Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich weiß was zu tun ist, aber das Herz will was das Herz will. Komme damit nicht mehr zurecht.

Ich weiß was zu tun ist, aber das Herz will was das Herz will. Komme damit nicht mehr zurecht.

5. September um 14:56

Hey Leute,

eigentlich bin ich nicht so der Forumstyp, aber ich muss mir einfach was von der Seele reden. Ich bilde mir ein, dass es mir dann besser geht, auch wenn das nicht stimmt. Da kommt ne fiese Textwand. Ich warne euch, das ist echt viel Text!

Ich habe vor fast zwei Jahren eine Frau kennengelernt, über das Internet. Genauer gesagt, über Facebook. Ich hab mich ziemlich schnell, Hals über Kopf verliebt. Es hat einfach gepasst, ich weiß auch nicht. Sie war unglaublich klug, witzig, ein bisschen Ghetto, sah gut aus, hatte die gleichen Hobbies wie ich, nur bei der Musik sind wir völlig unterschiedlich drauf. Ich konnte es gar nicht glauben, dass es sowas gibt ( ich bin mittlerweile Mitte 30). Wir wohnen leider 700 Km weit weg voneinander. Ich muss sagen, dass ich mich nochmal verlieben wollte und mein Wunsch ist in erfüllung gegangen. Ich sage es euch, es war der absolute Hammer. Zwischen uns hat sich eine zarte Romanze aufgebaut. Sie wurde zum absolut wichtigsten Menschen in meinem Leben. Wir hatten nonstop Kontakt. Wenn wir nicht geschrieben haben, dann haben wir telefoniert. Es war der absolute Hammer. Eigentlich bin ein Pingel in der Hinsicht, aber es war mir sogar egal, dass sie größer war als ich. Sie war perfekt, ohne wenn und aber. 

Wir haben uns also das erste Mal getroffen und es war noch besser als ich gedacht hätte. Es ist absolut nichts passiert. Wir haben bis spät in die Nacht geredet und dann musste ich am nächsten Tag auch schon fahren, leider. 

Über die Zeit haben wir entdeckt, dass wir beide im Bett auf - naja, sagen wir mal ungewöhnliche Sachen - stehen. Es gab absolut keine Tabus. Sexting, Nudes, usw. folgten Ich muss kurz anmerken, dass Sie zehn Jahre jünger ist als ich. Im Mai, beim zweiten Besuch, ist es dann zu Intimitäten gekommen, aber ich konnte mich nicht so richtig darauf einlassen, weil ich noch mit Problemen aus der Vergangenheit zu kämpfen hatte (Kopfsache). Sie war wesentlich offener und hat ganz bewusst meine Nähe gesucht und wollte bis zum Äußersten gehen. Das habe ich nicht zugelassen. Es war nicht so, dass ich sie nicht wollte, aber ich weiß auch nicht. Es ging damals irgendwie nicht. Durch unsere Vorlieben hat sich ein regelrechtes, untrennbares Band zwischen uns entwickelt. Ich hätte ihr mein Leben anvertraut, ohne mit der Wimper zu zucken und umgekehrt ist es eben so. Sie hat Bilder und Aufnahmen von mir und umgekehrt. Sowas macht man nur, wenn man wirklich Vertrauen zu einer Person hat und Stand heute, habe ich immer noch keine Sorgen oder schlechte Gedanken, wenn ich daran denke. 

Im Juni 18 hat sie mich dann besucht und es ist zum ersten Sex gekommen. Es war unglaublich. Besser als ich es mir je hätte erträumen können. Durch unsere begrenzte Zeit, haben wir es richtig krachen lassen und echt abgefahrene Sachen gemacht. Allgemein hat von da an der Sex eine gewisse Stellung eingenommen. Jetzt möchte ich dazu noch anfügen, dass ich da wohl etwas komisch bin. Ich kann nicht einfach so mit einer Frau schlafen. Ich muss sie wirklich mögen und es müssen schon Gefühle im Spiel sein, sonst gefällt es mir nicht und es wäre nur Mechanik. Das kann ich einfach nicht. 

Jedenfalls gab es von da an kein Halten mehr. Wir haben uns immer öfter gesehen und auch Urlaube miteinander verbracht. Sie ist in der Zeit auch wegen ihrem Psycho-Ex in ihre alte Heimatstadt gezogen (keine Verbesserung der Entfernung). Er hat sie terrorisiert und das war auch der Punkt an dem ich gemerkt habe, dass sie sich verändert. Sie war schon immer etwas sprunghaft, aber plötzlich kam sie mir aggressiv vor. Hat mich immer öfter angeschrien am Telefon, wenn ich nicht ihrer Meinung war. Meine früher geschätzte Meinung wich Besserwisserei und sowieso sei ich ein Grantler und meckere an allem rum, was ich so nicht bestätigen kann. Natürlich finde ich nicht alles super, aber das tut sie auch nicht und wenn man das dann äußert, ist das für mich absolut in Ordnung. 

Ihre Launen wurden immer extremer. Den einen Tag fühlt sie sich in der Stadt nicht wohl, am nächsten Tag ist alles besser als je zuvor. Dann kommt plötzlich eine Weltreise, die am nächsten Tag abgesagt wird, weil man sich beruflich verbessern will. Ein Teamleiterposten war immer das pure Gift für sie, auf einmal bekommt sie ein Angebot und ist völlig hin und weg. Darauf angesprochen... naja, ihr könnt es euch denken. Ich konnte es ihr nicht Recht machen. 

Der erste Bruch kam dann zu Weihnachten 2018. Ich habe im Suff ein Foto mit einer anderen Frau gemacht und es ihr geschickt, ich weiß es schon gar nicht mehr wieso. Es war wirklich eine wildfremde Person, die ein Foto machen wollte. Einfach eine völlig dumme Aktion. Es folgten drei Tage Nervenzusammenbruch, beschimpfungen, "Schlussmachen", alles mögliche. Wir hatten eine feste Regel. Wir würden uns immer alles sagen. Ganz offen, da mich das in meinen alten Beziehungen immer angekotzt hat, dass für die Frauen immer "alles ok" war, sie insgeheim aber irgendein Problem hatten, es aber nicht aus der Welt schaffen wollten, sondern lieber geschmollt haben und die Beziehung damit vergiftet haben. Jedenfalls reichte es mir am dritten Tag. Ich meine, es ging um ein scheiß Foto! Weder habe ich sie geküsst, noch sonstwas gemacht. Ich habe ihr gesagt, dass ich mich nun zu Genüge entschuldigt habe und ihr nicht weiter in den Arsch kriechen werde und sie ne Biege machen kann. Am nächsten Tag kam dann kleinlaut eine Entschuldiung und ich habe sie natürlich angenommen, denn ich war komplett verliebt. Schlimmer noch, ich wusste, ich liebte sie bereits, wollte es mir aber nicht eingestehen, weil ich immer 150% gebe und am Ende dann der Dumme bin. Wir haben ohnehin eine Vereinbarung getroffen. Immer 100% Ehrlichkeit und solange es Spaß macht. Wenn jemand einen Partner findet, dann wird es offen kommuniziert, Ende!

Jeder weitere Besuch und jeder Urlaub wurde immer komischer. Wir haben eigentlich auch nie darüber geredet, warum wir nicht zusammenziehen. Im Kern wusste sie, dass ich meinen super Job hier nicht aufgeben wollte, da sie deutlich weniger verdient als ich und mit meinem Hund als Vollzeitler gerade so klarkomme mit meinem Tagesablauf. Sie hat ihren Hund z.B. nach ihrer letzten Trennung einfach so abgegeben, unter - wie ich finde - einem fadenscheinigen Grund. Als ich davon erfahren habe, war das wirklich ein kleiner Schock für mich, aber gut, Liebe und so. Unser bieder Hobby verbindet uns. Wir fahren gerne zusammen Motorrad. Wenn sie zu mir gezogen wäre, dann wäre es vorbei mit ihren tollen Kurven vor der Haustüre und ich wusste, dass ihr das wichtig ist. Sie hat mir das Blaue vom Himmel versprochen. Ich werde genug sein. Das alles spielt keine Rolle. Aber in mir wuchsen die Zweifel. Denn plötzlich hat sich ihre Einstellung leicht gewandelt. Von Treue und ewig Zusammenbleiben hin zu, dass es keine Garantien im Leben gibt. Natürlich gibt es die nicht. Aber man muss sich nicht zum Absprung bereit in eine Beziehung begeben. Über die Zeit hat sie mich auch immer wieder eifersüchtig gemacht. Sie wurde gemein, berechnend, hat aber stets darauf beharrt, dass sie mich nun auch lieben würde. Sie denkt immer an mich. Das war unser "ich liebe dich". Aber ich war verunsichert. 

Versteht mich nicht falsch. Ich habe einen großen Fehler gemacht. Ich hätte von Anfang an klar Kante zeigen müssen. Wir lieben uns? Ok. Du ziehst zu mir, wir suchen hier einen Job in der Fililale vor Ort und gut ist. Der Rest wäre irgendwie gegangen. 
Über die Zeit haben wir uns immer wieder gesehen und zusammen Zeit verbracht. 
Und jetzt kommt der Anfang vom Ende. 
Sie hat eine lesbische Freundin. Nachdem ich diese kennengelernt habe, habe ich ihr sofort gesagt, dass sie in sie verliebt ist. Sie hat es abgetan und mir auch versichert, dass da nie was laufen wird, weil sie keinerlei Interesse an Frauen hat und sowieso bilde ich es mir ein. Zwei Tage später dann, Überraschung, wurde ihr diese Liebe gestanden. Sie war genervt davon und wollte Abstand zu dieser Freundin, während sie mir versichert hat, dass nichts passieren wird, niemals.
Naja, eine Woche später hat sie mir dann ganz nebenbei erzählt, dass man sich geküsst habe. Sie war neugierig, usw. Erst auf explizite Nachfrage hin, hat sie mir den Sex gestanden. Diesen Schmerz können nur Leute nachempfinden, die sowas schon mal erlebt haben. Sie hat mir trotzdem, einfach so immer noch die ewig gleichen Sachen beteuert und versichert. Sie würde mich lieben und denke ohnehin nur an mich. Erklären konnte sie es nicht. Mal war es die Tatsache, dass wir nicht in einer Beziehung sind und sie machen kann was sie will, auch wenn sie mir Dies und Jenes versprochen hat, dann, dass sie sie total gern hat und dass ich einfach nicht da bin und sie sich nach Zuneigung sehnt, gab es auch noch. Naja, das habe ich auch. Ich habe mich nach ihrer Zuneigung gesehnt und bin nicht der Erstbesten Frau an die Wäsche gegangen. Und es ist nicht so, dass ich dazu keine Gelegenheit gehabt hätte, aber ich will es schlichtweg nicht. Ich bin der Meinung, dass wenn man jemanden liebt, andere Personen automatisch unattraktiv wirken. Vielleicht bin ich da einfach seltsam. 

Jedenfalls wurde die Stimmung immer übler. Trotzdem haben wir einen letzten Kurzurlaub miteinander verbracht. Es war irgendwie schlimm. Nichts konnte ich ihr Recht machen. Dauern wurde an mir herumgemeckert. Ohnehin hätte ich ihr den Urlaub kaputt gemacht, weil sie das Gefühl hatte, dass sie mir nichts Recht machen konnte. Klassiche Pattsituation. Und trotzdem hat sie mit mir geschlafen und es hat sich für mich angefühlt wie immer. 

Ich habe mich danach ein wenig zurückgezogen, weil ich das mit dem Vetrauensmissbrauch irgendwie verarbeiten wollte. Vor einem Monat beichtet sie mir dann, dass sie jemanden kennengelernt hat, es aber noch nichts Ernstes ist. Noch am gleichen Tag, aber erst auf Nachfrage hin, hat sie mir WIEDER gesagt, dass sie breits mit ihm geschlafen hat. Für mich ist eine Welt zusammengebrochen. Seitdem bin ich ein anderer Mensch. Es ging mir extrem schlecht nach der Nummer mit der Freundin. Wir haben darüber gesprochen. Sie wusste, was das in mir angerichtet hat. Wir haben kurz vorher sogar NOCHMAL darüber gesprochen, dass wir es SOFORT sagen, damit es eben nicht zu so einer beschissenen Situation kommen kann. Sie hat mir ihr Wort gegeben, da kannte sie ihn schon. Mein Herz rast, während ich das schreibe. All die Dinge, die sie gesagt hat. All die Schwüre. Vor allem, eiskalt schreibt sie mir Abends noch Nachrichten, dass sie mich vermisst, mich liebt, immer an mich denkt. Ich fühle mich wie Dreck, wirklikch. Ich bin komplett durchgedreht. Ich wusste, dass sie vor hat mit ihm einen Kurztrip zu machen. Darüber haben wir auch gesprochen, da ich eignetlich den Kontakt abbrechen wollte, aber das wollte sie nicht. Ich wäre ihr Seelenverwandter, auch ihr bester Freund. Sie wird nicht ohne mich leben können und ich kann es auch nicht, ehrlich gesagt. Aber ich habe gesagt, dass ich damit nicht leben kann, dass sie mit ihm schläft und ich der nützliche Idiot für den intellektuellen Austausch bin und bleibe. Da wollte sie dann plötzlich den Trip canceln und wenn ich kommen würde, würde sie mich ihm immer vorziehen, aber ich wäre nun mal nicht da. Am Ende ist es dann so gekommen, dass sie mit ihm gefahren ist. Und während sie miteinander geschlafen haben abends, habe ich Kopfkino geschoben, mir die Augen ausgeheult und die pure Agonie durchlebt, mit den ewig gleichen, quälenden Fragen. Warum? Wie kann sie sagen, dass sie mich liebt und mit ihm schlafen? Und dann hat sie mir Abends WIEDER eine "Ich denke an dich, immer :*" Nachricht geschickt. Ganz ehrlich? Sowas sollte niemand durchleben müssen. Ich wünsche das meinem schlimmsten Feind nicht. Sich das vorzustellen tötet etwas in dir. Ich bin 35 Jahre alt und ich habe nie derartigen Schmerz gefühlt. Es hat meine Seele zerrissen, ehrlich.   

Und dann ist etwas passiert, was ich nie für denkbar gehalten hätte. Ich liebe sie abgöttisch und ich habe meinen Scheiß hier in Ordnung gebracht und ganz offen mit ihr gesprochen, dass ich sie wirklich liebe und ich mit ihr zusammen sein will. Und wir haben zum allerersten Mal darüber gesprochen, wie es wirklich sein könnte. Ich hatte nur zwei Bedingungen. Bei mir und mein Hund bleibt. Sie wünsche sich nichts sehnlicher als ein "wir" hieß es da. Sie hat mir Hoffnung gegeben, aber sie zweifelt daran. Also habe ich wirklich Nägel mit Köpfen gemacht und bin zu ihr zur Aussprache gekommen. Wir haben über alles gesprochen. Es wurde viel geweint, der Andere ist länger weg. Es war irgendwie gut. Eine Woche später, jetzt, ist genau das passiert, was ich immer befürchtet habe. Sie meint es einfach niemals ernst. Sie redet immer nur und Loyalität ist ihr ein Fremdwort, scheinbar. Auf einmal ist ihr ihr Job doch sehr wichtig. Ohne diese Kurven vor der Haustüre würde sie verkümmern und den Anderen mag sie dann doch mehr als zunächst angenommen. 
Ich bin komplett vom Glauben abgefallen. 
Versteht mich nicht falsch. Wir haben uns viel zu lange Zeit gelassen. Aber ich frage mich gerade, ob ich nochmal mit einem blauen Auge davongekommen bin und einer Sölderin aufgesessen bin, die lügt wenn sie den Mund aufmacht oder ob hier meine Traumfrau für immer entschwunden ist. Denn das ist das, was sie wirlklich immer noch felsenfest behauptet. Sie liebt MICH, sie denkt immer nur an MICH, ich bin ihr Traummann, ihr Kryptonit, ihr Seelenverwandter. 

Ich bin völlig von der Rolle. Seit der Sache mit ihm, habe ich abgenommen, kann nicht schlafen, gehe unregelmäßig zur Arbeit, grüble noch mehr als sonst und bin total am Boden zerstört. 
Mein Kopf sagt mir, dass sie eine schamlose Lügnerin ist. Sie wird immer und hatte auch immer, für alles eine plausible Erklärung haben. Sie hat mit mir gespielt, wie es ihr gerade gepasst hat. Wenn sie reden wollte und Austausch wollte, dann war ich gut genug und sonst hat sie rumgeschrien, mich zur Sau gemacht. Wenn sie Sex wollte, dann war ich gut genug. Wenn sie am Ende nicht mehr in Stimmung war, dann hat sie mir umterstellt, ICH würde nur Sex wollen. Plötzlich war Treue und Vertrauen kein Ding mehr. Es ist nur Sex. Man kann auch jemanden lieben und trotzdem woanders Sex haben, wenn es NUR Sex ist. Ich erinnere mich an die Sachen mit dem Foto..., denn plötzlich wäre es ihr auch egal, wenn ich mit einer anderen Frau schlafe. Solange sie keine Bilder und Videos davon sehen muss, ist es ihr egal. Und ich frage mich: Wer ist diese Person? Ich komme damit nicht zurecht. Überhaupt nicht. Alles was sie früher zu mir gesagt hat, einfach weg. Werte, Vorstellungen, Einstellung zum Leben, alles weg! Ich habe Suizidgedanken. Ich werde mir nichts antun, aber der Gedanke, dass es dann vorbei wäre, fühlt sich gut an. Ich würde wirklich alles tun, damit das aufhört. Einfach alles, bis halt den Freitod! Dafür bin ich dann doch zu feige. Und das Beste ist, ich wusste es. Ich wusste, dass es ein Fiasko wird. Ich gebe immer 150% und wenn man das ein Mal durchschaut hat, dann habe ich ein Problem...

Aber mein Herz kann nicht anders. Ich vermisse sie. Sie fehlt mir so. Die Gespräche, die Witze, allgemeiner Austausch, das "Wie war dein Tag?", einfach alles. Sie hat die wärmsten und weichsten (schreibt man das so?) Hände, die ich je gespürt habe. Ich will nie wieder mit einer anderen Frau schlafen oder neben einer anderen Frau aufwachen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass mich eine andere Frau anfasst. Ich glaube einfach nicht daran, dass es nochmal die Kombi geben wird. Sie ist wirklich meine Seelenverwandte und am Ende des Tages bin ich ja auch "schon" 35. Ich will endlich zur Ruhe kommen, eine normale Beziehung haben. Für sie da sein und sie soll für mich da sein. 

Ich bin gebrochen. Seit dem Tag, als sie mir alles gebeichtet hat (Wochen her), geht es mir extrem schlecht und es wird nicht besser, obwohl mein Kopf mir sagt, dass ich das alles vergessen soll. Ich denke gleichzeitig, dass ich das verdient habe und ich es nicht wert bin, dass man mich liebt, weil ich ein schlechter Mensch bin und meinen Arsch nicht hochgekriegt habe.
Für denjenigen, der es bis hierhin ausgehalten hat: Meinen Respekt. Es hat am Ende doch gut getan, es sich einmal komplett von der Seele zu schreiben. Es macht es nicht leichter für mich und auch heute werde ich nicht schlafen können, aber es ist um 0,000000234986% besser. 

Macht es gut. 

Mehr lesen

5. September um 17:29

wow. Du bist ja so hörig dass sie alles machen kann und du bleibst trotzdem.

dich behandeln wie Dreck
dich laufend betrügen bzw ein Doppelleben führen.   

raten kann man dir nichts weil du dich nicht trennen wirst 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

5. September um 17:40

Denke du bist an ne waschechte Narzisstin geraten hier. Die spiegeln dich anfangs so dermassen perfekt, dass du an Seelenverwandschaft glaubst. Das können sie, weil sie selber kalt und leer sind und keine eigene Persönlichkeit besitzen, die sie mit in eine Beziehung einbringen könnten. Die Abwertung beginnt schleichend (Nörgeln, Kritik, Anbrüllen) und steigert sich bis ins Unerträgliche (Fremdgehen, Betrug, Lügen). Damit das Opfer, das sie aussaugen, ihnen auch ja nicht entkommt, wird es zwischendurch mit eigentlich nicht zum eigentlichen Verhalten passenden Liebesschwüren verwirrt. Das geblendete Opfer glaubt schon allein wegen der himmlischen Anfangszeit und dem Lovebombing, der Verschmelzung, damals. 
Sowas tut höllisch weh, ich weiss. Mein Mitgefühl.

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

5. September um 17:55
In Antwort auf luna1001

Denke du bist an ne waschechte Narzisstin geraten hier. Die spiegeln dich anfangs so dermassen perfekt, dass du an Seelenverwandschaft glaubst. Das können sie, weil sie selber kalt und leer sind und keine eigene Persönlichkeit besitzen, die sie mit in eine Beziehung einbringen könnten. Die Abwertung beginnt schleichend (Nörgeln, Kritik, Anbrüllen) und steigert sich bis ins Unerträgliche (Fremdgehen, Betrug, Lügen). Damit das Opfer, das sie aussaugen, ihnen auch ja nicht entkommt, wird es zwischendurch mit eigentlich nicht zum eigentlichen Verhalten passenden Liebesschwüren verwirrt. Das geblendete Opfer glaubt schon allein wegen der himmlischen Anfangszeit und dem Lovebombing, der Verschmelzung, damals. 
Sowas tut höllisch weh, ich weiss. Mein Mitgefühl.

Genau. Sie ist eine Narzisstin oder Borderlinerin. Du willst eine normale, schöne Beziehung. Mit dieser Frau wirst du das NIE haben.

Auch wenn du es nicht hören willst und es momentan nicht glaubst: Du bist ohne sie viel besser dran. Aber vielleicht brauchst du eine Therapie, um zu dieser Erkenntnis zu gelangen. Und um dahinter zu kommen, wieso du von so einer Person so abhängig werden konntest.

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

5. September um 21:08
In Antwort auf adam_jensen

Hey Leute,

eigentlich bin ich nicht so der Forumstyp, aber ich muss mir einfach was von der Seele reden. Ich bilde mir ein, dass es mir dann besser geht, auch wenn das nicht stimmt. Da kommt ne fiese Textwand. Ich warne euch, das ist echt viel Text!

Ich habe vor fast zwei Jahren eine Frau kennengelernt, über das Internet. Genauer gesagt, über Facebook. Ich hab mich ziemlich schnell, Hals über Kopf verliebt. Es hat einfach gepasst, ich weiß auch nicht. Sie war unglaublich klug, witzig, ein bisschen Ghetto, sah gut aus, hatte die gleichen Hobbies wie ich, nur bei der Musik sind wir völlig unterschiedlich drauf. Ich konnte es gar nicht glauben, dass es sowas gibt ( ich bin mittlerweile Mitte 30). Wir wohnen leider 700 Km weit weg voneinander. Ich muss sagen, dass ich mich nochmal verlieben wollte und mein Wunsch ist in erfüllung gegangen. Ich sage es euch, es war der absolute Hammer. Zwischen uns hat sich eine zarte Romanze aufgebaut. Sie wurde zum absolut wichtigsten Menschen in meinem Leben. Wir hatten nonstop Kontakt. Wenn wir nicht geschrieben haben, dann haben wir telefoniert. Es war der absolute Hammer. Eigentlich bin ein Pingel in der Hinsicht, aber es war mir sogar egal, dass sie größer war als ich. Sie war perfekt, ohne wenn und aber. 

Wir haben uns also das erste Mal getroffen und es war noch besser als ich gedacht hätte. Es ist absolut nichts passiert. Wir haben bis spät in die Nacht geredet und dann musste ich am nächsten Tag auch schon fahren, leider. 

Über die Zeit haben wir entdeckt, dass wir beide im Bett auf - naja, sagen wir mal ungewöhnliche Sachen - stehen. Es gab absolut keine Tabus. Sexting, Nudes, usw. folgten Ich muss kurz anmerken, dass Sie zehn Jahre jünger ist als ich. Im Mai, beim zweiten Besuch, ist es dann zu Intimitäten gekommen, aber ich konnte mich nicht so richtig darauf einlassen, weil ich noch mit Problemen aus der Vergangenheit zu kämpfen hatte (Kopfsache). Sie war wesentlich offener und hat ganz bewusst meine Nähe gesucht und wollte bis zum Äußersten gehen. Das habe ich nicht zugelassen. Es war nicht so, dass ich sie nicht wollte, aber ich weiß auch nicht. Es ging damals irgendwie nicht. Durch unsere Vorlieben hat sich ein regelrechtes, untrennbares Band zwischen uns entwickelt. Ich hätte ihr mein Leben anvertraut, ohne mit der Wimper zu zucken und umgekehrt ist es eben so. Sie hat Bilder und Aufnahmen von mir und umgekehrt. Sowas macht man nur, wenn man wirklich Vertrauen zu einer Person hat und Stand heute, habe ich immer noch keine Sorgen oder schlechte Gedanken, wenn ich daran denke. 

Im Juni 18 hat sie mich dann besucht und es ist zum ersten Sex gekommen. Es war unglaublich. Besser als ich es mir je hätte erträumen können. Durch unsere begrenzte Zeit, haben wir es richtig krachen lassen und echt abgefahrene Sachen gemacht. Allgemein hat von da an der Sex eine gewisse Stellung eingenommen. Jetzt möchte ich dazu noch anfügen, dass ich da wohl etwas komisch bin. Ich kann nicht einfach so mit einer Frau schlafen. Ich muss sie wirklich mögen und es müssen schon Gefühle im Spiel sein, sonst gefällt es mir nicht und es wäre nur Mechanik. Das kann ich einfach nicht. 

Jedenfalls gab es von da an kein Halten mehr. Wir haben uns immer öfter gesehen und auch Urlaube miteinander verbracht. Sie ist in der Zeit auch wegen ihrem Psycho-Ex in ihre alte Heimatstadt gezogen (keine Verbesserung der Entfernung). Er hat sie terrorisiert und das war auch der Punkt an dem ich gemerkt habe, dass sie sich verändert. Sie war schon immer etwas sprunghaft, aber plötzlich kam sie mir aggressiv vor. Hat mich immer öfter angeschrien am Telefon, wenn ich nicht ihrer Meinung war. Meine früher geschätzte Meinung wich Besserwisserei und sowieso sei ich ein Grantler und meckere an allem rum, was ich so nicht bestätigen kann. Natürlich finde ich nicht alles super, aber das tut sie auch nicht und wenn man das dann äußert, ist das für mich absolut in Ordnung. 

Ihre Launen wurden immer extremer. Den einen Tag fühlt sie sich in der Stadt nicht wohl, am nächsten Tag ist alles besser als je zuvor. Dann kommt plötzlich eine Weltreise, die am nächsten Tag abgesagt wird, weil man sich beruflich verbessern will. Ein Teamleiterposten war immer das pure Gift für sie, auf einmal bekommt sie ein Angebot und ist völlig hin und weg. Darauf angesprochen... naja, ihr könnt es euch denken. Ich konnte es ihr nicht Recht machen. 

Der erste Bruch kam dann zu Weihnachten 2018. Ich habe im Suff ein Foto mit einer anderen Frau gemacht und es ihr geschickt, ich weiß es schon gar nicht mehr wieso. Es war wirklich eine wildfremde Person, die ein Foto machen wollte. Einfach eine völlig dumme Aktion. Es folgten drei Tage Nervenzusammenbruch, beschimpfungen, "Schlussmachen", alles mögliche. Wir hatten eine feste Regel. Wir würden uns immer alles sagen. Ganz offen, da mich das in meinen alten Beziehungen immer angekotzt hat, dass für die Frauen immer "alles ok" war, sie insgeheim aber irgendein Problem hatten, es aber nicht aus der Welt schaffen wollten, sondern lieber geschmollt haben und die Beziehung damit vergiftet haben. Jedenfalls reichte es mir am dritten Tag. Ich meine, es ging um ein scheiß Foto! Weder habe ich sie geküsst, noch sonstwas gemacht. Ich habe ihr gesagt, dass ich mich nun zu Genüge entschuldigt habe und ihr nicht weiter in den Arsch kriechen werde und sie ne Biege machen kann. Am nächsten Tag kam dann kleinlaut eine Entschuldiung und ich habe sie natürlich angenommen, denn ich war komplett verliebt. Schlimmer noch, ich wusste, ich liebte sie bereits, wollte es mir aber nicht eingestehen, weil ich immer 150% gebe und am Ende dann der Dumme bin. Wir haben ohnehin eine Vereinbarung getroffen. Immer 100% Ehrlichkeit und solange es Spaß macht. Wenn jemand einen Partner findet, dann wird es offen kommuniziert, Ende!

Jeder weitere Besuch und jeder Urlaub wurde immer komischer. Wir haben eigentlich auch nie darüber geredet, warum wir nicht zusammenziehen. Im Kern wusste sie, dass ich meinen super Job hier nicht aufgeben wollte, da sie deutlich weniger verdient als ich und mit meinem Hund als Vollzeitler gerade so klarkomme mit meinem Tagesablauf. Sie hat ihren Hund z.B. nach ihrer letzten Trennung einfach so abgegeben, unter - wie ich finde - einem fadenscheinigen Grund. Als ich davon erfahren habe, war das wirklich ein kleiner Schock für mich, aber gut, Liebe und so. Unser bieder Hobby verbindet uns. Wir fahren gerne zusammen Motorrad. Wenn sie zu mir gezogen wäre, dann wäre es vorbei mit ihren tollen Kurven vor der Haustüre und ich wusste, dass ihr das wichtig ist. Sie hat mir das Blaue vom Himmel versprochen. Ich werde genug sein. Das alles spielt keine Rolle. Aber in mir wuchsen die Zweifel. Denn plötzlich hat sich ihre Einstellung leicht gewandelt. Von Treue und ewig Zusammenbleiben hin zu, dass es keine Garantien im Leben gibt. Natürlich gibt es die nicht. Aber man muss sich nicht zum Absprung bereit in eine Beziehung begeben. Über die Zeit hat sie mich auch immer wieder eifersüchtig gemacht. Sie wurde gemein, berechnend, hat aber stets darauf beharrt, dass sie mich nun auch lieben würde. Sie denkt immer an mich. Das war unser "ich liebe dich". Aber ich war verunsichert. 

Versteht mich nicht falsch. Ich habe einen großen Fehler gemacht. Ich hätte von Anfang an klar Kante zeigen müssen. Wir lieben uns? Ok. Du ziehst zu mir, wir suchen hier einen Job in der Fililale vor Ort und gut ist. Der Rest wäre irgendwie gegangen. 
Über die Zeit haben wir uns immer wieder gesehen und zusammen Zeit verbracht. 
Und jetzt kommt der Anfang vom Ende. 
Sie hat eine lesbische Freundin. Nachdem ich diese kennengelernt habe, habe ich ihr sofort gesagt, dass sie in sie verliebt ist. Sie hat es abgetan und mir auch versichert, dass da nie was laufen wird, weil sie keinerlei Interesse an Frauen hat und sowieso bilde ich es mir ein. Zwei Tage später dann, Überraschung, wurde ihr diese Liebe gestanden. Sie war genervt davon und wollte Abstand zu dieser Freundin, während sie mir versichert hat, dass nichts passieren wird, niemals.
Naja, eine Woche später hat sie mir dann ganz nebenbei erzählt, dass man sich geküsst habe. Sie war neugierig, usw. Erst auf explizite Nachfrage hin, hat sie mir den Sex gestanden. Diesen Schmerz können nur Leute nachempfinden, die sowas schon mal erlebt haben. Sie hat mir trotzdem, einfach so immer noch die ewig gleichen Sachen beteuert und versichert. Sie würde mich lieben und denke ohnehin nur an mich. Erklären konnte sie es nicht. Mal war es die Tatsache, dass wir nicht in einer Beziehung sind und sie machen kann was sie will, auch wenn sie mir Dies und Jenes versprochen hat, dann, dass sie sie total gern hat und dass ich einfach nicht da bin und sie sich nach Zuneigung sehnt, gab es auch noch. Naja, das habe ich auch. Ich habe mich nach ihrer Zuneigung gesehnt und bin nicht der Erstbesten Frau an die Wäsche gegangen. Und es ist nicht so, dass ich dazu keine Gelegenheit gehabt hätte, aber ich will es schlichtweg nicht. Ich bin der Meinung, dass wenn man jemanden liebt, andere Personen automatisch unattraktiv wirken. Vielleicht bin ich da einfach seltsam. 

Jedenfalls wurde die Stimmung immer übler. Trotzdem haben wir einen letzten Kurzurlaub miteinander verbracht. Es war irgendwie schlimm. Nichts konnte ich ihr Recht machen. Dauern wurde an mir herumgemeckert. Ohnehin hätte ich ihr den Urlaub kaputt gemacht, weil sie das Gefühl hatte, dass sie mir nichts Recht machen konnte. Klassiche Pattsituation. Und trotzdem hat sie mit mir geschlafen und es hat sich für mich angefühlt wie immer. 

Ich habe mich danach ein wenig zurückgezogen, weil ich das mit dem Vetrauensmissbrauch irgendwie verarbeiten wollte. Vor einem Monat beichtet sie mir dann, dass sie jemanden kennengelernt hat, es aber noch nichts Ernstes ist. Noch am gleichen Tag, aber erst auf Nachfrage hin, hat sie mir WIEDER gesagt, dass sie breits mit ihm geschlafen hat. Für mich ist eine Welt zusammengebrochen. Seitdem bin ich ein anderer Mensch. Es ging mir extrem schlecht nach der Nummer mit der Freundin. Wir haben darüber gesprochen. Sie wusste, was das in mir angerichtet hat. Wir haben kurz vorher sogar NOCHMAL darüber gesprochen, dass wir es SOFORT sagen, damit es eben nicht zu so einer beschissenen Situation kommen kann. Sie hat mir ihr Wort gegeben, da kannte sie ihn schon. Mein Herz rast, während ich das schreibe. All die Dinge, die sie gesagt hat. All die Schwüre. Vor allem, eiskalt schreibt sie mir Abends noch Nachrichten, dass sie mich vermisst, mich liebt, immer an mich denkt. Ich fühle mich wie Dreck, wirklikch. Ich bin komplett durchgedreht. Ich wusste, dass sie vor hat mit ihm einen Kurztrip zu machen. Darüber haben wir auch gesprochen, da ich eignetlich den Kontakt abbrechen wollte, aber das wollte sie nicht. Ich wäre ihr Seelenverwandter, auch ihr bester Freund. Sie wird nicht ohne mich leben können und ich kann es auch nicht, ehrlich gesagt. Aber ich habe gesagt, dass ich damit nicht leben kann, dass sie mit ihm schläft und ich der nützliche Idiot für den intellektuellen Austausch bin und bleibe. Da wollte sie dann plötzlich den Trip canceln und wenn ich kommen würde, würde sie mich ihm immer vorziehen, aber ich wäre nun mal nicht da. Am Ende ist es dann so gekommen, dass sie mit ihm gefahren ist. Und während sie miteinander geschlafen haben abends, habe ich Kopfkino geschoben, mir die Augen ausgeheult und die pure Agonie durchlebt, mit den ewig gleichen, quälenden Fragen. Warum? Wie kann sie sagen, dass sie mich liebt und mit ihm schlafen? Und dann hat sie mir Abends WIEDER eine "Ich denke an dich, immer :*" Nachricht geschickt. Ganz ehrlich? Sowas sollte niemand durchleben müssen. Ich wünsche das meinem schlimmsten Feind nicht. Sich das vorzustellen tötet etwas in dir. Ich bin 35 Jahre alt und ich habe nie derartigen Schmerz gefühlt. Es hat meine Seele zerrissen, ehrlich.   

Und dann ist etwas passiert, was ich nie für denkbar gehalten hätte. Ich liebe sie abgöttisch und ich habe meinen Scheiß hier in Ordnung gebracht und ganz offen mit ihr gesprochen, dass ich sie wirklich liebe und ich mit ihr zusammen sein will. Und wir haben zum allerersten Mal darüber gesprochen, wie es wirklich sein könnte. Ich hatte nur zwei Bedingungen. Bei mir und mein Hund bleibt. Sie wünsche sich nichts sehnlicher als ein "wir" hieß es da. Sie hat mir Hoffnung gegeben, aber sie zweifelt daran. Also habe ich wirklich Nägel mit Köpfen gemacht und bin zu ihr zur Aussprache gekommen. Wir haben über alles gesprochen. Es wurde viel geweint, der Andere ist länger weg. Es war irgendwie gut. Eine Woche später, jetzt, ist genau das passiert, was ich immer befürchtet habe. Sie meint es einfach niemals ernst. Sie redet immer nur und Loyalität ist ihr ein Fremdwort, scheinbar. Auf einmal ist ihr ihr Job doch sehr wichtig. Ohne diese Kurven vor der Haustüre würde sie verkümmern und den Anderen mag sie dann doch mehr als zunächst angenommen. 
Ich bin komplett vom Glauben abgefallen. 
Versteht mich nicht falsch. Wir haben uns viel zu lange Zeit gelassen. Aber ich frage mich gerade, ob ich nochmal mit einem blauen Auge davongekommen bin und einer Sölderin aufgesessen bin, die lügt wenn sie den Mund aufmacht oder ob hier meine Traumfrau für immer entschwunden ist. Denn das ist das, was sie wirlklich immer noch felsenfest behauptet. Sie liebt MICH, sie denkt immer nur an MICH, ich bin ihr Traummann, ihr Kryptonit, ihr Seelenverwandter. 

Ich bin völlig von der Rolle. Seit der Sache mit ihm, habe ich abgenommen, kann nicht schlafen, gehe unregelmäßig zur Arbeit, grüble noch mehr als sonst und bin total am Boden zerstört. 
Mein Kopf sagt mir, dass sie eine schamlose Lügnerin ist. Sie wird immer und hatte auch immer, für alles eine plausible Erklärung haben. Sie hat mit mir gespielt, wie es ihr gerade gepasst hat. Wenn sie reden wollte und Austausch wollte, dann war ich gut genug und sonst hat sie rumgeschrien, mich zur Sau gemacht. Wenn sie Sex wollte, dann war ich gut genug. Wenn sie am Ende nicht mehr in Stimmung war, dann hat sie mir umterstellt, ICH würde nur Sex wollen. Plötzlich war Treue und Vertrauen kein Ding mehr. Es ist nur Sex. Man kann auch jemanden lieben und trotzdem woanders Sex haben, wenn es NUR Sex ist. Ich erinnere mich an die Sachen mit dem Foto..., denn plötzlich wäre es ihr auch egal, wenn ich mit einer anderen Frau schlafe. Solange sie keine Bilder und Videos davon sehen muss, ist es ihr egal. Und ich frage mich: Wer ist diese Person? Ich komme damit nicht zurecht. Überhaupt nicht. Alles was sie früher zu mir gesagt hat, einfach weg. Werte, Vorstellungen, Einstellung zum Leben, alles weg! Ich habe Suizidgedanken. Ich werde mir nichts antun, aber der Gedanke, dass es dann vorbei wäre, fühlt sich gut an. Ich würde wirklich alles tun, damit das aufhört. Einfach alles, bis halt den Freitod! Dafür bin ich dann doch zu feige. Und das Beste ist, ich wusste es. Ich wusste, dass es ein Fiasko wird. Ich gebe immer 150% und wenn man das ein Mal durchschaut hat, dann habe ich ein Problem...

Aber mein Herz kann nicht anders. Ich vermisse sie. Sie fehlt mir so. Die Gespräche, die Witze, allgemeiner Austausch, das "Wie war dein Tag?", einfach alles. Sie hat die wärmsten und weichsten (schreibt man das so?) Hände, die ich je gespürt habe. Ich will nie wieder mit einer anderen Frau schlafen oder neben einer anderen Frau aufwachen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass mich eine andere Frau anfasst. Ich glaube einfach nicht daran, dass es nochmal die Kombi geben wird. Sie ist wirklich meine Seelenverwandte und am Ende des Tages bin ich ja auch "schon" 35. Ich will endlich zur Ruhe kommen, eine normale Beziehung haben. Für sie da sein und sie soll für mich da sein. 

Ich bin gebrochen. Seit dem Tag, als sie mir alles gebeichtet hat (Wochen her), geht es mir extrem schlecht und es wird nicht besser, obwohl mein Kopf mir sagt, dass ich das alles vergessen soll. Ich denke gleichzeitig, dass ich das verdient habe und ich es nicht wert bin, dass man mich liebt, weil ich ein schlechter Mensch bin und meinen Arsch nicht hochgekriegt habe.
Für denjenigen, der es bis hierhin ausgehalten hat: Meinen Respekt. Es hat am Ende doch gut getan, es sich einmal komplett von der Seele zu schreiben. Es macht es nicht leichter für mich und auch heute werde ich nicht schlafen können, aber es ist um 0,000000234986% besser. 

Macht es gut. 

tja, wenn es das ist, was das Herz will und der Verstand nicht zu Wort kommen soll - dann mach halt und trage die Konsequenzen.

Du bist derjenige, der entscheidet, ob Herz oder Verstand bei Dir die Zügel in der Hand halten - und Du bist derjenige, der die Konsequenzen Deiner Entscheidung trägt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September um 21:19

Ich fühle sehr mit dir. Es tit mir leid dass du dir so etwas seelisch grausames passiert ist.

Jeder hat sein Päckchen im Leben, das ist momentan deines. Jeder ist in verschiedene Löcher gefallen, für jeden ist seines das Tiefste. 

Dennoch. Egal wie schwer es fällt; Kopf hoch und weiter leben. Froh um die Erfahrung, und nie die Hoffnung aufgeben. Da draußen ist sie, da bin ich mir ganz sicher. Eine bomben Frau. Und vielleicht macht sie gerade das selbe durch. 

Diese war es nicht, sei ihr nicht allzu böse, sie weiß es glaube ich, leider wirklich nicht besser. Wie oben so schön geschrieben wurde; Waschechte Narzisstin. 
 

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

5. September um 22:58
In Antwort auf adam_jensen

Hey Leute,

eigentlich bin ich nicht so der Forumstyp, aber ich muss mir einfach was von der Seele reden. Ich bilde mir ein, dass es mir dann besser geht, auch wenn das nicht stimmt. Da kommt ne fiese Textwand. Ich warne euch, das ist echt viel Text!

Ich habe vor fast zwei Jahren eine Frau kennengelernt, über das Internet. Genauer gesagt, über Facebook. Ich hab mich ziemlich schnell, Hals über Kopf verliebt. Es hat einfach gepasst, ich weiß auch nicht. Sie war unglaublich klug, witzig, ein bisschen Ghetto, sah gut aus, hatte die gleichen Hobbies wie ich, nur bei der Musik sind wir völlig unterschiedlich drauf. Ich konnte es gar nicht glauben, dass es sowas gibt ( ich bin mittlerweile Mitte 30). Wir wohnen leider 700 Km weit weg voneinander. Ich muss sagen, dass ich mich nochmal verlieben wollte und mein Wunsch ist in erfüllung gegangen. Ich sage es euch, es war der absolute Hammer. Zwischen uns hat sich eine zarte Romanze aufgebaut. Sie wurde zum absolut wichtigsten Menschen in meinem Leben. Wir hatten nonstop Kontakt. Wenn wir nicht geschrieben haben, dann haben wir telefoniert. Es war der absolute Hammer. Eigentlich bin ein Pingel in der Hinsicht, aber es war mir sogar egal, dass sie größer war als ich. Sie war perfekt, ohne wenn und aber. 

Wir haben uns also das erste Mal getroffen und es war noch besser als ich gedacht hätte. Es ist absolut nichts passiert. Wir haben bis spät in die Nacht geredet und dann musste ich am nächsten Tag auch schon fahren, leider. 

Über die Zeit haben wir entdeckt, dass wir beide im Bett auf - naja, sagen wir mal ungewöhnliche Sachen - stehen. Es gab absolut keine Tabus. Sexting, Nudes, usw. folgten Ich muss kurz anmerken, dass Sie zehn Jahre jünger ist als ich. Im Mai, beim zweiten Besuch, ist es dann zu Intimitäten gekommen, aber ich konnte mich nicht so richtig darauf einlassen, weil ich noch mit Problemen aus der Vergangenheit zu kämpfen hatte (Kopfsache). Sie war wesentlich offener und hat ganz bewusst meine Nähe gesucht und wollte bis zum Äußersten gehen. Das habe ich nicht zugelassen. Es war nicht so, dass ich sie nicht wollte, aber ich weiß auch nicht. Es ging damals irgendwie nicht. Durch unsere Vorlieben hat sich ein regelrechtes, untrennbares Band zwischen uns entwickelt. Ich hätte ihr mein Leben anvertraut, ohne mit der Wimper zu zucken und umgekehrt ist es eben so. Sie hat Bilder und Aufnahmen von mir und umgekehrt. Sowas macht man nur, wenn man wirklich Vertrauen zu einer Person hat und Stand heute, habe ich immer noch keine Sorgen oder schlechte Gedanken, wenn ich daran denke. 

Im Juni 18 hat sie mich dann besucht und es ist zum ersten Sex gekommen. Es war unglaublich. Besser als ich es mir je hätte erträumen können. Durch unsere begrenzte Zeit, haben wir es richtig krachen lassen und echt abgefahrene Sachen gemacht. Allgemein hat von da an der Sex eine gewisse Stellung eingenommen. Jetzt möchte ich dazu noch anfügen, dass ich da wohl etwas komisch bin. Ich kann nicht einfach so mit einer Frau schlafen. Ich muss sie wirklich mögen und es müssen schon Gefühle im Spiel sein, sonst gefällt es mir nicht und es wäre nur Mechanik. Das kann ich einfach nicht. 

Jedenfalls gab es von da an kein Halten mehr. Wir haben uns immer öfter gesehen und auch Urlaube miteinander verbracht. Sie ist in der Zeit auch wegen ihrem Psycho-Ex in ihre alte Heimatstadt gezogen (keine Verbesserung der Entfernung). Er hat sie terrorisiert und das war auch der Punkt an dem ich gemerkt habe, dass sie sich verändert. Sie war schon immer etwas sprunghaft, aber plötzlich kam sie mir aggressiv vor. Hat mich immer öfter angeschrien am Telefon, wenn ich nicht ihrer Meinung war. Meine früher geschätzte Meinung wich Besserwisserei und sowieso sei ich ein Grantler und meckere an allem rum, was ich so nicht bestätigen kann. Natürlich finde ich nicht alles super, aber das tut sie auch nicht und wenn man das dann äußert, ist das für mich absolut in Ordnung. 

Ihre Launen wurden immer extremer. Den einen Tag fühlt sie sich in der Stadt nicht wohl, am nächsten Tag ist alles besser als je zuvor. Dann kommt plötzlich eine Weltreise, die am nächsten Tag abgesagt wird, weil man sich beruflich verbessern will. Ein Teamleiterposten war immer das pure Gift für sie, auf einmal bekommt sie ein Angebot und ist völlig hin und weg. Darauf angesprochen... naja, ihr könnt es euch denken. Ich konnte es ihr nicht Recht machen. 

Der erste Bruch kam dann zu Weihnachten 2018. Ich habe im Suff ein Foto mit einer anderen Frau gemacht und es ihr geschickt, ich weiß es schon gar nicht mehr wieso. Es war wirklich eine wildfremde Person, die ein Foto machen wollte. Einfach eine völlig dumme Aktion. Es folgten drei Tage Nervenzusammenbruch, beschimpfungen, "Schlussmachen", alles mögliche. Wir hatten eine feste Regel. Wir würden uns immer alles sagen. Ganz offen, da mich das in meinen alten Beziehungen immer angekotzt hat, dass für die Frauen immer "alles ok" war, sie insgeheim aber irgendein Problem hatten, es aber nicht aus der Welt schaffen wollten, sondern lieber geschmollt haben und die Beziehung damit vergiftet haben. Jedenfalls reichte es mir am dritten Tag. Ich meine, es ging um ein scheiß Foto! Weder habe ich sie geküsst, noch sonstwas gemacht. Ich habe ihr gesagt, dass ich mich nun zu Genüge entschuldigt habe und ihr nicht weiter in den Arsch kriechen werde und sie ne Biege machen kann. Am nächsten Tag kam dann kleinlaut eine Entschuldiung und ich habe sie natürlich angenommen, denn ich war komplett verliebt. Schlimmer noch, ich wusste, ich liebte sie bereits, wollte es mir aber nicht eingestehen, weil ich immer 150% gebe und am Ende dann der Dumme bin. Wir haben ohnehin eine Vereinbarung getroffen. Immer 100% Ehrlichkeit und solange es Spaß macht. Wenn jemand einen Partner findet, dann wird es offen kommuniziert, Ende!

Jeder weitere Besuch und jeder Urlaub wurde immer komischer. Wir haben eigentlich auch nie darüber geredet, warum wir nicht zusammenziehen. Im Kern wusste sie, dass ich meinen super Job hier nicht aufgeben wollte, da sie deutlich weniger verdient als ich und mit meinem Hund als Vollzeitler gerade so klarkomme mit meinem Tagesablauf. Sie hat ihren Hund z.B. nach ihrer letzten Trennung einfach so abgegeben, unter - wie ich finde - einem fadenscheinigen Grund. Als ich davon erfahren habe, war das wirklich ein kleiner Schock für mich, aber gut, Liebe und so. Unser bieder Hobby verbindet uns. Wir fahren gerne zusammen Motorrad. Wenn sie zu mir gezogen wäre, dann wäre es vorbei mit ihren tollen Kurven vor der Haustüre und ich wusste, dass ihr das wichtig ist. Sie hat mir das Blaue vom Himmel versprochen. Ich werde genug sein. Das alles spielt keine Rolle. Aber in mir wuchsen die Zweifel. Denn plötzlich hat sich ihre Einstellung leicht gewandelt. Von Treue und ewig Zusammenbleiben hin zu, dass es keine Garantien im Leben gibt. Natürlich gibt es die nicht. Aber man muss sich nicht zum Absprung bereit in eine Beziehung begeben. Über die Zeit hat sie mich auch immer wieder eifersüchtig gemacht. Sie wurde gemein, berechnend, hat aber stets darauf beharrt, dass sie mich nun auch lieben würde. Sie denkt immer an mich. Das war unser "ich liebe dich". Aber ich war verunsichert. 

Versteht mich nicht falsch. Ich habe einen großen Fehler gemacht. Ich hätte von Anfang an klar Kante zeigen müssen. Wir lieben uns? Ok. Du ziehst zu mir, wir suchen hier einen Job in der Fililale vor Ort und gut ist. Der Rest wäre irgendwie gegangen. 
Über die Zeit haben wir uns immer wieder gesehen und zusammen Zeit verbracht. 
Und jetzt kommt der Anfang vom Ende. 
Sie hat eine lesbische Freundin. Nachdem ich diese kennengelernt habe, habe ich ihr sofort gesagt, dass sie in sie verliebt ist. Sie hat es abgetan und mir auch versichert, dass da nie was laufen wird, weil sie keinerlei Interesse an Frauen hat und sowieso bilde ich es mir ein. Zwei Tage später dann, Überraschung, wurde ihr diese Liebe gestanden. Sie war genervt davon und wollte Abstand zu dieser Freundin, während sie mir versichert hat, dass nichts passieren wird, niemals.
Naja, eine Woche später hat sie mir dann ganz nebenbei erzählt, dass man sich geküsst habe. Sie war neugierig, usw. Erst auf explizite Nachfrage hin, hat sie mir den Sex gestanden. Diesen Schmerz können nur Leute nachempfinden, die sowas schon mal erlebt haben. Sie hat mir trotzdem, einfach so immer noch die ewig gleichen Sachen beteuert und versichert. Sie würde mich lieben und denke ohnehin nur an mich. Erklären konnte sie es nicht. Mal war es die Tatsache, dass wir nicht in einer Beziehung sind und sie machen kann was sie will, auch wenn sie mir Dies und Jenes versprochen hat, dann, dass sie sie total gern hat und dass ich einfach nicht da bin und sie sich nach Zuneigung sehnt, gab es auch noch. Naja, das habe ich auch. Ich habe mich nach ihrer Zuneigung gesehnt und bin nicht der Erstbesten Frau an die Wäsche gegangen. Und es ist nicht so, dass ich dazu keine Gelegenheit gehabt hätte, aber ich will es schlichtweg nicht. Ich bin der Meinung, dass wenn man jemanden liebt, andere Personen automatisch unattraktiv wirken. Vielleicht bin ich da einfach seltsam. 

Jedenfalls wurde die Stimmung immer übler. Trotzdem haben wir einen letzten Kurzurlaub miteinander verbracht. Es war irgendwie schlimm. Nichts konnte ich ihr Recht machen. Dauern wurde an mir herumgemeckert. Ohnehin hätte ich ihr den Urlaub kaputt gemacht, weil sie das Gefühl hatte, dass sie mir nichts Recht machen konnte. Klassiche Pattsituation. Und trotzdem hat sie mit mir geschlafen und es hat sich für mich angefühlt wie immer. 

Ich habe mich danach ein wenig zurückgezogen, weil ich das mit dem Vetrauensmissbrauch irgendwie verarbeiten wollte. Vor einem Monat beichtet sie mir dann, dass sie jemanden kennengelernt hat, es aber noch nichts Ernstes ist. Noch am gleichen Tag, aber erst auf Nachfrage hin, hat sie mir WIEDER gesagt, dass sie breits mit ihm geschlafen hat. Für mich ist eine Welt zusammengebrochen. Seitdem bin ich ein anderer Mensch. Es ging mir extrem schlecht nach der Nummer mit der Freundin. Wir haben darüber gesprochen. Sie wusste, was das in mir angerichtet hat. Wir haben kurz vorher sogar NOCHMAL darüber gesprochen, dass wir es SOFORT sagen, damit es eben nicht zu so einer beschissenen Situation kommen kann. Sie hat mir ihr Wort gegeben, da kannte sie ihn schon. Mein Herz rast, während ich das schreibe. All die Dinge, die sie gesagt hat. All die Schwüre. Vor allem, eiskalt schreibt sie mir Abends noch Nachrichten, dass sie mich vermisst, mich liebt, immer an mich denkt. Ich fühle mich wie Dreck, wirklikch. Ich bin komplett durchgedreht. Ich wusste, dass sie vor hat mit ihm einen Kurztrip zu machen. Darüber haben wir auch gesprochen, da ich eignetlich den Kontakt abbrechen wollte, aber das wollte sie nicht. Ich wäre ihr Seelenverwandter, auch ihr bester Freund. Sie wird nicht ohne mich leben können und ich kann es auch nicht, ehrlich gesagt. Aber ich habe gesagt, dass ich damit nicht leben kann, dass sie mit ihm schläft und ich der nützliche Idiot für den intellektuellen Austausch bin und bleibe. Da wollte sie dann plötzlich den Trip canceln und wenn ich kommen würde, würde sie mich ihm immer vorziehen, aber ich wäre nun mal nicht da. Am Ende ist es dann so gekommen, dass sie mit ihm gefahren ist. Und während sie miteinander geschlafen haben abends, habe ich Kopfkino geschoben, mir die Augen ausgeheult und die pure Agonie durchlebt, mit den ewig gleichen, quälenden Fragen. Warum? Wie kann sie sagen, dass sie mich liebt und mit ihm schlafen? Und dann hat sie mir Abends WIEDER eine "Ich denke an dich, immer :*" Nachricht geschickt. Ganz ehrlich? Sowas sollte niemand durchleben müssen. Ich wünsche das meinem schlimmsten Feind nicht. Sich das vorzustellen tötet etwas in dir. Ich bin 35 Jahre alt und ich habe nie derartigen Schmerz gefühlt. Es hat meine Seele zerrissen, ehrlich.   

Und dann ist etwas passiert, was ich nie für denkbar gehalten hätte. Ich liebe sie abgöttisch und ich habe meinen Scheiß hier in Ordnung gebracht und ganz offen mit ihr gesprochen, dass ich sie wirklich liebe und ich mit ihr zusammen sein will. Und wir haben zum allerersten Mal darüber gesprochen, wie es wirklich sein könnte. Ich hatte nur zwei Bedingungen. Bei mir und mein Hund bleibt. Sie wünsche sich nichts sehnlicher als ein "wir" hieß es da. Sie hat mir Hoffnung gegeben, aber sie zweifelt daran. Also habe ich wirklich Nägel mit Köpfen gemacht und bin zu ihr zur Aussprache gekommen. Wir haben über alles gesprochen. Es wurde viel geweint, der Andere ist länger weg. Es war irgendwie gut. Eine Woche später, jetzt, ist genau das passiert, was ich immer befürchtet habe. Sie meint es einfach niemals ernst. Sie redet immer nur und Loyalität ist ihr ein Fremdwort, scheinbar. Auf einmal ist ihr ihr Job doch sehr wichtig. Ohne diese Kurven vor der Haustüre würde sie verkümmern und den Anderen mag sie dann doch mehr als zunächst angenommen. 
Ich bin komplett vom Glauben abgefallen. 
Versteht mich nicht falsch. Wir haben uns viel zu lange Zeit gelassen. Aber ich frage mich gerade, ob ich nochmal mit einem blauen Auge davongekommen bin und einer Sölderin aufgesessen bin, die lügt wenn sie den Mund aufmacht oder ob hier meine Traumfrau für immer entschwunden ist. Denn das ist das, was sie wirlklich immer noch felsenfest behauptet. Sie liebt MICH, sie denkt immer nur an MICH, ich bin ihr Traummann, ihr Kryptonit, ihr Seelenverwandter. 

Ich bin völlig von der Rolle. Seit der Sache mit ihm, habe ich abgenommen, kann nicht schlafen, gehe unregelmäßig zur Arbeit, grüble noch mehr als sonst und bin total am Boden zerstört. 
Mein Kopf sagt mir, dass sie eine schamlose Lügnerin ist. Sie wird immer und hatte auch immer, für alles eine plausible Erklärung haben. Sie hat mit mir gespielt, wie es ihr gerade gepasst hat. Wenn sie reden wollte und Austausch wollte, dann war ich gut genug und sonst hat sie rumgeschrien, mich zur Sau gemacht. Wenn sie Sex wollte, dann war ich gut genug. Wenn sie am Ende nicht mehr in Stimmung war, dann hat sie mir umterstellt, ICH würde nur Sex wollen. Plötzlich war Treue und Vertrauen kein Ding mehr. Es ist nur Sex. Man kann auch jemanden lieben und trotzdem woanders Sex haben, wenn es NUR Sex ist. Ich erinnere mich an die Sachen mit dem Foto..., denn plötzlich wäre es ihr auch egal, wenn ich mit einer anderen Frau schlafe. Solange sie keine Bilder und Videos davon sehen muss, ist es ihr egal. Und ich frage mich: Wer ist diese Person? Ich komme damit nicht zurecht. Überhaupt nicht. Alles was sie früher zu mir gesagt hat, einfach weg. Werte, Vorstellungen, Einstellung zum Leben, alles weg! Ich habe Suizidgedanken. Ich werde mir nichts antun, aber der Gedanke, dass es dann vorbei wäre, fühlt sich gut an. Ich würde wirklich alles tun, damit das aufhört. Einfach alles, bis halt den Freitod! Dafür bin ich dann doch zu feige. Und das Beste ist, ich wusste es. Ich wusste, dass es ein Fiasko wird. Ich gebe immer 150% und wenn man das ein Mal durchschaut hat, dann habe ich ein Problem...

Aber mein Herz kann nicht anders. Ich vermisse sie. Sie fehlt mir so. Die Gespräche, die Witze, allgemeiner Austausch, das "Wie war dein Tag?", einfach alles. Sie hat die wärmsten und weichsten (schreibt man das so?) Hände, die ich je gespürt habe. Ich will nie wieder mit einer anderen Frau schlafen oder neben einer anderen Frau aufwachen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass mich eine andere Frau anfasst. Ich glaube einfach nicht daran, dass es nochmal die Kombi geben wird. Sie ist wirklich meine Seelenverwandte und am Ende des Tages bin ich ja auch "schon" 35. Ich will endlich zur Ruhe kommen, eine normale Beziehung haben. Für sie da sein und sie soll für mich da sein. 

Ich bin gebrochen. Seit dem Tag, als sie mir alles gebeichtet hat (Wochen her), geht es mir extrem schlecht und es wird nicht besser, obwohl mein Kopf mir sagt, dass ich das alles vergessen soll. Ich denke gleichzeitig, dass ich das verdient habe und ich es nicht wert bin, dass man mich liebt, weil ich ein schlechter Mensch bin und meinen Arsch nicht hochgekriegt habe.
Für denjenigen, der es bis hierhin ausgehalten hat: Meinen Respekt. Es hat am Ende doch gut getan, es sich einmal komplett von der Seele zu schreiben. Es macht es nicht leichter für mich und auch heute werde ich nicht schlafen können, aber es ist um 0,000000234986% besser. 

Macht es gut. 

Hilft es dir denn nicht, zu sehen, wie sehr du getäuscht wurdest? Auch die Art, wie der Hund abgegeben wurde, spricht doch eine deutliche Sprache. Weisheit besteht auch darin, dass Wissen Einfluss auf die Gefühle nehmen und diese verändern kann. Irgendwann muss man so weit sein, dass man aufhört jemanden zu lieben, der einem nie geben konnte, was man suchte, weil er nicht die Person ist, die man in ihm sehen wollte. Du hast dich geirrt. Wenn du das akzeptieren kannst, hast du eine wesentliche Hürde genommen. Deshalb ist nicht alles schlecht, was ihr hattet, aber es war eben nicht so, wie du dachtest.

3 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

5. September um 23:44

eine Narzißtin durch und durch.
hatte das gleiche vor paar Monaten und erkenne die Muster eins zu eins wieder.
erst spielen sie dir das heile Leben vor, machen dir Komplimente und im nächsten Moment geben sie dir das gefühl, dass du der letzte Dreck auf der Welt bist und sie manipulieren dich so weit, dass du abhängig von ihnen wirst.
sie lassen dich glauben, dass sie interessant sind, aber dabei sind sie es nicht, sondern geben dir einfach nur das gefühl uninteressant zu sein....das macht sie aber NICHT (!!!) zu etwas interessantem.

Mein Tipp: das ist alles nicht real. beende es und zwar sofort. sie wird sich nicht ändern und du kannst dir sicher sein, dass du ihr egal bist.

Bitte, bitte glaub mir. ich hab die scheiße hinter mir und denk mir heute...alter! wie konnte ich so dumm sein??
 

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

6. September um 1:49

Falls es dir hilft das zu hören,wenn du eher mit ihr zusammengezogen wärst, wäre es auch nicht besser mit euch gelaufen. Versuche gegen diese negativen Stimmen, die dich runter machen und dir die Schuld geben, nicht zu Wort kommen zu lassen. Du hast das alles NICHT verdient.

Bin mir auch zu 100% sicher, dass diese Frau eine psychische Erkrankung hat! Sie ist absolut Beziehungsgestört, sie hat dich manipuliert und erniedrigt und ist definitiv nicht die Frau, die du in ihr sehen willst und gesehen zu haben glaubst. 

Was du dadurch erleiden musst ist grauenhaft! 

Schau, ob du das selbst gut verarbeitet bekommst und falls nicht, dann such dir einen guten Therapeuten. 

Du bist 35 und voller Angst, die eine nicht zu finden. Woher kommt diese Angst eigentlich? Wieso gibst du immer 150 %, wenn du es doch besser weißt? Du bist bestimmt auch mit 100% noch liebenswert! Genau das scheinst du selbst leider ,aber nicht so richtig zu glauben,oder? 

Versuch wirklich ich stark zu bleiben und den Kontakt komplett abzubrechen. Sie ist krank und sie macht dich krank. Das ist keine Liebe! 

Wenn du diese miese Beziehung verarbeitest hast, dann wird es dir auch wieder besser gehen. Dann wirst du auch noch eine andere Frau finden, die zu deinem Glück beitragen kann. Versuch dich bis dahin selbst richtig zu lieben und behandel dich auch gut. Lass dich von deinen Lieben trösten, die gibt es doch hoffentlich? Wünsch dir von Herzen alles gute und schnelle Genesung deines Herzens und deiner Seele. 
 

3 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

6. September um 7:07

Guten Morgen.

Vielen Dank für eure Beiträge. Es hilft mir auf jeden Fall auch mal andere Meinungen dazu zu lesen. Ich fühle mich nämlich auch schlecht, wenn ich schlecht über sie denke und gebe mir die Schuld, dass es soweit kommen konnte, weil ich so lange gewartet habe 

Ich habe ihr vorgestern geschrieben, dass es besser ist, wenn wir erstmal keinen Kontakt haben. Ich leide darunter, ganz ehrlich, aber ich versuche stark zu sein. 
Und sie meldet sich auch den ganzen Tag nicht, schreibt mir abends aber dann eine gute Nacht Nachricht. Oh man, ich hasse das. Was bedeutet das? Ich wünschte ich könnte diese Gefühle einfach ausschalten. 

Tja, warum denke ich mit 35, dass ich nicht liebenswert bin? Ich weiß es nicht. In meiner ersten richtigen Beziehung wurde ich betrogen. In meiner zweiten war ich mit einer herrschsüchtigen Frau zusammen. Daraus konnte ich mich befreien, weil ich damals noch viel jünger war und mir vieles auch egal war. Dann war ich ewig mit einer Frau zusammen, mit ich mich auseinander gelebt habe. Es wurde auch viel an mir herumgenörgerlt und kritisiert. Naja, und dann kam sie. Ich denke, wenn man das immer wieder hört, dann denkt du am Ende, dass du der Egoist bist und alles falsch machst.
Und ich gebe 150%, weil ich nichts verwerflich daran finde, wenn man die Partnerin verwöhnt und ihr Gutes tut, warum auch? Das macht mich "eigentlich" glücklich, wenn ich sie glücklich machen kann.

LG 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 8:28
In Antwort auf adam_jensen

Guten Morgen.

Vielen Dank für eure Beiträge. Es hilft mir auf jeden Fall auch mal andere Meinungen dazu zu lesen. Ich fühle mich nämlich auch schlecht, wenn ich schlecht über sie denke und gebe mir die Schuld, dass es soweit kommen konnte, weil ich so lange gewartet habe 

Ich habe ihr vorgestern geschrieben, dass es besser ist, wenn wir erstmal keinen Kontakt haben. Ich leide darunter, ganz ehrlich, aber ich versuche stark zu sein. 
Und sie meldet sich auch den ganzen Tag nicht, schreibt mir abends aber dann eine gute Nacht Nachricht. Oh man, ich hasse das. Was bedeutet das? Ich wünschte ich könnte diese Gefühle einfach ausschalten. 

Tja, warum denke ich mit 35, dass ich nicht liebenswert bin? Ich weiß es nicht. In meiner ersten richtigen Beziehung wurde ich betrogen. In meiner zweiten war ich mit einer herrschsüchtigen Frau zusammen. Daraus konnte ich mich befreien, weil ich damals noch viel jünger war und mir vieles auch egal war. Dann war ich ewig mit einer Frau zusammen, mit ich mich auseinander gelebt habe. Es wurde auch viel an mir herumgenörgerlt und kritisiert. Naja, und dann kam sie. Ich denke, wenn man das immer wieder hört, dann denkt du am Ende, dass du der Egoist bist und alles falsch machst.
Und ich gebe 150%, weil ich nichts verwerflich daran finde, wenn man die Partnerin verwöhnt und ihr Gutes tut, warum auch? Das macht mich "eigentlich" glücklich, wenn ich sie glücklich machen kann.

LG 
 

Diese nette Eigenschaft viel zu geben, lockt leider oft miese Aasgeier an, die in einem das perfekte Opfer finden, dass sie bis zum letzten Tropfen aussaugen können. Du solltest das ändern, es ist zwar lobenswert, aber du musst dich auch schützen, und darfst nicht einfach blind JEDEM geben, der das vielleicht garnicht verdient bzw zu schätzen weiss. Schau dir die Frauen zunächst sehr gut an, bevor du Vollgas gibst und Vor allem gib nie mehr, als du zurückkriegst. Sonst gerät jede Beziehung in eine Schieflage!

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

6. September um 10:08
In Antwort auf adam_jensen

Guten Morgen.

Vielen Dank für eure Beiträge. Es hilft mir auf jeden Fall auch mal andere Meinungen dazu zu lesen. Ich fühle mich nämlich auch schlecht, wenn ich schlecht über sie denke und gebe mir die Schuld, dass es soweit kommen konnte, weil ich so lange gewartet habe 

Ich habe ihr vorgestern geschrieben, dass es besser ist, wenn wir erstmal keinen Kontakt haben. Ich leide darunter, ganz ehrlich, aber ich versuche stark zu sein. 
Und sie meldet sich auch den ganzen Tag nicht, schreibt mir abends aber dann eine gute Nacht Nachricht. Oh man, ich hasse das. Was bedeutet das? Ich wünschte ich könnte diese Gefühle einfach ausschalten. 

Tja, warum denke ich mit 35, dass ich nicht liebenswert bin? Ich weiß es nicht. In meiner ersten richtigen Beziehung wurde ich betrogen. In meiner zweiten war ich mit einer herrschsüchtigen Frau zusammen. Daraus konnte ich mich befreien, weil ich damals noch viel jünger war und mir vieles auch egal war. Dann war ich ewig mit einer Frau zusammen, mit ich mich auseinander gelebt habe. Es wurde auch viel an mir herumgenörgerlt und kritisiert. Naja, und dann kam sie. Ich denke, wenn man das immer wieder hört, dann denkt du am Ende, dass du der Egoist bist und alles falsch machst.
Und ich gebe 150%, weil ich nichts verwerflich daran finde, wenn man die Partnerin verwöhnt und ihr Gutes tut, warum auch? Das macht mich "eigentlich" glücklich, wenn ich sie glücklich machen kann.

LG 
 

was das bedeutet?
dass sie sich über dich schlapp lacht weil sie mit dir machen kann was sie will und du ihr trotzdem hinterherdackelst...

vermutlich ist sie froh über den wenigen kontakt... dann hat sie mehr zeit für andere männer

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

6. September um 10:08
In Antwort auf adam_jensen

Guten Morgen.

Vielen Dank für eure Beiträge. Es hilft mir auf jeden Fall auch mal andere Meinungen dazu zu lesen. Ich fühle mich nämlich auch schlecht, wenn ich schlecht über sie denke und gebe mir die Schuld, dass es soweit kommen konnte, weil ich so lange gewartet habe 

Ich habe ihr vorgestern geschrieben, dass es besser ist, wenn wir erstmal keinen Kontakt haben. Ich leide darunter, ganz ehrlich, aber ich versuche stark zu sein. 
Und sie meldet sich auch den ganzen Tag nicht, schreibt mir abends aber dann eine gute Nacht Nachricht. Oh man, ich hasse das. Was bedeutet das? Ich wünschte ich könnte diese Gefühle einfach ausschalten. 

Tja, warum denke ich mit 35, dass ich nicht liebenswert bin? Ich weiß es nicht. In meiner ersten richtigen Beziehung wurde ich betrogen. In meiner zweiten war ich mit einer herrschsüchtigen Frau zusammen. Daraus konnte ich mich befreien, weil ich damals noch viel jünger war und mir vieles auch egal war. Dann war ich ewig mit einer Frau zusammen, mit ich mich auseinander gelebt habe. Es wurde auch viel an mir herumgenörgerlt und kritisiert. Naja, und dann kam sie. Ich denke, wenn man das immer wieder hört, dann denkt du am Ende, dass du der Egoist bist und alles falsch machst.
Und ich gebe 150%, weil ich nichts verwerflich daran finde, wenn man die Partnerin verwöhnt und ihr Gutes tut, warum auch? Das macht mich "eigentlich" glücklich, wenn ich sie glücklich machen kann.

LG 
 

ja du siehst ja was du von deiner übertriebenen gutmütigkeit hast

sie nutzt dich nur aus

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

6. September um 11:18

Nichts für Ungut, aber geht das eventuell etwas weniger destruktiv?
Ich weiß, wir kennen uns nicht, aber ich leide schon genug unter der Situation. Ich empfinde es nicht als besonders hilfreich, wenn deine Tipps und Kommentare sich wie Tritte in die Eier anfühlen. 

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

6. September um 15:52
In Antwort auf adam_jensen

Nichts für Ungut, aber geht das eventuell etwas weniger destruktiv?
Ich weiß, wir kennen uns nicht, aber ich leide schon genug unter der Situation. Ich empfinde es nicht als besonders hilfreich, wenn deine Tipps und Kommentare sich wie Tritte in die Eier anfühlen. 

sorry aber ist doch nur die Wahrheit. lass dich doch nicht so behandeln

3 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

6. September um 17:03
In Antwort auf adam_jensen

Nichts für Ungut, aber geht das eventuell etwas weniger destruktiv?
Ich weiß, wir kennen uns nicht, aber ich leide schon genug unter der Situation. Ich empfinde es nicht als besonders hilfreich, wenn deine Tipps und Kommentare sich wie Tritte in die Eier anfühlen. 

Das sie dir abends schreibt liegt daran, dass sie dich warm halten möchte. Du bist der, der herhalten soll, wenn gerade kein anderer da ist und ihr langweilig ist.
Mach Schluss und blockier sie überall, dass sie dich nicht erreichen kann. 
Du brauchst dringend Abstand. 
Kannst du einen Kurzurlaub machen mit einem Kumpel oder ne Woche zu Verwandten? Ablenkung ist hier die Devise. Und irgendwann wirst du dir denken "warum war ich so blöd". 
Ich würde dir unabhängig dessen eine Therapie empfehlen, du scheinst etwas in dir rumzuschleppen was dich davon abhält dich selbst wertzuschätzen und dich selbst zu lieben, du ziehst damit solche Frauen dann nur an mit dem Muster, dass sie dich runter machen. Du musst dir selbst mehr Wert sein. 

3 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

9. September um 7:39

Guten Morgen zusammen,

vielen Dank nochmal für die zahlreichen Beiträge. Ihr habt mir sehr geholfen. Ich sehe es noch nicht zu 100%, aber bin auf einem guten Weg, denke ich. Ich erinnere mich mittlerweile an Stituationen, die mir seinerzeit komisch vorkamen und jetzt absolut erklärbar sind, wenn ich mir vor Augen halte, dass sie einfach eine Lügnerin ist. 

Ich habe eine sehr komische, kurze Nachricht von ihr bekommen. Darin hat sie mir abermals eine gute Nacht gewünscht und mir nebenher erzählt, dass ihre Mutter für das WE bei ihr einquartiert ist, da es Trost spenden würde. Ich muss dazu sagen, dass die Mutter 2 Km Luftlinie weit weg wohnt...

Da hat es mir dann wirklich gereicht. Ich habe ihr geschrieben, dass diese Nachrichten aufhören müssen und sinnlos sind und ich darüber hinaus nicht verstehe, warum sie getröstet werden muss. Schließlich habe sie sich in allerletzter Sekunde gegen mich und für den Anderen entschieden. Für Job, Heimatstadt, usw. Also müsse ja jetzt alles in Ordnung für sie sein. Ich habe ihr auch mitgeteilt, dass ich sie blockieren werde und das habe ich dann auch getan. 

Ich will nicht lügen - es ist schwer für mich, wirklich. Als nächstes werde ich alle Bilder und Videos usw. löschen. Leider sind da wirklich schöne Urlaubsaufnahmen bei, aber so ist es dann jetzt halt. 

Ich habe es immer noch nicht verinnerlicht, dass ich einer krassen Lügnerin aufgesessen bin. Für mich war das alles sehr real und es fällt mir unglaublich schwer zu glauben, dass ein Mensch so sein kann und zu soetwas fähig ist. Das ist bitter und hart und auf eine gewisse Art und Weise auch armselig. Aber ich kann es nun mal nicht ändern. 

Ich danke euch, Leute. Wünsche euch Alles Gute. Über kurz oder lang werde ich damit abschließen können, denke ich. Ich muss mir einfach nur immer wieder sagen, dass sie eine Lügnerin ist, bis ich es wirklich glauben kann, dass ein Mensch so kaputt ist. 

LG

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

9. September um 9:34
In Antwort auf adam_jensen

Hey Leute,

eigentlich bin ich nicht so der Forumstyp, aber ich muss mir einfach was von der Seele reden. Ich bilde mir ein, dass es mir dann besser geht, auch wenn das nicht stimmt. Da kommt ne fiese Textwand. Ich warne euch, das ist echt viel Text!

Ich habe vor fast zwei Jahren eine Frau kennengelernt, über das Internet. Genauer gesagt, über Facebook. Ich hab mich ziemlich schnell, Hals über Kopf verliebt. Es hat einfach gepasst, ich weiß auch nicht. Sie war unglaublich klug, witzig, ein bisschen Ghetto, sah gut aus, hatte die gleichen Hobbies wie ich, nur bei der Musik sind wir völlig unterschiedlich drauf. Ich konnte es gar nicht glauben, dass es sowas gibt ( ich bin mittlerweile Mitte 30). Wir wohnen leider 700 Km weit weg voneinander. Ich muss sagen, dass ich mich nochmal verlieben wollte und mein Wunsch ist in erfüllung gegangen. Ich sage es euch, es war der absolute Hammer. Zwischen uns hat sich eine zarte Romanze aufgebaut. Sie wurde zum absolut wichtigsten Menschen in meinem Leben. Wir hatten nonstop Kontakt. Wenn wir nicht geschrieben haben, dann haben wir telefoniert. Es war der absolute Hammer. Eigentlich bin ein Pingel in der Hinsicht, aber es war mir sogar egal, dass sie größer war als ich. Sie war perfekt, ohne wenn und aber. 

Wir haben uns also das erste Mal getroffen und es war noch besser als ich gedacht hätte. Es ist absolut nichts passiert. Wir haben bis spät in die Nacht geredet und dann musste ich am nächsten Tag auch schon fahren, leider. 

Über die Zeit haben wir entdeckt, dass wir beide im Bett auf - naja, sagen wir mal ungewöhnliche Sachen - stehen. Es gab absolut keine Tabus. Sexting, Nudes, usw. folgten Ich muss kurz anmerken, dass Sie zehn Jahre jünger ist als ich. Im Mai, beim zweiten Besuch, ist es dann zu Intimitäten gekommen, aber ich konnte mich nicht so richtig darauf einlassen, weil ich noch mit Problemen aus der Vergangenheit zu kämpfen hatte (Kopfsache). Sie war wesentlich offener und hat ganz bewusst meine Nähe gesucht und wollte bis zum Äußersten gehen. Das habe ich nicht zugelassen. Es war nicht so, dass ich sie nicht wollte, aber ich weiß auch nicht. Es ging damals irgendwie nicht. Durch unsere Vorlieben hat sich ein regelrechtes, untrennbares Band zwischen uns entwickelt. Ich hätte ihr mein Leben anvertraut, ohne mit der Wimper zu zucken und umgekehrt ist es eben so. Sie hat Bilder und Aufnahmen von mir und umgekehrt. Sowas macht man nur, wenn man wirklich Vertrauen zu einer Person hat und Stand heute, habe ich immer noch keine Sorgen oder schlechte Gedanken, wenn ich daran denke. 

Im Juni 18 hat sie mich dann besucht und es ist zum ersten Sex gekommen. Es war unglaublich. Besser als ich es mir je hätte erträumen können. Durch unsere begrenzte Zeit, haben wir es richtig krachen lassen und echt abgefahrene Sachen gemacht. Allgemein hat von da an der Sex eine gewisse Stellung eingenommen. Jetzt möchte ich dazu noch anfügen, dass ich da wohl etwas komisch bin. Ich kann nicht einfach so mit einer Frau schlafen. Ich muss sie wirklich mögen und es müssen schon Gefühle im Spiel sein, sonst gefällt es mir nicht und es wäre nur Mechanik. Das kann ich einfach nicht. 

Jedenfalls gab es von da an kein Halten mehr. Wir haben uns immer öfter gesehen und auch Urlaube miteinander verbracht. Sie ist in der Zeit auch wegen ihrem Psycho-Ex in ihre alte Heimatstadt gezogen (keine Verbesserung der Entfernung). Er hat sie terrorisiert und das war auch der Punkt an dem ich gemerkt habe, dass sie sich verändert. Sie war schon immer etwas sprunghaft, aber plötzlich kam sie mir aggressiv vor. Hat mich immer öfter angeschrien am Telefon, wenn ich nicht ihrer Meinung war. Meine früher geschätzte Meinung wich Besserwisserei und sowieso sei ich ein Grantler und meckere an allem rum, was ich so nicht bestätigen kann. Natürlich finde ich nicht alles super, aber das tut sie auch nicht und wenn man das dann äußert, ist das für mich absolut in Ordnung. 

Ihre Launen wurden immer extremer. Den einen Tag fühlt sie sich in der Stadt nicht wohl, am nächsten Tag ist alles besser als je zuvor. Dann kommt plötzlich eine Weltreise, die am nächsten Tag abgesagt wird, weil man sich beruflich verbessern will. Ein Teamleiterposten war immer das pure Gift für sie, auf einmal bekommt sie ein Angebot und ist völlig hin und weg. Darauf angesprochen... naja, ihr könnt es euch denken. Ich konnte es ihr nicht Recht machen. 

Der erste Bruch kam dann zu Weihnachten 2018. Ich habe im Suff ein Foto mit einer anderen Frau gemacht und es ihr geschickt, ich weiß es schon gar nicht mehr wieso. Es war wirklich eine wildfremde Person, die ein Foto machen wollte. Einfach eine völlig dumme Aktion. Es folgten drei Tage Nervenzusammenbruch, beschimpfungen, "Schlussmachen", alles mögliche. Wir hatten eine feste Regel. Wir würden uns immer alles sagen. Ganz offen, da mich das in meinen alten Beziehungen immer angekotzt hat, dass für die Frauen immer "alles ok" war, sie insgeheim aber irgendein Problem hatten, es aber nicht aus der Welt schaffen wollten, sondern lieber geschmollt haben und die Beziehung damit vergiftet haben. Jedenfalls reichte es mir am dritten Tag. Ich meine, es ging um ein scheiß Foto! Weder habe ich sie geküsst, noch sonstwas gemacht. Ich habe ihr gesagt, dass ich mich nun zu Genüge entschuldigt habe und ihr nicht weiter in den Arsch kriechen werde und sie ne Biege machen kann. Am nächsten Tag kam dann kleinlaut eine Entschuldiung und ich habe sie natürlich angenommen, denn ich war komplett verliebt. Schlimmer noch, ich wusste, ich liebte sie bereits, wollte es mir aber nicht eingestehen, weil ich immer 150% gebe und am Ende dann der Dumme bin. Wir haben ohnehin eine Vereinbarung getroffen. Immer 100% Ehrlichkeit und solange es Spaß macht. Wenn jemand einen Partner findet, dann wird es offen kommuniziert, Ende!

Jeder weitere Besuch und jeder Urlaub wurde immer komischer. Wir haben eigentlich auch nie darüber geredet, warum wir nicht zusammenziehen. Im Kern wusste sie, dass ich meinen super Job hier nicht aufgeben wollte, da sie deutlich weniger verdient als ich und mit meinem Hund als Vollzeitler gerade so klarkomme mit meinem Tagesablauf. Sie hat ihren Hund z.B. nach ihrer letzten Trennung einfach so abgegeben, unter - wie ich finde - einem fadenscheinigen Grund. Als ich davon erfahren habe, war das wirklich ein kleiner Schock für mich, aber gut, Liebe und so. Unser bieder Hobby verbindet uns. Wir fahren gerne zusammen Motorrad. Wenn sie zu mir gezogen wäre, dann wäre es vorbei mit ihren tollen Kurven vor der Haustüre und ich wusste, dass ihr das wichtig ist. Sie hat mir das Blaue vom Himmel versprochen. Ich werde genug sein. Das alles spielt keine Rolle. Aber in mir wuchsen die Zweifel. Denn plötzlich hat sich ihre Einstellung leicht gewandelt. Von Treue und ewig Zusammenbleiben hin zu, dass es keine Garantien im Leben gibt. Natürlich gibt es die nicht. Aber man muss sich nicht zum Absprung bereit in eine Beziehung begeben. Über die Zeit hat sie mich auch immer wieder eifersüchtig gemacht. Sie wurde gemein, berechnend, hat aber stets darauf beharrt, dass sie mich nun auch lieben würde. Sie denkt immer an mich. Das war unser "ich liebe dich". Aber ich war verunsichert. 

Versteht mich nicht falsch. Ich habe einen großen Fehler gemacht. Ich hätte von Anfang an klar Kante zeigen müssen. Wir lieben uns? Ok. Du ziehst zu mir, wir suchen hier einen Job in der Fililale vor Ort und gut ist. Der Rest wäre irgendwie gegangen. 
Über die Zeit haben wir uns immer wieder gesehen und zusammen Zeit verbracht. 
Und jetzt kommt der Anfang vom Ende. 
Sie hat eine lesbische Freundin. Nachdem ich diese kennengelernt habe, habe ich ihr sofort gesagt, dass sie in sie verliebt ist. Sie hat es abgetan und mir auch versichert, dass da nie was laufen wird, weil sie keinerlei Interesse an Frauen hat und sowieso bilde ich es mir ein. Zwei Tage später dann, Überraschung, wurde ihr diese Liebe gestanden. Sie war genervt davon und wollte Abstand zu dieser Freundin, während sie mir versichert hat, dass nichts passieren wird, niemals.
Naja, eine Woche später hat sie mir dann ganz nebenbei erzählt, dass man sich geküsst habe. Sie war neugierig, usw. Erst auf explizite Nachfrage hin, hat sie mir den Sex gestanden. Diesen Schmerz können nur Leute nachempfinden, die sowas schon mal erlebt haben. Sie hat mir trotzdem, einfach so immer noch die ewig gleichen Sachen beteuert und versichert. Sie würde mich lieben und denke ohnehin nur an mich. Erklären konnte sie es nicht. Mal war es die Tatsache, dass wir nicht in einer Beziehung sind und sie machen kann was sie will, auch wenn sie mir Dies und Jenes versprochen hat, dann, dass sie sie total gern hat und dass ich einfach nicht da bin und sie sich nach Zuneigung sehnt, gab es auch noch. Naja, das habe ich auch. Ich habe mich nach ihrer Zuneigung gesehnt und bin nicht der Erstbesten Frau an die Wäsche gegangen. Und es ist nicht so, dass ich dazu keine Gelegenheit gehabt hätte, aber ich will es schlichtweg nicht. Ich bin der Meinung, dass wenn man jemanden liebt, andere Personen automatisch unattraktiv wirken. Vielleicht bin ich da einfach seltsam. 

Jedenfalls wurde die Stimmung immer übler. Trotzdem haben wir einen letzten Kurzurlaub miteinander verbracht. Es war irgendwie schlimm. Nichts konnte ich ihr Recht machen. Dauern wurde an mir herumgemeckert. Ohnehin hätte ich ihr den Urlaub kaputt gemacht, weil sie das Gefühl hatte, dass sie mir nichts Recht machen konnte. Klassiche Pattsituation. Und trotzdem hat sie mit mir geschlafen und es hat sich für mich angefühlt wie immer. 

Ich habe mich danach ein wenig zurückgezogen, weil ich das mit dem Vetrauensmissbrauch irgendwie verarbeiten wollte. Vor einem Monat beichtet sie mir dann, dass sie jemanden kennengelernt hat, es aber noch nichts Ernstes ist. Noch am gleichen Tag, aber erst auf Nachfrage hin, hat sie mir WIEDER gesagt, dass sie breits mit ihm geschlafen hat. Für mich ist eine Welt zusammengebrochen. Seitdem bin ich ein anderer Mensch. Es ging mir extrem schlecht nach der Nummer mit der Freundin. Wir haben darüber gesprochen. Sie wusste, was das in mir angerichtet hat. Wir haben kurz vorher sogar NOCHMAL darüber gesprochen, dass wir es SOFORT sagen, damit es eben nicht zu so einer beschissenen Situation kommen kann. Sie hat mir ihr Wort gegeben, da kannte sie ihn schon. Mein Herz rast, während ich das schreibe. All die Dinge, die sie gesagt hat. All die Schwüre. Vor allem, eiskalt schreibt sie mir Abends noch Nachrichten, dass sie mich vermisst, mich liebt, immer an mich denkt. Ich fühle mich wie Dreck, wirklikch. Ich bin komplett durchgedreht. Ich wusste, dass sie vor hat mit ihm einen Kurztrip zu machen. Darüber haben wir auch gesprochen, da ich eignetlich den Kontakt abbrechen wollte, aber das wollte sie nicht. Ich wäre ihr Seelenverwandter, auch ihr bester Freund. Sie wird nicht ohne mich leben können und ich kann es auch nicht, ehrlich gesagt. Aber ich habe gesagt, dass ich damit nicht leben kann, dass sie mit ihm schläft und ich der nützliche Idiot für den intellektuellen Austausch bin und bleibe. Da wollte sie dann plötzlich den Trip canceln und wenn ich kommen würde, würde sie mich ihm immer vorziehen, aber ich wäre nun mal nicht da. Am Ende ist es dann so gekommen, dass sie mit ihm gefahren ist. Und während sie miteinander geschlafen haben abends, habe ich Kopfkino geschoben, mir die Augen ausgeheult und die pure Agonie durchlebt, mit den ewig gleichen, quälenden Fragen. Warum? Wie kann sie sagen, dass sie mich liebt und mit ihm schlafen? Und dann hat sie mir Abends WIEDER eine "Ich denke an dich, immer :*" Nachricht geschickt. Ganz ehrlich? Sowas sollte niemand durchleben müssen. Ich wünsche das meinem schlimmsten Feind nicht. Sich das vorzustellen tötet etwas in dir. Ich bin 35 Jahre alt und ich habe nie derartigen Schmerz gefühlt. Es hat meine Seele zerrissen, ehrlich.   

Und dann ist etwas passiert, was ich nie für denkbar gehalten hätte. Ich liebe sie abgöttisch und ich habe meinen Scheiß hier in Ordnung gebracht und ganz offen mit ihr gesprochen, dass ich sie wirklich liebe und ich mit ihr zusammen sein will. Und wir haben zum allerersten Mal darüber gesprochen, wie es wirklich sein könnte. Ich hatte nur zwei Bedingungen. Bei mir und mein Hund bleibt. Sie wünsche sich nichts sehnlicher als ein "wir" hieß es da. Sie hat mir Hoffnung gegeben, aber sie zweifelt daran. Also habe ich wirklich Nägel mit Köpfen gemacht und bin zu ihr zur Aussprache gekommen. Wir haben über alles gesprochen. Es wurde viel geweint, der Andere ist länger weg. Es war irgendwie gut. Eine Woche später, jetzt, ist genau das passiert, was ich immer befürchtet habe. Sie meint es einfach niemals ernst. Sie redet immer nur und Loyalität ist ihr ein Fremdwort, scheinbar. Auf einmal ist ihr ihr Job doch sehr wichtig. Ohne diese Kurven vor der Haustüre würde sie verkümmern und den Anderen mag sie dann doch mehr als zunächst angenommen. 
Ich bin komplett vom Glauben abgefallen. 
Versteht mich nicht falsch. Wir haben uns viel zu lange Zeit gelassen. Aber ich frage mich gerade, ob ich nochmal mit einem blauen Auge davongekommen bin und einer Sölderin aufgesessen bin, die lügt wenn sie den Mund aufmacht oder ob hier meine Traumfrau für immer entschwunden ist. Denn das ist das, was sie wirlklich immer noch felsenfest behauptet. Sie liebt MICH, sie denkt immer nur an MICH, ich bin ihr Traummann, ihr Kryptonit, ihr Seelenverwandter. 

Ich bin völlig von der Rolle. Seit der Sache mit ihm, habe ich abgenommen, kann nicht schlafen, gehe unregelmäßig zur Arbeit, grüble noch mehr als sonst und bin total am Boden zerstört. 
Mein Kopf sagt mir, dass sie eine schamlose Lügnerin ist. Sie wird immer und hatte auch immer, für alles eine plausible Erklärung haben. Sie hat mit mir gespielt, wie es ihr gerade gepasst hat. Wenn sie reden wollte und Austausch wollte, dann war ich gut genug und sonst hat sie rumgeschrien, mich zur Sau gemacht. Wenn sie Sex wollte, dann war ich gut genug. Wenn sie am Ende nicht mehr in Stimmung war, dann hat sie mir umterstellt, ICH würde nur Sex wollen. Plötzlich war Treue und Vertrauen kein Ding mehr. Es ist nur Sex. Man kann auch jemanden lieben und trotzdem woanders Sex haben, wenn es NUR Sex ist. Ich erinnere mich an die Sachen mit dem Foto..., denn plötzlich wäre es ihr auch egal, wenn ich mit einer anderen Frau schlafe. Solange sie keine Bilder und Videos davon sehen muss, ist es ihr egal. Und ich frage mich: Wer ist diese Person? Ich komme damit nicht zurecht. Überhaupt nicht. Alles was sie früher zu mir gesagt hat, einfach weg. Werte, Vorstellungen, Einstellung zum Leben, alles weg! Ich habe Suizidgedanken. Ich werde mir nichts antun, aber der Gedanke, dass es dann vorbei wäre, fühlt sich gut an. Ich würde wirklich alles tun, damit das aufhört. Einfach alles, bis halt den Freitod! Dafür bin ich dann doch zu feige. Und das Beste ist, ich wusste es. Ich wusste, dass es ein Fiasko wird. Ich gebe immer 150% und wenn man das ein Mal durchschaut hat, dann habe ich ein Problem...

Aber mein Herz kann nicht anders. Ich vermisse sie. Sie fehlt mir so. Die Gespräche, die Witze, allgemeiner Austausch, das "Wie war dein Tag?", einfach alles. Sie hat die wärmsten und weichsten (schreibt man das so?) Hände, die ich je gespürt habe. Ich will nie wieder mit einer anderen Frau schlafen oder neben einer anderen Frau aufwachen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass mich eine andere Frau anfasst. Ich glaube einfach nicht daran, dass es nochmal die Kombi geben wird. Sie ist wirklich meine Seelenverwandte und am Ende des Tages bin ich ja auch "schon" 35. Ich will endlich zur Ruhe kommen, eine normale Beziehung haben. Für sie da sein und sie soll für mich da sein. 

Ich bin gebrochen. Seit dem Tag, als sie mir alles gebeichtet hat (Wochen her), geht es mir extrem schlecht und es wird nicht besser, obwohl mein Kopf mir sagt, dass ich das alles vergessen soll. Ich denke gleichzeitig, dass ich das verdient habe und ich es nicht wert bin, dass man mich liebt, weil ich ein schlechter Mensch bin und meinen Arsch nicht hochgekriegt habe.
Für denjenigen, der es bis hierhin ausgehalten hat: Meinen Respekt. Es hat am Ende doch gut getan, es sich einmal komplett von der Seele zu schreiben. Es macht es nicht leichter für mich und auch heute werde ich nicht schlafen können, aber es ist um 0,000000234986% besser. 

Macht es gut. 

Hab den Text nur überlogen aber für mich ist klar, dass die Beziehung beendet werden muss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September um 9:57
In Antwort auf adam_jensen

Guten Morgen zusammen,

vielen Dank nochmal für die zahlreichen Beiträge. Ihr habt mir sehr geholfen. Ich sehe es noch nicht zu 100%, aber bin auf einem guten Weg, denke ich. Ich erinnere mich mittlerweile an Stituationen, die mir seinerzeit komisch vorkamen und jetzt absolut erklärbar sind, wenn ich mir vor Augen halte, dass sie einfach eine Lügnerin ist. 

Ich habe eine sehr komische, kurze Nachricht von ihr bekommen. Darin hat sie mir abermals eine gute Nacht gewünscht und mir nebenher erzählt, dass ihre Mutter für das WE bei ihr einquartiert ist, da es Trost spenden würde. Ich muss dazu sagen, dass die Mutter 2 Km Luftlinie weit weg wohnt...

Da hat es mir dann wirklich gereicht. Ich habe ihr geschrieben, dass diese Nachrichten aufhören müssen und sinnlos sind und ich darüber hinaus nicht verstehe, warum sie getröstet werden muss. Schließlich habe sie sich in allerletzter Sekunde gegen mich und für den Anderen entschieden. Für Job, Heimatstadt, usw. Also müsse ja jetzt alles in Ordnung für sie sein. Ich habe ihr auch mitgeteilt, dass ich sie blockieren werde und das habe ich dann auch getan. 

Ich will nicht lügen - es ist schwer für mich, wirklich. Als nächstes werde ich alle Bilder und Videos usw. löschen. Leider sind da wirklich schöne Urlaubsaufnahmen bei, aber so ist es dann jetzt halt. 

Ich habe es immer noch nicht verinnerlicht, dass ich einer krassen Lügnerin aufgesessen bin. Für mich war das alles sehr real und es fällt mir unglaublich schwer zu glauben, dass ein Mensch so sein kann und zu soetwas fähig ist. Das ist bitter und hart und auf eine gewisse Art und Weise auch armselig. Aber ich kann es nun mal nicht ändern. 

Ich danke euch, Leute. Wünsche euch Alles Gute. Über kurz oder lang werde ich damit abschließen können, denke ich. Ich muss mir einfach nur immer wieder sagen, dass sie eine Lügnerin ist, bis ich es wirklich glauben kann, dass ein Mensch so kaputt ist. 

LG

na dann hoffe ich dass du auch dabei bleibst...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper