Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich will keine Geliebte sein

Ich will keine Geliebte sein

1. Juli 2011 um 9:40

Hallo Ihr alle,
ich werde meine Geschichte von Anfang an erzählen, damit Ihr das richtige Bild bekommt. Ich weiß auch, dass ich bei vielen auf Ablehnung stoßen werde, hoffe aber trotzdem auf ein paar Ratschläge, sehr gern von Menschen, die selber Ähnliches erlebt haben

Anfang letzten Jahres habe ich einen Mann kennengelernt, ich nenne ihn mal X.
Zu diesem Zeitpunkt war ich verheiratet, unsere tochter ist mittlerweile 6.meine ehe stand zu diesem zeitpunkt schon sehr auf der kippe.
X war und ist auch verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.Er und die Familile leben wg. seines Jobs in weit voneinander entfernten Städten.
erst war unsere Beziehung sehr freundschftlich. wir haben viel geredet uns ausgetauscht, gemeinsame interessen geteilt.
nach ca. 2 monaten wurde aber mehr daraus.
eine "beziehung" incl. allem.
ER (und es ist mir sehr wichtig, dass ihr versteht, dass es von IHM ausging) flehte mich regelrecht an, meinen mann nun endgültig zu verlassen um mit ihm ein neues leben zu beginnen. er machte konkrete vorschläge, wie er sich vorstellt unser gemeinsames leben zu gestalten. (meine tochter war ihm ebenfalls sehr wichtig und die beiden haben auch einen sehr liebevollen draht zueinander)
X sprach von heirat, kindern...volles programm. ER wollte mehr als eine Affäre.
und auch ich hatte diesen wunsch.
letzten sommer habe ich mich endgültig von meinem mann getrennt. es ist, gott sei dank ein freundschaftliches verhältnis daraus entstanden.
ja und ab diesem punkt meiner geschichte, werdet ihr mich alle für naiv halten:
seit letztem sommer warte ich darauf, dass er den gleichen schritt macht.
er hat mich stark in sein leben eingebunden, sogar seine schwester, mutter und sein bester freund kennen und mögen mich und wissen über uns bescheid.Auch die Kinder mögen mich, wissen aber nix von uns.(Ahnen es vielleicht)
Er zeigt mir sehr, dass er mich liebt, meine anwesenheit genießt, meine meinung sehr schätzt usw. es geht nicht nur ums bett!!!(obwohl es in dieser hinsicht zwischen uns auch perfekt läuft)Er hat mir auch schon in schweren Situationen, die nichts mit uns zu tun hatten, beigestanden.
er verspricht mir hoch und heilig sich zu trennen, sagt es wäre nicht die frage "ob" sondern nur wann. er gibt zu, dass er es sich nicht so extrem schwer vorgestellt habe.und gibt auch zu, dass er angst vor diesem schritt hat.
seine frau hat einen guten job ist aber irgendwie trotzdem sehr unselbstständig, hat sich ihr Leben lang auf ihn verlassen.
Er will sie nicht "in ein tiefes Loch fallen lassen".
es tut mir aber sehr weh, dass er ihr zwar in mehreren gesprächen gesagt hat, dass er sie nicht mehr so liebt, wie früher und nicht weiß, wie es weiter gehen soll (das hat er mir nicht nur so gesagt, ich WEIß, dass es diese gespräche gab), dass diese ehe aber im grunde trotzdem gelebt wird; er fährt regelmäßig hin, sie besuchen gemeinsam freunde, sie wird ihn demnächst auch wieder hier besuchen, er kümmert sich um alle angelegenheiten usw.
Dazu die Angst vor der Meinung der Familie, der Freunde, der finanzielle Aspekt, die Angst, das Gewohnte aufzugeben usw...
Ich kann dies alles gut nachvollziehen, habe ihm das auch gesagt.
Aber wenn ich wirklich, so wie er sagt, die Liebe seines Lebens bin, sollte er den (wenn auch schweren) Weg gehen und zu unserer Liebe stehen.
ich kann und will nicht die ewige geliebte sein.
Nun habe ich gesagt, dass er sich ENDLICH entscheiden muss.
Er hat sehr geweint (garantiert keine Show!!!), hat mich gebeten noch zu warten und mir gesagt, er brauche noch zeit.
ein ultimatum, dass ich ihm gestellt habe (Nach Weihnachten)hat er nicht akzeptiert und gesagt er könne es nicht versprechen. wüsste nicht ob er sich in 1,2,3 Monaten trennt, oder vielleicht sogar noch über ein JAHR braucht.
ich habe ihm gesagt, dass ich es nicht mehr aushalte und dass ich unsere "beziehung", so schwer es für mich ist beende. Er war am Ende, hat aber nichts an seiner Haltung geändert.
Ich schreibe dies alles sehr neutral, aber in mir sieht es anders aus; ich bin am boden! ich liebe diesen mann über alles, hatte das gefühl dass wir (ja, hört sich kitschig an) seelenverwandte sind.
ich weiß nicht mehr weiter in meinem schmerz...was soll ich tun?

Mehr lesen

1. Juli 2011 um 11:50

Klitzekleineelfe
lass es! das würde ich auch allen raten, die in dieser situation stecken, aber wenn man selber mit dem herzen beteiligt ist, ist es schwer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2011 um 14:36

Du hast
das richtige getan !

du musst einfach jetzt konsequent und hart bleiben, egal womit er dir die ohren vollheult.

wenn du nachgibst kann er dieses theater ewig weiterspielen.

je mehr du den kontakt einschränkst und ihn abweist, umso klarer wird ihm, dass es keinesfalls so weitergeht, wie bisher und er sich entscheiden muss.

"man vermisst das wasser erst, wenn der brunnen leer ist..."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2011 um 22:28

Ich fühle aus tiefsten Herzen mit dir.
ich weiß gar nicht was ich antworten soll,weil ich auch den Wunsch nach Partnerschaft kenne mit einer Liebe, es ist eine Herzensangelegenheit für dich.Manche Männer genießen sehr ihre "Freiheiten"ohne die ständige Konfrontation einer Partnerschaft.Was wir natürliches erstmal nur als großes Glück sehen und nicht die Angst haben vor "Fesseln" wie so ein Mann der sich dran gewöhnt hat und es auch zu recht genießt.Warum soll er was ändern ?? Er hat doch alles, Freiheit,Dich,Und ehe ist dann auch wurscht,die Probleme der Scheidung sind dann auch nicht da.Ich denke das ist sein Problem,oder besser gesagt seine weggeschobenen Probleme badest du gersde aus.
du bist tolle Frau,lass ihn gehen...ein Stillstand muß nicht stillstand bedeuten,vieleicht schaut er dann genau hin welchen schritt er gehen wird.ich glaube es ist einzige Möglichkeit, und spreche aus selben DSchmerz den du gerde in deinem Herz und Gedanken hast.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2011 um 22:43

Lieber würde ich dir was anderes sagen...
...aber wenn er dich auch liebt und ohne dich nicht sein kann,und keine vergleichbare findet"damit meine ich, DU unaustauschbar bist"im positiven Sinn..muß er den Schritt gehen.du hast ein Recht darauf und nicht eine traurige Frau zu sein.Ich umarme dich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2011 um 22:52

Zur erklärung...
der mann den ich liebe, und ich meine er ist der Partner an meiner Seite, hat zwar keine Ehe, aber er lebt seit Jahren allein und hat sich in sein Leben "eingerichtet".
Ich hatte mich auch aus Beziehung getrennt, bin jetzt alleine mit Kind und warte auch bis er mal was ernstes mit mir beginnt.Er sagt selbst er genießt seine Freiheit ,kein Ärger, und der Sex ist trotzdem wundervoll.was will er mehr...ich kann ihm nur sein "Spielzeug" also mich wegnehmen und hoffen ich bin unersetzbar...lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2011 um 9:50

Hallo Vistano
Vielen Dank für deine lieben und offenen Worte!!! Fühl dich auch gedrückt!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2011 um 13:03

Hallo
Hallo ihr lieben,

noch Rat für mich und meine Situation???

Vielen DANK schon jetzt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest