Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich weiß nicht was ich machen soll!

Ich weiß nicht was ich machen soll!

12. April 2007 um 23:35

Hallo zusammen...

vielleicht kann mir hier jemand einen Rat geben was ich machen soll!
Ich bin seit etwa 4 Monaten mit meiner Freundin zusammen. Anfangs lief es auch recht gut. Man lernt sich kennen und alles ist prima!
Nach und nach legt sich natürlich diese Frische und Neue! Somit kamen auch die ersten mankos zum Vorschein.
Sie war verheiratet und hatte so ziemlich eine harte Zeit hinter sich. Ihr Ex-Mann wurde zu einem Drogensüchtigen und spritzte sich eben dann sein Zeug. Dies machte dann alles so schlimm, dass sie sich dan irgendwann trennten.
Klar bleiben da Spuren...ist es denn nicht so, dass man mal verscuht das zu verarbeiten?
Sie wollten sie sich dann mal eine Wohnung zusammen kaufen...sie meinte immer, dass ihr die Wohnung gar nicht gefallen hätte und war dagegen! Trotzdem gingen sie zur Bank und kauften sich die Wohnung. In die konnten sie aber nicht gleich rein, weil die derzeitigen Bewohner noch nicht mit dem haus fertig waren. Bevor sie aber in die Wohnung konnten, trennten sie sich.
Die Wohnung wurde frei und sie startete eine Nacht-und-Nebel-Aktion und zog gleich am nächsten Tag "alleine" da ein! Ohne nichts...auch ist sie zur Bank und hat sich dann die Finanzierung umschreiben lassen - sodass sie alleine die Wohnung abbezahlt!
Danach liegf immer wieder mal was mit den beiden - führte aber zu nichts!
Gut. nun wohnte sie da drin mit ihren beiden Katzen! Auch eine gute Freundin ist mit eingezogen!
Also bis leztes Jahr hatte sie immer wieder was mit ihrem Ex...müsste so bis März gewesen sein. Gleich im Mai lernte sie einen kennen und der zog auch bald bei ihr ein...dies lief dann so bis Ende Oktober!
Im Dezember haben wie uns kennengelernt und sind auch seitdem zusammen!
Sie ist im Grunde ein sehr liebenswerter Mensch...und das alles was sie mitgemacht hat - hat sie auch sehr geprägt! Sie ist sehr festgefahren..sie hat sich ihr Leben so gut wie komplett ausgemalt wie es nun zu laufen hat! Man kann sie von nichts abbringen!
Auch kommt noch der finanzielle TEil hinzu...sie geht hald nur für die Wohnung in die Arbeit...ihr bleibt so gut wie gar nichts von dem Geld! Geht fast alles drauf! Dementsprechend lebt sie auch....kann so gut wie nie weggehen...Urlaub is auch tabu...und sonst mal was leisten kommt gar net in Frage!
Aber sie will es so! Auch war sie schon so oft knapp, dass ihre Eltern sie schon des öfteren aus der Patsche geholfen haben! Sie haben ihr schon so viel Geld (wegen der wohnung) gegeben - damit hätte sie sich einen Neuwagen kaufen können! Trotzdem zahlt sie fleißig weiter und rutscht immer tiefer in die Schulden! Ich versteh net wieso sie sich das antut!!
Zumal da hald viel von ihrem Ex in der Wohnug steckt...also im Übertragenen Sinne! Aber ein paar Bilder die er gemalt hat hängen schon drin!
Das schlimmste: sie hat sich den namen von ihm auf den rücken tatowieren lassen...das war auch ein hartes Stück!!!...wie soll man dann da umgehen?????

Sie hat ja auch damals das volle Programm durchgezogen und kirchlich geheiratet...somit ist einer meiner größten Träume geplatzt...das war schon immer mein größter Wunsch die Frau fürs Leben zu heiraten und vor dem Altar zu stehen!...war wohl auch nix!
Sie vergräbt sich auch nur mit ihren katzen...das sind ihr ein und alles! Ich finde das auch ein wenig komisch das ganze mit ihren katzen! naja....

NuMuss auch noch zu ihrer Wohnung dazu sagen, dass sie absolut nicht mien Fall ist...d.h. mi gefällts da drin net und eben noch die bestimmten Umstände.....
letzten Endes müsste ich ja mehr oder weniger da einziehen, das ich aber nie machen würde...ich fühl mich da drin einfach net wohl! Ich ab meine Wohnung...2 Zimmer..die reichen absolut für mich! Ihre ist viel größer...4 zimmer....

Wie soll das denn funktionieren? Man sucht sich doch eigetnlich ne gemeinsame Wohnung, oder...die jedem gefällt und jeder seinen Teil dazu beitragen kann....ich zweifel schon fast an mir selber, ob ich alles so falsch sehe!

Vor einigen Tagen hab ich das alles mal angesprochen und es kamen recht unterschiedliche Reaktionen zum Vorschein! Sie geht voll auf Konfrontation und Angriff....dabei will ich ihr ja nichts schlechtes!
Sie bleibt dem alles was sie sich so vorstellt....was hab ich denn dann noch in ihrem Leben zu suchen?


Könnt ihr mir da was dazu schreiben? ich freue mich um jeden Kommentar...und bitte nur ernstgemeinte Sachen!

Danke ;.)

Mehr lesen

12. April 2007 um 23:50

Typischer Fall von
"nicht nachgedacht"?
Da fragt man sich wirklich, was sie an der Wohnung hat. Zusammen gekauft, weil man das als Ehepaar eben so machen muß, weil ein Haus (Wohnung) zum glücklich sein dazu gehört?
Die Wohnung ist dann das Päckchen, das sie tragen muß.
Aber wie ihr das zusammen klärt, daß das mal was wird mit einer gemeinsamen Wohnung ... müßt ihr sehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2007 um 23:55
In Antwort auf z54321

Typischer Fall von
"nicht nachgedacht"?
Da fragt man sich wirklich, was sie an der Wohnung hat. Zusammen gekauft, weil man das als Ehepaar eben so machen muß, weil ein Haus (Wohnung) zum glücklich sein dazu gehört?
Die Wohnung ist dann das Päckchen, das sie tragen muß.
Aber wie ihr das zusammen klärt, daß das mal was wird mit einer gemeinsamen Wohnung ... müßt ihr sehen.

Danke
...soweit war ich schon! Ich weiß das wir reden müssen!
Aber ihc bin hald auch ein Realist und lebe nicht unbedingt in einer Gefühlswelt! Heisst also, dass ich mir auf jeden Fall Gedanken über die Zunkunft mache und mir eben auch Gedanken mach, ob es dann mit ihr ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2007 um 0:13

Is vielleicht blöd, aber ...
... mir kam spontan der gedanke, ob sie durch das abzahlen der wohnung eine art schuldgefühl abarbeiten will.

keine ahnung woher das jetzt kommt ...

es klingt irgendwie, als ob sie innerlich den zwang fühlt, das zu tun.

dass sie so nen komplizierten typen geheiratet hat und offensichtlich schwer von ihm loskommt/loskam, deutet mir darauf hin, dass sie selbst eine schwierige persönlichkeit hat.

vielleicht hat sie auch probleme, sich selbst etwas gutes zu gönnen, und verbaut sich ein "nettes" leben mit solchen dingen wie schulden, wo keine sein müssten.

ich meine, was braucht sie für sich alleine 4 zimmer? is doch viel zu teuer, allet .. 2 zimmer max., das würde doch locker reichen ...

also irgendnen ding hat sie zu rennen, sorry, so ganz koscher kommt sie mir nicht vor .. ist nicht bös gemeint, bin ja selbst gestört

was du tun kannst, hm schwierig. wie ist eure beziehung denn sonst so, kann sie gefühle zeigen usw?

lg glen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2007 um 0:23
In Antwort auf glen

Is vielleicht blöd, aber ...
... mir kam spontan der gedanke, ob sie durch das abzahlen der wohnung eine art schuldgefühl abarbeiten will.

keine ahnung woher das jetzt kommt ...

es klingt irgendwie, als ob sie innerlich den zwang fühlt, das zu tun.

dass sie so nen komplizierten typen geheiratet hat und offensichtlich schwer von ihm loskommt/loskam, deutet mir darauf hin, dass sie selbst eine schwierige persönlichkeit hat.

vielleicht hat sie auch probleme, sich selbst etwas gutes zu gönnen, und verbaut sich ein "nettes" leben mit solchen dingen wie schulden, wo keine sein müssten.

ich meine, was braucht sie für sich alleine 4 zimmer? is doch viel zu teuer, allet .. 2 zimmer max., das würde doch locker reichen ...

also irgendnen ding hat sie zu rennen, sorry, so ganz koscher kommt sie mir nicht vor .. ist nicht bös gemeint, bin ja selbst gestört

was du tun kannst, hm schwierig. wie ist eure beziehung denn sonst so, kann sie gefühle zeigen usw?

lg glen

Nein...
sie kann das wenig bis nicht zeigen! Sie überspielt hald auch viel mit irgendwelchen komischen Gesten...
Es ist sehr schwer einzuschätzen und man bekommt sehr wenig aus ihr heraus!
Ihr Motto: es passt alles...mir egal....was soll schon sein...usw....es kommen nur solche Kommentare! Damit kann ich aber nix anfangen!

Ich weiß echt net was in ihr vorgeht und was ich ncoh machen soll!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2007 um 0:48
In Antwort auf min-ho_12775588

Nein...
sie kann das wenig bis nicht zeigen! Sie überspielt hald auch viel mit irgendwelchen komischen Gesten...
Es ist sehr schwer einzuschätzen und man bekommt sehr wenig aus ihr heraus!
Ihr Motto: es passt alles...mir egal....was soll schon sein...usw....es kommen nur solche Kommentare! Damit kann ich aber nix anfangen!

Ich weiß echt net was in ihr vorgeht und was ich ncoh machen soll!

Gequälte Seele
Du kämpfst einen einsamen Kampf
den Kampf gegen dich selbst
nimmst das Leben in die eigene Hand
ein Leben, von dem du nichts hältst

tiefe Wunden klaffen in dir
so tief und keiner soll sie sehen
du wünschst dir du wärst nicht hier
und möchtest doch auch nicht gehen

wohin dich dein Leben noch bringt
du willst es auch gar nicht wissen
weißt nur, daß du mit dir selber ringst
und es bleibt so viel zu vermissen

Niemand soll in deine Seele sehen
du kannst es ja nicht ertragen
einerseits willst du um Hilfe flehen
doch sie anzubieten, darf keiner wagen

lautlos schreist du in die Welt hinaus
nur soll es keiner hören
lieber reißt du dir die Zunge aus
du willst ja keinen stören

gequält, geschunden in frühen Tagen
ganz tief in dir verborgen
soll nur nicht Einer danach fragen
und sich um dich je sorgen

Niemanden brauchst du - für dich
du schaffst das ganz allein
Mitleid, NEIN, das willst du nicht
du willst alleine sein

und wagt es doch ein Mensch einmal
zu dir hervorzudringen
so ists für dich die reinste Qual
etwas Neues zu beginnen

Für Andre bist du immer da
doch für dich selber nicht
nimmst der Andren Leid oft wahr
auch wenn deine Seele bricht

verflucht, gehaßt und doch geliebt
das Leben, das du führst
und alles, was in dir noch blieb
ist Sehnsucht, die du spürst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2007 um 0:52
In Antwort auf gandalfderweisse

Gequälte Seele
Du kämpfst einen einsamen Kampf
den Kampf gegen dich selbst
nimmst das Leben in die eigene Hand
ein Leben, von dem du nichts hältst

tiefe Wunden klaffen in dir
so tief und keiner soll sie sehen
du wünschst dir du wärst nicht hier
und möchtest doch auch nicht gehen

wohin dich dein Leben noch bringt
du willst es auch gar nicht wissen
weißt nur, daß du mit dir selber ringst
und es bleibt so viel zu vermissen

Niemand soll in deine Seele sehen
du kannst es ja nicht ertragen
einerseits willst du um Hilfe flehen
doch sie anzubieten, darf keiner wagen

lautlos schreist du in die Welt hinaus
nur soll es keiner hören
lieber reißt du dir die Zunge aus
du willst ja keinen stören

gequält, geschunden in frühen Tagen
ganz tief in dir verborgen
soll nur nicht Einer danach fragen
und sich um dich je sorgen

Niemanden brauchst du - für dich
du schaffst das ganz allein
Mitleid, NEIN, das willst du nicht
du willst alleine sein

und wagt es doch ein Mensch einmal
zu dir hervorzudringen
so ists für dich die reinste Qual
etwas Neues zu beginnen

Für Andre bist du immer da
doch für dich selber nicht
nimmst der Andren Leid oft wahr
auch wenn deine Seele bricht

verflucht, gehaßt und doch geliebt
das Leben, das du führst
und alles, was in dir noch blieb
ist Sehnsucht, die du spürst

Tja...
das ist jetzt ganz komisch! es sagt soviel aber auch irgendwie nichts! Ich weiß nuin icht wie ich es deuten soll!

Kannst du mir dabei helfen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2007 um 1:19
In Antwort auf min-ho_12775588

Tja...
das ist jetzt ganz komisch! es sagt soviel aber auch irgendwie nichts! Ich weiß nuin icht wie ich es deuten soll!

Kannst du mir dabei helfen?

Hilft das?
Es war einmal ein kleines Mädchen, das lebte noch bei seinen Eltern. Aber die verstanden sich nicht gut. Das Mädchen verstand das nicht. Sie fragte die Mutter, wieso sie immer so wütend auf den Vater sei und weinte ganz bitterlich. Die Mutter rannte zum Vater und warf ihm vor, wie sehr sie ihre ach so geliebte Tochter aufregen würde. Das Kind sei wegen ihm ganz durcheinander, meinte sie und schrie und schrie und schrie über eine Stunde auf den Vater ein.
Das Mädchen fragte nochmal nach, warum sich seine Eltern nicht verstehen würden. Wieder meinte die Mutter nur, es soll doch ihren Rabenvater fragen. Doch der zog sich irgendwann wegen dem Streit immer mehr zurück. Aber das Mädchen liebte ihn, weil er sie verstand. Wieder endete die Nachfrage des Mädchens in einem endlosen Streit zwischen ihren Eltern.
Nun wußte das Mädchen, daß sie Schuld war an den Streits, weil sich die Eltern immer nur stritten, wenn sie nachfragte. Ab jetzt fragte das Mädchen nicht mehr nach. Es zog sich zurück wie der Vater und baute sich die eigene Traumwelt auf, in der alles in Ordnung war. Darin lebte sie, um nicht ertragen zu müssen, wie sich ihre Eltern immer nur stritten.
Das Kind hörte auf zu reden, stellte erst recht keine Fragen mehr und ertrug ihr Schicksal, sah zu, wie sich ihre Eltern scheiden liessen und das nur, weil sie nachgefragt hatte. Ohne zu murren ertrug sie später alles, was Leben ihr für Aufgaben bereit stellte. Sie erlernte einen Beruf, weil sie wußte, daß man das tut. Später arbeitete sie, weil das eben so ist. Dann lernte sie einen netten Mann kennen, der ihr Trost spenden konnte und begann mit ihm eine Beziehung. Mit ihm zusammen kaufte sie eine Wohnung, weil man das eben so macht ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2007 um 22:07
In Antwort auf gandalfderweisse

Hilft das?
Es war einmal ein kleines Mädchen, das lebte noch bei seinen Eltern. Aber die verstanden sich nicht gut. Das Mädchen verstand das nicht. Sie fragte die Mutter, wieso sie immer so wütend auf den Vater sei und weinte ganz bitterlich. Die Mutter rannte zum Vater und warf ihm vor, wie sehr sie ihre ach so geliebte Tochter aufregen würde. Das Kind sei wegen ihm ganz durcheinander, meinte sie und schrie und schrie und schrie über eine Stunde auf den Vater ein.
Das Mädchen fragte nochmal nach, warum sich seine Eltern nicht verstehen würden. Wieder meinte die Mutter nur, es soll doch ihren Rabenvater fragen. Doch der zog sich irgendwann wegen dem Streit immer mehr zurück. Aber das Mädchen liebte ihn, weil er sie verstand. Wieder endete die Nachfrage des Mädchens in einem endlosen Streit zwischen ihren Eltern.
Nun wußte das Mädchen, daß sie Schuld war an den Streits, weil sich die Eltern immer nur stritten, wenn sie nachfragte. Ab jetzt fragte das Mädchen nicht mehr nach. Es zog sich zurück wie der Vater und baute sich die eigene Traumwelt auf, in der alles in Ordnung war. Darin lebte sie, um nicht ertragen zu müssen, wie sich ihre Eltern immer nur stritten.
Das Kind hörte auf zu reden, stellte erst recht keine Fragen mehr und ertrug ihr Schicksal, sah zu, wie sich ihre Eltern scheiden liessen und das nur, weil sie nachgefragt hatte. Ohne zu murren ertrug sie später alles, was Leben ihr für Aufgaben bereit stellte. Sie erlernte einen Beruf, weil sie wußte, daß man das tut. Später arbeitete sie, weil das eben so ist. Dann lernte sie einen netten Mann kennen, der ihr Trost spenden konnte und begann mit ihm eine Beziehung. Mit ihm zusammen kaufte sie eine Wohnung, weil man das eben so macht ...

Hast du noch mehr?
deine kleinen Gedichte machen mich neugierig )

das schlimme daran ist ja nur immer, dass mir diese mehr sagen und das verwirrt mich! ich sehe sowas immer aus verschiedenen Prespektiven und komme nicht weiter!

Gibts da denn nach was, was mir helfen könnte?

Danke dir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2007 um 22:53
In Antwort auf min-ho_12775588

Hast du noch mehr?
deine kleinen Gedichte machen mich neugierig )

das schlimme daran ist ja nur immer, dass mir diese mehr sagen und das verwirrt mich! ich sehe sowas immer aus verschiedenen Prespektiven und komme nicht weiter!

Gibts da denn nach was, was mir helfen könnte?

Danke dir

Sorry
keine Gedichte mehr bzw. nur sehr kleine, die ich irgendwann mal geschrieben habe.

Bin eher ein Geschichtenschreiber.

Was Dir noch helfen könnte, steht noch nicht auf Papier, sondern ist nur in meinem Kopf/Herz.
Irgendwann kommt es irgendwie ans Tageslicht ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2007 um 22:57
In Antwort auf gandalfderweisse

Sorry
keine Gedichte mehr bzw. nur sehr kleine, die ich irgendwann mal geschrieben habe.

Bin eher ein Geschichtenschreiber.

Was Dir noch helfen könnte, steht noch nicht auf Papier, sondern ist nur in meinem Kopf/Herz.
Irgendwann kommt es irgendwie ans Tageslicht ...

Könnte noch eine Geschichte aus dem Gedicht machen
Aber das mehr so spontan und on-the-fly ...
Oder die andere Geschichte etwas ausführlicher schreiben ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook