Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich würde mich gerne einer Frau unterwerfen... ist das normal?

Ich würde mich gerne einer Frau unterwerfen... ist das normal?

24. Juli 2014 um 21:38 Letzte Antwort: 3. September 2014 um 22:37

Hallo... Ich habe schon seit ich eigentlich denken kann eine Devote Ader. Aber ich bin immer hin und hergerissen ob es normal ist, Gedanken zu haben sich einer Frau zu unterwerfen und ihr vollkommen zu gehorchen, oder ob es eher nicht so normal ist?! Ich habe schon mal das per ... gemacht und es hat sich ihrgentwie richtig angefühlt und ich hatte da ihrgentwie einen Sinn... Was sagt meint ihr? Bin neugierig über eure Meinungen ! =)

Mehr lesen

24. Juli 2014 um 22:14

Ich sehe alles als normal an
womit man keinem anderen einen Schaden zufügt, oder jemand gegen seinen freien Willen zu etwas zwingt.

Was ist schon normal? Gibt es da DIN-Normen?
Jeder soll nach seine Fasson froh werden, auch wenn ich mir nicht wirklich vorstellen kann, wie man durch Unterwerfung glücklich wird...
aber jeder ist halt anders, hat andere Gene, andere Erfahrungen ein anderes Umfeld , das was uns zu Individuen macht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Juli 2014 um 19:41

Hattest du eine schwierige Beziehung zu deiner Mutter?

Ist es nur eine Phantasie oder könntest du dir das in der Realität vorstellen?

Vermutlich sind die allermeisten Phantasien harmlos, maximal verstörend, so lange sie nicht umgesetzt werden.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2014 um 2:50

Ich gebe zwar meine Freiheit größenteils auf...
aber ich muss mir keine Gedanken mehr machen über viele dinge... Ich liebe es gehorchen zu dürfen, zu dienen... Es ist ein tolles Gefühl und einen Sinn im Leben zu haben ist mehr wert als eine Freiheit. Tut mir leid, wenn ich das so makaber sage, es ist schon spät...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. August 2014 um 16:45

Weil...
es schon sehr lange nicht mehr in meinem Leben Rund läuft...
Ich mag das hier jetzt nicht erzählen, falls es dich interessiert, kannst du mir eine Nachricht schreiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2014 um 5:29

Und
wem sollte ich mich unterwerfen? Ich kenne niemanden, die sich auf sowas einlassen würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2014 um 20:44

Danke.
Ich werde dann weiter warten und hoffen, dass ihrgentwas passiert. Aber das ist nur ein Wunschdenken... Aber trotzdem vielen Dank für diese aufschlußreiche Diskusion

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. September 2014 um 22:33

Nein, ich find es nicht normal.
damit offenbarst du völliges scheitern.
du willst dich von einer anderen person völlig abhängig machen, ihr jede entscheidungsgewalt über dein leben geben, nur weil du mit deinem leben nicht zurechtkommst.

bankrotterklärung, so nenn ich das.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. September 2014 um 18:36
In Antwort auf apfelsine8

Nein, ich find es nicht normal.
damit offenbarst du völliges scheitern.
du willst dich von einer anderen person völlig abhängig machen, ihr jede entscheidungsgewalt über dein leben geben, nur weil du mit deinem leben nicht zurechtkommst.

bankrotterklärung, so nenn ich das.

Richtig.
Das haben Sie gut erkannt, ich komme eben nicht im Leben klar und dieses Leben hat es auch bisher nicht gerade gut emeint mit mir. Aber das können Sie nicht verstehen. Menschen denen es gut geht können überhaupt nichts verstehen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. September 2014 um 19:23

Wenn du meinst...
ich hab schon ein paar Freunde durch Autounfälle und sonstige Unglücke verloren, und daran bin ich Schuld? Danke schön, hast es mir echt gegeben. Ich weiß zwar nicht ob du schon Menschen hast sterben sehen, aber das Katapultiert einen zurück in die Steinzeit und das Selbstvertrauen sinkt auf 0%.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. September 2014 um 20:28

Ich war noch sehr jung...
da war ich 6 oder 7, da habe ich schon begreifen müssen, wie grausam das Leben eigentlich ist, als von meinen Bruder sein Freund von einem Auto mit 180 Sachen in die Luft geschleudert wurde... Ich glaube, dass hat mich schon anders denken lassen wie die anderen Kinder. Und über Zeit entwickelt sich daraus ein Trauma, und das beeinflusst das Selbstwertgefühl und fördert Depressionen. Und so sowas habe ich wohl vermutlich. Aber damit gehe ich nicht zu einem Arzt, ich habe es schon versucht, aber die meisten haben mich einfach abgewießen oder waren total inkompetent, deswegen habe ich es aufgegeben mir hilfe zu suchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. September 2014 um 22:37
In Antwort auf sidney_12158656

Richtig.
Das haben Sie gut erkannt, ich komme eben nicht im Leben klar und dieses Leben hat es auch bisher nicht gerade gut emeint mit mir. Aber das können Sie nicht verstehen. Menschen denen es gut geht können überhaupt nichts verstehen.

Nun, wenn du meinst....
deine verluste tun mir sehr leid, aber ich kann dir dazu nur sagen, das wir alle menschen verlieren, die wir sehr lieben.
diese verluste, so herzzerreissend und niederschmetternd sie sind, gehören zum leben dazu. und sie lehren uns eine menge, nämlich zu begreifen, wie kostbar das leben ist.

falls du glauben solltest, dass du hier von menschen umgeben bist, die nie schlimmes erleiden mussten, dann irrst du.
ich selbst war mal ganz unten, nach einem traumatischen vorfall litt ich an einem posttraumatischen stress-syndrm, welches sich in depressionen und heftigen angstattacken äusserten.
ich war nicht mehr fähig, mich in gesellschaft anderer menschen aufzuhalten.
ich hab das wieder in den griff bekommen, ich leb heute gut, eigenständig, hab einen job und bin völlig unabhängig.
es gibt tage, da überfordert mich immer noch die situation, einen vollen supermarkt betreten zu müssen, aber damit kann ich gut leben. geh ich eben an einem anderen tag einkaufen.

aber so mies es mir auch ging, ich hätte mir nie vorstellen können, mein leben einfach abzugeben und in irgendjemandes hände zu legen.
mir jegliche entscheidungsgewalt abnehmen zu lassen, mich entmündigen zu lassen und andere mein leben bestimmen zu lassen. eine grauenvolle vorstellung.
bedenke gut, was du dir da wünscht. deine vorstellungen und die realität, die dahintersteckt, sind zwei paar schuhe.
und bedenke auch, dass sich dein empfinden nicht ändern wird, auch wenn du andere mit deinem leben machen lässt, was sie für richtig halten.

lass dich nie entmündigen, achte deine freiheit und verteidige sie. sie ist das kostbarste, was du hast.

geh es an. ich bin nicht sonderlich stark, aber ich hab es geschafft, den schlamassel hinter mir zu lassen.
such dir hilfe, gib nicht auf, nur weil ein arzt, ein therapeut nicht gut für dich war.
was ich geschafft hab, schaffst du auch. steck nicht den kopf in den sand, sondern nimm dein leben in die hand. du hast nur dies eine.

alles gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Trennung vom Ehepartner nach nur einem Jahr Ehe
Von: sjurd_12340438
neu
|
3. September 2014 um 21:42
Teste die neusten Trends!
experts-club