Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich weiß nicht was ich machen soll? (bisschen länger)

Ich weiß nicht was ich machen soll? (bisschen länger)

4. November 2007 um 6:06

ich erzähle mal die geschichte von anfang an:

also am donnerstag, hatte ich meinen ersten arbeitstag und mit meinem schatz so schon in etwa ausgemacht, dass wir uns dann abends sehen. als ich dann von der arbeit kam, habe ich ihn dann auch angerufen und wir haben ein bisschen geredet, wie mein tag war und wie sein tag war. ich habe dann gefragt, ob ich heute abend zu ihm kommen soll und er meinte dann auch ja, aber ich solle doch dann abends wieder nach hause fahren (sind ja noch ferien ) und ich dachte, weil ich ja erst um 9 uhr hätte aufstehen müssen, da ich um 10 uhr angefangen habe zu arbeiten, dass ich dann trotzdem bei ihm schlafen könnte, was ich ihm auch gesagt habe und bin ein wenig lauter geworden, weil ich mich aufgeregt habe, nachdem er dann meinte, dass ich dann gar nich kommen bräuchte und wir dann heute abend telefonieren würden. danach haben wir dann aufgelegt... nach einer guten viertelstunde habe ich nochmal bei ihm angerufen, das erste mal hat er sofort wieder aufgelegt und beim zweiten mal, konnte ich ihm dann sagen, dass es mir leid tut und wenn er das nicht möchte, wäre das auch kein problem für mich, wieder nach hause zu fahren und der tag war eh schon voll stressig und das ich mich schon so auf ihn gefreut hatte, weil wir uns im moment so selten sehen. er meinte dann aber das wir uns dann trotzdem den abend nicht sehen würden und eventuell heute abend nochmal telefonieren würden.

später, so gegen halb neun abends, saß ich am pc und dann hat er mir geschrieben, dass ich doch um neun bei ihm sein kann, aber dann auch wieder nach hause fahren soll, was ja nicht schlimm gewesen wäre. ich hab mich richtig doll gefreut und mich ganz schnell fertig gemacht und so, damit ich den bus noch bekomme.

als ich dann bei ihm war, hat er erstmal ne halbe stunde mit nem kumpel telefoniert, was ich auch nicht schlimm fand auf gar keinen fall, als er dann wieder aus dem wohnzimmer kam, war noch ein ganz kurzes gespräch zwischen den beiden und dann wollte er duschen gehen. ich habe mir dann den fernseher angemacht und wollte dann popstars gucken,das lief ja nun noch! er kam dann aber nach ca. 20 sekunden wieder aus dem bad und meinte, er könne auch später duschen gehen und hat sich dann zu mir ins bett gelegt, auf dem ich ja schon die ganze zeit saß. ich wollte mich dann an ihn rankuscheln und ihm endlich einen begrüßungskuss geben, worauf er dann meinte , was ich denn nun woll und den begrüßungskuss gäbe es heute nicht, da war ich schon wieder sauer, so halb. also habe ich weiter popstars geguckt. auf seine frage, ob ich das denn nun gucken wollte, habe ich mit ja geantwortet und er meinte dann, dass er mich nun nach hause fahren würde, weil ich das ja auch zu hause gucken könne. ich habe dann zu ihm gesagt, dass wir gerne auch was anderes gucken können. nein er war fest davon überzeugt mich nach hause zu fahren... ich habe dann zu ihm gesagt, dass ich ja dann auch gar nicht hätte kommen brauchen, wenn ich eh nach 20 minuten wieder nach hause fahren soll. er meinte dann, dass er mich ja nicht gezwungen hätte hierher zu kommen, weil er ja nur gesagt hat, dass ich herkommen kann und nicht muss, dass wäre ein großer unterschied. ich habe dann auf den fernseher geguckt, um nicht gleich los zu heulen. Irgendwann meinte er dann, dass er sich von mir ja nicht mehr verarschen lassen würde... und das ging echt mitten ins herz,ich hab mich total verletzt gefühlt und mich dann nur noch irgendwie angezogen, was wir dazwischen geredet haben, weiß ich nicht mehr so genau, aber es war auch nicht mehr viel. ich bin dann aus seinem zimmer, nach unten und seine eltern haben auch schon gefragt, was denn nun wieder los sei? ich habe nur gesagt, dass ich popstars gucken wollte und das er mich dann nach hause fahren wollte, mehr nich, habe meine schuhe angezogen und dann meinte sein vater, dass ich mich doch noch eben ins wohnzimmer setzen solle, weil er sich ja eventuell gleich wieder beruhigt. also hab ich mich ins wohnzimmer gesetzt, gewartet und dann kam er runter, meinte dann was ich wolle und ich hab gesagt, dass ich nach hause gehe und nur noch warte, bis der bus kommt, ansonsten laufe ich die 40 km bis nach hause. dann habe ich noch gesagt, dass ich mir von ihm bestimmt nicht sagen lassen muss, dass ich ihn verarsche und mir kamen echt richtig die tränen. er meinte dazu nur, dass ich ja irgendwie immer nur die hälfte mitbekomme, was gar nicht stimmt, sonst könnte ich das ja gar nicht so detailliert wieder aufschreiben. da seine eltern die ganze zeit in der wohnung am rumlaufen waren, meinte er wolle jetzt nicht darüber diskutieren, wenn die beiden immer am rumlaufen wären und ist dann nach oben gegangen und hat geduscht. ich habe da noch ein bisschen gesessen, aber als er dann in sein zimmer gegangen ist, bin ich wirklich 40 km nach hause gelaufen. ich habe dann auf halbem weg einen anruf von ihm bekommen, wo ich denn wäre und das ich dann ja gleich zu hause wäre, nachdem ich es ihm gesagt hatte, mehr nich. danach habe ich eine sms bekommen, in der stand: Hey, ich melde mich dann in den nächsten tagen, wenn überhaupt. wollte nur hören, ob dir nichts passiert ist. bis in den nächsten tagen/wochen. das war es soweit. ich frage mich nur, was ich falsch gemacht habe und was das ganze theater soll?

heute morgen, also so gut vor einer halben stunde, habe ich dann diese sms bekommen: Mir ist heute einiges klar geworden, das ist vorerst wohl meine letzte sms, du bist mir einfach zu viel und ich komme nicht mehr mit dir klar!

wobei man sagen muss, ich habe auf beide sms nicht geantwortet, habe auch kein geld drauf. was soll ich denn nun machen, ich weiß er liebt mich, aber warum macht er sowas? wir sind schon fast eineinhalb jahre zusammen und ich will ihn auch nich verlieren

danke fürs durchlesen und für die antworten, die kommen...

LG Jolie

Mehr lesen

4. November 2007 um 9:54

Re:
Ihr wohnt noch nicht einmal zu zusammen und du bist ihm schon zu viel?

Auweia, wenn du an der Beziehung fest hältst, dann viel Glück.

Bist du dir sicher, dass er dich liebt? Für mich hört sich das so an, als ob er nicht wüsste, was er will. Er will dich in seiner Nähe und dann wieder doch lieber nicht. Und du bist diejenige, die das ausbadet.

Und ganz ehrlich, auch wenn ich eine Frau bin, aber ich hätte dich sicherlich nicht nachts 40 km allein nach Hause gehen lassen. Notfalls wäre ich hinterher gefahren und hätte dich aufgegabelt und wenn du das abgeblockt hättest, wäre ich langsam hinter dir hergefahren bis du sicher zu Hause angekommen bist.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass schon des Öfteren so etwas vorgefallen ist?

Er möchte eine Auszeit. Nimm sie an, freu dich darüber und überlege ganz für dich alleine, ob du die Beziehung so weiterführen möchtest. Er hat dich ja emotional ganz schön in der Hand.

Weil wie gesagt, wie soll das erst werden wenn ihr denn mal zusammenwohnt?

Gefällt mir

4. November 2007 um 10:09
In Antwort auf dortje

Re:
Ihr wohnt noch nicht einmal zu zusammen und du bist ihm schon zu viel?

Auweia, wenn du an der Beziehung fest hältst, dann viel Glück.

Bist du dir sicher, dass er dich liebt? Für mich hört sich das so an, als ob er nicht wüsste, was er will. Er will dich in seiner Nähe und dann wieder doch lieber nicht. Und du bist diejenige, die das ausbadet.

Und ganz ehrlich, auch wenn ich eine Frau bin, aber ich hätte dich sicherlich nicht nachts 40 km allein nach Hause gehen lassen. Notfalls wäre ich hinterher gefahren und hätte dich aufgegabelt und wenn du das abgeblockt hättest, wäre ich langsam hinter dir hergefahren bis du sicher zu Hause angekommen bist.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass schon des Öfteren so etwas vorgefallen ist?

Er möchte eine Auszeit. Nimm sie an, freu dich darüber und überlege ganz für dich alleine, ob du die Beziehung so weiterführen möchtest. Er hat dich ja emotional ganz schön in der Hand.

Weil wie gesagt, wie soll das erst werden wenn ihr denn mal zusammenwohnt?

RE
Ich stimme Dortje zu. Nimm die Auszeit, vielleicht merkst du, dass du ohne ihn glücklicher wirst. Nachdem ich deine Story gelesen habe, denke ich eher das er dich verarschen will und nicht andersrum.

Gefällt mir

4. November 2007 um 10:15
In Antwort auf dortje

Re:
Ihr wohnt noch nicht einmal zu zusammen und du bist ihm schon zu viel?

Auweia, wenn du an der Beziehung fest hältst, dann viel Glück.

Bist du dir sicher, dass er dich liebt? Für mich hört sich das so an, als ob er nicht wüsste, was er will. Er will dich in seiner Nähe und dann wieder doch lieber nicht. Und du bist diejenige, die das ausbadet.

Und ganz ehrlich, auch wenn ich eine Frau bin, aber ich hätte dich sicherlich nicht nachts 40 km allein nach Hause gehen lassen. Notfalls wäre ich hinterher gefahren und hätte dich aufgegabelt und wenn du das abgeblockt hättest, wäre ich langsam hinter dir hergefahren bis du sicher zu Hause angekommen bist.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass schon des Öfteren so etwas vorgefallen ist?

Er möchte eine Auszeit. Nimm sie an, freu dich darüber und überlege ganz für dich alleine, ob du die Beziehung so weiterführen möchtest. Er hat dich ja emotional ganz schön in der Hand.

Weil wie gesagt, wie soll das erst werden wenn ihr denn mal zusammenwohnt?

Ganz ehrlich
...Ich kann Deinen Freund verstehen. Du stellst Dich zwar als die Leidtragende dar, aber in Wirklichkeit geht es Dir doch bloß darum, mit allen Mitteln Deine Wünsche durchzusetzen. Ich denke, die geschilderte Situation ist exemplarisch. Du willst Deinen Freund unbedingt sehen, er sagt ja, aber nur am Abend ohne Übernachtung, Du schmollst, weil es nicht in Deine Vorstellung passt, wirst laut, es gibt einen Wortwechsel. Sendepause. Du rufst ihn nochmal an etc. blabla, das geht so lange, bis er insgesamt nachgibt und sagt, okay, komm.

Dann bringst Du es auch noch fertig, Dich zu freuen, als sei das eine ganz normale Verabredung gewesen, wo es doch offensichtlich vielmehr ein erzwungenes Treffen war. Kommst an, siehst fern und wirst sauer, weil Dein Freund sich den Abend dann auch vielleicht anders vorgestellt hat. Dann kullern bei Dir die Tränen, weil er sagt, gut, fernsehen kannst Du auch zuhause und ich fahr Dich. Das Schlimmste: Du ziehst die Eltern auch noch mit rein, versuchst sie als Verbündete gegen ihren Sohn zu kriegen, anstatt einfach zu sagen: Okay, dann fahr mich halt heim, wir reden ein andermal. Du machst ein Drama draus und läufst nach Hause (wobei ich mich frage, wie lange hast Du gebraucht, um die 40 km zurückzulegen?). Was wolltest Du damit bezwecken? Dass Dein "Schatzi" ein schlechtes Gewissen bekommt, sich entschuldigt und Du für Dein kindisches Verhalten Recht bekommst.

Was Dir fehlt, ist die Einsicht, dass man in einer richtigen Beziehung Kompromisse macht. Dass man nicht sauer wird, wenn man seinen Willen nicht bekommt, dass der andere nicht automatisch "der Böse" ist, nur weil er die eigenen romantischen Vorstellungen von trautem Zusammensein nicht teilt.
Weiterer wichtiger Punkt: Niemals sollten andere in einen Streit mit reingezogen und genötigt werden, Partei zu ergreifen, erst recht nicht die Eltern oder auch Freunde und Bekannte. Bestimmte Dinge gehen nur Dich und Deinen Freund an, niemanden sonst.

Wenn Dein Freund jetzt keine Lust mehr hat auf dieses ständige Drama - dass Du es als persönliche Beleidigung siehst, wenn er mal keine Zeit hat für Dich etc. - kann ich das gut verstehen. Das ist wenig erwachsen und irgendwann hat man einfach keinen Nerv mehr dafür, so lieb man die andere Person auch hat.

LG

Gefällt mir

4. November 2007 um 10:22
In Antwort auf tyche26

Ganz ehrlich
...Ich kann Deinen Freund verstehen. Du stellst Dich zwar als die Leidtragende dar, aber in Wirklichkeit geht es Dir doch bloß darum, mit allen Mitteln Deine Wünsche durchzusetzen. Ich denke, die geschilderte Situation ist exemplarisch. Du willst Deinen Freund unbedingt sehen, er sagt ja, aber nur am Abend ohne Übernachtung, Du schmollst, weil es nicht in Deine Vorstellung passt, wirst laut, es gibt einen Wortwechsel. Sendepause. Du rufst ihn nochmal an etc. blabla, das geht so lange, bis er insgesamt nachgibt und sagt, okay, komm.

Dann bringst Du es auch noch fertig, Dich zu freuen, als sei das eine ganz normale Verabredung gewesen, wo es doch offensichtlich vielmehr ein erzwungenes Treffen war. Kommst an, siehst fern und wirst sauer, weil Dein Freund sich den Abend dann auch vielleicht anders vorgestellt hat. Dann kullern bei Dir die Tränen, weil er sagt, gut, fernsehen kannst Du auch zuhause und ich fahr Dich. Das Schlimmste: Du ziehst die Eltern auch noch mit rein, versuchst sie als Verbündete gegen ihren Sohn zu kriegen, anstatt einfach zu sagen: Okay, dann fahr mich halt heim, wir reden ein andermal. Du machst ein Drama draus und läufst nach Hause (wobei ich mich frage, wie lange hast Du gebraucht, um die 40 km zurückzulegen?). Was wolltest Du damit bezwecken? Dass Dein "Schatzi" ein schlechtes Gewissen bekommt, sich entschuldigt und Du für Dein kindisches Verhalten Recht bekommst.

Was Dir fehlt, ist die Einsicht, dass man in einer richtigen Beziehung Kompromisse macht. Dass man nicht sauer wird, wenn man seinen Willen nicht bekommt, dass der andere nicht automatisch "der Böse" ist, nur weil er die eigenen romantischen Vorstellungen von trautem Zusammensein nicht teilt.
Weiterer wichtiger Punkt: Niemals sollten andere in einen Streit mit reingezogen und genötigt werden, Partei zu ergreifen, erst recht nicht die Eltern oder auch Freunde und Bekannte. Bestimmte Dinge gehen nur Dich und Deinen Freund an, niemanden sonst.

Wenn Dein Freund jetzt keine Lust mehr hat auf dieses ständige Drama - dass Du es als persönliche Beleidigung siehst, wenn er mal keine Zeit hat für Dich etc. - kann ich das gut verstehen. Das ist wenig erwachsen und irgendwann hat man einfach keinen Nerv mehr dafür, so lieb man die andere Person auch hat.

LG

Hey...
danke für deine ehrliche meinung. aber lies dir bitte genau durch, was ich geschrieben habe, denn ich hatte die einsicht, es zu akzeptieren, dass ich nicht bei ihm schlafen kann und es kam nachher von ihm aus, dass ich dann doch noch kommen sollte.
na ja... deine meinung und ich habe sie mir ja auch durchgelesen.
lg jolie

Gefällt mir

4. November 2007 um 10:33
In Antwort auf dortje

Re:
Ihr wohnt noch nicht einmal zu zusammen und du bist ihm schon zu viel?

Auweia, wenn du an der Beziehung fest hältst, dann viel Glück.

Bist du dir sicher, dass er dich liebt? Für mich hört sich das so an, als ob er nicht wüsste, was er will. Er will dich in seiner Nähe und dann wieder doch lieber nicht. Und du bist diejenige, die das ausbadet.

Und ganz ehrlich, auch wenn ich eine Frau bin, aber ich hätte dich sicherlich nicht nachts 40 km allein nach Hause gehen lassen. Notfalls wäre ich hinterher gefahren und hätte dich aufgegabelt und wenn du das abgeblockt hättest, wäre ich langsam hinter dir hergefahren bis du sicher zu Hause angekommen bist.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass schon des Öfteren so etwas vorgefallen ist?

Er möchte eine Auszeit. Nimm sie an, freu dich darüber und überlege ganz für dich alleine, ob du die Beziehung so weiterführen möchtest. Er hat dich ja emotional ganz schön in der Hand.

Weil wie gesagt, wie soll das erst werden wenn ihr denn mal zusammenwohnt?

Hey...
danke für deine antwort. Nein, wir wohnen noch nicht zusammen. Es war mal so, dass ich ziemlich geklammert habe und so weiter, nur das mache ich jetzt nicht mehr. Er ruft mich an, er schreibt mir sms und so weiter, so dass er seinen freiraum hat. Klar gibt es ausnahmen, wo ich ihn dann auch mal anrufe, aber nur dann, wenn es wirklich wichtig ist.

Du bestätigst mich in meiner auffassung von dem streit. Genau das hat mich nämlich gestört, dieses hin und her. Erst konsequent nein und dann doch wieder ja und dann auch noch beleidigt sein? fand ich ein bisschen doof.

Er hat ja immerhin angerufen, aber ich hatte auch gehofft, dass er mir hinterher fährt oder irgendwie sowas.Aber nein, ist er nicht.

Jap, sowas ist schon öfter vorgefallen und ich musste mich wirklich fast IMMER entschuldigen....

soll ich ihm denn jetzt auch zurück schreiben oder lieber nicht?

Gefällt mir

4. November 2007 um 10:43
In Antwort auf jolie423

Hey...
danke für deine ehrliche meinung. aber lies dir bitte genau durch, was ich geschrieben habe, denn ich hatte die einsicht, es zu akzeptieren, dass ich nicht bei ihm schlafen kann und es kam nachher von ihm aus, dass ich dann doch noch kommen sollte.
na ja... deine meinung und ich habe sie mir ja auch durchgelesen.
lg jolie

Stell Dir
... doch mal die Frage, warum er es aktzeptiert hat, dass Du doch noch kommst. Was wäre passiert, wenn er das nicht gemacht hätte? Die Frage kannst nur Du selber ehrlich beantworten. Ich schätze mal, insgeheim hättest Du es ihm übel genommen und Du hättest Dich gefragt, warum er Dich nicht sehen will etc. Anstatt einfach an das Naheliegendste zu denken, nämlich dass es auch einfach mal in einer Beziehung normal ist, dass man mal Ruhe braucht vom anderen.

Was mir noch auffällt, ist die Erwähnung unwichtiger Details, etwa, dass Dein Freund noch eine halbe Stunde telefoniert hat - was laut Deinen Aussagen "aber gar nicht schlimm" war. Wenn man diesen Satz bringt, hat man meistens eben doch was dran auszusetzen, sonst hätte man diesen Satz nicht geschrieben.

Ebenso dieser Satz:"Er mir geschrieben, dass ich doch um neun bei ihm sein kann, aber dann auch wieder nach hause fahren soll, was ja nicht schlimm gewesen wäre." Warum musst Du betonen, dass es nicht schlimm für Dich wäre? Ich schätze mal, Du hast Dich selbst versucht davon zu überzeugen, dass es okay wäre, aber in Wirklichkeit hat schon eine gewisse Enttäuschung mitgespielt. Und wenn ein Abend schon so anfängt...

Ich denke mal, dass in eurer Beziehung schon lange was schiefläuft. Was jetzt passiert ist, ist nur ein Ausdruck und nicht die Ursache dafür, dass es jetzt vorbei ist.

LG

Gefällt mir

4. November 2007 um 11:00
In Antwort auf tyche26

Stell Dir
... doch mal die Frage, warum er es aktzeptiert hat, dass Du doch noch kommst. Was wäre passiert, wenn er das nicht gemacht hätte? Die Frage kannst nur Du selber ehrlich beantworten. Ich schätze mal, insgeheim hättest Du es ihm übel genommen und Du hättest Dich gefragt, warum er Dich nicht sehen will etc. Anstatt einfach an das Naheliegendste zu denken, nämlich dass es auch einfach mal in einer Beziehung normal ist, dass man mal Ruhe braucht vom anderen.

Was mir noch auffällt, ist die Erwähnung unwichtiger Details, etwa, dass Dein Freund noch eine halbe Stunde telefoniert hat - was laut Deinen Aussagen "aber gar nicht schlimm" war. Wenn man diesen Satz bringt, hat man meistens eben doch was dran auszusetzen, sonst hätte man diesen Satz nicht geschrieben.

Ebenso dieser Satz:"Er mir geschrieben, dass ich doch um neun bei ihm sein kann, aber dann auch wieder nach hause fahren soll, was ja nicht schlimm gewesen wäre." Warum musst Du betonen, dass es nicht schlimm für Dich wäre? Ich schätze mal, Du hast Dich selbst versucht davon zu überzeugen, dass es okay wäre, aber in Wirklichkeit hat schon eine gewisse Enttäuschung mitgespielt. Und wenn ein Abend schon so anfängt...

Ich denke mal, dass in eurer Beziehung schon lange was schiefläuft. Was jetzt passiert ist, ist nur ein Ausdruck und nicht die Ursache dafür, dass es jetzt vorbei ist.

LG

...
wenn er es nicht akzeptiert hätte, dass wir uns nun wirklich nicht sehen, den abend, dann wäre es nicht weiter schlimm gewesen, weil es ja nunmal so abgemacht gewesen war und auch ich es dann akzeptiert habe. Es war seine freie entscheidung, ob er mir bescheid sagt, dass wir uns doch noch sehen, ich habe ihn zu nichts gezwungen. Und ich hätte es ihm garantiert nicht übel genommen, da ich nicht sehr nachtragend bin, wenn ich nicht den Tag zu ihm gefahren wäre, da er es dann ja nun nicht mehr wollte, hätten wir uns einen anderen Tag gesehen, wahrscheinlich schon den nächsten Tag! Vermisst hätte ich ihn sowieso, aber böse wäre ich nicht gewesen.

Ich glaube immer noch, dass du nicht wirklich gelesen hast, was ich geschrieben habe, sonst würdest du wissen, dass er erst nachdem ich nachgefragt habe, ob ich nicht bei ihm schlafen kann und so weiter, es gleich abgeblockt hat und dann gleich meinte , ich bräuchte gar nicht mehr zu kommen. Ja und was ist so schlimm daran, wenn ich seine Meinung akzeptiere, aber trotzdem traurig bin, dass ich nicht bei ihm schlafen kann und ihn dann nicht sehen kann, mich aber dann trotzdem auf ihn freue, wenn er doch seine Meinung geändert hat, bevor ich ihn dann gar nicht sehe, für wiedermal drei-vier tage. Wir hatten uns das letzte mal am Montag gesehen. Da darf man sich doch dann mal auf seinen Freund freuen, auch wenn es vorher eine kleine Meinungsverschiedenheit gab und dann muss man das ganze ja nicht so breit treten, sondern man weiß es fürs nächste mal, finde ich!

Außerdem ist es nicht vorbei, sondern wir haben nur eine Auszeit... wie gesagt, ist nicht böse gemeint, aber lies dir doch bitte alles durch...

Gefällt mir

4. November 2007 um 11:00

40 km
etwas übertrieben Bei der Weltmeisterschaft der Geher, brauchte der schnellste für 20 km, knapp 2 Stunden.. wären bei 40 km ca. 4 Stunden..

Wie lang hast du gebraucht??

Er kann mit dir machen was er will.. du telefonierst hinter ihm her... du bietest dich ihm an....

er hat keinerlei Respekt vor dir, geschweige denn, Verlustängste.....

die hast nur du...

Dreh den Spiess um...

Gefällt mir

4. November 2007 um 11:02
In Antwort auf saraa33

40 km
etwas übertrieben Bei der Weltmeisterschaft der Geher, brauchte der schnellste für 20 km, knapp 2 Stunden.. wären bei 40 km ca. 4 Stunden..

Wie lang hast du gebraucht??

Er kann mit dir machen was er will.. du telefonierst hinter ihm her... du bietest dich ihm an....

er hat keinerlei Respekt vor dir, geschweige denn, Verlustängste.....

die hast nur du...

Dreh den Spiess um...

Oh...
40km, sehe ich ja jetzt erst, waren es ganz sicher nicht... 15 würden da schon eher hinkommen, kleiner fehler... tut mir leid!

ja, aber wie kann ich den spieß umdrehen, ohne das ich ihn ganz verliere?

Gefällt mir

4. November 2007 um 11:27
In Antwort auf jolie423

...
wenn er es nicht akzeptiert hätte, dass wir uns nun wirklich nicht sehen, den abend, dann wäre es nicht weiter schlimm gewesen, weil es ja nunmal so abgemacht gewesen war und auch ich es dann akzeptiert habe. Es war seine freie entscheidung, ob er mir bescheid sagt, dass wir uns doch noch sehen, ich habe ihn zu nichts gezwungen. Und ich hätte es ihm garantiert nicht übel genommen, da ich nicht sehr nachtragend bin, wenn ich nicht den Tag zu ihm gefahren wäre, da er es dann ja nun nicht mehr wollte, hätten wir uns einen anderen Tag gesehen, wahrscheinlich schon den nächsten Tag! Vermisst hätte ich ihn sowieso, aber böse wäre ich nicht gewesen.

Ich glaube immer noch, dass du nicht wirklich gelesen hast, was ich geschrieben habe, sonst würdest du wissen, dass er erst nachdem ich nachgefragt habe, ob ich nicht bei ihm schlafen kann und so weiter, es gleich abgeblockt hat und dann gleich meinte , ich bräuchte gar nicht mehr zu kommen. Ja und was ist so schlimm daran, wenn ich seine Meinung akzeptiere, aber trotzdem traurig bin, dass ich nicht bei ihm schlafen kann und ihn dann nicht sehen kann, mich aber dann trotzdem auf ihn freue, wenn er doch seine Meinung geändert hat, bevor ich ihn dann gar nicht sehe, für wiedermal drei-vier tage. Wir hatten uns das letzte mal am Montag gesehen. Da darf man sich doch dann mal auf seinen Freund freuen, auch wenn es vorher eine kleine Meinungsverschiedenheit gab und dann muss man das ganze ja nicht so breit treten, sondern man weiß es fürs nächste mal, finde ich!

Außerdem ist es nicht vorbei, sondern wir haben nur eine Auszeit... wie gesagt, ist nicht böse gemeint, aber lies dir doch bitte alles durch...

Ich habe...
... den Text durchgelesen. Zwischen den Zeilen steht eine Menge mehr, das Dir selber anscheinend nicht bewusst ist.
Es ist nicht böse gemeint, was ich hier aufschreibe. Es ist einfach eine offene Meinung.
Letztendlich geht es ja auch gar nicht darum, wer wen jetzt überredet hat, dass er/sie kommen darf/soll, wie auch immer. Allein die Tatsache, dass Verabredungen nicht so leicht "von der Hand gehen", wie es in einer normalen Beziehung der Fall ist, sollte zu denken geben. Und dass es offensichtlich irgendwie nötig ist, dass sich andere Personen einmischen (die Eltern) ist auch nicht gerade ein Pluspunkt.

LG

Gefällt mir

4. November 2007 um 11:34
In Antwort auf tyche26

Ich habe...
... den Text durchgelesen. Zwischen den Zeilen steht eine Menge mehr, das Dir selber anscheinend nicht bewusst ist.
Es ist nicht böse gemeint, was ich hier aufschreibe. Es ist einfach eine offene Meinung.
Letztendlich geht es ja auch gar nicht darum, wer wen jetzt überredet hat, dass er/sie kommen darf/soll, wie auch immer. Allein die Tatsache, dass Verabredungen nicht so leicht "von der Hand gehen", wie es in einer normalen Beziehung der Fall ist, sollte zu denken geben. Und dass es offensichtlich irgendwie nötig ist, dass sich andere Personen einmischen (die Eltern) ist auch nicht gerade ein Pluspunkt.

LG

Oke...
danke für deine Meinung. Hmm, da du ja dann wohl auf der Seite meins freundes stehst, wie würde ich es denn nun wieder hinbekommen?

Gefällt mir

4. November 2007 um 11:47

Lass ihn in ruhe
was giebt es an "ich komme nichtg mehr mit dir klar"
nicht zu verstehen ?

das soll soviel heissen, wie ich komme nicht mehr mit
dir klar.

Gefällt mir

4. November 2007 um 11:56
In Antwort auf jolie423

Oke...
danke für deine Meinung. Hmm, da du ja dann wohl auf der Seite meins freundes stehst, wie würde ich es denn nun wieder hinbekommen?

Hey
Ich steh nicht auf der Seite Deines Freundes, auch wenn es sich so anhört. Dein Verhalten kommt mir bloß sehr bekannt vor von einer Freundin, die ein ähnliches Problem hat. Ein ewiges Hin- und Her in der Beziehung. Man steht außen und denkt: Sie müsste doch einfach mal bloß selbstbewusst auftreten und nicht immer springen, wenn er sagt, okay, komm. Das eigene Selbstbewusstsein sollte etwas mehr gehegt und gepflegt werden. Zeig Deinem Freund, dass Du nicht immer darauf wartest, ihn zu sehen, dass Du auch noch was anderes zu tun hast.

Stell Dir vor, Du wärst in SEINER Lage - was würdest Du tun? Oder stell Dir vor, eine Freundin würde Dir diese Geschichte erzählen, was würdest Du ihr raten?

Ein bisschen Abstand denke ich, kann nicht schaden. Lass ihn mal wieder richtig Sehnsucht nach Dir spüren und das Gefühl, Dich zu vermissen. Jemand, der immer verfügbar ist, wird uninteressant. Vor allem, wenn er einem dann noch Vorwürfe macht, dass man selber nicht genauso drauf ist.

Das wird schon wieder.

Gefällt mir

4. November 2007 um 12:09

...
also ich weiß nicht das verhalten von deinem fruend finde ich ziemlich bescheuert .. bist du dir sicher dass du soetwas verdient hast? klar will man niemanden den man liebt verlieren aber ich habe auch vor kurzem meinen fruend anch eineinhalbjahren verloren aber ich denke es ist vielleicht auch irgendwie besser so denn ich denke für mcih ich habe eventuell wirklich etwas besseres verdient ..denn er hat sich nichtmehr bei mir gemaldet und war andauernd weg...

Gefällt mir

4. November 2007 um 12:14
In Antwort auf tyche26

Hey
Ich steh nicht auf der Seite Deines Freundes, auch wenn es sich so anhört. Dein Verhalten kommt mir bloß sehr bekannt vor von einer Freundin, die ein ähnliches Problem hat. Ein ewiges Hin- und Her in der Beziehung. Man steht außen und denkt: Sie müsste doch einfach mal bloß selbstbewusst auftreten und nicht immer springen, wenn er sagt, okay, komm. Das eigene Selbstbewusstsein sollte etwas mehr gehegt und gepflegt werden. Zeig Deinem Freund, dass Du nicht immer darauf wartest, ihn zu sehen, dass Du auch noch was anderes zu tun hast.

Stell Dir vor, Du wärst in SEINER Lage - was würdest Du tun? Oder stell Dir vor, eine Freundin würde Dir diese Geschichte erzählen, was würdest Du ihr raten?

Ein bisschen Abstand denke ich, kann nicht schaden. Lass ihn mal wieder richtig Sehnsucht nach Dir spüren und das Gefühl, Dich zu vermissen. Jemand, der immer verfügbar ist, wird uninteressant. Vor allem, wenn er einem dann noch Vorwürfe macht, dass man selber nicht genauso drauf ist.

Das wird schon wieder.

Hehe...
danke oke.. dann schreibe ich am besten auch auf seine sms nicht zurück und im icq bin ich auch immer off, falls er mich anruft rufe ich mal ne stunde später an... ist das so die richtige einstellung?
Lg und richtig großes dankeschön ein bisschen sehe ich es jetzt ein

Gefällt mir

4. November 2007 um 13:06
In Antwort auf jolie423

Oh...
40km, sehe ich ja jetzt erst, waren es ganz sicher nicht... 15 würden da schon eher hinkommen, kleiner fehler... tut mir leid!

ja, aber wie kann ich den spieß umdrehen, ohne das ich ihn ganz verliere?

"Re:"
Mach dich rar. Das ist wirklich das beste, was du tun kannst.

Wenn er wieder zu dir kommen sollte, gehe nicht gleich in die Vollen und beichte ihm tränenreich, wie sehr du ihn vermisst hast.

Stell klar, was DU von der Beziehung erwartest. Vielleicht lassen sich Kompromisse finden.

Du kannst ja ein Stück weit auf ihn zugehen, aber er muss ebenfalls auf dich zukommen.

Ansonsten überlege dir in der Auszeit jetzt wirklich ganz ernsthaft, ob du so eine Beziehung für den Rest deines Lebens führen möchtest. Das kann mitunter ganz schön anstrengend werden.

Möchtest du für den Rest deines Lebens immer wieder die Unnahbare spielen müssen, damit sein Interesse an dir wieder entfacht? Möchtest du dich auf Dauer verstellen müssen, damit du ihm nicht zu viel wirst? Möchtest du immer wieder weggeschickt werden, weil er jetzt grad nicht mit dir zusammen sein mag?

Das sind Fragen, die nur du dir beantworten kannst.

Aber es laugt dich mit der Zeit aus, es kostet dich Unmengen an Energie wenn du nur sein Leben leben musst und deine Art zu leben und eine Beziehung zu führen äußerlich aufgibst. Weil im Inneren wird es immer gären und irgendwann kommt DEIN großer Knall.

Es gibt hier kein Richtig und kein Falsch. Ihr seid einfach zu verschieden. Er braucht Freiraum, du brauchst Nähe. Einer wird immer nachgeben müssen.

Überleg dir, ob du das sein möchtest. Wenn nicht, dann verlange aber von ihm nicht das selbe. Dass er immer nachgibt.

Versucht Kompromisse zu schließen oder suche den Mann, der dir dein Bedürfnis nach Nähe erfüllen kann.

Gefällt mir

4. November 2007 um 19:40

Naja,
... ganz so krass würde ich es nicht sehen, von wegen die Beziehung ist gelaufen. Ist klar, mit dem selbstbewussten Auftreten, das kann man nicht von heute auf morgen lernen, aber irgendwann kann man ja mal einen Anfang machen. Es wird jolie schon helfen, wenn sie sich selbst aus anderen Augen betrachtet und merkt, dass ihr Freund schon eine große Macht über sie hat. Es ist auch nicht bewiesen, dass er diese Macht absichtlich ausnutzt. Ich denke nicht, dass da das Problem liegt.
Beide sollten einfach mehr auf die Grenzen achten und sie nicht überschreiten. Es sollte in etwa das Maß an Respekt versucht werden beizubehalten, was man dem anderen zollt, wenn man ihn gerade kennen gelernt hat: Da gibt es keine Vorwürfe, wenn der andere mal keine Zeit hat für ein Treffen, man nimmt automatisch erst mal das Beste an. Da wird auch nicht wegen Kleinigkeiten rumgestritten, man geht selbstverständlich höflich und nett miteinander um. Das lässt dann bei den meisten komischerweise nach, sobald sie ein Paar sind. Als hätte der andere den Anspruch auf Respekt verloren. Dies nur allgemein an dieser Stelle festgestellt.

Von daher kann eine Auszeit ja auch in dieser Hinsicht erhellend wirken: Wie möchte ich in einer Partnerschaft behandelt werden? Gestehe ich meinem Partner dieselben Ansprüche zu? Etc. Man kann sich darüber im Klaren werden, wie es am Anfang war und welche Unterschiede zum momentanen Zeitpunkt bestehen. Dann kann man langsam daran gehen, was zu ändern. Natürlich am eigenen Verhalten. Den Partner selbst kann man nicht ändern, der Wunsch muss aus ihm selbst kommen.
Und es ist ja nicht bewiesen, dass jolies Freund wirklich und wahrhaftig Schluss haben will.

LG

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen