinen Kindern geredet. Ich bin zu den Entschluss gekommen weiter zu kämpfen, aber in Ruhe nichts überstürzen wird zwar schwer für mich, ich danke meiner+ihrer Familie und meinen Kindern, ich werde sie auch nicht mehr anrufen sondern sie kann sich melden wenn sie denkt. Es hat geklappt nach 2 Tagen kam der erste Anruf von ihr und ich habe nur 10 min geredet mit ihr mehr wollte ich nicht (nur das nötige also). Ich weiß zwar nicht ob es richtig war der Freundin die Wahrheit zu sagen sie versprach es nichts zu meiner Frau zusagen? Sie war geschockt und hat mich gefragt ob das wirklich so war, leider ist es die Wahrheit.

Mehr lesen

Kannst du deine Antwort nicht finden?