Forum / Liebe & Beziehung

Ich weiß nicht weiter

23. Februar um 21:03 Letzte Antwort: 24. Februar um 0:09

Hallo,

ich weiß nicht mehr weiter. Aktuell bin ich im 9. Monat schwanger und lebe mit dem Vater des Kindes zusammen. Wir sind aber nicht zusammen. 

Wir sind im letzten Jahr von der einen in die 700km entfernte neue Stadt gezogen. Ich kenne hier keinen, er auch nicht. 

Seitdem wir zusammen gezogen sind (das war vor knapp 4 Monaten), höre ich folgendes von ihm:

- ich sei faul
- ich bin abhängig von ihm 
- ich bekomme nichts auf die Reihe
- ich treffe falsche Entscheidungen 
- ich solle mir jemand anderen suchen 
- ich werde mich nicht um das Kind kümmern (weil ich faul bin)
- ich räume die Spülmaschine falsch ein
- ich bin nicht überlebensfähig 
- er sagt, ich übertreibe sobald ich ausschnaufe (wenn ich zb die ganze Wohnung aufgeräumt habe)
- ich stelle mich an, denn ich bin ja nur schwanger. Andere kriegen das auch hin
- usw

Also, ich arbeite noch selbstständig, suche mir auch immer noch neue Auftraggeber um finanziell abgesichert und nicht abhängig zu sein von ihm. Ich zahle Miete, Einkäufe, Babymöbel/Zubehör usw. Nur mache ich diese Dinge auf meine Art und Weise. Dh ich lasse mir Zeit bei Entscheidungen und kaufe nicht alles "jetzt und sofort". Offensichtlich stört ihn das. 

Oft ist (und war es) so, dass mich diese Schwangerschaft so müde gemacht hat. Ich hatte schon Beschwerden, die mich auch zT ausgeknockt haben, insbesondere die Übelkeit und das Sodbrennen. Mittlerweile ist das Gewicht spürbar und ich gehe langsamer als normal. Auch das sind Punkte, die ihn offensichtlich stören. Aber ich weiß nicht, warum.

Er hält gar nichts von mir als Person und das gibt mir ein sehr ungutes Gefühl. Ich möchte hier eigentlich nur noch weg. Aber 6 Wochen vor der Geburt?! Auf der anderen Seite halte ich das so langsam nicht mehr aus hier, habe schon richtig Herzrasem. Das ist alles gar nicht so gut.

Ich kann auch mit ihm nicht reden, dennwenn ich das anspreche sagt er: Wann hab ich das gesagt? Oder: Dafür habe ich jetzt keinen Nerv. 

Was würdet ihr tun?

 

Mehr lesen

23. Februar um 21:15
In Antwort auf

Hallo,

ich weiß nicht mehr weiter. Aktuell bin ich im 9. Monat schwanger und lebe mit dem Vater des Kindes zusammen. Wir sind aber nicht zusammen. 

Wir sind im letzten Jahr von der einen in die 700km entfernte neue Stadt gezogen. Ich kenne hier keinen, er auch nicht. 

Seitdem wir zusammen gezogen sind (das war vor knapp 4 Monaten), höre ich folgendes von ihm:

- ich sei faul
- ich bin abhängig von ihm 
- ich bekomme nichts auf die Reihe
- ich treffe falsche Entscheidungen 
- ich solle mir jemand anderen suchen 
- ich werde mich nicht um das Kind kümmern (weil ich faul bin)
- ich räume die Spülmaschine falsch ein
- ich bin nicht überlebensfähig 
- er sagt, ich übertreibe sobald ich ausschnaufe (wenn ich zb die ganze Wohnung aufgeräumt habe)
- ich stelle mich an, denn ich bin ja nur schwanger. Andere kriegen das auch hin
- usw

Also, ich arbeite noch selbstständig, suche mir auch immer noch neue Auftraggeber um finanziell abgesichert und nicht abhängig zu sein von ihm. Ich zahle Miete, Einkäufe, Babymöbel/Zubehör usw. Nur mache ich diese Dinge auf meine Art und Weise. Dh ich lasse mir Zeit bei Entscheidungen und kaufe nicht alles "jetzt und sofort". Offensichtlich stört ihn das. 

Oft ist (und war es) so, dass mich diese Schwangerschaft so müde gemacht hat. Ich hatte schon Beschwerden, die mich auch zT ausgeknockt haben, insbesondere die Übelkeit und das Sodbrennen. Mittlerweile ist das Gewicht spürbar und ich gehe langsamer als normal. Auch das sind Punkte, die ihn offensichtlich stören. Aber ich weiß nicht, warum.

Er hält gar nichts von mir als Person und das gibt mir ein sehr ungutes Gefühl. Ich möchte hier eigentlich nur noch weg. Aber 6 Wochen vor der Geburt?! Auf der anderen Seite halte ich das so langsam nicht mehr aus hier, habe schon richtig Herzrasem. Das ist alles gar nicht so gut.

Ich kann auch mit ihm nicht reden, dennwenn ich das anspreche sagt er: Wann hab ich das gesagt? Oder: Dafür habe ich jetzt keinen Nerv. 

Was würdet ihr tun?

 

Vielleicht hat er Angst. Angst vor der Verantwortung und den ganzen Veränderungen. Sag ihm doch Mal, dass auch für dich das alles neu ist und du eine Geburt vor dir hast, wobei du gute Unterstützung gebrauchen könntest. Ich denke, er lässt ein Art Druck ab, wenn er dir diese Dinge sagt. Ich würde versuchen ein ehrliches Gespräch zu führen und ihm sagen, dass du ihn jetzt auch brauchst. So kurz vor der Geburt umzuziehen, das würde ich nicht machen. Du wirst ja noch unbeweglichen in der letzten Zeit und dann einen Umzug. Sprich mit ihm und Versuch dich gedanklich zu entspannen, auch wenn es nicht einfach ist. 

Gefällt mir

23. Februar um 21:26

Ich kann ja nicht mit ihm reden. Wie gesagt, er macht dich. Als ich ihm schon mal sagte, dass ich mehr Unterstützung von ihm brauche, kam darauf: Ich mache mich von ihm abhängig. 

Es bringt nichts mit ihm zu reden. Er sagt auch selbst: Wenn ich unglücklich bin, muss ich mich ändern. Er wird sich nicht ändern oder anpassen. 

Gefällt mir

23. Februar um 22:00

Ich denke, wenn er so zu macht, dann solltest du dich jetzt auf dich konzentrieren. Achte nicht darauf, was er sagt. Hab einfach Vertrauen, dass alles gut geht. Ich denke ein Umzug wäre zu anstrengend. Nach der Geburt kannst du sehen, wie sich alles entwickelt und dann kannst du immer noch entscheiden, was du tun möchtest. Warum lebt ihr zusammen, darf ich das fragen? Versuch dich gedanklich nicht da reinzusteigern. Das diese Aussagen dich ärgern verstehe ich, aber du kannst versuchen nicht weiter drüber nachzudenken. 

Gefällt mir

24. Februar um 0:09

Kannst du nicht vlt bei Freunden oder deiner Familie unterkommen?

Ich wünsche dir ganz viel Kraft für dich und dein Baby. Der Vater deines Kindes klingt wie ein wahnsinniger Energievampier. Mehr noch es klingt nach sehr toxischen Verhalten und können erste Anzeichen für verbale häusliche Gewalt sein. Korrekt beuurteilen kannst das natürlich nur du! 
Lass nicht zu das er darüber bestimmen kann wie es dir geht. Hole dir Hilfe und Unterstützung die du brauchst.

Ich wünsche dir alles, alles Gute!! 
 

1 LikesGefällt mir