Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich will sie wieder zurück, sie mich aber nicht

Ich will sie wieder zurück, sie mich aber nicht

23. Juli 2011 um 9:42

Hallo ihr da draußen,

ich weiß nicht was ich machen oder nicht machen soll und brauch eure Hilfe! Folgendes:

Meine Freundin hat nach knapp über einem Jahr Beziehung mit mir Schluss gemacht. Es war für uns beide die erste Beziehung. Da ich in fast dem ganzen Jahr nicht zur Schule ging (Abschluss u. Pause) konnte ich an nichts anderes als an sie denken und war praktisch total besessen von ihr. Deshalb habe ich ihr total viel Stress und Druck gemacht, obwohl sie eh schon genug Stress in der Schule und so hatte.

Dies führte dazu, dass sie Anfang Mai schon einmal mit mir Schluss machte, jedoch kamen wir an ihrem Geburtstag (16.05.) wieder zusammen. Sie sagte, es sei die letzte Chance ihr zu zeigen, dass ich mich geändert hatte, Und ich hatte geschworen ihr in Zukunft den nötigen Freiraum zu lassen. Dann lief es eigentlich 4-5 Wochen total super gut. Aber dann gab es für eine Woche einen "Rückschlag". Es war wieder genauso wie vorher. Ich wusste einfach nichts mit mir anzufangen und hab mich total sitzengelassen gefühlt und war furchtbar eifersüchtig, wenn sie mal was mit andren alleine machen wollte. Und das hat sie natürlich total geschockt. Allerdings war dann diese eine Woche rum und seit dem auch kein Stress mehr, weil ich mir gesagt hatte "Ok, jetzt is ein für alle mal Schluss damit!". Aber trotzdem hat sie 2 Wochen später (also vor genau 2 Wochen) mit mir Schluss gemacht und diesmal scheint sie fest entschlossen zu sein. Ich will sie natürlich unbedingt zurück, denn jetzt gehe ich ab September wieder auf eine Schule und habe wieder etwas anderes womit ich mich beschäftigen muss und kann. Abgesehen davon habe ich einen neuen Job angenommen und endlich wieder einen geregelten Wochenablauf, zudem mache ich nun 3 mal die Woche Sport usw. Es ist nun ein kompletter Neuanfang für mich und eigentlich auch für uns. Die Umstände die nun herrschen und in Zukunft noch herrschen werden, würden die Situation endlich entspannen und die Basis st nun wieder ausgeglichen. Aber ihr ist das egal und sie meint, ihr ging es jetzt ohne mich eigentlich auch recht gut. Sie hätte nicht mehr das Bedürfnis nochmal mit mir zusammen zu sein und auch nicht mehr so die Gefühle. Hinzu kommt ihre Angst, dass sich nichts ändern würde.

Jetzt bin ich natürlich total am Ende und weiß nicht mehr weiter. Ich will sie unbedingt zurück, aber ich weiß, dass man Gefühle nicht erzwingen kann. Wir haben vorgestern miteinander telefoniert und uns gestern beim Schwimmen getroffen. Und da hat sie mir gesagt, dass sie manchmal das Bedürfnis verspürt meine Hand zu nehmen, mich zu umarmen oder zu küssen. Und sogar noch mehr (wenn ihr wisst was ich meine). Allerdings steht das dem Entschluss gegenüber, dass sie definitiv nicht mehr mit mir zusammen sein möchte, wie sie sagt. Jetzt frag ich mich natürlich, in wie fern das einen Sinn macht. Sie will nicht mehr mit mir zusammen sein weil sie mich nicht mehr so lieben kann, will aber anderer Seits alles machen, was wir nur gemacht haben, als wir noch zusammen waren.

Meine eigentliche Frage ist: Was kann ich tun und was muss ich lassen, um ihr zu zeigen, dass sich nun wirklich etwas an meiner Situation und dadurch an mir selbst verändert hat. Was kann ich tun damit sie es überhaupt zulässt, wieder Gefühle für mich zu entwickeln, denn ich habe den Eindruck, dass sie durch ihre Entschlossenheit und ihre Angst überhaupt nicht offen für das neue ist, was jetzt endlich da ist und noch kommt. Dass sie jede Möglichkeit, wieder Gefühle zu entwickeln verdrängt (obwohl es bestimmt möglich wäre).

Also was soll ich tun und lassen, damit sie diese Erkenntnis, dass nun andere Umstände herrschen zulässt und vielleicht wieder die Möglichkeit sieht, dass es nun endlich funktionieren könnte.
Ich würde mich sehr über ernstgemeinte Ratschläge freuen, denn es ist mir wirklich sehr wichtig. DANKE schonmal im Voraus!

Lg Zooyorker

Mehr lesen

24. Juli 2011 um 15:12

Geduld
Hey...
Ich kann sie verstehen, dass sie definitiv sagt: Schluss!
Es war ein hin und her, sie hat es wieder versucht, und es ging nicht.
Nun hast du dich wirklich geändert, leider zu spät, ABER:
Ihr habt euch getroffen, sie hat gesagt, was sie vermisst, und sie trotzdem noch nicht will.
Das klingt doch gut???!!!! Das heißt, trefft euch doch weiter ungezwungen, unternehmt was, aber ohne, dass du sie dazu drängst.
Vielleicht merkt sie dann, wie schön das wieder mit dir ist, dass sie aber auch genug Freiraum hat.
Schreib ihr ab und zu, und lass sie "mal" wissen, dass du an sie denkst, und dass es schön ist mit ihr, aber ohne: erinnere dich an die schönen Zeiten, nun komm schon. Sehen wir uns täglich etc.
Viel Erfolg..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2011 um 18:43
In Antwort auf fancy_12281918

Geduld
Hey...
Ich kann sie verstehen, dass sie definitiv sagt: Schluss!
Es war ein hin und her, sie hat es wieder versucht, und es ging nicht.
Nun hast du dich wirklich geändert, leider zu spät, ABER:
Ihr habt euch getroffen, sie hat gesagt, was sie vermisst, und sie trotzdem noch nicht will.
Das klingt doch gut???!!!! Das heißt, trefft euch doch weiter ungezwungen, unternehmt was, aber ohne, dass du sie dazu drängst.
Vielleicht merkt sie dann, wie schön das wieder mit dir ist, dass sie aber auch genug Freiraum hat.
Schreib ihr ab und zu, und lass sie "mal" wissen, dass du an sie denkst, und dass es schön ist mit ihr, aber ohne: erinnere dich an die schönen Zeiten, nun komm schon. Sehen wir uns täglich etc.
Viel Erfolg..

Re: Geduld
Danke erst mal...

Wenn sie gesagt hätte, dass sie NOCH nicht will, dann gings mir ja besser. Dann wüsste ich, dass die Chancen gut stehen, wenn sie nur genug Zeit bekommt. Aber sie hat gesagt, sie will das alles nicht mehr. Und als wir uns getroffen haben und sie mir von diesen "Bedürfnissen" erzählte, hat sie mir auch gesagt, dass sie mir aber nicht unnötig Hoffnung machen will und so weiter. Ich mein "Ich habe nicht mehr das Bedürfnis mit dir zusammen zu sein" ist ja auch eine klare Ansage würde ich sagen. Aber das ist es ja. Sie verschließt total die Augen vor was ganz neuem was jetzt kommt und verdrängt den Gedanken an die Möglichkeit, dass wieder Gefühle entstehen könnten.
Ich weiß nicht so recht ob ich ihr das glauben soll, dass sie wirklich keine Gefühle mehr für mich empfindet, nachdem sie mir sowas erzählt hat. Aber ich gehe einfach mal davon aus und merke, dass sie gar nicht mehr zulassen will, dass SIE wieder Gefühle für mich entwickelt.

Kann ich das durch mein Verhalten (Tun und Lassen) irgendwie beeinflussen? Ich meine, ich weiß ja selbst nicht wie das in Zukunft werden könnte, aber ich weiß dass sich die Situation definitiv verändert hat und weiterhin verändern wird und ich gehe halt nicht von vornherein davon aus, dass das was kommt schlecht ist. Ich sehe darin eben auf jeden Fall die Möglichkeit für einen Neuanfang für uns. Aber sie verdrängt es und will das gar nicht sehen. Ich will ja nicht, dass sie sagt "Ok, lass es uns nochmal probieren", sondern nur, dass sie diese Erkenntnis, dass etwas anders ist überhaupt zulässt.

Wie kann ich ihr das am besten zeigen, dass es anders sein WÜRDE, wenn sie wieder mit mir zusammen WÄRE?


Lg Zooyorker

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2011 um 23:10
In Antwort auf ciaran_12353353

Re: Geduld
Danke erst mal...

Wenn sie gesagt hätte, dass sie NOCH nicht will, dann gings mir ja besser. Dann wüsste ich, dass die Chancen gut stehen, wenn sie nur genug Zeit bekommt. Aber sie hat gesagt, sie will das alles nicht mehr. Und als wir uns getroffen haben und sie mir von diesen "Bedürfnissen" erzählte, hat sie mir auch gesagt, dass sie mir aber nicht unnötig Hoffnung machen will und so weiter. Ich mein "Ich habe nicht mehr das Bedürfnis mit dir zusammen zu sein" ist ja auch eine klare Ansage würde ich sagen. Aber das ist es ja. Sie verschließt total die Augen vor was ganz neuem was jetzt kommt und verdrängt den Gedanken an die Möglichkeit, dass wieder Gefühle entstehen könnten.
Ich weiß nicht so recht ob ich ihr das glauben soll, dass sie wirklich keine Gefühle mehr für mich empfindet, nachdem sie mir sowas erzählt hat. Aber ich gehe einfach mal davon aus und merke, dass sie gar nicht mehr zulassen will, dass SIE wieder Gefühle für mich entwickelt.

Kann ich das durch mein Verhalten (Tun und Lassen) irgendwie beeinflussen? Ich meine, ich weiß ja selbst nicht wie das in Zukunft werden könnte, aber ich weiß dass sich die Situation definitiv verändert hat und weiterhin verändern wird und ich gehe halt nicht von vornherein davon aus, dass das was kommt schlecht ist. Ich sehe darin eben auf jeden Fall die Möglichkeit für einen Neuanfang für uns. Aber sie verdrängt es und will das gar nicht sehen. Ich will ja nicht, dass sie sagt "Ok, lass es uns nochmal probieren", sondern nur, dass sie diese Erkenntnis, dass etwas anders ist überhaupt zulässt.

Wie kann ich ihr das am besten zeigen, dass es anders sein WÜRDE, wenn sie wieder mit mir zusammen WÄRE?


Lg Zooyorker

Du kannst nicht bestimmen,
was sie zu denken und zu fühlen hat. Du bist ihr zu nah auf den Pelz gerückt und sie muß dich nun ganz weit weg schieben ohne irgendeine Aussicht auf Änderung. Du muß dein!!!! Leben leben, so als gäbe es sie nicht und dann könnt ihr euch vielleicht nochmal neu begegnen. Aber du mußt erst mal beweisen, dass du ein Leben für dich hast, wo dann jemand anders eintreten darf. Du hast sie einverleibt und das lässt nicht jeder zu. Solange all dein Denken und Handeln nur auf den anderen ausgerichtet ist, nennt man das Abhängigkeit. Jeder muß sein eigenes Leben haben.
Gruß melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2011 um 20:29
In Antwort auf melike13

Du kannst nicht bestimmen,
was sie zu denken und zu fühlen hat. Du bist ihr zu nah auf den Pelz gerückt und sie muß dich nun ganz weit weg schieben ohne irgendeine Aussicht auf Änderung. Du muß dein!!!! Leben leben, so als gäbe es sie nicht und dann könnt ihr euch vielleicht nochmal neu begegnen. Aber du mußt erst mal beweisen, dass du ein Leben für dich hast, wo dann jemand anders eintreten darf. Du hast sie einverleibt und das lässt nicht jeder zu. Solange all dein Denken und Handeln nur auf den anderen ausgerichtet ist, nennt man das Abhängigkeit. Jeder muß sein eigenes Leben haben.
Gruß melike

Melike13
sehr guter beitrag. sehe ich genauso.
...du musst interessant für sie sein. und das kannst du nur sein wenn du selbstständig und eigenständig bist. dieses selbstbewusstsein macht dich attraktiv.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2011 um 15:56
In Antwort auf roberto6661

Melike13
sehr guter beitrag. sehe ich genauso.
...du musst interessant für sie sein. und das kannst du nur sein wenn du selbstständig und eigenständig bist. dieses selbstbewusstsein macht dich attraktiv.

Ich hab Zeit
Danke nochmal...

Das ist wohl meine einzige Chance. Ich war am 30. nochmal auf einer Geburtstagsfeier eingeladen bei der sie auch war. Ich hab gemerkt, dass sie rein gar nichts mehr für mich empfindet und je länger die Trennung zurück liegt, desto deutlicher merke ich das. Ich hab auch nicht mehr mit ihr darüber geredet oder sonst irgentwie versucht ihr etwas zu erklären. Es wäre eh sinnlos oder würde alles nur noch schlimmer machen.

Ich hab mir gesagt, es würde das letzte mal sein, dass ich sie sehe, denn Ich werde jetzt erst mal (sehr) lange keinen Kontakt mehr zu ihr suchen oder aufbauen. Sie soll erst mal die Zeit mit mir so weit wie möglich vergessen. Erst dann kann sie mich wieder neu kennen lernen, denn in der Zeit verändere ich mich garantiert noch ziemlich, weil eben was ganz neues kommt. Und sie wird sich auch noch verändern. Wer weiß was sie denkt, wenn sie mich nächstes Jahr (vielleicht an ihrem Geburtstag, wenn ich sie mal kurz besuche, etc) mal wieder sieht. Vielleicht sieht sie ja dann jemand anderen in mir. Aber wer weiß wie ICH bis dahin über die ganze Sache denke^^. Ich würde es auf jeden Fall nie bereuen wieder mit ihr zusammen zu kommen. So viel steht fest.

Lg Zooyorker

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen