Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich will das wirklich hinbekommen mit ihm

Ich will das wirklich hinbekommen mit ihm

25. Oktober um 19:53

Hallo, mein Freund und ich sind seit ca 5 Jahren zusammen und haben 2 Kinder. Wir beide sind 28 Jahre. Ich bin verzweifelt und zugleich auch mhhhh ich würde sagen müde von der Beziehung zu meinem Freund. Wir streiten eigentlich täglich kann man sagen und das wirklich ausschließlich um Kleinigkeiten. Hauptsächlich geht es aber darum das er 90 Prozent unserer Gespräche in den falschen Hals bekommt und anfängt mich anzupampen. Sein ganzer Fokus (so scheint es mir) liegt nur noch darin in sämtlichen Gesprächen sofort negativ einzugreifen. Er beschimpft mich. Es fallen schlimme Worte wie verpiss dich, ich hab kein bock mehr auf dich, ohne mich bist du nichts und und und. Ich meine ja ich beleidige denn aus trotz zurück aber so etwas geht doch einfach mal garnicht in einer Beziehung. Besonders wegen den Kindern nicht. Wir sind Eltern und erwachsen aber ich hab wirklich wenig Entscheidungs Freiraum. Er ist vom Typ eher so das er alles entscheiden möchte sich um alles kümmert. Meine Entscheidungen oft kritisiert besonders in der Erziehung unserer Söhne. Ich diskutiere mit dem großen und er schreitet ein. Ich meine ich finde es gut wenn Eltern zusammen halten und die Kinder das auch wissen aber ist es denn nicht in dem Moment eine Sache zwischen mir und meinem Sohn? Es gibt noch so vieles mehr was einfach nur noch schief läuft. Vllt gibt es ja den ein oder anderen Ratschlag. 

Mehr lesen

25. Oktober um 20:02
In Antwort auf user20503

Hallo, mein Freund und ich sind seit ca 5 Jahren zusammen und haben 2 Kinder. Wir beide sind 28 Jahre. Ich bin verzweifelt und zugleich auch mhhhh ich würde sagen müde von der Beziehung zu meinem Freund. Wir streiten eigentlich täglich kann man sagen und das wirklich ausschließlich um Kleinigkeiten. Hauptsächlich geht es aber darum das er 90 Prozent unserer Gespräche in den falschen Hals bekommt und anfängt mich anzupampen. Sein ganzer Fokus (so scheint es mir) liegt nur noch darin in sämtlichen Gesprächen sofort negativ einzugreifen. Er beschimpft mich. Es fallen schlimme Worte wie verpiss dich, ich hab kein bock mehr auf dich, ohne mich bist du nichts und und und. Ich meine ja ich beleidige denn aus trotz zurück aber so etwas geht doch einfach mal garnicht in einer Beziehung. Besonders wegen den Kindern nicht. Wir sind Eltern und erwachsen aber ich hab wirklich wenig Entscheidungs Freiraum. Er ist vom Typ eher so das er alles entscheiden möchte sich um alles kümmert. Meine Entscheidungen oft kritisiert besonders in der Erziehung unserer Söhne. Ich diskutiere mit dem großen und er schreitet ein. Ich meine ich finde es gut wenn Eltern zusammen halten und die Kinder das auch wissen aber ist es denn nicht in dem Moment eine Sache zwischen mir und meinem Sohn? Es gibt noch so vieles mehr was einfach nur noch schief läuft. Vllt gibt es ja den ein oder anderen Ratschlag. 

Ihr habt schlimme Verständigungsschwierigkeiten. Mal was in den falschen Hals bekommen ist kein Drama. Beschimpfungen und Beleidigungen sind keine Art und Weise, sorry. Du solltest nicht darauf einsteigen und dich stattdessen klar davon abgrenzen. 

Es ist schon gut wenn Kindern beide Elternteile zur Verfügung stehen. Ich bin auch der Meinung das es gut ist wenn Väter zu ihren Söhnen halten. Allerdings setzt das für mich Einigkeit der Eltern im Großen und Ganzen voraus. Was sind das für Situationen in denen er einschreitet und in dir den Eindruck erweckt deine Kompetenz zu untergraben?  

Gefällt mir

26. Oktober um 0:38

Also gut, die Zahlen und Prozente stammen von dir. Neunzig Prozent im falschen Hals; was willst du hinbekommen? Du findest es gut, wenn Eltern zusammenhalten. Und? Haltet ihr zusammen? Erst seit fünf Jahren zusammen und schon sollst du dich verpissen? Da auch noch Kinder mittendrin.
Na, fühlst du dich geehrt und gewertschätzt, wenn du dich verpissen sollst? Haben wir hier einen Fall von weiblichem Klammern?
Die Frage ist: WAS willst du hinbekommen? Eine harmonische Beziehung? Gar langfristig? Willst du dich befehligen lassen?

Keine Ahnung, ob es Männlein und Weiblein gibt, die in Workshops vollständig ausdiskutieren und durchspielen, wie sie mal die Kindererziehung machen wollen, mit welchen Wertmaßstäben etc., bevor sie eine Beziehung miteinander anfangen.
Es wäre nicht die erste Beziehung, die daran zerbrochen ist.

Ich verstehe Frauen schon lange nicht mehr. Bei manchen brennt nach einem einzigen falschen Wörtchen die Hölle. Andere legen eine Leidensfähigkeit an den Tag, zu denen gehörst du, da komme ich aus dem Stauen nicht mehr heraus.

4 LikesGefällt mir

26. Oktober um 7:23
In Antwort auf sisteronthefly

Ihr habt schlimme Verständigungsschwierigkeiten. Mal was in den falschen Hals bekommen ist kein Drama. Beschimpfungen und Beleidigungen sind keine Art und Weise, sorry. Du solltest nicht darauf einsteigen und dich stattdessen klar davon abgrenzen. 

Es ist schon gut wenn Kindern beide Elternteile zur Verfügung stehen. Ich bin auch der Meinung das es gut ist wenn Väter zu ihren Söhnen halten. Allerdings setzt das für mich Einigkeit der Eltern im Großen und Ganzen voraus. Was sind das für Situationen in denen er einschreitet und in dir den Eindruck erweckt deine Kompetenz zu untergraben?  

Naja es geht eher darum das er sobald ich mit dem älteren rede oder schimpfe er sofort zu ihm sagt hör auf deine mutter oder denn auch mit ihm schimpft. Ich würde mir wünschen das er es mich alleine klären lässt. Zumindest in dem Moment. Klar kann er mal einschreiten. Aber es ist wirklich jedes Mal der Fall. Er liebt unsern Sohn und der große ist auch ein großer Fan von Papa weil er wiederum einfach ein toller Vater ist. Allerdings habe ich das Gefühl das er nur ein toller Vater ist wenn ich nicht bei bin oder mich zurück ziehe. Einerseits sagt er mir wie glücklich er ist mich an seiner Seite zu haben und im nächsten Moment sagt er mir Ich solle meine Sachen packen und gehen und das alles ruhiger wäre wenn ich nicht da wäre. Sind schon harte Worte. Ich bin die Mutter und möchte nicht an den Rand gestellt werden. Es sind unsere Kinder. Also möchte ich auch Entscheidungen treffen auch wenn ihm diese nicht immer gefallen. 

Gefällt mir

26. Oktober um 7:30
In Antwort auf rufous

Also gut, die Zahlen und Prozente stammen von dir. Neunzig Prozent im falschen Hals; was willst du hinbekommen? Du findest es gut, wenn Eltern zusammenhalten. Und? Haltet ihr zusammen? Erst seit fünf Jahren zusammen und schon sollst du dich verpissen? Da auch noch Kinder mittendrin.
Na, fühlst du dich geehrt und gewertschätzt, wenn du dich verpissen sollst? Haben wir hier einen Fall von weiblichem Klammern?
Die Frage ist: WAS willst du hinbekommen? Eine harmonische Beziehung? Gar langfristig? Willst du dich befehligen lassen?

Keine Ahnung, ob es Männlein und Weiblein gibt, die in Workshops vollständig ausdiskutieren und durchspielen, wie sie mal die Kindererziehung machen wollen, mit welchen Wertmaßstäben etc., bevor sie eine Beziehung miteinander anfangen.
Es wäre nicht die erste Beziehung, die daran zerbrochen ist.

Ich verstehe Frauen schon lange nicht mehr. Bei manchen brennt nach einem einzigen falschen Wörtchen die Hölle. Andere legen eine Leidensfähigkeit an den Tag, zu denen gehörst du, da komme ich aus dem Stauen nicht mehr heraus.

Was ich hinn bekommen möchte? Diese Beziehung. Ich möchte ein schönes Familien leben. Nicht jeden Tag Streit und diskussion wegen Kleinigkeiten. Ich erfahre wenig Wertschätzung. Ich möchte das er das Zepter auch mal an mich abgibt. Er vertraut mir nicht was die Erziehung und den Haushalt angeht. 

Gefällt mir

26. Oktober um 10:34
In Antwort auf user20503

Naja es geht eher darum das er sobald ich mit dem älteren rede oder schimpfe er sofort zu ihm sagt hör auf deine mutter oder denn auch mit ihm schimpft. Ich würde mir wünschen das er es mich alleine klären lässt. Zumindest in dem Moment. Klar kann er mal einschreiten. Aber es ist wirklich jedes Mal der Fall. Er liebt unsern Sohn und der große ist auch ein großer Fan von Papa weil er wiederum einfach ein toller Vater ist. Allerdings habe ich das Gefühl das er nur ein toller Vater ist wenn ich nicht bei bin oder mich zurück ziehe. Einerseits sagt er mir wie glücklich er ist mich an seiner Seite zu haben und im nächsten Moment sagt er mir Ich solle meine Sachen packen und gehen und das alles ruhiger wäre wenn ich nicht da wäre. Sind schon harte Worte. Ich bin die Mutter und möchte nicht an den Rand gestellt werden. Es sind unsere Kinder. Also möchte ich auch Entscheidungen treffen auch wenn ihm diese nicht immer gefallen. 

Hm....ganz ehrlich, für mich klingen deine Worte gerade nach Konkurrenzgerangel. Vielleicht möchte er Diskussionen mit dem Großen eindämmen, indem er dich unterstützt mit seinen Worten. Wann möchtest du denn das er einschreitet. Das wird hier nicht ganz klar. Man könnte ja vereinbaren den männlichen Part hinzuzuziehen, sobald du als Mutter bemerkst dir fehlt der Zugang in dem Moment zu deinem Sohn. Dann nämlich wäre sein Einschreiten sinnig. Entscheidungen trifft du aber nicht allein, ist dir das klar? Ich bekomme gerade den Eindruck du fühlst dich in deiner Beziehung an den Rand gestellt. Hat das alles wirklich etwas mit der Erziehung des Großen zu tun? Deinen Wunsch nach Entscheidungen trage nicht auf dem Rücken der Kinder aus. Ich vermute dahinter Ungleichgewicht in deiner Beziehung. 

1 LikesGefällt mir

26. Oktober um 10:37
In Antwort auf user20503

Was ich hinn bekommen möchte? Diese Beziehung. Ich möchte ein schönes Familien leben. Nicht jeden Tag Streit und diskussion wegen Kleinigkeiten. Ich erfahre wenig Wertschätzung. Ich möchte das er das Zepter auch mal an mich abgibt. Er vertraut mir nicht was die Erziehung und den Haushalt angeht. 

Aha na da ist es ja schon. Das sind Punkte für Beziehungsgespräche. 

Gefällt mir

27. Oktober um 22:11
In Antwort auf user20503

Was ich hinn bekommen möchte? Diese Beziehung. Ich möchte ein schönes Familien leben. Nicht jeden Tag Streit und diskussion wegen Kleinigkeiten. Ich erfahre wenig Wertschätzung. Ich möchte das er das Zepter auch mal an mich abgibt. Er vertraut mir nicht was die Erziehung und den Haushalt angeht. 

Verstehst Du das echt nicht? Du kannst diese Beziehung nicht hinbekommen, nicht als Partnerschaft. Es geht nicht. "Respekt ist der Schlüssel zur Partnerschaft." Wenn Du dem Forum nicht glaubst, kannst Du das "*" auch als Buch kaufen.

Du sprichst von Wertschätzung. Wertschätzung ist ein Synonym für Respekt.

Du schreibst eingangs, du sollst dich verpissen, ohne ihn bist du nichts. Es ist völlig uninteressant, ob du nichst bist oder ob er das nur zu dir sagt, um dich zu kränken.

Wenn auch nur der Gedanke aufkeimt, eine solche Formulierung zum Anderen eventuell zu sagen, ist kein Respekt vorhanden. Respekt kann man nicht erbetteln und nicht anweisen. Es ist maximal nur noch ein Burgfrieden möglich. Natürlich könnt ihr zusammen wursteln, aber eine Partnerschaft ist nicht möglich. Ich denke mal, um Liebe geht es euch bereits gar nicht mehr.

Natürlich ist Respekt in beiden Richtungen nötig.

Wenn Formulierungen wie die von dir genannten schon in jungen Jahren fallen, würde ich nicht annehmen, dass sich die Situation verbessern kann. Wer weiß, warum ihm der Andere wichtig ist, der kränkt ihn nicht, weder fahrlässig noch vorsätzlich und auch nicht im Suff.

4 LikesGefällt mir

28. Oktober um 9:58
In Antwort auf user20503

Was ich hinn bekommen möchte? Diese Beziehung. Ich möchte ein schönes Familien leben. Nicht jeden Tag Streit und diskussion wegen Kleinigkeiten. Ich erfahre wenig Wertschätzung. Ich möchte das er das Zepter auch mal an mich abgibt. Er vertraut mir nicht was die Erziehung und den Haushalt angeht. 

und wie willst du es dann schaffen wenn ER so ist?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen