Home / Forum / Liebe & Beziehung / Immer noch diese Wut im Bauch

Immer noch diese Wut im Bauch

4. März 2009 um 16:35

Hallo ihr Lieben,

mein Problem beschäftigt mich jetzt schon eine ganze Zeit. Mein Ex Freund hat sich vor ca nem halben Jahr von mir getrennt. Vorher waren wir fast 2 Jahre zusammen und wir haben wirklich total viel zusammen durchgemacht (er hatte Krebs und während der gesamten Chemo-Zeit bin ich bei ihm geblieben). Als er dann grad 6 Wochen wieder gesund war und für mich alles so aussah als ob meine Probleme jetzt erledigt wären hat er ganz plötzlich Schluss gemacht mit der Begründung es würd einfach nicht klappen und er würd aufhören mich zu lieben.
Mir ging es echt so schlecht wie noch nie, aber nach zwei Monaten lernte ich jemand anderen kennen. Wir sind jetzt seit fast 7 Monaten zusammen und es läuft besser als es je mit meinem Ex gelaufen ist. Ich weiß, es ist sehr früh für ne neue Beziehung aber ich bin so verliebt in diesen Jungen und ich bin sehr sehr glücklich mit ihm.
Jetzt ist es aber so, das mein Ex, der während ich mit ihm zusammen war immer ein total verschlossener, zurückgezogener Typ war, auf einmal angefangen ist auf Partys zu gehen, Leute anzusprechen und so weiter. Vorher hat er das nie gemacht und mich immer gebremst wenn ich etwas machen wollte! Ich gehe meinem Ex seit ca 8 Monaten aus dem Weg und hab ihn auhc nich mehr gesehen, d.h. aber auch,d as ich bisher auf keiner Party war auf der er auftauchen könnte. So schlimm war es nich, es waren vielleicht so 5 Partys die ich verpasst habe, aber es macht mich einfach rasend wenn cih daran denke das dieser Typ aufeinmal seit wir nicht mehr zusammen sind, sich aufführt als sei er Mr. Sozial überhaupt und plötzlich vor allem auch meine Freunde (mit denen er vorher wenn überhaupt mal 2 Sätze gewechselt hat) so behandelt als wären sie alte Kollegen. Dazu kommt das ich, so fies es klingt, es einfach nicht haben kann das es ihm gut geht! Wenn ich ne zeitlang nicht an ihn gedacht hab, trifft es mich auf einmal richtig hart, wenn ich sehe, das seine Band in der Location spielt in der ich früher immer unterwegs war und er da nie hinwollte als wir noch zusammen waren...
Dann fallen mir einfach auch immer neue Sachen ein, wie er mich behandelt hat, als wir noch zusammen waren udn so weiter, die mich zur Weißglut treiben.
Man ich könnte noch stundenlang Sachen auflisten und ich weiß schon selber das meine Wut vllt etwas übertrieben ist. Mit ihm reden kann ich nicht weil er mich völlig runterputzen würd, würd ich auhc nur ein Wort zu ihm sagen.
Ich will einfach nur diese Wut loswerden. Hat wer nen Tip oder ähnliche Erfahrungen?
Danke schon mal im vorraus

Mehr lesen

5. März 2009 um 19:23

Hallo
Ich kenne dieses Gefühl, dass man möchte, wenn es dem Expartner nicht gut geht..Vor allem dann, wenn man selbst leidet, und davon ausgehen muß, dass der andere frohen Mutes sein Leben ohnen einen weiter lebt..Was ich aber bei Dir nicht so ganz verstehe: Du leidest ja im Gegensatz zu mir nicht mehr unter der Trennung..Du bist wieder glücklich vergeben..Warum beschäftigt Dich denn noch so, was er tut und wie es ihm geht? Verletzter Stolz? Ich habe fast den Eindruck, Du hast das alles noch gar nicht so recht verarbeitet, denn wenn mir jemand "egal" ist, dann kümmert mich nicht mehr groß, was er tut..Und 2 Monate nach der Trennung schon wieder jemand neues zu haben, finde ich sehr schnell..Man braucht doch auch Zeit, um über das alte hinwegzukommen. Und dass er nun sein Leben etwas ändert, scheint ja auch irgendwie ein Stück weit normal zu sein..Immerhin ist er ja nun Single, und möchte wahrscheinlich was dagegen tun..Deshalb geht er vielleicht nun mehr unter Leute als früher? Wenn Du irgendwann ganz mit ihm abgeschlossen hast, wird es Dich nicht mehr großartig kümmern, was er tut..So sehe ich das.

Alles Liebe
Babyshamble

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2009 um 20:27

Zweite Chance
Wahrscheinlich schätzt er das Leben mehr als früher. Er hat eine zweite Chance bekommen und nutzt es jets voll aus, deswegen die Änderung in seiner Verhalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2009 um 9:14
In Antwort auf babyshamble8

Hallo
Ich kenne dieses Gefühl, dass man möchte, wenn es dem Expartner nicht gut geht..Vor allem dann, wenn man selbst leidet, und davon ausgehen muß, dass der andere frohen Mutes sein Leben ohnen einen weiter lebt..Was ich aber bei Dir nicht so ganz verstehe: Du leidest ja im Gegensatz zu mir nicht mehr unter der Trennung..Du bist wieder glücklich vergeben..Warum beschäftigt Dich denn noch so, was er tut und wie es ihm geht? Verletzter Stolz? Ich habe fast den Eindruck, Du hast das alles noch gar nicht so recht verarbeitet, denn wenn mir jemand "egal" ist, dann kümmert mich nicht mehr groß, was er tut..Und 2 Monate nach der Trennung schon wieder jemand neues zu haben, finde ich sehr schnell..Man braucht doch auch Zeit, um über das alte hinwegzukommen. Und dass er nun sein Leben etwas ändert, scheint ja auch irgendwie ein Stück weit normal zu sein..Immerhin ist er ja nun Single, und möchte wahrscheinlich was dagegen tun..Deshalb geht er vielleicht nun mehr unter Leute als früher? Wenn Du irgendwann ganz mit ihm abgeschlossen hast, wird es Dich nicht mehr großartig kümmern, was er tut..So sehe ich das.

Alles Liebe
Babyshamble

Naja
Danke erstmal für eure total lieben Antworten. Mir hilft es echt mal darüber zu reden, ohne das jemand ihn kennt.
Das ich nach 2 Monaten schon jemand neuen hatte war für mich auch erst schwierig. Ich habe immer wieder überlegt ob ich nicht wirklich warten sollte und war mir auch klar darüber, das die Beziehung darunter leiden könnte und das es mir auch nich gut tun würde, wenn ich nicht erst wieder für mich alleine klar käme. Aber als ich dann mit meiner Psychologin darüber gesprochen habe, meinte die, wenn er mir so gut tun würde und ich ihn wirklich lieben würde, warum sollte ich es dann nicht versuchen. Und obwohl es besonders am Anfang echt tierisch schwer war läuft es immer noch super mit uns beiden.
Nur manchmal da reagiere ich einfach komisch, wenn mein freund mir z.B. nicht schreibt das er mich liebt oder sich nicht wie gewohnt meldet, blocke ich vollkommen ab. Ich klammer gar nicht, ich melde mich einfach nicht mehr und rechne fest damit, das er gleich Schluss macht. Und obwohl es dafür keinen grund gibt, reagiere ich einfach so. Ich habe mit meinem freund darüber geredet und dafür das er das akzeptiert und versucht mir meine Ängste zu nehmen, liebe ich ihn noch mehr. Und die Panikanfälle werden auch echt weniger.
Aber allein dafür hasse ich meinen Ex, das er mich so als psychisches Wrack hinterlassen hat.
Und was mich an seinem Partygetue nervt ist einfach nur, das er momentan vor allem auch meine Freunde anlabert und sich unbedingt mit ihnen treffen will und das obwohl er bevor und als wir zusammen waren der totale Stubenhocker war. Meine Freundin meinte sogar, er würd jetzt einfach auf die gleiche Weise auf Leute zugehen, wie ich es gemacht hab.
Dazu kommt, dass er, als wir zusammen waren, felsenfest behauptet hat, keine Freunde zu haben, alle Leute die er kennen würd, wären allenfalls Bekannte. Ich konnte das nie verstehen, aber er hat z.B. auch einen "bekannten" der meinte er sei sein bester Freund, richtig fies im Stich gelassen als dessen Vater plötzlich gestorben ist (der Freund bat ihn mit auf die Beerdigung zu kommen, mein ex lehnte ab weil die beiden sich kurz vorher wegen ner kleinigkeit gestritten hatten).
und was ist? kaum haben wir schluss sind die beiden allerbeste freunde und und und...
ich versteh die welt einfach nicht mehr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2009 um 15:52
In Antwort auf khara_12709001

Naja
Danke erstmal für eure total lieben Antworten. Mir hilft es echt mal darüber zu reden, ohne das jemand ihn kennt.
Das ich nach 2 Monaten schon jemand neuen hatte war für mich auch erst schwierig. Ich habe immer wieder überlegt ob ich nicht wirklich warten sollte und war mir auch klar darüber, das die Beziehung darunter leiden könnte und das es mir auch nich gut tun würde, wenn ich nicht erst wieder für mich alleine klar käme. Aber als ich dann mit meiner Psychologin darüber gesprochen habe, meinte die, wenn er mir so gut tun würde und ich ihn wirklich lieben würde, warum sollte ich es dann nicht versuchen. Und obwohl es besonders am Anfang echt tierisch schwer war läuft es immer noch super mit uns beiden.
Nur manchmal da reagiere ich einfach komisch, wenn mein freund mir z.B. nicht schreibt das er mich liebt oder sich nicht wie gewohnt meldet, blocke ich vollkommen ab. Ich klammer gar nicht, ich melde mich einfach nicht mehr und rechne fest damit, das er gleich Schluss macht. Und obwohl es dafür keinen grund gibt, reagiere ich einfach so. Ich habe mit meinem freund darüber geredet und dafür das er das akzeptiert und versucht mir meine Ängste zu nehmen, liebe ich ihn noch mehr. Und die Panikanfälle werden auch echt weniger.
Aber allein dafür hasse ich meinen Ex, das er mich so als psychisches Wrack hinterlassen hat.
Und was mich an seinem Partygetue nervt ist einfach nur, das er momentan vor allem auch meine Freunde anlabert und sich unbedingt mit ihnen treffen will und das obwohl er bevor und als wir zusammen waren der totale Stubenhocker war. Meine Freundin meinte sogar, er würd jetzt einfach auf die gleiche Weise auf Leute zugehen, wie ich es gemacht hab.
Dazu kommt, dass er, als wir zusammen waren, felsenfest behauptet hat, keine Freunde zu haben, alle Leute die er kennen würd, wären allenfalls Bekannte. Ich konnte das nie verstehen, aber er hat z.B. auch einen "bekannten" der meinte er sei sein bester Freund, richtig fies im Stich gelassen als dessen Vater plötzlich gestorben ist (der Freund bat ihn mit auf die Beerdigung zu kommen, mein ex lehnte ab weil die beiden sich kurz vorher wegen ner kleinigkeit gestritten hatten).
und was ist? kaum haben wir schluss sind die beiden allerbeste freunde und und und...
ich versteh die welt einfach nicht mehr

Hm
scheint so, als wolle er vielleicht jemandem oder sich selbst etwas beweisen..Trotz allem würde ich das ganze nicht so sehr auf mich beziehen..Eine Trennung bringt oftmals Änderungen im Verhalten oder auch den Gewohnheiten eines Menschen mit sich..Ich habe z.B. jetzt erfahren, dass mein Ex seit neuestem in House- und Elektroclubs geht, obwohl diese Musik sonst absolut nie sein Fall war..Aber vielleicht macht er es, weil er hofft, dort jemanden kennenzulernen...Wer weiß, es kann viele Gründe für sowas geben...
Oder er fühlt sich nun einsam so als Single, und möchte nun sein soziales Umfeld etwas erweitern..Versuche Dir nicht zu sehr den Kopf darüber zu zerbrechen..Und ganz ehrlich, Dein Freund fände es bestimmt auch schön zu wissen, wenn Du gedanklich nicht mehr so sehr mit Deinem Ex verwoben bist..

LG
Babyshamble

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2009 um 9:01

Du schreibst du bist glücklich,
dann genieße doch dieses Glück. Deine Wut ist verständlich. Dein
Schmerz auch. Hättest du den mit ihm tauschen wollen, eine Krankheit, wo der Tod auf der Bettkante sitzt, sollte einen Menschen immer verändern, vorallem dann, wenn er weiter leben möchte. Er wird vielleicht auch mit der Angst im Rücken leben, dass diese Krankheit wieder nach ihm greift. Auch Chemotherapien können einen Menschen sehr verändern und belasten, er war auch wohl sehr eingeschränkt. Überdenke bitte alles nochmal. Schreib es dir wenn nötig nochmal von der Seele. Und wenn es Gelegenheit gibt, dann sag ihm, wie sehr dich sein Verhalten verletzt hat. Vielleicht könnt ihr Frieden schließen, euch alles Gute wünschen . Damit könnte nämlich jede von euch gut weiterleben.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2009 um 9:20

Oh man
erstmal möchte ich euch danken für die antworten.
wahrscheinlich ist es auch genau das, was dani gesagt hat. ich bin sauer auf mich selbst, so blöd gewesen zu sein, mich von ihm so ausnutzen zu lassen, und vor allem bin ich auch sauer, das ich mich anschließend so oft vor ihm erniedrigt hab.
letztens meinte meine psychologin, ich solle mich mit ihm aussprechen oder mir wenigstens überlegen was ich zu ihm sagen würde oder wie so ein gespräch verlaufen würd. nun weiß ich, das ich meinem ex nich gewachsen bin was das angeht.
immer wenn ich mir vorstelle das wir über das thema reden, fällt mir sofort ein, was er sagen würd.
so z.b, meinte er, dass alles noch ok gewesen wäre als er krebs gehabt hätte, nur anschließend (eigentlich sofort zwei wochen später) sei es losgegangen. naja und das kann ich ihm irgendwie einfach nicht glauben, also würd ich sagen: ja klar. für mich war die zeit auch schwer und ich habe auch oft daran gezweifelt ob ich bei dir bleiben soll (er hat mich während der krankheit oft ganz mies behandelt, irgendwann habe ich dann angefangen mich bei einem andern typen auszuheulen, den ich echt nett fand, aber ich habe ihn nie betrogen und bin immer, auch nur rein verstandstechnisch bei ihm geblieben), aber ich hab zu dir gehalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2009 um 9:26
In Antwort auf khara_12709001

Oh man
erstmal möchte ich euch danken für die antworten.
wahrscheinlich ist es auch genau das, was dani gesagt hat. ich bin sauer auf mich selbst, so blöd gewesen zu sein, mich von ihm so ausnutzen zu lassen, und vor allem bin ich auch sauer, das ich mich anschließend so oft vor ihm erniedrigt hab.
letztens meinte meine psychologin, ich solle mich mit ihm aussprechen oder mir wenigstens überlegen was ich zu ihm sagen würde oder wie so ein gespräch verlaufen würd. nun weiß ich, das ich meinem ex nich gewachsen bin was das angeht.
immer wenn ich mir vorstelle das wir über das thema reden, fällt mir sofort ein, was er sagen würd.
so z.b, meinte er, dass alles noch ok gewesen wäre als er krebs gehabt hätte, nur anschließend (eigentlich sofort zwei wochen später) sei es losgegangen. naja und das kann ich ihm irgendwie einfach nicht glauben, also würd ich sagen: ja klar. für mich war die zeit auch schwer und ich habe auch oft daran gezweifelt ob ich bei dir bleiben soll (er hat mich während der krankheit oft ganz mies behandelt, irgendwann habe ich dann angefangen mich bei einem andern typen auszuheulen, den ich echt nett fand, aber ich habe ihn nie betrogen und bin immer, auch nur rein verstandstechnisch bei ihm geblieben), aber ich hab zu dir gehalten.

Mh irgendwie wurd grad die hälfte meiner nachricht geschluckt, also hier der rest
und ich bin oft einfach rein verstandstechnisch bei ihm geblieben, und das war richtig so, weil es später wieder richtig gut wurde. und ich hätte mir so gewünscht das er das gleiche auch für mich getan hätte. das es ich ihm nicht einmal wert gewesen bin, einfach sich doch anzustrengen für mich.
und was mich noch soooooo wütend macht ist einfach das verhalten der anderen leute. während alle es sooo mies gefunden hätten wenn ich schluss gemacht hätte als er krebs hatte, finden alle so super ok, das er schluss gemacht hat als es wieder gut war mit ihm. das er mcih ausgenutzt hat, davon spricht keiner. alle sagen nur: ja hey der hat dich halt nicht mehr geliebt, schluss aus. das ich davor ein jahr lang mit ihm das durchgemacht hab... man... ausserdem war es für mich auch einfach die hölle mit ihm im krankenhaus zu sein, ihn so fertig zu sehen... ich hab mein studium geschmissen weil mich das ganze psychisch so mitgenommen hat.
mh ich würd mir einfach wünschen das er sich wenigstens ein bisschen schuldig fühlt, aber nix... ich hab das gefühl als hätte er sich durch mich hochgezogen.. und dafür hass ich ihn einfach...
habt ihr ideen wie ich mit ihm reden könnte?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper