Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich will Trennung - er flippt völlig aus

Ich will Trennung - er flippt völlig aus

13. April 2009 um 21:45

Hallo,
nach einigen sehr schweren Jahren habe ich mich nun zur Trennung von meinem Mann entschlossen, obwohl wir drei Kinder haben. Ich habe ihn von meinem entschluss in Kenntnis gesetzt und habe mehrfach versucht, mit ihm über das weitere zu reden.
Er stellt sich nicht nur stur, sondern flippt völlig aus. Er hat mich schon immer vor den Kindern mies gemacht - aber nun macht er mich komplett fix und fertig.
Er hält die Kinder nicht raus. Er will über nichts reden - die Tür stände ja offen, ich könne gehen. Er gibt mir eh die Schuld an allem. Er macht mir angst und erpresst mich. Er ist aggressiv - auch zu den Kindern. Klar ist er fertig und traurig und verletzt. aber das bin ich auch. Ich bin am ende, seelisch und körperlich. Ich kriege keine Luft mehr in seiner Nähe. Ich kann nicht mehr.
Ich will es so schnell wie möglich beenden. Aber wie kann ich das, wenn wir doch über die Kinder, alles Weitere reden müssen? Er aber hartnäckig alles ignoriert und sich aus allem raushält, weil er ja kein Problem habe...
Ich will das nicht auf dem Rücken der Kinder austragen. Ich will sie weitestgehend raushalten. Aber ich befürchte, dass das nicht funktionieren wird. Er macht mir Angst. Ich will eigentlich nicht einfach einen Möbelwagen kommen lassen und wir sind weg, wenn er nach Hause kommt. Ich möchte mit Rücksicht auf uns alle eine saubere und faire Trennung.
Ist das möglich, wenn er sich querstellt? Hat jemand das auch erlebt und einen Tipp für mich? Kann ich mir Rat und Hilfe holen? Ich bin ohnmächtig.

LG Memory17

Mehr lesen

14. April 2009 um 6:27

Wenn nur einer das friedlich will, bist du machtlos,
eine Möglichkeit wäre zu einer Beratungsstelle zu gehen von Caritas Diakonie oder Pro-Familia um dir Rat zu holen und dir den Rücken stärken zu lassen, für das was du vorhast. Fürchtest duc Gewalt und Bedrohnung, dann geh ins nächste Frauenhaus. Warum mußt überhaupt du gehen mit drei Kindern? Warum geht nicht er? Wenn du kannst geh auch zu einem sehr guten Anwalt und lass dich beraten.Wie alt sind deine Kinder?
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2009 um 22:13
In Antwort auf melike13

Wenn nur einer das friedlich will, bist du machtlos,
eine Möglichkeit wäre zu einer Beratungsstelle zu gehen von Caritas Diakonie oder Pro-Familia um dir Rat zu holen und dir den Rücken stärken zu lassen, für das was du vorhast. Fürchtest duc Gewalt und Bedrohnung, dann geh ins nächste Frauenhaus. Warum mußt überhaupt du gehen mit drei Kindern? Warum geht nicht er? Wenn du kannst geh auch zu einem sehr guten Anwalt und lass dich beraten.Wie alt sind deine Kinder?
Gruß Melike

Ja, ich brauche Hilfe
Ich muss gehen, weil er nicht gehen will und wird, so wie es aussieht. Ich würde auch lieber ausziehen, um neu anzufangen. aber für die Kinder wäre es toll, wenn sie erstmal bei ihren Freunden in ihrer gewohnten Umgebung bleiben könnten. Ich will auch nicht umsonst in "seinem Haus" wohnen, sondern würde alles offiziell regeln. Nur ignoriert er alles und ich bin inzwischen so ohne Saft und Kraft, weil ich immer das Gespräch beginnen muss, und er mich letztlich als die hinstellt, die alles kaputtmacht. Dass immer zwei Menschen dazugehören, sieht er nicht ein. Nein, ICH bin die böse, die Miese. Dass ich vor seinen Augen vor die Hunde gehe, ist ihm auch egal. Klar geht es auch ihm schlecht. Aber gerade dann muss man doch reden und endlich Nägeln mit Köpfen machen, damit es nicht auch den Kindern bald schlecht geht!!! Aber das sieht er nicht. ER will einfach nicht akzeptieren, dass ich die Ehe nicht mehr will.
Ich kann ihn nicht zum Auszug zwingen. Klar ist ein Auszug mit den Kindern ein Mega-Aufriss. Aber ich werde es tun müssen - weil er nicht gehen wird. Und vor allem wird er vor den Kindern klar sagen, dass ICH die bin, die ihn nicht mehr iwll und den Kindern den Vater nimmt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2009 um 11:29

Am schlimmsten ist der Psychoterror...
...und dass er ihn nicht als solchen wahrnimmt oder erkennen will, sondern mich immer mit großen erstaunten Augen ansieht wenn ich ihn darauf hinweise, dass er mich gerade verletzt/gedemütigt/gekränkt hat und meint, ich habe alles falsch verstanden. Unser ganzes langes gemeinsames Eheleben - was klar nicht nur schlecht war!!! - hat er es geschafft, dass ich "wahrnehmungsgestört" geworden bin, mir selbst und meinen Gefühlen nicht mehr vertraut habe. Immer - und bis heute - ignoriert er, warum auch immer, dass er mir dinge "antut" - und ich habe mir all die Jahre viel zu viel gefallen lassen. Weil ich das bild der guten Mutter und Ehefrau gelebt habe, was meine Mutter mir vorgelebt habe. Zum Glück bin ich noch aufgewacht. Und suche nun mein Leben. Und was macht er? Er bestraft mich dafür!!! Das kann es ja wohl nicht sein. Und ich sehe in ihm plötzlich einen Menschen, der nicht in der Lage ist, erwachsen zu handeln.
Warum soll ich an allem Schuld sein? Ich weiss, dass es so nicht ist. Aber den Kindern gegenüber nützt mir dieses Wissen nichts. die Jungs hängen so an ihm und ich will ihn nicht vor den Kindern "beschmutzen" - nur warum tut er es mit mir?? Wobei das für mich niemals eine Rechtfertigung wäre, es ihm gleichzutun. Ich will meine werte leben. Und Anständigkeit gehört dazu. Und die Kinder aus einem elterlichen Konflikt rauslassen.
Ich möchte eben keine Nacht-und-Nebel-Aktion. Ich hoffe immer noch auf eine faire Aussprache. Klar tu ich ihm weh. Klar nehme ich ihm seinen Lebensplan. Aber auch meiner ist kaputt. Ich habe diese Trennung nicht geplant und nicht bewusst eingeleitet - wie er mir vorwirft. Ich leide schrecklich und werde krank. Ich merke es schon. Meine Seele ist es schon. Und ich glaube auch, dass es mir nach einer Trennung besser gehen wird. Aber das Wie quält mich unsäglich.....wenn man eben keinen fairen Partner hat....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2009 um 0:28
In Antwort auf pallas_12147645

Am schlimmsten ist der Psychoterror...
...und dass er ihn nicht als solchen wahrnimmt oder erkennen will, sondern mich immer mit großen erstaunten Augen ansieht wenn ich ihn darauf hinweise, dass er mich gerade verletzt/gedemütigt/gekränkt hat und meint, ich habe alles falsch verstanden. Unser ganzes langes gemeinsames Eheleben - was klar nicht nur schlecht war!!! - hat er es geschafft, dass ich "wahrnehmungsgestört" geworden bin, mir selbst und meinen Gefühlen nicht mehr vertraut habe. Immer - und bis heute - ignoriert er, warum auch immer, dass er mir dinge "antut" - und ich habe mir all die Jahre viel zu viel gefallen lassen. Weil ich das bild der guten Mutter und Ehefrau gelebt habe, was meine Mutter mir vorgelebt habe. Zum Glück bin ich noch aufgewacht. Und suche nun mein Leben. Und was macht er? Er bestraft mich dafür!!! Das kann es ja wohl nicht sein. Und ich sehe in ihm plötzlich einen Menschen, der nicht in der Lage ist, erwachsen zu handeln.
Warum soll ich an allem Schuld sein? Ich weiss, dass es so nicht ist. Aber den Kindern gegenüber nützt mir dieses Wissen nichts. die Jungs hängen so an ihm und ich will ihn nicht vor den Kindern "beschmutzen" - nur warum tut er es mit mir?? Wobei das für mich niemals eine Rechtfertigung wäre, es ihm gleichzutun. Ich will meine werte leben. Und Anständigkeit gehört dazu. Und die Kinder aus einem elterlichen Konflikt rauslassen.
Ich möchte eben keine Nacht-und-Nebel-Aktion. Ich hoffe immer noch auf eine faire Aussprache. Klar tu ich ihm weh. Klar nehme ich ihm seinen Lebensplan. Aber auch meiner ist kaputt. Ich habe diese Trennung nicht geplant und nicht bewusst eingeleitet - wie er mir vorwirft. Ich leide schrecklich und werde krank. Ich merke es schon. Meine Seele ist es schon. Und ich glaube auch, dass es mir nach einer Trennung besser gehen wird. Aber das Wie quält mich unsäglich.....wenn man eben keinen fairen Partner hat....

Genau das gleiche...
mach im moment auch mit-
Beleidigungen - Demütigungen - Kränkungen.Und alles vor den Kindern .
Er hat es sogar soweit das ich schon fast glaube , das ich schlecht bin und alles falsch mache.
Nehme seit längerem Beruhigungstabletten das ich diesen Psychoterror noch stand halten kann.
Bis auf heute abend. Nach längerem nieder machen und beleidigen fing ich wieder an zu weinen.
Es ist schon soweit das ich mir selber körperliche schmerzen zufüge damit ich seinen Psychoterror verkraften kann.
Ich will auch weg von ihm, aber er droht mir die Kinder weg zunehmen. Ich sei ja krank und bei ihm gings ihnen besser.
Du hast es gut gesagt. " Ich werde krank.Meine Seele ist es schon "
Ich glaube meine stirbt bald.Ich kann nicht mehr , aber habe so wahnsinige Angst , das er mir die Kinder nimmt.
Die Kinder sind die einzigsten die mir noch Kraft geben.

Sorry, das ich mich jetzt ausgeheult habe , aber ich musste es mal loswerden....

Ich drücke dir ganz fest die Daumen das du es schaffen wirst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2009 um 12:39
In Antwort auf areum_12477330

Genau das gleiche...
mach im moment auch mit-
Beleidigungen - Demütigungen - Kränkungen.Und alles vor den Kindern .
Er hat es sogar soweit das ich schon fast glaube , das ich schlecht bin und alles falsch mache.
Nehme seit längerem Beruhigungstabletten das ich diesen Psychoterror noch stand halten kann.
Bis auf heute abend. Nach längerem nieder machen und beleidigen fing ich wieder an zu weinen.
Es ist schon soweit das ich mir selber körperliche schmerzen zufüge damit ich seinen Psychoterror verkraften kann.
Ich will auch weg von ihm, aber er droht mir die Kinder weg zunehmen. Ich sei ja krank und bei ihm gings ihnen besser.
Du hast es gut gesagt. " Ich werde krank.Meine Seele ist es schon "
Ich glaube meine stirbt bald.Ich kann nicht mehr , aber habe so wahnsinige Angst , das er mir die Kinder nimmt.
Die Kinder sind die einzigsten die mir noch Kraft geben.

Sorry, das ich mich jetzt ausgeheult habe , aber ich musste es mal loswerden....

Ich drücke dir ganz fest die Daumen das du es schaffen wirst.


Wenn ich solche Beiträge wie deine lese, denke ich auch, warum gehst man nicht einfach? Warum lassen wir uns das bieten? Warum machen wir uns klein? Jahr für Jahr. Wird es uns je einer danken? Die Kinder vielleicht? Weil wir ja wegen ihnen geblieben sind? Oder bleiben wir gar nicht wegen der Kinder, sondern weil wir uns selbst nichts mehr zutrauen? Nämlich das eigene Leben leben zu können und die Verantwortung für uns übernehmen zu können und für die Kidner? Kann es nicht sein, dass sie später zu uns sagen: Warum bist du nicht rechtzeitig gegangen??? Davor habe ich auch Angst. Angst ist meine Begleiterin...mein ganzes Leben habe ich nur Angst. Im Moment bin ich soweit, dass ich glaube, ich mache mir nur was vor. Ich spinne. Er hat Recht. Ich BIN krank. Und auch mein Mann will mir die Kinder nehmen - sagte er. Deshalb. Zumindest wird er versuchen, sie zu trennen. Indem er an ihre Gefühle appeliiert...Papa darf doch nciht traurig allein bleiben. Ich HASSE ihn dafür. Dass er nicht erwachsen handeln kann. Dass er nur nett ist zu mir, wenn ich gefügig bin. Gefällig. Dann lässt er mich weitestgehend in Ruhe. Ansonsten flppt er nur aus.
Also soll ich nun bleiben? Die Arschbacken zusammenkneifen die nächsten Jahre? Oder wie oder was?
Ich weiss auch nichts mehr. Ich fühl mich nur noch schlapp und resigniert. Ich mag nicht mehr. Wenn er weint, fühle ich mich mies und bin lieb und nett zu ihm, weil es mir leid tut, dass ich ihm so wehtu. Wenn ich weine??? Ist er nur genervt und Trost?? Nein. Nie. vielleicht bin ich nicht nett genug? WAS MUSS ICH NOCH ALLES TUN????? Wieviel von meinem Ich muss ich noch verleugnen und warum verflucht haben wir nur solche ANGST?????
WOVOR???
Klar - dass die Kinder schaden nehmen. Dass er sie uns nimmt. Dass er nicht zahlt. Die ... macht.
Ich kann nicht mehr. Ich rede mir immer nur ein: Halte durch!!!
Memory

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2009 um 13:21

...
Wenn ich einen Rat für Dich hätte, wäre ich nicht selbst in einer ähnlichen Situation. Ich kann nur Deine Gefühle und Verzweiflung so gut nachvollziehen. Es ist immer alles so leicht gesagt, aber die Umsetzung ist kompliziert, vor allen Dingen mit den unschuldigen Kindern. Mein einziger Rat wäre, egal was Du machst, versetze Dich auch immer in die Situation der Kinder. Ganz klar kippt die Waage und die Kinder sind besser dran bei getrennten Eltern, wenn Ihr in der von Dir beschriebenen Situation lebt. Und Kinder können schon einiges verarbeiten. In meiner Theorie denke ich immer, das ist ein letzter Kraftakt, danach scheint endlich wieder die Sonne!!! Und das wirst Du so sehr geniessen wie nie zuvor!!! Und ich glaube klare Ansagen und konsequentes Handeln sind wichtig für Deinen Erfolg sowie für das Wohlergehen Deiner Kinder. (leicht gesagt, ich weiss) Und wenn Dein Mann sich aus allem raushält, dann treffe Du die Entscheidungen allein, die Du lieber gemeinsam getroffen hättest. Treffe sie so, dass Du mit Deinem Gewissen leben kannst, aber mit der Verantwortung für Dich und die Kinder, nicht für ihn. Das muss er selbst tun.
Ganz liebe Grüße, viel Kraft und lass mich bitte wissen wie es weitergeht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2009 um 0:01

Bei mir läuft es gerade genauso...
Es läuft schon seit Jahren so, dass er sich nicht unter Kontrolle hat. Dann schmeißt er Sachen durch die Gegend, beschimpft mich und schreit und, wie sollte es auch anders sein, alles vor den Kindern. Meine Große hat schon solch eine Angst. Er sagt Sachen, die Kinder noch nicht verstehen. Wie: Dann fackel ich das haus ab oder dann häng ich mich auf... Die kriegen Angst! Ich möchte nicht, dass meine Kinder so aufwachsen. Am Sonntag ist hier alles eskaliert, er hat mich Stühlen geschmissen, geschrien, und mich gegen die Tür geschubst. Das war das erste Mal, dass er mich auch angefasst hat. Mittlerweile habe ich Angst vor ihm. Und jedes Mal kommt er nach solch einem Streit, am nächsten Tag mit Blumen, du weißt ja wie ich bin, bla bla bla... Nur diese mal, hat er seine Sachen gepackt, und ist mit dem LKW losgefahren (er ist LKW Fahrer). Heute hat er noch ein paar Sachen geholt, den Schlüssel von Auto und Haus hat er dagelassen. Er meinte ich soll am Dienstag bei der Bank sein, wegen dem haus, wir haben vor 2 Jahren gebaut. Er hätte sich einen Anwalt genommen, das sollte ich auch machen, und eine Wohnung hätte er auch schon. Super, es kommt mir so vor, als hätte er das alles so geplant. Nun weiß ich aber nicht, wie ich finanziell weiter machen soll. Mit dem Rest stand ich sowieso immer alleine da, das klappt auch weiterhin, aber ich habe 5 Kinder und einen Hund! Wo soll ich hin. Würde gerne im haus bleiben, aber ist das möglich?

Vielleicht könnt ihr mir was sagen...

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen