Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich weiß nicht weiter

Ich weiß nicht weiter

27. Juni um 20:21

Hallo, 
Ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll ohne das der Text zu lange wird. 
Ich bin seit 7 Jahren in einer Beziehung, und die ersten 3 Jahre waren wirklich toll. Vor allem als unser Sohn geboren wurde. 
Jedoch habe ich seit nun mehr 3 Jahren das Gefühl das er mich nicht mehr als Frau sieht sondern nur noch als Mutter und Hausfrau. Zärtlichkeiten und liebevolle Worte von ihm habe ich seit 3 Jahren auch nicht mehr bekommen. Wenn ich versucht habe mit ihm darüber zu reden war er oft schnell gereizt und hat nie groß was gesagt oder sich geäußert. Ich habe immer wieder Versuche gestartet um ihm näher zu kommen und mal wieder mit ihm zuschlafen. Aber er hat mich immer wieder abgewehrt oder Sprüche gebracht wie z. B. Du hast 2 gesunde Hände. Er hat letztes Jahr ein haus gekauft in einer Phase wo augenscheinlich bei uns alles wieder in Ordnung war und ich wieder etwas Hoffnung hatte das alles gut wird. 
Vor ein paar Wochen hat es dann richtig geknallt bei uns. Ich habe letztes Wochenende versucht mit ihm ein klärende Gespräch zu führen aber es kam nichts von ihm, habe ihm auch gesagt das ich darüber nachdenke mich zu trennen. Aber auch da kam nichts außer das er mich Minuten lang an gesehen hat. Ich habe das Gefühl das er mir irgendwas verschweigt. Naja Ende vom Lied war das ich ihm gesagt habe das das die letzte chance ist. In den letzten Tagen kreisen meine Gedanken immerzu und ich weiß gar nicht mehr ob ich das alles überhaupt noch will. Bzw angst das es so wie die letzten male ein paar wochen gut geht und dann wieder alles vergessen ist. 
Auch die angst alleine zu sein oder zu bleiben obwohl ich das ja im Grunde durch meinen Sohn nicht bin. Es wäre nichts anderes als jetzt im grunde. 
Ich weiß einfach nicht weiter 

Mehr lesen

27. Juni um 21:06

Tja du kannst eigentliclh nur fragen, warum er nicht in der Lage ist wenigstens am möglichen Ende der Beziehung einmal offene Worte zu finden und nicht immer nur verschlossen zu sein. Einmal zu sagen, was ihm dazu einfällt, warum er nicht mehr so wie früher sein kann. Und das möglichst in einem ruhigen Ton.
Ansonsten klingt das alles nicht gut.

2 LikesGefällt mir

27. Juni um 21:12
In Antwort auf dawnclaude

Tja du kannst eigentliclh nur fragen, warum er nicht in der Lage ist wenigstens am möglichen Ende der Beziehung einmal offene Worte zu finden und nicht immer nur verschlossen zu sein. Einmal zu sagen, was ihm dazu einfällt, warum er nicht mehr so wie früher sein kann. Und das möglichst in einem ruhigen Ton.
Ansonsten klingt das alles nicht gut.

Das habe ich bereits versucht auch auf die Frage was er für empfindet kommt von ihm nur dasselbe wie  Anfang. Er kann mir nichtal ins Gesicht sagen was er fühlt bzw empfindet. Ich habe das Gefühl mich kaputt zumachen. 

Gefällt mir

27. Juni um 21:26
In Antwort auf fanie

Das habe ich bereits versucht auch auf die Frage was er für empfindet kommt von ihm nur dasselbe wie  Anfang. Er kann mir nichtal ins Gesicht sagen was er fühlt bzw empfindet. Ich habe das Gefühl mich kaputt zumachen. 

Kann der Mann denn in anderen Situationen auch mal sagen, was er denkt? Klingt echt verrückt. Ich versteh nicht wie man da so verschlossen sein kann. Gereizt wäre höchstens der Punkt, dass du auf irgendeine weise ihn evtl zu agressiv fragst oder so. Keine Ahnung ob du da netter sein kannst?
Wie soll man die beziehung überhaupt retten, wenn er nichts dafür tut? Das kannst du ihn ja auch mal fragen.
 

Gefällt mir

27. Juni um 21:39
In Antwort auf dawnclaude

Kann der Mann denn in anderen Situationen auch mal sagen, was er denkt? Klingt echt verrückt. Ich versteh nicht wie man da so verschlossen sein kann. Gereizt wäre höchstens der Punkt, dass du auf irgendeine weise ihn evtl zu agressiv fragst oder so. Keine Ahnung ob du da netter sein kannst?
Wie soll man die beziehung überhaupt retten, wenn er nichts dafür tut? Das kannst du ihn ja auch mal fragen.
 

Also ich bin ihm gegenüber wenn wir darüber reden ruhig im Ton. Ich heule höchstens wie ein schlosshund. Ich habe sovieles angesprochen aber er gibt keine Antworten keine direkten Antworten. Er versucht, so habe  ich das Gefühl, immer auszuweichen das er ja nicht "ja" oder "nein" sagen muss

Gefällt mir

27. Juni um 21:41

Manchmal kann eine Trennung evtl auch bewirken, dass der Partner wieder etwas umdenkt und sich mehr zeit dafür nimmt oder daran denkt, was er so verliert.

Wird er irgendwie genervt wenn du weinst? Kann sein dass ihn das irgendwie unter Druck setzt. Wäre zumindest eine Möglichkeit.

Ansonsten fällt mir nur ein, dass du evtl mit seinem besten Freund / Freundin mal reden könntest, was der/die dazu sagt?

Gefällt mir

27. Juni um 22:06
In Antwort auf dawnclaude

Manchmal kann eine Trennung evtl auch bewirken, dass der Partner wieder etwas umdenkt und sich mehr zeit dafür nimmt oder daran denkt, was er so verliert.

Wird er irgendwie genervt wenn du weinst? Kann sein dass ihn das irgendwie unter Druck setzt. Wäre zumindest eine Möglichkeit.

Ansonsten fällt mir nur ein, dass du evtl mit seinem besten Freund / Freundin mal reden könntest, was der/die dazu sagt?

Ab und an fühlt er sich unter Druck gesetzt aber wenn die Tränen kommen....
Freunde in dem Sinne hat er nicht und die die es mal waren erkennen ihn auch nicht wieder. Er meldet sich kaum bis gar nicht bei denen...

Gefällt mir

27. Juni um 22:24
In Antwort auf fanie

Hallo, 
Ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll ohne das der Text zu lange wird. 
Ich bin seit 7 Jahren in einer Beziehung, und die ersten 3 Jahre waren wirklich toll. Vor allem als unser Sohn geboren wurde. 
Jedoch habe ich seit nun mehr 3 Jahren das Gefühl das er mich nicht mehr als Frau sieht sondern nur noch als Mutter und Hausfrau. Zärtlichkeiten und liebevolle Worte von ihm habe ich seit 3 Jahren auch nicht mehr bekommen. Wenn ich versucht habe mit ihm darüber zu reden war er oft schnell gereizt und hat nie groß was gesagt oder sich geäußert. Ich habe immer wieder Versuche gestartet um ihm näher zu kommen und mal wieder mit ihm zuschlafen. Aber er hat mich immer wieder abgewehrt oder Sprüche gebracht wie z. B. Du hast 2 gesunde Hände. Er hat letztes Jahr ein haus gekauft in einer Phase wo augenscheinlich bei uns alles wieder in Ordnung war und ich wieder etwas Hoffnung hatte das alles gut wird. 
Vor ein paar Wochen hat es dann richtig geknallt bei uns. Ich habe letztes Wochenende versucht mit ihm ein klärende Gespräch zu führen aber es kam nichts von ihm, habe ihm auch gesagt das ich darüber nachdenke mich zu trennen. Aber auch da kam nichts außer das er mich Minuten lang an gesehen hat. Ich habe das Gefühl das er mir irgendwas verschweigt. Naja Ende vom Lied war das ich ihm gesagt habe das das die letzte chance ist. In den letzten Tagen kreisen meine Gedanken immerzu und ich weiß gar nicht mehr ob ich das alles überhaupt noch will. Bzw angst das es so wie die letzten male ein paar wochen gut geht und dann wieder alles vergessen ist. 
Auch die angst alleine zu sein oder zu bleiben obwohl ich das ja im Grunde durch meinen Sohn nicht bin. Es wäre nichts anderes als jetzt im grunde. 
Ich weiß einfach nicht weiter 

Es kann schrecklicher werden, als du jetzt denkst. Ich sage dir das nicht, um dich noch mehr zu beunruhigen. Aber um dich zu warnen.

Er hat ein Haus gekauft. Für sich allein?

Hast du auch etwas bezahlt? Was, wenn er umgehend eine Dame findet, die ganz gern in dem Haus wohnen will und deinen Sohn auch noch in Kauf nimmt?

Am sinnvollsten ist dir vielleicht geholfen, wenn du dir Auskünfte bei einem Anwalt holst, wie du dich schützen kannst. 

Insgesamt sehe ich es als Fehler, mit einem Mann zusammenzuleben, ihn zu bemuttern und alles mögliche für ihn zu tun. Umgekehrt wird ein Schuh daraus. Die Gleichbe-recht-igung ist erst dann gegeben, wenn sich ein Mann für seine Frau entschieden hat, bevor er ein Kind mit ihr macht, durch das sie miteinander verbunden bleiben. Dein Fehler, dass du lieber auf die Kiste hörst, die heute dies, morgen jenes erzählen kann. Als Frau möchte man auch zusehen, dass man dem Mann nicht nachrennt. So erübrigt sich seine Werbung nämlich schnell. Wenn du meinst, du kannst etwas reparieren, dann versuche es so, und zwar auch bei Kleinigkeiten.

Gefällt mir

27. Juni um 22:33
In Antwort auf anne234

Es kann schrecklicher werden, als du jetzt denkst. Ich sage dir das nicht, um dich noch mehr zu beunruhigen. Aber um dich zu warnen.

Er hat ein Haus gekauft. Für sich allein?

Hast du auch etwas bezahlt? Was, wenn er umgehend eine Dame findet, die ganz gern in dem Haus wohnen will und deinen Sohn auch noch in Kauf nimmt?

Am sinnvollsten ist dir vielleicht geholfen, wenn du dir Auskünfte bei einem Anwalt holst, wie du dich schützen kannst. 

Insgesamt sehe ich es als Fehler, mit einem Mann zusammenzuleben, ihn zu bemuttern und alles mögliche für ihn zu tun. Umgekehrt wird ein Schuh daraus. Die Gleichbe-recht-igung ist erst dann gegeben, wenn sich ein Mann für seine Frau entschieden hat, bevor er ein Kind mit ihr macht, durch das sie miteinander verbunden bleiben. Dein Fehler, dass du lieber auf die Kiste hörst, die heute dies, morgen jenes erzählen kann. Als Frau möchte man auch zusehen, dass man dem Mann nicht nachrennt. So erübrigt sich seine Werbung nämlich schnell. Wenn du meinst, du kannst etwas reparieren, dann versuche es so, und zwar auch bei Kleinigkeiten.

Er hat das Haus für uns gekauft aber wir wohnen noch nicht darin da noch einiges gemacht werden. Er hat es auch alleine gekauft, und ich Glau E so leicht kann er mir das Kind nicht nehmen da er bei der Marine ist und somit oft unterwegs. Ich bin mit meiner Kraft die Beziehung zu erhalten an meine Grenzen angekommen. Aber irgendwie ist da auch die Angst vor dem was kommt und sein wird. 

Gefällt mir

27. Juni um 22:41
In Antwort auf fanie

Er hat das Haus für uns gekauft aber wir wohnen noch nicht darin da noch einiges gemacht werden. Er hat es auch alleine gekauft, und ich Glau E so leicht kann er mir das Kind nicht nehmen da er bei der Marine ist und somit oft unterwegs. Ich bin mit meiner Kraft die Beziehung zu erhalten an meine Grenzen angekommen. Aber irgendwie ist da auch die Angst vor dem was kommt und sein wird. 

Bloß, wenn die Beziehung jetzt schon wackelt, wird sie durch den Umbau voraussichtlich nicht besser. Bei Entscheidungen, die das Jugendamt trifft, geht es nicht darum, ob der Vater jemals daheim war. Da geht es um die Umgebung des Kindes, um Großeltern usw. 
Der Mann kann als Alleineigentümer eines Hauses die Puppen tanzen lassen, wie es ihm gefällt. Und du dich abhängig machen. 
Erkundige dich. Sonst kannst du dein ganzes Mutterleben wegwerfen.

Gefällt mir

27. Juni um 22:47
In Antwort auf anne234

Bloß, wenn die Beziehung jetzt schon wackelt, wird sie durch den Umbau voraussichtlich nicht besser. Bei Entscheidungen, die das Jugendamt trifft, geht es nicht darum, ob der Vater jemals daheim war. Da geht es um die Umgebung des Kindes, um Großeltern usw. 
Der Mann kann als Alleineigentümer eines Hauses die Puppen tanzen lassen, wie es ihm gefällt. Und du dich abhängig machen. 
Erkundige dich. Sonst kannst du dein ganzes Mutterleben wegwerfen.

Ach ja. Und Kindesunterhalt zahlen.

Gefällt mir

27. Juni um 23:17
In Antwort auf fanie

Hallo, 
Ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll ohne das der Text zu lange wird. 
Ich bin seit 7 Jahren in einer Beziehung, und die ersten 3 Jahre waren wirklich toll. Vor allem als unser Sohn geboren wurde. 
Jedoch habe ich seit nun mehr 3 Jahren das Gefühl das er mich nicht mehr als Frau sieht sondern nur noch als Mutter und Hausfrau. Zärtlichkeiten und liebevolle Worte von ihm habe ich seit 3 Jahren auch nicht mehr bekommen. Wenn ich versucht habe mit ihm darüber zu reden war er oft schnell gereizt und hat nie groß was gesagt oder sich geäußert. Ich habe immer wieder Versuche gestartet um ihm näher zu kommen und mal wieder mit ihm zuschlafen. Aber er hat mich immer wieder abgewehrt oder Sprüche gebracht wie z. B. Du hast 2 gesunde Hände. Er hat letztes Jahr ein haus gekauft in einer Phase wo augenscheinlich bei uns alles wieder in Ordnung war und ich wieder etwas Hoffnung hatte das alles gut wird. 
Vor ein paar Wochen hat es dann richtig geknallt bei uns. Ich habe letztes Wochenende versucht mit ihm ein klärende Gespräch zu führen aber es kam nichts von ihm, habe ihm auch gesagt das ich darüber nachdenke mich zu trennen. Aber auch da kam nichts außer das er mich Minuten lang an gesehen hat. Ich habe das Gefühl das er mir irgendwas verschweigt. Naja Ende vom Lied war das ich ihm gesagt habe das das die letzte chance ist. In den letzten Tagen kreisen meine Gedanken immerzu und ich weiß gar nicht mehr ob ich das alles überhaupt noch will. Bzw angst das es so wie die letzten male ein paar wochen gut geht und dann wieder alles vergessen ist. 
Auch die angst alleine zu sein oder zu bleiben obwohl ich das ja im Grunde durch meinen Sohn nicht bin. Es wäre nichts anderes als jetzt im grunde. 
Ich weiß einfach nicht weiter 

Es ist natürlich für dich eine schwere Situation, vorallem weil er scheinbar nicht bereit ist mit dir offen über seine Gefühle zu reden und dich mit einem großen Fragezeichen stehen lässt. Ich kann gut nachvollziehen wie es dir geht. Ich habe sowas ähnliches nach 4 jahren Beziehung auch durchgemacht. Leider war er damals auch alles andere als bereit mit mir über unsere Probleme zu sprechen. Für mich war die einzige Lösung die Trennung. Bis heute habe ich diese Entscheidung auch nie bereut. Er aber! Ihm ist das alles erst so richtig bewusst geworden als ich den Kontakt komplett abgebrochen habe und es für mich abgeschlossen war. Ich kann dir nur ans Herz legen das zu tun, was dein Herz sagt. Wenn du unglücklich bist und er dich mit seinem abweisenden Verhalten verletzt ist es vielleicht besser das du dich trennst. Klar ist das n harter schritt aber vielleicht tut dir diese Auszeit wirklich mal gut, um dich selbst wieder zu finden und dir klar zu werden ob du dein/euer Leben so weiter führen willst. Um ehrlich zu sein macht mich sein Verhalten stutzig. Vielleicht spielt er schon länger mit dem Gedanken sich zu trennen.. hat interesse an andern Frauen (sry ich will dir da nichts falsches einreden.) oder sieht das ganze nich mehr als Beziehung sondern als ein Zusammenleben des Kindes wegen. 

1 LikesGefällt mir

28. Juni um 7:24
In Antwort auf muddipuddi1994

Es ist natürlich für dich eine schwere Situation, vorallem weil er scheinbar nicht bereit ist mit dir offen über seine Gefühle zu reden und dich mit einem großen Fragezeichen stehen lässt. Ich kann gut nachvollziehen wie es dir geht. Ich habe sowas ähnliches nach 4 jahren Beziehung auch durchgemacht. Leider war er damals auch alles andere als bereit mit mir über unsere Probleme zu sprechen. Für mich war die einzige Lösung die Trennung. Bis heute habe ich diese Entscheidung auch nie bereut. Er aber! Ihm ist das alles erst so richtig bewusst geworden als ich den Kontakt komplett abgebrochen habe und es für mich abgeschlossen war. Ich kann dir nur ans Herz legen das zu tun, was dein Herz sagt. Wenn du unglücklich bist und er dich mit seinem abweisenden Verhalten verletzt ist es vielleicht besser das du dich trennst. Klar ist das n harter schritt aber vielleicht tut dir diese Auszeit wirklich mal gut, um dich selbst wieder zu finden und dir klar zu werden ob du dein/euer Leben so weiter führen willst. Um ehrlich zu sein macht mich sein Verhalten stutzig. Vielleicht spielt er schon länger mit dem Gedanken sich zu trennen.. hat interesse an andern Frauen (sry ich will dir da nichts falsches einreden.) oder sieht das ganze nich mehr als Beziehung sondern als ein Zusammenleben des Kindes wegen. 

Es fällt nur so schwer. Aber glücklich bin ich nicht und weiß auch nicht ob ich es wieder werde wenn wir ins Haus ziehen. Das Haus ist auch nicht mal eben um die Ecke, ich wäre dort auch erstmal alleine weil ich keinen kenne.
Eigentlich habe ich eine Entscheidung gefällt nur es ihm gegenüber auszusprechen fällt schwer. Ich weiß nicht wovor ich Angst habe. 

Gefällt mir

28. Juni um 7:36
In Antwort auf fanie

Hallo, 
Ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll ohne das der Text zu lange wird. 
Ich bin seit 7 Jahren in einer Beziehung, und die ersten 3 Jahre waren wirklich toll. Vor allem als unser Sohn geboren wurde. 
Jedoch habe ich seit nun mehr 3 Jahren das Gefühl das er mich nicht mehr als Frau sieht sondern nur noch als Mutter und Hausfrau. Zärtlichkeiten und liebevolle Worte von ihm habe ich seit 3 Jahren auch nicht mehr bekommen. Wenn ich versucht habe mit ihm darüber zu reden war er oft schnell gereizt und hat nie groß was gesagt oder sich geäußert. Ich habe immer wieder Versuche gestartet um ihm näher zu kommen und mal wieder mit ihm zuschlafen. Aber er hat mich immer wieder abgewehrt oder Sprüche gebracht wie z. B. Du hast 2 gesunde Hände. Er hat letztes Jahr ein haus gekauft in einer Phase wo augenscheinlich bei uns alles wieder in Ordnung war und ich wieder etwas Hoffnung hatte das alles gut wird. 
Vor ein paar Wochen hat es dann richtig geknallt bei uns. Ich habe letztes Wochenende versucht mit ihm ein klärende Gespräch zu führen aber es kam nichts von ihm, habe ihm auch gesagt das ich darüber nachdenke mich zu trennen. Aber auch da kam nichts außer das er mich Minuten lang an gesehen hat. Ich habe das Gefühl das er mir irgendwas verschweigt. Naja Ende vom Lied war das ich ihm gesagt habe das das die letzte chance ist. In den letzten Tagen kreisen meine Gedanken immerzu und ich weiß gar nicht mehr ob ich das alles überhaupt noch will. Bzw angst das es so wie die letzten male ein paar wochen gut geht und dann wieder alles vergessen ist. 
Auch die angst alleine zu sein oder zu bleiben obwohl ich das ja im Grunde durch meinen Sohn nicht bin. Es wäre nichts anderes als jetzt im grunde. 
Ich weiß einfach nicht weiter 

Gehst du arbeiten, machst du Sport, triffst du Freunde, gehst du aus? Was tust du für dich, um dich wohlzufühlen?

Vielleicht hat ihn das Projekt Kind, Familie, Haus vollkommen eingenommen und er möchte/kann  sich nur darauf konzentrieren, weil du dich zu sehr auf ihn fixierst, ihn
zu sehr "gängelst"? Vielleicht braucht lediglich seine Freiräume und die Gewissheit, dass du dich um dich selbst bemühen kannst...

Gefällt mir

28. Juni um 7:57
In Antwort auf sonnenwind3

Gehst du arbeiten, machst du Sport, triffst du Freunde, gehst du aus? Was tust du für dich, um dich wohlzufühlen?

Vielleicht hat ihn das Projekt Kind, Familie, Haus vollkommen eingenommen und er möchte/kann  sich nur darauf konzentrieren, weil du dich zu sehr auf ihn fixierst, ihn
zu sehr "gängelst"? Vielleicht braucht lediglich seine Freiräume und die Gewissheit, dass du dich um dich selbst bemühen kannst...

Ja ich arbeite und kümmere mich um unser Kind. Nachmittags kann ich mal Freunde treffen und da ist mein Mi d auch immer dabei, abends mal weggehen oder so kann ich nicht. Er ist die Woche über nicht da und am we nur am haus seit Monaten. Selten mal zu Hause und wenn er mal zu Hase ist dann reden wir kaum und er sitzt auf dem Sofa und schaut fern oder tablet. Versuche ihn ab und an mit raus zu bekommen um mit mir und dem kleinen mal auf den Spielplatz zu gehen aber das ist sehr schwer. Wenn ich mal versuche ihm näher zu kommen blockt er immer ab. Es ist ja nun nicht so das ich ihm am Arsch klebe die ganze zeit. Und er kann sich ja auch seine Auszeit neben, aber ein paar stunden am tag für die familie ist doch nicht zuviel verlangt. 

Gefällt mir

28. Juni um 7:58
In Antwort auf fanie

Ja ich arbeite und kümmere mich um unser Kind. Nachmittags kann ich mal Freunde treffen und da ist mein Mi d auch immer dabei, abends mal weggehen oder so kann ich nicht. Er ist die Woche über nicht da und am we nur am haus seit Monaten. Selten mal zu Hause und wenn er mal zu Hase ist dann reden wir kaum und er sitzt auf dem Sofa und schaut fern oder tablet. Versuche ihn ab und an mit raus zu bekommen um mit mir und dem kleinen mal auf den Spielplatz zu gehen aber das ist sehr schwer. Wenn ich mal versuche ihm näher zu kommen blockt er immer ab. Es ist ja nun nicht so das ich ihm am Arsch klebe die ganze zeit. Und er kann sich ja auch seine Auszeit neben, aber ein paar stunden am tag für die familie ist doch nicht zuviel verlangt. 

Mi d Kind 
🙈

Gefällt mir

28. Juni um 8:10
In Antwort auf fanie

Mi d Kind 
🙈

So ein Haus ist ein sehr großes Vorhaben und Traum, das auch sehr viel Streß verursacht. Vielleicht wünscht er sich insgeheim hier mehr Unterstützung von dir, die er nicht erhält und ist daher genauso wie du gefrustet. 

Gefällt mir

28. Juni um 8:13

Vielleicht lebt ihr nebeneinander her, du interessierst dich für seine Träume -aus seiner Sicht- genauso wenig, weshalb er sich bei dir auch zurück hält...

Gefällt mir

28. Juni um 8:29
In Antwort auf sonnenwind3

So ein Haus ist ein sehr großes Vorhaben und Traum, das auch sehr viel Streß verursacht. Vielleicht wünscht er sich insgeheim hier mehr Unterstützung von dir, die er nicht erhält und ist daher genauso wie du gefrustet. 

Das kann vll sein, aber was soll ich mit unserem Kind machen, ich kann es nicht jedes we an die Großeltern abgeben. Außerdem kann ich es mir nicht leisten jedes WE 120 km zum haus und 120 km zurück zu fahren. Die Probleme sind ja schon seit Jahren da. Es ging zwischen durch eine Zeit gut und dann verfiel er in den alten Rhythmus, immer und immer wieder. Nur wenn er mit mir nicht redet wie soll ich dann was besser machen können oder mehr auf ihn eingehen können. Ich will nicht die ganze Schuld auf ihn wälzen, es gehören immer 2 dazu, nur wenn er nicht mit mir redet wie soll ich was ändern. 

Gefällt mir

28. Juni um 8:52
In Antwort auf fanie

Das kann vll sein, aber was soll ich mit unserem Kind machen, ich kann es nicht jedes we an die Großeltern abgeben. Außerdem kann ich es mir nicht leisten jedes WE 120 km zum haus und 120 km zurück zu fahren. Die Probleme sind ja schon seit Jahren da. Es ging zwischen durch eine Zeit gut und dann verfiel er in den alten Rhythmus, immer und immer wieder. Nur wenn er mit mir nicht redet wie soll ich dann was besser machen können oder mehr auf ihn eingehen können. Ich will nicht die ganze Schuld auf ihn wälzen, es gehören immer 2 dazu, nur wenn er nicht mit mir redet wie soll ich was ändern. 

Bei euch hat sich nun auf beiden Seiten zu viel Frust aufgestaut.Er zieht sich zurück, weil er nicht auf dein Verständnis hofft und überfordert ist, und du bist sauer-enttäuscht, weil er sich nicht offen mitteilt. 

Hast du mal überlegt am WE regelmäßig stundenweise, 1-2Std.,   einen Babysitter zu nehmen? Damit ihr Zeit füreinander habt, euch in Ruhe zu besprechen und zu organisieren, euch richtig zuzuhören...mit Regelmäßigkeit. ..

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen