Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Immer wieder Streit wegen Heiraten und Kinderwunsch

Letzte Nachricht: 19. November 2019 um 17:27
C
cierra_11868146
14.11.19 um 11:35

Hallo Zusammen,

ich (23) bin seit fast 2 Jahren mit meinem Freund (35) zusammen. Er hat eine Tochter (5) aus seiner vergangenen Beziehung, die beiden wollten auch heiraten, was sie (zum Glück) nicht getan haben. Ich habe meinen Ex-Freund für ihn verlassen, da wir uns schwer ineinander verliebt haben und absolut auf einer Wellenlänge sind. Von vornherein wusste er, dass ich mir sehr wünsche jung Mutter zu werden und zu heiraten.
Nun wurde dieser Wunsch in mir größer, vor allem, da ich mich um seine Tochter wie um meine eigene kümmere. Ich liebe sie wirklich sehr, wir haben ein sehr gutes Verhältnis zueinander und ich unterstütze ihn sehr in der Erziehung, den Alltag mit und ohne Kind meistern wir wirklich gut. Zu Beginn unserer Beziehung war ich sehr eifersüchtig auf seine Ex, da die beiden wegen der Tochter viel Kontakt zueinander haben. Wir sehen uns oft, sie hat auch noch ein gutes Verhältnis zu seinen Eltern, wir sind oft gemeinsam auf Familienfeiern, Weihnachten verbringen wir ebenfalls teilweise zusammen. Mittlerweile weiß ich damit gut umzugehen, es hat mich jedoch viel Kraft gekostet, diese ganzen Kompromisse einzugehen. Ich finde, er hat es trotz dieser besonderen Umstände sehr leicht mit mir.
Nun haben wir vor einigen Monaten darüber gesprochen, dass wir in einem Jahr den Kinderwunsch angehen. Dabei hat sich auch herausgestellt, dass er aus finanziellen Gründen erst in ein paar Jahren heiraten möchte (was ich sehr schade finde). Wir einigten uns darauf, dass wir uns noch vor der Babyplanung verloben und dann eben etwas später heiraten. Auch hier bin ich ihm entgegen gekommen.
Nun ist es so, jedes Mal wenn wir über diese Themen sprechen das Gespräch eskaliert. Er fühlt sich bedrängt, hat finanzielle Ängste, sodass ich mich wiederum unterdrückt fühle wenn er von vornherein sagt, wir könnten uns niemals ein zweites/drittes Kind leisten, bräuchten kein Babyzimmer, etc. Dazu muss ich sagen, dass wir beide gut verdienen, viel Geld sparen und definitiv gut leben können. Nun haben wir uns gestern erneut sehr gestritten. Ich sagte zu ihm Dinge wie "wie hat sie dich dazu bekommen, ihr einen Antrag zu machen und ein Kind zu zeugen?" "Wieso habe ich das nicht verdient?" "Ich muss immer Abstriche machen". Er hingegen ist der Meinung, bis wir ein Kind bekommen müssten wir uns noch beweisen, dass wir auch mal ohne Streitereien können ... das setzt mich wiederum unter Druck, weil Streit einfach dazu gehört und ich nicht immer alles schlucken will, nur damit ich "mein Baby" bekomme.
Im Großen und Ganzen überlege ich nun, ob das alles überhaupt so richtig ist. Schließlich könnte ich in meinem Alter sicher noch einen Mann kennenlernen, der ohne Kind und Ex daher kommt und eine Familie gründen und mich heiraten möchte. Ich wollte das Ganze mal loswerden, weil mich diese Themen immer wieder belasten und ich mich frage, ob Liebe wirklich alles ist.

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

E
elise_18724877
14.11.19 um 13:12
In Antwort auf cierra_11868146

Hallo Zusammen,

ich (23) bin seit fast 2 Jahren mit meinem Freund (35) zusammen. Er hat eine Tochter (5) aus seiner vergangenen Beziehung, die beiden wollten auch heiraten, was sie (zum Glück) nicht getan haben. Ich habe meinen Ex-Freund für ihn verlassen, da wir uns schwer ineinander verliebt haben und absolut auf einer Wellenlänge sind. Von vornherein wusste er, dass ich mir sehr wünsche jung Mutter zu werden und zu heiraten.
Nun wurde dieser Wunsch in mir größer, vor allem, da ich mich um seine Tochter wie um meine eigene kümmere. Ich liebe sie wirklich sehr, wir haben ein sehr gutes Verhältnis zueinander und ich unterstütze ihn sehr in der Erziehung, den Alltag mit und ohne Kind meistern wir wirklich gut. Zu Beginn unserer Beziehung war ich sehr eifersüchtig auf seine Ex, da die beiden wegen der Tochter viel Kontakt zueinander haben. Wir sehen uns oft, sie hat auch noch ein gutes Verhältnis zu seinen Eltern, wir sind oft gemeinsam auf Familienfeiern, Weihnachten verbringen wir ebenfalls teilweise zusammen. Mittlerweile weiß ich damit gut umzugehen, es hat mich jedoch viel Kraft gekostet, diese ganzen Kompromisse einzugehen. Ich finde, er hat es trotz dieser besonderen Umstände sehr leicht mit mir.
Nun haben wir vor einigen Monaten darüber gesprochen, dass wir in einem Jahr den Kinderwunsch angehen. Dabei hat sich auch herausgestellt, dass er aus finanziellen Gründen erst in ein paar Jahren heiraten möchte (was ich sehr schade finde). Wir einigten uns darauf, dass wir uns noch vor der Babyplanung verloben und dann eben etwas später heiraten. Auch hier bin ich ihm entgegen gekommen.
Nun ist es so, jedes Mal wenn wir über diese Themen sprechen das Gespräch eskaliert. Er fühlt sich bedrängt, hat finanzielle Ängste, sodass ich mich wiederum unterdrückt fühle wenn er von vornherein sagt, wir könnten uns niemals ein zweites/drittes Kind leisten, bräuchten kein Babyzimmer, etc. Dazu muss ich sagen, dass wir beide gut verdienen, viel Geld sparen und definitiv gut leben können. Nun haben wir uns gestern erneut sehr gestritten. Ich sagte zu ihm Dinge wie "wie hat sie dich dazu bekommen, ihr einen Antrag zu machen und ein Kind zu zeugen?" "Wieso habe ich das nicht verdient?" "Ich muss immer Abstriche machen". Er hingegen ist der Meinung, bis wir ein Kind bekommen müssten wir uns noch beweisen, dass wir auch mal ohne Streitereien können ... das setzt mich wiederum unter Druck, weil Streit einfach dazu gehört und ich nicht immer alles schlucken will, nur damit ich "mein Baby" bekomme.
Im Großen und Ganzen überlege ich nun, ob das alles überhaupt so richtig ist. Schließlich könnte ich in meinem Alter sicher noch einen Mann kennenlernen, der ohne Kind und Ex daher kommt und eine Familie gründen und mich heiraten möchte. Ich wollte das Ganze mal loswerden, weil mich diese Themen immer wieder belasten und ich mich frage, ob Liebe wirklich alles ist.

"Im Großen und Ganzen überlege ich nun, ob das alles überhaupt so richtig ist. Schließlich könnte ich in meinem Alter sicher noch einen Mann kennenlernen, der ohne Kind und Ex daher kommt und eine Familie gründen und mich heiraten möchte. Ich wollte das Ganze mal loswerden, weil mich diese Themen immer wieder belasten und ich mich frage, ob Liebe wirklich alles ist."

Dann ist er sowieso nicht der "Richtige" und für dich nur Mittel zum Zweck. So redet und denkt man definitiv nicht über den Partner den man angeblich liebt. Du kommst hier wie eine eiskalt berechnende Person rüber.

Ihr seid grad mal 2 Jahre zusammen und du machst Druck wie eine Wahnsinnige, ganz ehrlich wäre ich er würde ich davon laufen so schnell mich meine Beine tragen! Wer hat den schon groß Lust auf eine derart unentspannte Beziehung mit einer Anfang 20 jährigen die jetzt schon Torschluss Panik schiebt wie mit 40? Ätzend!

Solltest du ihn so lange bearbeiten und endlich zur Heirat überreden ist das keine Liebesheirat und hat nen ganz schön bitteren Beigeschmack, so was würde ich für mich persönlich niemals wollen, nicht in 100 Jahren.

3 -Gefällt mir

E
eleyna_11897496
14.11.19 um 11:38

wenn man in so grundlegenden Punkten nicht auf einen Nenner kommt, ist Liebe nur "nicht alles", sondern für eine Beziehung zu wenig.

Gefällt mir

E
eleyna_11897496
14.11.19 um 11:39
In Antwort auf eleyna_11897496

wenn man in so grundlegenden Punkten nicht auf einen Nenner kommt, ist Liebe nur "nicht alles", sondern für eine Beziehung zu wenig.

... NICHT nur nicht alles...

natürlich

Gefällt mir

G
goar_880398
14.11.19 um 11:47

Nicht mal 2 Jahre Beziehung finde ich nicht viel, um schon zu heiraten.

"wie hat sie dich dazu bekommen, ihr einen Antrag zu machen und ein Kind zu zeugen?" "Wieso habe ich das nicht verdient?"

Geht es Dir darum?
Davon abgesehen, dass diese Fragen völlig daneben sind und Du immer noch total eifersüchtig auf die Ex bist, würde ich gerne wissen, warum Du denn unbedingt heiraten willst.

Dein Freund hat nicht unrecht:
Wenn ihr euch so oft streitet, solltet ihr in der Tat nicht heiraten.

 

3 -Gefällt mir

Anzeige
E
eleyna_11897496
14.11.19 um 12:03
In Antwort auf goar_880398

Nicht mal 2 Jahre Beziehung finde ich nicht viel, um schon zu heiraten.

"wie hat sie dich dazu bekommen, ihr einen Antrag zu machen und ein Kind zu zeugen?" "Wieso habe ich das nicht verdient?"

Geht es Dir darum?
Davon abgesehen, dass diese Fragen völlig daneben sind und Du immer noch total eifersüchtig auf die Ex bist, würde ich gerne wissen, warum Du denn unbedingt heiraten willst.

Dein Freund hat nicht unrecht:
Wenn ihr euch so oft streitet, solltet ihr in der Tat nicht heiraten.

 

warum nicht? Mein Mann und ich streiten auch sehr oft - wir sind eher deswegen als trotzdem seit 15 Jahren glücklich verheiratet

Aaaaaaaaaaaber: wir haben da auch beide die gleiche Streitkultur - und das ist bei der TE und ihrem Partner wohl nicht der Fall. Das sehe ich da durchaus kritisch.

Warum jemandem das heiraten jetzt soooo wichtig ist, verstehe ich auch nicht (und ja, es macht enorm den Eindruck, als würde sie sich gegenüber einer Frau, die schon laaaange die EX ist, während sie die Frau an seiner Seite ist! - @TE zum darüber nachdenken... ) deswegen zurückgesetzt fühlen. Darüber kann man streiten... ahm... darf man nicht streiten... Aber unterm Strich bleibt eines übrig: zwei verschiedene Wunschmodelle, die so nicht zusammen kommen. Und Heiraten oder gar Kind ist kein Thema für Kompromisse.

1 -Gefällt mir

E
elise_18724877
14.11.19 um 13:12
Beste Antwort
In Antwort auf cierra_11868146

Hallo Zusammen,

ich (23) bin seit fast 2 Jahren mit meinem Freund (35) zusammen. Er hat eine Tochter (5) aus seiner vergangenen Beziehung, die beiden wollten auch heiraten, was sie (zum Glück) nicht getan haben. Ich habe meinen Ex-Freund für ihn verlassen, da wir uns schwer ineinander verliebt haben und absolut auf einer Wellenlänge sind. Von vornherein wusste er, dass ich mir sehr wünsche jung Mutter zu werden und zu heiraten.
Nun wurde dieser Wunsch in mir größer, vor allem, da ich mich um seine Tochter wie um meine eigene kümmere. Ich liebe sie wirklich sehr, wir haben ein sehr gutes Verhältnis zueinander und ich unterstütze ihn sehr in der Erziehung, den Alltag mit und ohne Kind meistern wir wirklich gut. Zu Beginn unserer Beziehung war ich sehr eifersüchtig auf seine Ex, da die beiden wegen der Tochter viel Kontakt zueinander haben. Wir sehen uns oft, sie hat auch noch ein gutes Verhältnis zu seinen Eltern, wir sind oft gemeinsam auf Familienfeiern, Weihnachten verbringen wir ebenfalls teilweise zusammen. Mittlerweile weiß ich damit gut umzugehen, es hat mich jedoch viel Kraft gekostet, diese ganzen Kompromisse einzugehen. Ich finde, er hat es trotz dieser besonderen Umstände sehr leicht mit mir.
Nun haben wir vor einigen Monaten darüber gesprochen, dass wir in einem Jahr den Kinderwunsch angehen. Dabei hat sich auch herausgestellt, dass er aus finanziellen Gründen erst in ein paar Jahren heiraten möchte (was ich sehr schade finde). Wir einigten uns darauf, dass wir uns noch vor der Babyplanung verloben und dann eben etwas später heiraten. Auch hier bin ich ihm entgegen gekommen.
Nun ist es so, jedes Mal wenn wir über diese Themen sprechen das Gespräch eskaliert. Er fühlt sich bedrängt, hat finanzielle Ängste, sodass ich mich wiederum unterdrückt fühle wenn er von vornherein sagt, wir könnten uns niemals ein zweites/drittes Kind leisten, bräuchten kein Babyzimmer, etc. Dazu muss ich sagen, dass wir beide gut verdienen, viel Geld sparen und definitiv gut leben können. Nun haben wir uns gestern erneut sehr gestritten. Ich sagte zu ihm Dinge wie "wie hat sie dich dazu bekommen, ihr einen Antrag zu machen und ein Kind zu zeugen?" "Wieso habe ich das nicht verdient?" "Ich muss immer Abstriche machen". Er hingegen ist der Meinung, bis wir ein Kind bekommen müssten wir uns noch beweisen, dass wir auch mal ohne Streitereien können ... das setzt mich wiederum unter Druck, weil Streit einfach dazu gehört und ich nicht immer alles schlucken will, nur damit ich "mein Baby" bekomme.
Im Großen und Ganzen überlege ich nun, ob das alles überhaupt so richtig ist. Schließlich könnte ich in meinem Alter sicher noch einen Mann kennenlernen, der ohne Kind und Ex daher kommt und eine Familie gründen und mich heiraten möchte. Ich wollte das Ganze mal loswerden, weil mich diese Themen immer wieder belasten und ich mich frage, ob Liebe wirklich alles ist.

"Im Großen und Ganzen überlege ich nun, ob das alles überhaupt so richtig ist. Schließlich könnte ich in meinem Alter sicher noch einen Mann kennenlernen, der ohne Kind und Ex daher kommt und eine Familie gründen und mich heiraten möchte. Ich wollte das Ganze mal loswerden, weil mich diese Themen immer wieder belasten und ich mich frage, ob Liebe wirklich alles ist."

Dann ist er sowieso nicht der "Richtige" und für dich nur Mittel zum Zweck. So redet und denkt man definitiv nicht über den Partner den man angeblich liebt. Du kommst hier wie eine eiskalt berechnende Person rüber.

Ihr seid grad mal 2 Jahre zusammen und du machst Druck wie eine Wahnsinnige, ganz ehrlich wäre ich er würde ich davon laufen so schnell mich meine Beine tragen! Wer hat den schon groß Lust auf eine derart unentspannte Beziehung mit einer Anfang 20 jährigen die jetzt schon Torschluss Panik schiebt wie mit 40? Ätzend!

Solltest du ihn so lange bearbeiten und endlich zur Heirat überreden ist das keine Liebesheirat und hat nen ganz schön bitteren Beigeschmack, so was würde ich für mich persönlich niemals wollen, nicht in 100 Jahren.

3 -Gefällt mir

N
nekoda_18773823
14.11.19 um 13:22
In Antwort auf cierra_11868146

Hallo Zusammen,

ich (23) bin seit fast 2 Jahren mit meinem Freund (35) zusammen. Er hat eine Tochter (5) aus seiner vergangenen Beziehung, die beiden wollten auch heiraten, was sie (zum Glück) nicht getan haben. Ich habe meinen Ex-Freund für ihn verlassen, da wir uns schwer ineinander verliebt haben und absolut auf einer Wellenlänge sind. Von vornherein wusste er, dass ich mir sehr wünsche jung Mutter zu werden und zu heiraten.
Nun wurde dieser Wunsch in mir größer, vor allem, da ich mich um seine Tochter wie um meine eigene kümmere. Ich liebe sie wirklich sehr, wir haben ein sehr gutes Verhältnis zueinander und ich unterstütze ihn sehr in der Erziehung, den Alltag mit und ohne Kind meistern wir wirklich gut. Zu Beginn unserer Beziehung war ich sehr eifersüchtig auf seine Ex, da die beiden wegen der Tochter viel Kontakt zueinander haben. Wir sehen uns oft, sie hat auch noch ein gutes Verhältnis zu seinen Eltern, wir sind oft gemeinsam auf Familienfeiern, Weihnachten verbringen wir ebenfalls teilweise zusammen. Mittlerweile weiß ich damit gut umzugehen, es hat mich jedoch viel Kraft gekostet, diese ganzen Kompromisse einzugehen. Ich finde, er hat es trotz dieser besonderen Umstände sehr leicht mit mir.
Nun haben wir vor einigen Monaten darüber gesprochen, dass wir in einem Jahr den Kinderwunsch angehen. Dabei hat sich auch herausgestellt, dass er aus finanziellen Gründen erst in ein paar Jahren heiraten möchte (was ich sehr schade finde). Wir einigten uns darauf, dass wir uns noch vor der Babyplanung verloben und dann eben etwas später heiraten. Auch hier bin ich ihm entgegen gekommen.
Nun ist es so, jedes Mal wenn wir über diese Themen sprechen das Gespräch eskaliert. Er fühlt sich bedrängt, hat finanzielle Ängste, sodass ich mich wiederum unterdrückt fühle wenn er von vornherein sagt, wir könnten uns niemals ein zweites/drittes Kind leisten, bräuchten kein Babyzimmer, etc. Dazu muss ich sagen, dass wir beide gut verdienen, viel Geld sparen und definitiv gut leben können. Nun haben wir uns gestern erneut sehr gestritten. Ich sagte zu ihm Dinge wie "wie hat sie dich dazu bekommen, ihr einen Antrag zu machen und ein Kind zu zeugen?" "Wieso habe ich das nicht verdient?" "Ich muss immer Abstriche machen". Er hingegen ist der Meinung, bis wir ein Kind bekommen müssten wir uns noch beweisen, dass wir auch mal ohne Streitereien können ... das setzt mich wiederum unter Druck, weil Streit einfach dazu gehört und ich nicht immer alles schlucken will, nur damit ich "mein Baby" bekomme.
Im Großen und Ganzen überlege ich nun, ob das alles überhaupt so richtig ist. Schließlich könnte ich in meinem Alter sicher noch einen Mann kennenlernen, der ohne Kind und Ex daher kommt und eine Familie gründen und mich heiraten möchte. Ich wollte das Ganze mal loswerden, weil mich diese Themen immer wieder belasten und ich mich frage, ob Liebe wirklich alles ist.

ernsthaft jetzt?

du fügst dich seit 2 jahren .... machst alles nur so wie es ihm passt?
akzeptierst alles...
WARUM ??

sorry aber meine persönliche meinung ist dass er dich schön hinhält und absolut nicht vorhat noch ein kind zu bekommen!

und nicht zu heiraten aufgrund der finanzen ist ebenso eine ausrede!
man kann auch klein heiraten ... was eben nicht viel kostet!

Gefällt mir

Anzeige
B
bence_11922211
14.11.19 um 18:06
In Antwort auf nekoda_18773823

ernsthaft jetzt?

du fügst dich seit 2 jahren .... machst alles nur so wie es ihm passt?
akzeptierst alles...
WARUM ??

sorry aber meine persönliche meinung ist dass er dich schön hinhält und absolut nicht vorhat noch ein kind zu bekommen!

und nicht zu heiraten aufgrund der finanzen ist ebenso eine ausrede!
man kann auch klein heiraten ... was eben nicht viel kostet!

"man kann auch klein heiraten ... was eben nicht viel kostet!"

"mann" vielleicht schon... aber ich glaub, für manche frauen würde in dem fall eine welt untergehen...

1 -Gefällt mir

B
bence_11922211
14.11.19 um 18:10
In Antwort auf elise_18724877

"Im Großen und Ganzen überlege ich nun, ob das alles überhaupt so richtig ist. Schließlich könnte ich in meinem Alter sicher noch einen Mann kennenlernen, der ohne Kind und Ex daher kommt und eine Familie gründen und mich heiraten möchte. Ich wollte das Ganze mal loswerden, weil mich diese Themen immer wieder belasten und ich mich frage, ob Liebe wirklich alles ist."

Dann ist er sowieso nicht der "Richtige" und für dich nur Mittel zum Zweck. So redet und denkt man definitiv nicht über den Partner den man angeblich liebt. Du kommst hier wie eine eiskalt berechnende Person rüber.

Ihr seid grad mal 2 Jahre zusammen und du machst Druck wie eine Wahnsinnige, ganz ehrlich wäre ich er würde ich davon laufen so schnell mich meine Beine tragen! Wer hat den schon groß Lust auf eine derart unentspannte Beziehung mit einer Anfang 20 jährigen die jetzt schon Torschluss Panik schiebt wie mit 40? Ätzend!

Solltest du ihn so lange bearbeiten und endlich zur Heirat überreden ist das keine Liebesheirat und hat nen ganz schön bitteren Beigeschmack, so was würde ich für mich persönlich niemals wollen, nicht in 100 Jahren.

"Dann ist er sowieso nicht der "Richtige" und für dich nur Mittel zum Zweck."

genau. das sind dann die fälle, wo in dem moment für ihn schluss mit lustig ist, in dem für sie die familienplanung abgeschlossen ist: "ach nee, schatz, ich hab migräne, und bin so kaputt von dem tag mit den kindern..." 

hoffentlich zieht er noch rechtzeitig die notbremse!     

2 -Gefällt mir

Anzeige
B
bence_11922211
14.11.19 um 18:13
In Antwort auf nekoda_18773823

ernsthaft jetzt?

du fügst dich seit 2 jahren .... machst alles nur so wie es ihm passt?
akzeptierst alles...
WARUM ??

sorry aber meine persönliche meinung ist dass er dich schön hinhält und absolut nicht vorhat noch ein kind zu bekommen!

und nicht zu heiraten aufgrund der finanzen ist ebenso eine ausrede!
man kann auch klein heiraten ... was eben nicht viel kostet!

"du fügst dich seit 2 jahren .... machst alles nur so wie es ihm passt?
akzeptierst alles...
WARUM ??"


hat sie doch erklärt: sie will geheiratet werden!

m.e. sind das alles noch kleinmädchenträume. aber ich glaube, sie wacht langsam auf!

1 -Gefällt mir

G
goldschatz89
14.11.19 um 18:23
In Antwort auf cierra_11868146

Hallo Zusammen,

ich (23) bin seit fast 2 Jahren mit meinem Freund (35) zusammen. Er hat eine Tochter (5) aus seiner vergangenen Beziehung, die beiden wollten auch heiraten, was sie (zum Glück) nicht getan haben. Ich habe meinen Ex-Freund für ihn verlassen, da wir uns schwer ineinander verliebt haben und absolut auf einer Wellenlänge sind. Von vornherein wusste er, dass ich mir sehr wünsche jung Mutter zu werden und zu heiraten.
Nun wurde dieser Wunsch in mir größer, vor allem, da ich mich um seine Tochter wie um meine eigene kümmere. Ich liebe sie wirklich sehr, wir haben ein sehr gutes Verhältnis zueinander und ich unterstütze ihn sehr in der Erziehung, den Alltag mit und ohne Kind meistern wir wirklich gut. Zu Beginn unserer Beziehung war ich sehr eifersüchtig auf seine Ex, da die beiden wegen der Tochter viel Kontakt zueinander haben. Wir sehen uns oft, sie hat auch noch ein gutes Verhältnis zu seinen Eltern, wir sind oft gemeinsam auf Familienfeiern, Weihnachten verbringen wir ebenfalls teilweise zusammen. Mittlerweile weiß ich damit gut umzugehen, es hat mich jedoch viel Kraft gekostet, diese ganzen Kompromisse einzugehen. Ich finde, er hat es trotz dieser besonderen Umstände sehr leicht mit mir.
Nun haben wir vor einigen Monaten darüber gesprochen, dass wir in einem Jahr den Kinderwunsch angehen. Dabei hat sich auch herausgestellt, dass er aus finanziellen Gründen erst in ein paar Jahren heiraten möchte (was ich sehr schade finde). Wir einigten uns darauf, dass wir uns noch vor der Babyplanung verloben und dann eben etwas später heiraten. Auch hier bin ich ihm entgegen gekommen.
Nun ist es so, jedes Mal wenn wir über diese Themen sprechen das Gespräch eskaliert. Er fühlt sich bedrängt, hat finanzielle Ängste, sodass ich mich wiederum unterdrückt fühle wenn er von vornherein sagt, wir könnten uns niemals ein zweites/drittes Kind leisten, bräuchten kein Babyzimmer, etc. Dazu muss ich sagen, dass wir beide gut verdienen, viel Geld sparen und definitiv gut leben können. Nun haben wir uns gestern erneut sehr gestritten. Ich sagte zu ihm Dinge wie "wie hat sie dich dazu bekommen, ihr einen Antrag zu machen und ein Kind zu zeugen?" "Wieso habe ich das nicht verdient?" "Ich muss immer Abstriche machen". Er hingegen ist der Meinung, bis wir ein Kind bekommen müssten wir uns noch beweisen, dass wir auch mal ohne Streitereien können ... das setzt mich wiederum unter Druck, weil Streit einfach dazu gehört und ich nicht immer alles schlucken will, nur damit ich "mein Baby" bekomme.
Im Großen und Ganzen überlege ich nun, ob das alles überhaupt so richtig ist. Schließlich könnte ich in meinem Alter sicher noch einen Mann kennenlernen, der ohne Kind und Ex daher kommt und eine Familie gründen und mich heiraten möchte. Ich wollte das Ganze mal loswerden, weil mich diese Themen immer wieder belasten und ich mich frage, ob Liebe wirklich alles ist.

Warum setzt du ihn bzw dich so unter Druck? Ihr kennt euch gerade mal zwei Jahre. Er hat bereits ein Kind und Trennung hinter sich. Ich kann verstehen, dass da weitere Kinder und eine Ehe nur bei einer gefestigten Beziehung in frage kommen. 
Für mich klingt es so als ob dein Freund nur Mittel zum Zweck ist....man liest hier nur "ich will, ich will, ich will". Dein Freund hat weder eine Ehe noch Kinder ausgeschlossen. Er will ja, nur nicht jetzt. 
Ich kann nicht verstehen warum du wegen dem selbstgemachten Druck hier deine große Liebe aufs Spiel setzt. Mir wäre mein Partner wichtiger als irgendein bescheuerter Plan. Klar bei Kinderwunsch gibt es keine Kompromisse ABER ihr wollt ja beide welche und da müsst ihr euch irgendwo in der Mitte treffen. 
 

1 -Gefällt mir

Anzeige
B
bence_11922211
14.11.19 um 18:42
In Antwort auf goldschatz89

Warum setzt du ihn bzw dich so unter Druck? Ihr kennt euch gerade mal zwei Jahre. Er hat bereits ein Kind und Trennung hinter sich. Ich kann verstehen, dass da weitere Kinder und eine Ehe nur bei einer gefestigten Beziehung in frage kommen. 
Für mich klingt es so als ob dein Freund nur Mittel zum Zweck ist....man liest hier nur "ich will, ich will, ich will". Dein Freund hat weder eine Ehe noch Kinder ausgeschlossen. Er will ja, nur nicht jetzt. 
Ich kann nicht verstehen warum du wegen dem selbstgemachten Druck hier deine große Liebe aufs Spiel setzt. Mir wäre mein Partner wichtiger als irgendein bescheuerter Plan. Klar bei Kinderwunsch gibt es keine Kompromisse ABER ihr wollt ja beide welche und da müsst ihr euch irgendwo in der Mitte treffen. 
 

ich glaube, das problem besteht tatsächlich darin, dass sie bis jetzt sehr viel "ihm zu liebe" getan hat. dinge, die nicht immer aus ihrem herzen kamen. dinge die sie nicht weil sie es wollte getan hat, sondern die mit einer bestimmten absicht, einem hintergedanken verbunden waren: ich will die frau in seinem leben werden!

und nun möchte sie langsam mal dafür ihre "belohnung" haben. die erträumte hochzeit. die eigenen kinder. das erfolgserlebnis und die sicherheit, es "geschafft" zu haben...

 

1 -Gefällt mir

C
chawa_18647165
14.11.19 um 20:01
In Antwort auf bence_11922211

"Dann ist er sowieso nicht der "Richtige" und für dich nur Mittel zum Zweck."

genau. das sind dann die fälle, wo in dem moment für ihn schluss mit lustig ist, in dem für sie die familienplanung abgeschlossen ist: "ach nee, schatz, ich hab migräne, und bin so kaputt von dem tag mit den kindern..." 

hoffentlich zieht er noch rechtzeitig die notbremse!     

Höchstwahrscheinlich 
Dass er die Notbremse zieht, kann man ihm tatsächlich nur wünschen. 

1 -Gefällt mir

Anzeige
R
ratlosm
15.11.19 um 7:42

Vielleicht solltest du deinen Beitrag vom letzten Jahr mal durchlesen wo du schon geschrieben hast ob überhaupt diese Partnerschaft noch einen Sinn macht. Mir scheint: Nein.

1 -Gefällt mir

R
rocio_18662800
15.11.19 um 11:32
In Antwort auf cierra_11868146

Hallo Zusammen,

ich (23) bin seit fast 2 Jahren mit meinem Freund (35) zusammen. Er hat eine Tochter (5) aus seiner vergangenen Beziehung, die beiden wollten auch heiraten, was sie (zum Glück) nicht getan haben. Ich habe meinen Ex-Freund für ihn verlassen, da wir uns schwer ineinander verliebt haben und absolut auf einer Wellenlänge sind. Von vornherein wusste er, dass ich mir sehr wünsche jung Mutter zu werden und zu heiraten.
Nun wurde dieser Wunsch in mir größer, vor allem, da ich mich um seine Tochter wie um meine eigene kümmere. Ich liebe sie wirklich sehr, wir haben ein sehr gutes Verhältnis zueinander und ich unterstütze ihn sehr in der Erziehung, den Alltag mit und ohne Kind meistern wir wirklich gut. Zu Beginn unserer Beziehung war ich sehr eifersüchtig auf seine Ex, da die beiden wegen der Tochter viel Kontakt zueinander haben. Wir sehen uns oft, sie hat auch noch ein gutes Verhältnis zu seinen Eltern, wir sind oft gemeinsam auf Familienfeiern, Weihnachten verbringen wir ebenfalls teilweise zusammen. Mittlerweile weiß ich damit gut umzugehen, es hat mich jedoch viel Kraft gekostet, diese ganzen Kompromisse einzugehen. Ich finde, er hat es trotz dieser besonderen Umstände sehr leicht mit mir.
Nun haben wir vor einigen Monaten darüber gesprochen, dass wir in einem Jahr den Kinderwunsch angehen. Dabei hat sich auch herausgestellt, dass er aus finanziellen Gründen erst in ein paar Jahren heiraten möchte (was ich sehr schade finde). Wir einigten uns darauf, dass wir uns noch vor der Babyplanung verloben und dann eben etwas später heiraten. Auch hier bin ich ihm entgegen gekommen.
Nun ist es so, jedes Mal wenn wir über diese Themen sprechen das Gespräch eskaliert. Er fühlt sich bedrängt, hat finanzielle Ängste, sodass ich mich wiederum unterdrückt fühle wenn er von vornherein sagt, wir könnten uns niemals ein zweites/drittes Kind leisten, bräuchten kein Babyzimmer, etc. Dazu muss ich sagen, dass wir beide gut verdienen, viel Geld sparen und definitiv gut leben können. Nun haben wir uns gestern erneut sehr gestritten. Ich sagte zu ihm Dinge wie "wie hat sie dich dazu bekommen, ihr einen Antrag zu machen und ein Kind zu zeugen?" "Wieso habe ich das nicht verdient?" "Ich muss immer Abstriche machen". Er hingegen ist der Meinung, bis wir ein Kind bekommen müssten wir uns noch beweisen, dass wir auch mal ohne Streitereien können ... das setzt mich wiederum unter Druck, weil Streit einfach dazu gehört und ich nicht immer alles schlucken will, nur damit ich "mein Baby" bekomme.
Im Großen und Ganzen überlege ich nun, ob das alles überhaupt so richtig ist. Schließlich könnte ich in meinem Alter sicher noch einen Mann kennenlernen, der ohne Kind und Ex daher kommt und eine Familie gründen und mich heiraten möchte. Ich wollte das Ganze mal loswerden, weil mich diese Themen immer wieder belasten und ich mich frage, ob Liebe wirklich alles ist.

du bist doch selbst noch ein kind wieso sollte er mit einem kind ein kind zeugen? guck dir mal an was du hier postetst. kindisch und trotzig wie ein dreijähriges kleinkind.

Gefällt mir

Anzeige
herbstblume6
herbstblume6
15.11.19 um 13:03

Sie will heiraten, ein Kind, ist im besten Alter, finanziell passt es, die Partnerschaft besteht seit zwei Jahren. Da braucht sie sich doch nicht rechtfertigen? Ist doch völlig richtig dass sie jetzt wissen will woran sie ist, zumal das Thema ja schon seit längerem auf dem Tisch ist und er sich ja nicht prinzipiell gegen ein Kind ausspricht. Sehr richtig dass sie jetzt konkret wissen will wie die Planung geht.

3 -Gefällt mir

E
elise_18724877
15.11.19 um 13:19
In Antwort auf herbstblume6

Sie will heiraten, ein Kind, ist im besten Alter, finanziell passt es, die Partnerschaft besteht seit zwei Jahren. Da braucht sie sich doch nicht rechtfertigen? Ist doch völlig richtig dass sie jetzt wissen will woran sie ist, zumal das Thema ja schon seit längerem auf dem Tisch ist und er sich ja nicht prinzipiell gegen ein Kind ausspricht. Sehr richtig dass sie jetzt konkret wissen will wie die Planung geht.

Er hat ihr das ja im Grunde schon alles zugesagt. Geht ihr aber nicht schnell genug, sie will alles sofort, muss ordentlich Druck machen, schließlich sind sie schon fast zwei Jahre zusammen, da muss man ordentlich Gas geben.

Sie ist ihm ja schon "entgegen gekommen" mit erstmal nur Verloben, das passt ihr aber jetzt auch nicht mehr. Sie will auf Biegen und Brechen ihren Willen und ihre Wünsche durchsetzen, sie sieht es als Spiel, welches die Ex ja gewonnen hat "wie hat sie dich dazu bekommen, ihr einen Antrag zu machen und ein Kind zu zeugen?" "Wieso habe ich das nicht verdient?".

Sie schreibt nicht einmal, dass sie ihren Partner liebt oder was sie toll an ihm findet und warum sie ihn unbedingt heiraten möchte, das sind reine Ego und Machtspielchen, sie will ihm zeigen wo er steht und dass ihre Wünsche deutlich über seinen stehen.

Klingt für mich nach dem typischen Fall "und nach der Hochzeit kommt dann das wahre Gesicht hervor", der Typ wird sich noch umgucken. Man kann ihm nur wünschen, dass er die Beine in die Hand nimmt. Er hat ja eh schon bedenken weil sie ihn anscheinend permanent nervt und dauernd Streit anzettelt, kein Mann macht sowas ewig mit.

3 -Gefällt mir

Anzeige
herbstblume6
herbstblume6
15.11.19 um 13:23
In Antwort auf elise_18724877

Er hat ihr das ja im Grunde schon alles zugesagt. Geht ihr aber nicht schnell genug, sie will alles sofort, muss ordentlich Druck machen, schließlich sind sie schon fast zwei Jahre zusammen, da muss man ordentlich Gas geben.

Sie ist ihm ja schon "entgegen gekommen" mit erstmal nur Verloben, das passt ihr aber jetzt auch nicht mehr. Sie will auf Biegen und Brechen ihren Willen und ihre Wünsche durchsetzen, sie sieht es als Spiel, welches die Ex ja gewonnen hat "wie hat sie dich dazu bekommen, ihr einen Antrag zu machen und ein Kind zu zeugen?" "Wieso habe ich das nicht verdient?".

Sie schreibt nicht einmal, dass sie ihren Partner liebt oder was sie toll an ihm findet und warum sie ihn unbedingt heiraten möchte, das sind reine Ego und Machtspielchen, sie will ihm zeigen wo er steht und dass ihre Wünsche deutlich über seinen stehen.

Klingt für mich nach dem typischen Fall "und nach der Hochzeit kommt dann das wahre Gesicht hervor", der Typ wird sich noch umgucken. Man kann ihm nur wünschen, dass er die Beine in die Hand nimmt. Er hat ja eh schon bedenken weil sie ihn anscheinend permanent nervt und dauernd Streit anzettelt, kein Mann macht sowas ewig mit.

Ach ja. Ich verstehe sie schon. Und was bitte würde denn ernsthaft gegen das ganze sprechen bzw. in einem oder zwei Jahren anders sein?
Er will einfach nicht ernsthaft vermute ich und verstehe dass sie ihn festnageln will. Sehe das nicht schlecht wenn eine Frau weiß was sie will im Leben. Er kann ja sagen wenn er andere Pläne hat. Dann kann sie Ihre Entscheidung treffen und ihre Lebenspläne notfalls auch ohne ihn umsetzen. In ein paar Jahren hat sie die Möglichkeit nicht mehr.

3 -Gefällt mir

E
elise_18724877
15.11.19 um 13:55
In Antwort auf herbstblume6

Ach ja. Ich verstehe sie schon. Und was bitte würde denn ernsthaft gegen das ganze sprechen bzw. in einem oder zwei Jahren anders sein?
Er will einfach nicht ernsthaft vermute ich und verstehe dass sie ihn festnageln will. Sehe das nicht schlecht wenn eine Frau weiß was sie will im Leben. Er kann ja sagen wenn er andere Pläne hat. Dann kann sie Ihre Entscheidung treffen und ihre Lebenspläne notfalls auch ohne ihn umsetzen. In ein paar Jahren hat sie die Möglichkeit nicht mehr.

Es könnte in weiteren zwei Jahren die Verliebtheitsphase vorbei sein und sich dann zeigen ob es wirklich etwas ist, worauf man aufbauen kann oder ob mit dem verlassen der Chemikalien aus dem Körper auch die Liebe plötzlich weg ist.

Er versucht halt der Vernünftige zu sein und noch etwas zu warten, will sie nicht, lieber alles überstürzen, mit 23 Jährchen hat man da anscheinend schon mega Stress. Da sieht man, er hat deutlich mehr Lebenserfahrung.

5 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
E
elise_18724877
15.11.19 um 13:56
In Antwort auf herbstblume6

Ach ja. Ich verstehe sie schon. Und was bitte würde denn ernsthaft gegen das ganze sprechen bzw. in einem oder zwei Jahren anders sein?
Er will einfach nicht ernsthaft vermute ich und verstehe dass sie ihn festnageln will. Sehe das nicht schlecht wenn eine Frau weiß was sie will im Leben. Er kann ja sagen wenn er andere Pläne hat. Dann kann sie Ihre Entscheidung treffen und ihre Lebenspläne notfalls auch ohne ihn umsetzen. In ein paar Jahren hat sie die Möglichkeit nicht mehr.

Wieso kann sie ihre Lebensplanung in ein paar Jahren nicht mehr umsetzen? Sie ist 23 nicht 43.

2 -Gefällt mir

B
bence_11922211
15.11.19 um 14:14
In Antwort auf herbstblume6

Ach ja. Ich verstehe sie schon. Und was bitte würde denn ernsthaft gegen das ganze sprechen bzw. in einem oder zwei Jahren anders sein?
Er will einfach nicht ernsthaft vermute ich und verstehe dass sie ihn festnageln will. Sehe das nicht schlecht wenn eine Frau weiß was sie will im Leben. Er kann ja sagen wenn er andere Pläne hat. Dann kann sie Ihre Entscheidung treffen und ihre Lebenspläne notfalls auch ohne ihn umsetzen. In ein paar Jahren hat sie die Möglichkeit nicht mehr.

du hast vermutlich recht, der knackpunkt ist aber: die zwei ziehen einfach nicht am gleichen strang! viel eher hört sich das ganze nach einem tauziehen an, bei dem beide auf teufel komm raus gegen den anderen gewinnen wollen...

eine trennung wäre vermutlich für beide das beste!

stell dir doch den verein mal in 5 oder in 10 jahren vor! sie dann mit ein oder zwei eigenen kindern, vielleicht sogar geheiratet. endlich in der position, auf die ex und seine erste tochter zu pfeifen, auf die sie sich ja im moment mehr aus der not heraus einlassen musste. ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, das da ein schönes, harmonisches familienleben draus wird!

Gefällt mir

Anzeige
N
nekoda_18773823
15.11.19 um 16:02
In Antwort auf elise_18724877

Er hat ihr das ja im Grunde schon alles zugesagt. Geht ihr aber nicht schnell genug, sie will alles sofort, muss ordentlich Druck machen, schließlich sind sie schon fast zwei Jahre zusammen, da muss man ordentlich Gas geben.

Sie ist ihm ja schon "entgegen gekommen" mit erstmal nur Verloben, das passt ihr aber jetzt auch nicht mehr. Sie will auf Biegen und Brechen ihren Willen und ihre Wünsche durchsetzen, sie sieht es als Spiel, welches die Ex ja gewonnen hat "wie hat sie dich dazu bekommen, ihr einen Antrag zu machen und ein Kind zu zeugen?" "Wieso habe ich das nicht verdient?".

Sie schreibt nicht einmal, dass sie ihren Partner liebt oder was sie toll an ihm findet und warum sie ihn unbedingt heiraten möchte, das sind reine Ego und Machtspielchen, sie will ihm zeigen wo er steht und dass ihre Wünsche deutlich über seinen stehen.

Klingt für mich nach dem typischen Fall "und nach der Hochzeit kommt dann das wahre Gesicht hervor", der Typ wird sich noch umgucken. Man kann ihm nur wünschen, dass er die Beine in die Hand nimmt. Er hat ja eh schon bedenken weil sie ihn anscheinend permanent nervt und dauernd Streit anzettelt, kein Mann macht sowas ewig mit.

erst zugesagt um es später wieder zu verneinen! 

brauchen kein babyZimmer usw....

Gefällt mir

F
fiebie95
16.11.19 um 11:22
In Antwort auf herbstblume6

Ach ja. Ich verstehe sie schon. Und was bitte würde denn ernsthaft gegen das ganze sprechen bzw. in einem oder zwei Jahren anders sein?
Er will einfach nicht ernsthaft vermute ich und verstehe dass sie ihn festnageln will. Sehe das nicht schlecht wenn eine Frau weiß was sie will im Leben. Er kann ja sagen wenn er andere Pläne hat. Dann kann sie Ihre Entscheidung treffen und ihre Lebenspläne notfalls auch ohne ihn umsetzen. In ein paar Jahren hat sie die Möglichkeit nicht mehr.

Sehe ich auch so 👍🏽 Was ist denn in zwei Jahren anders als jetzt ? 
Und würde er einfach die Wahrheit sagen , dass er momentan einfach nicht heiraten will würde die Sache vlt anders aussehen . Aber Finanzen als Grund zu benutzen, hört sich für mich nach hinhalten an.

3 -Gefällt mir

Anzeige
L
lilasonne1
16.11.19 um 12:09

Also, ich sehe es anders, als die Meisten hier. Ich kann Dich verstehen. Und im übrigen möchte ich mal vorweg sagen: Du machst das richtig, richtig toll und das in Deinem Alter!! Es gibt nicht viele Frauen, die es schaffen, Familienfeiern usw mit der Ex zu meistern und von sich sagen können, dass sie die Tochter gern haben. 
Meine Kinder durften keine so vernünftige Partnerin an der Seite ihres Papas erleben. Die kann es auch nach Jahren immer noch nicht akzeptieren, dass ich mich noch mit der Familie verstehe und die Mutter der Kinder bin. Von daher: Hut ab, ist auch nicht einfach das Ganze! 

Dein Freund hat anscheinend keine Ahnung, was für ein Glück er hat. Dass Du da zwangsläufig auch mal dran denkst, dass Du es mit Jemand anderes leichter haben könntest, finde ich nicht berechnend, sondern würde es als normale Gefühle bezeichnen. Wenn Du Deinen Freund nicht lieben würdest, dann hättest Du doch gar keinen Bock drauf, dafür zu sorgen, dass alles mit Kind und Ex klappt. 

Ich würde dennoch versuchen, etwas Druck aus der Sache zu nehmen. Vielleicht könntest Du ihm bei Gelegenheit allerdings seine finanziellen Bedenken etwas nehmen, indem Du zu bedenken gibst, dass man verheiratet durchaus auch finanzielle Vorteile hat. 

Ansonsten seid ihr Euch doch im Grunde einig. Ihr wollt noch ein Kind und heiraten auch. Du bist noch jung. Ein bisschen Geduld würde ich noch versuchen, aufzubringen. 

Allerdings würde ich aufpassen, wie das Gefühl in Dir aussieht. Ob er wirklich nur später heiraten möchte, oder gar nicht. Bisher sieht es aber für mich so aus, als ob er nur noch etwas mehr Zeit benötigt, als Du. Denn er hat bisher ja nicht rumgedruckst, ob er überhaupt heiraten will. Es geht ja lediglich darum, dass es ihm noch etwas zu früh ist. 

Liebe Grüße und wie gesagt, ich finde, Du meisterst den Rest mit Kind und Ex sehr, sehr gut!!

1 -Gefällt mir

herbstblume6
herbstblume6
16.11.19 um 15:45
In Antwort auf elise_18724877

Wieso kann sie ihre Lebensplanung in ein paar Jahren nicht mehr umsetzen? Sie ist 23 nicht 43.

Weil die Zeit fliegt. Wenn Frau sich trennt schmeißt man sich ja nicht direkt dem nächsten an den Hals.
Und wenn man jemanden findet lässt man sich ja auch nicht sofort schwängern. Dann klappt es auch nicht immer sofort... Schwups ist so dreißig und mit jedem Jahr wird es schwieriger und der Druck dass "er" es sein muss weiß sonst nicht mehr klappt größer.
Warum sollte Frau da Jahre verschwenden und rumeiern wenn sie doch weiß was sie mit wem will?
Vielleicht hätte sie ja auch gerne noch mehr Kinder?
Nee er soll mal schön in die Puschen kommen, einen echten Grund fürs warten liefern oder sie ziehen lassen... 

4 -Gefällt mir

Anzeige
E
elita_12883779
16.11.19 um 17:10
In Antwort auf herbstblume6

Weil die Zeit fliegt. Wenn Frau sich trennt schmeißt man sich ja nicht direkt dem nächsten an den Hals.
Und wenn man jemanden findet lässt man sich ja auch nicht sofort schwängern. Dann klappt es auch nicht immer sofort... Schwups ist so dreißig und mit jedem Jahr wird es schwieriger und der Druck dass "er" es sein muss weiß sonst nicht mehr klappt größer.
Warum sollte Frau da Jahre verschwenden und rumeiern wenn sie doch weiß was sie mit wem will?
Vielleicht hätte sie ja auch gerne noch mehr Kinder?
Nee er soll mal schön in die Puschen kommen, einen echten Grund fürs warten liefern oder sie ziehen lassen... 

Sehe ich ganauso wie Herbstblume!
 

Gefällt mir

U
umminti
17.11.19 um 8:37
In Antwort auf rocio_18662800

du bist doch selbst noch ein kind wieso sollte er mit einem kind ein kind zeugen? guck dir mal an was du hier postetst. kindisch und trotzig wie ein dreijähriges kleinkind.

Das sehe ich etwas anders. 

M. M. n. schreibt die TE sehr reflektiert und ja, erwachsen!

Das mag die Mehrheit hier anders sehen, trotzdem stehe ich dazu. 

Sie geht und ging viele Kompromisse ein. 

Das Leben mit und sich Kümmern um ein bereits vorhandenen Kind ist nicht leicht. 

Manche Frauen hier lehnen das ja direkt ab. 

Und sie hat eben einen Kinderwunsch - na und?

Der entspricht nebenbei auch der Biologie und Fruchtbarkeit in ihrem Alter. 

Sie kam ihm ja schon sehr entgegen mit dem Verlobungswunsch. Finde ich persönlich eine kluge Lösung!

Er möchte halt kein Kind. Das Finanzielle scheint mir vorgeschoben. 
Aber auch seine Meinung ist zu akzeptieren!

Und wie ich die TE einschätze, kriegt sie nicht „ aus Versehen“ ihr Wunschkind, d.h., sie legt ihn nicht rein!

Ich persönlich, aus meiner Lebenserfahrung heraus, 
würde ihn verlassen und mir einen Mann suchen, 
der gleich eine Familie gründen möchte. 

Und dann würde ich mir meinen Wunsch erfüllen ......!

@ TE:

Ich wünsche dir alles Glück! Ich finde dein Verhalten sehr gut. 

An alle, die ihr „ kindisch sein“ etc. bescheinigen, ich denke da ganz anders. 

Und sie setzt ihn nicht unter Druck. 
Das täte sie, falls sie ihn „ reinlegte“, um schwanger zu werden. 

Gefällt mir

Anzeige
U
umminti
17.11.19 um 8:37
In Antwort auf herbstblume6

Sie will heiraten, ein Kind, ist im besten Alter, finanziell passt es, die Partnerschaft besteht seit zwei Jahren. Da braucht sie sich doch nicht rechtfertigen? Ist doch völlig richtig dass sie jetzt wissen will woran sie ist, zumal das Thema ja schon seit längerem auf dem Tisch ist und er sich ja nicht prinzipiell gegen ein Kind ausspricht. Sehr richtig dass sie jetzt konkret wissen will wie die Planung geht.

Sehr guter Beitrag!

Gefällt mir

U
umminti
17.11.19 um 8:39
In Antwort auf lilasonne1

Also, ich sehe es anders, als die Meisten hier. Ich kann Dich verstehen. Und im übrigen möchte ich mal vorweg sagen: Du machst das richtig, richtig toll und das in Deinem Alter!! Es gibt nicht viele Frauen, die es schaffen, Familienfeiern usw mit der Ex zu meistern und von sich sagen können, dass sie die Tochter gern haben. 
Meine Kinder durften keine so vernünftige Partnerin an der Seite ihres Papas erleben. Die kann es auch nach Jahren immer noch nicht akzeptieren, dass ich mich noch mit der Familie verstehe und die Mutter der Kinder bin. Von daher: Hut ab, ist auch nicht einfach das Ganze! 

Dein Freund hat anscheinend keine Ahnung, was für ein Glück er hat. Dass Du da zwangsläufig auch mal dran denkst, dass Du es mit Jemand anderes leichter haben könntest, finde ich nicht berechnend, sondern würde es als normale Gefühle bezeichnen. Wenn Du Deinen Freund nicht lieben würdest, dann hättest Du doch gar keinen Bock drauf, dafür zu sorgen, dass alles mit Kind und Ex klappt. 

Ich würde dennoch versuchen, etwas Druck aus der Sache zu nehmen. Vielleicht könntest Du ihm bei Gelegenheit allerdings seine finanziellen Bedenken etwas nehmen, indem Du zu bedenken gibst, dass man verheiratet durchaus auch finanzielle Vorteile hat. 

Ansonsten seid ihr Euch doch im Grunde einig. Ihr wollt noch ein Kind und heiraten auch. Du bist noch jung. Ein bisschen Geduld würde ich noch versuchen, aufzubringen. 

Allerdings würde ich aufpassen, wie das Gefühl in Dir aussieht. Ob er wirklich nur später heiraten möchte, oder gar nicht. Bisher sieht es aber für mich so aus, als ob er nur noch etwas mehr Zeit benötigt, als Du. Denn er hat bisher ja nicht rumgedruckst, ob er überhaupt heiraten will. Es geht ja lediglich darum, dass es ihm noch etwas zu früh ist. 

Liebe Grüße und wie gesagt, ich finde, Du meisterst den Rest mit Kind und Ex sehr, sehr gut!!

Sehr gut, 
habe es erst nach meinem Post gelesen. 👍

Gefällt mir

Anzeige
C
cierra_11868146
19.11.19 um 11:23

Hallo Zusammen,

vielen dank für eure zahlreichen Antworten. Erstmal möchte ich mich dazu äußern, dass einige Zeilen meines Beiratsg als kindisch beurteilt werden: das mag sehr gut sein, ja es stimmt, ich bin erst 23 Jahre alt und mein Freund hat natürlich mehr Lebenserfahrung. Auch habe ich mit Sätzen wie "Wie hat sie dich dazu gerkiegt?" ein Beispiel für mein schlechtes Streitverhalten aufgezeigt. Rational gesehen weiß ich, dass es unfair ist, soetwas zu sagen, aber kommt nicht in uns allen mal das Kindheits-ich raus, wenn wir emotional sind?
Der Kinderwunsch ist in mir noch größer geworden, seit dem ich meine kleine Stieftochter habe. Ich weiß nicht, wie mein sein eigenes Kind liebt, aber meine Liebe zu ihr ist bedingungslos und ich denke es fühlt sich ähnlich an. Unser leben als Familie ist schon sehr harmonisch und wir haben eine schöne Zeit miteinander.
Mein Freund und ich haben uns nochmal ausgesprochen. Er wünscht sich gemeinsame Kinder, und er möchte mich auch heiraten. Er möchte jeodch nicht die Pistole auf die Brust gesetzt bekommen. Beim Reflektieren meiner Gedanken und unseres Streits ist mir klar geworden, dass ich so nie werden wollte, und es nicht mal bemerkt habe. Ich will weder mir noch ihm Druck machen und mache dadurch nur unsere Beziehung kaputt.
Durch das Erkennen dieser Veränderung von mir konnte ich mir schon Druck nehmen. Nun möchte ich weiterhin an meinem Selbtswertgefühl arbeiten, meinem Freund mehr vertrauen und mich nicht mehr vergleichen. Wir haben uns weiterhin das nächste Jahr als Start unserer Familienplanung gesetzt und er weiß auch über meinen Wunsch der Verlobung Bescheid. Und ich denke, der Rest kommt von ganz alleine.

Gefällt mir

C
cierra_11868146
19.11.19 um 11:38

PS: Mir ist auch klar geworden, dass eine Kinderplanung und / oder Verlobung aktuell einen komsichen Beigeschmack hätte, es wäre wirklich forciert. Daher ist es sogar schön, wenn wir uns jetzt mehr auf unsere Beziehung und persönliche Entwicklung fokussieren und die Zeit genießen.

Gefällt mir

Anzeige
E
elise_18724877
19.11.19 um 12:03
In Antwort auf cierra_11868146

Hallo Zusammen,

vielen dank für eure zahlreichen Antworten. Erstmal möchte ich mich dazu äußern, dass einige Zeilen meines Beiratsg als kindisch beurteilt werden: das mag sehr gut sein, ja es stimmt, ich bin erst 23 Jahre alt und mein Freund hat natürlich mehr Lebenserfahrung. Auch habe ich mit Sätzen wie "Wie hat sie dich dazu gerkiegt?" ein Beispiel für mein schlechtes Streitverhalten aufgezeigt. Rational gesehen weiß ich, dass es unfair ist, soetwas zu sagen, aber kommt nicht in uns allen mal das Kindheits-ich raus, wenn wir emotional sind?
Der Kinderwunsch ist in mir noch größer geworden, seit dem ich meine kleine Stieftochter habe. Ich weiß nicht, wie mein sein eigenes Kind liebt, aber meine Liebe zu ihr ist bedingungslos und ich denke es fühlt sich ähnlich an. Unser leben als Familie ist schon sehr harmonisch und wir haben eine schöne Zeit miteinander.
Mein Freund und ich haben uns nochmal ausgesprochen. Er wünscht sich gemeinsame Kinder, und er möchte mich auch heiraten. Er möchte jeodch nicht die Pistole auf die Brust gesetzt bekommen. Beim Reflektieren meiner Gedanken und unseres Streits ist mir klar geworden, dass ich so nie werden wollte, und es nicht mal bemerkt habe. Ich will weder mir noch ihm Druck machen und mache dadurch nur unsere Beziehung kaputt.
Durch das Erkennen dieser Veränderung von mir konnte ich mir schon Druck nehmen. Nun möchte ich weiterhin an meinem Selbtswertgefühl arbeiten, meinem Freund mehr vertrauen und mich nicht mehr vergleichen. Wir haben uns weiterhin das nächste Jahr als Start unserer Familienplanung gesetzt und er weiß auch über meinen Wunsch der Verlobung Bescheid. Und ich denke, der Rest kommt von ganz alleine.

Du bist vielleicht noch "jung" aber ich finde es toll, dass du trotzdem so reflektiert denken kannst! Das klingt wie eine gute Vereinbarung, ich wünsche euch alles Gute!

1 -Gefällt mir

N
nekoda_18773823
19.11.19 um 13:05
In Antwort auf cierra_11868146

PS: Mir ist auch klar geworden, dass eine Kinderplanung und / oder Verlobung aktuell einen komsichen Beigeschmack hätte, es wäre wirklich forciert. Daher ist es sogar schön, wenn wir uns jetzt mehr auf unsere Beziehung und persönliche Entwicklung fokussieren und die Zeit genießen.

seh guter plan!
erstmal auf die beziehung fokussieren.

und wenn es nächstes jahr zwischen euch (nocht) gut läuft dann steht der planung ja nix im wege!

NUR: lass dich nächsten jahr nicht hinhalten.... also nicht dass er es immer & immer wieder rausschiebt

Gefällt mir

Anzeige
C
cierra_11868146
19.11.19 um 13:49
In Antwort auf nekoda_18773823

seh guter plan!
erstmal auf die beziehung fokussieren.

und wenn es nächstes jahr zwischen euch (nocht) gut läuft dann steht der planung ja nix im wege!

NUR: lass dich nächsten jahr nicht hinhalten.... also nicht dass er es immer & immer wieder rausschiebt

Nein, das mache ich nicht. Aber so schätze ich ihn auch nicht ein. Es kam schon sehr aufrichtig rüber, als wir darüber sprachen.
​Ich schicke euch im nächsten Jahr ein Update

Gefällt mir

N
nekoda_18773823
19.11.19 um 13:53
In Antwort auf cierra_11868146

Nein, das mache ich nicht. Aber so schätze ich ihn auch nicht ein. Es kam schon sehr aufrichtig rüber, als wir darüber sprachen.
​Ich schicke euch im nächsten Jahr ein Update

alles gute

Gefällt mir

Anzeige
U
umminti
19.11.19 um 17:27
In Antwort auf nekoda_18773823

alles gute

Auch von mir!🍀

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige