Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich würde gerne zusammenziehen, er will nicht

Ich würde gerne zusammenziehen, er will nicht

19. November 2010 um 19:54

Ich hab immer mehr den Wunsch mit meinem Freund zusammenziehen zu wollen, wir sind seit ca 3 Jahren zusammen und wohnen etwa 70km auseinander,jeder hat seine eigene Wohnung, ich bin 22 und er ist 23 und wir sehen uns meist so 3-4mal die woche, aber mich nervt die Entfernung total, immer nach der Arbeit dann abends noch hin und her zu fahren, da spüre ich einfach immer mehr den Wunsch zusammen eine Wohnung zu suchen, am besten irgendwo in der Mitte von unseren Wohnorten. Das Problem ist, mein Freund meint, er sei dafür noch zu jung, allerdings überzeugt mich das nicht, er sagt, vielleicht ist das in ein paar Jahren anders, aber was, wenn nicht?!
Vielleicht hat er ja einfach das Gefühl, ich bin nicht die Richtige für ihn und er will deswegen nichts mit mir aufbauen!?
Bin etwas ratlos, manchmal denke ich dann auch, ich sollte das Thema in meinem Kopf beiseite schieben, andererseits werde ich ständig daran erinnert. Habt ihr vielleicht eine Idee oder einen Rat?

Mehr lesen

22. November 2010 um 10:16

Zu jung für ein gemeinsames Leben?
Hallo du!

Zunächst kann ich voll und ganz nachvollziehen, dass Du nach 3 Jahren Beziehung den Wunsch verspürst, mit Deinem Partner zusammenzuziehen.

Du arbeitest also schon und stehst auf eigenen Beinen? Wie ist es mit Deinem Freund, arbeitet er auch?

Dass es nicht unbedingt toll ist nach der Arbeit abends noch 70 km zu fahren, kann ich verstehen...das würde mich auch nerven! Fahrt ihr eigentlich beide durch die Gegend, oder nur Du?

Die Aussage, dass Dein Freund sich für zu jung zum Zusammenziehen fühlt, kann ich einfach nicht verstehen. Nach 3 Jahren ist es doch selbstverständlich, dass man den nächsten Schritt machen will. Ich finde nicht, dass Du diesen Gedanken beiseite schieben solltest. Stattdessen kann ich dir nur raten weiter das Gespräch mit Deinem Freund zu suchen. Natürlich ist eine gemeinsame Wohnung ein großer Schritt und es kann schon sein, dass Deinem Freund da etwas mulmig wird. Vielleicht hat er auch Angst, dass er dann auf gewissen Freiheiten verzichten muss (Sportschau und Bierchen mit den Kumpels etc.), aber diese Angst musst Du ihm durch Gespräche nehmen! Klar kommen da auch neue Aufgaben auf ihn/ Euch zu: Einkaufen, Putzen, Wäschewaschen etc.

Es gibt aber doch auch so viele Vorteile, die eine gemeinsame Wohnung mitsichbringt! Ich habe selbst sehr viel Mühe auf mich genommen, damit ich mit meinem Freund zusammenleben kann. Das würde ich aber jederzeit genauso machen, weil es sich einfach lohnt und weil wir so noch vielmehr zusammengewachsen sind.

Rede einfach weiter mit ihm! Versuch ihm eventuelle Ängste zu nehmen. Wenn Ihr 2 in einer glücklichen Beziehung lebt, wüsste ich nicht, was gegen eine gemeinsame Wohnung sprechen sollte!

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2010 um 17:21
In Antwort auf parker_11859583

Zu jung für ein gemeinsames Leben?
Hallo du!

Zunächst kann ich voll und ganz nachvollziehen, dass Du nach 3 Jahren Beziehung den Wunsch verspürst, mit Deinem Partner zusammenzuziehen.

Du arbeitest also schon und stehst auf eigenen Beinen? Wie ist es mit Deinem Freund, arbeitet er auch?

Dass es nicht unbedingt toll ist nach der Arbeit abends noch 70 km zu fahren, kann ich verstehen...das würde mich auch nerven! Fahrt ihr eigentlich beide durch die Gegend, oder nur Du?

Die Aussage, dass Dein Freund sich für zu jung zum Zusammenziehen fühlt, kann ich einfach nicht verstehen. Nach 3 Jahren ist es doch selbstverständlich, dass man den nächsten Schritt machen will. Ich finde nicht, dass Du diesen Gedanken beiseite schieben solltest. Stattdessen kann ich dir nur raten weiter das Gespräch mit Deinem Freund zu suchen. Natürlich ist eine gemeinsame Wohnung ein großer Schritt und es kann schon sein, dass Deinem Freund da etwas mulmig wird. Vielleicht hat er auch Angst, dass er dann auf gewissen Freiheiten verzichten muss (Sportschau und Bierchen mit den Kumpels etc.), aber diese Angst musst Du ihm durch Gespräche nehmen! Klar kommen da auch neue Aufgaben auf ihn/ Euch zu: Einkaufen, Putzen, Wäschewaschen etc.

Es gibt aber doch auch so viele Vorteile, die eine gemeinsame Wohnung mitsichbringt! Ich habe selbst sehr viel Mühe auf mich genommen, damit ich mit meinem Freund zusammenleben kann. Das würde ich aber jederzeit genauso machen, weil es sich einfach lohnt und weil wir so noch vielmehr zusammengewachsen sind.

Rede einfach weiter mit ihm! Versuch ihm eventuelle Ängste zu nehmen. Wenn Ihr 2 in einer glücklichen Beziehung lebt, wüsste ich nicht, was gegen eine gemeinsame Wohnung sprechen sollte!

Lg

Vielleicht fehlt ihm der Mut...
Jeder hat seine eigene Wohnung, ich arbeite und er studiert, das ist vielleicht auch mit ein Grund, in der Wohnung wo er jetzt wohnt, muss er keine Miete zahlen, da diese seinen Eltern gehört, er hat aber eigentlich genügend Rücklagen um sich eine andere Wohnung leisten zu können, außerdem ist er nächstes Semester fertig und kann genügend Geld verdienen...
Wie gesagt, es ist halt einfacher so für ihn, denke ich, man muss kein Risiko eingehen, aber genau das ist es, was mir fehlt, ich bin der Meinung nach drei Jahren glücklicher Beziehung kann man sich schon mal trauen einen Schritt weiter zu gehen.
Wir wechseln uns mit dem Fahren eigentlich immer ab, mal kommt er zu mir, dann ich zu ihm, es sei denn es stehen irgendwelche Feiern oder Geburtstage an, dann kann es auch passieren, dass der eine öfter fährt, aber sonst ist es recht ausgeglichen.
Es ist ja auch so, dass er gerne zeit mit mir verbringen will, wir fahren jedes Jahr mindestens zwei mal zusammen in Urlaub und er ist auch jetzt schon wieder am planen, was wir im Skiurlaub alles tolles zusammen machen können...

Ich hab auch angst, ihn damit unter druck zu setzen, wenn ich das Thema immer wieder anspreche, er soll es ja von selber wollen! Andererseits wenn ich so nachdenke, in drei Jahren immer noch diese hin und her Fahrerei, das nervt mich total....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2010 um 17:04
In Antwort auf gerd_12545949

Vielleicht fehlt ihm der Mut...
Jeder hat seine eigene Wohnung, ich arbeite und er studiert, das ist vielleicht auch mit ein Grund, in der Wohnung wo er jetzt wohnt, muss er keine Miete zahlen, da diese seinen Eltern gehört, er hat aber eigentlich genügend Rücklagen um sich eine andere Wohnung leisten zu können, außerdem ist er nächstes Semester fertig und kann genügend Geld verdienen...
Wie gesagt, es ist halt einfacher so für ihn, denke ich, man muss kein Risiko eingehen, aber genau das ist es, was mir fehlt, ich bin der Meinung nach drei Jahren glücklicher Beziehung kann man sich schon mal trauen einen Schritt weiter zu gehen.
Wir wechseln uns mit dem Fahren eigentlich immer ab, mal kommt er zu mir, dann ich zu ihm, es sei denn es stehen irgendwelche Feiern oder Geburtstage an, dann kann es auch passieren, dass der eine öfter fährt, aber sonst ist es recht ausgeglichen.
Es ist ja auch so, dass er gerne zeit mit mir verbringen will, wir fahren jedes Jahr mindestens zwei mal zusammen in Urlaub und er ist auch jetzt schon wieder am planen, was wir im Skiurlaub alles tolles zusammen machen können...

Ich hab auch angst, ihn damit unter druck zu setzen, wenn ich das Thema immer wieder anspreche, er soll es ja von selber wollen! Andererseits wenn ich so nachdenke, in drei Jahren immer noch diese hin und her Fahrerei, das nervt mich total....

Wenn er mit dem Studium fertig ist..
Dass er noch studiert und deshalb in der Wohnung seiner Eltern lebt, kann ich verstehen. Aber wenn er nächstes Semester sowieso fertig ist, dann wird er sich ja wohl eh was Neues suchen müssen/ wollen...oder nicht? Das Argument ist also spätestens nächstes Semester passé^^

Vielleicht hast du Recht und ihm fehlt der Mut. Aber manchmal muss man einfach über seinen Schatten springen. Er verbringt gerne Zeit mit dir und ihr seid glücklich...da versteh ich nicht wirklich wo das Problem liegt. Weiß er denn schon, ob er nach dem Studium in deiner Nähe Arbeit findet?

Die Angst vor der ersten gemeinsamen Wohnung haben aber auch Pärchen, die schon länger zusammen sind. Ein befreundetes Pärchen war 7 Jahre zusammen, und sie hatten auch Bammel wegen dem Zusammenziehen, weil der Mann ein kleiner Schmutzfink ist, dem man alles hinterher räumen muss Aber jetzt leben sie seit einem Jahr zusammen und es klappt super...Vielleicht hat dein Freund auch Angst vor solchen "alltäglichen Problemen" und dass ihr deshalb vielleicht häufiger in Streit geratet...manchmal weiß man einfach nicht, was so alles in den Männern vor sich geht.

Aber du hast Recht. Unter Druck solltest du ihn auf keinen Fall setzen. Vielleicht solltet ihr noch warten bis er mit dem Studium fertig ist, dann will er es auch ganz von selbst, wer weiß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2010 um 12:04

Zusammen Probewohnen
Habt ihr schon versucht, mal 1 oder 2 Wochen zusammen auf Probe zu wohnen? Vielleicht kannst du ihm es dann etwas schmackhafter machen?
Unter Druck setzen bringt auf keinen Fall was! Wie du schon sagtest, er muss es von selbst wollen! Aber man kann ja ein bisschen nachhelfen, dass er diesen Wunsch hegt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2010 um 20:49
In Antwort auf yui_12516277

Zusammen Probewohnen
Habt ihr schon versucht, mal 1 oder 2 Wochen zusammen auf Probe zu wohnen? Vielleicht kannst du ihm es dann etwas schmackhafter machen?
Unter Druck setzen bringt auf keinen Fall was! Wie du schon sagtest, er muss es von selbst wollen! Aber man kann ja ein bisschen nachhelfen, dass er diesen Wunsch hegt

Probewohnen...
ist vielleicht nicht schlecht, allerdings müsste ich dann die zeit lang jeden morgen 85km zur arbeit und die strecke dann nach der arbeit wieder zurück...
Ich meine, ich war auch schon mal ne woche bei ihm, da hatte ich urlaub, das war auch schön, er sagte dann auch, dass es danach komisch war, als ich nicht ständig bei ihm war und dass er mich auch dann vermisst hat, aber an zusammen ziehen hat er dann nicht sofort gedacht...

Was mich dann auch verletzt, ist wenn er sagt, er will seine Wohnung renovieren, das zeigt mir dann auch, dass ich mir gar keine gedanken darüber machen muss, dass er überhaupt vorhat in den nächsten paar Jahren dort wegzuziehen, das macht mich ziemlich traurig, weil ich wirklich das gefühl hab, dass er der Richtige ist, mit dem ich meine Zukunft verbringen will...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2010 um 10:05
In Antwort auf parker_11859583

Wenn er mit dem Studium fertig ist..
Dass er noch studiert und deshalb in der Wohnung seiner Eltern lebt, kann ich verstehen. Aber wenn er nächstes Semester sowieso fertig ist, dann wird er sich ja wohl eh was Neues suchen müssen/ wollen...oder nicht? Das Argument ist also spätestens nächstes Semester passé^^

Vielleicht hast du Recht und ihm fehlt der Mut. Aber manchmal muss man einfach über seinen Schatten springen. Er verbringt gerne Zeit mit dir und ihr seid glücklich...da versteh ich nicht wirklich wo das Problem liegt. Weiß er denn schon, ob er nach dem Studium in deiner Nähe Arbeit findet?

Die Angst vor der ersten gemeinsamen Wohnung haben aber auch Pärchen, die schon länger zusammen sind. Ein befreundetes Pärchen war 7 Jahre zusammen, und sie hatten auch Bammel wegen dem Zusammenziehen, weil der Mann ein kleiner Schmutzfink ist, dem man alles hinterher räumen muss Aber jetzt leben sie seit einem Jahr zusammen und es klappt super...Vielleicht hat dein Freund auch Angst vor solchen "alltäglichen Problemen" und dass ihr deshalb vielleicht häufiger in Streit geratet...manchmal weiß man einfach nicht, was so alles in den Männern vor sich geht.

Aber du hast Recht. Unter Druck solltest du ihn auf keinen Fall setzen. Vielleicht solltet ihr noch warten bis er mit dem Studium fertig ist, dann will er es auch ganz von selbst, wer weiß

Ich kann das gut nachvollziehen
Ich versteh dich total.
Ich bin über 2,5 Jahre jedes Wochenende gependelt. Am Anfang habe wir uns abgewechselt, dann bin ich immer öfter gefahren, weil ich dort auch integriert wurde und ich auch Freunde dort habe und es auch klar war, das wenn dann müsste ich umziehen (Freund ist selbständig und kann dort net weg).

Ich bin jedes Wochenende 180 km gefahren während dem Studium.

Dann haben wir drüber gesprochen, dass es gut ist wenn ich mir dort ne Stelle suche und das habe ich gemacht. Und dann sagt mein Freund dass er es besser fände wenn ich erstmal in ne eigene Wohnung ziehen würde. Das war der Hammer für mich. Er hats mich erklärt. Er findet man muss mal alleine gewohnt haben und sich langsam annähern.
Heute wohnen wir seit über einem Jahr zusammen und heiraten nächstes Jahr.

Aber die Eingewöhnung ist bei euch längst vorbei. ich würde mit ihm sprechen und ihm sagen, dass du verstehen kannst dass er im Studium nicht umziehen will, dass du aber gerne mit ihm zusammenziehen möchstet. Sag ihm, dass es doch schön wäre, wenn er dann auch fest im leben steht und ihr euch aufgaben teilen könnt und net alles doppelt machen müsst. Kann er sich denn nicht nen Job näher bei dir suchen? Dann sind die Entfernungen nicht so riesig.

Druck bringt nichts aber sag ihm auch deutlich was deine wünsche sind, dass du dein Leben mit ihm teilen möchtest und wenn er das nicht will dann soll er dir das sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2010 um 11:12

Ich kann...
... Deinen Freund gut verstehen, wenn er sagt, er fühlt sich zu jung fürs Zusammenziehen. Dass er jetzt noch nicht zusammenziehen will, muss von daher nichts damit zu tun haben, dass er Dich nicht als "die Richtige" ansieht. Es gibt für alles den richtigen Zeitpunkt - wenn man das Gefühl hat, es soll noch nicht sein, dann sollte man sich vom anderen auch nicht dazu überreden oder gar zwingen oder erpressen lassen! Was hast Du davon, wenn ihr zusammenwohnt, Dein Freund aber ein ungutes Gefühl dabei hat?? Dann hast Du Deinen Willen auf seine Kosten bekommen... Schönes Gefühl?!

Ich meine, Du schreibst, dass Dich die Aussage, er halte es für zu früh, nicht überzeugt. Er steht aber gar nicht in der Pflicht, ein "besseres" Argument als das zu bringen! WEnn man sich wirklich liebt und einander bedingungslos vertraut, dann akzeptiert man eine solche Aussage, ohne die Beziehung gleich in Frage zu stellen, in Panik auszubrechen, dem anderen zu unterstellen, dass er einen dann offensichtlich nicht liebe, etc.!

Dein Freund wird umso eher auf das Angebot zurückkommen und darauf einzugehen bereit sein, je mehr Du es einfach gut sein lässt und die Sache nicht mit Nörgeleien und Vorhaltungen in Deinen Augen "vorantreibst". Freu Dich doch einfach, dass ihr zusammenseid, dass es schön ist, wenn ihr euch seht, der Rest kommt von ganz allein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ich könnt nur noch schreien ...
Von: janine_11895772
neu
6. Dezember 2010 um 0:38
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen