Home / Forum / Liebe & Beziehung / Immer nur gegeben - nie etwas bekommen

Immer nur gegeben - nie etwas bekommen

26. März 2015 um 20:09

Entschuldigt den langen Text, aber ich danke herzlich fürs Lesen.

Ich bin mit meinem Mann seit fast 6 Jahren zusammen. Seit dem Anfang unserer Beziehung bin ich immer bemüht, ihm so oft es geht eine Freude zu machen und überlege ständig, wie ich ihn glücklich machen kann oder ihm das Leben schöner gestalten kann. Für mich gehört zu einer guten Beziehung, dass die Partner sich gegenseitig glücklich machen. Es fängt damit an, dass ich ihm gerne Dinge vom Einkaufen mitbringe, die er gerne isst. Ich unterstütze ihn in jeder Lebenslage, bei allen Dingen, wo er Hilfe benötigt, setze ich all meine Kraft ein. "Körperlich" stehe ich ihm (gern) immer zur Verfügung wann er möchte und ich ermögliche ihm die Erfüllung kleinerer Wünsche, indem ich selbst ein bisschen zurück trete, auch wenn es finanziell schwierig ist. Ich liebe es, ihn glücklich zu machen und es erfüllt mich.
ABER wie kann es sein, dass ich NIEMALS etwas von ihm zurück kriege? Gesten im Alltag, kleine Geschenke, Überraschungen ... ich werde völlig vernachlässigt, was das angeht und ich habe letztes Jahr noch nicht einmal etwas zum Hochzeitstag von ihm bekommen. Obwohl wir das EIGENTLICH zur Tradition gemacht haben. Auf die Frage, warum er das getan hat, kam nur ein "Keine Ahnung. Ich hatte ja auch nicht genug Geld." Noch nie Blumen, Pralinen, Schmuck etc. bekommen zu haben ist kein Weltuntergang - aber er macht mir wirklich NIE eine Freude. Heute genauso wenig wie damals. Jedes Jahr, jeden Monat, jeden Tag die selbe Enttäuschung. Es macht mich völlig fertig, dass er sich weder dankbar zeigt, noch jemals von ihm zu erwarten wäre, dass er mal etwas für mich tut. Ich rede leider nicht davon, dass es selten passiert, es passiert einfach gar nicht. Und warum das so ist, kann er mir selbst nicht sagen, er gibt mir einfach keine Antwort.

Meine Frage ist nun - ist es eine naive romantische Vorstellung von meiner Seite aus, dass ich mir wünsche, er würde mich umwerben oder ist es maßgeblich für eine Beziehung?

Mehr lesen

26. März 2015 um 21:02

Rede mit ihm
Meiner Meinung nach solltest du mit ihm reden und ihm deutlich machen das sich das verletzt und traurig macht. Gehe immer auf das Thema ein damit er das versteht. Vielleicht weis er nicht das dich das so sehr verletzt. Bei mir was es genau so wie bei dir und ich hab ihn deutlich gemacht, dass ich auch will, das was von seiner Seite kommt und nicht nur von mir. Einmal war das so, dass ich zum Geburtstag nichts bekommen habe und das hat mufh sehr traurig gemacht. Habe auch sehr geweint. Als Frau will man ja nicht unbedingt die teuersten Geschenke haben, sondern immer wieder überrascht werden mit kleinen Dingen, wie Blumen... oder das die Männer für uns kochen. Nach vielen Gesprächen und und und.. hat er es eingesehen. Männer denken halt anders als Frauen. Also mach ihn das deutlich was du willst!! Auch wenn du es oft sagen musst. Denn dann versteht er es!! Also süße lass den Kopf nicht hängen manchmal sind halt Männer schwierig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2015 um 22:31

Sieh es mal von seiner Seite.
Er hat eine Freundin, die alles für ihn macht, ihn umsorgt, immer für ihn da ist. Und was muss er dafür machen? Nichts! Von Anfang an musste er nichts tun und hat aber vollen Service bekommen.
Wie soll er da auf den Gedanken kommen, etwas zu ändern? (Gerade wenn er schon am Anfang so war.)

Du hast von Anfang an sehr viel mehr in diese Beziehung investiert als er und das scheint (aus seiner Sicht) für dich ja auch okay zu sein, weil du dich nicht beschwerst oder deine Bemühungen einstellt. Wie soll er da auf den Gedanken kommen, dass du auch etwas erwartest.

Also: Rede mit ihm! Sag ihm klipp und klar, dass du dir mehr Aufmerksamkeiten wünscht. Und wenn er das nicht leistet, dann stell deine Aufmerksamkeiten ein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2015 um 23:07

Wenn er es ihr
so zurück geben würde, wäre es ja auch okay. Aber nur reinzubuttern ohne was zurück zu bekommen, das würde ich nicht mitmachen, erst recht nicht 6 Jahre.

Ich schenke auch so gerne, ich investiere sehr sehr gerne meine Zeit und mein Geld usw, aber ich möchte da auch etwas zurück bekommen. (Muss ja nicht immer was geschenktes sein, dann aber eben irgendwas anderes, beispielsweise Zeit oder nette Worte.)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2015 um 0:31

Vielleicht gehst Du die Sache von der falschen Seite an
Sag ihm was Du empfindest.

Nämlich, Dass Du Dich ungeliebt fühlst.

Ich denke, das ist viel eher das Problem als nur fehlende "Gegenleistungen".

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2015 um 0:37

WENN DU ETWAS VON IHM WILLST
DANN MUSST DU ES IHM SAGEN!

Ich finde es lustig, dass du dich wunderst nie etwas zu bekommen, dabei hast du nicht einmal geschrieben, dass du es von ihm verlangt hast.

Und wenn er das nicht tut, dann ist es zeit für ein Gespräch wo du ihm klarmachst dass es sehr wichtig für dich ist, dass er es macht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2015 um 23:13

Geredet haben wir nun darüber - schon wieder.
Er findet, ich sehe das völlig falsch und ich würde überhaupt nicht sehen, dass er "stets bemüht" gewesen wäre ... :-P Dass mir der gute Wille ohne Taten über so viele Jahre aber nicht reichen kann, sollte ja selbstverständlich sein.
Ich fühle mich ein kleines bisschen verstanden, vielen Dank für die aufmunternden Worte. Ich kann aber kaum abstellen, etwas tun zu wollen. Als Mensch bin ich so, dass ich alle immer glücklich machen will, wenn ich kann, weil ich es sehr gerne tu. Ist also leider keine Option, das zu unterbinden.
Er ist den Luxus von Mami wirklich gewohnt, er hat als Einzelkind immer bekommen, was er wollte und brauchte. Aber am Anfang unserer Beziehung war er ein emotionales Wrack und ich hatte das starke Bedürfnis, ihn aufzupeppeln. Das hat er immer als Selbstverständlichkeit hingenommen und er kann nicht verstehen, wieso ich für all das "selbstverständliche" eine Gegenleistung will. Über sowas müsse man nicht reden, das tut man einfach.

Das ist doch nicht die richtige Einstellung, oder??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2015 um 23:40

Versteh ich leider nicht ganz ...
Was meinst du damit?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2015 um 23:47

Achso ....
Achso sorry, hab den Beitrag darüber nicht gesehen. Doch, ich habe nie etwas zurück erwartet. Jetzt nach all den Jahren und einem Fazit, das ich unter unserer Beziehung sehe, merke ich, dass er niemals meinen Wünschen Aufmerksamkeit geschenkt hat. Und es kann einfach nicht sein, dass er nie etwas für mich tut. Kein Kümmern, wenn ich krank bin, keine Gesten, um mich zu umwerben, keine Geschenke zu Jahrestagen, die Liste kann man unendlich fortführen. Ich bin doch nicht anspruchsvoll, weil ich Gesten der Liebe, egal in welcher Form und welchem Umfang erwarte oder?! ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2015 um 0:10

Niemals, bis jetzt.
Ich habe das 6 Jahre lang mit völliger Selbstverständlichkeit getan, sehe mir nun andere Beziehungen an und merke, bei keiner läuft es so, wie bei uns. Muss ich also seine Bedienstete/gute Fee sein und es ist richtig so, dass ich alles für ihn tue oder kann ich von einem Ehepartner nicht erwarten, dass er mir gleichermaßen seine Liebe zeigt? Wenn es nämlich einseitig bleibt, wäre ich unterm Strich keine vollwertige Partnerin, sondern sein Liebeskaspar. Wie würdest du dich an meiner Stelle fühlen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2015 um 0:33

Also war ich immer
zu naiv, dumm und zu verliebt um zu sehen, dass er mich nicht glücklich machen will oder wird?
(Laut ihm tut er ja alles oder bemüht sich zumindest, ich sehe es nur nicht)
Hab ich mir vorgemacht, eines Tages wird er mich wohl so unterstützen und hingebungsvoll sein wie ich?
Mag sein, dass ich mir falsche Hoffnungen mache. Ich meine, wünscht du dir nicht einen Partner, bei dem das Geben und Nehmen ausgeglichen ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2015 um 11:36

Selbes Problem
Hallo, schon mal daran gedacht, dass deine Vorstellung einer perfekten Beziehung aus den Märchen und Geschichten kommen, die wir jeden Tag sehen. Ein Mann muss Beschützer sein, ein Mann muss die Tür aufhalten, ein Mann darf am Hochzeitstag das Geschenk nicht vergessen?!?!
Ich hatte dieselbe Situation. Als ich frisch verheiratet war, schaute ich nicht schlecht, als mein Mann mir weder Tür aufhielt, noch zum Valentinstag mit einer roten Rose daher kam, noch mir schöne Geschenke machte. Hochzeitstag war für ihn ein ganz normaler Tag, sogar zu bestimmten Feiertagen, bin ich die letzte, der er gratuliert.
Und ein Mal, waren wir bei seinen Verwandten im Ausland und er hat mich an meinem Geburtstag den ganzen Tag alleine mit den Kindern zu Hause gelassen, während er mit seinem Bruder in dessen Büro gesessen hatte. (Angeblich ging es ihm sehr schlecht und er wollte in diesem Zustand nicht in ein Taxi steigen). Das brachte das Fass zum Überlaufen.

An seinem Geburtstag machte ich immer früher Schluss von der Arbeit, kaufte ihm Geschenke (ich weiß genau was er immer braucht, weil ich aufmerksam zuhöre), backte oder kaufte einen Kuchen und wir machten eine schöne kleine Party daraus. Er sollte sich wertgeschätzt und geliebt fühlen.

Er war immer sehr liebevoll zu mir und sagte mir jeden Tag, dass er mich liebte, aber das war mir nicht genug. Ich wollte umworben werden, dass Gefühl kriegen, dass ich "wertvoll" bin.

Wir sind nun mehr als 16 Jahre miteinander verheiratet. In der Zeit habe ich durchaus mal schöne Geschenke von ihm erhalten, aber diese Romantik, die man nun mal im Fernsehen sieht, die war es nicht. Zum Geburtstag fragt er mich, was ich gerne haben möchte und manchmal gibt er mir sogar das Geld, damit ich mir mein Geschenk selbst kaufe. Um Kuchen und Essen musste ich mich selbst kümmern und gratuliert hat er mir meist in den späten Abendstunden, also als Letzter.

Nach seiner Aktion mit dem "ach mir ging es nicht gut, und deshalb warst du den ganzen Geburtstag alleine", habe ich Beschlossen mich mehr wie er zu verhalten. Das Jahrelange herum jammern und heulen und quängeln tat unserer Beziehung nicht gut. Er verstand nicht, warum es mir schlecht ging und ich war die Böse, die immer nur meckert.

Daher habe ich mich zu etwas entschieden: Wie du mir, so ich dir....ist gar nicht mal so schlecht.

Als er in diesem Jahr Geburtstag hatte, ging ich wie gewohnt zur Arbeit, kam am Abend nach Hause, wir aßen die Reste vom Vorabend und es gab weder Kuchen noch Geschenke. Er war total verdutzt und wollte nicht glauben, dass ich nix vorbereitet habe. Ich sagte ihm, dass ich auf der Arbeit viel zu tun hatte und total müde bin. Als wir ins Bett gingen, sagte ich gegen 23:00 Uhr. Alles gute zum Geburtstag. Er war stinke sauer und konnte nicht fassen, dass ich mich "rächen" wollte, ihm hätte es ja wirklich nicht gut gegangen. Darauf hin meinte ich nur:"Wie kommst du darauf, dass ich mich rächen muss?"

Wenn du von mir Verständnis erwartest, dass ich an meinem Geburtstag, der jedes Jahr auf den selben Tag trift und du immer in der letzten Sekunde entscheidest, was du für mich kaufst, oder was du mit mir unternimmst, oder ob ich einen Kuchen kriege, dann darf ich das doch auch. Und heute ist es eben bei mir schief gelaufen.

Wenn ich keine Erwartungen in dich setzen darf, dann erwarte bitte auch nix von mir." Mit den Worten schliefen wir dann beide ein.

Am nächsten Geburtstag, kaufte er eine Torte vom Bäcker, lud einige Freunde zum Grillen ein und ich erhielt sogar Blumen zzgl. meines Geschenkes.

Also, Männer sind nicht böse, sie schauen nur andere Filme, als wir Frauen und wenn dein Mann in den letzten Jahren es genoß so umworben zu werden, dann hast du gute Chancen, ohne irgendwie gemein oder als Racheakt, dich genauso zu verhalten wie er. Wenn es ihm dann nix ausmacht, dann musst du entweder mit so einem Mann leben, oder dir einen Anderen suchen.
Wenn es ihm etwas ausmacht, dann wird er sich zwar nicht sehr ändern, aber zumindest ein bißchen.

Grüße
Sahra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest