Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich weiß von seinem etwas anderen Doppelleben, wie weiter?

Ich weiß von seinem etwas anderen Doppelleben, wie weiter?

29. März um 21:27

Hallo ihr Lieben,

ich stecke seit ein paar Tagen in einem inneren Konflikt und hoffe, dass ich hier von euch ein paar Ratschläge bekommen kann. Es geht um meinen Freund und was ich über ihn herausgefunden habe.

Ich bin 29 und er 34 Jahre alt, wir sind seit nun 5 Jahren zusammen und haben in dieser Zeit einige Krisen meistern müssen (Fehlgeburt, stressiger Umzug, Krankheit...). Das hat uns aber zusammengeschweißt... Dachte ich bis vor ein paar Tagen...

Aus gesundheitlichen Gründen musste mein Freund seinen Beruf aufgeben und ist seit bereits 1,5 Jahren in einer Umschulung. Diese Umschulung macht er in einer etwas weiter entfernten Stadt, da es den Beruf, den er anstrebt, nur dort gibt. Er lebt dort in einer Art Studentenwohnheim, ich habe ihn auch oft besucht. Komisch kam mir eigentlich nie etwas vor, ich habe nur nie einen seiner Kollegen oder Freunde dort kennengelernt. Er kommt jedes Wochenende und in den Urlaubszeiten nach Hause. Das Beste, was ich dachte: Es ging ihm sowohl körperlich als auch psychisch so viel besser, von Monat zu Monat,seit er diese Umschulung gestartet hat.

Ich war diese Woche beruflich zu einer Fortbildung in seiner Nähe und wollte ihn mit einem Besuch am späten Abend überraschen. Als ich an seinem Zimmer ankam, hörte ich laute Musik und ein gewaltiges Stimmengewirr. Ich muss dazu sagen, er ist wie ich eher der ruhige, naturverbundene Typ, wir gehen lieber ins Kino, spazieren oder in kleine Bars als in Clubs oder auf Festivals. Ich dachte wirklich im ersten Moment, ich habe mich im Stockwerk geirrt, als plötzlich die Tür aufging und zwei junge Typen, so um die 20, rauskamen. Ich konnte einen kurzen Blick in den Raum werfen, es waren noch mein Freund ein paar andere Jungs und Mädels drin. Ich wollte in dem Moment rein und ihn zur Rede stellen, da hat einer der beiden die Tür zugemacht und der andere mich gegrüßt und gefragt, ob ich wen suche oder bei //// auf die Party wolle. Sein Kumpel ist dann los, die wollten wohl Zigaretten holen. Ich meinte dann, dass ich die seine Freundin bin, ihn überraschen will und was hier eigentlich los sei.

Er ist dann aus allen Wolken gefallen und meinte nur nein, der //// hat doch keine Freundin, das wüsste er aber, er sei seit dem Beginn der Umschulung mit ihm eng befreundet usw. Ich war in dem Moment nur noch geschockt und mir kamen die Tränen. Sein bester Freund, den ich nun seit zwei Minuten kannte, meinte zu mir, das wir uns wohl mal über ihn unterhalten sollte. Sein Zimmer war auf dem gleichen Flur, also bin ich mitgekommen, mehr ferngesteuert als alles andere...

Und dann habe ich alles über sein zweites Leben erfahren, das er hier lebt: Er hat sich von Anfang an 10 Jahre jünger gemacht, als er eigentlich ist, was nie jemand angezweifelt hat (ich muss dazu sagen, er hat wirklich sehr jugendliche Gesichtszüge, ist sehr sportlich und pflegt sich gut), hat sofort Anschluss gefunden, ist sehr beliebt an der Schule und ein verlässlicher Freund. Was ich auch nicht wusste: In seiner Ausbildung, die eigentlich eine Weiterbildung ist, gilt die Schulferienordnung, er hatte also viel mehr freie Wochen, als er eigentlich zuhause war. Er hat mehrere Konzerte und ein Festival besucht, war mit seiner Schulclique im Skiurlaub. Er geht regelmäßig feiern, trinkt und kifft ab und zu, hört dort ganz andere Musik, trägt jugendlichere Kleidung und und und, eine ellenlange Liste, die einen Menschen beschreibt, den ich nicht kenne.

Ich dachte mir die ganze Zeit nur, das kann nicht mein Freund sein. Mein Freund ist für mich ein ruhiger, zurückhaltender Mann mit wenigen Freunden, der Spaziergänge im Wald liebt, nicht raucht und wenig trinkt. Der vernünftig mit Geld umgeht, der mit beiden Beinen im Leben steht.... ich weiss nicht.... T_T

Allerdings hat mir sein bester Freund auch versichert, dass er nie, aber niemals etwas mit einer anderen Frau hier hatte. Es hätte wohl mal eine (21-jährige) konkret was von ihm gewollt, die hat er aber eiskalt abblitzen lassen. Er meinte immer zu ihm, er wäre sehr wählerisch und das er hier auch ohne "Weibergeschichten" klar komme. Sein Kumpel, der nach ihm geucht hat, war in der Zeit mal kurz im Zimmer, der hat das genauso bestätigt mit dem Spruch "Stehst du auf ihn? Kannste vergessen, der will anscheinend keine...", schnappte sich ein Bier aus dem Kühlschrank und ist wieder auf die Party gegangen.

Wenn er am Wochenende weg war, sagte er immer, er fährt zu seiner Famile und seinen Frunden nach Hause. Darüber hätten sie aber nie konkreter gesprochen, er redet nicht über "daheim", meinte er.

Ich bin dann einfach gegangen. Wir haben vorher Nummern getauscht und vereinbart, ihm erst mal nichts davon zu erzählen.

Ach ja, ich habe ihm auch nicht erzählt, wie alt mein Freund wirklich ist und das er bei mir und unseren Freunden zuhause ganz anders drauf ist. Er war auch schon etwas angetrunken, von daher habe ich ihn reden lassen und irgendwie dachte ich, dass es in dem Moment besser war...

Ich bin jetzt hin- und hergerissen, was ich nun tun soll. Einerseits bin ich maßlos enttäuscht, dass er mich 1,5 Jahre lang eiskalt belogen hat und an einem anderen Ort ein völlig anderer Mensch ist, andererseits hat er ja anscheinend nichts mit einer anderen gehabt und es geht ihm so unglaublich viel besser, seit er an dem Umschulungsort ist. Ich meine, im Sommer ist er fertig und hat seinen Abschluss, will er das dort dann einfach so aufgeben, zurückkommen und komplett in sein altes Leben? Verlässt er mich dann vielleicht? Ist das nur eine Phase? Kenne ich diesen Menschen überhaupt? Wir waren schon über 3 Jahre zusammen, als er in diese Umschulung ging und er hat nie den Eindruck gemacht, als wäre er mit seinem bisherigen Leben so unglücklich gewesen. Wenn er bei mir ist, ist er so liebevoll und er klingt immer so, als würde er mich vermissen. Er hat so viel Power bekommen, ist selbstbewusster geworden, verwöhnt und überrascht mich ständig aufs Neue. Wir telefonieren jeden Tag miteinander, ich war auch so oft in diesem Zimmer? Wie hat er das geschafft? War ich so dumm, das nicht zu bemerken?

Was soll ich tun? Ihn zur Rede stellen? Ihn einfach weiter machen lassen? Schluss machen?
Vielleicht wisst ihr ja weiter?

Schon mal Danke,
Anna

Mehr lesen

29. März um 22:12
In Antwort auf annabella

Hallo ihr Lieben,

ich stecke seit ein paar Tagen in einem inneren Konflikt und hoffe, dass ich hier von euch ein paar Ratschläge bekommen kann. Es geht um meinen Freund und was ich über ihn herausgefunden habe.

Ich bin 29 und er 34 Jahre alt, wir sind seit nun 5 Jahren zusammen und haben in dieser Zeit einige Krisen meistern müssen (Fehlgeburt, stressiger Umzug, Krankheit...). Das hat uns aber zusammengeschweißt... Dachte ich bis vor ein paar Tagen...

Aus gesundheitlichen Gründen musste mein Freund seinen Beruf aufgeben und ist seit bereits 1,5 Jahren in einer Umschulung. Diese Umschulung macht er in einer etwas weiter entfernten Stadt, da es den Beruf, den er anstrebt, nur dort gibt. Er lebt dort in einer Art Studentenwohnheim, ich habe ihn auch oft besucht. Komisch kam mir eigentlich nie etwas vor, ich habe nur nie einen seiner Kollegen oder Freunde dort kennengelernt. Er kommt jedes Wochenende und in den Urlaubszeiten nach Hause. Das Beste, was ich dachte: Es ging ihm sowohl körperlich als auch psychisch so viel besser, von Monat zu Monat,seit er diese Umschulung gestartet hat.

Ich war diese Woche beruflich zu einer Fortbildung in seiner Nähe und wollte ihn mit einem Besuch am späten Abend überraschen. Als ich an seinem Zimmer ankam, hörte ich laute Musik und ein gewaltiges Stimmengewirr. Ich muss dazu sagen, er ist wie ich eher der ruhige, naturverbundene Typ, wir gehen lieber ins Kino, spazieren oder in kleine Bars als in Clubs oder auf Festivals. Ich dachte wirklich im ersten Moment, ich habe mich im Stockwerk geirrt, als plötzlich die Tür aufging und zwei junge Typen, so um die 20, rauskamen. Ich konnte einen kurzen Blick in den Raum werfen, es waren noch mein Freund ein paar andere Jungs und Mädels drin. Ich wollte in dem Moment rein und ihn zur Rede stellen, da hat einer der beiden die Tür zugemacht und der andere mich gegrüßt und gefragt, ob ich wen suche oder bei //// auf die Party wolle. Sein Kumpel ist dann los, die wollten wohl Zigaretten holen. Ich meinte dann, dass ich die seine Freundin bin, ihn überraschen will und was hier eigentlich los sei.

Er ist dann aus allen Wolken gefallen und meinte nur  nein, der //// hat doch keine Freundin, das wüsste er aber, er sei seit dem Beginn der Umschulung mit ihm eng befreundet usw. Ich war in dem Moment nur noch geschockt und mir kamen die Tränen. Sein bester Freund, den ich nun seit zwei Minuten kannte, meinte zu mir, das wir uns wohl mal über ihn unterhalten sollte. Sein Zimmer war auf dem gleichen Flur, also bin ich mitgekommen, mehr ferngesteuert als alles andere...

Und dann habe ich alles über sein zweites Leben erfahren, das er hier lebt: Er hat sich von Anfang an 10 Jahre jünger gemacht, als er eigentlich ist, was nie jemand angezweifelt hat (ich muss dazu sagen, er hat wirklich sehr jugendliche Gesichtszüge, ist sehr sportlich und pflegt sich gut), hat sofort Anschluss gefunden, ist sehr beliebt an der Schule und ein verlässlicher Freund. Was ich auch nicht wusste: In seiner Ausbildung, die eigentlich eine Weiterbildung ist, gilt die Schulferienordnung, er hatte also viel mehr freie Wochen, als er eigentlich zuhause war. Er hat mehrere Konzerte und ein Festival besucht, war mit seiner Schulclique im Skiurlaub. Er geht regelmäßig feiern, trinkt und kifft ab und zu, hört dort ganz andere Musik, trägt jugendlichere Kleidung und und und, eine ellenlange Liste, die einen Menschen beschreibt, den ich nicht kenne.

Ich dachte mir die ganze Zeit nur, das kann nicht mein Freund sein. Mein Freund ist für mich ein ruhiger, zurückhaltender Mann mit wenigen Freunden, der Spaziergänge im Wald liebt, nicht raucht und wenig trinkt. Der vernünftig mit Geld umgeht, der mit beiden Beinen im Leben steht.... ich weiss nicht.... T_T

Allerdings hat mir sein bester Freund auch versichert, dass er nie, aber niemals etwas mit einer anderen Frau hier hatte. Es hätte wohl mal eine (21-jährige) konkret was von ihm gewollt, die hat er aber eiskalt abblitzen lassen. Er meinte immer zu ihm, er wäre sehr wählerisch und das er hier auch ohne "Weibergeschichten" klar komme. Sein Kumpel, der nach ihm geucht hat, war in der Zeit mal kurz im Zimmer, der hat das genauso bestätigt mit dem Spruch "Stehst du auf ihn? Kannste vergessen, der will anscheinend keine...", schnappte sich ein Bier aus dem Kühlschrank und ist wieder auf die Party gegangen.

Wenn er am Wochenende weg war, sagte er immer, er fährt zu seiner Famile und seinen Frunden nach Hause. Darüber hätten sie aber nie konkreter gesprochen, er redet nicht über "daheim", meinte er.

Ich bin dann einfach gegangen. Wir haben vorher Nummern getauscht und vereinbart, ihm erst mal nichts davon zu erzählen.

Ach ja, ich habe ihm auch nicht erzählt, wie alt mein Freund wirklich ist und das er bei mir und unseren Freunden zuhause ganz anders drauf ist. Er war auch schon etwas angetrunken, von daher habe ich ihn reden lassen und irgendwie dachte ich, dass es in dem Moment besser war...

Ich bin jetzt hin- und hergerissen, was ich nun tun soll. Einerseits bin ich maßlos enttäuscht, dass er mich 1,5 Jahre lang eiskalt belogen hat und an einem anderen Ort ein völlig anderer Mensch ist, andererseits hat er ja anscheinend nichts mit einer anderen gehabt und es geht ihm so unglaublich viel besser, seit er an dem Umschulungsort ist. Ich meine, im Sommer ist er fertig und hat seinen Abschluss, will er das dort dann einfach so aufgeben, zurückkommen und komplett in sein altes Leben? Verlässt er mich dann vielleicht? Ist das nur eine Phase? Kenne ich diesen Menschen überhaupt? Wir waren schon über 3 Jahre zusammen, als er in diese Umschulung ging und er hat nie den Eindruck gemacht, als wäre er mit seinem bisherigen Leben so unglücklich gewesen. Wenn er bei mir ist, ist er so liebevoll und er klingt immer so, als würde er mich vermissen. Er hat so viel Power bekommen, ist selbstbewusster geworden, verwöhnt und überrascht mich ständig aufs Neue. Wir telefonieren jeden Tag miteinander, ich war auch so oft in diesem Zimmer? Wie hat er das geschafft? War ich so dumm, das nicht zu bemerken?

Was soll ich tun? Ihn zur Rede stellen? Ihn einfach weiter machen lassen? Schluss machen?
Vielleicht wisst ihr ja weiter?

Schon mal Danke,
Anna

Tja so gut kennst du deinen Freund wohl doch nicht 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März um 23:04

Hallo liebe Anna,
was doch schon mal gut ist, dass Andere dir bestätigt haben, dass er sich nicht nach einer anderen Frau umsieht. Er ist dir also treu. Dann denke ich als du ihn besuchst hast, hast du ihn auf der Party gesehen, was dich sehr überrascht hast. Sicher die anderen haben dir (im angetrunkenen Zustand) noch andere Dinge erzählt. Jedoch ob nun wirklich alles stimmt weißt du erst wenn du ein klärendes Gespräch mit ihm führst. Du schilderst ja selber dass ihr schon Schwierigkeiten durchgemacht habt.
Schluß machen empfehle ich dir nicht. Vielleicht ist es eine Phase, ein Ausbruch vom "Alltagstrott". Meine Frau und ich hatten auch schon schwere Zeiten durchgemacht und ich hatte vor langer Zeit "Dummheiten" gemacht. Zum Glück hatte meine Frau nicht Schluß gemacht. Darum liebe ich sie inzwischen um so mehr. Heute bin ich 64 Jahre alt. Wir sind 37 Jahre verheiratet und für mich ist sie die beste Frau.
Ich wünsche dir viel Kraft und ein gutes Gespräch mit deinem Partner.
Liebe Grüße
Michael

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 9:56
In Antwort auf annabella

Hallo ihr Lieben,

ich stecke seit ein paar Tagen in einem inneren Konflikt und hoffe, dass ich hier von euch ein paar Ratschläge bekommen kann. Es geht um meinen Freund und was ich über ihn herausgefunden habe.

Ich bin 29 und er 34 Jahre alt, wir sind seit nun 5 Jahren zusammen und haben in dieser Zeit einige Krisen meistern müssen (Fehlgeburt, stressiger Umzug, Krankheit...). Das hat uns aber zusammengeschweißt... Dachte ich bis vor ein paar Tagen...

Aus gesundheitlichen Gründen musste mein Freund seinen Beruf aufgeben und ist seit bereits 1,5 Jahren in einer Umschulung. Diese Umschulung macht er in einer etwas weiter entfernten Stadt, da es den Beruf, den er anstrebt, nur dort gibt. Er lebt dort in einer Art Studentenwohnheim, ich habe ihn auch oft besucht. Komisch kam mir eigentlich nie etwas vor, ich habe nur nie einen seiner Kollegen oder Freunde dort kennengelernt. Er kommt jedes Wochenende und in den Urlaubszeiten nach Hause. Das Beste, was ich dachte: Es ging ihm sowohl körperlich als auch psychisch so viel besser, von Monat zu Monat,seit er diese Umschulung gestartet hat.

Ich war diese Woche beruflich zu einer Fortbildung in seiner Nähe und wollte ihn mit einem Besuch am späten Abend überraschen. Als ich an seinem Zimmer ankam, hörte ich laute Musik und ein gewaltiges Stimmengewirr. Ich muss dazu sagen, er ist wie ich eher der ruhige, naturverbundene Typ, wir gehen lieber ins Kino, spazieren oder in kleine Bars als in Clubs oder auf Festivals. Ich dachte wirklich im ersten Moment, ich habe mich im Stockwerk geirrt, als plötzlich die Tür aufging und zwei junge Typen, so um die 20, rauskamen. Ich konnte einen kurzen Blick in den Raum werfen, es waren noch mein Freund ein paar andere Jungs und Mädels drin. Ich wollte in dem Moment rein und ihn zur Rede stellen, da hat einer der beiden die Tür zugemacht und der andere mich gegrüßt und gefragt, ob ich wen suche oder bei //// auf die Party wolle. Sein Kumpel ist dann los, die wollten wohl Zigaretten holen. Ich meinte dann, dass ich die seine Freundin bin, ihn überraschen will und was hier eigentlich los sei.

Er ist dann aus allen Wolken gefallen und meinte nur  nein, der //// hat doch keine Freundin, das wüsste er aber, er sei seit dem Beginn der Umschulung mit ihm eng befreundet usw. Ich war in dem Moment nur noch geschockt und mir kamen die Tränen. Sein bester Freund, den ich nun seit zwei Minuten kannte, meinte zu mir, das wir uns wohl mal über ihn unterhalten sollte. Sein Zimmer war auf dem gleichen Flur, also bin ich mitgekommen, mehr ferngesteuert als alles andere...

Und dann habe ich alles über sein zweites Leben erfahren, das er hier lebt: Er hat sich von Anfang an 10 Jahre jünger gemacht, als er eigentlich ist, was nie jemand angezweifelt hat (ich muss dazu sagen, er hat wirklich sehr jugendliche Gesichtszüge, ist sehr sportlich und pflegt sich gut), hat sofort Anschluss gefunden, ist sehr beliebt an der Schule und ein verlässlicher Freund. Was ich auch nicht wusste: In seiner Ausbildung, die eigentlich eine Weiterbildung ist, gilt die Schulferienordnung, er hatte also viel mehr freie Wochen, als er eigentlich zuhause war. Er hat mehrere Konzerte und ein Festival besucht, war mit seiner Schulclique im Skiurlaub. Er geht regelmäßig feiern, trinkt und kifft ab und zu, hört dort ganz andere Musik, trägt jugendlichere Kleidung und und und, eine ellenlange Liste, die einen Menschen beschreibt, den ich nicht kenne.

Ich dachte mir die ganze Zeit nur, das kann nicht mein Freund sein. Mein Freund ist für mich ein ruhiger, zurückhaltender Mann mit wenigen Freunden, der Spaziergänge im Wald liebt, nicht raucht und wenig trinkt. Der vernünftig mit Geld umgeht, der mit beiden Beinen im Leben steht.... ich weiss nicht.... T_T

Allerdings hat mir sein bester Freund auch versichert, dass er nie, aber niemals etwas mit einer anderen Frau hier hatte. Es hätte wohl mal eine (21-jährige) konkret was von ihm gewollt, die hat er aber eiskalt abblitzen lassen. Er meinte immer zu ihm, er wäre sehr wählerisch und das er hier auch ohne "Weibergeschichten" klar komme. Sein Kumpel, der nach ihm geucht hat, war in der Zeit mal kurz im Zimmer, der hat das genauso bestätigt mit dem Spruch "Stehst du auf ihn? Kannste vergessen, der will anscheinend keine...", schnappte sich ein Bier aus dem Kühlschrank und ist wieder auf die Party gegangen.

Wenn er am Wochenende weg war, sagte er immer, er fährt zu seiner Famile und seinen Frunden nach Hause. Darüber hätten sie aber nie konkreter gesprochen, er redet nicht über "daheim", meinte er.

Ich bin dann einfach gegangen. Wir haben vorher Nummern getauscht und vereinbart, ihm erst mal nichts davon zu erzählen.

Ach ja, ich habe ihm auch nicht erzählt, wie alt mein Freund wirklich ist und das er bei mir und unseren Freunden zuhause ganz anders drauf ist. Er war auch schon etwas angetrunken, von daher habe ich ihn reden lassen und irgendwie dachte ich, dass es in dem Moment besser war...

Ich bin jetzt hin- und hergerissen, was ich nun tun soll. Einerseits bin ich maßlos enttäuscht, dass er mich 1,5 Jahre lang eiskalt belogen hat und an einem anderen Ort ein völlig anderer Mensch ist, andererseits hat er ja anscheinend nichts mit einer anderen gehabt und es geht ihm so unglaublich viel besser, seit er an dem Umschulungsort ist. Ich meine, im Sommer ist er fertig und hat seinen Abschluss, will er das dort dann einfach so aufgeben, zurückkommen und komplett in sein altes Leben? Verlässt er mich dann vielleicht? Ist das nur eine Phase? Kenne ich diesen Menschen überhaupt? Wir waren schon über 3 Jahre zusammen, als er in diese Umschulung ging und er hat nie den Eindruck gemacht, als wäre er mit seinem bisherigen Leben so unglücklich gewesen. Wenn er bei mir ist, ist er so liebevoll und er klingt immer so, als würde er mich vermissen. Er hat so viel Power bekommen, ist selbstbewusster geworden, verwöhnt und überrascht mich ständig aufs Neue. Wir telefonieren jeden Tag miteinander, ich war auch so oft in diesem Zimmer? Wie hat er das geschafft? War ich so dumm, das nicht zu bemerken?

Was soll ich tun? Ihn zur Rede stellen? Ihn einfach weiter machen lassen? Schluss machen?
Vielleicht wisst ihr ja weiter?

Schon mal Danke,
Anna

Hallo.

Also ich an deiner Stelle würde keine voreiligen Entscheidungen treffen, aber schon wissen wollen, was das ganze "Schauspiel" soll.
Warte bis zum nächsten Zusammentreffen und frage ihn nach seinen Beweggründen für sein "Doppelleben". Dann kannst du immer noch über Konsequenzen nachdenken.

Ich habe schon viele Personen getroffen, die ein Doppelleben führen; in den meisten Fällen hat es mich jedoch nicht persönlich betroffen. Wenn doch, dann habe ich meine Lehren daraus gezogen.

Überlege dir, ob du einen Partner haben möchtest, der nicht aufrichtig zu dir ist. (meine Empfehlung an dich)

Liebe Grüße Wackelzahn

 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 10:19

Hy Annabella,

krasse Geschichte und nicht leicht zu verdauen! Das klingt nicht nur nach einem Zweitleben, sondern auch nach massivem Betrug an dir/euch, eurer Beziehung, Zukunft und vor allem klingt es nach einer...nicht gesunden Psyche deines Freundes. Sich mal im Spaß jünger machen...ok...aber das ernsthaft durchziehen? Nee, da stimmt was nicht. Dir alles verheimlichen, von Konzerten bis über zusätzliche freie Wochen und und und...ich fände es überhaupt nicht übereilt, hier die notwendigen Konsequenzen zu ziehen.
Du darfst dir darüber im Klaren sein, dass ein zur Rede stellen gar nichts bringt. Er ist so und wird sich auch nicht ändern. Das sind dann die Männer, die 2 Familien haben und keine weiß von der anderen...allein, dass er nicht mal von dir erzählt hat...dich gibt es in seinem anderen Leben gar nicht. Herzchen, das tut mir leid, aber nimm die Beine in die Hand und ab dafür...lass dich nicht manipulieren, einsülzen sonstwas...er macht das immer wieder!

@ingrid...das ist hier nicht whatsapp...meinst du, du kannst deine Sülze auch mal komprimieren? Danke!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 10:19

Hallo,

schon mal Danke für die ganzen Antworten. Ich glaube, ich muss ihn auch zur Rede stellen, das brennt zu sehr in mir und er wird es mir sowieso ansehen, das was nicht stimmt.Ich muss dazu sagen, das wir beide im Moment nicht zusammen wohnen, das liegt aber daran, das ich beruflich viel unterwegs bin, er ja auch unter der Woche nicht zuhause ist und es sich einfach nicht lohnen würde, so einen eigenen Haushalt zu führen.

"Tja so gut kennst du deinen Freund wohl doch nicht"

Ja und nein, er zeigt in seiner Heimat nicht die Spur dieses Verhaltens, was er am Umschulungsort an den Tag legt. Und wir haben ja schon über 3 Jahre jeden Tag miteinander verbracht, zusammen gewohnt.

"Also ich an deiner Stelle würde keine voreiligen Entscheidungen treffen, aber schon wissen wollen, was das ganze "Schauspiel" soll."

Dieses "Schauspiel" ist an Perfektion kaum zu überbieten, unsere gemeinsamen Freunde hier, seine Familie, niemand würde ihn so wieder erkennen. Man kann sowas doch nicht jahrelang durchziehen. Mittlerweile bin ich in der Wutphase angekommen...

"Dummheiten ???  Quasi ein Doppelleben führen und die Freundin monatelang anlügen .... das fällt für mich nicht mehr unter Dummheit"

Auch hier ja und nein. Ich muss dazu auch etwas gestehen. Er lernt einen sehr technischen Beruf und hat mir am Anfang seiner Umschulung immer erzählt vom Unterricht, den Fächern, den Lehrern, auch von Mitschülern usw.
Das ist mir aber alles zu kompliziert gewesen, ich habe ihm irgendwann mal gesagt, das ich das sowieso nicht verstehen würde und er mir daher nichts zu erzählen braucht von seiner Umschulung, außer natürlich er hätte Probleme. Und das hat er danach so in die Tat umgesetzt. Schweigen kann natürlich auch lügen sein, aber ich hab das so mit verursacht.

"Nicht weil ich persönlich es einem Partner nicht gönnen würde, aber so komplette Abschottung würde mich denken lassen, er ist bei mir zuhause unglücklich. Für mich klingt das so nach einer Art Midlife Crisis."

Wahrscheinlich. Seine Mutter sagt immer, das er als Kind schon viel zu ruhig und "brav" war. Vielleicht ist an diesem Ort irgendein Knoten bei ihm geplatzt und er hat jetzt eine Identitätskrise oder sowas. Aber wie gesagt, an den Wochenenden oder auch in den längeren Phasen (er war letzten August 3 Wochen am Stück daheim, dabei hatte er anscheinend 6 Wochen Sommerferien), er wirkte nie unglücklich. Ganz im Gegenteil, seit er diese Umschulung begonnen hat, geht es ihm so viel besser und davon profitiere eben auch ich.

"Ich wünsche dir viel Kraft und ein gutes Gespräch mit deinem Partner."

Danke und auch Danke an die anderen. Um ein Gespräch werden wir wohl nicht herumkommen. Ich weiß nur nicht, ob es jetzt schon sein muss. Ich hatte an seinen Freund dort noch ein paar Fragen, die mir auf der Seele brennen.
Die Leute am Umschulungsort hat er ja jetzt auch 1,5 Jahre lang belogen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 10:48

Hallo Ingrid,
danke für deinen Kommentar. Ich hatte geschrieben  dass ich "Dummheiten" begangen habe. Ich habe kein Doppelleben geführt! Das  Doppelleben hast du in meine "Dummheiten" hinein interpretiert. Um es genau zu sagen, ich hatte auf einer Feier draußen mit einer Frau rumgeknutscht. Nicht mehr. Das hatte ich später meiner Frau gestanden.
Liebe Grüße
Michael

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 12:59

Fakt ist er scheint dich wohl wirklich zu lieben und er will keine anderen Frauen. Bei den Möglichkeiten die er da wohl hat/hatte ist dies schon eine ziemliche Aussage seiner Gefühle zu dir.

Zweitens ich würde sagen er hat das "neue" Leben dort angefangen und mit der Zeit hat sich dies verselbstständigt und er macht es einfach weiter mit. Ich denke auch er hat sich sicherlich keine wirklichen Gedanken gemacht wie er dies nach der Ausbildung alles wieder in Einklang bringen kann. Sehr wahrscheinlich ist eher es würde dann einen großen Kanll mit ungewissen Ausgang geben. Du solltest es also natürlich ansprechen aber ihm vielleicht Zeit geben sich zu erklären bzw darüber nachzudenken. Einen Liebesbeweis von ihm brauchst du wohl noch aber euer Vertrauen dürfte bei Null sein und dies wieder aufzubauen dürfte extrem schwierig werden.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 13:03
In Antwort auf annabella

Hallo ihr Lieben,

ich stecke seit ein paar Tagen in einem inneren Konflikt und hoffe, dass ich hier von euch ein paar Ratschläge bekommen kann. Es geht um meinen Freund und was ich über ihn herausgefunden habe.

Ich bin 29 und er 34 Jahre alt, wir sind seit nun 5 Jahren zusammen und haben in dieser Zeit einige Krisen meistern müssen (Fehlgeburt, stressiger Umzug, Krankheit...). Das hat uns aber zusammengeschweißt... Dachte ich bis vor ein paar Tagen...

Aus gesundheitlichen Gründen musste mein Freund seinen Beruf aufgeben und ist seit bereits 1,5 Jahren in einer Umschulung. Diese Umschulung macht er in einer etwas weiter entfernten Stadt, da es den Beruf, den er anstrebt, nur dort gibt. Er lebt dort in einer Art Studentenwohnheim, ich habe ihn auch oft besucht. Komisch kam mir eigentlich nie etwas vor, ich habe nur nie einen seiner Kollegen oder Freunde dort kennengelernt. Er kommt jedes Wochenende und in den Urlaubszeiten nach Hause. Das Beste, was ich dachte: Es ging ihm sowohl körperlich als auch psychisch so viel besser, von Monat zu Monat,seit er diese Umschulung gestartet hat.

Ich war diese Woche beruflich zu einer Fortbildung in seiner Nähe und wollte ihn mit einem Besuch am späten Abend überraschen. Als ich an seinem Zimmer ankam, hörte ich laute Musik und ein gewaltiges Stimmengewirr. Ich muss dazu sagen, er ist wie ich eher der ruhige, naturverbundene Typ, wir gehen lieber ins Kino, spazieren oder in kleine Bars als in Clubs oder auf Festivals. Ich dachte wirklich im ersten Moment, ich habe mich im Stockwerk geirrt, als plötzlich die Tür aufging und zwei junge Typen, so um die 20, rauskamen. Ich konnte einen kurzen Blick in den Raum werfen, es waren noch mein Freund ein paar andere Jungs und Mädels drin. Ich wollte in dem Moment rein und ihn zur Rede stellen, da hat einer der beiden die Tür zugemacht und der andere mich gegrüßt und gefragt, ob ich wen suche oder bei //// auf die Party wolle. Sein Kumpel ist dann los, die wollten wohl Zigaretten holen. Ich meinte dann, dass ich die seine Freundin bin, ihn überraschen will und was hier eigentlich los sei.

Er ist dann aus allen Wolken gefallen und meinte nur  nein, der //// hat doch keine Freundin, das wüsste er aber, er sei seit dem Beginn der Umschulung mit ihm eng befreundet usw. Ich war in dem Moment nur noch geschockt und mir kamen die Tränen. Sein bester Freund, den ich nun seit zwei Minuten kannte, meinte zu mir, das wir uns wohl mal über ihn unterhalten sollte. Sein Zimmer war auf dem gleichen Flur, also bin ich mitgekommen, mehr ferngesteuert als alles andere...

Und dann habe ich alles über sein zweites Leben erfahren, das er hier lebt: Er hat sich von Anfang an 10 Jahre jünger gemacht, als er eigentlich ist, was nie jemand angezweifelt hat (ich muss dazu sagen, er hat wirklich sehr jugendliche Gesichtszüge, ist sehr sportlich und pflegt sich gut), hat sofort Anschluss gefunden, ist sehr beliebt an der Schule und ein verlässlicher Freund. Was ich auch nicht wusste: In seiner Ausbildung, die eigentlich eine Weiterbildung ist, gilt die Schulferienordnung, er hatte also viel mehr freie Wochen, als er eigentlich zuhause war. Er hat mehrere Konzerte und ein Festival besucht, war mit seiner Schulclique im Skiurlaub. Er geht regelmäßig feiern, trinkt und kifft ab und zu, hört dort ganz andere Musik, trägt jugendlichere Kleidung und und und, eine ellenlange Liste, die einen Menschen beschreibt, den ich nicht kenne.

Ich dachte mir die ganze Zeit nur, das kann nicht mein Freund sein. Mein Freund ist für mich ein ruhiger, zurückhaltender Mann mit wenigen Freunden, der Spaziergänge im Wald liebt, nicht raucht und wenig trinkt. Der vernünftig mit Geld umgeht, der mit beiden Beinen im Leben steht.... ich weiss nicht.... T_T

Allerdings hat mir sein bester Freund auch versichert, dass er nie, aber niemals etwas mit einer anderen Frau hier hatte. Es hätte wohl mal eine (21-jährige) konkret was von ihm gewollt, die hat er aber eiskalt abblitzen lassen. Er meinte immer zu ihm, er wäre sehr wählerisch und das er hier auch ohne "Weibergeschichten" klar komme. Sein Kumpel, der nach ihm geucht hat, war in der Zeit mal kurz im Zimmer, der hat das genauso bestätigt mit dem Spruch "Stehst du auf ihn? Kannste vergessen, der will anscheinend keine...", schnappte sich ein Bier aus dem Kühlschrank und ist wieder auf die Party gegangen.

Wenn er am Wochenende weg war, sagte er immer, er fährt zu seiner Famile und seinen Frunden nach Hause. Darüber hätten sie aber nie konkreter gesprochen, er redet nicht über "daheim", meinte er.

Ich bin dann einfach gegangen. Wir haben vorher Nummern getauscht und vereinbart, ihm erst mal nichts davon zu erzählen.

Ach ja, ich habe ihm auch nicht erzählt, wie alt mein Freund wirklich ist und das er bei mir und unseren Freunden zuhause ganz anders drauf ist. Er war auch schon etwas angetrunken, von daher habe ich ihn reden lassen und irgendwie dachte ich, dass es in dem Moment besser war...

Ich bin jetzt hin- und hergerissen, was ich nun tun soll. Einerseits bin ich maßlos enttäuscht, dass er mich 1,5 Jahre lang eiskalt belogen hat und an einem anderen Ort ein völlig anderer Mensch ist, andererseits hat er ja anscheinend nichts mit einer anderen gehabt und es geht ihm so unglaublich viel besser, seit er an dem Umschulungsort ist. Ich meine, im Sommer ist er fertig und hat seinen Abschluss, will er das dort dann einfach so aufgeben, zurückkommen und komplett in sein altes Leben? Verlässt er mich dann vielleicht? Ist das nur eine Phase? Kenne ich diesen Menschen überhaupt? Wir waren schon über 3 Jahre zusammen, als er in diese Umschulung ging und er hat nie den Eindruck gemacht, als wäre er mit seinem bisherigen Leben so unglücklich gewesen. Wenn er bei mir ist, ist er so liebevoll und er klingt immer so, als würde er mich vermissen. Er hat so viel Power bekommen, ist selbstbewusster geworden, verwöhnt und überrascht mich ständig aufs Neue. Wir telefonieren jeden Tag miteinander, ich war auch so oft in diesem Zimmer? Wie hat er das geschafft? War ich so dumm, das nicht zu bemerken?

Was soll ich tun? Ihn zur Rede stellen? Ihn einfach weiter machen lassen? Schluss machen?
Vielleicht wisst ihr ja weiter?

Schon mal Danke,
Anna

Das wäre mir zu viel.

Für mich wäre die Beziehung auf Eis. Er wäre wohl gerne mehr als er ist. 

Das klingt für mich so feige. Er kann vor dir und seiner Familie nicht er selbst sein.

1,5 jahre lang voller Lügen. Wie oft hat er dich wohl sitzen lassen für sein anderes Leben? Wie oft ging es dir nicht gut und er wollte auch einfach nichts machen um dich zu trösten? 

Das würde in meinem Kopf rumgeistern. Er hat vlt keine andere Freundin (aber weißt du das auch wirklich?). Wie sieht es wohl aus mit Sexbeziehungen? (Seine Freunde bekommen schließlich auch nichts mit). 

Vertrauen kann man dem nicht mehr... wie auch? Wer weiß welches Leben er vor 1,5 Jahren aufgegeben hatte um dieses zu starten? 

Oh und nicht zu vergessen:
Er steht 0 zu dir. Guten Freunden erzählt man von der Freundin. Er hat sich wohl ein Leben geschaffen in dem du für ihn absolut nix zu suchen hast. 

Und machst du auch brav die Wäsche für ihn? 

Ich gebe dir den Rat, schneller ihn erklären zu lassen, was er da eigentlich vor hatte. Denn umso länger du mit diesem Klärungsgespräch wartest, umso schlimmer wird es dir ergehen (mental).

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 13:36

Doch, so ein Doppelleben funktioniert auf Dauer, aber der Preis dafür ist hoch. 
Um diese Fassade aufrecht zu erhalten, muss einer jeden Person misstraut werden. 
Menschen mit Doppelleben lügen ! Die Fassade wird mit Lügen aufgebaut und mit Lügen erweitert und zusammengehalten.

Mein ehemaliger Geschäftspartner ist ein solcher Typ mit einer perfekten Fassade (20 Jahre !). Er lügt jeden an um seine Spielsucht zu verschleiern - Frau, Freunde und Auftraggeber.

Allerdings wundert mich, dass keine der aufgezählten Personen jemals DIE eine unbequeme Frage stellt: "Wo ist eigentlich das ganze Geld abgeblieben, wenn du doch so viel arbeiten bist?!"

Ich weiß es ... 🙄

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 14:10

Ich glaube, dein Freund braucht psychologische Hilfe. Je mehr ich darüber nachdenke, umso krasser finde ich die Geschichte. 

Vielleicht wollte er am Anfang schnellen Anschluss finden und nicht zum Außenseiter werden. Aber das Ausmaß seiner Anpassung ist krankhaft, wenn er sogar sein Alter angleicht und das durchzieht.
Er scheint sich aber nicht nur seinen Kollegen vollständig anzupassen, sondern auch dir. Deine Wut und Enttäuschung kann ich verstehen, nachdem du erfahren hast, dass er ein Doppelleben führt.
Deine Reaktion auf eine kleine Party in der Studentenbude ("ich wollte rein und ihn zur Rede stellen, was das soll" stößt mir allerdings sehr auf und halte ich für maßlos übertrieben und dominant. Druck von außen ändert natürlich nichts daran, dass ER die Verantwortung für seinen Betrug trägt, kann jedoch einer der Gründe für sein Lügenkonstrukt sein. 

Überhaupt habe ich das Gefühl, dass die Ursachen für sein Verhalten ziemlich weitreichend sind. Rede mit ihm. Du hast als Partner ein Recht auf Ehrlichkeit und Vertrauen. 

Ich wünsche dir alles Gute und dass du für dich den richtigen Weg findest. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 15:37
In Antwort auf annabella

Hallo ihr Lieben,

ich stecke seit ein paar Tagen in einem inneren Konflikt und hoffe, dass ich hier von euch ein paar Ratschläge bekommen kann. Es geht um meinen Freund und was ich über ihn herausgefunden habe.

Ich bin 29 und er 34 Jahre alt, wir sind seit nun 5 Jahren zusammen und haben in dieser Zeit einige Krisen meistern müssen (Fehlgeburt, stressiger Umzug, Krankheit...). Das hat uns aber zusammengeschweißt... Dachte ich bis vor ein paar Tagen...

Aus gesundheitlichen Gründen musste mein Freund seinen Beruf aufgeben und ist seit bereits 1,5 Jahren in einer Umschulung. Diese Umschulung macht er in einer etwas weiter entfernten Stadt, da es den Beruf, den er anstrebt, nur dort gibt. Er lebt dort in einer Art Studentenwohnheim, ich habe ihn auch oft besucht. Komisch kam mir eigentlich nie etwas vor, ich habe nur nie einen seiner Kollegen oder Freunde dort kennengelernt. Er kommt jedes Wochenende und in den Urlaubszeiten nach Hause. Das Beste, was ich dachte: Es ging ihm sowohl körperlich als auch psychisch so viel besser, von Monat zu Monat,seit er diese Umschulung gestartet hat.

Ich war diese Woche beruflich zu einer Fortbildung in seiner Nähe und wollte ihn mit einem Besuch am späten Abend überraschen. Als ich an seinem Zimmer ankam, hörte ich laute Musik und ein gewaltiges Stimmengewirr. Ich muss dazu sagen, er ist wie ich eher der ruhige, naturverbundene Typ, wir gehen lieber ins Kino, spazieren oder in kleine Bars als in Clubs oder auf Festivals. Ich dachte wirklich im ersten Moment, ich habe mich im Stockwerk geirrt, als plötzlich die Tür aufging und zwei junge Typen, so um die 20, rauskamen. Ich konnte einen kurzen Blick in den Raum werfen, es waren noch mein Freund ein paar andere Jungs und Mädels drin. Ich wollte in dem Moment rein und ihn zur Rede stellen, da hat einer der beiden die Tür zugemacht und der andere mich gegrüßt und gefragt, ob ich wen suche oder bei //// auf die Party wolle. Sein Kumpel ist dann los, die wollten wohl Zigaretten holen. Ich meinte dann, dass ich die seine Freundin bin, ihn überraschen will und was hier eigentlich los sei.

Er ist dann aus allen Wolken gefallen und meinte nur  nein, der //// hat doch keine Freundin, das wüsste er aber, er sei seit dem Beginn der Umschulung mit ihm eng befreundet usw. Ich war in dem Moment nur noch geschockt und mir kamen die Tränen. Sein bester Freund, den ich nun seit zwei Minuten kannte, meinte zu mir, das wir uns wohl mal über ihn unterhalten sollte. Sein Zimmer war auf dem gleichen Flur, also bin ich mitgekommen, mehr ferngesteuert als alles andere...

Und dann habe ich alles über sein zweites Leben erfahren, das er hier lebt: Er hat sich von Anfang an 10 Jahre jünger gemacht, als er eigentlich ist, was nie jemand angezweifelt hat (ich muss dazu sagen, er hat wirklich sehr jugendliche Gesichtszüge, ist sehr sportlich und pflegt sich gut), hat sofort Anschluss gefunden, ist sehr beliebt an der Schule und ein verlässlicher Freund. Was ich auch nicht wusste: In seiner Ausbildung, die eigentlich eine Weiterbildung ist, gilt die Schulferienordnung, er hatte also viel mehr freie Wochen, als er eigentlich zuhause war. Er hat mehrere Konzerte und ein Festival besucht, war mit seiner Schulclique im Skiurlaub. Er geht regelmäßig feiern, trinkt und kifft ab und zu, hört dort ganz andere Musik, trägt jugendlichere Kleidung und und und, eine ellenlange Liste, die einen Menschen beschreibt, den ich nicht kenne.

Ich dachte mir die ganze Zeit nur, das kann nicht mein Freund sein. Mein Freund ist für mich ein ruhiger, zurückhaltender Mann mit wenigen Freunden, der Spaziergänge im Wald liebt, nicht raucht und wenig trinkt. Der vernünftig mit Geld umgeht, der mit beiden Beinen im Leben steht.... ich weiss nicht.... T_T

Allerdings hat mir sein bester Freund auch versichert, dass er nie, aber niemals etwas mit einer anderen Frau hier hatte. Es hätte wohl mal eine (21-jährige) konkret was von ihm gewollt, die hat er aber eiskalt abblitzen lassen. Er meinte immer zu ihm, er wäre sehr wählerisch und das er hier auch ohne "Weibergeschichten" klar komme. Sein Kumpel, der nach ihm geucht hat, war in der Zeit mal kurz im Zimmer, der hat das genauso bestätigt mit dem Spruch "Stehst du auf ihn? Kannste vergessen, der will anscheinend keine...", schnappte sich ein Bier aus dem Kühlschrank und ist wieder auf die Party gegangen.

Wenn er am Wochenende weg war, sagte er immer, er fährt zu seiner Famile und seinen Frunden nach Hause. Darüber hätten sie aber nie konkreter gesprochen, er redet nicht über "daheim", meinte er.

Ich bin dann einfach gegangen. Wir haben vorher Nummern getauscht und vereinbart, ihm erst mal nichts davon zu erzählen.

Ach ja, ich habe ihm auch nicht erzählt, wie alt mein Freund wirklich ist und das er bei mir und unseren Freunden zuhause ganz anders drauf ist. Er war auch schon etwas angetrunken, von daher habe ich ihn reden lassen und irgendwie dachte ich, dass es in dem Moment besser war...

Ich bin jetzt hin- und hergerissen, was ich nun tun soll. Einerseits bin ich maßlos enttäuscht, dass er mich 1,5 Jahre lang eiskalt belogen hat und an einem anderen Ort ein völlig anderer Mensch ist, andererseits hat er ja anscheinend nichts mit einer anderen gehabt und es geht ihm so unglaublich viel besser, seit er an dem Umschulungsort ist. Ich meine, im Sommer ist er fertig und hat seinen Abschluss, will er das dort dann einfach so aufgeben, zurückkommen und komplett in sein altes Leben? Verlässt er mich dann vielleicht? Ist das nur eine Phase? Kenne ich diesen Menschen überhaupt? Wir waren schon über 3 Jahre zusammen, als er in diese Umschulung ging und er hat nie den Eindruck gemacht, als wäre er mit seinem bisherigen Leben so unglücklich gewesen. Wenn er bei mir ist, ist er so liebevoll und er klingt immer so, als würde er mich vermissen. Er hat so viel Power bekommen, ist selbstbewusster geworden, verwöhnt und überrascht mich ständig aufs Neue. Wir telefonieren jeden Tag miteinander, ich war auch so oft in diesem Zimmer? Wie hat er das geschafft? War ich so dumm, das nicht zu bemerken?

Was soll ich tun? Ihn zur Rede stellen? Ihn einfach weiter machen lassen? Schluss machen?
Vielleicht wisst ihr ja weiter?

Schon mal Danke,
Anna

Meine Meinung: Mein Vertrauen in ihn hätte ein Partner nach so einer Geschichte eingebüßt. Man kann in einen anderen nicht hineinsehen. Letztlich ist jeder allein und für sich. In deinem Fall hätte ich das Gefühl, ich bin mit einem Menschen zusammen, den es gar nicht gibt. Wenn deine Geschichte stimmt (ja, ich habe Zweifel), dann wäre die Beziehung für mich jedenfalls beendet. Ich möchte meinen Partner schon -halbwegs- kennen. Im vorliegenden Fall wäre für meinen Geschmack zu viel in absoluter Ausklammerung meiner Person passiert.

So ein Doppelleben führt man nicht grundlos. Warum dein Freund sich zwei Welten erschaffen hat, warum sowohl die eine als auch die andere Welt wichtig ist, das muss dein Freund für sich herausfinden, warum er nie versucht hat, diese Welten zu vereinen, warum es vielleicht sogar wichtig war, dass beide Welten voneinander isoliert bleiben, das sind Fragen, die deinem Freund meiner Ansicht nach in einer Aussprache ans Herz zu legen wären.

Das Thema "Beziehung" aber wäre für mich erledigt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 16:33
In Antwort auf annabella

Hallo ihr Lieben,

ich stecke seit ein paar Tagen in einem inneren Konflikt und hoffe, dass ich hier von euch ein paar Ratschläge bekommen kann. Es geht um meinen Freund und was ich über ihn herausgefunden habe.

Ich bin 29 und er 34 Jahre alt, wir sind seit nun 5 Jahren zusammen und haben in dieser Zeit einige Krisen meistern müssen (Fehlgeburt, stressiger Umzug, Krankheit...). Das hat uns aber zusammengeschweißt... Dachte ich bis vor ein paar Tagen...

Aus gesundheitlichen Gründen musste mein Freund seinen Beruf aufgeben und ist seit bereits 1,5 Jahren in einer Umschulung. Diese Umschulung macht er in einer etwas weiter entfernten Stadt, da es den Beruf, den er anstrebt, nur dort gibt. Er lebt dort in einer Art Studentenwohnheim, ich habe ihn auch oft besucht. Komisch kam mir eigentlich nie etwas vor, ich habe nur nie einen seiner Kollegen oder Freunde dort kennengelernt. Er kommt jedes Wochenende und in den Urlaubszeiten nach Hause. Das Beste, was ich dachte: Es ging ihm sowohl körperlich als auch psychisch so viel besser, von Monat zu Monat,seit er diese Umschulung gestartet hat.

Ich war diese Woche beruflich zu einer Fortbildung in seiner Nähe und wollte ihn mit einem Besuch am späten Abend überraschen. Als ich an seinem Zimmer ankam, hörte ich laute Musik und ein gewaltiges Stimmengewirr. Ich muss dazu sagen, er ist wie ich eher der ruhige, naturverbundene Typ, wir gehen lieber ins Kino, spazieren oder in kleine Bars als in Clubs oder auf Festivals. Ich dachte wirklich im ersten Moment, ich habe mich im Stockwerk geirrt, als plötzlich die Tür aufging und zwei junge Typen, so um die 20, rauskamen. Ich konnte einen kurzen Blick in den Raum werfen, es waren noch mein Freund ein paar andere Jungs und Mädels drin. Ich wollte in dem Moment rein und ihn zur Rede stellen, da hat einer der beiden die Tür zugemacht und der andere mich gegrüßt und gefragt, ob ich wen suche oder bei //// auf die Party wolle. Sein Kumpel ist dann los, die wollten wohl Zigaretten holen. Ich meinte dann, dass ich die seine Freundin bin, ihn überraschen will und was hier eigentlich los sei.

Er ist dann aus allen Wolken gefallen und meinte nur  nein, der //// hat doch keine Freundin, das wüsste er aber, er sei seit dem Beginn der Umschulung mit ihm eng befreundet usw. Ich war in dem Moment nur noch geschockt und mir kamen die Tränen. Sein bester Freund, den ich nun seit zwei Minuten kannte, meinte zu mir, das wir uns wohl mal über ihn unterhalten sollte. Sein Zimmer war auf dem gleichen Flur, also bin ich mitgekommen, mehr ferngesteuert als alles andere...

Und dann habe ich alles über sein zweites Leben erfahren, das er hier lebt: Er hat sich von Anfang an 10 Jahre jünger gemacht, als er eigentlich ist, was nie jemand angezweifelt hat (ich muss dazu sagen, er hat wirklich sehr jugendliche Gesichtszüge, ist sehr sportlich und pflegt sich gut), hat sofort Anschluss gefunden, ist sehr beliebt an der Schule und ein verlässlicher Freund. Was ich auch nicht wusste: In seiner Ausbildung, die eigentlich eine Weiterbildung ist, gilt die Schulferienordnung, er hatte also viel mehr freie Wochen, als er eigentlich zuhause war. Er hat mehrere Konzerte und ein Festival besucht, war mit seiner Schulclique im Skiurlaub. Er geht regelmäßig feiern, trinkt und kifft ab und zu, hört dort ganz andere Musik, trägt jugendlichere Kleidung und und und, eine ellenlange Liste, die einen Menschen beschreibt, den ich nicht kenne.

Ich dachte mir die ganze Zeit nur, das kann nicht mein Freund sein. Mein Freund ist für mich ein ruhiger, zurückhaltender Mann mit wenigen Freunden, der Spaziergänge im Wald liebt, nicht raucht und wenig trinkt. Der vernünftig mit Geld umgeht, der mit beiden Beinen im Leben steht.... ich weiss nicht.... T_T

Allerdings hat mir sein bester Freund auch versichert, dass er nie, aber niemals etwas mit einer anderen Frau hier hatte. Es hätte wohl mal eine (21-jährige) konkret was von ihm gewollt, die hat er aber eiskalt abblitzen lassen. Er meinte immer zu ihm, er wäre sehr wählerisch und das er hier auch ohne "Weibergeschichten" klar komme. Sein Kumpel, der nach ihm geucht hat, war in der Zeit mal kurz im Zimmer, der hat das genauso bestätigt mit dem Spruch "Stehst du auf ihn? Kannste vergessen, der will anscheinend keine...", schnappte sich ein Bier aus dem Kühlschrank und ist wieder auf die Party gegangen.

Wenn er am Wochenende weg war, sagte er immer, er fährt zu seiner Famile und seinen Frunden nach Hause. Darüber hätten sie aber nie konkreter gesprochen, er redet nicht über "daheim", meinte er.

Ich bin dann einfach gegangen. Wir haben vorher Nummern getauscht und vereinbart, ihm erst mal nichts davon zu erzählen.

Ach ja, ich habe ihm auch nicht erzählt, wie alt mein Freund wirklich ist und das er bei mir und unseren Freunden zuhause ganz anders drauf ist. Er war auch schon etwas angetrunken, von daher habe ich ihn reden lassen und irgendwie dachte ich, dass es in dem Moment besser war...

Ich bin jetzt hin- und hergerissen, was ich nun tun soll. Einerseits bin ich maßlos enttäuscht, dass er mich 1,5 Jahre lang eiskalt belogen hat und an einem anderen Ort ein völlig anderer Mensch ist, andererseits hat er ja anscheinend nichts mit einer anderen gehabt und es geht ihm so unglaublich viel besser, seit er an dem Umschulungsort ist. Ich meine, im Sommer ist er fertig und hat seinen Abschluss, will er das dort dann einfach so aufgeben, zurückkommen und komplett in sein altes Leben? Verlässt er mich dann vielleicht? Ist das nur eine Phase? Kenne ich diesen Menschen überhaupt? Wir waren schon über 3 Jahre zusammen, als er in diese Umschulung ging und er hat nie den Eindruck gemacht, als wäre er mit seinem bisherigen Leben so unglücklich gewesen. Wenn er bei mir ist, ist er so liebevoll und er klingt immer so, als würde er mich vermissen. Er hat so viel Power bekommen, ist selbstbewusster geworden, verwöhnt und überrascht mich ständig aufs Neue. Wir telefonieren jeden Tag miteinander, ich war auch so oft in diesem Zimmer? Wie hat er das geschafft? War ich so dumm, das nicht zu bemerken?

Was soll ich tun? Ihn zur Rede stellen? Ihn einfach weiter machen lassen? Schluss machen?
Vielleicht wisst ihr ja weiter?

Schon mal Danke,
Anna

Eine wirklich erstaunliche Geschichte.

Ich habe keine Gewissheiten, nur Vermutungen:

Du bist die Frau seines Lebens für ihn. Sonst hätte er ganz sicher seine Möglichkeiten bei anderen Frauen genutzt.

Er lebt da in einem anderen Umfeld und probiert- mit Ausnahme von Sex -  in einer Art Sondersituation, etwas aus. So wie eine Art eine zeitlang in Südamerika zu leben und da auch Tango zu tanzen. Es entspannt und lockert ihn anscheinend.

Und etwas Allgemeinnes: Ganz ganz selten kennst du einen anderen Menschen in wirklich ALLEN Facetten .

>>>>>>>>>Das muss nicht unbedingt ein Problem Sein.

Jeder Mensch hat verschiedene Ebenen. ZB wenn jemand Mafioso und Familienvater ist .

Den Satz: "Eigentlich habe ich ihn (oder sie) nie wirklich gekannt" hab ich schon oft gehört. Was daraus folgt, weiss ich auch nicht.

Viel Glück (ehrlich) !

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 16:39

Von seinem Doppelleben hat sie erst im Anschluss erfahren. 

Als ich an seinem Zimmer ankam, hörte ich laute Musik und ein gewaltiges Stimmengewirr. [...] als plötzlich die Tür aufging und zwei junge Typen, so um die 20, rauskamen. Ich konnte einen kurzen Blick in den Raum werfen, es waren noch mein Freund ein paar andere Jungs und Mädels drin. Ich wollte in dem Moment rein und ihn zur Rede stellen, da hat einer der beiden die Tür zugemacht und der andere mich gegrüßt und gefragt, ob ich wen suche oder bei //// auf die Party wolle. [...] Ich meinte dann, dass ich die seine Freundin bin, ihn überraschen will und was hier eigentlich los sei.


Zu dem Zeitpunkt wusste sie noch nichts von seinen Lügen. Wenn man mal für einen Moment vergisst, was sie alles danach im Gespräch mit seinem Kumpel erfahren hat und nur diese Situation betrachtet, kann man ihre Reaktion nur als völlig überzogen betrachten.

Ihr Verhalten, da gebe ich aasha völlig recht, erinnert an eine Mutter, die mit ihrem Mann übers WE wegfährt, spontan bereits am Samstag zurückkommt und in die Party ihres Teenager Sohnes reinplatzt.  Für eine BEZIEHUNG ist die Reaktion der TE einfach höchst seltsam und unverhältnismäßig entrüstet. 

 

 

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 16:46

Das sieht bei ihm eher nicht so aus. Anscheinend ist er locker und gut drauf. Langfristig wissen wir nicht. Ein berühmter Wirtschaftswissenschaftler (JMK) hat mal gesagt: "Langfristig (in the long run) sind wir alle tot"

Ein unangenehmer Gedanke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 16:50
In Antwort auf annabella

Hallo ihr Lieben,

ich stecke seit ein paar Tagen in einem inneren Konflikt und hoffe, dass ich hier von euch ein paar Ratschläge bekommen kann. Es geht um meinen Freund und was ich über ihn herausgefunden habe.

Ich bin 29 und er 34 Jahre alt, wir sind seit nun 5 Jahren zusammen und haben in dieser Zeit einige Krisen meistern müssen (Fehlgeburt, stressiger Umzug, Krankheit...). Das hat uns aber zusammengeschweißt... Dachte ich bis vor ein paar Tagen...

Aus gesundheitlichen Gründen musste mein Freund seinen Beruf aufgeben und ist seit bereits 1,5 Jahren in einer Umschulung. Diese Umschulung macht er in einer etwas weiter entfernten Stadt, da es den Beruf, den er anstrebt, nur dort gibt. Er lebt dort in einer Art Studentenwohnheim, ich habe ihn auch oft besucht. Komisch kam mir eigentlich nie etwas vor, ich habe nur nie einen seiner Kollegen oder Freunde dort kennengelernt. Er kommt jedes Wochenende und in den Urlaubszeiten nach Hause. Das Beste, was ich dachte: Es ging ihm sowohl körperlich als auch psychisch so viel besser, von Monat zu Monat,seit er diese Umschulung gestartet hat.

Ich war diese Woche beruflich zu einer Fortbildung in seiner Nähe und wollte ihn mit einem Besuch am späten Abend überraschen. Als ich an seinem Zimmer ankam, hörte ich laute Musik und ein gewaltiges Stimmengewirr. Ich muss dazu sagen, er ist wie ich eher der ruhige, naturverbundene Typ, wir gehen lieber ins Kino, spazieren oder in kleine Bars als in Clubs oder auf Festivals. Ich dachte wirklich im ersten Moment, ich habe mich im Stockwerk geirrt, als plötzlich die Tür aufging und zwei junge Typen, so um die 20, rauskamen. Ich konnte einen kurzen Blick in den Raum werfen, es waren noch mein Freund ein paar andere Jungs und Mädels drin. Ich wollte in dem Moment rein und ihn zur Rede stellen, da hat einer der beiden die Tür zugemacht und der andere mich gegrüßt und gefragt, ob ich wen suche oder bei //// auf die Party wolle. Sein Kumpel ist dann los, die wollten wohl Zigaretten holen. Ich meinte dann, dass ich die seine Freundin bin, ihn überraschen will und was hier eigentlich los sei.

Er ist dann aus allen Wolken gefallen und meinte nur  nein, der //// hat doch keine Freundin, das wüsste er aber, er sei seit dem Beginn der Umschulung mit ihm eng befreundet usw. Ich war in dem Moment nur noch geschockt und mir kamen die Tränen. Sein bester Freund, den ich nun seit zwei Minuten kannte, meinte zu mir, das wir uns wohl mal über ihn unterhalten sollte. Sein Zimmer war auf dem gleichen Flur, also bin ich mitgekommen, mehr ferngesteuert als alles andere...

Und dann habe ich alles über sein zweites Leben erfahren, das er hier lebt: Er hat sich von Anfang an 10 Jahre jünger gemacht, als er eigentlich ist, was nie jemand angezweifelt hat (ich muss dazu sagen, er hat wirklich sehr jugendliche Gesichtszüge, ist sehr sportlich und pflegt sich gut), hat sofort Anschluss gefunden, ist sehr beliebt an der Schule und ein verlässlicher Freund. Was ich auch nicht wusste: In seiner Ausbildung, die eigentlich eine Weiterbildung ist, gilt die Schulferienordnung, er hatte also viel mehr freie Wochen, als er eigentlich zuhause war. Er hat mehrere Konzerte und ein Festival besucht, war mit seiner Schulclique im Skiurlaub. Er geht regelmäßig feiern, trinkt und kifft ab und zu, hört dort ganz andere Musik, trägt jugendlichere Kleidung und und und, eine ellenlange Liste, die einen Menschen beschreibt, den ich nicht kenne.

Ich dachte mir die ganze Zeit nur, das kann nicht mein Freund sein. Mein Freund ist für mich ein ruhiger, zurückhaltender Mann mit wenigen Freunden, der Spaziergänge im Wald liebt, nicht raucht und wenig trinkt. Der vernünftig mit Geld umgeht, der mit beiden Beinen im Leben steht.... ich weiss nicht.... T_T

Allerdings hat mir sein bester Freund auch versichert, dass er nie, aber niemals etwas mit einer anderen Frau hier hatte. Es hätte wohl mal eine (21-jährige) konkret was von ihm gewollt, die hat er aber eiskalt abblitzen lassen. Er meinte immer zu ihm, er wäre sehr wählerisch und das er hier auch ohne "Weibergeschichten" klar komme. Sein Kumpel, der nach ihm geucht hat, war in der Zeit mal kurz im Zimmer, der hat das genauso bestätigt mit dem Spruch "Stehst du auf ihn? Kannste vergessen, der will anscheinend keine...", schnappte sich ein Bier aus dem Kühlschrank und ist wieder auf die Party gegangen.

Wenn er am Wochenende weg war, sagte er immer, er fährt zu seiner Famile und seinen Frunden nach Hause. Darüber hätten sie aber nie konkreter gesprochen, er redet nicht über "daheim", meinte er.

Ich bin dann einfach gegangen. Wir haben vorher Nummern getauscht und vereinbart, ihm erst mal nichts davon zu erzählen.

Ach ja, ich habe ihm auch nicht erzählt, wie alt mein Freund wirklich ist und das er bei mir und unseren Freunden zuhause ganz anders drauf ist. Er war auch schon etwas angetrunken, von daher habe ich ihn reden lassen und irgendwie dachte ich, dass es in dem Moment besser war...

Ich bin jetzt hin- und hergerissen, was ich nun tun soll. Einerseits bin ich maßlos enttäuscht, dass er mich 1,5 Jahre lang eiskalt belogen hat und an einem anderen Ort ein völlig anderer Mensch ist, andererseits hat er ja anscheinend nichts mit einer anderen gehabt und es geht ihm so unglaublich viel besser, seit er an dem Umschulungsort ist. Ich meine, im Sommer ist er fertig und hat seinen Abschluss, will er das dort dann einfach so aufgeben, zurückkommen und komplett in sein altes Leben? Verlässt er mich dann vielleicht? Ist das nur eine Phase? Kenne ich diesen Menschen überhaupt? Wir waren schon über 3 Jahre zusammen, als er in diese Umschulung ging und er hat nie den Eindruck gemacht, als wäre er mit seinem bisherigen Leben so unglücklich gewesen. Wenn er bei mir ist, ist er so liebevoll und er klingt immer so, als würde er mich vermissen. Er hat so viel Power bekommen, ist selbstbewusster geworden, verwöhnt und überrascht mich ständig aufs Neue. Wir telefonieren jeden Tag miteinander, ich war auch so oft in diesem Zimmer? Wie hat er das geschafft? War ich so dumm, das nicht zu bemerken?

Was soll ich tun? Ihn zur Rede stellen? Ihn einfach weiter machen lassen? Schluss machen?
Vielleicht wisst ihr ja weiter?

Schon mal Danke,
Anna

Ich kann mir das gut vorstellen, dass es das gibt...

Du hast ihn erst nach 1,5 Jahren in seiner Ausbildungsstätte erst besuchen können?!

Dein Freund hat sehr wahrscheinlich ein gravierendes Selbstwertdefizit und/oder ein Kindheitstrauma, wo er gelernt hat sich eine Traumwelt zu schaffen, bzw. sich in eine bessere Welt zu flüchten...

Sicher solltest du das Thema ruhig mit ihm ansprechen..., doch wenn er nicht zum Psychologen will, wird eure Beziehung wenig bis keine Chance haben. Denn er wird bei jeder kleinen oder größeren Überforderung wiederholt  für sich eine "neue Welt" und Realität erfinden...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 16:55

@qvioletta

nicht ganz erns nehmen bitte:

In dem Fall hätte ich Verständnis für sein Doppelleben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 17:27

Seine Beweggründe würden mich sehr interessieren und meine Vermutung ist, dass die Ursachen für so ein weitreichendes Lügenkonstrukt tief gehen.

Und auch hier gehe ich mit aasha konform: Vielleicht ist er der Typ, der es allen recht machen möchte und sich deshalb maximal an jedes Umfeld anpasst.

Das würde mich persönlich jedoch massiv stören: WER ist ER wirklich? Was macht er nur mir zuliebe und was macht er, weil es seiner Persönlichkeit entspricht.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 18:21
In Antwort auf valieee

Seine Beweggründe würden mich sehr interessieren und meine Vermutung ist, dass die Ursachen für so ein weitreichendes Lügenkonstrukt tief gehen.

Und auch hier gehe ich mit aasha konform: Vielleicht ist er der Typ, der es allen recht machen möchte und sich deshalb maximal an jedes Umfeld anpasst.

Das würde mich persönlich jedoch massiv stören: WER ist ER wirklich? Was macht er nur mir zuliebe und was macht er, weil es seiner Persönlichkeit entspricht.
 

Ich denke, die TE war überrascht, weil ihr Freund immer vorgegeben hatte, kein Partymensch zu sein. Und dann kommt sie in das Wohnheim, hört, dass in seinem Zimmer gefeiert wird und nahm an, sich im Stock geirrt zu haben. Ich würde aus dieser Schilderung nicht unbedingt ableiten wollen, dass die TE ihren Freund bevormundet (wenngleich es dennoch so sein könnte). Gründe für das Verhalten meines (Ex-)Freundes würden mich zwar auch noch interessieren. Auf die Beziehung aber würde ich jedenfalls wegen sportlicher Wertlosigkeit verzichten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 18:49
In Antwort auf bissfest

Ich denke, die TE war überrascht, weil ihr Freund immer vorgegeben hatte, kein Partymensch zu sein. Und dann kommt sie in das Wohnheim, hört, dass in seinem Zimmer gefeiert wird und nahm an, sich im Stock geirrt zu haben. Ich würde aus dieser Schilderung nicht unbedingt ableiten wollen, dass die TE ihren Freund bevormundet (wenngleich es dennoch so sein könnte). Gründe für das Verhalten meines (Ex-)Freundes würden mich zwar auch noch interessieren. Auf die Beziehung aber würde ich jedenfalls wegen sportlicher Wertlosigkeit verzichten.

Eine bewusste Bevormundung ist doch gar nicht nötig. Vielleicht ist die TE in ihren eigenen Eigenschaften und Vorlieben sehr gefestigt, ihr Freund dagegen gespalten. Während sie vielleicht davon ausgeht, dass "WIR Natur schön finden, Konzerte aber doof", zieht er eher passiv mit, um es ihr recht zu machen. 

Wer weiß? Wir wissen zu wenig über ihn und die Beziehung und können deshalb eh nur mutmaßen. 

Hat eigentlich schon jemand gefragt, ob man den Schilderungen des Kumpels überhaupt trauen kann? Ich finde es nämlich schon merkwürdig, dass er -auch wenn er angetrunken war- so ausschweifend über den Alltag und die Aktivitäten des Freundes plaudert, OHNE dass die TE auch nur mit einer Silbe erwähnen muss, wie er "eigentlich" ist. Wie kommt man zum Beispiel auf das Thema "Alter"? Ich meine, im betrunkenen Zustand erzählt man ja auch gerne mal Quatsch. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 18:49
In Antwort auf bissfest

Ich denke, die TE war überrascht, weil ihr Freund immer vorgegeben hatte, kein Partymensch zu sein. Und dann kommt sie in das Wohnheim, hört, dass in seinem Zimmer gefeiert wird und nahm an, sich im Stock geirrt zu haben. Ich würde aus dieser Schilderung nicht unbedingt ableiten wollen, dass die TE ihren Freund bevormundet (wenngleich es dennoch so sein könnte). Gründe für das Verhalten meines (Ex-)Freundes würden mich zwar auch noch interessieren. Auf die Beziehung aber würde ich jedenfalls wegen sportlicher Wertlosigkeit verzichten.

Auf die Beziehung aber würde ich jedenfalls wegen sportlicher Wertlosigkeit verzichten.

Meinst du damit, dass die Beziehung zu wenig herausfordernd ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 19:06
In Antwort auf steffen244

Auf die Beziehung aber würde ich jedenfalls wegen sportlicher Wertlosigkeit verzichten.

Meinst du damit, dass die Beziehung zu wenig herausfordernd ist?

Du nimmst die Leute aber wirklich beim Wort: Gewissermaßen ja. Was meine ich: Einerseits, da wir schon im anderen Thread über Lyriker schrieben, halte ich viel von Rilkes Idee, dass auch zwischen nächsten Menschen größte Ferne besteht, dass man den anderen nicht wirklich kennt und dass man in einer Ehe auch nur der Hüter vor den Toren der Einsamkeit des anderen sein kann. Ich finde es also durchaus reizvoll, vom Partner überrascht werden zu können. Aber: Am Leben des anderen würde ich ganz gern teilhaben. Wenn der Partner immer wieder neue Gedanken und Ideen aus dem Ärmel zaubert, immer veränderungs- und wandlungsfähig ist, finde ich das cool. Wenn ich in Gesprächen immer wieder merke, dass da eine gedankliche Weite da ist, ist das großartig. Dann weiß ich immer wieder, warum ich mich für diese Person entschieden habe. Ein richtiges Doppelleben würde mir aber doch zu schaffen machen, egal ob es sich um Partys oder den Briefmarkensammlerverein handelt, in den sich der Partner seit Jahren stark einbringt, wo er einen Freudeskreis hat, Veranstaltungen besucht, viel Zeit verbringt, ohne jemals etwas erwähnt zu haben. Dieses Abspalten, dieses Zweigeteilte, das bewusste Vorenthalten ganzer Facetten seiner Persönlichkeit, deren er sich bewusst ist, die er auslebt, das wäre für mich ein Problem. Ich könnte es aber zum Beispiel akzeptieren, dass jemand Lebensbereiche hat, die seins sind. In der hier geschilderten Konstellation würde ich mich auch fragen, ob ich etwas dazu beigetragen habe, dass der Partner ganze Lebensbereiche so abschottet, auch dann, wenn dies gar nicht der Fall war. Außerdem führen neue Informationen dazu, dass ich eine Situation neu überdenke. Ich gehe immer noch gern auf eine Party trinke auch gern als Genuss ein Glas Wein oder rauche einen Joint. Jemand, der das regelmäßig macht, das ist nicht mehr meine Welt und mein Leben. Das habe ich ausgekostet, möchte ich nicht missen, hat sich aber in meinem Leben auf ein Minimum reduziert. Noch einmal in diese Epoche zurückkehren zu sollen, wäre für mich in der Tat sportlich wertlos.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 19:52
In Antwort auf bissfest

Du nimmst die Leute aber wirklich beim Wort: Gewissermaßen ja. Was meine ich: Einerseits, da wir schon im anderen Thread über Lyriker schrieben, halte ich viel von Rilkes Idee, dass auch zwischen nächsten Menschen größte Ferne besteht, dass man den anderen nicht wirklich kennt und dass man in einer Ehe auch nur der Hüter vor den Toren der Einsamkeit des anderen sein kann. Ich finde es also durchaus reizvoll, vom Partner überrascht werden zu können. Aber: Am Leben des anderen würde ich ganz gern teilhaben. Wenn der Partner immer wieder neue Gedanken und Ideen aus dem Ärmel zaubert, immer veränderungs- und wandlungsfähig ist, finde ich das cool. Wenn ich in Gesprächen immer wieder merke, dass da eine gedankliche Weite da ist, ist das großartig. Dann weiß ich immer wieder, warum ich mich für diese Person entschieden habe. Ein richtiges Doppelleben würde mir aber doch zu schaffen machen, egal ob es sich um Partys oder den Briefmarkensammlerverein handelt, in den sich der Partner seit Jahren stark einbringt, wo er einen Freudeskreis hat, Veranstaltungen besucht, viel Zeit verbringt, ohne jemals etwas erwähnt zu haben. Dieses Abspalten, dieses Zweigeteilte, das bewusste Vorenthalten ganzer Facetten seiner Persönlichkeit, deren er sich bewusst ist, die er auslebt, das wäre für mich ein Problem. Ich könnte es aber zum Beispiel akzeptieren, dass jemand Lebensbereiche hat, die seins sind. In der hier geschilderten Konstellation würde ich mich auch fragen, ob ich etwas dazu beigetragen habe, dass der Partner ganze Lebensbereiche so abschottet, auch dann, wenn dies gar nicht der Fall war. Außerdem führen neue Informationen dazu, dass ich eine Situation neu überdenke. Ich gehe immer noch gern auf eine Party trinke auch gern als Genuss ein Glas Wein oder rauche einen Joint. Jemand, der das regelmäßig macht, das ist nicht mehr meine Welt und mein Leben. Das habe ich ausgekostet, möchte ich nicht missen, hat sich aber in meinem Leben auf ein Minimum reduziert. Noch einmal in diese Epoche zurückkehren zu sollen, wäre für mich in der Tat sportlich wertlos.

Danke. Du hat es geschafft, mir das kaum zu Beschreibende zu beschreiben. Als ich in "A star is born" war (klar, ein Kitschfilm, aber es kam durch) wehten schon "memories".
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 0:37

Ich binde mal eine männliche Perspektive ein. 
Eine Umschulung v.a. technisch -> IT ?,ist anstrengend. Ich kann mir vorstellen, dass dein Männlein technisch (nein, ich meine keine Gaming Noobs) von natur aus unbegabt ist. In seinem Alter noch die selbe Schulung zu machen wie um 10 Jahre jüngere Konkurrenten ist äußerst schwierig. Bei Theoretisch komplizierten Themen wie TCP/IP sind jüngere frische Köpfe die einem durch die Ausbildung helfen sehr nützlich. 
Nun gibt es 2 Möglichkeiten:
AA) Er gibt sich aus wer er ist. Ein alter Sack, ohne Beruflicherperspektive der aus Verzweiflung umziehen musste und auch noch vergeben ist. 
BB) Ein junger aufwachsender Kerl, mit Bart und Muckis, dem die Mädels gerne mal helfen und die Jungs auch zum feiern lieben. 
cc) Er wird zum Außenseiter. 
Ich war selbst, im letzten Jahr einer. Ich konnte es mir allerdings auch Notentechnisch leisten nicht auf andere angewiesen zu sein. 

Ein Doppelleben ist das nicht. Das ist für mich eine Taktik, die andere täuschen soll. 
Ich bin nicht der Meinung das er dich betrogen hat. Nur weil er Ferien hatte, heißt es noch lange nicht, dass er chillen konnte. Wer eine Technische Ausbildung gut bestehen will, muss in den Ferien lernen. Besonders wenn die Hirnzellen schon älter sind und man keine Ahnung von der Materie hat. Technische Ausbildungen sind schei**  . In meiner mussten wir die Programm Codes in Klausuren auf Papier schreiben. DAS meine Damen ist ein echtes Verbrechen. Herrschaften die bei uns nur 4 Jahre älter waren (ebenfalls Umschulung) hatten massive Probleme. 

Du hast ihn abgeblockt was seine Erzählungen betrifft. Hat ihn das vielleicht verletzt? Fand er es deshalb einfacher zu sagen, er hätte keine Zeit anstatt sich rechtfertigen zu müssen wieso und weshalb?

Das er zuhause ruhiger ist, kann dir auch nur so vorkommen. Mir scheint, dass du gerne die Dominante bist. Er lässt sich das ergehen, weil er dich mag. 

Stichpunkt: Er könne dich betrogen haben ist für mich kein Argument. Man kann auch in der selben Straße jemanden zum betrügen finden. Da bedarf es keine xx km weite Entfernungen. 

Fazit: Er hat keine andere gebumst, das haben dir die jungs bestätigt. Er macht da s beste aus seiner Lage um Möglichst schnell wieder Arbeiten zu können. Ihn jetzt deshalb zu verlassen, find ich grundlos übertrieben. 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 8:34

warum sollsie ihn deswegen nicht zur Rede stellen?
Sie wurde verleugnet und er baut sich ein komplettes geheimes Nebenleben auf... das ist krank

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 8:41

Mir wäre es auch ziemlich egal, warum er das macht - Ergo: Er hat es getan, macht es immer noch . Leugnet seine Freundin - seine Familie - sein Leben !!
Das ist krank - unabhängig davon, dass er die S** nie rausgelassen hat . Ich sehe es als geistiges Defizit, wenn sich jemand der über 30ig ist - gut und gerne mit 20ig jährigen umgibt . Offensichtlich ist das sein geistiges Level .

Von mir hätte er auf der Party eine Ansage bekommen und nicht danach ! Unabhängig, ob er Frauen flach gelegt hat - oder nicht . 

Was er macht ist genau so Betrug !

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 8:47
In Antwort auf beulah_12891185

Mir wäre es auch ziemlich egal, warum er das macht - Ergo: Er hat es getan, macht es immer noch . Leugnet seine Freundin - seine Familie - sein Leben !!
Das ist krank - unabhängig davon, dass er die S** nie rausgelassen hat . Ich sehe es als geistiges Defizit, wenn sich jemand der über 30ig ist - gut und gerne mit 20ig jährigen umgibt . Offensichtlich ist das sein geistiges Level .

Von mir hätte er auf der Party eine Ansage bekommen und nicht danach ! Unabhängig, ob er Frauen flach gelegt hat - oder nicht . 

Was er macht ist genau so Betrug !

wieso soll es einDefizit sein wenn 30jaehrige gerne mit20jaehrigen zusammen sind?

Solange das ehrlich geschieht ist das ihre Sache

Das hier hat alleine durch das Luegen oder Verheimlichen diesen bitteren Geschmack

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 9:02
In Antwort auf apolline1.22211

wieso soll es einDefizit sein wenn 30jaehrige gerne mit20jaehrigen zusammen sind?

Solange das ehrlich geschieht ist das ihre Sache

Das hier hat alleine durch das Luegen oder Verheimlichen diesen bitteren Geschmack

Dass 20ig jährige und über 30ig jährige nicht zusammenpassen hinsichtlich Reife udgl. ist aber hoffentlich schon jedem klar .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 9:11
In Antwort auf annabella

Hallo,

schon mal Danke für die ganzen Antworten. Ich glaube, ich muss ihn auch zur Rede stellen, das brennt zu sehr in mir und er wird es mir sowieso ansehen, das was nicht stimmt.Ich muss dazu sagen, das wir beide im Moment nicht zusammen wohnen, das liegt aber daran, das ich beruflich viel unterwegs bin, er ja auch unter der Woche nicht zuhause ist und es sich einfach nicht lohnen würde, so einen eigenen Haushalt zu führen.

"Tja so gut kennst du deinen Freund wohl doch nicht"

Ja und nein, er zeigt in seiner Heimat nicht die Spur dieses Verhaltens, was er am Umschulungsort an den Tag legt. Und wir haben ja schon über 3 Jahre jeden Tag miteinander verbracht, zusammen gewohnt.

"Also ich an deiner Stelle würde keine voreiligen Entscheidungen treffen, aber schon wissen wollen, was das ganze "Schauspiel" soll."

Dieses "Schauspiel" ist an Perfektion kaum zu überbieten, unsere gemeinsamen Freunde hier, seine Familie, niemand würde ihn so wieder erkennen. Man kann sowas doch nicht jahrelang durchziehen. Mittlerweile bin ich in der Wutphase angekommen...

"Dummheiten ???  Quasi ein Doppelleben führen und die Freundin monatelang anlügen .... das fällt für mich nicht mehr unter Dummheit"

Auch hier ja und nein. Ich muss dazu auch etwas gestehen. Er lernt einen sehr technischen Beruf und hat mir am Anfang seiner Umschulung immer erzählt vom Unterricht, den Fächern, den Lehrern, auch von Mitschülern usw.
Das ist mir aber alles zu kompliziert gewesen, ich habe ihm irgendwann mal gesagt, das ich das sowieso nicht verstehen würde und er mir daher nichts zu erzählen braucht von seiner Umschulung, außer natürlich er hätte Probleme. Und das hat er danach so in die Tat umgesetzt. Schweigen kann natürlich auch lügen sein, aber ich hab das so mit verursacht.

"Nicht weil ich persönlich es einem Partner nicht gönnen würde, aber so komplette Abschottung würde mich denken lassen, er ist bei mir zuhause unglücklich. Für mich klingt das so nach einer Art Midlife Crisis."

Wahrscheinlich. Seine Mutter sagt immer, das er als Kind schon viel zu ruhig und "brav" war. Vielleicht ist an diesem Ort irgendein Knoten bei ihm geplatzt und er hat jetzt eine Identitätskrise oder sowas. Aber wie gesagt, an den Wochenenden oder auch in den längeren Phasen (er war letzten August 3 Wochen am Stück daheim, dabei hatte er anscheinend 6 Wochen Sommerferien), er wirkte nie unglücklich. Ganz im Gegenteil, seit er diese Umschulung begonnen hat, geht es ihm so viel besser und davon profitiere eben auch ich.

"Ich wünsche dir viel Kraft und ein gutes Gespräch mit deinem Partner."

Danke und auch Danke an die anderen. Um ein Gespräch werden wir wohl nicht herumkommen. Ich weiß nur nicht, ob es jetzt schon sein muss. Ich hatte an seinen Freund dort noch ein paar Fragen, die mir auf der Seele brennen.
Die Leute am Umschulungsort hat er ja jetzt auch 1,5 Jahre lang belogen...

Hallo annabella,

du selbst bist es, die hier eine Entscheidung treffen will. Das ist der Grund, warum du hier um Rat fragst.
Du bist kein passives Ding, das mit jemandem schläft und mit jemandem eine Beziehung hat, weil er das so toll findet.
Du bist es, die ihren intimsten Partner jederzeit selbst wählen kann.
Diese manchmal anzutreffende Einstellung, Männer seien es, die ihre Frauen erwählen, was schon in deinem Text ganz oben anklingt, ist verkehrt. Lass dir nicht einreden, du seiest nur eine von vielen der Möglichkeiten, die ein Mann zur Auswahl hat. Denn das bedeutet von vornherein, dass die Frau um den Mann wirbt.
Denke darüber nach.
Mach Schluss mit diesem Mann, der dich ebenso wie sein anderes Umfeld belügt. Denn wenn du versuchst, diesen Erwachsenen noch umzuerziehen, er könnte sich ja noch ändern, nimmst du schon wieder eine gewisse Elternrolle ein, die ihm ebenfalls nicht schmecken wird. 
Der nächste Kandidat ist mindestens in dieser Hinsicht besser,
Halte dich auch fern von TV-Programmen, in denen Frauen stets als Untergebene von Männern oder als irgendwie stets Blöde dargestellt werden.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 9:48
In Antwort auf beulah_12891185

Dass 20ig jährige und über 30ig jährige nicht zusammenpassen hinsichtlich Reife udgl. ist aber hoffentlich schon jedem klar .

wieso?
Also ehrlich... sind alle gleich??

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 14:58
In Antwort auf annabella

Hallo ihr Lieben,

ich stecke seit ein paar Tagen in einem inneren Konflikt und hoffe, dass ich hier von euch ein paar Ratschläge bekommen kann. Es geht um meinen Freund und was ich über ihn herausgefunden habe.

Ich bin 29 und er 34 Jahre alt, wir sind seit nun 5 Jahren zusammen und haben in dieser Zeit einige Krisen meistern müssen (Fehlgeburt, stressiger Umzug, Krankheit...). Das hat uns aber zusammengeschweißt... Dachte ich bis vor ein paar Tagen...

Aus gesundheitlichen Gründen musste mein Freund seinen Beruf aufgeben und ist seit bereits 1,5 Jahren in einer Umschulung. Diese Umschulung macht er in einer etwas weiter entfernten Stadt, da es den Beruf, den er anstrebt, nur dort gibt. Er lebt dort in einer Art Studentenwohnheim, ich habe ihn auch oft besucht. Komisch kam mir eigentlich nie etwas vor, ich habe nur nie einen seiner Kollegen oder Freunde dort kennengelernt. Er kommt jedes Wochenende und in den Urlaubszeiten nach Hause. Das Beste, was ich dachte: Es ging ihm sowohl körperlich als auch psychisch so viel besser, von Monat zu Monat,seit er diese Umschulung gestartet hat.

Ich war diese Woche beruflich zu einer Fortbildung in seiner Nähe und wollte ihn mit einem Besuch am späten Abend überraschen. Als ich an seinem Zimmer ankam, hörte ich laute Musik und ein gewaltiges Stimmengewirr. Ich muss dazu sagen, er ist wie ich eher der ruhige, naturverbundene Typ, wir gehen lieber ins Kino, spazieren oder in kleine Bars als in Clubs oder auf Festivals. Ich dachte wirklich im ersten Moment, ich habe mich im Stockwerk geirrt, als plötzlich die Tür aufging und zwei junge Typen, so um die 20, rauskamen. Ich konnte einen kurzen Blick in den Raum werfen, es waren noch mein Freund ein paar andere Jungs und Mädels drin. Ich wollte in dem Moment rein und ihn zur Rede stellen, da hat einer der beiden die Tür zugemacht und der andere mich gegrüßt und gefragt, ob ich wen suche oder bei //// auf die Party wolle. Sein Kumpel ist dann los, die wollten wohl Zigaretten holen. Ich meinte dann, dass ich die seine Freundin bin, ihn überraschen will und was hier eigentlich los sei.

Er ist dann aus allen Wolken gefallen und meinte nur  nein, der //// hat doch keine Freundin, das wüsste er aber, er sei seit dem Beginn der Umschulung mit ihm eng befreundet usw. Ich war in dem Moment nur noch geschockt und mir kamen die Tränen. Sein bester Freund, den ich nun seit zwei Minuten kannte, meinte zu mir, das wir uns wohl mal über ihn unterhalten sollte. Sein Zimmer war auf dem gleichen Flur, also bin ich mitgekommen, mehr ferngesteuert als alles andere...

Und dann habe ich alles über sein zweites Leben erfahren, das er hier lebt: Er hat sich von Anfang an 10 Jahre jünger gemacht, als er eigentlich ist, was nie jemand angezweifelt hat (ich muss dazu sagen, er hat wirklich sehr jugendliche Gesichtszüge, ist sehr sportlich und pflegt sich gut), hat sofort Anschluss gefunden, ist sehr beliebt an der Schule und ein verlässlicher Freund. Was ich auch nicht wusste: In seiner Ausbildung, die eigentlich eine Weiterbildung ist, gilt die Schulferienordnung, er hatte also viel mehr freie Wochen, als er eigentlich zuhause war. Er hat mehrere Konzerte und ein Festival besucht, war mit seiner Schulclique im Skiurlaub. Er geht regelmäßig feiern, trinkt und kifft ab und zu, hört dort ganz andere Musik, trägt jugendlichere Kleidung und und und, eine ellenlange Liste, die einen Menschen beschreibt, den ich nicht kenne.

Ich dachte mir die ganze Zeit nur, das kann nicht mein Freund sein. Mein Freund ist für mich ein ruhiger, zurückhaltender Mann mit wenigen Freunden, der Spaziergänge im Wald liebt, nicht raucht und wenig trinkt. Der vernünftig mit Geld umgeht, der mit beiden Beinen im Leben steht.... ich weiss nicht.... T_T

Allerdings hat mir sein bester Freund auch versichert, dass er nie, aber niemals etwas mit einer anderen Frau hier hatte. Es hätte wohl mal eine (21-jährige) konkret was von ihm gewollt, die hat er aber eiskalt abblitzen lassen. Er meinte immer zu ihm, er wäre sehr wählerisch und das er hier auch ohne "Weibergeschichten" klar komme. Sein Kumpel, der nach ihm geucht hat, war in der Zeit mal kurz im Zimmer, der hat das genauso bestätigt mit dem Spruch "Stehst du auf ihn? Kannste vergessen, der will anscheinend keine...", schnappte sich ein Bier aus dem Kühlschrank und ist wieder auf die Party gegangen.

Wenn er am Wochenende weg war, sagte er immer, er fährt zu seiner Famile und seinen Frunden nach Hause. Darüber hätten sie aber nie konkreter gesprochen, er redet nicht über "daheim", meinte er.

Ich bin dann einfach gegangen. Wir haben vorher Nummern getauscht und vereinbart, ihm erst mal nichts davon zu erzählen.

Ach ja, ich habe ihm auch nicht erzählt, wie alt mein Freund wirklich ist und das er bei mir und unseren Freunden zuhause ganz anders drauf ist. Er war auch schon etwas angetrunken, von daher habe ich ihn reden lassen und irgendwie dachte ich, dass es in dem Moment besser war...

Ich bin jetzt hin- und hergerissen, was ich nun tun soll. Einerseits bin ich maßlos enttäuscht, dass er mich 1,5 Jahre lang eiskalt belogen hat und an einem anderen Ort ein völlig anderer Mensch ist, andererseits hat er ja anscheinend nichts mit einer anderen gehabt und es geht ihm so unglaublich viel besser, seit er an dem Umschulungsort ist. Ich meine, im Sommer ist er fertig und hat seinen Abschluss, will er das dort dann einfach so aufgeben, zurückkommen und komplett in sein altes Leben? Verlässt er mich dann vielleicht? Ist das nur eine Phase? Kenne ich diesen Menschen überhaupt? Wir waren schon über 3 Jahre zusammen, als er in diese Umschulung ging und er hat nie den Eindruck gemacht, als wäre er mit seinem bisherigen Leben so unglücklich gewesen. Wenn er bei mir ist, ist er so liebevoll und er klingt immer so, als würde er mich vermissen. Er hat so viel Power bekommen, ist selbstbewusster geworden, verwöhnt und überrascht mich ständig aufs Neue. Wir telefonieren jeden Tag miteinander, ich war auch so oft in diesem Zimmer? Wie hat er das geschafft? War ich so dumm, das nicht zu bemerken?

Was soll ich tun? Ihn zur Rede stellen? Ihn einfach weiter machen lassen? Schluss machen?
Vielleicht wisst ihr ja weiter?

Schon mal Danke,
Anna

Seit  5 also 5 JAHREN  (!!!!!!) zusammen und er wollte nicht das Du ihn kennst!!!
Deswegen kennst Du ihn auch nicht wirklich, nur alles was Du sehen solltest.
Mir wäre da kotzübel, ehrlich, egal ob er noch ne Anderen oder n Anderen hat, der Typ lügt ohne rot zu werden und das 5 Jahre lang.
Dabei lügt er wohl auch recht proffessionell , ich meine Du hast nix gemerkt.
Du warst nicht dumm, er war dreist und verlogen und Du hast ihm eben vertraut.
Zu unrecht, und egal was er verstecken will, ehrlich will er nicht sein, jedes Gespräch wird immer so laufen das er so dasteht wie er gesehen werden will.
Du findest evtl dies oder das noch raus, er wird vorsichtiger und so weiter.
Was ist nun das Resumee es geht um ihn und nur um ihn und NICHT um Dich.

13 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 15:43
In Antwort auf annabella

Hallo ihr Lieben,

ich stecke seit ein paar Tagen in einem inneren Konflikt und hoffe, dass ich hier von euch ein paar Ratschläge bekommen kann. Es geht um meinen Freund und was ich über ihn herausgefunden habe.

Ich bin 29 und er 34 Jahre alt, wir sind seit nun 5 Jahren zusammen und haben in dieser Zeit einige Krisen meistern müssen (Fehlgeburt, stressiger Umzug, Krankheit...). Das hat uns aber zusammengeschweißt... Dachte ich bis vor ein paar Tagen...

Aus gesundheitlichen Gründen musste mein Freund seinen Beruf aufgeben und ist seit bereits 1,5 Jahren in einer Umschulung. Diese Umschulung macht er in einer etwas weiter entfernten Stadt, da es den Beruf, den er anstrebt, nur dort gibt. Er lebt dort in einer Art Studentenwohnheim, ich habe ihn auch oft besucht. Komisch kam mir eigentlich nie etwas vor, ich habe nur nie einen seiner Kollegen oder Freunde dort kennengelernt. Er kommt jedes Wochenende und in den Urlaubszeiten nach Hause. Das Beste, was ich dachte: Es ging ihm sowohl körperlich als auch psychisch so viel besser, von Monat zu Monat,seit er diese Umschulung gestartet hat.

Ich war diese Woche beruflich zu einer Fortbildung in seiner Nähe und wollte ihn mit einem Besuch am späten Abend überraschen. Als ich an seinem Zimmer ankam, hörte ich laute Musik und ein gewaltiges Stimmengewirr. Ich muss dazu sagen, er ist wie ich eher der ruhige, naturverbundene Typ, wir gehen lieber ins Kino, spazieren oder in kleine Bars als in Clubs oder auf Festivals. Ich dachte wirklich im ersten Moment, ich habe mich im Stockwerk geirrt, als plötzlich die Tür aufging und zwei junge Typen, so um die 20, rauskamen. Ich konnte einen kurzen Blick in den Raum werfen, es waren noch mein Freund ein paar andere Jungs und Mädels drin. Ich wollte in dem Moment rein und ihn zur Rede stellen, da hat einer der beiden die Tür zugemacht und der andere mich gegrüßt und gefragt, ob ich wen suche oder bei //// auf die Party wolle. Sein Kumpel ist dann los, die wollten wohl Zigaretten holen. Ich meinte dann, dass ich die seine Freundin bin, ihn überraschen will und was hier eigentlich los sei.

Er ist dann aus allen Wolken gefallen und meinte nur  nein, der //// hat doch keine Freundin, das wüsste er aber, er sei seit dem Beginn der Umschulung mit ihm eng befreundet usw. Ich war in dem Moment nur noch geschockt und mir kamen die Tränen. Sein bester Freund, den ich nun seit zwei Minuten kannte, meinte zu mir, das wir uns wohl mal über ihn unterhalten sollte. Sein Zimmer war auf dem gleichen Flur, also bin ich mitgekommen, mehr ferngesteuert als alles andere...

Und dann habe ich alles über sein zweites Leben erfahren, das er hier lebt: Er hat sich von Anfang an 10 Jahre jünger gemacht, als er eigentlich ist, was nie jemand angezweifelt hat (ich muss dazu sagen, er hat wirklich sehr jugendliche Gesichtszüge, ist sehr sportlich und pflegt sich gut), hat sofort Anschluss gefunden, ist sehr beliebt an der Schule und ein verlässlicher Freund. Was ich auch nicht wusste: In seiner Ausbildung, die eigentlich eine Weiterbildung ist, gilt die Schulferienordnung, er hatte also viel mehr freie Wochen, als er eigentlich zuhause war. Er hat mehrere Konzerte und ein Festival besucht, war mit seiner Schulclique im Skiurlaub. Er geht regelmäßig feiern, trinkt und kifft ab und zu, hört dort ganz andere Musik, trägt jugendlichere Kleidung und und und, eine ellenlange Liste, die einen Menschen beschreibt, den ich nicht kenne.

Ich dachte mir die ganze Zeit nur, das kann nicht mein Freund sein. Mein Freund ist für mich ein ruhiger, zurückhaltender Mann mit wenigen Freunden, der Spaziergänge im Wald liebt, nicht raucht und wenig trinkt. Der vernünftig mit Geld umgeht, der mit beiden Beinen im Leben steht.... ich weiss nicht.... T_T

Allerdings hat mir sein bester Freund auch versichert, dass er nie, aber niemals etwas mit einer anderen Frau hier hatte. Es hätte wohl mal eine (21-jährige) konkret was von ihm gewollt, die hat er aber eiskalt abblitzen lassen. Er meinte immer zu ihm, er wäre sehr wählerisch und das er hier auch ohne "Weibergeschichten" klar komme. Sein Kumpel, der nach ihm geucht hat, war in der Zeit mal kurz im Zimmer, der hat das genauso bestätigt mit dem Spruch "Stehst du auf ihn? Kannste vergessen, der will anscheinend keine...", schnappte sich ein Bier aus dem Kühlschrank und ist wieder auf die Party gegangen.

Wenn er am Wochenende weg war, sagte er immer, er fährt zu seiner Famile und seinen Frunden nach Hause. Darüber hätten sie aber nie konkreter gesprochen, er redet nicht über "daheim", meinte er.

Ich bin dann einfach gegangen. Wir haben vorher Nummern getauscht und vereinbart, ihm erst mal nichts davon zu erzählen.

Ach ja, ich habe ihm auch nicht erzählt, wie alt mein Freund wirklich ist und das er bei mir und unseren Freunden zuhause ganz anders drauf ist. Er war auch schon etwas angetrunken, von daher habe ich ihn reden lassen und irgendwie dachte ich, dass es in dem Moment besser war...

Ich bin jetzt hin- und hergerissen, was ich nun tun soll. Einerseits bin ich maßlos enttäuscht, dass er mich 1,5 Jahre lang eiskalt belogen hat und an einem anderen Ort ein völlig anderer Mensch ist, andererseits hat er ja anscheinend nichts mit einer anderen gehabt und es geht ihm so unglaublich viel besser, seit er an dem Umschulungsort ist. Ich meine, im Sommer ist er fertig und hat seinen Abschluss, will er das dort dann einfach so aufgeben, zurückkommen und komplett in sein altes Leben? Verlässt er mich dann vielleicht? Ist das nur eine Phase? Kenne ich diesen Menschen überhaupt? Wir waren schon über 3 Jahre zusammen, als er in diese Umschulung ging und er hat nie den Eindruck gemacht, als wäre er mit seinem bisherigen Leben so unglücklich gewesen. Wenn er bei mir ist, ist er so liebevoll und er klingt immer so, als würde er mich vermissen. Er hat so viel Power bekommen, ist selbstbewusster geworden, verwöhnt und überrascht mich ständig aufs Neue. Wir telefonieren jeden Tag miteinander, ich war auch so oft in diesem Zimmer? Wie hat er das geschafft? War ich so dumm, das nicht zu bemerken?

Was soll ich tun? Ihn zur Rede stellen? Ihn einfach weiter machen lassen? Schluss machen?
Vielleicht wisst ihr ja weiter?

Schon mal Danke,
Anna

Mir erschließt sich die Dramatik in dem Ganzen noch nicht so ganz.
Wenn du ihn immer bei seiner Familie wähntest, wieso wusstest du dann, dass du ihn woanders findest?

Und wenn er dir treu ist, was treibt dir dann so dermaßen die Tränen in die Augen???
Dass er gerne mal ein Bierchen trinkt, eine raucht und andere Musik hört als mit dir? 

Wenn sowas für dich schon als 'Doppelleben' zählt... ja dann wundere ich mich nicht, dass er dir darüber lieber nix erzählt hat. 
Ich hatte ja jetzt beim Wort 'Doppelleben' erwartet, er hat neben dir noch heimlich irgendwo Rind&Kind, oder ist Mafioso oder Stricher. Aber nein... Er trinkt mal gern ein Bier... Oh mein Gott wie schrecklich!!!

Allein schon die Tatsache, dass du laufrn gehst, weil Leute Musik und Stimmengewirr aus seinem Zimmer dröhnt, du ihn nicht direkt drauf ansprichst und lieber Fremde Menschen dazu befragst, zeigt mir jedenfalls, dass mit dir gewaltig was nicht stimmt.
Vielleicht liebt er dich,  vielleicht will er sein Leben mit dir teilen... weiß aber andererseits auch ganz genau, dass du von ihm erwartest, dass er nach Feierabend in den Wald läuft um ein paar Bäume zu umarmen. Dabei tut er doch viel lieber Dinge, die Millionen andere Männer auch gerne tun. 

Sorry, aber für mich bist DU echt nicht normal. Wird er aber auch noch merken... 

Doppelleben... weil er Alkohol getrunken und laute Musik gehört hat. Ja nee ist klar....

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 17:57

selbst dann finde ich es nicht sooo schlimm , dass sie von ihm wissen wollte, was das soll.

Wenn mir einer zu Hause staendig den Langeweiler vorspielt dort es aber krachen laesst und das verschweigt, waere ich auch sauer.

Letztlich hat das zur Rede stellen wollen wieder einmal einen fassbaren Grund ergeben.
Sie sich das nicht nur alles eingebildet und uebertrieben.
Sein Zweitleben ist verlogener und ausgepraegter als befuerchtet

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 18:00
In Antwort auf letters

Seit  5 also 5 JAHREN  (!!!!!!) zusammen und er wollte nicht das Du ihn kennst!!!
Deswegen kennst Du ihn auch nicht wirklich, nur alles was Du sehen solltest.
Mir wäre da kotzübel, ehrlich, egal ob er noch ne Anderen oder n Anderen hat, der Typ lügt ohne rot zu werden und das 5 Jahre lang.
Dabei lügt er wohl auch recht proffessionell , ich meine Du hast nix gemerkt.
Du warst nicht dumm, er war dreist und verlogen und Du hast ihm eben vertraut.
Zu unrecht, und egal was er verstecken will, ehrlich will er nicht sein, jedes Gespräch wird immer so laufen das er so dasteht wie er gesehen werden will.
Du findest evtl dies oder das noch raus, er wird vorsichtiger und so weiter.
Was ist nun das Resumee es geht um ihn und nur um ihn und NICHT um Dich.

ja er luegt so professionell dass nicht nur sie sondern auch der vermeintlich beste Freund nichts geahnt hat.
 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 19:35

Sollte sich die TE einen lustigen Spaß erlaubt haben, muss ich trotzdem sagen, dass es sich diesmal wenigstens um eine gute Fake Story handeln würde. Eine nette Abwechslung zu den ganzen Sauna-Feeder-Fetisch-Troll-Geschichten. 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 19:39

Hallo zusammen,

sorry, das ich das Wochenende über nicht geschrieben habe, aber wie ihr euch sicher denken könnt, es kam, wozu es kommen musste: Ich habe ihn gestern und auch heute mit der gesamten Geschichte konfrontiert.

Erst mal Danke für die vielen verschiedenen Eindrücke, die ich hier von euch allen lesen konnte. Vor allem die Unterschiedlichkeit der Meinungen hat mir jetzt im Nachhinein etwas zu denken gegeben, ich werde aber versuchen, im Detail jetzt auf alles einzugehen.

Zunächst mal eine Sache vorweg: Ich habe mich auch nicht besonders für ihn und sein Leben interessieren können, da ich beruflich sehr eingespannt bin. Ich habe vor 2 Jahren, also ein halbes Jahr, bevor er mit der Umschulung begann, eine Anstellung im mittleren Management angenommen, quasi meine erste richtig gut dotierte und feste Anstellung nach dem Studium. Ich weiß auch, das mein Perfektionismus sehr ausgeprägt ist und mir meine berufliche Zukunft daher auch wichtig ist. Ich hatte schlichtweg wenig Zeit für ihn, auch in der Phase, als er mit der Umschulung begann. Das war der erste Grund für seinen "Modus", wie er seine Persönlichkeit an diesem Umschulungsort beschrieben hat.

Fakt ist, er war geschockt. Jetzt nicht gerade ertappt geschockt, sondern geschockt über sich selbst und wie tief er bereits in diesem Sumpf aus gespaltener Persönlichkeit steckte. Wir haben uns stundenlang gestern abend und heute bis nachmittag unterhalten... wenn ich ehrlich bin, haben wir schon lange nicht mehr so ein offenes Gespräch geführt... und manche Poster hier werden mich jetzt vierteilen... aber ich kann ihn durchaus verstehen.

Um dem Herrn weiter oben zu antworten: Er macht eine Umschulung/Fortbildung zum Lebensmitteltechniker, da er seine Ausbildung damals in diesem Bereich gemacht hat.

Für mich stellt sich nun die Sache so dar: Er war wie gesagt immer ein etwas ruhigerer Typ, weil das vermutlich alle so von ihm erwartet haben. Seine Eltern, seine Lehrer, die Freunde, die er hatte. In der Schule war er diverser Häme von Mitschülern ausgesetzt, als Mobbing wollte er selbst es auch nicht bezeichnen. Er hat anscheinend gelernt, das Dinge, die er sagt, für andere uninteressant sind und solange er schwieg und sich ruhig verhielt, gab es keine Probleme. Seine Jugend bestand daher auch nicht aus Partys oder dem Sammeln von Erfahrungen mit Frauen usw., er machte viel Sport für sich, drillte sich selbst, versuchte immer, ruhig und angepasst zu sein. Das wusste ich ehrlich gesagt schon so ein bisschen auch von seinen Eltern, aber die volle Tragweite konnte ich auch nicht erahnen.

Ich bin seine zweite Partnerin, mit seiner Ex war er zuvor 7 Jahre lang zusammen. Diese Beziehung ging in die Brüche, weil sie mit damals Mitte 20 auf den Trichter kam, wohl irgendetwas in ihrem Leben verpasst zu haben. Sie wechselte damals den Job, lernte neue Leute kennen, ging mehr aus und er konnte einfach nicht mitziehen, weil er schon sehr in diesem anerzogenen Trott drin war. Sie lernte einen anderen kennen, der Rest sollte klar sein...

Als er zur Umschulung kam, war er nervös, die neue Situation schien ihm doch richtig Angst zu machen. Als er in die Klasse kam als einziger Umschüler und diese Gruppe junger Leute im Alter von 19-25 sah, war er die ersten Wochen passiv. Da es keine Vorstellungsrunde gab, hielt er sich von den Leuten auch erst mal fern. Dann kam die Sache mit mir und dem nichts von seinem Leben wissen wollen ins Spiel. Das stimmt natürlich so nicht ganz, aber ich war zu dem Zeitpunkt am Ende der Probezeit und hatte mehrere Projekte zu bearbeiten und hatte so auch kaum Zeit für ihn. 
Kurz danach sind sein jetziger bester Kumpel dort und noch ein paar auf ihn zu und haben ihn gefragt, ob er mal was mit den Leuten machen wollte nach der Schule. Er hat gezögert, dann zugestimmt und an dem Abend ist dann wohl was in ihm geplatzt oder so. Er fühlte sich wohl und wurde von der Gruppe aufgenommen. Danach ging es los, das er immer öfter was mit den Leuten gemacht hat, anfangs war es auch nur dieser oberflächliche Small Talk, er wurde auch nicht nach seinem Alter oder Beziehungsstatus gefragt, das hat die anderen gar nicht interessiert. Es ging eher um schulische Themen oder eben die letzte Feier usw.

Erst nach einiger Zeit wurde das Verhältnis zu den Leuten enger und er merkte, dass er trotz seines Alters einen "Draht" zu ihnen hatte und sie offenbar auch zu ihm, aber er wollte und konnte - und das ist der Punkt, den ich nicht verstehe - ihnen sein wahres Ich nicht vorstellen. Also hat er einfach 10 Jahre seines Lebens aus seiner Erinnerung für diesen Ort gestrichen, sein Alter fingiert, neue Klamotten gekauft und alles getan, um sein Ich dort aufzubauen. Er merkte selbst, wie es ihm von Woche zu Woche, Monat zu Monat vor allem psychisch besser ging. Dadurch wurde das ganze zu einer Sucht.

Und jetzt kommt der Punkt, an dem ich auch ehrlich sein muss: Ich hatte beruflich alle Hände voll zu tun, war zeitlich sehr eingeschränkt und wollte die wenige Zeit, die uns blieb, nicht damit verschwenden, Probleme zu wälzen oder über berufliche Themen zu reden. Wir hatten die ganzen Monate über wunderschöne Wochenenden, zwei wunderschöne Urlaube. Ich habe ihn noch nie so zuvorkommend und liebevoll erlebt. Er war wie ausgewechselt und ich dachte mir einfach nur, es liegt daran, dass er jetzt wieder eine berufliche Perspektive hat. So richtig ausgefragt habe ich ihn nie über irgendwas aus seiner Umschulung, er musste mich eigentlich gar nicht anlügen durch falsche Antworten. Er hat nur gelogen mit seinem Verschweigen. Ich habe auch nur 30 Tage Urlaub im Jahr und die habe ich so gelegt, das sie mit seinen vorgetäuschten Zeiten zusammengepasst haben. Wenn er ansonsten zuhause gewesen wäre, wäre ich wohl nicht da gewesen, da ich beruflich unterwegs oder anderweitig eingespannt war.

In der Zeit ging es dann so richtig los bei ihm. Er fing an, auf Feiern öfter mal zu trinken, auch mal den einen oder anderen Joint zu rauchen. Das ist aber anscheinend nie eskaliert, da seine Noten trotz der schulischen Belastung immer recht gut waren. Das Feiern und das Zusammensein mit den Leuten war wie eine Medizin für ihn und wegen dieser Fassade, die er dort um seine Person aufgebaut hat, schien er auch nie Gewissensprobleme gehabt zu haben. Nur sein Herz, so sagt er, das war immer bei mir. Er hat nie bei Frauen angebissen oder etwas getan, was zumindest auf der Basis der Treue unsere Beziehung beschädigt hätte. Und das glaube ich ihm auch.

Er reitet auf einer Welle der Euphorie durch diesen Abschnitt seines Lebens, so hat er es beschrieben. Er war noch nie so beliebt bei anderen, Mitschülern wie Lehrern, er hat sich innerlich noch nie so frei gefühlt und so gezwungen, immer brav und angepasst zu sein. Ich fange deswegen auch gerade an, ein wenig über mich nachzudenken. Auch die Kommentare hier von wegen ich würde ihn bemuttern oder wegen einer Feier gleich ausrasten, die sind schon irgendwie richtig. Ich habe mich während seiner Erzählungen dabei ertappt, neidisch auf ihn zu sein. Ich wurde auch sehr streng erzogen und habe oft verzichtet, um leisten zu können. Ich kann daher auch schwer beschreiben, wie es im Moment in mir aussieht.

Um zum Schluss zu kommen: Ich habe ihn gefragt, wie das Ganze denn nun weitergehen soll... Er liebt mich, da bin ich mir ganz sicher. Er sagt auch, dass hinter meiner Fassade ein anderer Mensch wäre, so wie er auch nur eine Fassade, und zwar sein Leben lang, aufhatte. Und ein bisschen Recht hat er damit wahrscheinlich auch. Ich liebe ihn auch. Er war immer für mich da und hat mich auch dabei unterstützt, weiter zu kommen, hat meine Karriere nicht behindert, kurzum, ich fühle jetzt nach dem Gespräch keinen Grund, wütend auf ihn zu sein.

Dennoch, wir haben uns getrennt, bleiben aber weiter in Kontakt. Ich brauche jetzt Zeit, um das zu Verdauen, nehme es aber als Anlass, mal in mich selbst rein zu horchen. In Kontakt bleiben wir aber weiter, es war wirklich ein sehr emotionales, aber auch harmonisches Gespräch. Er will jetzt diese Umschulung beenden und danach hat er schon eine Jobzusage, hier in unserer Heimat. Er meinte, er wird diese Menschen von dort wahrscheinlich nie wieder sehen, wenn das vorbei ist und aus eigener Erfahrung weiss ich auch, das das stimmt. Er ist jetzt ein anderer Mensch und den müsste ich nochmal neu kennenlernen. Ob ich das dann evtl. will, wird die Zeit zeigen.

Danke für eure Denkanstöße, ich denke, es ist jetzt so gut, wie es ist. Traurig bin ich aber dennoch.....

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 20:07
In Antwort auf didivah

Mir erschließt sich die Dramatik in dem Ganzen noch nicht so ganz.
Wenn du ihn immer bei seiner Familie wähntest, wieso wusstest du dann, dass du ihn woanders findest?

Und wenn er dir treu ist, was treibt dir dann so dermaßen die Tränen in die Augen???
Dass er gerne mal ein Bierchen trinkt, eine raucht und andere Musik hört als mit dir? 

Wenn sowas für dich schon als 'Doppelleben' zählt... ja dann wundere ich mich nicht, dass er dir darüber lieber nix erzählt hat. 
Ich hatte ja jetzt beim Wort 'Doppelleben' erwartet, er hat neben dir noch heimlich irgendwo Rind&Kind, oder ist Mafioso oder Stricher. Aber nein... Er trinkt mal gern ein Bier... Oh mein Gott wie schrecklich!!!

Allein schon die Tatsache, dass du laufrn gehst, weil Leute Musik und Stimmengewirr aus seinem Zimmer dröhnt, du ihn nicht direkt drauf ansprichst und lieber Fremde Menschen dazu befragst, zeigt mir jedenfalls, dass mit dir gewaltig was nicht stimmt.
Vielleicht liebt er dich,  vielleicht will er sein Leben mit dir teilen... weiß aber andererseits auch ganz genau, dass du von ihm erwartest, dass er nach Feierabend in den Wald läuft um ein paar Bäume zu umarmen. Dabei tut er doch viel lieber Dinge, die Millionen andere Männer auch gerne tun. 

Sorry, aber für mich bist DU echt nicht normal. Wird er aber auch noch merken... 

Doppelleben... weil er Alkohol getrunken und laute Musik gehört hat. Ja nee ist klar....

Naja es geht ja nicht darum das er Musik gehört hat und was getrunken hat sondern das er kompletten Urlaub verschwiegen hat und sie sogar bei Gelegenheit es zu erzählen verschweigt und sich als Single dar stellt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April um 8:53
In Antwort auf annabella

Hallo zusammen,

sorry, das ich das Wochenende über nicht geschrieben habe, aber wie ihr euch sicher denken könnt, es kam, wozu es kommen musste: Ich habe ihn gestern und auch heute mit der gesamten Geschichte konfrontiert.

Erst mal Danke für die vielen verschiedenen Eindrücke, die ich hier von euch allen lesen konnte. Vor allem die Unterschiedlichkeit der Meinungen hat mir jetzt im Nachhinein etwas zu denken gegeben, ich werde aber versuchen, im Detail jetzt auf alles einzugehen.

Zunächst mal eine Sache vorweg: Ich habe mich auch nicht besonders für ihn und sein Leben interessieren können, da ich beruflich sehr eingespannt bin. Ich habe vor 2 Jahren, also ein halbes Jahr, bevor er mit der Umschulung begann, eine Anstellung im mittleren Management angenommen, quasi meine erste richtig gut dotierte und feste Anstellung nach dem Studium. Ich weiß auch, das mein Perfektionismus sehr ausgeprägt ist und mir meine berufliche Zukunft daher auch wichtig ist. Ich hatte schlichtweg wenig Zeit für ihn, auch in der Phase, als er mit der Umschulung begann. Das war der erste Grund für seinen "Modus", wie er seine Persönlichkeit an diesem Umschulungsort beschrieben hat.

Fakt ist, er war geschockt. Jetzt nicht gerade ertappt geschockt, sondern geschockt über sich selbst und wie tief er bereits in diesem Sumpf aus gespaltener Persönlichkeit steckte. Wir haben uns stundenlang gestern abend und heute bis nachmittag unterhalten... wenn ich ehrlich bin, haben wir schon lange nicht mehr so ein offenes Gespräch geführt... und manche Poster hier werden mich jetzt vierteilen... aber ich kann ihn durchaus verstehen.

Um dem Herrn weiter oben zu antworten: Er macht eine Umschulung/Fortbildung zum Lebensmitteltechniker, da er seine Ausbildung damals in diesem Bereich gemacht hat.

Für mich stellt sich nun die Sache so dar: Er war wie gesagt immer ein etwas ruhigerer Typ, weil das vermutlich alle so von ihm erwartet haben. Seine Eltern, seine Lehrer, die Freunde, die er hatte. In der Schule war er diverser Häme von Mitschülern ausgesetzt, als Mobbing wollte er selbst es auch nicht bezeichnen. Er hat anscheinend gelernt, das Dinge, die er sagt, für andere uninteressant sind und solange er schwieg und sich ruhig verhielt, gab es keine Probleme. Seine Jugend bestand daher auch nicht aus Partys oder dem Sammeln von Erfahrungen mit Frauen usw., er machte viel Sport für sich, drillte sich selbst, versuchte immer, ruhig und angepasst zu sein. Das wusste ich ehrlich gesagt schon so ein bisschen auch von seinen Eltern, aber die volle Tragweite konnte ich auch nicht erahnen.

Ich bin seine zweite Partnerin, mit seiner Ex war er zuvor 7 Jahre lang zusammen. Diese Beziehung ging in die Brüche, weil sie mit damals Mitte 20 auf den Trichter kam, wohl irgendetwas in ihrem Leben verpasst zu haben. Sie wechselte damals den Job, lernte neue Leute kennen, ging mehr aus und er konnte einfach nicht mitziehen, weil er schon sehr in diesem anerzogenen Trott drin war. Sie lernte einen anderen kennen, der Rest sollte klar sein...

Als er zur Umschulung kam, war er nervös, die neue Situation schien ihm doch richtig Angst zu machen. Als er in die Klasse kam als einziger Umschüler und diese Gruppe junger Leute im Alter von 19-25 sah, war er die ersten Wochen passiv. Da es keine Vorstellungsrunde gab, hielt er sich von den Leuten auch erst mal fern. Dann kam die Sache mit mir und dem nichts von seinem Leben wissen wollen ins Spiel. Das stimmt natürlich so nicht ganz, aber ich war zu dem Zeitpunkt am Ende der Probezeit und hatte mehrere Projekte zu bearbeiten und hatte so auch kaum Zeit für ihn. 
Kurz danach sind sein jetziger bester Kumpel dort und noch ein paar auf ihn zu und haben ihn gefragt, ob er mal was mit den Leuten machen wollte nach der Schule. Er hat gezögert, dann zugestimmt und an dem Abend ist dann wohl was in ihm geplatzt oder so. Er fühlte sich wohl und wurde von der Gruppe aufgenommen. Danach ging es los, das er immer öfter was mit den Leuten gemacht hat, anfangs war es auch nur dieser oberflächliche Small Talk, er wurde auch nicht nach seinem Alter oder Beziehungsstatus gefragt, das hat die anderen gar nicht interessiert. Es ging eher um schulische Themen oder eben die letzte Feier usw.

Erst nach einiger Zeit wurde das Verhältnis zu den Leuten enger und er merkte, dass er trotz seines Alters einen "Draht" zu ihnen hatte und sie offenbar auch zu ihm, aber er wollte und konnte - und das ist der Punkt, den ich nicht verstehe - ihnen sein wahres Ich nicht vorstellen. Also hat er einfach 10 Jahre seines Lebens aus seiner Erinnerung für diesen Ort gestrichen, sein Alter fingiert, neue Klamotten gekauft und alles getan, um sein Ich dort aufzubauen. Er merkte selbst, wie es ihm von Woche zu Woche, Monat zu Monat vor allem psychisch besser ging. Dadurch wurde das ganze zu einer Sucht.

Und jetzt kommt der Punkt, an dem ich auch ehrlich sein muss: Ich hatte beruflich alle Hände voll zu tun, war zeitlich sehr eingeschränkt und wollte die wenige Zeit, die uns blieb, nicht damit verschwenden, Probleme zu wälzen oder über berufliche Themen zu reden. Wir hatten die ganzen Monate über wunderschöne Wochenenden, zwei wunderschöne Urlaube. Ich habe ihn noch nie so zuvorkommend und liebevoll erlebt. Er war wie ausgewechselt und ich dachte mir einfach nur, es liegt daran, dass er jetzt wieder eine berufliche Perspektive hat. So richtig ausgefragt habe ich ihn nie über irgendwas aus seiner Umschulung, er musste mich eigentlich gar nicht anlügen durch falsche Antworten. Er hat nur gelogen mit seinem Verschweigen. Ich habe auch nur 30 Tage Urlaub im Jahr und die habe ich so gelegt, das sie mit seinen vorgetäuschten Zeiten zusammengepasst haben. Wenn er ansonsten zuhause gewesen wäre, wäre ich wohl nicht da gewesen, da ich beruflich unterwegs oder anderweitig eingespannt war.

In der Zeit ging es dann so richtig los bei ihm. Er fing an, auf Feiern öfter mal zu trinken, auch mal den einen oder anderen Joint zu rauchen. Das ist aber anscheinend nie eskaliert, da seine Noten trotz der schulischen Belastung immer recht gut waren. Das Feiern und das Zusammensein mit den Leuten war wie eine Medizin für ihn und wegen dieser Fassade, die er dort um seine Person aufgebaut hat, schien er auch nie Gewissensprobleme gehabt zu haben. Nur sein Herz, so sagt er, das war immer bei mir. Er hat nie bei Frauen angebissen oder etwas getan, was zumindest auf der Basis der Treue unsere Beziehung beschädigt hätte. Und das glaube ich ihm auch.

Er reitet auf einer Welle der Euphorie durch diesen Abschnitt seines Lebens, so hat er es beschrieben. Er war noch nie so beliebt bei anderen, Mitschülern wie Lehrern, er hat sich innerlich noch nie so frei gefühlt und so gezwungen, immer brav und angepasst zu sein. Ich fange deswegen auch gerade an, ein wenig über mich nachzudenken. Auch die Kommentare hier von wegen ich würde ihn bemuttern oder wegen einer Feier gleich ausrasten, die sind schon irgendwie richtig. Ich habe mich während seiner Erzählungen dabei ertappt, neidisch auf ihn zu sein. Ich wurde auch sehr streng erzogen und habe oft verzichtet, um leisten zu können. Ich kann daher auch schwer beschreiben, wie es im Moment in mir aussieht.

Um zum Schluss zu kommen: Ich habe ihn gefragt, wie das Ganze denn nun weitergehen soll... Er liebt mich, da bin ich mir ganz sicher. Er sagt auch, dass hinter meiner Fassade ein anderer Mensch wäre, so wie er auch nur eine Fassade, und zwar sein Leben lang, aufhatte. Und ein bisschen Recht hat er damit wahrscheinlich auch. Ich liebe ihn auch. Er war immer für mich da und hat mich auch dabei unterstützt, weiter zu kommen, hat meine Karriere nicht behindert, kurzum, ich fühle jetzt nach dem Gespräch keinen Grund, wütend auf ihn zu sein.

Dennoch, wir haben uns getrennt, bleiben aber weiter in Kontakt. Ich brauche jetzt Zeit, um das zu Verdauen, nehme es aber als Anlass, mal in mich selbst rein zu horchen. In Kontakt bleiben wir aber weiter, es war wirklich ein sehr emotionales, aber auch harmonisches Gespräch. Er will jetzt diese Umschulung beenden und danach hat er schon eine Jobzusage, hier in unserer Heimat. Er meinte, er wird diese Menschen von dort wahrscheinlich nie wieder sehen, wenn das vorbei ist und aus eigener Erfahrung weiss ich auch, das das stimmt. Er ist jetzt ein anderer Mensch und den müsste ich nochmal neu kennenlernen. Ob ich das dann evtl. will, wird die Zeit zeigen.

Danke für eure Denkanstöße, ich denke, es ist jetzt so gut, wie es ist. Traurig bin ich aber dennoch.....

Schön dass du uns teilhaben lässt an deinen Gedanken und Gefühlen. Wünsche dir alles Gute!
Vielleicht hat das Schicksal ja einen  anderer Mann für dich vorgesehen. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April um 12:37

vielleicht ist es ein Maerchen..  vielleicht auch nicht
 evt ist sie auch tolerierender als man nach dem  formulierten »zur Rede stellen wollen » annimmt.

Dass er regelmaessig Irgendwas vorschiebt nicht nach Hause kommt geht nur weil sie es toleriert 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April um 20:51

Wieso man sich nun trennt versteh ich ehrlich gesagt nicht. Beide Parteien lieben sich, beide vermissen sich. Eine Partei wollte vom Leben des anderen nichts wissen und die andere Partei hat sich ein Spaßleben aufgebaut. 

Sowohl sie als auch er haben ihre Fehler geleistet ^^ 

Thema fake: Wozu sollte sich jemand die Mühe machen, riesen lange Texte zu schreiben um das zu faken ? 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April um 13:25
In Antwort auf didivah

Mir erschließt sich die Dramatik in dem Ganzen noch nicht so ganz.
Wenn du ihn immer bei seiner Familie wähntest, wieso wusstest du dann, dass du ihn woanders findest?

Und wenn er dir treu ist, was treibt dir dann so dermaßen die Tränen in die Augen???
Dass er gerne mal ein Bierchen trinkt, eine raucht und andere Musik hört als mit dir? 

Wenn sowas für dich schon als 'Doppelleben' zählt... ja dann wundere ich mich nicht, dass er dir darüber lieber nix erzählt hat. 
Ich hatte ja jetzt beim Wort 'Doppelleben' erwartet, er hat neben dir noch heimlich irgendwo Rind&Kind, oder ist Mafioso oder Stricher. Aber nein... Er trinkt mal gern ein Bier... Oh mein Gott wie schrecklich!!!

Allein schon die Tatsache, dass du laufrn gehst, weil Leute Musik und Stimmengewirr aus seinem Zimmer dröhnt, du ihn nicht direkt drauf ansprichst und lieber Fremde Menschen dazu befragst, zeigt mir jedenfalls, dass mit dir gewaltig was nicht stimmt.
Vielleicht liebt er dich,  vielleicht will er sein Leben mit dir teilen... weiß aber andererseits auch ganz genau, dass du von ihm erwartest, dass er nach Feierabend in den Wald läuft um ein paar Bäume zu umarmen. Dabei tut er doch viel lieber Dinge, die Millionen andere Männer auch gerne tun. 

Sorry, aber für mich bist DU echt nicht normal. Wird er aber auch noch merken... 

Doppelleben... weil er Alkohol getrunken und laute Musik gehört hat. Ja nee ist klar....

Genau so sehe ich das auch!
Geht mit irgendeinem Fremden auf dessen Zimmer und hört sich Geschichten über ihren langjährigen Freund an, anstatt nach nebenan zu gehen und ihn persönlich zu fragen. 
Dann tauscht sie mit diesem besagten besten Freund Nummern aus, damit er sich auf dem Laufenden halten kann.
Das ist krank und übergriffig.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 7:55
In Antwort auf ethna_13675569

Genau so sehe ich das auch!
Geht mit irgendeinem Fremden auf dessen Zimmer und hört sich Geschichten über ihren langjährigen Freund an, anstatt nach nebenan zu gehen und ihn persönlich zu fragen. 
Dann tauscht sie mit diesem besagten besten Freund Nummern aus, damit er sich auf dem Laufenden halten kann.
Das ist krank und übergriffig.

Mein Freund hat mich ja auch schon erwischt! Wenn er bei mir ist läuft die Musik leise aber manchmal... Ich gestehe... wenn ich alleine bin... dann höre ich die Musik manchmal ganz laut!

Und dann esse ich auch schon mal was, dass ich nie koche, weil er es nicht mag. Wenn der wüsste, dass ich Ich in seiner Abwesenheit Nudeln mit Tomaten und ganz viel Knoblauch und Käse esse.... Oh je...

Und ich telefoniere auch gerne mit meinen Freundinnen, wenn ich alleine bin, sitze dabei gemütlich auf dem Sofa und ab und an hab ich sogar ein Glas Wein dabei in der Hand... Ja ich gebe zu, auch ich führe ein Doppelleben...

Was soll nur werden, wenn mein Freund dahinter kommt und er sieht, was ich alles tue wenn er nicht dabei ist...

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 9:42
In Antwort auf annabella

Hallo zusammen,

sorry, das ich das Wochenende über nicht geschrieben habe, aber wie ihr euch sicher denken könnt, es kam, wozu es kommen musste: Ich habe ihn gestern und auch heute mit der gesamten Geschichte konfrontiert.

Erst mal Danke für die vielen verschiedenen Eindrücke, die ich hier von euch allen lesen konnte. Vor allem die Unterschiedlichkeit der Meinungen hat mir jetzt im Nachhinein etwas zu denken gegeben, ich werde aber versuchen, im Detail jetzt auf alles einzugehen.

Zunächst mal eine Sache vorweg: Ich habe mich auch nicht besonders für ihn und sein Leben interessieren können, da ich beruflich sehr eingespannt bin. Ich habe vor 2 Jahren, also ein halbes Jahr, bevor er mit der Umschulung begann, eine Anstellung im mittleren Management angenommen, quasi meine erste richtig gut dotierte und feste Anstellung nach dem Studium. Ich weiß auch, das mein Perfektionismus sehr ausgeprägt ist und mir meine berufliche Zukunft daher auch wichtig ist. Ich hatte schlichtweg wenig Zeit für ihn, auch in der Phase, als er mit der Umschulung begann. Das war der erste Grund für seinen "Modus", wie er seine Persönlichkeit an diesem Umschulungsort beschrieben hat.

Fakt ist, er war geschockt. Jetzt nicht gerade ertappt geschockt, sondern geschockt über sich selbst und wie tief er bereits in diesem Sumpf aus gespaltener Persönlichkeit steckte. Wir haben uns stundenlang gestern abend und heute bis nachmittag unterhalten... wenn ich ehrlich bin, haben wir schon lange nicht mehr so ein offenes Gespräch geführt... und manche Poster hier werden mich jetzt vierteilen... aber ich kann ihn durchaus verstehen.

Um dem Herrn weiter oben zu antworten: Er macht eine Umschulung/Fortbildung zum Lebensmitteltechniker, da er seine Ausbildung damals in diesem Bereich gemacht hat.

Für mich stellt sich nun die Sache so dar: Er war wie gesagt immer ein etwas ruhigerer Typ, weil das vermutlich alle so von ihm erwartet haben. Seine Eltern, seine Lehrer, die Freunde, die er hatte. In der Schule war er diverser Häme von Mitschülern ausgesetzt, als Mobbing wollte er selbst es auch nicht bezeichnen. Er hat anscheinend gelernt, das Dinge, die er sagt, für andere uninteressant sind und solange er schwieg und sich ruhig verhielt, gab es keine Probleme. Seine Jugend bestand daher auch nicht aus Partys oder dem Sammeln von Erfahrungen mit Frauen usw., er machte viel Sport für sich, drillte sich selbst, versuchte immer, ruhig und angepasst zu sein. Das wusste ich ehrlich gesagt schon so ein bisschen auch von seinen Eltern, aber die volle Tragweite konnte ich auch nicht erahnen.

Ich bin seine zweite Partnerin, mit seiner Ex war er zuvor 7 Jahre lang zusammen. Diese Beziehung ging in die Brüche, weil sie mit damals Mitte 20 auf den Trichter kam, wohl irgendetwas in ihrem Leben verpasst zu haben. Sie wechselte damals den Job, lernte neue Leute kennen, ging mehr aus und er konnte einfach nicht mitziehen, weil er schon sehr in diesem anerzogenen Trott drin war. Sie lernte einen anderen kennen, der Rest sollte klar sein...

Als er zur Umschulung kam, war er nervös, die neue Situation schien ihm doch richtig Angst zu machen. Als er in die Klasse kam als einziger Umschüler und diese Gruppe junger Leute im Alter von 19-25 sah, war er die ersten Wochen passiv. Da es keine Vorstellungsrunde gab, hielt er sich von den Leuten auch erst mal fern. Dann kam die Sache mit mir und dem nichts von seinem Leben wissen wollen ins Spiel. Das stimmt natürlich so nicht ganz, aber ich war zu dem Zeitpunkt am Ende der Probezeit und hatte mehrere Projekte zu bearbeiten und hatte so auch kaum Zeit für ihn. 
Kurz danach sind sein jetziger bester Kumpel dort und noch ein paar auf ihn zu und haben ihn gefragt, ob er mal was mit den Leuten machen wollte nach der Schule. Er hat gezögert, dann zugestimmt und an dem Abend ist dann wohl was in ihm geplatzt oder so. Er fühlte sich wohl und wurde von der Gruppe aufgenommen. Danach ging es los, das er immer öfter was mit den Leuten gemacht hat, anfangs war es auch nur dieser oberflächliche Small Talk, er wurde auch nicht nach seinem Alter oder Beziehungsstatus gefragt, das hat die anderen gar nicht interessiert. Es ging eher um schulische Themen oder eben die letzte Feier usw.

Erst nach einiger Zeit wurde das Verhältnis zu den Leuten enger und er merkte, dass er trotz seines Alters einen "Draht" zu ihnen hatte und sie offenbar auch zu ihm, aber er wollte und konnte - und das ist der Punkt, den ich nicht verstehe - ihnen sein wahres Ich nicht vorstellen. Also hat er einfach 10 Jahre seines Lebens aus seiner Erinnerung für diesen Ort gestrichen, sein Alter fingiert, neue Klamotten gekauft und alles getan, um sein Ich dort aufzubauen. Er merkte selbst, wie es ihm von Woche zu Woche, Monat zu Monat vor allem psychisch besser ging. Dadurch wurde das ganze zu einer Sucht.

Und jetzt kommt der Punkt, an dem ich auch ehrlich sein muss: Ich hatte beruflich alle Hände voll zu tun, war zeitlich sehr eingeschränkt und wollte die wenige Zeit, die uns blieb, nicht damit verschwenden, Probleme zu wälzen oder über berufliche Themen zu reden. Wir hatten die ganzen Monate über wunderschöne Wochenenden, zwei wunderschöne Urlaube. Ich habe ihn noch nie so zuvorkommend und liebevoll erlebt. Er war wie ausgewechselt und ich dachte mir einfach nur, es liegt daran, dass er jetzt wieder eine berufliche Perspektive hat. So richtig ausgefragt habe ich ihn nie über irgendwas aus seiner Umschulung, er musste mich eigentlich gar nicht anlügen durch falsche Antworten. Er hat nur gelogen mit seinem Verschweigen. Ich habe auch nur 30 Tage Urlaub im Jahr und die habe ich so gelegt, das sie mit seinen vorgetäuschten Zeiten zusammengepasst haben. Wenn er ansonsten zuhause gewesen wäre, wäre ich wohl nicht da gewesen, da ich beruflich unterwegs oder anderweitig eingespannt war.

In der Zeit ging es dann so richtig los bei ihm. Er fing an, auf Feiern öfter mal zu trinken, auch mal den einen oder anderen Joint zu rauchen. Das ist aber anscheinend nie eskaliert, da seine Noten trotz der schulischen Belastung immer recht gut waren. Das Feiern und das Zusammensein mit den Leuten war wie eine Medizin für ihn und wegen dieser Fassade, die er dort um seine Person aufgebaut hat, schien er auch nie Gewissensprobleme gehabt zu haben. Nur sein Herz, so sagt er, das war immer bei mir. Er hat nie bei Frauen angebissen oder etwas getan, was zumindest auf der Basis der Treue unsere Beziehung beschädigt hätte. Und das glaube ich ihm auch.

Er reitet auf einer Welle der Euphorie durch diesen Abschnitt seines Lebens, so hat er es beschrieben. Er war noch nie so beliebt bei anderen, Mitschülern wie Lehrern, er hat sich innerlich noch nie so frei gefühlt und so gezwungen, immer brav und angepasst zu sein. Ich fange deswegen auch gerade an, ein wenig über mich nachzudenken. Auch die Kommentare hier von wegen ich würde ihn bemuttern oder wegen einer Feier gleich ausrasten, die sind schon irgendwie richtig. Ich habe mich während seiner Erzählungen dabei ertappt, neidisch auf ihn zu sein. Ich wurde auch sehr streng erzogen und habe oft verzichtet, um leisten zu können. Ich kann daher auch schwer beschreiben, wie es im Moment in mir aussieht.

Um zum Schluss zu kommen: Ich habe ihn gefragt, wie das Ganze denn nun weitergehen soll... Er liebt mich, da bin ich mir ganz sicher. Er sagt auch, dass hinter meiner Fassade ein anderer Mensch wäre, so wie er auch nur eine Fassade, und zwar sein Leben lang, aufhatte. Und ein bisschen Recht hat er damit wahrscheinlich auch. Ich liebe ihn auch. Er war immer für mich da und hat mich auch dabei unterstützt, weiter zu kommen, hat meine Karriere nicht behindert, kurzum, ich fühle jetzt nach dem Gespräch keinen Grund, wütend auf ihn zu sein.

Dennoch, wir haben uns getrennt, bleiben aber weiter in Kontakt. Ich brauche jetzt Zeit, um das zu Verdauen, nehme es aber als Anlass, mal in mich selbst rein zu horchen. In Kontakt bleiben wir aber weiter, es war wirklich ein sehr emotionales, aber auch harmonisches Gespräch. Er will jetzt diese Umschulung beenden und danach hat er schon eine Jobzusage, hier in unserer Heimat. Er meinte, er wird diese Menschen von dort wahrscheinlich nie wieder sehen, wenn das vorbei ist und aus eigener Erfahrung weiss ich auch, das das stimmt. Er ist jetzt ein anderer Mensch und den müsste ich nochmal neu kennenlernen. Ob ich das dann evtl. will, wird die Zeit zeigen.

Danke für eure Denkanstöße, ich denke, es ist jetzt so gut, wie es ist. Traurig bin ich aber dennoch.....

Ich kann das irgendwie alles verstehen, bin auch ein sehr braves und "langweiliges" Kind, jungendliche und junge erwachsene. 
Ich bin 23 also noch jünger, aber irgendwie habe ich jetzt schon das Gefühl irgendwas zu verpassen und angst davor älter zu werden. Deshalb kann ich es mir schon vorstellen, dass es mich irgendwann einholt.

Ich finde die entscheidung gut, dass jeder von euch erstmal zeit für sich nimmt um herauszufinden "Was will/erhoffe ich mir eigentlich?".
Die Zeit wird das regeln

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 10:31
In Antwort auf beulah_12891185

Mir wäre es auch ziemlich egal, warum er das macht - Ergo: Er hat es getan, macht es immer noch . Leugnet seine Freundin - seine Familie - sein Leben !!
Das ist krank - unabhängig davon, dass er die S** nie rausgelassen hat . Ich sehe es als geistiges Defizit, wenn sich jemand der über 30ig ist - gut und gerne mit 20ig jährigen umgibt . Offensichtlich ist das sein geistiges Level .

Von mir hätte er auf der Party eine Ansage bekommen und nicht danach ! Unabhängig, ob er Frauen flach gelegt hat - oder nicht . 

Was er macht ist genau so Betrug !

Wieso muss er denn fremden Menschen von seiner privaten Situation berichten?
Was hat denn sein Aufenthalt in einem Wohnheim und seine Ausbildung mit seinem Privatleben zu tun?
Mein Bruder war in einer entfernten Stadt für den Meister, er hat auch im Wohnheim gewohnt mit Jüngeren.
Da wurde auch mal ein Bierchen getrunken und laute Musik gehört, stellt euch vor.
Wir haben ihn zu Weihnachten besucht, seine Kinder, Frau und ich. 
Erst da haben seine Mitbewohner und Mitbewohnerinnen uns kennengelernt.

Die TE übertreibt total.
Warum ist sie denn nicht einfach in sein Zimmer und hat ihn zur Rede gestellt oder gleich mitgefeiert?
Wieso kann sie sich nicht darüber freuen, dass ihr Freund sich gut integriert hat und ihm seine Ausbildung Spaß macht?
Sie glaubt der Aussage eines einzigen Fremden, ohne einmal mit ihm gesprochen zu haben!
DAS IST KRANK!!

 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 10:40
In Antwort auf ethna_13675569

Wieso muss er denn fremden Menschen von seiner privaten Situation berichten?
Was hat denn sein Aufenthalt in einem Wohnheim und seine Ausbildung mit seinem Privatleben zu tun?
Mein Bruder war in einer entfernten Stadt für den Meister, er hat auch im Wohnheim gewohnt mit Jüngeren.
Da wurde auch mal ein Bierchen getrunken und laute Musik gehört, stellt euch vor.
Wir haben ihn zu Weihnachten besucht, seine Kinder, Frau und ich. 
Erst da haben seine Mitbewohner und Mitbewohnerinnen uns kennengelernt.

Die TE übertreibt total.
Warum ist sie denn nicht einfach in sein Zimmer und hat ihn zur Rede gestellt oder gleich mitgefeiert?
Wieso kann sie sich nicht darüber freuen, dass ihr Freund sich gut integriert hat und ihm seine Ausbildung Spaß macht?
Sie glaubt der Aussage eines einzigen Fremden, ohne einmal mit ihm gesprochen zu haben!
DAS IST KRANK!!

 

OK, sieh hat mit ihm gespochen... eben erst gelesen.
Schade, hoffentlich bekommen sie nochmal die Kurve.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April um 22:28
In Antwort auf ethna_13675569

Genau so sehe ich das auch!
Geht mit irgendeinem Fremden auf dessen Zimmer und hört sich Geschichten über ihren langjährigen Freund an, anstatt nach nebenan zu gehen und ihn persönlich zu fragen. 
Dann tauscht sie mit diesem besagten besten Freund Nummern aus, damit er sich auf dem Laufenden halten kann.
Das ist krank und übergriffig.

warum uebergriffig und unverstaendlich? Bis auf das Telnrtauschen  was auch ich nie lzchen wuerde , nichts Ungewoehnliches

Bist Du ernsthaft der Meinung der haette,derart ertappt, die Wahrheit gesagt?

Ist doch klar dass man dann nicht gerade mit der Wahrhrit rechnet wenn man aufdeckt , dass er ein ganzes Parallelleben aufgebaut hatte

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen