Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich wurde betrogen!

Ich wurde betrogen!

31. März 2008 um 10:44

Hallo ihr Lieben da draußen,

Normalerweiße würde ich das nicht tun einach ins Internet gehen und anderen mein Problem erleutern oder mich "auszuheulen" aber mir geht es einfach nicht mehr gut und habe auch niemanden mit dem ich darüber reden könnte.

Ich muss jetzt weit ausholen um einfach mal meinen frust und meine trauer los zu werden......

Ich habe vor 7 1/2 Jahren meinen Mann kennengelernt auf einem ganz komplizierten weg doch ich wollte ihn haben und hab ihn dann auch gekriegt was ich zum damaligen zeitpunkt nicht wusste war das ich eigentlich nur eine Nummer sein sollte weil es zwischen meinem mann und seinem besten (damaligen) Kumpel eine Wette gab wer mich den zu erst abschleppen kann! Ich muss dazu erwähnen zum damaligen Zeitpunkt war ich 14 jahre alt. Jedenfalls hat sich dann mein Mann in mich verliebt und wir führten eine Beziehung eine in meinen Augen wundervolle Beziehung wo es mir an nichts gefehlt hat, wir waren ca. 4 monate zusammen als sich rausstellte das ich leider gottes schwanger geworden bin trotz das wir natürlich verhütet haben als ich erfahren hab das ich schwanger bin war ich schon in der 14 ssw und konnte somit auch gar nicht mehr abtreiben naja ich erzählte es meinem Mann damals noch freund und er war schockiert hatte um bedenk zeit gebeten die ich ihm natürlich gegeben habe ich dachte aufgrund das mein mann ein lebe mensch ist und ein moslem dazu das er sich ganz bewusst gegen "uns" entscheiden würde doch so kam das nicht, er kam von seiner montage arbeit zurück und ich erwrtete ihn mit dem gedanken das er sich nun verabschieden würde doch so war es nicht er nahm mich in den arm schaute mir in die auge und sagte wir schaffen das, wir schaffen das gemeinsam! ich war überwältigt doch dies hielt nicht lange an den schon wenige wochen später sollte mein Glück zerstört werden den ich verlor das Kind in der 21 ssw durch eine normale geburt, mein mann war da für mich auch wenn er nicht geredet hat aber er war da, er sahs 3 tage lang an meinem bett im KH und wich mir nicht von der Seite, zwar hätte ich mir gewünscht das er mit mir über das geschehene redet aber trotzdem hab ich seine nähe genossen, wie dem auch sei es sit passiert und wir mussten vorraus schauen wie es weiter geht! irgendwann nachdem mehrere monate vergangen waren sprach ich das Thema Kinder kriegen wieder einmal an ich hatte das erste Kind natürlich nicht vergessen und hatte das bedürfniss ein weiteres zu machen, wir redeten und beschlossen nach dem ich immer wieder das thema anschnitt ein weiteres kind zu machen ich war überglücklich und dachte es wird alles gut und ich kann mir den wunsch einer glücklichen familie erfüllen leider hab ich keine gute schwangerschaft gehabt alles war mit problemen verbunden und und und so wie die schwangerschaft zu ende hin kam ging es mir immer schlimmer konnte nichts mehr machen jeder spaziergang war eine qual! nun ja da war ich dann im 7 monat schwanger wartete wieder einmal den ganzen tag auf meinen mann das er endlich nach hause kommt doch er kam und kam nicht ich sahs draußen auf der treppen um nach frischer luft zu schnappen da kam sein kumpel der auch im haus wohnte und meinte mein mann kommt gleich es dauert nicht mehr lange, doch gekommen ist er immer noch nicht irgendwann in später nacht tauchte er zu hause auf leicht betrunken und ganz komisch mein gefühl war ganz komisch und ich hatte bedenken, nach einer diskusion zwischen uns legte er sich hin und schlief ein darauf hin hab ich was ich nie zuvor getan habe sein handy durch geschaut und fand eindeutige smsen deutlicher ging das schon gar nicht mehr! ich weckte ihn kurze zeit später auf und fragte ihn was das soll zu einer eindeutigen antwort kam er nie er sagte nur egal was passiert ist ich liebe dich und will nur dich ich zog mich an und rante aus der wohnung er lief mir ein kurzes stück hinterher doch dann drehte er sich um und lief weg, natürlich lief er zu IHR den die smsen die cih gelesen hatte waren von einer anderen wie schön doch die nacht mit ihm gewesen sei und ob sie das nicht wieder holen könnten ....
ich wusste mit meiner wut nichts anzufangen hoffte das dies alles ein traum sei doch dem war nicht so nach 3 wochen hin und her entschloss ich meinem mann eine zweite chance zu geben weil ich immer daran dachte wir erwarten doch in wenigen wochen ein kind wollen eine familie und und und ich versuchte das alles zu verdrengen doch ganz gelungen ist es mir nie doch wir haben einen neu anfang gewagt und der scheinte genau richtig gewesen zu sein, doch dann fing es immer wieder an das ich misstrauisch wurde und und und bis zu einem tag an dem er mir anbot aus unserer stadt weg zu ziehen um irgendwo anders ganz von vorne anzufangen ich bin darauf eingegangen und bin mit ihm weg gezogen nach bremen in bremen hatten wir dann das problem das er die meiste zeit in der alten stadt war weil er dort halt eben arbeit hatte was er in bremen nicht hatte und ich sahs dann die meiste zeit in bremen alleine bis zu einem tag an dem er sagte ich hol dich zurück zu mir und wir bleiben in der stadt in der wir zuvor gewohnt hatten naja gut ich dachte mir er wird schon wissen was er da macht und bin wieder hier her gezogen wo wir zuvor gewohnt hatten doch seit her stimmt nichts mehr immer wieder probleme das geld reicht nicht aus das Kind macht viele probleme und und und wir planten ein zweites kind nach dem ich wieder einmal auf meinen wunsch hin gepocht habe alles perfekt zu haben trotz dieser vielen probleme die wir hatten ich wurde schwanger und hatte wieder einmal keine leichte schwangerschaft wie dem auch sei 9 tage vor der geburt unserem kleinen spöslings haben wir dann geheiratet um das familien "glück" komplet zu machen doch die probleme hörten nicht auf ich muss dazu sagen ich bin wirklich schwierig und hab den vorfall dann halt auch nie vergessen können und immer wieder ihm vorgehalten naja aufjedenfall ist der kleinen jetzt dann im juli 2 jahre alt und bis vor 6 wochen war für mich die welt noch in ordnung doch dann fing es an die streiterein wurden immer mehr und schlimmer immer wieder ging mir mein gefühl durch da stimmt doch etwas nicht und dann hab ich ihn das erstemal aus der wohnung geschmissen nach 3 tagen kam er wieder und versprach mir sich zu ändern mehr zeit mit mir vorallem mit mir und dann mit den kindern zu verbringen doch dies hielt nicht lang an paar tage später fing alles wieder an und es kam wieder zu einem heftigen streit wieder einmal schmiss ich ihn aus der wohnung in der hoffnung er wacht auf wieder einmal kam er dann nach paar tagen nach hause und schwörte mir hoch und heilig das alles wieder gut wird und auch wieder wurde es das nicht bis ich ihn am 14.03. nun rausschmiss und es 12 tage anhielt das er nicht heim kam wir hatten dann am ostermontag ein gespräch in dem ich ihm alles vorgehalten hab und und und er sagte nein wir schaffen das nicht mehr bla bla bla doch dann am abend rief er mich an und meinte ich sei seine frau wir schaffen das es wird alles wieder gut ich hatte ihm geglaubt doch irgendwas in mir sagte mir das es immer noch nicht in ordnung geht am dienstag dann verzapfte er gleich den nächsten bockmist obwohl er mir versprochen hatte dies nicht mehr zu tun naja wie gesagt mein gefühl war noch nicht befreit der mittwoch verging sowie der donnerstag auch bis ich am abend dann zur tanke fahren sollte ich hatte dann das auch gemacht um zigaretten zu holen doch dann bin ich wirklich ohne absicht an die handablage im autogekommen und die sprang auf wo seine papiere drin lagen ich durchwühlte sie und fand ein zettel auf dem adresse und nummer drauf stand (frauenhandschrift) und eine visitenkarte von einem mädel das gegenüber von mir wohnt ich war schockiert und aufgewühlt wollte ihn sofort zur reden stellen doch er blockte ab erzählte mir was vom storch er wüsse nicht wie die sachen in sein auto kämen bla bla bla am freitag dann nachdem ich am abend im auto die pin nummer seines handy gefunden hatte und die ganze nacht schon das handy suchte hab ich es bevor ich etwas erledigen sollte gefunden an gemacht und lauter frauen nummern so wie 2 smsen gefunden die wieder einmal eindeutigen waren ich hab ihn ganz ruhig darauf angesprochen und alles eskalierte er packte seine sachen und ging ich hatte dann das handy und rief die eine frau von der ich nur nummer und adresse hatte auch an hab sie alles gefragt und musste dann erfahren das es schon 4 wochen so geht und das er auch das ganze wochende also von donnerstag bis ostermontag früh bei ihr war ja was will man dazu sagen schock pur natürlich da ich dann für mich selber die gewissheit brauchte rufte ich die tusse gegenüber an und fragte auch sie sie sagte mir zwar genau das was mein mann mir auch erzählte da sei nichts gelaufen aber sie sagte mir auch das er ihr schon 9 monate hinterhersteigen würde sie wusste dinge die nicht einmal meine mutter wusste die sagte mir sachen die mir erst im nachinein klar wurden und und und ich rief die anderen weiber nicht mehr an weil es mir glaub ich nur noch mehr den boden unter den füßen wegerissen hätte aber ich wollte mit ihm reden wissen wieso und überhaupt also versuchte ich ihn ausfindig zu machen da er kein handy mehr hatte weil ich es ja besahs musste ich dies über seinen kumpel machen wie dem auch sei am samstag mittag kam er redete mit mir kurz über das geschehene gab in "" alles zu und sagte aber er habe sich für uns entschieden, weil ich diesen ... so sehr liebe dachte ich mir mehr zu verlieren gibt es nicht also versuch ich es noch einmal natürlich sind noch 10000000 fragen offen aber er will nicht mit mir darüber reden gestern dann hat er sich zeit für mich und die kinder genommen ist den ganzen tag nicht raus war mit uns in der stadt eis essen und hat mich endlich auch in der öffentlichkeit wieder in den arm genommen so sehr ich mir das die ganze zeit gewünscht hatte so unwohl hab ich mich dabei gefühlt die ganze zeit wollte ich das und dann bekommt man es und es tut nicht mehr gut! ich versuch das geschehene zu vergessen bzw. zu verdrängen so ganz will dies mir aber nicht gelingen auch so sehr wie er sich bemüht hat gestern, naja aufjedenfall war es dann abends ich brachte den kleinen ins bett wollte dann auch den großen ins bett bringen doch der ist total papaanhänglich und kam alle 5 min. ausm zimmer raus immer wenn wir etwas machen wollte gerade dabei waren und versucht hatten es normal zu gestallten stand der große in der türe es hat den abend natürlich kaputt gemacht und wir waren alle beide gereizt er machte mir vorwürfe wegen den kindern und wegen dem geld was alles noch eine weitere vorgeschichte hat was aber den rahmen sprängen würde nunja ich konnte wieder einmal die nacht nicht schlafen weil ich immer wieder darüber nachdenke was er zu mir gesagt hat mitlerweile frag ich mich auch ob er in der zeit als ich in bremen wohnte und er hier war nicht auch was anderes laufen hatte oder warum seit ich das handy hab dort niemand mehr anruft keine einzige tusse hinterlässt eine nachricht oder eine sms was sehr merkwürdig ist da er ja behauptet er habe sich einfach nicht mehr bei ihnen gemeldet und allein deshalb würde ich wenn sich mein "freund nicht mehr bei mir meldet doch mal anrufen und nachfragen ....

ich hab echt keine ahnung mehr für mich scheint alles aussichtslos und ich hab immer mehr das gefühl das ich durch meinen wunsch die kinder zu bekommen alles kaputt gemacht habe

ich denke wir waren beide viel zu jung dafür und können und die zeit nicht mehr zurück drehen die kinder sind nun da fremd gegangen ist er nun auch und das nicht nur einmal und nur mit einer ich frag mich ob der mensch soviel kraft besitzt dies durchzustehen und das es vielleicht doch die chance gibt das ich das eines tages vergessen werde und wir glücklich sind ich meine richtig glücklich oder ob das alles keinen sinn mehr macht

manchmal denke ich, ich bin für mein leben bestraft verflucht worden das geht doch nicht was ich alles durchmachen muss wieviel leid ich erfahren muss und das in meinem alter?!? ich bin ehrlich fertig mir ist schon so schlecht das ich die letzten tage nur noch am kotzen bin und nichts mehr runter bekomm hab nicht mal mehr was im magen meine gedanken sind so durcheinander die ganze denke ich ob ich ihm noch glauben kann vertrauen ist ganz und gar nicht mehr da aber ob ich es ernst nehmen soll das mein mann die zeit genutzt hat um sich das bewusst zu werden

ich hab keine ahnung mehr oft hab ich in den letzten tagen daran gedacht dem allem ein ende zu setzen und einfach zu gehen mich hält hier nichts mehr und dann ach egal ich hab das einfach gebraucht hier jetzt rein zu schreiben vielleicht geht es mir in ein paar tagen wieder besser oder aber vielleicht auch nicht ich weiß es nicht

alles ist einfach scheiße!!!

Mehr lesen
31. März 2008 um 13:02

Liebe traurigefrau,
vorab muß ich sagen, dass ich beim Lesen Deines Postings so richtig Augenschmerzen bekommen habe. Noch nie in meinem Leben habe ich einen so gewaltigen Text ohne Punkte gesehen. Trotzdem habe ihn tapfer gelesen. Und wichtig ist ja auch, dass Dir das von der Seele schreiben gut tat.

Und "tapfer" ist auch das Stichwort für Dich und Deine Zukunft. Du mußt jetzt wirklich tapfer sein, denn Du mußt Deinen Weg jetzt gemeinsam mit Deinen Kindern alleine gehen - ohne Deinen Mann.

Mit 14 gingst Du in die Familienplanung! Mit 14 hast Du Dich abhängig gemacht! Und ich habe den Eindruck, Du bist bis heute nicht "gereift". Nun bist Du 21. Komm endlich zu Dir und nimm Dein Leben in die Hand. Und dabei denke ich noch nicht einmal an Dein Leben. Du hast 2 Kinder, die es verdient haben, in geordneten Verhältnissen aufzuwachsen. Und es ist Deine verdammte Pflicht als Mutter, ihnen das zu bieten. Mit Deinem Mann an Deiner Seite wirst Du diese Pflicht NIE erfüllen.

Wie er mit Dir "gespielt" hat, kann man aus Deinem Posting ja klar erkennen. Und er wird weiter mit Dir spielen. Mein Eindruck (als Außenstehender) ist, dass er kein Bock mehr auf Dich hat, sich aber nicht wirklich trennen möchte, weil er natürlich Schiß vor Unterhaltverpflichtungen hat. Also wird er immer wieder zu Dir zurückkehren, und wird immer wieder ausbrechen und sein Leben leben, und wieder zurück, und wieder weg...

...Du wirst nicht glücklich in diesen Spiel. Nimm Dein Leben in die Hand. Geh auf jeden Fall zum Jugendamt! Die begleiten Dich bestimmt auf Deinem Weg. Und lerne bitte, bitte ganz schnell wieder das Lachen. Deine Kinder werden es Dir danken

Viel Glück,
Hamlet

Gefällt mir

31. März 2008 um 15:36
In Antwort auf hamlet64

Liebe traurigefrau,
vorab muß ich sagen, dass ich beim Lesen Deines Postings so richtig Augenschmerzen bekommen habe. Noch nie in meinem Leben habe ich einen so gewaltigen Text ohne Punkte gesehen. Trotzdem habe ihn tapfer gelesen. Und wichtig ist ja auch, dass Dir das von der Seele schreiben gut tat.

Und "tapfer" ist auch das Stichwort für Dich und Deine Zukunft. Du mußt jetzt wirklich tapfer sein, denn Du mußt Deinen Weg jetzt gemeinsam mit Deinen Kindern alleine gehen - ohne Deinen Mann.

Mit 14 gingst Du in die Familienplanung! Mit 14 hast Du Dich abhängig gemacht! Und ich habe den Eindruck, Du bist bis heute nicht "gereift". Nun bist Du 21. Komm endlich zu Dir und nimm Dein Leben in die Hand. Und dabei denke ich noch nicht einmal an Dein Leben. Du hast 2 Kinder, die es verdient haben, in geordneten Verhältnissen aufzuwachsen. Und es ist Deine verdammte Pflicht als Mutter, ihnen das zu bieten. Mit Deinem Mann an Deiner Seite wirst Du diese Pflicht NIE erfüllen.

Wie er mit Dir "gespielt" hat, kann man aus Deinem Posting ja klar erkennen. Und er wird weiter mit Dir spielen. Mein Eindruck (als Außenstehender) ist, dass er kein Bock mehr auf Dich hat, sich aber nicht wirklich trennen möchte, weil er natürlich Schiß vor Unterhaltverpflichtungen hat. Also wird er immer wieder zu Dir zurückkehren, und wird immer wieder ausbrechen und sein Leben leben, und wieder zurück, und wieder weg...

...Du wirst nicht glücklich in diesen Spiel. Nimm Dein Leben in die Hand. Geh auf jeden Fall zum Jugendamt! Die begleiten Dich bestimmt auf Deinem Weg. Und lerne bitte, bitte ganz schnell wieder das Lachen. Deine Kinder werden es Dir danken

Viel Glück,
Hamlet

Danke
danke hamlet für die worte, aber da verstehst du etwas falsch.

Ich bin reif und versuche es möglichst von den Kindern fern zu halten was mit sicherheit nicht immer gelingt trotz alle dem versuch ich es so gut wie es geht.

entschuldige das ich ohne punkt und komma schreibe, aber wenn man schreibt in trauer schaut man nicht darauf wie man was schreibt.

ich hab nicht mit 14 ans kinder kriegen gedacht sondern mit 14 hab ich das erste nicht geplante kind erwartet was ich dann verloren hab! den großen hab ich mit 16 bekommen und habe auch seither die pflichten alleine gemeißtert ohne meinen mann!

doch ehrlich gesagt fehlt mir die kraft ihn zu verlassen nicht weil ich abhängig von ihm in diesem sinne bin sondern die abhängigkeit der liebe lässt mich nicht gehen!

Ich liebe ihn so sehr das ist manchmal auch für mich erschreckend das ich es kaum glaube! aber die kraft besitze ich nicht zu gehen. Ich bin dafür nicht stark genug einfach zu labil.

Ich versuche seinen worten zu glauben das er die fehler gemacht hat sieht er selber auch ein und er ist doch auch wieder heim gekommen, nicht aus angst wegen den unterhaltspflichten weil die kann er locker zahlen und würde es auch ohne hin tun wenns darauf ankäme! aber irgendwie ist der schmerz so groß das es mich quält ich kann ihn nicht mehr anschauen, jede berührung tut so weh und auf der anderen seite will ich ja wiederrum das er mich berührt!

du schreibst ich soll mein lachen wieder finden aber wie den?
die enttäuschung ist zu groß der schmerz sitzt zu tief das jedes lachen einfach nur gespielt ist und nicht aus dem herzen herraus kommt. Ich will versuchen es zu schaffen das ich ihm vergeben kann das ich ihm glauben kann was er mir erzählt aber ob ich das schaffen werde weiß ich nicht! noch bin ich so leer und es tut einfach so verdammt weh das ich darüber noch nicht entscheiden kann und will aber ich bin erstmal froh das er bei mir ist!

Ich weiß meine worte sind verdammt dumm aber ich schaff das einfach nicht von ihm los zu kommen weil ich immer an das gute im menschen glaube....

auch wenn ich jetzt wieder um ein paar informationen reicher bin und es wieder einmal ein schlag ins genick war ich muss vielleicht einfach nur lernen damit umzugehen und versuchen die sache einfach zu vergessen irgendwie!!!

trotzdem danke hamlet!

Gefällt mir

31. März 2008 um 23:38
In Antwort auf traurigefrau21

Danke
danke hamlet für die worte, aber da verstehst du etwas falsch.

Ich bin reif und versuche es möglichst von den Kindern fern zu halten was mit sicherheit nicht immer gelingt trotz alle dem versuch ich es so gut wie es geht.

entschuldige das ich ohne punkt und komma schreibe, aber wenn man schreibt in trauer schaut man nicht darauf wie man was schreibt.

ich hab nicht mit 14 ans kinder kriegen gedacht sondern mit 14 hab ich das erste nicht geplante kind erwartet was ich dann verloren hab! den großen hab ich mit 16 bekommen und habe auch seither die pflichten alleine gemeißtert ohne meinen mann!

doch ehrlich gesagt fehlt mir die kraft ihn zu verlassen nicht weil ich abhängig von ihm in diesem sinne bin sondern die abhängigkeit der liebe lässt mich nicht gehen!

Ich liebe ihn so sehr das ist manchmal auch für mich erschreckend das ich es kaum glaube! aber die kraft besitze ich nicht zu gehen. Ich bin dafür nicht stark genug einfach zu labil.

Ich versuche seinen worten zu glauben das er die fehler gemacht hat sieht er selber auch ein und er ist doch auch wieder heim gekommen, nicht aus angst wegen den unterhaltspflichten weil die kann er locker zahlen und würde es auch ohne hin tun wenns darauf ankäme! aber irgendwie ist der schmerz so groß das es mich quält ich kann ihn nicht mehr anschauen, jede berührung tut so weh und auf der anderen seite will ich ja wiederrum das er mich berührt!

du schreibst ich soll mein lachen wieder finden aber wie den?
die enttäuschung ist zu groß der schmerz sitzt zu tief das jedes lachen einfach nur gespielt ist und nicht aus dem herzen herraus kommt. Ich will versuchen es zu schaffen das ich ihm vergeben kann das ich ihm glauben kann was er mir erzählt aber ob ich das schaffen werde weiß ich nicht! noch bin ich so leer und es tut einfach so verdammt weh das ich darüber noch nicht entscheiden kann und will aber ich bin erstmal froh das er bei mir ist!

Ich weiß meine worte sind verdammt dumm aber ich schaff das einfach nicht von ihm los zu kommen weil ich immer an das gute im menschen glaube....

auch wenn ich jetzt wieder um ein paar informationen reicher bin und es wieder einmal ein schlag ins genick war ich muss vielleicht einfach nur lernen damit umzugehen und versuchen die sache einfach zu vergessen irgendwie!!!

trotzdem danke hamlet!

Hm
scheinbar gehörst du zu den unverbesserlichen, daher wird dir niemand helfen können, sondern nur die zeit. Du liebst ihn so sehr, dass jeder rat an dir abprellt. es nützt auch nichts dir zu sagen, dass er dich nicht respektiert, dich auf dauer nicht glücklich machen wird usw. Jeder entscheidet für sich was er will. du schreibst ganz klar, dass du ihn willst und du bist bereit deine sichtweise der dinge zu ändern, damit du unter den umständen nicht mehr so bitter leiden mußt, denn hauptsache ihr seid zusammen.
dennoch solltest du anfangen dich auf deinen selbsterhaltungstrieb zu besinnen. überleg, was du von ihm erwartest. wie sollte er sein, wie sollte er dich behandeln, was sollte er tun, was nicht usw. dann wirst du mit der zeit feststellen, dass du mehr als nur ihn dir wünschst und dann womöglich, schaffst du es ihn loszulassen.
Mein Fazit und persönliche meinung: ich finde, du hast dir schon viel zu viel von ihm an demütigungen gefallen lassen. eure beziehung ist extrem und das verwechselst du womöglich mit leidenschaft. er sitzt 3 tage an deinem krankenbett, sehr löblich. dann verbringt er tage bei seiner freundin, statt bei dir und den kindern zu sein, wie verwerflich.
Dein problem ist dass du ihn nicht so sehen willst wie er ist und du suchst hier eigentlich nur ratschläge, die dir helfen, dass ganze aus einem neuen blickwinkel zu betrachten und das alles dich nicht mehr so mitnimmt. Ich wünsche dir durchhaltevermögen und den kindern ein glückliches leben.
Jeder ist für sich selbstverantwortlich und du noch für die beiden kinder. Mach dir bewußt, dass du die beiden nicht auch verlassen kannst, wie es der vater immer wieder tut.

Gefällt mir

1. April 2008 um 15:11
In Antwort auf traurigefrau21

Danke
danke hamlet für die worte, aber da verstehst du etwas falsch.

Ich bin reif und versuche es möglichst von den Kindern fern zu halten was mit sicherheit nicht immer gelingt trotz alle dem versuch ich es so gut wie es geht.

entschuldige das ich ohne punkt und komma schreibe, aber wenn man schreibt in trauer schaut man nicht darauf wie man was schreibt.

ich hab nicht mit 14 ans kinder kriegen gedacht sondern mit 14 hab ich das erste nicht geplante kind erwartet was ich dann verloren hab! den großen hab ich mit 16 bekommen und habe auch seither die pflichten alleine gemeißtert ohne meinen mann!

doch ehrlich gesagt fehlt mir die kraft ihn zu verlassen nicht weil ich abhängig von ihm in diesem sinne bin sondern die abhängigkeit der liebe lässt mich nicht gehen!

Ich liebe ihn so sehr das ist manchmal auch für mich erschreckend das ich es kaum glaube! aber die kraft besitze ich nicht zu gehen. Ich bin dafür nicht stark genug einfach zu labil.

Ich versuche seinen worten zu glauben das er die fehler gemacht hat sieht er selber auch ein und er ist doch auch wieder heim gekommen, nicht aus angst wegen den unterhaltspflichten weil die kann er locker zahlen und würde es auch ohne hin tun wenns darauf ankäme! aber irgendwie ist der schmerz so groß das es mich quält ich kann ihn nicht mehr anschauen, jede berührung tut so weh und auf der anderen seite will ich ja wiederrum das er mich berührt!

du schreibst ich soll mein lachen wieder finden aber wie den?
die enttäuschung ist zu groß der schmerz sitzt zu tief das jedes lachen einfach nur gespielt ist und nicht aus dem herzen herraus kommt. Ich will versuchen es zu schaffen das ich ihm vergeben kann das ich ihm glauben kann was er mir erzählt aber ob ich das schaffen werde weiß ich nicht! noch bin ich so leer und es tut einfach so verdammt weh das ich darüber noch nicht entscheiden kann und will aber ich bin erstmal froh das er bei mir ist!

Ich weiß meine worte sind verdammt dumm aber ich schaff das einfach nicht von ihm los zu kommen weil ich immer an das gute im menschen glaube....

auch wenn ich jetzt wieder um ein paar informationen reicher bin und es wieder einmal ein schlag ins genick war ich muss vielleicht einfach nur lernen damit umzugehen und versuchen die sache einfach zu vergessen irgendwie!!!

trotzdem danke hamlet!

Antenne hat mir die Worte aus dem Mund genommen!
Sie hat absolut recht!

"Jeder sieht nur das, was er sehen möchte"

Außenstehende Meinungen prallen in der Tat an Dir ab. Und mein Posting hast Du auch "falsch" gelesen. Ich habe Deines - glaube ich - nicht falsch verstanden.

Erstmal sorry, dass ich bei der Fülle an Informationen dass mit dem Alter von 14 Jahren falsch im Hinterkopf hatte.

Wenn ich die geordneten Verhältnisse anspreche, dann meine ich nicht, dass Ihr Euch nicht vor den Kindern zoffen sollt. Das sollte eigentlich selbstverständlich sein und keiner gesonderten Erwähnung bedürfen. Ich meine viel mehr damit, dass Du und Dein Partner viel zu sehr und bereits viel zu lange damit (hoffnungslos) beschäftigt seid zueinander zu finden. Diese Zeit, die Ihr damit verbringt, läuft zu Ungunsten Deiner Kinder. Und Du scheinst ja auch nicht besonders glücklich (brauchst Dir nur Dein eigenes Posting durchlesen). Da ständig diese Differenzen zwischen Euch sind, bist Du bestimmt oft nicht besonders glücklich. Glaubst Du wirklich, dieses Gefühl einer unglücklichen Mutter, von Deinen Kindern fern halten zu können? Du schreibst selbst, das der Schmerz so tief sitzt, das jedes Lachen nur gespielt ist und nicht vom Herzen kommt.

Und ein Satz von Dir hat mir sehr zu denken gegeben. Ich werde ihn nicht interpretieren. Das überlasse ich Dir. Lassen ihn Dir auf der Zunge zergehen und urteile selbst: "Ich hab immer mehr das gefühl das ich durch meinen wunsch die kinder zu bekommen alles kaputt gemacht habe"

Meinerseits ohne Worte. Es spricht für sich.

Unabhängig dieses Zitates von Dir, fällt auf, dass Du (auch) DICH selbst zum Sündenbock gewählt hast. Du sucht die Schuld an diesem Dilemma bei allen und allem - nur nicht bei Deinem Mann.

Ich möchte diesen Beitrag mit "antennes" Worten beenden:

"Du WILLST nicht sehen, wie er ist"

Alles Gute und etwas mehr Sehvermögen wünscht Dir
Hamlet

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen