Forum / Liebe & Beziehung

In dieser Phase trennen?!

29. März um 11:12 Letzte Antwort: 30. März um 17:53

Hi liebes Forum, 

Ich muss mir jetzt hier einfach mal meinen Kummer von der Seele schreiben, da ich in meinem Umfeld mit niemandem darüber reden kann.
Und vielleicht hat ja doch irgendjemand einen Rat für mich oder einen Lösungsansatz, oder oder oder..

Viele werden mich verurteilen, was ich auch absolut verstehen kann. Damit komm ich zurecht.

Ich bin mit meiner Freundin schon weit über 10 Jahre zusammen. Ich Anfang 30, sie Ende 20.
Das war oder ist für uns beide die erste richtige große Beziehung und sind auch vor 5 Jahren zusammengezogen. 
Man könnte sagen wir sind beide zusammen erwachsen geworden, was natürlich sehr verbindet. 
Jetzt zum Problem, wir haben uns nichts mehr zusagen. Bzw bin ich der Part der sich immer mehr distanziert hat im letzten Jahr.
Die Gewohnheit hat sich eingeschlichen und ich habe gemerkt dass ich sie gar nicht mehr begehre und nicht mehr vom Herzen liebe. 
Meinerseits ist die Liebe nur noch so wie zu einer Schwester.
Wir haben keine Beziehung geführt in der Kommunikation eine große Rolle gespielt hat. Eher wurde immer alles totgeschwiegen. 
Ich habe eigentlich den Entschluss gefasst mich von ihr zu trennen. 
Das große Problem ist nur dass ihre Mutter sehr sehr schwer krank ist und sie das natürlich psychisch auch stark mitnimmt. 
Ich kann ihr aber einfach nicht mehr das geben was sie brauch und verdient hat.

Nun zur Frage, kann man so unmenschlich sein und in dieser Phase sich trennen?
Sie tut mir halt Leid und das nagt an meinem Gewissen.
Dennoch ist es ja aber auch nicht fair ihr gegenüber, übertrieben gesagt, nur noch was vorzuspielen und an Gewohnheiten festzuhalten.
Jeder der uns kennt wird enttäuscht sein da wir immer als DAS tolle Paar gesehen wurden. 

Zu allem Überfluss, wofür mich viele verurteilen werden, hab ich auch eine andere Frau kennengelernt.
Und so schlimm wie es ist, bin ich auch fremdgegangen und es sind gewisse Gefühle da.
Das heißt auf jeden Fall das eine Trennung unausweichlich ist.

Ich weiß nur einfach nicht wie ich das hinbekommen soll wenn es ihr jetzt schon so schlecht geht und eigentlich Unterstützung bräuchte..

 

Mehr lesen

29. März um 12:06

Du trennst dich nicht, wegen ihrer Mutter weil du sie nicht unnötig weiter verletzen möchtest.

Aber fremdgehen klappt ganz gut ?

Ich glaube du belügst dich selber, wenn du heuchelst du würdest dich nur wegen ihrer kranken Mutter nicht trennen.

Du hattest nur nicht den Arsch in der Hose und hast Angst vor der Trennung.

Du hast das schlimmste getan, was man einen Menschen antun kann in einer Beziehung. Dagegen ist die Trennung ein Klacks.

Trenn dich schnell, bevor dein Betrug auffliegt und du sie noch mehr kaputt machst. Sie sollte nicht so eine schreckliche Erfahrung aus ihrer ersten Beziehung mitnehmen.

Lass dir Eier wachsen und trenn dich endlich sauber.

10 -Gefällt mir

30. März um 9:35

Du hast absolut recht. 
Fremdgehen ist und war das letzte. 
Dadurch, das es passiert ist, bin ich ja schon der Meinung das grundlegend was nicht stimmt und ein weiterführen der Beziehung wahrscheinlich sinnlos wäre wenn man es wieder versuchen würde.

Ich hab keine Angst vor der Trennung an sich. 
Das ist jetzt zwar der Falsche Ansatz, ich weiß.. Aber sie tut mir einfach so schrecklich Leid. Deswegen fällt es mir so schwer.
Sie in ihrer jetzigen Situation allein zulassen. Der Gedanke ist schlimm.
Das große Problem der Beziehung ist auch das wir total schlecht miteinander reden können über Beziehungssachen. 
Wie ich so oft schon gehört hab ist Kommunikation das A und O.
Daran mangelt es.. Sicher keine gute Basis, oder?
Irgendwie ist da eine "Wand" zwischen uns die sich nicht einreißen lässt.

 

Gefällt mir

30. März um 9:41

Ich denke, Du solltest Dich dennoch trennen. Du kannst ja trotzdem als guter Freund weiterhin für sie da sein, Ihr müsst ja nicht sofort auseinander ziehen, Du kannst sie immer noch unterstützen. Wer weiß, wie lange es mit der Mutter noch so geht und wenn sie herausfindet, dass Du sie betrogen hast, wird sie sicher noch erschütterter sein als wenn Du Dich trennst. 

3 -Gefällt mir

30. März um 14:26
In Antwort auf

Du hast absolut recht. 
Fremdgehen ist und war das letzte. 
Dadurch, das es passiert ist, bin ich ja schon der Meinung das grundlegend was nicht stimmt und ein weiterführen der Beziehung wahrscheinlich sinnlos wäre wenn man es wieder versuchen würde.

Ich hab keine Angst vor der Trennung an sich. 
Das ist jetzt zwar der Falsche Ansatz, ich weiß.. Aber sie tut mir einfach so schrecklich Leid. Deswegen fällt es mir so schwer.
Sie in ihrer jetzigen Situation allein zulassen. Der Gedanke ist schlimm.
Das große Problem der Beziehung ist auch das wir total schlecht miteinander reden können über Beziehungssachen. 
Wie ich so oft schon gehört hab ist Kommunikation das A und O.
Daran mangelt es.. Sicher keine gute Basis, oder?
Irgendwie ist da eine "Wand" zwischen uns die sich nicht einreißen lässt.

 

Glaub mir, dein Mitleid brauch Sie nicht nachdem was du getan hast. 
Du hättest dich auch trennen können und dennoch für Sie da sein können als ein Freund. 
Auf eine Freundschaft würde ich nicht hoffen denn früher oder später wird Sie von deiner neuen Flamme erfahren und eins und eins zusammenzählen. 


Ich denke auch dass du dich eher aus egoistischen Gründen nicht getrennt hast, weil du dich nicht getraut hast und was man von dir halten würde. Mit deinen Handlungen machst du es nur schlimmer und schüttest unnötig Salz in die Wunde.

2 -Gefällt mir

30. März um 15:10

Hier wird ja ziemlich drauf geprügelt, was ich nicht wirklich fair finde.
Man sollte zwar nicht, kann aber trotzdem in so was rein rutschen.
Es geht ja gerade auch nicht um die moralische Verwerflichkeit der Untreue.

Ein festhalten an der Partnerschaft mit der anderen im Hintergrund, nur um die Partnerin über die Erkrankung der Mutter zu begleiten, kann nicht der richtige Weg sein.
Ich möchte dir auch unbedingt raten dich zu trennen, so wie du es handhabst ist es nicht fair.
Gerade weil du keine Chance mehr siehst und dich auch nicht loyal verhälst.

Egal was mit ihrer Mutter wird, wenn später raus kommt das du die ganze Zeit nicht ehrlich warst, wird ihr deine Hilfe nicht besonders viel wert sein.

2 -Gefällt mir

30. März um 15:39

So wie die ganzen vorredner es schon geschrieben haben, solltest du dich zügig trennen. Du hast nicht nur deine Freundin verrarscht sindern auch mit Sicherheit auch deine Affäre. Denn ich bezweifle dass du so wie 90% der meisten Affärenmenschen, Eier in der Hose hattest um deiner Affäre zu beichten dass du dich in einem Beziehungs Chaos befindest. Heißt auf gut deutsch, du hast sie durch deinen scheiß Egoismus gewaltig verarscht.

Das heißt jetzt du hast zwei Frauen an der Backe, die eine Frau die du schon seit 10 Jahren kennst aber zum Schluss wie eine Schwester für dich ist und die zweite die noch bestimmt wie ein Braver Hund auf dich wartet weil sie sich höchstwahrscheinlich was festes wünscht. (Ich gehe davon nur aus, da du hier schilderst dass gewisse Gefühle für die Affäre da sind, also gehe ich auch davon aus dass du mehr als "nur" Sex mit ihr hattest) tja, von der Affäre solltest du wie gesagt keines falls berichten! Wenn deine Freundin davon mitbekommt, wird es ihr höchstwahrscheinlich noch beschissener gehen als zuvor.


Und deiner Affäre, wie nachdem sie von der Persönlichkeit ist, solltest du ihr erklären WAS du so fabriziert hast oder ihr gleich einen Korb geben. Auch wenn du natürlich hier um Rat für deine Freundin bittest, solltest du dennoch daran denken dass manche Frauen unberechenbar sind. Da reicht es aus wenn du ihr schon deinen richtigen Vornamen gibst, und sie wird dich wie verrückt versuchen zu "catfishen" um die volle Wahrheit heraus zu bekommen. Und stößt sie dank dem Internet nun auf die richtige Information zu dir,  schreibt sie dann schlussendlich deiner Freundin und berichtet ihr was Sache ist. (Viele der Frauen die ich kenne haben in der Hinsicht ein gewissen oder wollen sich rächen weil sie verarscht wurden) 

Und wie gesagt, wenn ihr keine kommunikation zu einander habt, wie willst du denn da noch bitte mir zusammen sein? Gestehe es ihr einfach dass es so nicht mehr weitergeht, du sie nicht mehr liebst und begehrst, aber du sie noch genauso respektierst und lieb hast wie eine Schwester, gute Freundin etc, und unterstützt sie in der Zwischenzeit. Wenn sie es möchte.


Und wenn es jetzt um deine "Freunde" geht. Wenn die schon denken dass ihr DAS Paar wart, will ich nicht wissen wie viel ihr rumgefaked habt damit auch bloss keiner davon mitbekommt dass ihr wohl doch nicht so gut zusammen passt wie gedacht. Wenn die deswegen schmollen und bestürzt sind, würde ich nochmal überdenken ob das wirklich richtige Freunde sind. Echte Freunde sind für einander da. Und helfen einem wieder sich hochzurappeln wenn es einem Schlecht geht.

Wenn es um die Mutter deiner Freundin geht. Ja es ist wirklich sehr Bestürzend was ihr passiert ist. Aber noch lange keine Entschuldigung dafür dass du weiter mit deiner Freundin zusammen sein musst und weiterhin das heile von der Welt vorgaukeln musst. Immerhin verdient sie doch auch jemandem der sie liebt oder sie wenigstens mit dem Wissen Leben kann das dieses ekelhafte faken nun endlich verschwunden ist und sie mal auch für sich leben darf oder etwa nicht?



Ps: es ist nicht nur deine alleinige schuld! Wenn du hier erzählst dass alles totgeschwiegen wird, hat sie jawohl auch ihren beitrag dazu beigetragen. Fremdgehen ist scheisse, und du hättest vor LANGEM, einen schlusstrich ziehen sollen. Aber deine Freundin hätte es ebenso einsehen sollen dass sie hätte mit dir darüber reden sollen oder sich hätte trennen können. 

Tja, was kann ich sonst noch zum schluss sagen? Mir tut ihr alle leid. Du weil du keine Eier hast und dein Gewissen wichtiger ist als ser verstand, deine gefakte Beziehung mit deiner Freundin, deine falschen Freunde die euch nur gerne haben wenn ihr zusammen seit, die Mutter deine Freundin für ihr Schwere Krankheit, und (vielleicht da ich nur minimale Infos über sie habe) deine Affäre, wenn sie von nix wissen sollte und sich noch so Hoffnungen macht.

Also.

1. Sei Ehrlich und mach Schluss.

2. Sei für deine Freundin da wie ein kumpel, bruder oder was auch immer und unterstze sie so gut wie du kannst in dieser Schweren zeit.

3. Versuche so gut wie es geht deine Affäre zu der anderen nicht auffliegen zu lassen. Entweder du erklärst ihr es wenn sie ein Verständnis voller mensch ist und du ihr vertrauen kannst, oder gib ihr gleich nen Korb. Es ist immerhin auch unfähr ihr gegenüber sollte sie von nix wissen.

4. Würde ich ja wohl noch mal über die wahl deiner sogenannten Freunde überdenken sollten die wirklich so enttäuscht sein wenn Schluss ist. Oder du erklärst denen ganz einfach wie die Beziehung WIRKLICH gelaufen ist.

 

5 -Gefällt mir

30. März um 17:18
In Antwort auf

So wie die ganzen vorredner es schon geschrieben haben, solltest du dich zügig trennen. Du hast nicht nur deine Freundin verrarscht sindern auch mit Sicherheit auch deine Affäre. Denn ich bezweifle dass du so wie 90% der meisten Affärenmenschen, Eier in der Hose hattest um deiner Affäre zu beichten dass du dich in einem Beziehungs Chaos befindest. Heißt auf gut deutsch, du hast sie durch deinen scheiß Egoismus gewaltig verarscht.

Das heißt jetzt du hast zwei Frauen an der Backe, die eine Frau die du schon seit 10 Jahren kennst aber zum Schluss wie eine Schwester für dich ist und die zweite die noch bestimmt wie ein Braver Hund auf dich wartet weil sie sich höchstwahrscheinlich was festes wünscht. (Ich gehe davon nur aus, da du hier schilderst dass gewisse Gefühle für die Affäre da sind, also gehe ich auch davon aus dass du mehr als "nur" Sex mit ihr hattest) tja, von der Affäre solltest du wie gesagt keines falls berichten! Wenn deine Freundin davon mitbekommt, wird es ihr höchstwahrscheinlich noch beschissener gehen als zuvor.


Und deiner Affäre, wie nachdem sie von der Persönlichkeit ist, solltest du ihr erklären WAS du so fabriziert hast oder ihr gleich einen Korb geben. Auch wenn du natürlich hier um Rat für deine Freundin bittest, solltest du dennoch daran denken dass manche Frauen unberechenbar sind. Da reicht es aus wenn du ihr schon deinen richtigen Vornamen gibst, und sie wird dich wie verrückt versuchen zu "catfishen" um die volle Wahrheit heraus zu bekommen. Und stößt sie dank dem Internet nun auf die richtige Information zu dir,  schreibt sie dann schlussendlich deiner Freundin und berichtet ihr was Sache ist. (Viele der Frauen die ich kenne haben in der Hinsicht ein gewissen oder wollen sich rächen weil sie verarscht wurden) 

Und wie gesagt, wenn ihr keine kommunikation zu einander habt, wie willst du denn da noch bitte mir zusammen sein? Gestehe es ihr einfach dass es so nicht mehr weitergeht, du sie nicht mehr liebst und begehrst, aber du sie noch genauso respektierst und lieb hast wie eine Schwester, gute Freundin etc, und unterstützt sie in der Zwischenzeit. Wenn sie es möchte.


Und wenn es jetzt um deine "Freunde" geht. Wenn die schon denken dass ihr DAS Paar wart, will ich nicht wissen wie viel ihr rumgefaked habt damit auch bloss keiner davon mitbekommt dass ihr wohl doch nicht so gut zusammen passt wie gedacht. Wenn die deswegen schmollen und bestürzt sind, würde ich nochmal überdenken ob das wirklich richtige Freunde sind. Echte Freunde sind für einander da. Und helfen einem wieder sich hochzurappeln wenn es einem Schlecht geht.

Wenn es um die Mutter deiner Freundin geht. Ja es ist wirklich sehr Bestürzend was ihr passiert ist. Aber noch lange keine Entschuldigung dafür dass du weiter mit deiner Freundin zusammen sein musst und weiterhin das heile von der Welt vorgaukeln musst. Immerhin verdient sie doch auch jemandem der sie liebt oder sie wenigstens mit dem Wissen Leben kann das dieses ekelhafte faken nun endlich verschwunden ist und sie mal auch für sich leben darf oder etwa nicht?



Ps: es ist nicht nur deine alleinige schuld! Wenn du hier erzählst dass alles totgeschwiegen wird, hat sie jawohl auch ihren beitrag dazu beigetragen. Fremdgehen ist scheisse, und du hättest vor LANGEM, einen schlusstrich ziehen sollen. Aber deine Freundin hätte es ebenso einsehen sollen dass sie hätte mit dir darüber reden sollen oder sich hätte trennen können. 

Tja, was kann ich sonst noch zum schluss sagen? Mir tut ihr alle leid. Du weil du keine Eier hast und dein Gewissen wichtiger ist als ser verstand, deine gefakte Beziehung mit deiner Freundin, deine falschen Freunde die euch nur gerne haben wenn ihr zusammen seit, die Mutter deine Freundin für ihr Schwere Krankheit, und (vielleicht da ich nur minimale Infos über sie habe) deine Affäre, wenn sie von nix wissen sollte und sich noch so Hoffnungen macht.

Also.

1. Sei Ehrlich und mach Schluss.

2. Sei für deine Freundin da wie ein kumpel, bruder oder was auch immer und unterstze sie so gut wie du kannst in dieser Schweren zeit.

3. Versuche so gut wie es geht deine Affäre zu der anderen nicht auffliegen zu lassen. Entweder du erklärst ihr es wenn sie ein Verständnis voller mensch ist und du ihr vertrauen kannst, oder gib ihr gleich nen Korb. Es ist immerhin auch unfähr ihr gegenüber sollte sie von nix wissen.

4. Würde ich ja wohl noch mal über die wahl deiner sogenannten Freunde überdenken sollten die wirklich so enttäuscht sein wenn Schluss ist. Oder du erklärst denen ganz einfach wie die Beziehung WIRKLICH gelaufen ist.

 

Ich hab gerade nicht die Zeit auf alles einzugehen. 
Aber ein paar Dinge muss ich noch schnell loswerden. 

Dir groß ein Urteil über die Beziehung oder Freunde/Bekannte machen, kannst du dir nicht.
Also kannst du dir diese Behauptungen sparen das alles "gefaked" ist.
Ich habe nur gesagt dass viele, besonders die Familien, enttäuscht über den Entschluss wären.
Das heißt nicht das alle "falsch" sind.
Die Beziehung war auch nicht gefaked. In vielen Augen anderen haben wir einfach nur gut zusammen gepasst. 
Weil ich so einen Mist jetzt verbriziert hab, ist nunmal alles so gekommen wie es jetzt gekommen ist.
Das Liebe und Leidenschaft vergehen kann, ist ja wohl klar.
Das wir ein Kommunikationsproblem hat die Sache über die Jahre natürlich nicht gefördert. 
DENNOCH waren wir glücklich, haben Spaß zusammen gehabt und viel gelacht, usw..
Also kannst du das "gefaked" gerne zurücknehmen, danke.

Gefällt mir

30. März um 17:29
In Antwort auf

Hier wird ja ziemlich drauf geprügelt, was ich nicht wirklich fair finde.
Man sollte zwar nicht, kann aber trotzdem in so was rein rutschen.
Es geht ja gerade auch nicht um die moralische Verwerflichkeit der Untreue.

Ein festhalten an der Partnerschaft mit der anderen im Hintergrund, nur um die Partnerin über die Erkrankung der Mutter zu begleiten, kann nicht der richtige Weg sein.
Ich möchte dir auch unbedingt raten dich zu trennen, so wie du es handhabst ist es nicht fair.
Gerade weil du keine Chance mehr siehst und dich auch nicht loyal verhälst.

Egal was mit ihrer Mutter wird, wenn später raus kommt das du die ganze Zeit nicht ehrlich warst, wird ihr deine Hilfe nicht besonders viel wert sein.

Danke für deine Antwort und das, ich sage mal, "Verständnis" auf eine gewisse Art und Weise. 

Ich weiß dass die ganze Sache nicht besser wird und mit der Hintergrundgeschichte erst recht nicht. 
Dennoch tu ich mich so unglaublich schwer damit. 
Sich zu trennen wird in dem Fall allerdings die richtige Entscheidung sein.

Das so viele hier sagen dass ich mich bisher einfach nur aus Egoismus nicht getrennt hab, kann ich nicht nachvollziehen. 
Wenn sie mir nichts bedeuten würde, dann hätte ich das schon längst getan und es würde mich gar nicht interessieren.
Wir sind, wie gesagt, zusammen erwachsen geworden. Und seit einem Jahrzehnt gehen wir den Weg. 
Ich mal mir nur so oft im Kopf aus wie es ihr danach geht. Wie sie alleine mit allem umgehen muss, usw.. und das macht mich wirklich fertig. 
Sind solche Gedanken, dass ich mir viele Dinge selber ohne sie im Moment nicht vorstellen kann, normal?
Wie z.b gemeinsamer Urlaub..
Nur aus Gewohnheit heraus?
 

Gefällt mir

30. März um 17:53

Also jetzt packt mal eure Moralkeulen wieder ein. Ja, ihr seid immer treu gewesen und habt nie etwas unrechtes getan, passend zu Ostern, könnt ihr euch gleich ein Holzkreuz und ein paar Nägel besorgen. (Dafür werde ich jetzt sicherlich wieder verwarnt von Gofem oder gemeldet von sonstwem).

Nun, zu dir lieber Independent. Wohl doch nicht so independent, wie es gerade angenehm wäre, hm? Nun, das gilt es zu erkennen, wo du angenagelt bist und ob du diese Nägel entfernen kannst.

Abhängigkeit Nr. 1 "Jeder der uns kennt wird enttäuscht sein da wir immer als DAS tolle Paar gesehen wurden". Hmmm das stell ich mir schwer vor, auf der Welt zu sein, nur um andere nicht zu enttäuschen?! Wie lange spielt ihr denn das Schauspiel vom tollen Paar schon, wenn ihr es - so deine Schilderung - doch schon länger nicht mehr läuft?

Abhängigkeit Nr. 2 "Das große Problem ist nur dass ihre Mutter sehr sehr schwer krank ist und sie das natürlich psychisch auch stark mitnimmt." Was hat das jetzt unmittelbar mit eurer Beziehung zu tun? Hat sie nur dich als Person, mit der sie sich austauscht darüber? Oder gibt es die Möglichkeit, dass deine Noch-Partnerin sich woanders Unterstützung holt? Siehe Abhängigkeit Nr. 1 ==> bist du nur auf dieser Welt, um andere nicht zu enttäuschen?

Abhängigkeit Nr. 3 "Auf Vorrat Angst haben"... du malst dir bereits alles in den blühenden Farben aus, wie furchtbar alles werden wird und holst dir in der Gegenwart damit die Bestätigung,dass dies eintreffen wird und deshalb kannst du jetzt nicht handeln, weil die Zukunft dann so wird. Nun, es wird vielleicht so sein, vielleicht ganz anders. Fakt ist, dass du nicht glücklich bist in der Beziehung und jemanden kennen gelernt hast. Fakt ist, dass das scheiße ist für den anderen. Aber mit Fakten kann man meistens besser umgehen als mit Dämonen und Ängsten in diffusen Raum-Zeit-Kontexten.

Mein Rat wäre, schnellst möglich das Gespräch zu suchen und die Karten auf den Tisch zu legen. Soweit könntest du vorbereitet sein, ein paar Tage/Wochen wo unter zu kommen, falls sie das wünscht. Versuche, die Trennung mit ihr gemeinsam durchzubesprechen, wie du auf diesen Punkt gekommen bist, wie weit es schon ist und ja, das kann dir auch ziemlich leid tun, und das würde ich auch zeigen. Beziehungsende sind immer traurig und furchtbar und es geht nie ohne Schmerzen. 

Es ist schwierig, auseinander zu dröseln, was jetzt genau die Trennung verhindert, die schon lange angesagt ist. Gewohnheit, "Zwang", Restgefühle romantischer Natur, Finanzielles, Angst vor neuem, schlechtes Gewissen... es wird eine Mischung aus allem sein. Falls ihr beide den Wert "Gefühle füreinander" und "Exklusivität" als Beziehungswert habt, so hast du bereits eine massive Werteverletzung begangen und das würde so oder so einen riesen Schaden anrichten, die die Beziehung nicht übersteht.

Also gib dir einen finalen Ruck und kläre das.

ALles Gute
Frau Evi

3 -Gefällt mir