Forum / Liebe & Beziehung

in den Geschäftspartner verguckt

30. Dezember 2020 um 0:42 Letzte Antwort: 6. Januar um 21:18

Hi,

ich (w37) habe im Job in ein neues Team gewechselt und auch neue externe Kontakte zugeteilt bekommen. Hat nicht lange gedauert, bis mir aufgefallen ist, dass einer davon immer extrem nett am Telefon zu mir war, obwohl er erst gar nicht so begeistert von der Neubesetzung mitten in der Pandemie war.

Wir haben feste Termine mit unseren externen Partnern, ist also nicht ungewöhnlich gewesen, dass man erstmal nur über Telefon/Email Kontakt miteinander hat. Dass die Chemie einfach stimmt war dann auch bald klar, wir haben uns als gutes Team herausgestellt, ich hab fachlich eine hohe Meinung von ihm entwickelt, er von mir, den Sinn für Humor haben wir auch gemeinsam. Ich hab mir aber so gar kein Bild von ihm gemacht, wozu auch.
Vor ein paar Wochen hatten wir dann eine Videokonferenz, an der wir beide teilgenommen und uns zum ersten Mal zum Gesicht bekommen haben. Und seitdem ist alles anders.

Erstmal hab ich an mir selber gemerkt, dass ich mich für den Termin mehr rausgeputzt habe als sonst, weil mir wichtig war, welchen Eindruck er von mir hat. Und dann ging es los und der Kerl ist auch noch genau mein Typ. Will nicht drumrum reden, mich hatte es spätestens da endgültig erwischt.
Während der Konferenz hat er auch mit mir geflirtet, er hat ein bisschen "geärgert" und wenn er mich angesprochen hat, haben seine Augen richtig geglitzert. Nach dem Termin meinte eine Kollegin noch, dass er ungewöhnlich handzahm war - sie kennt ihn schon länger und meinte, er hätte wohl in mir seine Meisterin gefunden.

Ich wollte da gar nichts weiter reininterpretieren, ich kenn ihn ja nicht mal ansatzweise gut genug, um das Verhalten einzuordnen. Bis mir dann kurz vor Weihnachten ein blöder Patzer passiert ist. Ich hab alles mit meinen Vorgesetzten geklärt, ging nur noch darum, dass ich bei ihm beichte und weil die Folgen meines Patzers für ihn echt nicht super gewesen sein können, war ich darauf vorbereitet, dass er entsprechend wenig erfreut reagiert. Also hab ich angerufen und erklärt, was passiert ist, was das jetzt für ihn heißt und mich natürlich dafür entschudligt. Gehört sich ja so. Er hat nur einmal tief Luft geholt, hat zwar angekündigt, dass er das mit meinen Vorgesetzten nochmal besprechen möchte, aber ausdrücklich betont, dass er mir keinen Vorwurf macht und er mich da raushalten will. Und hat dann direkt mit mir weitergeplaudert, als ob nichts gewesen wäre.

Das "Nachspiel" ist dann auch komplett über mich hinweggezogen. Er ruft mich immer noch gerne an, wir schreiben eigentlich kaum noch Emails und ich hab teilweise den Eindruck, dass er Vorwände findet, mich anzurufen. Seine Stimme kommt mir auch sehr weich und etwas höher als sonst vor, wenn er mit mir redet, das steigert sich teilweise so, dass er beinahe flüstert. Er erzählt mir auch gern, was er gerade so macht und was ihn beschäftigt. Rein sachlicher Informationsaustausch ist das jedenfalls nicht mehr.

Ich weiß echt nicht, wie ich damit umgehen soll. Steiger ich mich da in etwas rein? Bilde ich mir das ein? Ich weiß nicht mal, ob er Single ist. Liebe im Job ist ja eh ein heikles Thema - ich hab trotzdem das Gefühl, dass es bei uns ordentlich gefunkt hat. 

Was meint ihr? Steiger ich mich da in etwas rein oder könnte mich da jemand wirklich gern haben?

 

Mehr lesen

30. Dezember 2020 um 1:14

Liebe Siri,

du beschreibst ein verliebtes Paar, Glückwunsch!

Liebeleien in der Company sind meist unglücklich endend. Mir ist nur ein einziger Fall bekannt, sie verliebten sich, verließen zusammen die Firma und heirateten. Ausnahmefall.

Ich kenne deine Umstände nicht, kann dir nichts Konkretes raten.

Ich würde meine Angebetete direkt befragen, daß sich im Falle daß,  einer oder beide kündigen müßten,  ob sich's dafür steht? Ihre Reaktion sagt alles Weitere.

Viel Glück und Die Große Liebe im Neuen Jahr wünscht

Pi

 

Gefällt mir

1. Januar um 12:27
In Antwort auf

Liebe Siri,

du beschreibst ein verliebtes Paar, Glückwunsch!

Liebeleien in der Company sind meist unglücklich endend. Mir ist nur ein einziger Fall bekannt, sie verliebten sich, verließen zusammen die Firma und heirateten. Ausnahmefall.

Ich kenne deine Umstände nicht, kann dir nichts Konkretes raten.

Ich würde meine Angebetete direkt befragen, daß sich im Falle daß,  einer oder beide kündigen müßten,  ob sich's dafür steht? Ihre Reaktion sagt alles Weitere.

Viel Glück und Die Große Liebe im Neuen Jahr wünscht

Pi

 

Lieber Pi,

vielen Dank, ich bin mir jetzt zumindest ein bisschen sicherer, dass ich nicht komplett auf dem Holzweg bin und mich hier zur Idiotin mache.

Noch ein Grund mehr, sich auf das neue Jahr zu freuen - wer weiß, vielleicht kann ich ja bald wieder externe Termine warhnehmen und dann herausfinden, was genau hier los ist .

Gefällt mir

1. Januar um 19:48
In Antwort auf

Liebe Siri,

du beschreibst ein verliebtes Paar, Glückwunsch!

Liebeleien in der Company sind meist unglücklich endend. Mir ist nur ein einziger Fall bekannt, sie verliebten sich, verließen zusammen die Firma und heirateten. Ausnahmefall.

Ich kenne deine Umstände nicht, kann dir nichts Konkretes raten.

Ich würde meine Angebetete direkt befragen, daß sich im Falle daß,  einer oder beide kündigen müßten,  ob sich's dafür steht? Ihre Reaktion sagt alles Weitere.

Viel Glück und Die Große Liebe im Neuen Jahr wünscht

Pi

 

Ich kann auch einen Ausnahmefall melden: in der Firma, in der ich arbeite, haben sich eine Sachbearbeiterin und ein Mitarbeiter gesucht und gefunden. Niemand hatte es übrigens mitbekommen, bis sie es nach langer Zeit öffentlich gemacht haben. Das war vor einigen Jahren und inzwischen sind sie verheiratet und auch noch in der Firma. Also, es kann klappen. Und warum auch nicht? Die meisten lernen sich doch auf der Arbeit kennen, da verbringt man die meiste Zeit.
 

1 LikesGefällt mir

1. Januar um 20:05
In Antwort auf

Ich kann auch einen Ausnahmefall melden: in der Firma, in der ich arbeite, haben sich eine Sachbearbeiterin und ein Mitarbeiter gesucht und gefunden. Niemand hatte es übrigens mitbekommen, bis sie es nach langer Zeit öffentlich gemacht haben. Das war vor einigen Jahren und inzwischen sind sie verheiratet und auch noch in der Firma. Also, es kann klappen. Und warum auch nicht? Die meisten lernen sich doch auf der Arbeit kennen, da verbringt man die meiste Zeit.
 

Kenn auch nur den fall wo es geklappt hat  sogar aus den alten ehen in ne neue Patchwork mit 7 kindern ^^

Gefällt mir

2. Januar um 13:41

Also Job wechseln, heiraten, Patchwork-Familie ist vielleicht 5-10 Schritte zu weit in die Zukunft gedacht. ;D Den potentiellen "Interessenkonflikt" könnte ich sogar recht einfach lösen, wir handhaben das mit den Zuständigkeiten ohnehin schon sehr flexibel im Team und da wird öfter mal durchgemischt - so sind wir ja auch überhaupt erst mitten in Corona "aneinander geraten". Wenn sich also tatsächlich etwas daraus entwickelt und das dann auch noch zu etwas Festem wird, wäre da außer ein bisschen Tratsch nicht viel los. Zumindest intern habe ich bei uns über die Jahre schon mehrere Paare mitbekommen, die sich am Arbeitsplatz gefunden haben - nicht alle sind zusammen geblieben, aber das muss ja nicht unbedingt mit dem Ort zu tun haben, an dem man sich kennengelernt hat.

Allerdings ist die Hemmschwelle, zu baggern, im professionellen Umfeld eben doch deutlich höher. Man will sich ja niemandem aufdrängen oder sich lächerlich machen. Unter "normalen Umständen" hätte ich ihn schon längst gefragt, ob er mal einen Kaffee mit mir trinken gehen würde. 

Ich danke euch aber auf jeden Fall für den Zuspruch. Es sind definitiv schon seltsamere Dinge als Liebe am Arbeitsplatz passiert - also durchhalten, bis wir uns endlich mal in echt beschnuppern können. Soviel Vorfreude auf die Arbeit, wie ich zur Zeit habe (Herzklopfen bei einer bestimmten Vorwahl) ist jedenfalls auch mal was Neues...

1 LikesGefällt mir

2. Januar um 16:04

Wichtig ist das irgendwann kommuniziert wird über das was dahinter steht.

Du brauchst keinen Vorwand ich geb dir meine privat Nummer. 
Wäre doch nen Schritt weiter 😉

Gefällt mir

2. Januar um 17:46

Aaah, ich bin vorsichtig, zu viele Schritte zu machen, solange man sich noch nie richtig gesehen hat. Habe schon Erfahrung mit Online-Dating gemacht, manchmal versteht man sich virtuell/am Telefon fantastisch und in Person funkt dann da einfach gar nichts. Vielleicht liegt's am After-Shave bzw. Parfum, vielleicht ist es die Körpersprache...
Zweiter Punkt wäre, dass ich recht groß bin. Ich war schon mit Männern zusammen, die kleiner waren als ich und auch wenn es für mich nie ein Thema war, irgendwie hat es dann doch am männlichen Ego gekratzt und wurde zum Problem. Wer sich schon rein körperlich nicht mit mir auf Augenhöhe fühlt, der lässt das dann irgendwann auf anderen Ebenen raus - auch das muss ich mir im wahrsten Sinne des Wortes erst einmal ansehen. 
Ich komme zur Zeit nicht einmal nahe genug an ihn ran, um unauffällig nach einem Ehering zu schielen. Wenn da einer ist, ist die Sache ohnehin gestorben.

Im Moment genieße ich die Schmetterlinge im Bauch. Sehr sogar. Es gibt deutlich schlimmere Gedanken, mit denen man sich ein bisschen vom Lockdown-Winter ablenken kann.  

Und wenn dieser ganze Mist vorbei ist und er sich als wohlriechender, großer (hoffentlich) Single-Mann herausstellt, der mich weiter so mit seinen braunen Augen anglitzert, dann wird es definitiv Zeit, die nächsten Schritte/Schrittchen zu gehen...
 

5 LikesGefällt mir

2. Januar um 17:55

Oder an der erwartungshaltung die dein gegen über in eine Passivität drückt 🙃

Gefällt mir

2. Januar um 19:44
In Antwort auf

Oder an der erwartungshaltung die dein gegen über in eine Passivität drückt 🙃

Ja, mag sein. Wobei ich nicht finde, dass körperliche Anziehung - das, was ich schnöde mit "wohlriechend" beschrieben habe -, Augenhöhe und Ungebundenheit die dümmsten Mindeststandards sind, wenn ich schon mit dem Gedanken spiele, mein Privatleben und mein Berufsleben ultimativ miteinander zu mischen.

1 LikesGefällt mir

3. Januar um 1:07
In Antwort auf

Ja, mag sein. Wobei ich nicht finde, dass körperliche Anziehung - das, was ich schnöde mit "wohlriechend" beschrieben habe -, Augenhöhe und Ungebundenheit die dümmsten Mindeststandards sind, wenn ich schon mit dem Gedanken spiele, mein Privatleben und mein Berufsleben ultimativ miteinander zu mischen.

das galt aber für die online dates ^^

Gefällt mir

3. Januar um 1:17
In Antwort auf

das galt aber für die online dates ^^

Das ist schon Vermischt... ^^

Muss man sich nur eingestehen  zur Not helfen klare Regeln um Arbeit von Privaten zu trennen.

Gibt da ein Pornostar Pärchen  die das Ultimativ hinkriegen halten Gefühle Raus auf der Arbeit  das eine ist der Job das andre Teilen nur wir im Bett (ist wohl eher was romantisches)  

Knallharter Sex im Job und zuhause dann noch etwas zu haben wo der Job draussen bleibt und man verschmelzen kann so ähnlich war das im Interview.

Also Beides Sex aber immer noch anders.
Ich fands halt stark .

Schafft nicht jeder das so schön ausseinander zu halten.   Grade nicht wen das der Job ist.  

Bei euch ist das dagegen noch Harmlos  das sollte man hinkriegen ^^

Gefällt mir

3. Januar um 12:56
In Antwort auf

Das ist schon Vermischt... ^^

Muss man sich nur eingestehen  zur Not helfen klare Regeln um Arbeit von Privaten zu trennen.

Gibt da ein Pornostar Pärchen  die das Ultimativ hinkriegen halten Gefühle Raus auf der Arbeit  das eine ist der Job das andre Teilen nur wir im Bett (ist wohl eher was romantisches)  

Knallharter Sex im Job und zuhause dann noch etwas zu haben wo der Job draussen bleibt und man verschmelzen kann so ähnlich war das im Interview.

Also Beides Sex aber immer noch anders.
Ich fands halt stark .

Schafft nicht jeder das so schön ausseinander zu halten.   Grade nicht wen das der Job ist.  

Bei euch ist das dagegen noch Harmlos  das sollte man hinkriegen ^^

Hatte auch schon schöne Online-Dates, aus denen dann mehr geworden ist. Aber da kam dann eben auch was rüber. Sich persönlich gegenüber sitzen ist einfach nochmal irgendwie was anderes.

Na wenn DAS die Messlatte ist - dagegen ist die Konstellation hier echt harmlos. xD

Morgen geht's wieder los...waaaaah...

1 LikesGefällt mir

4. Januar um 19:48

Tja, soviel dazu. Heute tauchte ein "hier bei uns" in der Neujahrsemail auf. Da habe ich meine Antwort - schade.

Danke euch trotzdem, dass ich mein kleines "was wäre wenn" hier ausleben konnte, war echt gut.

1 LikesGefällt mir

4. Januar um 23:06
In Antwort auf

Tja, soviel dazu. Heute tauchte ein "hier bei uns" in der Neujahrsemail auf. Da habe ich meine Antwort - schade.

Danke euch trotzdem, dass ich mein kleines "was wäre wenn" hier ausleben konnte, war echt gut.

Zu Packen wenns kommt  Glück und Liebe sind Flüchtig.

Nur was Besagt die Mail das er sich auch nicht Traut?^^

Gefällt mir

5. Januar um 18:20
In Antwort auf

Zu Packen wenns kommt  Glück und Liebe sind Flüchtig.

Nur was Besagt die Mail das er sich auch nicht Traut?^^

Das besagt, dass er seinen kleinen Silvesterurlaub mit mindestens einer anderen Person verbracht hat und irgendetwas sagt mir, dass das nicht seine Eltern waren.

Zumindest ist er so anständig, dann jetzt doch mal mit dem Zaunpfahl zu winken...

1 LikesGefällt mir

5. Januar um 19:55

Oder er wollte eine Reaktion erreichen.

Nur du die Mail bekommen kein cc? 

Und warum sollte man wenn es an alle geht sowas breit treten? 

Oder wars ne sachliche Information das er Corona hat. 

Ansonsten zu spät. 
Liebe flüchtig Glück flüchtig zu packen wenn sie kommt. 

Gefällt mir

6. Januar um 18:29
In Antwort auf

Oder er wollte eine Reaktion erreichen.

Nur du die Mail bekommen kein cc? 

Und warum sollte man wenn es an alle geht sowas breit treten? 

Oder wars ne sachliche Information das er Corona hat. 

Ansonsten zu spät. 
Liebe flüchtig Glück flüchtig zu packen wenn sie kommt. 

Die Mail war nur an mich, gab halt auch was zu erledigen, ein bisschen Smalltalk zum neuen Jahr vorweg - und eben die Erwähnung von einem "uns".

Na, dann war es eben ein schöner Flirt am Home Office-Arbeitsplatz. Kann man ja auch mal so stehen lassen und sich dran freuen, die Grenze kenne ich ja jetzt.

1 LikesGefällt mir

6. Januar um 21:15

Und fühlte sich das uns integrativ an?  also hat es dich mit einbezogen oder hat er nen Hund? ^^  Katze hamster gekauft?

Gefällt mir

6. Januar um 21:18

Ich würde wissen wollen wenn ich intresse an dir habe und nicht wüsste wie ich dich aus der Reserve Locke  wie du auf ein Uns reagierst .

Wenn er zwischen den Zeilen lesen kann war bestommt ein wenig trauer darin

Gefällt mir