Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich werde 31 er ist 24 - er möchte kein Kind - ich schon - brauche wirklich dringend eure Hilfe.

Ich werde 31 er ist 24 - er möchte kein Kind - ich schon - brauche wirklich dringend eure Hilfe.

15. Dezember 2015 um 12:55

Hallo

Ich sag's gleich im Voraus, ich bin richtig verzweifelt. Ich bin mit meinem Freund jetzt seit 2,5 Jahren zusammen und wohnen mittlerweile auch in einer gemeinsamen Wohnung.

Ich habe von Haus aus klar gemacht das ich mir vorstellen kann ein Kind zu bekommen - und damals vor 2 Jahren hat er gesagt, dass er es sich auch vorstellen kann, aber erst in 2-3 Jahren.
Ich hatte einen Hydrosalpinx - verschlossener Eileiter - und da meinte er noch wir machen das schon - jetzt meint er aber das er das darauf bezogen hat das es mir bald wieder besser gehen wird, aber nichts mit meinem Kinderwunsch zu tun gehabt hat.
mittlerweile hat mir die Frauenärztin das ok gegeben, mit der Familienplanung zu starten. Habe dann natürlich mit meinem Freund darüber gesprochen und er meinte - das er kein Kind will, dass er mich nicht verlieren will, aber das wir dann nicht mehr in den Urlaub fahren können und das geschreie von den Kindern packt er überhaupt nicht. Und ja - er wird quasi seine Meinung nicht ändern aber er will das wir zusammen bleiben.

Muss auch sagen, das wir uns vor 1 Jahr für eine größere Wohnung angemeldet haben - und ich hab nie einen Hehl daraus gemacht das das zusätzlich Schlafzimmer für ein Kind sein soll. Jetzt meinte er - dann haben wir halt mehr Platz, aber wie gesagt - er will kein Kind.
Er ist Schichtarbeiter und meint dann noch dazu wenn er von einem schwierigen Nachtdienst heim kommt und dann schlafen will dann geht das nicht wegen dem Kind usw.

Ich kann seit diesem Gespräch nicht mehr essen oder auch nur halbwegs schlagen. Könnte die ganze Zeit nur heulen.
Traurig aber wahr, er ist der Mann meines Lebens. Sowas hab ich noch nie empfunden. Wir streiten so gut wie nie - wir verstehen uns extrem gut und wir bilden einfach eine Einheit nach draußen hin.

Ich bin richtig verzweifelt. Einerseits hoffe ich natürlich das er seine Meinung ändern wird, andererseits muss ich auch einsehen das er es mir jetzt klipp und klar gesagt hat - da kann ich nichts beschönigen.

Heute hat er mir geschrieben das er seine Meinung nicht ändern wird, aber das ich die Frau seines Lebens bin und er sich ein Leben ohne mir nicht vorstellen kann.

Er ist auch immer schon eher distanziert Kindern gegenüber gewesen. Kinder und Babies lieben ihn jedoch und gehen immer zu ihm hin.

Bitte Leute - seid gnädig und geht auf das Thema ein. Ich brauch wirklich dringend einen Rat!

Danke euch

Mehr lesen

15. Dezember 2015 um 14:07


Scheint so - weiß halt nicht wie ich damit umgehen soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 14:37

...
Du hast ja recht. Warst du schon mal so richtig verliebt?
Ich war vor ihm mit 2 Männern je 6 Jahre zusammen und da war das Gefühl nicht so wie bei ihm. Noch dazu waren beide exfreunde älter als ich. Er ist jetzt Jünger und reifer wie meine Ex Freunde - muss ich wirkkich ehrlich sagen.
Wir sind uns auch sonst bei allem sehr schnell einig. Urlaube, Beruf etc. daher ist das jetzt wie eine in den Magen das er bei so einem wichtigen Thema nicht mit mir an einem Strang zieht. Mal schauen wie ich jetzt weiter mache - ich hab momentan keine Ahnung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 17:18


da fragt man sich halt wirklich ob es an einem selber liegt. Ist halt nicht immer alles leicht und momentan setzt mir das halt wirklich sehr zu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 17:57

Schlage doch mal
eine Familienberatung vor und lasst euch mal beraten. Ist seine einzige Begründung, dass Kind macht Lärm? Mein Kumpel ist auch Schichtarbeiter, im Prinzip würdest du ja eh dich primär um das Kind kümmern.

Bist ja dann in Mutterschaftsurlaub und er könnte eh keine Milch geben. Ihr könnt auch am Anfang wenn das Kind noch nicht durchschläft getrennte Betten machen und du schläfst dann im Babyzimmer.

Aber ich würde schon vorher auf der Grund gehen warum er kein Kind will, der Lärm kann es nicht sein. ggf. hat er Angst dann auf bestimmte Dinge verzichten zu müssen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 18:26

...
Glaub mir das möchte ich ja auch - ich sag ja nicht jetzt sofort, aber er sagt halt leider klipp und klar das er sich das nicht vorstellen kann und er ist da wenigstens ehrlich, auch wenn es einfach ganz schlimm für mich ist. So wie ich ihn kenne möchte er hier seine Meinung auch nicht überdenken. Ist ja nicht so als würde man ein Buch kaufen oder so.
Ich weiß was er für mich empfindet, aber ich weiß halt nicht ob es reicht, wenn er sich mit mir keine Familie vorstellen kann, für mich es aber sehr wichtig ist weißt du.
Bin einfach schon sehr fertig. Wenn ich wenigstens was essen könnte, würde sich mein Nervenkostüm vielleicht ein wenig beruhigen, aber so ist es halt echt schwer für mich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 18:32
In Antwort auf suxxesshh

Schlage doch mal
eine Familienberatung vor und lasst euch mal beraten. Ist seine einzige Begründung, dass Kind macht Lärm? Mein Kumpel ist auch Schichtarbeiter, im Prinzip würdest du ja eh dich primär um das Kind kümmern.

Bist ja dann in Mutterschaftsurlaub und er könnte eh keine Milch geben. Ihr könnt auch am Anfang wenn das Kind noch nicht durchschläft getrennte Betten machen und du schläfst dann im Babyzimmer.

Aber ich würde schon vorher auf der Grund gehen warum er kein Kind will, der Lärm kann es nicht sein. ggf. hat er Angst dann auf bestimmte Dinge verzichten zu müssen?

...
Das habe ich mir schon überlegt, aber ich weiß das er nie zu sowas gehen würde - denn es würde ja bedeuten das er oder ich oder eigentlich wir beide ein Problem haben und ja - er würde bestimmt nicht hingehen...
Er sagt der Lärm und das er sich als Vater nicht vorstellen kann, ist halt viel Verantwortung und das er das einfach nicht möchte.
Ich weiß halt nicht ober er prinzipiell kein Kind möchte (das denke ich aber) oder ob er noch nicht dazu bereit ist. So wie er gesprochen hat gibt es hier für ihn keinen Kompromiss.

Ich weiß was du meinst und ich sehe das genau so - ich wäre sowieso viel alleine mit dem Kind und ich hab auch zu ihm gesagt das er sich keine Gedanken wegen seinen Diensten machen muss. ich kann hier nur sagen das ein kollege von ihm ein Kind hat und die frau aber einen ziemlichen Vogel, denn wenn das Kind um 3 in der Früh schreit muss er aufstehen obwohl er um 5 Uhr in die Arbeit muss. ich glaube das ihn sowas natürlich abschreckt, aber ich denke und hoffe schon das er weiß das ich nicht so bin. Er weiß ja das ich schon in einigen Situationen nicht wie andere Frauen reagiere. Deshalb, ich verstehe seine Ängste und ich würde mit ihm gerne darüber reden, aber eben nicht überreden, ich will ja das er das selber auch möchte. ein erzwungenes Kind bringt ja niemanden was.

Er hat bestimmt angst auf verschiedene Dinge verzichten zu müssen, wie zb Urlaube usw. denn er denkt das es dann kein richtiger Urlaub ist wenn ein Kind dabei ist... oder so in die Richtung - weiß nicht mehr genau wie er das gesagt hat.

Danke das du mir geschrieben hast, du bringst wirklich gute Dinge hervor.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 23:36

Keine Zukunft
Eure beziehung hat keine Zukunft. Er liebt dich nur solange er dich alleine "besitzen" kann. Er kann sich ein Leben ohne dich nicht vorstellen, verlangt aber von dir dass du deinen Kinderwunsch ihm zuliebe unterdrückst.
Der Knabe ist total unreif auch wenn du ihn auf einen Sockel stellst. Wenn er sich ein Leben ohne dich nicht vorstellen kann dann, dann muss er deinen Kinderwunsch auch akzeptieren.
Ich kann dir nur einen Rat geben: Sag ihm dass ihr euch trennen müsst wenn er bei seinem Standpunkt bleibt, denn bei dir tickt die biologische Uhr, bei ihm nicht.
Willst du warten bis eure Beziehung auseinander geht, du aber deinen Kinderwunsch nicht mehr realisieren kannst.
Es gibt noch andere Männer die glücklich wären eine Frau mit Kinderwunsch an ihrer Seite zu haben.

PS. Habe selbst zwei Kinder näheres gerne per PN.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2015 um 15:34

...
Wow - Danke für deine Meinung.
kann man gut darüber nachdenken.
Ich tu mir ja eben mit dieser entweder oder Meinung schwer und daher schieb ich sie auch weg. Man kann es mal wirklich so betrachten wir du es geschrieben hast. Wirklich großen Dank dafür! Lg aus Wien

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2015 um 1:31

Stell...
... Dir einfach mal umgekehrt vor, Dein Freund hätte da irgendeine Sache im Sinn, von der Du (noch) nicht ganz überzeugt wärst, für die er aber Dein Okay und Deine "Mitarbeit" benötigt. Und dann frag Dich mal, wie er Dich dazu kriegen könnte, Deine "Zusage" zu bekommen: Indem er ständig auf dem Thema rumhackt, Dich daran erinnert, dass Du aber doch irgendwann mal gesagt hättest, dass ihr alles gemeinsam macht, indem er Dich mit vorwurfsvollen Augen anblickt, vor Dir in Tränen ausbricht, Tag und Nacht offenbar nur noch an diese eine Sache denken kann und alles andere dahinter verschwinden lässt? Kurzum: Indem Du den Eindruck von ihm erhältst, dass er geradezu besessen von der Sache ist und Du das Gefühl bekommst, dass er gar nicht mehr wirklich "zurechnungsfähig" ist und nur noch Druck auf Dich ausüben kann? Und indem er Dir dann auch noch sagt, wie gemein und doof Du doch bist, dass Du in Folge dessen so distanziert und nicht bereit bist, mit ihm in weitere Verhandlungen zu treten?

Tja, und genauso geht es Deinem Freund momentan mit Dir.

Anstatt vor ihm in Tränen auszubrechen und so zu tun, als würde Dein Leben davon abhängen, jetzt und auf der Stelle ein Kind in die Welt zu setzen, solltest Du Dir einfach mal überlegen, wie Du wieder als vernünftig ansprechbarer Mensch erscheinen kannst. Sobald man das Gefühl hat, dass das Gegenüber wieder normal tickt und nicht mehr besessen ist von diesem einen Thema, kann man auch wieder aufatmen und stückchenweise auf den anderen zugehen.

Momentan kommst Du rüber wie eine Verrückte, so wie Du an dem Thema Baby klebst. Sorry, ich kann Deinen Freund wirklich gut verstehen. Er ist in Sachen Kind verunsichert, weiß nicht, ob er das hinkriegen wird, aber anstatt locker mit dem Thema umzugehen, wirfst Du Dich verzweifelt auf den Boden und strampelst mit den Füßen, weil Du Deinen Willen nicht kriegst.

Wäre das das Verhalten, mit dem Dein Freund Dich umgekehrt dazu kriegen könnte, eine Sache gemeinsam mit ihm anzugehen? Mit Sicherheit nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2015 um 9:24
In Antwort auf tyche26

Stell...
... Dir einfach mal umgekehrt vor, Dein Freund hätte da irgendeine Sache im Sinn, von der Du (noch) nicht ganz überzeugt wärst, für die er aber Dein Okay und Deine "Mitarbeit" benötigt. Und dann frag Dich mal, wie er Dich dazu kriegen könnte, Deine "Zusage" zu bekommen: Indem er ständig auf dem Thema rumhackt, Dich daran erinnert, dass Du aber doch irgendwann mal gesagt hättest, dass ihr alles gemeinsam macht, indem er Dich mit vorwurfsvollen Augen anblickt, vor Dir in Tränen ausbricht, Tag und Nacht offenbar nur noch an diese eine Sache denken kann und alles andere dahinter verschwinden lässt? Kurzum: Indem Du den Eindruck von ihm erhältst, dass er geradezu besessen von der Sache ist und Du das Gefühl bekommst, dass er gar nicht mehr wirklich "zurechnungsfähig" ist und nur noch Druck auf Dich ausüben kann? Und indem er Dir dann auch noch sagt, wie gemein und doof Du doch bist, dass Du in Folge dessen so distanziert und nicht bereit bist, mit ihm in weitere Verhandlungen zu treten?

Tja, und genauso geht es Deinem Freund momentan mit Dir.

Anstatt vor ihm in Tränen auszubrechen und so zu tun, als würde Dein Leben davon abhängen, jetzt und auf der Stelle ein Kind in die Welt zu setzen, solltest Du Dir einfach mal überlegen, wie Du wieder als vernünftig ansprechbarer Mensch erscheinen kannst. Sobald man das Gefühl hat, dass das Gegenüber wieder normal tickt und nicht mehr besessen ist von diesem einen Thema, kann man auch wieder aufatmen und stückchenweise auf den anderen zugehen.

Momentan kommst Du rüber wie eine Verrückte, so wie Du an dem Thema Baby klebst. Sorry, ich kann Deinen Freund wirklich gut verstehen. Er ist in Sachen Kind verunsichert, weiß nicht, ob er das hinkriegen wird, aber anstatt locker mit dem Thema umzugehen, wirfst Du Dich verzweifelt auf den Boden und strampelst mit den Füßen, weil Du Deinen Willen nicht kriegst.

Wäre das das Verhalten, mit dem Dein Freund Dich umgekehrt dazu kriegen könnte, eine Sache gemeinsam mit ihm anzugehen? Mit Sicherheit nicht.

....
Ich habe ihm nicht verzweifelt was vorgeheult oder ähnliches. Im Gegenteil. Wir haben das Thema halbwegs normal besprochen weil ich das ok von meiner Frauenärztin bekommen hab. Ja, er hat mir damals als ich es am Beginn unserer Beziehung erwähnt habe (Kinderwunsch) etwas vorgelogen. Das ist wirklich schlimm und es tut ihm auch sehr leid deswegen. Es war eben für mich keine leichte Situation als ich hier geschrieben habe.
Genau deshalb hab ich ja auch hier geschrieben. Hätte ihm auch anbrüllen oder sonst was können, aber ich wollte das eben nicht. Sondern eben die Meinung von anderen Leuten hören.
Wir unterstützen unterstützen uns normalerweise bei allem. Ob es um die Arbeit geht oder Familienangelegenheiten, wir ergänzen uns da einfach wirklich wunderbar.
Ich verstehe seine Ängste denn er hat mir davon erzählt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2015 um 9:29

!
Danke für deine Nachricht. Ich denke du hast mich wirklich sehr gut verstanden um was es mir gegangen ist. Ich bin sowieso ein Mensch der mit Unwahrheiten schlecht leben kann. Klar, jeder Mensch lügt mal, aber bei so einem Thema ist es halt dann sehr lebensbeeinflussend muss ich sagen.
Wir haben nochmal über dieses Thema geredet und mittlerweile verstehen wie glaube ich beide wie es der andere sieht und bringen auch beide Verständnis dafür auf. Ich kann im Moment nicht wirklich sagen wie es sich jetzt weiter entwickelt, außer das er sich momentan wirklich sehr bemüht, weil er denke ich gespürt hat, dass wir uns von einander entfernen. Er hat auch meinen Standpunkt sehr ernst genommen muss ich sagen. Danke nochmal für deine Nachricht. Du hast erkannt, dass ich keine "verrückte" bin, sondern einfach sehr überfordert mit den Eindrücken der letzten Tage war. Hab mich wieder etwas beruhigt und ja - mal schauen was die Zukunft für mich noch bereit hält! Danke dir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2015 um 12:25
In Antwort auf shaun_12056161

!
Danke für deine Nachricht. Ich denke du hast mich wirklich sehr gut verstanden um was es mir gegangen ist. Ich bin sowieso ein Mensch der mit Unwahrheiten schlecht leben kann. Klar, jeder Mensch lügt mal, aber bei so einem Thema ist es halt dann sehr lebensbeeinflussend muss ich sagen.
Wir haben nochmal über dieses Thema geredet und mittlerweile verstehen wie glaube ich beide wie es der andere sieht und bringen auch beide Verständnis dafür auf. Ich kann im Moment nicht wirklich sagen wie es sich jetzt weiter entwickelt, außer das er sich momentan wirklich sehr bemüht, weil er denke ich gespürt hat, dass wir uns von einander entfernen. Er hat auch meinen Standpunkt sehr ernst genommen muss ich sagen. Danke nochmal für deine Nachricht. Du hast erkannt, dass ich keine "verrückte" bin, sondern einfach sehr überfordert mit den Eindrücken der letzten Tage war. Hab mich wieder etwas beruhigt und ja - mal schauen was die Zukunft für mich noch bereit hält! Danke dir!

Sorry, aber...
... Du hast nicht verstanden, um was es mir geht.

Ich habe an keiner Stelle geschrieben, dass Du verrückt BIST. Aber Du kommst nun mal so rüber, als gäbe es nur noch das Thema Baby für Dich. Und wenn der Eindruck allein schon aufgrund eines Threads entsteht, den Du geschrieben hast, dann wird der dieser Eindruck, wenn man mit Dir zusammenlebt, um ein Vielfaches stärker sein. Auch wenn Du glaubst, dass Du nicht verzweifelt vor Deinem Freund rüberkommst, so wird doch genau das in jeder Zeile deutlich. Und genau das spürt auch Dein Freund: Das Kreisen allein um den Gedanken: Kind, Kind, Kind. Sowas macht nicht attraktiv, sowas macht Angst. Dann geht es gar nicht mehr um das Thema an sich, sondern darum, dass man sich vor dem Partner distanziert, der offenbar nur noch ein Ziel kennt und sonst gar nichts mehr. Und so ist es ja auch: Du denkst nur noch an ein Baby - was anderes hat gar keinen Platz mehr in Deinem Leben. Und wie wäre es erst, wenn Du tatsächlich ein Kind hättest?

Ich wollte Dir mit meiner Antwort lediglich einen Denkanstoß geben. Ich denke nicht, dass Dein Freund tatsächlich so abgeneigt ist, ein Kind mit Dir zu bekommen. Er will einfach nur erstmal noch sein Leben genießen - mit Dir. Ganz normal. Er hat momentan zudem noch Bedenken, ob er der Vaterrolle gewachsen ist. Auch ganz normal. UND er will kein Kind mit jemandem, der eben von der Thematik so - sorry, dass ich es wiederhole - besessen ist. Auch vollkommen normal und verständlich.

Das ist bei vielen Paaren so: Einer will mehr ein Kind als der andere. Aber die wenigsten schaffen es, aufeinanderzuzugehen, weil derjenige, der sich das Kind wünscht, einfach nicht aufhören kann zu ziehen und zu zerren. Aber erst dann, wenn Du aufhörst, das Thema zu Deinem einzigen Lebensinhalt zu machen, hat es eine Chance, auch zum Thema Deines Freundes zu werden.

Wenn Du willst, dass er sich für das Thema Kind erwärmt, solltest Du ihm eine Chance geben, sich damit anzufreunden. Genieß doch erstmal Dein Leben mit ihm, zeig ihm, dass Du auch ohne Kind ein vollständiger Mensch bist. Ich gehe jede Wette ein, dass er, wenn Du ihm sagst, dass Du es mit dem Kind doch nicht so eilig hast, anfängt, insgeheim über das Thema nachzudenken. Weil er jetzt nicht mehr damit beschäftigt sein muss, sich dagegen zu wehren, weil Du ihm den Druck genommen hast. So sind Menschen nun mal. Wenn Du jemandem etwas aufdrängen willst, wird jeder Mensch von vornherein Nein sagen und sich nicht damit befassen wollen. Sagst Du demjenigen, dass es keine Rolle spielt, nicht wichtig ist, dann fangen die meisten Menschen an, sich die Sache doch etwas genauer anzuschauen - weil sie die freie Wahl haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2015 um 18:18

Auch Du...
... hast da was vollkommen missverstanden. Ich bin keine Frau, die anderen Frauen Kinder auszureden versucht. Im Gegenteil, jeder sollte genau DAS in seinem Leben haben, was er sich wünscht. Dass die TE "unnormal" sei in ihrem Wunsch nach einem Kind hast DU in Deiner Antwort auf meinen Text aufgebracht, nicht ich, sorry. Weil Du mich in diese Ecke stellen willst - Frau, die anderen den Kinderwunsch miesmacht - heißt noch lange nicht, dass das auch zutrifft. Entschuldige bitte.

Es ging mir, um es nochmal zu BETONEN, damit auch wirklich ALLE ALLE es verstehen, nicht darum, der TE ihren Kinderwunsch auszureden. Ich habe lediglich ihre Art und Weise kritisiert, wie sie damit umgeht und ich habe ihr Möglichkeiten aufgezählt, wie ihr Thema - das Kind - auch zu einem Thema ihres Freundes werden kann. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil, nicht wahr?

Anders gesagt: Hätte die TE hier geschrieben, dass sie sich über alle Maßen einen Ferrari wünscht und total unglücklich ist, weil sie ihren Freund nicht davon überzeugen kann, ihren Wunsch zu teilen, dann hätte ich ihr GENAU DAS GLEICHE geschrieben. Will sagen: Es geht nicht um den Inhalt, sondern um die Art und Weise, wie die TE sich und ihren Wunsch an den Mann bringen will und damit auf taube Ohren stößt. Verständlicherweise.

Ob es nun ein Haus in Wolkenkuckucksheim oder auf den Malediven ist, der Wunsch, nochmal einen vollkommen neuen Beruf zu lernen, einen Porsche oder eine Yacht anzuschaffen, in ein neues Land umzuziehen oder eben ein neues Lebewesen in die Welt zu setzen - das erfordert das Zusammenwirken ALLER Beteiligten. Und das wird die TE nicht erreichen, wenn sie sich vor lauter Trotz auf den Boden wirft und mit den Füßchen strampelt... Um es nochmal überspitzt auszudrücken. Und das ist eben der Punkt, an dem ich Kritik geübt habe und MITNICHTEN der TE versucht habe, ihren Wunsch auszureden. Wie gesagt, wer lesen kann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2015 um 10:31
In Antwort auf tyche26

Auch Du...
... hast da was vollkommen missverstanden. Ich bin keine Frau, die anderen Frauen Kinder auszureden versucht. Im Gegenteil, jeder sollte genau DAS in seinem Leben haben, was er sich wünscht. Dass die TE "unnormal" sei in ihrem Wunsch nach einem Kind hast DU in Deiner Antwort auf meinen Text aufgebracht, nicht ich, sorry. Weil Du mich in diese Ecke stellen willst - Frau, die anderen den Kinderwunsch miesmacht - heißt noch lange nicht, dass das auch zutrifft. Entschuldige bitte.

Es ging mir, um es nochmal zu BETONEN, damit auch wirklich ALLE ALLE es verstehen, nicht darum, der TE ihren Kinderwunsch auszureden. Ich habe lediglich ihre Art und Weise kritisiert, wie sie damit umgeht und ich habe ihr Möglichkeiten aufgezählt, wie ihr Thema - das Kind - auch zu einem Thema ihres Freundes werden kann. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil, nicht wahr?

Anders gesagt: Hätte die TE hier geschrieben, dass sie sich über alle Maßen einen Ferrari wünscht und total unglücklich ist, weil sie ihren Freund nicht davon überzeugen kann, ihren Wunsch zu teilen, dann hätte ich ihr GENAU DAS GLEICHE geschrieben. Will sagen: Es geht nicht um den Inhalt, sondern um die Art und Weise, wie die TE sich und ihren Wunsch an den Mann bringen will und damit auf taube Ohren stößt. Verständlicherweise.

Ob es nun ein Haus in Wolkenkuckucksheim oder auf den Malediven ist, der Wunsch, nochmal einen vollkommen neuen Beruf zu lernen, einen Porsche oder eine Yacht anzuschaffen, in ein neues Land umzuziehen oder eben ein neues Lebewesen in die Welt zu setzen - das erfordert das Zusammenwirken ALLER Beteiligten. Und das wird die TE nicht erreichen, wenn sie sich vor lauter Trotz auf den Boden wirft und mit den Füßchen strampelt... Um es nochmal überspitzt auszudrücken. Und das ist eben der Punkt, an dem ich Kritik geübt habe und MITNICHTEN der TE versucht habe, ihren Wunsch auszureden. Wie gesagt, wer lesen kann...

....
Schau, er versteht das er einen Fehler gemacht hat als er damals (am Beginn unserer Beziehung) gesagt hat das er sich ein Kind vorstellen kann. Jetzt, nach 2,5 Jahren sagt er auf einmal das er keines möchte. Das war das was mich so gering gemacht hat.
Das Thema Ansicht und weil er mich ja eigentlich von Anfang an belogen hat.
Es schmerzt beides, aber ich rede jetzt nicht Tag und Nacht mit ihm darüber, weil ich weiß welchen zusätzlichen Druck das auf unsere Beziehung hat.
Ich weiß schon was du damit meinst, dass das Unbewusste trotzdem ausstrahlt und das es unattraktiv macht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2015 um 11:52
In Antwort auf shaun_12056161

....
Schau, er versteht das er einen Fehler gemacht hat als er damals (am Beginn unserer Beziehung) gesagt hat das er sich ein Kind vorstellen kann. Jetzt, nach 2,5 Jahren sagt er auf einmal das er keines möchte. Das war das was mich so gering gemacht hat.
Das Thema Ansicht und weil er mich ja eigentlich von Anfang an belogen hat.
Es schmerzt beides, aber ich rede jetzt nicht Tag und Nacht mit ihm darüber, weil ich weiß welchen zusätzlichen Druck das auf unsere Beziehung hat.
Ich weiß schon was du damit meinst, dass das Unbewusste trotzdem ausstrahlt und das es unattraktiv macht.

Ich denke nicht...
... dass er die Sache mit dem Kind wirklich ablehnt. Ich glaube auch nicht, dass er Dich von Anfang an belogen hat. Er konnte es sich damals vorstellen, weil es eine Sache war, die noch in weiter Ferne lag. Jetzt ist diese "Ferne" schlagartig nah geworden. Und er merkt, wie sehr Du Dich danach sehnst. Das macht ihm Angst. Wenn ein Mensch sich sofort für oder gegen etwas entscheiden muss, dann sagt er nein. Vorsichtshalber. Das liegt in der Angst vor dem Unbekannten begründet. Kinder sind für Deinen Freund (noch) etwas, das ihm Angst macht.
Du bist 31, auch Du hast noch Zeit (auch wenn Du das Gefühl von Panik hast, ist es trotzdem so.) Panik ist kein guter Ratgeber. Und Du hast sie auch gar nicht nötig. Wenn Dir wirklich so viel daran liegt, mit Deinem Freund gemeinsam ein Kind zu haben, dann solltest Du der Sache Zeit und Raum geben zum Wachsen. Du bringst eine Blume nicht dazu, schneller zu wachsen, indem Du an ihr ziehst. Dass es Deinem Freund mit Dir ernst ist, merkst Du doch daran, dass er nicht die Flucht ergreift, weil Du ein Kind willst. Das hätten andere Männer schon längst gemacht. Er will Dich.

Manchmal helfen Gedankenspiele, um zu verstehen, was in Deinem Gegenüber vorgeht. Stell Dir einfach mal umgekehrt vor, welches Verhalten nötig wäre, um DICH von einer Sache zu überzeugen, vor der Du Angst hast, weil sie eben Dein ganzes Leben umkrempeln wird: Genörgel, Vorwürfe und Zeitdruck - oder die Möglichkeit, sich unbelastet und unbeobachtet und ohne auf die Uhr zu schauen mit der Thematik auseinandersetzen zu können?

Stell Dir beispielsweise vor, Dein Freund wollte unbedingt einen superteuren, superschnellen Sportwagen, einen Ferrari. Aber in Deinen Augen spricht alles dagegen und Du hältst das alles momentan für keine tolle Idee. Er schwärmt Dir vor, er verbringt jede Minute mit Autozeitschriften, seine Gedanken sind nur noch bei dem Auto... Was denkst Du? Wie geht es weiter? Was müsste passieren, damit DU Dich ebenfalls mit dem Gedanken anfreunden könntest, DIch auf dieses Auto einzulassen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2016 um 19:52

Alles kann sich ändern!
Hallo Diondra,

es muss nicht bei seiner Einstellung bleiben! In meiner Familie hatten wir einen ähnlichen Fall. Sie wollte, er nicht, obwohl er schon irgendwie gerne eine Familie hätte.
Dann kam das eigene Haus. Es wurden ausreichend Zimmer geplant. Noch bis zum Umzug, war er total dagegen Kinder zu bekommen. Es war ihm einfach alles zu viel. Die Arbeit, der Schichtdienst, der Gedanke für Kind, Frau, Familie und alles allein verantwortlich sein zu müssen. Einige Monate nach dem Umzug wurde es dann ruhiger um die Beiden. Und auch er änderte dann langsam seine Meinung und begann sich auf die Familienplanung zu freuen. Auch wenn er immer noch keine Lust auf das Kindergekreische hat. Seine Liebste muss sich halt um alles allein kümmern, da er jetzt der Ernährer ist. Auch das musste sie erst einmal verdauen. Außerdem bist Du mit Deinen knackigen 31 noch im besten Alter. Mach Dir und ihm nicht so viel Stress. Manche Dinge müssen sich einfach erst entwickeln. Und jetzt mal im Ernst, hast Du mit 24 ans Kinderkriegen gedacht? Ich kenne nur eine Handvoll Männer & Frauen, die in dem Alter schon gewollt Eltern geworden sind.

Viel Glück Euch Beiden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2016 um 23:36
In Antwort auf madlen_12825211

Alles kann sich ändern!
Hallo Diondra,

es muss nicht bei seiner Einstellung bleiben! In meiner Familie hatten wir einen ähnlichen Fall. Sie wollte, er nicht, obwohl er schon irgendwie gerne eine Familie hätte.
Dann kam das eigene Haus. Es wurden ausreichend Zimmer geplant. Noch bis zum Umzug, war er total dagegen Kinder zu bekommen. Es war ihm einfach alles zu viel. Die Arbeit, der Schichtdienst, der Gedanke für Kind, Frau, Familie und alles allein verantwortlich sein zu müssen. Einige Monate nach dem Umzug wurde es dann ruhiger um die Beiden. Und auch er änderte dann langsam seine Meinung und begann sich auf die Familienplanung zu freuen. Auch wenn er immer noch keine Lust auf das Kindergekreische hat. Seine Liebste muss sich halt um alles allein kümmern, da er jetzt der Ernährer ist. Auch das musste sie erst einmal verdauen. Außerdem bist Du mit Deinen knackigen 31 noch im besten Alter. Mach Dir und ihm nicht so viel Stress. Manche Dinge müssen sich einfach erst entwickeln. Und jetzt mal im Ernst, hast Du mit 24 ans Kinderkriegen gedacht? Ich kenne nur eine Handvoll Männer & Frauen, die in dem Alter schon gewollt Eltern geworden sind.

Viel Glück Euch Beiden!

Danke
Hey - Danke für deine Nachricht. Ich hab mit 24 auch nicht über Kinder nach gedacht, aber es halt auch nicht ausgeschlossen... Ich weiß was du meinst und hoffe natürlich nach wie vor, dass er noch seine Meinung ändern wird. Momentan haben wir das Thema mal bei Seite gelassen, weil es uns beide sehr fertig gemacht hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2016 um 1:25
In Antwort auf shaun_12056161

...
Glaub mir das möchte ich ja auch - ich sag ja nicht jetzt sofort, aber er sagt halt leider klipp und klar das er sich das nicht vorstellen kann und er ist da wenigstens ehrlich, auch wenn es einfach ganz schlimm für mich ist. So wie ich ihn kenne möchte er hier seine Meinung auch nicht überdenken. Ist ja nicht so als würde man ein Buch kaufen oder so.
Ich weiß was er für mich empfindet, aber ich weiß halt nicht ob es reicht, wenn er sich mit mir keine Familie vorstellen kann, für mich es aber sehr wichtig ist weißt du.
Bin einfach schon sehr fertig. Wenn ich wenigstens was essen könnte, würde sich mein Nervenkostüm vielleicht ein wenig beruhigen, aber so ist es halt echt schwer für mich

Warum immer Kinder?
Warum ist dir das denn sooo wichtig?! Frauen haben immer total die romantischen Vorstellungen von Familiengründung - bis das Kind dann da ist und DU auch mal froh bist, wenn dein Freund um 3 Uhr Morgens aufsteht. Von wegen die meiste Zeit fürs Kind da sein.

90% aller Mütter in meinem Umfeld hätten eine weitaus glücklichere Beziehung, wenn sie kinderlos wären. Das mein ich im Ernst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wohneigentum und soziales Umfeld, ein Dilemma
Von: luba_12661463
neu
5. Februar 2016 um 0:54
Was ist los mit mir?
Von: maxcloser
neu
4. Februar 2016 um 21:01
Aussichtslos
Von: bluescar1
neu
4. Februar 2016 um 21:01
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen