Home / Forum / Liebe & Beziehung / Im goldenen käfig weiterleben - oder das leben neu anfangen ?

Im goldenen käfig weiterleben - oder das leben neu anfangen ?

22. Mai 2006 um 12:45 Letzte Antwort: 29. November 2010 um 15:02



hatte dieses bereits in dem forum, aber ich glaube unter einer falschen rubrik




hallo,auch ich möchte mal meine seele "entladen" und vielleicht von euch ein paar meinungen einholen.um meine geschichte ein wenig mehr zu verdeutlichen, werde ich ein wenig weiter "ausholen"

vor gut 9 jahren lernte ich meinen jetzigen mann gekennen.wir beide lebten in unterschiedlichen orten mit einer entfernung von gut 80 km.zuerst hatten wir uns nur am we gesehen.dann wurde es immer mehr und ich fuhr auch unter der woche zu ihm.von ihm aus dann zur arbeit-schlappe 85 km. es wurde immer mehr das ich unter der woche zu ihm fuhr.nach 8 monaten beschlossen wir dann zusamme zu ziehen.ich also zu ihm,um keine doppelten belstungen wie miete etc zu haben.er hatte sich ein kleines reihenhaus gekauft(kurz bevor wir uns kennenlernten)dieses musste aber noch tatkräftig umgebaut werden-wo ich rege daran teilnahm.klar,da war die liebe noch frisch,man hat viel unternommen und was halt in einer beziehung sonst noch ist.war glücklich,weil er mir fast jeden wunsch von den augen ablas.wie es aber so ist,habe ich dann den haushalt alleine geschmissen.er hatte ja immer soviel zwecks umbau zu tun.dabei blieb es auch.2jahre später kam unsere tochter zur welt.friede freude eierkuchen.als ich dann aus dem KH kam, war alles schön, mit kind daheim usw.der alltag ging weiter,ich daheim mit kind und er arbeiten.nach der arbeit meinte er dann seine freizeit trotz allem so weiter zuführen wie zuvor.d.h.,kam von der arbeit gegen 16 uhr,und das essen musste dann auf dem tisch stehen.gegessen und dann kam : du, ich muss nochmal hier hin und dort hin.wenn geburtstage am abend von freunden etc anstanden, konnte er die zeit nicht abwarten und ist schonmal alleine vorgefahren.wenn die kleine dann aufwacht,rufe mich an,ich hole euch. soweit alles gut und schön.dann kam die zeit der mütter-treffen,die sich auch mal am abend zum essen verabredeten.wenn ich meinte ich würde dort hin wollen,hies es nur, das geht nicht die kleine schreit, ich komme damit nicht klar.dieses prägte sich so aus,das er nicht auf das kind aufgepasst hat.zum frisör?nee, geht nicht.den habe ich mir dann ins haus geholt,weil er nicht bereit war oder wieder fadenscheinige ausreden hatte,das er noch andere dinge erledigen muss.ein einziges mal hatte er am tage aufgepasst. es war kurz vor weihnachten und ich wollte mit einer freundin zum weihnachtsshoppen.meine tochter war zu dem zeitpunkt gerade 8 monate.nach 3std klingelte mein handy,ich solle umgehend heimkommen,er würde mit dem kind nicht fertig werden,sie wäre nur am schreien.als ich heim kam,war die hölle ausgebrochen.alles drunter und drüber.sie hat sich so eingeweint,das sie nur am spucken war.so sah die wohnung dann auch aus.das war also das erste und letzte mal wo er aufpasste.sie wird nächsten monat 7 jahre!!!! wenn ich mal etwas geplant hatte,von ausgehen war ja keine rede die ganzen jahre..also nur mal am abend für ne std zu einer freundin, nen kaffee trinken,was anderes sehen ohne kind,wurde ich nach kürzester zeit "zurückgepfiffen" .. die kleine ist wach..du musst sofort nach hause kommen.und ich bin heim.zum wochenende,sprich samstags,hatte er sich einen nebenjob gesucht.d.h. sa-abend 18 uhr - so-morgen6 uhr arbeiten.das geld was er dort verdiente,hat er für sich als taschengeld genommen bzw sein hobby mit finanziert.somit war er samstags - bis heute !!!! in seinem nebenjob tätig und am freitag ist er mit freunden auf piste gegangen.das jedes wochenende.unter der woche nahm und nimmt er sich noch heute seine freiheiten raus.leider wenn er ausgeht,findet er kein ende und kommt am frühen morgen nächsten tag im brausebrand heim ... der tag danach ist ausschlafen des komas angesagt. es sind sooo viele punkte,die ich gar nicht alle aufzählen kann. im grossen und ganzen : er hat sein leben so weitergeführt und genossen in allen zügen. am sonntag war dann immer "familientag"- da wurde die "glückliche" familie präsentiert.nach meinem erziehungurlaub hatte ich mich dann arbeitslos gemeldet - ich muss dazu sagen, das wir nicht verheiratet waren !!!!!!! leider habe ich keinen teilzeitjob in diesem ort gefunden.in meiner damaligen firma zu arbeiten,das war mir zu weit weg für halbe tage - 170 km am tag.das arbeitslosen jahr ging um -ohne job.einen antrag auf arbeitslosenhilfe hatte ich nicht gestellt.somit war ich von allen ämtern frei und die hausfrau schlecht hin.das problem war dann,das ich mich selber krankenversichern musste.weil wir nicht verheiratet waren.ich habe somit jeden monat 130 euro für meine krankenversicherung zahlen müssen. das ging wiederrum gute 1-1,5 jahre so.dann kam, dass er meinte,wir verschenken geld wenn wir nicht heiraten.dann brauchen wir keine doppelten versciherungen zu zahlen.ich werde dann bei ihm geführt.was auch normal wäre.aber ich habe mich immer gewunden wie ein aal.ein paar gute freunde sagten nur .. wieso er hat doch was er wollte, das heimchen am herd.dann ging es los,das er meinte,ich solle zu sehen das ich arbeiten gehe,wenn ich nicht heirate.klar würde ich gerne,aber finde mal nen job vormittags.es wurde immer schlimmer,er meinte entweder trennen wir uns oder wir heiraten.tja,das beste daran war,das er mir dieses im november 2004 sagte und mir frist bist dezember -sprich silvester 2004 gab.hm. ich wusste nicht was ich tun sollte. für und wieder.dann hatte ich gedacht.. nun gut, wenn du heiratest, wird nicht mehr über das geld gesritten.also willigte ich ein.sodass wir im dez 2004 standesamtlich heirateten.ich muss sagen : es hat sich nichts geändert. die streitereien sind noch immer-nur nicht mehr um das liebe geld.2005 war es dann so schlimm,das ich mir eine wohnung suchen wollte,aber ohne sein wissen.weil sonst hätte ich ja erstrecht die hölle auf erden.ich hätte auch eine haben können.dann aber hatte er es mitbekommen und hat mich herumbekommen,zu bleiben.wenn ich gehe würde ich eine familie zerstören.ob das in meinem sinne wäre.das kind wächst ohne vater auf.aber das wird den menschen heutzutage ja so einfach gemacht.da brauch man nur zum sozi und die bezahlen ja alles.seinen weiteren wortlaut .. wenn du das machst, dann kannst du dir sicher sein,das ich für dich nicht zahlen werde.ich werde meinen job kündigen,das haus verkaufen... etc.. mein geld bekommt keiner.anderen leuten würde es doch wesentlich schlechter gehen als uns.er weiss nicht was mit mir los wäre. er meinte er wolle sich ändern.ich willigte ein zu bleiben.im november2005 hatte ich dann glück einen halbtagsjob zu bekommen.da meinte er - du brauchst doch gar nicht arbeiten.wie willst du das mit der kleinen machen, wenn sie aus der schule kommt ist niemand daheim.sein reden.aber es ist jemand da. und zwar unsere liebe ersatz-oma, die gleich nebenan wohnt.meine mutter wohnt zu weit weg und seine eltern die hier im ort wohnen, haben keine zeit für solche sachen.die haben mich auch oft genug versetzt,wenn ich mal ein vorstellungsgespräch hatte und das kind krank war. da konnten sie nicht mal 2std aufpassen, nein, sie könnten sich ja anstecken und selber krank werden. nun gut, ich habe jedenfalls ein job, meine tochter wird nach der schule bis ich heimkomme wunderbar betreut.ich muss dazusagen, meine tochter kann mit ihrem eigenen vater nicht. die beiden kommen nicht miteinander klar.sie fährt NIE mit ihm mit.sei es einkaufen, auf märkte, zu seinen eltern, nichts - rein gar nichts.sie mag ihn nicht.sie will nichts von ihm wissen.auch wenn ich ihr noch so gut zurede..es bringt nichts... und wie schon geschrieben sie wird jetzt 7.wisst ihr,das üble daran ist, wenn ich am nachmittag mal unterwegs bin, sei es einkaufen, oder mal zu meiner mutter fahre..dann bekomme ich jedesmal anrufe, wo seit ihr, wann kommt ihr nach hause? aber er lebt sein leben und sagt doch auch nicht wo er ist und wann er kommt.das sind alles nur oberflächliche schilderungen.letztes jahr ist er mit freunden eine woche in urlaub gefahen-- männerurlaub.als ich in den winterferien erwähnte,das ich doch urlaub habe - er musste arbeiten - dann fahre ich mit unserer tochter 2,3 tage mal weg,damit auch sie etwas von ihren ferien hat und ich auch mal was anderes sehe.da hat er mir gesagt : nein, entweder fahren alle oder keiner.schliesslich könnten wir auch übers wochenende fahren,weil er da zeit hat,da er unter der woche keinen urlaub hat.das war dieses jahr im januar.das beste aber ist, das der nächste männerurlaub bereits für anfang juli dieses jahres zu 100 %geplant ist.leider gerade in der zeit, wo unsere tochter geburtstag hat.ergo,ist er am geburtstag seiner tochter nicht anwesend.im april war von meiner familie aus eine konfirmation,dort ist er nicht mit hin mit der begründung,bei uns -zwischen uns - ist doch eh nichts mehr,warum soll er dann böses spiel zur guten miene machen? das wolle er nicht mehr.ich habe ich dann auch so gegeben,bin alleine zum geburtstag seiner mutter..er war vorher dort.ich war dann doch arg distanziert ihm gegenüber.nun aber kommt er wieder an und will einen auf familien-ausflug, sonntag etc. machen. aber ich nicht mehr. ich will das alles nicht mehr, aber ich habe angst davor, diesen schritt zu machen.ich weiss einfach nicht mehr weiter..im grossen und ganzen kann ich sagen, ich lebe die letzten 7 jahre in einem goldenen käfig.unsere beziehung ist hin,das wird auch nicht mehr...das weiss ich.und ich kann es auch nicht -dafür sind zuuuu viele dinge noch passiert,die ich einfach nicht aufschreiben kann, es wird sonst bestimmt ein buch.meine tochter hat kein verlangen - in keinsterweise- nach ihrem vater.sie hat einfach keinen bezug zu ihm.was soll ich machen? mit meinem geld was ich halbtgs verdiene komme ich nicht weit,um ne wohnung etc zu bezahlen.dann muss ich öffentliche einrichtungen - sprich sozialamt-aufsuchen..die wiederrum werden sich das geld schon wiederholen,sprich von ihm.. unterhalt etc.,aber so wie er meinte,würde ich alles zerstören.. mein,das leben von unserer tochter und seines in gewisserweise auch -da er für mich keinen euro raustut... für die tochter schon... das wars aber auch.wird das haus verkaufen,job hinschmeissen.und er wird es machen,da gehe ich ganz stark von aus...soll ich wirklich diejenige sein,die alle drei leben ruiniert??? aber ich will nicht mein restliches leben so leben. ich weiss nicht mehr ein noch aus..zumal ich auch nur einen befristeten arbeitsvertag habe.was ist wenn dieser ausläuft? dann habe ich nichts mehr,was ich dazuverdiene,wenn ich den schritt wagen sollte..

ich weiss nicht mehr weiter. ich habe hier bestimmt das meiste vergessen zu schreiben... aber es ist keine absicht.. es ist einfach nur zu viel.dabei sollte ich auch noch erwähnen wie schon oben-das wir eigentlich nur noch eine bessere wg sind..sex,zärtlichkeiten etc sind vor über 5 jahren das letzte mal gewesen.

soll ich sagen augen zu und durch bis die kleine gross genug dafür ist und ggf verständnis hat? soll ich so weiterleben? ich werde dieses jahr 36 .. soll das alles gewesen sein? ein goldener käfig in dem ich aber nicht glücklich bin.ich weiss nicht ob das jemand nachvollziehen kann... aber man wird irgendwie immer depressiver... unglücklich halt .... wenn ich nicht diese angst hätte.. es ist alles so ungewiss, der job etc ... von luft und lieber meiner tochter können wir beide nicht leben ....

sorry, aber das musste ich jetzt mal los werden

Mehr lesen

22. Mai 2006 um 12:47

Teil zwei -


so, ersteinmal vielen lieben dank für eure zeilen. soory für die "aufteilung" in einem block als ich meinen text geschrieben habe. ist echt schwer zu lesen, ohne absätze, aber ich wusste nicht, wie viele zeichen hier geschrieben werden dürfen.so wie es aber ausschaut doch einige

jetzt mal um auf eure antworten einzugehen :

ich möchte nicht abstreiten,dass ich vor einigen jahren die grenzen hätte ziehen sollen. stimmt. nun, aber was soll ich sagen : hätte,wäre,wenn. aber trotz grenzen, die hätten nichts genützt. ich habe halt erst "später" gemerkt, dass er doch -eigentlich- nur immer sein ding durchziehen wollte. gut, ich kann nicht sagen das er nichts macht, wenn "arbeiten" am haus sind, dann wird dieses auch getan. wenn freunde nach rat und hilfe fragen- steht er schon in den nächsten 5 min auf der matte ( wenn er dieses in seinen freizeitplan einbringen kann). als freund und kumpel ist auf ihn verlass. nur als mann und vater der seine zeit"daheim" verbringt ist er nicht geeignet.

auch wenn in meinem unterbewusstsein die beziehung schon zum scheitern verurteilt ist..es tut mir schon leid..aber stimmt, ich will so nicht weiterleben.
geschweige denn, das was ihr angeschrieben habt, meiner tochter noch weiteren nicht gewollten seelischen müll zuweisen.

aber noch um kurz darauf einzugenhen was geschieben wurde : " hinsetzen,ausdiskutieren, grenzen offenlegen, die gleichen "rechte" auch für sich einräumen" ...

Oh,das habe ich oft genug..schon vor jahren. es gab mindestens ein bis zweimal im jahr diese zeit der diskussionen, die beziehung ist zu ende, es bringt nichts mehr, müssen uns trennen. dieser wortlaut kommt ja auch von ihm.

ein jahr war es auch so, in dem jahr wo ich meine krankenversicherung selber zahlen musste-wie bereits oben geschrieben! es wurde geredet tagelang, stundenlang er kam dann zu dem ergebnis, dass er sich eine eigentumswohnung noch zusätzlich kaufen wolle,ich könnte in dem kleinen reihenhaus wohnen bleiben und er würde in die whg. ziehen.zudem hätte er dann auch später eine sciherheit im rentenalter..gutes anlageobjekt.
es ging hauptsächlich um "seine" zukunft.erstmal haben.gut, whg gekauft. getrennt nein. whg wurde vermietet.

ich hatte dann auch meine grenzen setzen wollen. indem ich sagte, weisst du was: ... ist jetzt soweit, dass ich am abend auch mal wieder ausgehen kann. er meinte nur, ja klar, kannst auch mal wieder ausgehen. supi dachte ich mir. dann war es so, dass ich mich mit freundinen verabredet hatte,die sich gefreut haben, dass ich auch mit aus komme.da sie mich die ganzen jahre nicht ansprachen,weil ich bis dato immer abgesagt hatte. also, verabredet.hatte es dann so gehandhabt, das ich unsere tochter erst zu bett brachte und dann ging. sie lässt sich nicht von ihm zu bett bringen -somit ich. was auch nicht weiter schlimm ist. das mit dem ausgehen klappte dann auch 2-3 mal. nachdem ich dann aber sagte, du, ich/wir ( freundinnen und ich ) werden das so einführen, dass wir alle 2 wochen auf einen freitag ausgehen. wurde auch nichts negatives gesagt-nur ein gesicht gezogen. als der tag dann soweit war, das es freitag war, da war er wie immer std.lang am tage verschwunden und kam dann im laufe des abends heim..-ich wollte meist so gegen 21 uhr los- tja und dann kamen ständig irgendwelche dinge,die er noch erledigen müsste.
dann hieß es nur :ich muss noch mal da hin und dort hin und überhaupt. fazit also, ich bin NIE pünktlich losgekommen..teilweise kam er dann auch erst ne stunde später .. sprich nach 22 uhr .. vielleicht in der hoffnung das ich sage, oh so spät, jetzt brauche ich auch nicht mehr los.IRRTUM. ich bin trotzdem gefahren,obwohl ich echt müde war mittlerweile und keine richtige lust mehr hatte.aber ich bin aus.

ja, und das geht bis heute so. ich komme nie pünktlich los..meistens erst immer ne gute std. später. teilweise hatte er seinen nebenjob bereits nicht nur auf samstags sondern nun auch schon auf freitagabend ausgeweitet. somit konnte ich nicht weg. heisst aber mal wieder, um dieses zu verdeutlichen, unter der woche, geht er mit seinen kumpels in die kneipe, zum essen oder was weiss ich was. da kann ich nicht weg. und am we fr + sa geht er seiner nebentätigkeit nach.
ergo : ich bin daheim.

ihr werdet jetzt sagen : man mädel, wenn du dich trennst kannst auch nicht mehr abends ausgehen !
stimmt, aber ich habe keine schikanen mehr.

das ist der eine teil, um ein wenig zu verdeutlichen, dass man seine grenzen und rechte anspricht und fordert.diese dann auch bestätigt werden, das es o.k ist, wenn man ausgeht , aber wenn es soweit ist, wird einem ein strich durch die rechnung gemacht, indem man sich nicht an die verabredeten zeiten hält und jeder auf einen warten muss oder man nachfährt zur verabredung.

und es gibt so viele beispiele, wo gesagt wurde, klar das kannst du machen, musst ja auch mal wieder raus.

zudem, war es auch so, dass mir hinterher gefahren wurde, um zu sehen, wo ich bin. entweder wurde jemand beauftrag oder er hat es selbst getan. wo er jemanden zum "einhüten" in der zeit her hatte ...tjo, einmal musste angeblich seine mutter herhalten. wurde nur zu ihr gesagt, die firma hat angerufen, er müsste mal ebend kommen. und so konnte er mir nach. wenn er nicht nachgefahren ist, wurde dezent nach ein paar tagen bei den leuten angerufen, etwas fadenscheiniges erfunden um dezent nachzufragen, ob es denn spass gemacht hat, ob es schlimm war das ich etwas später kam .... irgendetwas ebend um bestätigt zu bekommen das ich auch wirklich mit war.

nun, leider muss ich gestehen, das ich letztes jahr - im mai - einen lieben netten menschen kennenlernen durfte. haben dann auch kontakt gehalten und er meinte ich solle aus dem elend raus. solle mit in seine stadt ziehen.dort ein neues leben anfangen. das wollte ich aber nicht. ich ziehe doch nicht in eine andere stadt, wegen jemanden den ich mal gerade 2-3 monate kenne. zumal wir nette gespräche führen konnten und das beisammen sein mit ihm einfach beruhigend war. war schön.
jetzt könnt ihr mich auch verurteilen, das man sowas ja nicht macht ... aber die zeit war schön und leider kam dann auch ein wenig mehr. aber ich wollte nicht holter die polter den ort wechseln. dann war es so, das er immer mehr drängte ich solle den ort wechseln. wohnung suchen etc. - ich bin aber abgesprungen..ich wollte mich nicht schon wieder unter druck setzen lassen .. bestimmen lassen wo ich hinziehe. ich dachte mir, wenn er wirklich zu mir und meiner tochter steht, dann würde es ihm nichts ausmachen, die bekanntschaft in verschiedenen orten durchzuziehen. das änderte sich dann. nach einer zeit wurde es immer weniger, kaum noch kontakt. mit der begründung, er müsse sich auf seine prüfung vorbereiten (machte gerade seinen meister) und er hätte für diese "probleme" keinen kopp.
zumal mir ja auch nachgefahren wird und es nicht sein kann, dass er in mitleidenschaft gezogen wird durch mein häusliches problem.
o.k.

dann wurde der kontalt ganz eingestellt.. auch ich war eisern und hatte mich nicht mehr gemeldet. somit hatten wir seit nov. 05 keinen kontakt mehr. im april diesen jahres, hatte er sich bei mir wieder gemeldet und wollte wissen wie es mir geht, was ich jetzt mache, wo ich bin. ob ich ihm eine gelegenheit geben würde und mit ihm sprechen würde..es täte ihm alles so leid und er könne nur sagen das ich ihm fehle ...

hatte ihm seine fragen in einem 2stündigen telefonat beantortet ... danach hatten wir uns ncoh einmal zum kaffee getroffen. danach meinte er dann, das es ihm leid täte, aber er kann das nicht ......er muss wohl öfter an mich denken, aber es geht nicht.

nach der frage was denn nicht gehen würde, bekam ich bis heute keine antwort.

ich gehe mal davon aus, das er dachte ich bin mittlerweile ausgezogen und wäre somit frei ... da dieses aber nicht so ist, hat er sich ganz schnell wieder von der bildfläche verabschiedet.


wisst ihr was, ich habe immer mehr das gefühl das ich mein leben nicht mehr in den griff bekomme...und nur "unfug" mache.

meine ehe - die eigentlich nie eine richtige ehe gewesen ist ... ist eh vorn ar....

und den menschen, den ich kennenlernen durfte, auch wenn er kein rückrad bewiesen hat, habe ich auch mal wieder vor den kopf gestossen ... er kann ja nix mit mir "anfangen" da ich immernoch in meinem "trott" lebe ....

das schlimme daran ist nur, das könnte der traummann schlecht hin sein ........

ohweh, mag gar nicht an eure bösen worte nun denken ..... bin gespannt was ich alles zu lesen bekomme.

aber ich bin einfach zu ehrlich und warum sollte ich dieses nicht noch mitschreiben..

es wurde mir mal gesagt, ich würde versuchen mich an einen strohhalm zu klammern, nur um irgendwie , irgendwo ein wenig halt zu finden ....

tue ich das ? ich weiss es nicht ,,,, im unterbewusstsein. och menno, eigentlich bin ich doch kein schlechter mensch .. vielleicht einfach nur zu ehrlich.. gutmütig ...was immer wieder ausgenutzt wird

ich stelle mir immer die frage : warum ich... muss frau denn immer so kalt und egoistisch sein / wirken ? es gibt auch andere - leider wird mit denen übelst umgegangen - tja und zu dieser sparte gehöre wohl ich


*puh* das war dann mal von mir .... würde mich trotzdem auf positive oder negative meinungen freuen ... bis dahin .. gruss aus niedersachsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Mai 2006 um 20:48
In Antwort auf kasia_12334734

Teil zwei -


so, ersteinmal vielen lieben dank für eure zeilen. soory für die "aufteilung" in einem block als ich meinen text geschrieben habe. ist echt schwer zu lesen, ohne absätze, aber ich wusste nicht, wie viele zeichen hier geschrieben werden dürfen.so wie es aber ausschaut doch einige

jetzt mal um auf eure antworten einzugehen :

ich möchte nicht abstreiten,dass ich vor einigen jahren die grenzen hätte ziehen sollen. stimmt. nun, aber was soll ich sagen : hätte,wäre,wenn. aber trotz grenzen, die hätten nichts genützt. ich habe halt erst "später" gemerkt, dass er doch -eigentlich- nur immer sein ding durchziehen wollte. gut, ich kann nicht sagen das er nichts macht, wenn "arbeiten" am haus sind, dann wird dieses auch getan. wenn freunde nach rat und hilfe fragen- steht er schon in den nächsten 5 min auf der matte ( wenn er dieses in seinen freizeitplan einbringen kann). als freund und kumpel ist auf ihn verlass. nur als mann und vater der seine zeit"daheim" verbringt ist er nicht geeignet.

auch wenn in meinem unterbewusstsein die beziehung schon zum scheitern verurteilt ist..es tut mir schon leid..aber stimmt, ich will so nicht weiterleben.
geschweige denn, das was ihr angeschrieben habt, meiner tochter noch weiteren nicht gewollten seelischen müll zuweisen.

aber noch um kurz darauf einzugenhen was geschieben wurde : " hinsetzen,ausdiskutieren, grenzen offenlegen, die gleichen "rechte" auch für sich einräumen" ...

Oh,das habe ich oft genug..schon vor jahren. es gab mindestens ein bis zweimal im jahr diese zeit der diskussionen, die beziehung ist zu ende, es bringt nichts mehr, müssen uns trennen. dieser wortlaut kommt ja auch von ihm.

ein jahr war es auch so, in dem jahr wo ich meine krankenversicherung selber zahlen musste-wie bereits oben geschrieben! es wurde geredet tagelang, stundenlang er kam dann zu dem ergebnis, dass er sich eine eigentumswohnung noch zusätzlich kaufen wolle,ich könnte in dem kleinen reihenhaus wohnen bleiben und er würde in die whg. ziehen.zudem hätte er dann auch später eine sciherheit im rentenalter..gutes anlageobjekt.
es ging hauptsächlich um "seine" zukunft.erstmal haben.gut, whg gekauft. getrennt nein. whg wurde vermietet.

ich hatte dann auch meine grenzen setzen wollen. indem ich sagte, weisst du was: ... ist jetzt soweit, dass ich am abend auch mal wieder ausgehen kann. er meinte nur, ja klar, kannst auch mal wieder ausgehen. supi dachte ich mir. dann war es so, dass ich mich mit freundinen verabredet hatte,die sich gefreut haben, dass ich auch mit aus komme.da sie mich die ganzen jahre nicht ansprachen,weil ich bis dato immer abgesagt hatte. also, verabredet.hatte es dann so gehandhabt, das ich unsere tochter erst zu bett brachte und dann ging. sie lässt sich nicht von ihm zu bett bringen -somit ich. was auch nicht weiter schlimm ist. das mit dem ausgehen klappte dann auch 2-3 mal. nachdem ich dann aber sagte, du, ich/wir ( freundinnen und ich ) werden das so einführen, dass wir alle 2 wochen auf einen freitag ausgehen. wurde auch nichts negatives gesagt-nur ein gesicht gezogen. als der tag dann soweit war, das es freitag war, da war er wie immer std.lang am tage verschwunden und kam dann im laufe des abends heim..-ich wollte meist so gegen 21 uhr los- tja und dann kamen ständig irgendwelche dinge,die er noch erledigen müsste.
dann hieß es nur :ich muss noch mal da hin und dort hin und überhaupt. fazit also, ich bin NIE pünktlich losgekommen..teilweise kam er dann auch erst ne stunde später .. sprich nach 22 uhr .. vielleicht in der hoffnung das ich sage, oh so spät, jetzt brauche ich auch nicht mehr los.IRRTUM. ich bin trotzdem gefahren,obwohl ich echt müde war mittlerweile und keine richtige lust mehr hatte.aber ich bin aus.

ja, und das geht bis heute so. ich komme nie pünktlich los..meistens erst immer ne gute std. später. teilweise hatte er seinen nebenjob bereits nicht nur auf samstags sondern nun auch schon auf freitagabend ausgeweitet. somit konnte ich nicht weg. heisst aber mal wieder, um dieses zu verdeutlichen, unter der woche, geht er mit seinen kumpels in die kneipe, zum essen oder was weiss ich was. da kann ich nicht weg. und am we fr + sa geht er seiner nebentätigkeit nach.
ergo : ich bin daheim.

ihr werdet jetzt sagen : man mädel, wenn du dich trennst kannst auch nicht mehr abends ausgehen !
stimmt, aber ich habe keine schikanen mehr.

das ist der eine teil, um ein wenig zu verdeutlichen, dass man seine grenzen und rechte anspricht und fordert.diese dann auch bestätigt werden, das es o.k ist, wenn man ausgeht , aber wenn es soweit ist, wird einem ein strich durch die rechnung gemacht, indem man sich nicht an die verabredeten zeiten hält und jeder auf einen warten muss oder man nachfährt zur verabredung.

und es gibt so viele beispiele, wo gesagt wurde, klar das kannst du machen, musst ja auch mal wieder raus.

zudem, war es auch so, dass mir hinterher gefahren wurde, um zu sehen, wo ich bin. entweder wurde jemand beauftrag oder er hat es selbst getan. wo er jemanden zum "einhüten" in der zeit her hatte ...tjo, einmal musste angeblich seine mutter herhalten. wurde nur zu ihr gesagt, die firma hat angerufen, er müsste mal ebend kommen. und so konnte er mir nach. wenn er nicht nachgefahren ist, wurde dezent nach ein paar tagen bei den leuten angerufen, etwas fadenscheiniges erfunden um dezent nachzufragen, ob es denn spass gemacht hat, ob es schlimm war das ich etwas später kam .... irgendetwas ebend um bestätigt zu bekommen das ich auch wirklich mit war.

nun, leider muss ich gestehen, das ich letztes jahr - im mai - einen lieben netten menschen kennenlernen durfte. haben dann auch kontakt gehalten und er meinte ich solle aus dem elend raus. solle mit in seine stadt ziehen.dort ein neues leben anfangen. das wollte ich aber nicht. ich ziehe doch nicht in eine andere stadt, wegen jemanden den ich mal gerade 2-3 monate kenne. zumal wir nette gespräche führen konnten und das beisammen sein mit ihm einfach beruhigend war. war schön.
jetzt könnt ihr mich auch verurteilen, das man sowas ja nicht macht ... aber die zeit war schön und leider kam dann auch ein wenig mehr. aber ich wollte nicht holter die polter den ort wechseln. dann war es so, das er immer mehr drängte ich solle den ort wechseln. wohnung suchen etc. - ich bin aber abgesprungen..ich wollte mich nicht schon wieder unter druck setzen lassen .. bestimmen lassen wo ich hinziehe. ich dachte mir, wenn er wirklich zu mir und meiner tochter steht, dann würde es ihm nichts ausmachen, die bekanntschaft in verschiedenen orten durchzuziehen. das änderte sich dann. nach einer zeit wurde es immer weniger, kaum noch kontakt. mit der begründung, er müsse sich auf seine prüfung vorbereiten (machte gerade seinen meister) und er hätte für diese "probleme" keinen kopp.
zumal mir ja auch nachgefahren wird und es nicht sein kann, dass er in mitleidenschaft gezogen wird durch mein häusliches problem.
o.k.

dann wurde der kontalt ganz eingestellt.. auch ich war eisern und hatte mich nicht mehr gemeldet. somit hatten wir seit nov. 05 keinen kontakt mehr. im april diesen jahres, hatte er sich bei mir wieder gemeldet und wollte wissen wie es mir geht, was ich jetzt mache, wo ich bin. ob ich ihm eine gelegenheit geben würde und mit ihm sprechen würde..es täte ihm alles so leid und er könne nur sagen das ich ihm fehle ...

hatte ihm seine fragen in einem 2stündigen telefonat beantortet ... danach hatten wir uns ncoh einmal zum kaffee getroffen. danach meinte er dann, das es ihm leid täte, aber er kann das nicht ......er muss wohl öfter an mich denken, aber es geht nicht.

nach der frage was denn nicht gehen würde, bekam ich bis heute keine antwort.

ich gehe mal davon aus, das er dachte ich bin mittlerweile ausgezogen und wäre somit frei ... da dieses aber nicht so ist, hat er sich ganz schnell wieder von der bildfläche verabschiedet.


wisst ihr was, ich habe immer mehr das gefühl das ich mein leben nicht mehr in den griff bekomme...und nur "unfug" mache.

meine ehe - die eigentlich nie eine richtige ehe gewesen ist ... ist eh vorn ar....

und den menschen, den ich kennenlernen durfte, auch wenn er kein rückrad bewiesen hat, habe ich auch mal wieder vor den kopf gestossen ... er kann ja nix mit mir "anfangen" da ich immernoch in meinem "trott" lebe ....

das schlimme daran ist nur, das könnte der traummann schlecht hin sein ........

ohweh, mag gar nicht an eure bösen worte nun denken ..... bin gespannt was ich alles zu lesen bekomme.

aber ich bin einfach zu ehrlich und warum sollte ich dieses nicht noch mitschreiben..

es wurde mir mal gesagt, ich würde versuchen mich an einen strohhalm zu klammern, nur um irgendwie , irgendwo ein wenig halt zu finden ....

tue ich das ? ich weiss es nicht ,,,, im unterbewusstsein. och menno, eigentlich bin ich doch kein schlechter mensch .. vielleicht einfach nur zu ehrlich.. gutmütig ...was immer wieder ausgenutzt wird

ich stelle mir immer die frage : warum ich... muss frau denn immer so kalt und egoistisch sein / wirken ? es gibt auch andere - leider wird mit denen übelst umgegangen - tja und zu dieser sparte gehöre wohl ich


*puh* das war dann mal von mir .... würde mich trotzdem auf positive oder negative meinungen freuen ... bis dahin .. gruss aus niedersachsen

Ich kenne das Problem,
zwar nicht in dieser Ausprägung, aber doch vergleichbar.

Vernünftig lösen kannst Du das nur, wenn Du, wie schon mehrfach erwähnt, Deine Vorstellungen vom Leben erst mal für dich definierst und Deiner Umwelt dies auch deutlichst vermittelst.

Das klingt jetzt hart, aber Aussagen wie: "ich werde immer wieder ausgenutzt" zeigen ganz deutlich, dass Du vielleicht meinst Grenzen zu setzen, das aber bei Deinem Gegenüber nicht ankommt, nicht weil die anderen pure Egoisten sind, sondern weil Du nicht richtig dahinter stehst ... weil Du es im Grunde genommen gar nicht willst.

Die Dinge, die Du erreichen wolltest, hast Du getan. Du wolltest dahinziehen .. Du hast es getan .. Du wolltest ein Kind ... Du hast eins. Du willst in einem goldenen Käfig leben ... Du hast ihn. Wenn Du es nicht mehr willst, kannst Du das ändern. Aber offensichtlich ist Dir die finanzielle Sicherheit so wichtig, dass Du bleibst.

Ich kenne Frauen, die teilweise mit 2 kleinen Kindern sich von solchen Männern getrennt haben, in Deinem Alter sogar noch eine neue Ausbildung gemacht haben. Und ich kenne keine - die finanziell untergegangen ist. Leicht ist es nicht ... ganz klar ... aber absolut machbar.

Nur dafür musst Du Dich mal in Bewegung setzen, Dich nicht bei dem kleinsten Gegenwind wieder in Deinen Käfig zurückflüchten, auf Ämter gehen und Anträge stellen. Das Geld zum Überleben bekommst Du - was Dein Mann sagt, von wegen er kündigt den Job und so, kann Dir total egal sein. Das macht die Behörde mit Deinem Mann aus.

Und was den anderen Mann betrifft ... der lernte Dich in einer extremen Situation kennen und stillt womöglich Deine jetzigen Bedürfnisse ... allein schon die Überlegung, dass er sich nicht so meldet, weil Du nicht frei bist, ist schon wieder ein Gedanke in die falsche Richtung. Wenn der sich nicht meldet, aus welchem Grund auch immer, ist das SEIN Problem, nicht Deines. Nimm von diesem Mann, was Dir gut tut, bringe Dich aber nicht in die nächste Abhängigkeit. Nach so einer Beziehung ist es besser, erst mal sich mit sich selbst zu beschäftigen, bzw. dem Kind, das sicherlich nicht unbelastet dadurch ist, ein sicherer Lebensgefühl (nicht finanziell, sondern mit menschlichen Werten) zu vermitteln.

Je schlechter Deine derzeitige Lage ist, umso eher erscheint Dir dieser Mann als Traummann. Wenn Du mal selbst wieder im Leben stehst, siehst Du das womöglich anders.

Ich wünsche Dir viel Glück und Kraft bei der Ausarbeitung DEINES Lebensweges.

LG BW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Mai 2006 um 16:52
In Antwort auf kasia_12334734

Teil zwei -


so, ersteinmal vielen lieben dank für eure zeilen. soory für die "aufteilung" in einem block als ich meinen text geschrieben habe. ist echt schwer zu lesen, ohne absätze, aber ich wusste nicht, wie viele zeichen hier geschrieben werden dürfen.so wie es aber ausschaut doch einige

jetzt mal um auf eure antworten einzugehen :

ich möchte nicht abstreiten,dass ich vor einigen jahren die grenzen hätte ziehen sollen. stimmt. nun, aber was soll ich sagen : hätte,wäre,wenn. aber trotz grenzen, die hätten nichts genützt. ich habe halt erst "später" gemerkt, dass er doch -eigentlich- nur immer sein ding durchziehen wollte. gut, ich kann nicht sagen das er nichts macht, wenn "arbeiten" am haus sind, dann wird dieses auch getan. wenn freunde nach rat und hilfe fragen- steht er schon in den nächsten 5 min auf der matte ( wenn er dieses in seinen freizeitplan einbringen kann). als freund und kumpel ist auf ihn verlass. nur als mann und vater der seine zeit"daheim" verbringt ist er nicht geeignet.

auch wenn in meinem unterbewusstsein die beziehung schon zum scheitern verurteilt ist..es tut mir schon leid..aber stimmt, ich will so nicht weiterleben.
geschweige denn, das was ihr angeschrieben habt, meiner tochter noch weiteren nicht gewollten seelischen müll zuweisen.

aber noch um kurz darauf einzugenhen was geschieben wurde : " hinsetzen,ausdiskutieren, grenzen offenlegen, die gleichen "rechte" auch für sich einräumen" ...

Oh,das habe ich oft genug..schon vor jahren. es gab mindestens ein bis zweimal im jahr diese zeit der diskussionen, die beziehung ist zu ende, es bringt nichts mehr, müssen uns trennen. dieser wortlaut kommt ja auch von ihm.

ein jahr war es auch so, in dem jahr wo ich meine krankenversicherung selber zahlen musste-wie bereits oben geschrieben! es wurde geredet tagelang, stundenlang er kam dann zu dem ergebnis, dass er sich eine eigentumswohnung noch zusätzlich kaufen wolle,ich könnte in dem kleinen reihenhaus wohnen bleiben und er würde in die whg. ziehen.zudem hätte er dann auch später eine sciherheit im rentenalter..gutes anlageobjekt.
es ging hauptsächlich um "seine" zukunft.erstmal haben.gut, whg gekauft. getrennt nein. whg wurde vermietet.

ich hatte dann auch meine grenzen setzen wollen. indem ich sagte, weisst du was: ... ist jetzt soweit, dass ich am abend auch mal wieder ausgehen kann. er meinte nur, ja klar, kannst auch mal wieder ausgehen. supi dachte ich mir. dann war es so, dass ich mich mit freundinen verabredet hatte,die sich gefreut haben, dass ich auch mit aus komme.da sie mich die ganzen jahre nicht ansprachen,weil ich bis dato immer abgesagt hatte. also, verabredet.hatte es dann so gehandhabt, das ich unsere tochter erst zu bett brachte und dann ging. sie lässt sich nicht von ihm zu bett bringen -somit ich. was auch nicht weiter schlimm ist. das mit dem ausgehen klappte dann auch 2-3 mal. nachdem ich dann aber sagte, du, ich/wir ( freundinnen und ich ) werden das so einführen, dass wir alle 2 wochen auf einen freitag ausgehen. wurde auch nichts negatives gesagt-nur ein gesicht gezogen. als der tag dann soweit war, das es freitag war, da war er wie immer std.lang am tage verschwunden und kam dann im laufe des abends heim..-ich wollte meist so gegen 21 uhr los- tja und dann kamen ständig irgendwelche dinge,die er noch erledigen müsste.
dann hieß es nur :ich muss noch mal da hin und dort hin und überhaupt. fazit also, ich bin NIE pünktlich losgekommen..teilweise kam er dann auch erst ne stunde später .. sprich nach 22 uhr .. vielleicht in der hoffnung das ich sage, oh so spät, jetzt brauche ich auch nicht mehr los.IRRTUM. ich bin trotzdem gefahren,obwohl ich echt müde war mittlerweile und keine richtige lust mehr hatte.aber ich bin aus.

ja, und das geht bis heute so. ich komme nie pünktlich los..meistens erst immer ne gute std. später. teilweise hatte er seinen nebenjob bereits nicht nur auf samstags sondern nun auch schon auf freitagabend ausgeweitet. somit konnte ich nicht weg. heisst aber mal wieder, um dieses zu verdeutlichen, unter der woche, geht er mit seinen kumpels in die kneipe, zum essen oder was weiss ich was. da kann ich nicht weg. und am we fr + sa geht er seiner nebentätigkeit nach.
ergo : ich bin daheim.

ihr werdet jetzt sagen : man mädel, wenn du dich trennst kannst auch nicht mehr abends ausgehen !
stimmt, aber ich habe keine schikanen mehr.

das ist der eine teil, um ein wenig zu verdeutlichen, dass man seine grenzen und rechte anspricht und fordert.diese dann auch bestätigt werden, das es o.k ist, wenn man ausgeht , aber wenn es soweit ist, wird einem ein strich durch die rechnung gemacht, indem man sich nicht an die verabredeten zeiten hält und jeder auf einen warten muss oder man nachfährt zur verabredung.

und es gibt so viele beispiele, wo gesagt wurde, klar das kannst du machen, musst ja auch mal wieder raus.

zudem, war es auch so, dass mir hinterher gefahren wurde, um zu sehen, wo ich bin. entweder wurde jemand beauftrag oder er hat es selbst getan. wo er jemanden zum "einhüten" in der zeit her hatte ...tjo, einmal musste angeblich seine mutter herhalten. wurde nur zu ihr gesagt, die firma hat angerufen, er müsste mal ebend kommen. und so konnte er mir nach. wenn er nicht nachgefahren ist, wurde dezent nach ein paar tagen bei den leuten angerufen, etwas fadenscheiniges erfunden um dezent nachzufragen, ob es denn spass gemacht hat, ob es schlimm war das ich etwas später kam .... irgendetwas ebend um bestätigt zu bekommen das ich auch wirklich mit war.

nun, leider muss ich gestehen, das ich letztes jahr - im mai - einen lieben netten menschen kennenlernen durfte. haben dann auch kontakt gehalten und er meinte ich solle aus dem elend raus. solle mit in seine stadt ziehen.dort ein neues leben anfangen. das wollte ich aber nicht. ich ziehe doch nicht in eine andere stadt, wegen jemanden den ich mal gerade 2-3 monate kenne. zumal wir nette gespräche führen konnten und das beisammen sein mit ihm einfach beruhigend war. war schön.
jetzt könnt ihr mich auch verurteilen, das man sowas ja nicht macht ... aber die zeit war schön und leider kam dann auch ein wenig mehr. aber ich wollte nicht holter die polter den ort wechseln. dann war es so, das er immer mehr drängte ich solle den ort wechseln. wohnung suchen etc. - ich bin aber abgesprungen..ich wollte mich nicht schon wieder unter druck setzen lassen .. bestimmen lassen wo ich hinziehe. ich dachte mir, wenn er wirklich zu mir und meiner tochter steht, dann würde es ihm nichts ausmachen, die bekanntschaft in verschiedenen orten durchzuziehen. das änderte sich dann. nach einer zeit wurde es immer weniger, kaum noch kontakt. mit der begründung, er müsse sich auf seine prüfung vorbereiten (machte gerade seinen meister) und er hätte für diese "probleme" keinen kopp.
zumal mir ja auch nachgefahren wird und es nicht sein kann, dass er in mitleidenschaft gezogen wird durch mein häusliches problem.
o.k.

dann wurde der kontalt ganz eingestellt.. auch ich war eisern und hatte mich nicht mehr gemeldet. somit hatten wir seit nov. 05 keinen kontakt mehr. im april diesen jahres, hatte er sich bei mir wieder gemeldet und wollte wissen wie es mir geht, was ich jetzt mache, wo ich bin. ob ich ihm eine gelegenheit geben würde und mit ihm sprechen würde..es täte ihm alles so leid und er könne nur sagen das ich ihm fehle ...

hatte ihm seine fragen in einem 2stündigen telefonat beantortet ... danach hatten wir uns ncoh einmal zum kaffee getroffen. danach meinte er dann, das es ihm leid täte, aber er kann das nicht ......er muss wohl öfter an mich denken, aber es geht nicht.

nach der frage was denn nicht gehen würde, bekam ich bis heute keine antwort.

ich gehe mal davon aus, das er dachte ich bin mittlerweile ausgezogen und wäre somit frei ... da dieses aber nicht so ist, hat er sich ganz schnell wieder von der bildfläche verabschiedet.


wisst ihr was, ich habe immer mehr das gefühl das ich mein leben nicht mehr in den griff bekomme...und nur "unfug" mache.

meine ehe - die eigentlich nie eine richtige ehe gewesen ist ... ist eh vorn ar....

und den menschen, den ich kennenlernen durfte, auch wenn er kein rückrad bewiesen hat, habe ich auch mal wieder vor den kopf gestossen ... er kann ja nix mit mir "anfangen" da ich immernoch in meinem "trott" lebe ....

das schlimme daran ist nur, das könnte der traummann schlecht hin sein ........

ohweh, mag gar nicht an eure bösen worte nun denken ..... bin gespannt was ich alles zu lesen bekomme.

aber ich bin einfach zu ehrlich und warum sollte ich dieses nicht noch mitschreiben..

es wurde mir mal gesagt, ich würde versuchen mich an einen strohhalm zu klammern, nur um irgendwie , irgendwo ein wenig halt zu finden ....

tue ich das ? ich weiss es nicht ,,,, im unterbewusstsein. och menno, eigentlich bin ich doch kein schlechter mensch .. vielleicht einfach nur zu ehrlich.. gutmütig ...was immer wieder ausgenutzt wird

ich stelle mir immer die frage : warum ich... muss frau denn immer so kalt und egoistisch sein / wirken ? es gibt auch andere - leider wird mit denen übelst umgegangen - tja und zu dieser sparte gehöre wohl ich


*puh* das war dann mal von mir .... würde mich trotzdem auf positive oder negative meinungen freuen ... bis dahin .. gruss aus niedersachsen

Hallo Lotti,
ich kenne das Gefühl gehen zu wollen und nicht zu können, sehr genau.
Ich habe 15 Jahre gebraucht, um meinem Mann zu sagen, daß ich mich trennen will.
Leider ist es bei uns nun mal so, daß im Falle einer Trennung beide wirtschaftlich ruiniert sind. D.h. nicht, daß wir dann beide weniger Geld haben, nein, wir haben beide soviele Schulden, wie wir sie in unserem ganzen Leben nicht mehr zahlen können. Zu zweit bzw. zu dritt kommen wir mehr schlecht als recht über die Runden.

Deine Geschichte könnte fast meine sein. Bis vor 2 oder 3 Jahren war ich zusätzlich zur Arbeit im gemeinsamen Geschäft allein für die Erziehung und Betreuung unseres Sohnes zuständig. Er hat sich immer da raus gehalten: Du wolltest das Kind ja. Hauptsache, ich war für das Geschäft da. Ausgehen? War nebensächlich, "Dann geh doch aus." Toll, das Kind konnte ich mit ihm nicht alleine lassen. Er selbst war natürlich auch dauernd vereinsmäßig unterwegs.

Meine Freundinnen habe ich mittlerweile bis auf eine verloren, weil ich nie Zeit hatte.

Wir leben in einem großen Haus, d.h. meistens bin ich alleine. Mein Sohn ist jetzt häufiger mit meinem Mann unterwegs. Die Hobbys passen zusammen. Früher ist er auch nicht mit meinem Mann allein geblieben und hat mich auch mal gefragt, warum ich mich nicht scheiden lasse. Da war er noch nicht mal in der Schule.

Durch Zufall habe auch ich einen sehr lieben Mann kennengelernt, der mir im Moment allein durch die vielen Gespräche eine große Stütze ist. Denn vor etwa einem Jahr hatte ich das erste Trennungsgespräch mit meinem Mann.
Ich dachte, wir könnten weiter zusammenleben und -arbeiten, weil wir keine andere Wahl haben. Aber das ist ein Trugschluß. Es ist die Hölle. Wahrscheinlich für uns beide.
Mein Mann behauptet, er liebt mich. Ich habe dazu meine eigene Meinung. Er braucht mich, weil er alleine nicht klar kommt. Das ich in den Jahren unserer Ehe immer unglücklich war, hat er nie gesehen.

Für einen Neuanfang ist es für mich zu spät. Ich kann nicht mehr.

Aber wie es weitergeht, weiß ich auch nicht.

Ich kann Dir nur den Rat geben: "Höre auf Dich. Tu, was Du für Dich richtig hälst und tue es bald." Ich bin solange geblieben, weil ich dachte, meinen Mann nicht allein lassen zu können. Das zählt jetzt alles nicht mehr.
Ich bin diejenige, die alles zerstört. Der Hass trifft jetzt mich.
Wenn ich das früher gewußt hätte, hätte ich diese Ehe schon kurz nach der Geburt unseres Sohnes beendet.
Es sind verlorene Jahre - für mich und für unseren Sohn.

Ich habe erwartet, daß wir wie Erwachsene miteinander umgehen können.
Aber leider ist das nicht möglich.
Mittlerweile leide ich unter Depressionen , Haarausfall und Eßstörungen.
Warte nicht so lange, bis es bei Dir auch soweit ist.

Wenn Deine Ehe nicht zu retten ist, dann geh.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. November 2010 um 13:09
In Antwort auf asta_11967966

Ich kenne das Problem,
zwar nicht in dieser Ausprägung, aber doch vergleichbar.

Vernünftig lösen kannst Du das nur, wenn Du, wie schon mehrfach erwähnt, Deine Vorstellungen vom Leben erst mal für dich definierst und Deiner Umwelt dies auch deutlichst vermittelst.

Das klingt jetzt hart, aber Aussagen wie: "ich werde immer wieder ausgenutzt" zeigen ganz deutlich, dass Du vielleicht meinst Grenzen zu setzen, das aber bei Deinem Gegenüber nicht ankommt, nicht weil die anderen pure Egoisten sind, sondern weil Du nicht richtig dahinter stehst ... weil Du es im Grunde genommen gar nicht willst.

Die Dinge, die Du erreichen wolltest, hast Du getan. Du wolltest dahinziehen .. Du hast es getan .. Du wolltest ein Kind ... Du hast eins. Du willst in einem goldenen Käfig leben ... Du hast ihn. Wenn Du es nicht mehr willst, kannst Du das ändern. Aber offensichtlich ist Dir die finanzielle Sicherheit so wichtig, dass Du bleibst.

Ich kenne Frauen, die teilweise mit 2 kleinen Kindern sich von solchen Männern getrennt haben, in Deinem Alter sogar noch eine neue Ausbildung gemacht haben. Und ich kenne keine - die finanziell untergegangen ist. Leicht ist es nicht ... ganz klar ... aber absolut machbar.

Nur dafür musst Du Dich mal in Bewegung setzen, Dich nicht bei dem kleinsten Gegenwind wieder in Deinen Käfig zurückflüchten, auf Ämter gehen und Anträge stellen. Das Geld zum Überleben bekommst Du - was Dein Mann sagt, von wegen er kündigt den Job und so, kann Dir total egal sein. Das macht die Behörde mit Deinem Mann aus.

Und was den anderen Mann betrifft ... der lernte Dich in einer extremen Situation kennen und stillt womöglich Deine jetzigen Bedürfnisse ... allein schon die Überlegung, dass er sich nicht so meldet, weil Du nicht frei bist, ist schon wieder ein Gedanke in die falsche Richtung. Wenn der sich nicht meldet, aus welchem Grund auch immer, ist das SEIN Problem, nicht Deines. Nimm von diesem Mann, was Dir gut tut, bringe Dich aber nicht in die nächste Abhängigkeit. Nach so einer Beziehung ist es besser, erst mal sich mit sich selbst zu beschäftigen, bzw. dem Kind, das sicherlich nicht unbelastet dadurch ist, ein sicherer Lebensgefühl (nicht finanziell, sondern mit menschlichen Werten) zu vermitteln.

Je schlechter Deine derzeitige Lage ist, umso eher erscheint Dir dieser Mann als Traummann. Wenn Du mal selbst wieder im Leben stehst, siehst Du das womöglich anders.

Ich wünsche Dir viel Glück und Kraft bei der Ausarbeitung DEINES Lebensweges.

LG BW

Klasse Antwort....
Ich bin froh dass du Ihr diese Antwort gegeben hast.

Ich kann verstehen dass Sie sich nicht gut fühlt, aber als Sie meinte dass Ihre neue Bekanntschaft nicht genügend Rückrat hat, hätte ich am liebsten gelacht....
Aber es ist oft so, dass wenn man in einer Situation steckt aus der man sich schlecht lösen kann, aus welchen Gründen auch immer, man versucht seinen Gegenübern die Schuld zu zu weisen ....So nach dem Motto sie gibt anderen Leuten Eigenschaften die vor allem in Ihr selbst liegen.....
Aber ich kann nachvollziehen dass man sich manchmal schrecklich leid tut...Sie trägt definitiv Ihren Teil dazu bei......und hoffentlich jetzt nicht mehr....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. November 2010 um 15:02
In Antwort auf greta_11888541

Klasse Antwort....
Ich bin froh dass du Ihr diese Antwort gegeben hast.

Ich kann verstehen dass Sie sich nicht gut fühlt, aber als Sie meinte dass Ihre neue Bekanntschaft nicht genügend Rückrat hat, hätte ich am liebsten gelacht....
Aber es ist oft so, dass wenn man in einer Situation steckt aus der man sich schlecht lösen kann, aus welchen Gründen auch immer, man versucht seinen Gegenübern die Schuld zu zu weisen ....So nach dem Motto sie gibt anderen Leuten Eigenschaften die vor allem in Ihr selbst liegen.....
Aber ich kann nachvollziehen dass man sich manchmal schrecklich leid tut...Sie trägt definitiv Ihren Teil dazu bei......und hoffentlich jetzt nicht mehr....

Endlich entscheiden
Du musst dich endlich entscheiden: entweder ist deine Ehe so schlimm, dass es nicht mehr geht oder sie gefällt dir doch . Oder gefällt dir die Opferrolle, in die du dich selbst gebracht hast?
Du fragtest, ob du drei Leben zersören dürftest. Nicht du wirst sie zerstören, wenn du gehst, sonden dein Mann hat den Grundstein gelegt. Du hast nur jeden weiteren auf seinen gelegt und deshalb das Zerstören begünstigt. Also mach jetzt Nägel mit Köpfen und trenne dich, so hat jeder wieder eine Chance auf Neubeginn ohne Zerstörung.

Der Traummann? Er könnte? Ja, er könnte, wenn du das was du gegenüber ihm bejammerst, endlich abstreifen würdest. Wie ersnst soll er deine Jammerei denn nehmen, wenn du drei Jahre weiter nichts dagegen unternommen hast. Das er dann nen Rückzieher macht, ist wohl verständlich.

Trenne dich und finde dich für dich und deine Tochter neu und dann erst, wenn alles gut für euch beide läuft, soltest du dir über andere Traummänner Gedanken machen. Nur wenn du gefestigt mit dir selbst im Reinen bist, wirst du reif für eine neue Beziehung sein.
Gruß Mamer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram